Sonntag, 3. März 2024
Suche
Close this search box.

“Uhlen un Apen“: Till Eulenspiegel und seine Botschaft für die Gegenwart

“Uhlen un Apen“: Till Eulenspiegel und seine Botschaft für die Gegenwart

Traditionsgebäck “Uhlen und Apen” (Foto:Facebook)

Bereits während seines Germanistikstudiums faszinierte Erich Kästner das in einer Mischung aus Mittelhochdeutsch und Niederdeutsch verfasste Volksbuch über “Dyl Ulenspegel uß dem Land zu Brunswick“, in dem die Figur des Till Eulenspiegel beschrieben wird. In Braunschweig kann der interessierte Besucher bis heute ein spezielles Sandteiggebäck, die berühmten “Uhlen un Apen“ (“Eulen und Affen“), genießen – ein Gebäck, das auf einer der Anekdoten rund um den Eulenspiegel basiert. Der Legende nach arbeitete er als (falscher) Bäckergeselle bei einem Braunschweiger Bäcker. Der stellte ihm den Teig hin und wollte dann zu Bett gehen. Eulenspiegel fragte nach, was er denn backen solle. Auf die scheinbar dumme Frage gab der Bäcker eine entsprechend dumme Antwort: “Uhlen un Apen!“ und zog sich zurück. Eulenspiegel jedoch nahm die Anweisung wörtlich und verbuk den ganzen Teig zu Eulen und Affen.

Als der Meister das mitbekam, schmiss er den Gesellen sofort hinaus – und Eulenspiegel musste ihm sowohl den entgangenen Gewinn als auch den Wareneinsatz bezahlen. Dieser Fall ist insofern interessant, als er sich tatsächlich einem historisch belegten Fall aus dem Jahr 1337 zuordnen lässt, in dem ein Bäckermeister einen gewissen Thile van Cletlinge (“Till von Kneitlingen“) verklagte, der eine gesamte Tagesproduktion unbrauchbar gemacht hätte. Till hatte den verlangten Wareneinsatz und den Gewinn wohl bezahlt, hat dann aber die “Uhlen un Apen“ auch mitgenommen – da er sie ja bezahlt habe. Anschließend stellte er sich vor einer nahegelegenen Kirche auf und verkaufte diese seltsamen Gebäcke. Offenbar hatte er damit einen so durchschlagenden Erfolg, dass der Bäckermeister Tills erzielten Gewinn – der beträchtlich über dem Tagesertrag der Bäckerei lag – gerichtlich erstreiten wollte – sei dieser Gewinn ja durch seinen Teig erzielt worden. Till konnte jedoch nachweisen, dass er dem gierigen Bäcker bereits Wareneinsatz und Gewinn bezahlt habe; deshalb wurde diese Klage zu Tills Gunsten beschieden.

Ein früher Anarchist

Im Volksbuch zu “Dyl Ulenspegel” sind hunderte solcher Geschichten gesammelt. Offenbar war der adelige Herr aus Kneitlingen nicht nur ein gerissener Geschäftsmann und schlauer Kopf, sondern auch – um es in heutigen Worten zu sagen – geradezu ein früher Anarchist: Dazu passt auch die Interpretation, wie der Name “Ulenspegel“ zustande kam (denn der wahre Name lautete wohl Till, Tillmann oder eben Thile von Kneitlingen): Von Kneitlingen stammte aus einem verarmten Landadelgeschlecht, das im Vorharz verstreut ansässig war. Sein Titel “Eulenspiegel“, oftmals durch eine Eule und einen Spiegel dargestellt, ist wohl einem Missverständnis oder verlorengegangenem Wissen geschuldet – und stellt eine Volksetymologie dar: “Uhlen“ als Verb bedeutet im Niederdeutschen nämlich “wischen“ und mit dem Wort “Spegel“ – jedem Jäger für Wildtiere bis heute bekannt – benannte man das Gesäß. Erich Kästner vermutete deshalb, dass der Name eher so etwas wie “(Obrigkeit! -) Leck mich am Arsch!“ (eigentlich: “Wisch meinen Arsch!“) – bezeichnete, um es in modernen Worten auszudrücken.

