Über Kiew nach Moskau – oder nach Berlin?

Das ukrainische Endspiel um den Great Reset

NATO vs. Russland – auch ein Endspiel der Systeme? (Symbolbild:Imago)

Die politische Welt blickt in diesen Tagen mit höchster Spannung auf die Ostukraine, wo der größte europäische Krieg seit 1945 droht. Unter Umständen ist er nach dem Einmarsch russischer Truppen in die Separatistengebiete von Donezk und Luhansk sogar bereits ausgebrochen. Noch hat aber die russische Armee die Waffenstillstandslinie des Minsker Abkommens von 2015 nicht überschritten, sodass immer noch die Möglichkeit einer Einigung in letzter Minute zwischen Russland und der NATO besteht.

Es ist hier nicht der Ort, um über mögliche Fortsetzungen dieses Nervenkrieges zu spekulieren. Die bisher in Alternativmedien weit verbreitete These, dass eine angebliche russische Invasionsbereitschaft nur ein Narrativ westlich-globalistischer Propaganda wäre, dessen eigentlicher Zweck die Schaffung zusätzlicher Angst und Unsicherheit in den Corona-Gesellschaften des Westens sei, ist mit den Ereignissen von gestern (also Montag, den 21. Februar) jedenfalls deutlich unwahrscheinlicher geworden. Anstatt mich damit zu beschäftigen, werde ich in diesem Beitrag aufzeigen, dass im Ukraine-Konflikt sehr viel mehr auf dem Spiel steht als die Herrschaft über ein umstrittenes Territorium oder die Zukunft des Kiewer Selenskij-Regimes. In diesen Tagen könnte nämlich ein weltpolitisches Endspiel beginnen, das über Erfolg oder Scheitern des Great Reset, also einer großen, weltweiten wirtschaftlichen und politischen Transformation im Sinne der linksliberalen Eliten entscheidet. Dass diese Erwartung nicht zu hoch gegriffen ist, liegt daran, dass die Ereignisse in der Ukraine eine ungeheure Hebelwirkung auf die Weltebene besitzen könnten. Wladimir Putin ist als Judoka mit solchen Hebelwirkungen bestens vertraut, aber im übertragenen Sinne kennen sich auch seine Widersacher damit aus.

Reigen der „Farbrevolutionen”

Putins Russland ist der Todfeind der globalistischen Eliten. Dies liegt daran, dass Putin nach dem Jahr 2000 Russland im letzten Moment vor der völligen Zerstörung durch „Wirtschaftsreformer“ und Pseudo-Demokraten rettete, die das Land in den 1990er Jahren unter der Jelzin-Präsidentschaft dem Westen und der Globalisierung unterwerfen wollten. Putin führte Russland damals auf einen erfolgreichen Weg, auf dem der Staat eine nationale Wirtschaft im Sinne der Bevölkerung kontrolliert und auch sonst weitgehend im Interesse des russischen Volkes herrscht. Darin besteht das an sich starke demokratische Element einer nicht nur äußerlich autoritären Regierungsform. Da die Globalisten Putins Herrschaft nicht direkt angreifen konnten, versuchten sie von außen her den russischen Einflussbereich zu verkleinern: NATO-Osterweiterungen, die (in Estland) westliche Soldaten bis auf weniger als 150 Kilometer an St. Petersburg herangebracht haben, und vor allem „Farbrevolutionen” zur Destabilisierung von anderen Nachfolgestaaten der UdSSR, etwa in Georgien, Kirgistan und zuletzt im Januar 2022 in Kasachstan. Im Februar 2014 wurde durch eine solche Farbrevolution, die man auch als einen Putsch teilweise faschistischer Oppositioneller bezeichnen kann, in der Ukraine ein pro-westliches, pseudo-demokratisches Regime installiert. Russland reagierte darauf mit der Annexion der Krim und der faktischen Okkupation von Teilen der Ostukraine.

Ein großes Hindernis für die globalistischen Russland-Feinde war lange Zeit Donald Trump. Wenn Trump während seiner US-Präsidentschaft wirklich freie Hand gehabt hätte, dann wäre ihm mit Sicherheit ein weltpolitischer Ausgleich mit Russland gelungen. Dies musste aus Sicht der Globalisten unbedingt verhindert werden. Seine ganze Präsidentschaft wurde deshalb mit Vorwürfen einer persönlichen Zusammenarbeit mit Russland zum Schaden der USA überschattet und dadurch gelähmt, bis hin zum Amtsenthebungsverfahren. In unseren Tagen erweisen sich übrigens fast alle diese Vorwürfe als Lügen, worüber unser medialer Mainstream natürlich kein Wort verliert. Da man Trump auf diese Weise nicht aus dem Amt entfernen konnte, stürzte man ihn 2020/21, erst durch mutmaßliche Wahlmanipulationen, dann durch die Weigerung von Vizepräsident Pence, diesem Manipulations-Verdacht bei der Zertifizierung der Wahlmännerstimmen Rechnung zu tragen. Damit war der Weg frei für Joe Biden, der nichts anderes ist als eine Marionette der Globalisten. Letztere haben so auf elegante Weise die US-amerikanische Militärmacht unter ihre Kontrolle gebracht.

