Übersterblichkeit und Impfung: Geschwurbel in der “Welt”

Ignoranz bis in den Untergang (Symbolbild:Pixabay)

Wenn ich Mainstream-Zeitungen lese, dann bekanntermaßen vor allem die “Welt”. Oftmals kann man sich aber auch dort bei manchen Artikeln nur noch an den Kopf fassen. Aktuell versucht sich etwa Edda Grabar, Redakteurin des Ressorts “Wissen”, an einer Erklärung, Relativierung und schlussendlich Verschwurbelung der aktuell zu beobachtenden Übersterblichkeit. Da werden irgendwelche Nebelkerzen wie eine Hitze- und Grippewelle in den Raum geworfen, die eine Übersterblichkeit von teilweise über 30 Prozent (in der vorletzten Dezemberwoche!) erklären sollen. Eine Grippewelle erzeugt nun also höhere Übersterblichkeiten als es Corona je tat – obwohl uns eingeredet wurde, dass Corona schlimmer sei als jede Grippe. Ergibt Sinn.

Aber sowieso, schwurbelt Grabar, könne man die Zahlen zur Übersterblichkeit der letzten Jahre ohnehin nicht wirklich vergleichen. Nichts Genaues weiß man nicht – außer, dass es natürlich nichts mit der Wunderbrühe zu tun hat. Als Beleg dafür zitiert sie die Zahl der Impfopfer in der offiziellen Todesursachenstatistik, die “verschwindend gering” sei. Es scheint auf wundersame Weise an ihr vorbeigezogen zu sein, dass diese Zahl ja gerade nicht belastbar ist und mittlerweile sogar in Beiträgen des Öffentlich-Rechtlichen geschildert wird, wie schwer es Betroffene haben, Schäden bei den zuständigen Stellen anerkennen zu lassen oder Obduktionen für Verwandte zu erwirken.

Keine neutrale journalistische Betrachtung

Quellen, die auf einen höchstwahrscheinlichen Zusammenhang zwischen Impfung und Übersterblichkeit hindeuten – und damit auf eine mögliche Vertuschung -, wie auch die Daten der Krankenkassen, die ein Vielfaches der offiziell gemeldeten Zahlen nahelegen, werden von Frau Grabar gekonnt ignoriert. Das ist für eine Wissenschaftsredakteurin zwar bemerkenswert, aber keineswegs verwunderlich, wenn man sich vor Augen führt, dass auch sie ein Eigeninteresse daran hat, Impfnebenwirkungen kleinzureden: Im Januar letzten Jahres gab Grabar das Buch “Das Ende aller Leiden. Wie RNA-Therapien die Behandlung von Krebs, Herzkrankheiten und Infektionen revolutionieren” heraus, welches man in den Hinterzimmern von Big Pharma sicher wohlwollend zur Kenntnis genommen hat. Diesen Transparenzhinweis vermisse ich leider im Artikel – denn dann hätte ich mir das Lesen sparen können.

Was ich mir wünsche, sind endlich eine unabhängige Untersuchung und lückenlose Aufklärung des Sachverhalts! Wenn mir nun Profiteure dieses Menschheitsexperiments erklären wollen, dass alles ganz super ist, reicht mir das nicht. Doch leider gibt es nur bei den zuständigen Stellen kaum noch Menschen, die sich nicht haben korrumpieren lassen, die nicht “mitgemacht” und sich stattdessen ihre Unabhängigkeit bewahrt haben, so dass sie jetzt noch ergebnisoffen forschen können.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

23 Kommentare

  1. Warum liest man noch die Welt? Weil der Rest der Qualitätsmedien noch schlechter ist? Weil man sich an die konservative Zeitung seiner Jugend erinnert? Seit die Welt Herrn Deniz Yücel beschäftigt, der aus Deutschland einen Kartoffelacker machen möchte, ist klar, dass es sich nicht lohnt diese Zeitung zu kaufen. Spätestens nach drei Jahren Corona-Diktatur mit einhergehender Hofberichterstattung ist wirklich Schluß. Die Redakteure sollen zu Aldi gehen und Dosen einsortieren. Das entspricht eher ihren Fähigkeiten.

    43
    • Ich weiß es hört sich schräg an, aber hin und wieder rennt die blinde Welt gegen ein Getreidesilo und macht guten Journalismus. Es ist selten aber kommt vor!

    • Diesem Schundblatt dass durch Broder auch nicht besser ist habe ich schon seit Stefan Aust dort aufgeschlagen ist den Rücken gekehrt.

    • Bei Aldi kann man diese Besserwisser auch nicht brauchen. Mit ihrem elitären Standesdünkel sind sie eine Gefahr für den Frieden in der Belegschaft.

  2. Man muss schon sehr geistig eingeschränkt sein, um nicht zu sehen, woher die die Übersterblichkeit kommt und warum man das unbedingt verschleiern will.
    Die Gentherapie dient der Reduzierung der Menschen, dafür wird sie eingesetzt und keinesfalls für unser Wohl.

    39
    • Es ist wie überall: Ein Funken Wahrheit wird zur Sensation aufgeblasen – und die Masse erstarrt bei täglicher Berieselung vor Angst. Ein alter Nachbar von mir – seinerzeit Mitte Siebzig – ist tatsächlich beim Schneeschippen tot umgefallen. Es war ein harter Winter damals, 1962/63.

    • Ergibt Sinn, denn Sportler fallen ja auch tot um.
      Der Körper ist den Anforderungen nicht mehr gewachsen und schaltet sich ab.