Die dritte globalistische Attacke

Mit diesem Instrument versuchen sie nun offen, nach der totalen Weltherrschaft zu greifen. Die gegenwärtige Ukraine-Krise ist somit – nach dem weltweiten „Corona-Putsch“ des März 2020 und dem erwähnten „Biden-Putsch“ im November 2020 – innerhalb von weniger als zwei Jahren die dritte große Attacke der Globalisten mit dem Ziel des Great Reset. Im Laufe dieser zwei Jahre sind allerdings auch die Gegenkräfte wesentlich stärker geworden, sodass ein Erfolg dieser Attacke keineswegs als sicher erscheint.

Die stärkste Gegenkraft ist die russische Militärmacht, die immer noch einer Weltmacht würdig ist. Man müsste es eigentlich als Wahnsinn ansehen, dass die Globalisten einen Staat mit mehr als 10 000 Nuklearsprengköpfen direkt an seiner Grenze militärisch herausfordern. Das lässt sich nur mit der eingangs erwähnten Hebelwirkung von Kiew nach Moskau erklären. Die Globalisten setzen offenbar darauf, dass nach einem Kriegsbeginn sehr bald ein Sturz Putins durch eine „Farbrevolution“ in Russland selbst erfolgen könnte. Entweder hat George Soros schon entsprechende Pläne in der Schublade oder man setzt darauf, dass die russische Gesellschaft einen Krieg, der sicherlich eine größere Zahl russischer Menschenleben kosten würde, nicht lange aushalten kann. Hier könnte man sich leicht täuschen. Gerade wir Deutschen wissen noch aus leidvoller, eigener Erfahrung des Zweiten Weltkrieges zu welcher Opferbereitschaft Russen fähig sein können, wenn ihr Heimatland und ihre Unabhängigkeit von außen bedroht werden. Außerdem sind, bei allem Rückstand auf den Westen, Wohlstand und persönliche Freiheit der Russen unter Putin sehr viel größer als jemals zuvor in der russischen Geschichte. Putins Regierung gewährte den Russen auch angesichts der Corona-Krise viel größere Freiheiten, als wir sie seit zwei Jahren in Deutschland kennen, und verzichtete auf einen Impfzwang, obwohl Russland das weltweit erste Land war, das einen Corona-Impfstoff (Sputnik V) zur Anwendungsreife entwickelte.

Ungewisse Hebelwirkung

Die Hebelwirkung des Ukraine-Konfliktes könnte genauso leicht in die Gegenrichtung eintreten, also mit einer Stoßrichtung von Kiew nach Berlin und anderen westlichen Hauptstädten. Der Konflikt, der zunächst zwischen Russland und der Ukraine ausgetragen wird, besitzt nämlich eine zweite Front, die im Inneren der westlichen Staaten und ihrer Gesellschaften verläuft. Die europäischen Oppositionellen und die sie politisch repräsentierenden Rechtspopulisten sind teils offen, teils unerklärt russlandfreundlich. Die Corona-Politik und der damit einhergehende Abbau von Freiheitsrechten haben in den Augen vieler Westeuropäer die demokratische Legitimität ihrer Regierungen bereits jetzt stark infrage gestellt. Wenn in dieser Situation der Westen, durch militärische Unterstützung der Ukraine oder sogar durch ein direktes Eingreifen, die westlichen Staaten in einen Krieg gegen Russland hetzt, dann könnten die Völker dieser Staaten den Herrschenden die Unterstützung verweigern. Systemkritische Demonstrationen, die schon jetzt – mit den Corona-Maßnahmen und der Zwangsimpfung als Aufhänger – ein erstaunliches Maß angenommen haben, könnten noch einmal um Größenordnungen anschwellen, wenn es um den Frieden in Europa und damit letzten Endes um das Überleben der europäischen Völker ginge.

Vor allem müsste sich dann endlich die grüne und linke Wählerschaft entscheiden, ob sie ihren vom Global-Liberalismus völlig korrumpierten Parteien auf den Weg in den Untergang folgt oder sich endlich wieder ihren eigentlichen Überzeugungen zuwendet. Dadurch könnte auf ungeahnte Weise eine systemkritische „Querfront“ von Rechten und Linken entstehen, die – wenn auch aus unterschiedlichen Motiven – gemeinsam gegen den Krieg und damit gegen ihre Regierungen opponieren würden. Dies gilt übrigens auch für Nordamerika. Die kanadische Trucker-Revolution wurde zwar zunächst gewaltsam niedergeschlagen, aber die Unzufriedenheit mit den Verhältnissen ist in Kanada, und vor allem in den USA, riesengroß. Die Bereitschaft, angesichts der Corona-Repression und der nicht nur daraus resultierenden wirtschaftlichen Auszehrung einen Nuklearkrieg für das nahezu offen neonazistische Selenskij-Regime von Kiew zu riskieren, dürfte jenseits des Nordatlantiks genauso gering sein wie in Westeuropa.

Satanischer Transhumanismus gegen christliche Orthodoxie?

Wenn dieser Krieg aber trotzdem geführt wird, dann könnte Putin mittels einer gewaltigen Hebelwirkung der Opposition im Inneren des Westens innerhalb kurzer Zeit sein weltpolitisches Traumziel erreichen: Ein „Eurasien“ ohne US-amerikanischen Einfluss, aber mit Russland als politischer und militärischer Vormacht. Dies ist seit mehr als 100 Jahren der strategische Albtraum der USA, gerade in Gestalt eines Bündnisses zwischen der deutschen Industrie und den russischen Rohstoffen. Es ist verständlich, dass die heutigen Vertreter der „kalifornischen Ideologie“ wahrscheinlich bis zu einem Nuklearkrieg gehen würden, um eine solche Situation zu verhindern. Was für die Völker Eurasiens ein Segen wäre, ist im Sinne der liberalen Globalisten leider eine Katastrophe. Man kann diese Konfliktlinie sogar bis ins Religiöse hinein zuspitzen: Satanistischer Transhumanismus im Sinne des Great Reset gegen das orthodoxe Russland als letzten Verteidiger der Christenheit.

Die gegen die westlich-globalistischen Machtzentralen gerichtete Hebelwirkung des Ukraine-Konfliktes könnte sich gegenüber diesem Szenario sogar noch um Größenordnungen steigern. Im Schatten der Ukraine-Krise lauern nämlich mindestens drei weitere Mächte, welche offen Globalisierung und die weltweite Dominanz sogenannter „westlicher Werte“ infrage stellen. Da ist erstens die Volksrepublik China mit ihrem unverhüllten Anspruch auf das abtrünnige, noch vom Westen geschützte Taiwan. Die VR China ist, entgegen allen Vorurteilen, kein Verbündeter der Globalisierung, obwohl sie jahrzehntelang von deren wirtschaftlichen Folgen profitiert hat. Die Festlandschinesen kennen keine Interessen außer denen ihrer eigenen uralten, konfuzianischen Zivilisation. Sie können jederzeit die wirtschaftliche Verknüpfung mit dem Westen aufgeben, was gerade für ein Deutschland ruinöse Folgen hätte, das sich in der Ära Merkel wirtschaftlich völlig von Peking abhängig gemacht hat.

„Remember China“

Auch in der Klimapolitik sollte Deutschland übrigens nicht auf chinesische Unterstützung bauen. „Weltrettung“ spielt im Denken der KP Chinas keine Rolle. Zweitens lauert im Mittleren Osten der Iran immer noch auf Rache für die Ermordung des Kommandeurs Quasem Soleimani durch US-amerikanische Spezialtruppen im Januar 2020 in Bagdad und ist auch aus anderen Gründen entschlossen, den Erzfeinden in Washington und Tel Aviv jede nur erdenkliche Demütigung zuzufügen. Das iranische Militär hat bereits Raketenangriffe auf den israelischen Kernreaktor von Demona in der Negev-Wüste geprobt. Auch könnte der Iran im Schatten der sich endlos hinziehenden Wiener Nuklear-Verhandlungen bereits genügend spaltbares Material für eine Atombombe angesammelt haben. Drittens ist das Thema der Raketen- und Nukleardrohungen Nordkoreas keineswegs tot, wie die jüngsten Raketentests Pjöngjangs zeigen. Im Gegenteil: Die nordkoreanischen Rüstungsanstrengungen könnten in den letzten Jahren jenseits der Aufmerksamkeit der westlichen Öffentlichkeit endlich ihr wahrscheinliches Ziel erreicht haben: Eine glaubwürdige Drohung mit Nuklearschlägen gegen Japan und die USA, um damit Reparationen in Milliardenhöhe für die Zerstörungen des Zweiten Weltkrieges und des Koreakrieges (1950-1953) zu erpressen.

Die VR China, der Iran und Nordkorea könnten also eine Beanspruchung der USA durch einen Krieg in Europa nutzen, um an ihren eigenen Fronten gegen den Westen loszuschlagen. Der Ukraine-Konflikt würde so zu einem Dritten Weltkrieg, in dem sich das Schicksal sowohl der weltweiten Dominanz des Westens als auch des Great Reset entscheiden würde. Das Resultat könnte ein weltweiter Völkerfrühling sein, aber leider auch das Ende großer Teile der Menschheit in einem nuklearen Inferno.
Hoffen wir, dass es dazu nicht kommt. Noch hat der große Krieg in der Ukraine nicht begonnen, und somit bleiben auch die hier dargestellten Hebelwirkungen zunächst Spekulation. Dennoch sind wir sehr wahrscheinlich einer Entscheidung der großen Krisen unserer Zeit näher, als viele denken.

27 Kommentare

  1. Ein sehr guter Artikel. Allerdings ist die letzte Betrachtungsstufe noch außen vor geblieben. Wir befinden uns tatsächlich im „Weltbürgerkrieg“ (ich verwende diesen Begriff z.B. i.S. Ernst Jüngers) – die Menschheit hat das Ende der historischen Fahnenstange erreicht. Der Wolf des diskriminierenden Denkens hat eine solche Welt voll Wahnsinn und Perversion geschaffen, daß es nicht mehr viel weitergehen wird, so oder so. Es ist kein Zweifrontenkrieg, es ist ein unilateraler Krieg, eben ein Weltbürgerkrieg. Die Ukraine und Kanada und Australien und Sachsen sind überall!

  2. Was haben wir mit der Ukraine gemeinsam.
    Ganz einfach, nichts !
    Wenn Putin einmaschieren lässt, dann ist das seine
    Entscheidung.
    Wollen wir uns in einen Krieg hineinziehen lassen?
    Nein und abermals nein !
    Die Ukraine war und ist immer dem Iwan näher stehend
    und darf niemals in die EU und Nato kommen.
    Sollte das geschehen werden wir Krieg in Polen, den Baltischen
    Staaten und auch bei uns haben und dann bald unter russ.Verwaltung stehen.
    Lasst dem Putin sein „Bällchen“, denn er braucht es für sein Ego.
    Es ist nur sehr schade um die vielen Menschen, die dabei ihre Gesundheit
    und Leben lassen werden !