  3. Die “welt” ist für noch nicht ganz ausgebildete Vollpfosten – “faz” und “handelsblatt” für jene mit Vollausbildung. Ich bekomme meine Klickangebote über den Kopp-report.de und installiert ist eine Klicksperre (Blocksite), so daß gewisse Seiten gar nicht erst aufgehen. Ich brauche das für mein Seelenheil. Wer Milton Friedman zitiert, sollte das vielleicht auch tun.

    15
    • Noch tue ich mir das an und versuche, mich überall hin zu informieren. Das geht, ist aber sehr zeitraubend und zerrt auch an den Nerven.
      Der Lohn der Angst: zwischen den Zeilen lesend, vergleichend und nach Plausibilität prüfend, bleibt nur noch ein Körnchen, das vielleicht Wahrheit genannt werden kann.

  4. Und sie gehen weiter über Leichen…

    So funktioniert deutsche Journalie der Gegenwart,wenn Korruption und Menschenverachtung keinerlei Konsequenzen nach sich zieht…

    24
  5. Das ist eine absolut perfide Taktik der Mainshitmedien, es werden Artikel/Berichte mit unterschiedlichen bis diametral verschiedenen/gegensätzlichen Schlussfolgerungen/Handlungsabläufen zu ein und derselben Sache herausgebracht um die Unsicherheit, besonders unter denen die schon langsam merken das hier was nicht stimmen kann, die noch ein gewisses Restvertrauen in diese Schreiberlinge haben, zu vollenden.
    So können sich die Verwirrten und unentschlossenen nie sicher sein ob dieses oder jenes stimmt, welchem Lager man sich anschließen soll und alles versinkt so im Nebel des Krieges.
    Zweitens sichern die sich damit ab, ala: “Wir haben doch gewarnt und darüber Berichtet…”
    Die arbeiten mit allen erdenklichen und vor allem unerdenklichen Tricks.
    Michel und Michaela können sich einfach nicht vorstellen wie verkommen und abgewichst dieses Gesocks ist, das wir alle über Zwangsabgaben alimentieren müssen um nicht von denen bis an unser Lebensende terrorisiert zu werden.

    14
  6. sag doch einfach dass man das pack aufhängen soll… mörder sind das gewohnt am ende…
    allerdings:
    wenn du das zielgenau erläuterst kommt morgen die staatssicherheit ( all jene die politverbrecher unterstützen)
    und sperrt dich weg in unserem ddr2-land,
    nein damals in merkels politjugend wurdest du noch erschossen in bautzen…
    geht heute bestimmt auch noch…
    die nötigen verbrecher sind alle noch im amt… bzw. gehaltskonto….

    9
    1
    • Man wird sicher wohl nicht erschossen. Aber es gibt in der Isolation genügend perfide Tricks einem eine andere Realität vorzuspiegeln, die schlichtweg ins Abseits führt.

  7. Während der Corona-“Epidemie” konnte man immer wieder Sensationsberichte lesen und sehen, in denen von Überlastung der Krematorien die Rede war, Bilder von Leichenwagen-Staus und in Kühlhäusern gelagerten Toten waren sehr populär. Die Lage wurde so dramatisch wie möglich dargestellt.

    Jetzt, wo pro Tag mehr Menschen sterben als damals, ist weit und breit nichts dergleichen in den Medien zu finden.
    Die Mainstreammedien sind eine perverse Propagandamaschinerie. Wenn man das Gegenteil von dem glaubt, was diese pushen, liegt man in 99% der Fälle richtig.

    19
    • Das bestätige ich. Erschwerend kommt noch hinzu, daß wirklich alle Realität verzerrende Propaganda machen, um Vorteile herauszuschlagen.

  8. Lieber Jason Ford, bevor Sie nur laaaabbern und schwafeln, sollten Sie einfach recherchieren ob es eine Übersterblichkeit gibt oder nicht.
    Ihr Artikel ist leider nichtssagend.
    Probieren Sie es weiter.
    Gruß
    L.

    • Was ein Gewäsch. Schauen Sie selbst beim Statistischen Bundesamt nach. Wenn für Sie “recherchieren” dasselbe ist wie Lesen können, dann recherchieren Sie selbst.

    • Selbst das Hamburger Abendblatt hat schon im Oktober 2022 einen kleinen (!!) Artikel geschrieben, in dem es um “unerklärliche” Übersterblichkeit ging……

  9. Das Krematorium Leipzig-Nobitz hat die Särge teilweise auf nem öffentlichen Parkplatz in Zelten abgelegt, da die nicht mehr hinterher kommen. Wo bleibt da jetzt der schwurbelnde Ministerpräsident und die Qualitätsmedien?

  10. Muss was dann sein, unser Bestatter um die Ecke hat immer volles Haus und es kommen ständig neue Holzkreuzchen auf dem Friedhof dazu. Der Steinmetz um die Ecke sagt auch dass er noch einen einstellen könnte. Das Auftragsbuch ist voll. Wäre ich Zuwanderer und müsste mich entscheiden welche Lehre ich machen wollte…dieses Branche wäre für mich ganz vorne mit dabei🤔

    Egal ob es vom Klima, Gartenarbeit, Schneeschippen oder Rasen mähen kommt. Der Trend verstetigt sich in den Prognosen also ist das ein Wachstumssektor wo man ggf. Auch anlegen kann. Einzig der LNG Gaspreis könnte bei den Bestatter zu Outsourcing Effekten führen denn verbrannt wird heute schon häufig wegen der Emissionsvorschriften hier vermehrt in den Niederlanden via Sammeltransport….dort sind die Umweltauflagen einfacher einzuhalten so wie auch die Energiepreise geringer.

Kommentarfunktion ist geschlossen.