  3. Interessant, mal von etwas anderer Seite betrachtet.
    Allerdings ist die Unterstellung Putin’s weltpolitisches Traumziel wäre ein „Eurasien“ ohne US-amerikanischen Einfluss, aber mit Russland als politischer und militärischer Vormacht.“ völlig aus der Luft gegriffen, richtiger Blödsinn. Dazu gibt es keinen einzigen Hinweis, im Gegenteil, Putin hat kein Expansionsbestreben, aber absolut berechtigtes Sicherheitsbestreben. Atomare Kurzstreckenraketen in 10 Minuten Flugabstand zu Moskau sind nicht hinnehmbar, da in Massen nicht abfangbar, zumal die Globalisten wieder laut von einem atomaren Erstschlag reden.
    Zweitens, darauf zu warten, dass die grünen und linken Wähler sich ihren ‚eigentlichen‘ Überzeugungen zuwenden, ist Utopie. Die wollen das so. Dann ist man ja ein ‚guter Mensch‘. Leider gibt es zuviele davon. Höchstens dann, wenn wieder alles in Schutt und Asche liegt.

    • Putin hat in erster Linie Angst um sein Regime, denn Rußland als Staat und sein Volk sind real-konkret NULL bedroht. Zudem ist er im Umkreis isoliert und unbeliebt wie einst das Breschnew-Regime, denn fast alle ehemaligen Sowjet-Republiken, wo aber immer auch die großrussische Komponente, Dominanz mitwirkte wie Russen-Invasion, Ansiedlung, haben sich nach dem Westmodell orientiert, was mehr Freiheit und Lebensstandard verspricht und bringt. – Hätte er ein ähnliches Modell mit Machtteilung, Konkurrenz-Parteien, freien Medien und halbwegs seriöser Justiz bei sich zugelassen, würde das friedensstiftend nach innen, wo auch um 30% Putin ablösen würden, und außen wirken. Und könnte er immer noch mit seinem Militär stark genug sein, Aggressoren abzuwehren. – Er ist aber egoman und will sein bolschewides Terror-Regime, das seine BRD-Lutscher wie Gauland, Hübner, Höcke usw. nicht stört, womit alle ihre ach so edlen demokratischen Losungen, Posen hierzulande sich als verlogen und verdächtig erweisen, mit der korrupten menschenverachtenden Nomenklatura nicht abgeben, müßte da auch ein Nürnberg-Reload fürchten. Und er ist verlogen wie Hitler, der auch immer hohe Werte predigte und zu leben vorgab, aber als eiskalt-brutaler Machtmensch anderen das nicht zigestand, sondern sie bis zum Mord verfolgte oder mit Krieg überzog!

  4. @Die politische Welt blickt in diesen Tagen mit höchster Spannung auf die Ostukraine,
    da blickt die „politische Welt“ in die falsche Richtung – sie müßte hierhin blicken :
    Polit-Marionetten am Ende? Klaus Schwab läutet Global-Diktatur ein
    https://journalistenwatch.com/2022/02/22/polit-marionetten-ende/
    denn hier wird die „politische Welt“ für überflüssig erklärt und überflüssig gemacht.
    Da wird es nicht mehr reichen, sich mit MdB zu schreiben oder keine roten Linien mehr zu kennen !
    Antifanten werden ebenso überflüssig wie viele Journalisten und Juristen – die NWO der Transhumanisten wird andere Wege gehen !
    Und ich kann sagen, daß ich diesen Politikern, diesen Juristen und diesen Journalisten keine Träne nachweinen werde !

  5. Agenten würden kaum anders schreiben wie dieser Ex-PDS-Mann und Anhänger von Putin und dem größenwahnsinnigen Großrussen Dugin, ähnliches bei compact, afd und pi!! Und was man hier liest, steht nur etwas radikaler im Ton auch bei dem hitleristischen nj national-journal eines Ex-NPDlers, das ja schon sich vorab freute, daß Putin bald bis zum Rhein vorstoßen und dabei die EU beseitigen möge!! – Wie schon mal gesagt und zur aktuellen Konfrontation Westen-Putin noch verstärkt empfunden: Nach dem, was man in den letzten Monaten so mitbekommen hat an west-feindlichen Abseitigkeiten und Runterhängen, Nichttreue zu Freiheit und Demokratie (auch aktuell AfD-Bystron krass bei twitter), kann man als freiheitlich-demokratischer Patriot in diesem Milieu der Putin-nahen und sonst dubiosen Super-Patrioten, die zum 3.Mal ins Abseits trudeln, nicht bleiben. – Und kann man erneut verstehen, warum es den noch halbwegs kons.-patriot. Wählern von CDU und SPD schwer fällt, sich ins AfD-Milieu zu begeben. Ich klinke mich da auch bald aus, auch hier, wo sowjetoide Despoten bejubelt werden und ihre militärischen Sorgen viel Verständnis erfahren!! Und immer wieder an die Putin-Versteher und -Lutscher: Was hat er uns national und sonst schon echt gegeben? NULL!!!

  6. Nur mal so zwei Sachen klarstellen:
    – Die Krim wurde nicht durch RU besetzt, sondern gem. Völkerrechts sich die Bürger RU angeschlossen
    – Okkupation ? – nun hier liegt die selbe Rechtsgrundlage vor, wie bei der Krim. Freier WILLE der Bürger
    die dort leben.
    Türkei ist strategischer Partner der NATO – hätten diese die Krim erhalten, brauchten sie die Türkei nicht
    mehr. Strategische Spiele von geistesgestörten Kindern in Uniform, die Krieg spielen wollen.

    Ich muss sagen im Nachhinein hat Tito und Stalin bez. Normandie einen riesen Fehler begangen.

    Das ist auch die Folge, wenn man zulässt, dass sich Milliardäre u.a. Regierungen kaufen.

    • Die Inbesitznahme der Krim folgte nach dem gleichen Muster, wie 1938 Hitler sich Österreich einverleibte, per Aggression und Invasion in politischer Anmaßung gegen einen unabhängigen anderen Staat und gegen gültige Verträge, ob die einem passen oder nicht. Die spätere Abstimmung rechtfertigt nicht die vorherige Militäraktion, denn es gab vorher keine Not-Situation!! – Und wie immer: Wenn Putin für Gebiete mit russischer Mehrheit woanders das nationale Selbstbestimmungsrecht und Separatismus fordert (was er 1999 dem Kosovo mit großer albanischer Mehrheit aber nicht geben wollte und dem Westen drohte!) und durchzieht, dann muß er gemäß dem Gleichheits-Prinzip es auch nach Trennung strebenden Völkern in Rußland (wie den Tschetschenen, aber da hat er -russische Buben opfernd, die teils aus Armut für Zigaretten und Wodka ihre Waffen an die Feinde verkauften- das Land zusammengebombt mit Tausenden Toten!) zugestehen und von Stalin eroberte Fremd-Regionen wie das finnische Karelien zurückgeben, aber da ist es dann ganz schnell aus mit dem Gerechtigkeitsgefühl des seit langem territorial gefräsigen russischen Bären. – Und von seinen ach so gerechten BRD-Fans, die seit 1945 mehr und ganz die nationale Freiheit für Deutschland fordern, hört man dazu auch nichts, also verlogen wie Putin!! – PS: Als Freiheitskämpfer mit einigen persönlichen Erfahrungen von Unterdrückung seit den 60ern, zuerst gegen zu autoritäre Strukturen hierzulande von der Famiie bis zur Politik, bin ich immer dafür, Völkern die nationale Freiheit in eigenen Land zu geben, soweit das erträglich möglich ist, also auch für die Balkan-Völker vom serbischen Joch 1991f. wie die Albaner im Kosovo, die Kroaten, Slowenen usw.. Das würde ich auch den Russen in der Ost-Ukraine geben, soweit das Verfahren dazu seriös, anständig ist. Und wenn das -die nationale Abtrennung- nicht im eigenen Land möglich ist, dann muß es mindestens -wie nicht perfekt in Süd-Tirol- eine große Autonomie in einem größeren Fremdvölker-Staat sein!

    • Völkerrecht: Ukraine, Krim, Russland – Annexion oder Sezession?

      https://www.wissensmanufaktur.net/krim-zeitfragen/

      von Prof. Dr. iur. Karl Albrecht Schachtschneider (unserem bekanntesten Staatsrechtler)

      Kurzfassung:
      Das Selbstbestimmungsrecht der Bürger der Krim kann durch völkerrechtliche Verträge oder die Verfassung der Ukraine nicht aufgehoben werden. Die Krim hatte und hat als autonome Republik jedes Recht, einen eigenen Weg zu gehen und sich von der Ukraine zu separieren. Die Hilfestellung Rußlands beim Sezessionsprozeß der Krim war verhältnismäßig und kein Verstoß gegen das Völkerrecht.

      ++++++++++++++++++++++++++++++++++
      Ukraine 2016 Analyse vom schweizer Historiker Dr. Daniele Ganser…https://www.youtube.com/watch?v=jZmO_cfj9js

      • Es finden sich immer Juristen, ob im Auftrag, bezahlt, aus eigener Motivation, welche das Recht so deuten bis drehen! (siehe die Gegnerparteien oft beim Bundesverf.Gericht), daß der Spruch der gewünschten Position entspricht.
        Im Extrem würden solche Juristen auch feststellen, daß mittags Nacht sei und mitternachts die Sonne scheine, alles in der Art schon erlebt! Wie beim heute wieder von rechts-elitären Kreisen beliebten Nazi-StrarJuristen Carl Schmit: „Der Führer ist das Recht!“ (sinngemäß), und das nach der Mordorgie (mit einigen Hundert Opfern) im Sommer 1934!!
        An dem Fakt der militärischen Aggression Putins 2014 zur Krim ändert sich da aber gar nichts durch welche Gutachten auch immer!!

        • PRÄSIDENT PUTIN HAT RICHTIG GEHANDELT, WEIL DER WESTEN NUR MIT RUSSLAND GESPIELT HAT.

          Vor fast 8 Jahren haben die USA zusammen mit dem WERTE-WESTEN die Revolte der UKRA-NAZIS finanziert u. gesteuert.

          Mit den Nachkommen der NAZIS, die auch im 2. WK auf der Seite Hitlers waren und dafür bestraft wurden.

          Seit dem stürmen diese Horden ihre Landsleute im Donbass, haben ihnen die Renten gestrichen und Wasser & Heizung abgestellt und immer wieder beschossen und ermordet.

          Der vor 7 Jahren abgeschlossene Minsker Vertrag hat keinerlei Erfolge gebracht und wurde von Selenski sogar vollkommen abgelehnt.

          Ukraine besteht auf ihren von ihnen selbst geschundenen Donbass und empört sich auch über die Evakuierung der armen Mensch durch Russland !?!?

          Der WERTE-WESTEN lässt dies alles zu und will von dem GENOZID im Donbass nichts wissen, wobei ja gerade die USA vor über 200 Jahren den GENOZID an ihrer Urbevölkerung durchführten, und ständige KRIEGE gegen Länder mit ROHSTOFFEN führen !!

          Der Gründer und Vorsitzende des führenden privaten US-amerikanischen Think Tank STRATFOR (Abkürzung für Stategic Forecasting Inc.) George Friedman bestätigt am 4. Februar 2015,

          dass die USA seit mehr als 100 Jahren die deutsch-russische Zusammenarbeit mit allen Mitteln verhindern wollen.

          Dazu ist ihnen jedes Mittel recht, inclusive vorsätzlicher Lügen bis zum Krieg. Dieses Video (13 Minuten) unbedingt ansehen.

          STRATFOR: US-Hauptziel seit einem Jahrhundert war Bündnis Russland+Deutschland zu verhindern ==> http://www.youtube.com/watch?v=gcj8xN2UDKc

          IM KLARTEXT: ALSO 1. und 2. WELTKRIEG WAR BEREITS VON DEN USA GESTEUERT – JETZT WOLLEN SIE DEN 3. WELTKRIEG !!

          Präsident Putin sagte zu Recht: „DIE UKARINE IST EIN PROTEKTORAT DER USA“

          Ich füge hinzu: DIE GANZE EU IST EIN PROTEKTORAT DER USA !!

          Die EU-STAATEN, die seit 2 JAHREN die Menschen mit einem GRIPPE-VIRUS schikanieren und die Protestbewegeng NAZIS nennen SIND KEINE DEMOKRATIEN und SOLLTEN GANZ KLEINE BRÖTCHEN BACKEN !!!

  7. Dem vor kurzem im öffentlich rechtlichen abgegebenen Kommentar eines Herrn Goldblum er dürfte vielen bekannt sein dieser nette die Wahrheit aussprechende Amerikaner ,sagte ganz offen das zwischen Russland und Deutschland freundschaftliche Beziehungen seit über hundert jahren nicht erwünscht sind.

  8. Erst wenn man das Weltwirtschaftsforum (WEF) in die Betrachtungen mit einbezieht, versteht man auch die wahren Zusammenhänge der Ukraine-Krise. Die Altmedien schweigen natürlich dazu.

    Auch Putin hat die Kaderschmiede des Weltwirtschaftsforums (WEF) „Young Global Leaders“ durchlaufen. Er kennt also die Ziele des WEF sehr genau und wehrt sich dagegen.

    Er weiß, dass die sog. westlichen Demokratien, die er verachtet, und mit denen er nichts am Hut hat, längst vom WEF unterwandert sind. Das will er in Bezug auf Russland unbedingt vermeiden.

    Putin geht es nicht um eine territoriale Ausdehnung von Russland und auch nicht um ein Eurasien. West- und Osteuropäer verachten ihn sowieso. Land und Probleme hat er genug. Vielmehr geht es ihm um seine Russen in den Separatistengebieten von Donezk und Luhansk. Das stärkt seine Macht.

    Nie würde er seine Russen dem Islam zum Fraß vorwerfen, wie es die „Young Global Leaders“-Absoventin Pfarrerstocher Angela Merkel mit den Deutschen getan hat.

  9. Das Ende des Krieges: Russland schickt Friedenstruppen in den Donbass

    https://www.anti-spiegel.ru/2022/das-ende-des-krieges-russland-schickt-friedenstruppen-in-den-donbass/#comment-39220

    Die Dekrete des russischen Präsidenten über die Anerkennung der Republiken Donezk und Lugansk enthalten einen Passus, der die Entsendung von russischen Friedenstruppen in die Region vorsieht.

    Eine kurze Einführung ins Völkerrecht

    Im Völkerrecht gibt es zwei Bestimmungen, die einander widersprechen. Da ist zunächst die Unverletzbarkeit der Grenzen, nach der die Abspaltung des Donbass von der Ukraine eine illegale Verletzung der ukrainischen staatlichen Integrität darstellt.

    Andererseits gibt es das Selbstbestimmungsrecht der Völker, nach dem die Völker, also Bewohner einer Region, frei entscheiden können, in welchem Staat sie leben möchten.

    Nach dieser Bestimmung hat die Bevölkerung des Donbass das Recht, sich von der Ukraine loszusagen und zu entscheiden, ob sie einen eigenen Staat gründen wollen.

    Da diese Punkte einander widersprechen, wird es kompliziert. Obwohl, eigentlich nicht, denn seit der Entscheidung des Internationalen Gerichtshofes zum Kosovo ist die Sache klar:

    Eine einseitige Sezession (also Unabhängigkeitserklärung) ist vom Völkerrecht gedeckt, auch wenn sie den Gesetzen des Landes widerspricht.

    In seinem Urteil kam der Internationale Gerichtshof zu dem Schluss:

    „Somit stellte der Internationale Gerichtshof fest, dass die Frage nach der Vereinbarkeit der Unabhängigkeitserklärung mit dem internationalen Recht mit Ja zu beantworten ist.“ …ALLES LESEN !!

  10. PRÄSIDENT PUTIN HAT RICHTIG GEHANDELT, WEIL DER WESTEN NUR MIT RUSSLAND GESPIELT HAT.

    Vor fast 8 Jahren haben die USA zusammen mit dem WERTE-WESTEN die Revolte der UKRA-NAZIS finanziert u. gesteuert.

    Mit den Nachkommen der NAZIS, die auch im 2. WK auf der Seite Hitlers waren und dafür bestraft wurden.

    Seit dem stürmen diese Horden ihre Landsleute im Donbass, haben ihnen die Renten gestrichen und Wasser & Heizung abgestellt und immer wieder beschossen und ermordet.

    Der vor 7 Jahren abgeschlossene Minsker Vertrag hat keinerlei Erfolge gebracht und wurde von Selenski sogar vollkommen abgelehnt.

    Ukraine besteht auf ihren von ihnen selbst geschundenen Donbass und empört sich auch über die Evakuierung der armen Mensch durch Russland !?!?

    Der WERTE-WESTEN lässt dies alles zu und will von dem GENOZID im Donbass nichts wissen, wobei ja gerade die USA vor über 200 Jahren den GENOZID an ihrer Urbevölkerung durchführten, und ständige KRIEGE gegen Länder mit ROHSTOFFEN führen !!

    Der Gründer und Vorsitzende des führenden privaten US-amerikanischen Think Tank STRATFOR (Abkürzung für Stategic Forecasting Inc.) George Friedman bestätigt am 4. Februar 2015, dass die USA seit mehr als 100 Jahren die deutsch-russische Zusammenarbeit mit allen Mitteln verhindern wollen.

    Dazu ist ihnen jedes Mittel recht, inclusive vorsätzlicher Lügen bis zum Krieg. Dieses Video (13 Minuten) unbedingt ansehen.

    STRATFOR: US-Hauptziel seit einem Jahrhundert war Bündnis Russland+Deutschland zu verhindern ==> http://www.youtube.com/watch?v=gcj8xN2UDKc

    IM KLARTEXT: ALSO 1. und 2. WELTKRIEG WAR BEREITS VON DEN USA GESTEUERT – JETZT WOLLEN SIE DEN 3. WELTKRIEG !!

    Präsident Putin sagte zu Recht: „DIE UKARINE IST EIN PROTEKTORAT DER USA“

    Ich füge hinzu: DIE GANZE EU IST EIN PROTEKTORAT DER USA !!

    Die EU-STAATEN, die seit 2 JAHREN die Menschen mit einem GRIPPE-VIRUS schikanieren und die Protestbewegeng NAZIS nennen SIND KEINE DEMOKRATIEN und SOLLTEN GANZ KLEINE BRÖTCHEN BACKEN !!!

  11. NATO-Osterweiterung: Neuer Aktenfund von 1991 stützt russischen Vorwurf

    https://www.anonymousnews.org/international/nato-osterweiterung-aktenfund-bestaetigt-vorwurf-russland/

    Ganz überrascht tut die Spiegel-Redaktion angesichts eines Gesprächsprotokolls von 1991, in dem tatsächlich eine Zusage an Russland erwähnt wird, die NATO nicht nach Osten auszudehnen.

    Auch wenn man ungern zugibt, dass die Russen recht haben – die Wahrheit war immer auffindbar.

    von Dagmar Henn

    Auf einmal verkündet der Spiegel einen Archivfund. Es gebe doch Dokumente, die belegen, dass Zusicherungen über eine Nichtausweitung der NATO Bestandteil der Zwei-plus-Vier-Verhandlungen waren.

    Der Aktenvermerk, auf den sich der Spiegel bezieht, zitiert den deutschen Vertreter Jürgen Chrobog bei einem Treffen “der politischen Direktoren der Außenministerien der USA, Großbritanniens, Frankreichs und Deutschlands in Bonn am 06. März 1991”.

    Chrobog äußerte dem Vermerk zufolge: “Wir haben in den Zwei-plus-vier Verhandlungen deutlich gemacht, dass wir die Nato nicht über die Elbe hinaus ausdehnen. Wir können daher Polen und den anderen keine Nato-Mitgliedschaft anbieten.”

    Wie alle wissen, wurden Polen und die anderen aber dennoch in die NATO aufgenommen, Zusicherungen hin, Zusicherungen her. Und um die Dreistigkeit noch zu krönen, wurde und wird wahlweise behauptet, es habe diese Zusicherungen nie gegeben oder sie seien nicht gültig, weil sie nicht schriftlich fixiert seien.

    Als ginge es dabei um den Kaufvertrag über einen Gebrauchtwagen und nicht um die globale Sicherheit.

    Allerdings waren die ganze Zeit über auch hier im Westen Quellen zugänglich, die diese Zusicherungen bestätigten. …ALLES LESEN !!

  12. Das Ende des Krieges: Russland schickt Friedenstruppen in den Donbass

    https://www.anti-spiegel.ru/2022/das-ende-des-krieges-russland-schickt-friedenstruppen-in-den-donbass/#comment-39220

    Die Dekrete des russischen Präsidenten über die Anerkennung der Republiken Donezk und Lugansk enthalten einen Passus, der die Entsendung von russischen Friedenstruppen in die Region vorsieht.

    Eine kurze Einführung ins Völkerrecht

    Im Völkerrecht gibt es zwei Bestimmungen, die einander widersprechen. Da ist zunächst die Unverletzbarkeit der Grenzen, nach der die Abspaltung des Donbass von der Ukraine eine illegale Verletzung der ukrainischen staatlichen Integrität darstellt.

    Andererseits gibt es das Selbstbestimmungsrecht der Völker, nach dem die Völker, also Bewohner einer Region, frei entscheiden können, in welchem Staat sie leben möchten.

    Nach dieser Bestimmung hat die Bevölkerung des Donbass das Recht, sich von der Ukraine loszusagen und zu entscheiden, ob sie einen eigenen Staat gründen wollen.

    Da diese Punkte einander widersprechen, wird es kompliziert. Obwohl, eigentlich nicht, denn seit der Entscheidung des Internationalen Gerichtshofes zum Kosovo ist die Sache klar:

    Eine einseitige Sezession (also Unabhängigkeitserklärung) ist vom Völkerrecht gedeckt, auch wenn sie den Gesetzen des Landes widerspricht.

    In seinem Urteil kam der Internationale Gerichtshof zu dem Schluss:

    „Somit stellte der Internationale Gerichtshof fest, dass die Frage nach der Vereinbarkeit der Unabhängigkeitserklärung mit dem internationalen Recht mit Ja zu beantworten ist.“ …ALLES LESEN !!

  13. Russland konnte nicht länger zusehen, wie Männer Frauen und Kinder von den ach so lieben ukrainischen Faschisten ermordet werden !!

    In den ganzen 8 Jahren seit der West-Revolte in Kiew, haben die sogenannten Demokratien des Westens kein Wort über diese Morde gesprochen.

    Ein wirklich demokratischer Staat hätte handeln müssen und somit zeigt sich, dass gerade Russland ein gutes Beispiel für Demokratie ist.

  14. Trump äußerte zu Beginn seiner Präsidentschaft, dass er mit dem DEEP STATE (also die Globalisten) abrechnen wolle.

    Leider hat es sich gezeigt, dass wie schon oft geschrieben, nicht gelungen ist, denn der DEEP STATE hat ihn fertig gemacht und Biden als willigen Vasallen ins Amt gebracht.

    Und wenn wie unser Deutschen und EU-Politiker anschauen, so ist hier ganau das Gleiche festzustellen.

    ALLE diese (von Orban abgesehen) sind vom DEEP STATE gelenkt und nur deren HANDLANGER … sonst nichts !!

    Sie sind nicht UNSERE POLITIKER, sie sind Betrüger, Lügner und wenn es einen Rechtsstaat gäbe wären sie für immer hinter Gittern verschwunden !!

    Die zeigt sich in der ganzen ERFUNDENEN PLANDEMIE und es zeigt sich jetzt immer deutlicher auch in der Politik gegenüber Russland.

    Wir müssen alles daran setzen uns von diesen gelenkten Psychopathen und Verbrechern, (die besonders in SPD-CDU-GRÜNE und FDP sind), zu trennen !!

  15. Warum hat niemand auf Dekret 117 vom April 2021 reagiert?

    https://www.imi-online.de/2021/04/12/minsker-abkommen-faktisch-gekuendigt/

    Damals schon hatte die Ukraine das Minsker Abkommen beerdigt. Dies jetzt den Russen vorzuwerfen ohne diesen Sachverhalt zu erwähnen passt nicht.

    Man hätte damals die Ukraine mit Sanktionen zur Einhaltung der Vereinbarung zwingen müssen, das überhaupt als Thema behandeln, aber das ist nie erfolgt.

    Wenn es denn diese Situation gibt, ist das ein großes Verschulden auch seitens der Ukraine, der Nato, des Westens gesamt, der keine Politik zur Einigung, Klärung und Versöhnung betreibt, sondern eine Eskalationsstrategie.

    SIEHE AUCH KRIEGSERKLÄRUNG DER UKRINE GEGEN RUSSLAND

    https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Ukraine-Eskalation-und-Desinformation/Kriegserklaerung-gegen-Russland/posting-38675635/show/

    Nun, es stellt sich heraus, dass der ukrainische Präsident Volodymyr Zelensky am 24. März 2021 im Grunde eine Kriegserklärung gegen Russland unterzeichnet hat. …ALLES LESEN !!

  16. Eins ist doch ganz klar, deutlich geworden: Den Putin-Apologeten und -Anhängern ist die Freiheit, Unversehrtheit der Anrainer-Völker Rußlands völlig wurscht bei ihrem Vortrag des großen Verständnisses für diesen Sowjet-Despoten, das gleiche haben diese West-Feind-„Patrioten“ 1999 gemacht mit ihrer Parteinahme für das kriegstreibende, marodierende, vertreibende Serbien unter Milosevic + Mladic!

    • Hier ist nur eines ganz klar, dass Du nicht siehst, was Du vor Augen hast.
      Nicht Putin ist der Aggressor.
      Wird aber dazu gemacht.
      Hatten wir in der deutschen Geschichte auch.
      Gehirnwäsche wirkt bei Menschen, die nicht mehr nachdenken (wollen).

  17. „sodass immer noch die Möglichkeit einer Einigung in letzter Minute zwischen Russland und der NATO besteht.“

    Was bitte hat die NATO dort zu suchen?
    Was bitte hat die NATO in Polen zu suchen? Und östlich der Oder überhaupt?
    Russland und Putin sind hier nicht die Aggressoren.
    Zumal die NATO nicht angegriffen wird, sondern sich wie ein Krebsgeschwür immer weiter nach Osten ausbreitet.
    Der Westen (die USA) halten sich, wie schon immer, nicht an Absprachen und Verträge.

    Aber der Russe wird zum Feind deklariert.
    Wer hat von der Situation einen Vorteil. Russland? Mit Sicherheit nicht.
    Mal wieder die USA. Die wollen nach Westeuropa nun auch Osteuropa platt machen.
    Wer das nicht sehen will, der muss wirklich blind sein.

Kommentarfunktion ist geschlossen.