Die vielen originellen Ideen und Narreteien – heute würde von “Pranks” reden -, mit denen der subversive “Uhlenspegel” obrigkeitliche Strukturen lächerlich gemacht hat, haben sich vor allem auch durch die Veröffentlichung des Volksbuchs tief in die Volksseele eingebrannt. Dies war einer der Gründe, weshalb sich Erich Kästner im Jahr 1938, als er in Deutschland auf Weisung der NSDAP-Staazis nicht länger publizieren durfte, entschied, im Schweizer Atrium-Verlag unter Pseudonym eine Erzählung der Geschichten und Anekdoten von Till Eulenspiegel in moderner Sprache niederzuschreiben. Auch so kann intelligenter Widerstand aussehen! Wir alle sind heute mehr denn je gut beraten, die klugen Scharaden des Kneitlinger Landadeligen nach Möglichkeiten in die heutige Zeit übertragen und sie mit neuem Leben füllen. Denn nichts fürchten bigotte, heuchlerische und nichtsnutzige Knallchargen an den Schalthebeln der Macht mehr, als dass sie zum Gespött des gemeinen Volkes werden und die Menschen das in ihnen sehen, was sie tatsächlich sind: Lachnummern – wenn auch bisweilen lebensgefährliche Lachnummern.

11 Antworten

  1. Danke für diese Lektion in volkstümlicher Geschichte.
    Sehr interessant die wohl wahre Bedeutung des Namens Eulenspiegel – sozusagen l.m.a.A. in einem Namen verborgen 😉
    Kann man ja denn heute gut anwenden bei passenden Gelegenheiten ohne anzuecken oder justiziabel zu sein:
    “Weißt Du was, EULENSPIEGEL!” – und dreht sich um. Kommt keiner drauf und sieht nur die ablehnende Haltung.
    Ha,ha gut das Ding !

    Rolf 🙂

  2. Nichts haben die Mächtigen zu allen Zeiten mehr gefürchtet als sich beim Volk lächerlich zu machen.
    Da wurde aber nicht selten den Spöttern das lachen blutig aus dem Gesicht gewischt und von daher ist angesichts der links-grünen Dünnhäutigkeit auch äußerste Vorsicht geboten.

  3. https://pleiteticker.de/pistorius-soldaten-muessen-sich-weiter-gegen-corona-impfen-lassen/

    „Pistorius: Soldaten müssen sich weiter gegen Corona impfen lassen
    am 24. Mai 2023„

    “Die Corona-Impfpflicht für Soldaten soll vorerst beibehalten werden.
    Das erklärte Bundesverteidigungsminister Pistorius im Bundestag.
    Die Bundeswehr-Impfpflicht sorgt immer wieder für Diskussionen.”

    „Wir haben eine Verantwortung für die Gesunderhaltung der Truppe“, erklärte Pistorius. „

    Wie borniert kann Politik eigentlich sein um vorsätzlich gesundheitsliche Schäden bis hin zum Tod für ein nachgewiesenes Körpergift im Diktatorenstil seinen Bediensteten aufzuzwingen?

    Ich sehe von diesem obersten Dienstherr die Fürsorgepflicht vorsätzlich verletzt !

    Wäre ich bei diesem „Laden“, würde ich bis zum „Nimmerlein“ krank feiern und mich
    dann berufsunfähig schreiben zu lassen, was am schnellsten und besten über die
    Schiene „Nerven/Psycho-Arzt“ laufen kann.
    Am besten gleich hinschmeißen, denn warum soll man seine Gesundheit und das Leben
    für eine Drecksspritze zu opfern, nur weil es einem Spezialdemokraten als Politiker Spaß
    macht, Macht nicht nur auszuüben, vielmehr damit Missbrauch zu betreiben !

    Nirgens außer beim „Barras“ gibt es noch die dreckige Pflicht zur Gen-Spritze !

    Schon allein deshalb hat sich diese unsägliche Spezialdemokraten-Figur disqualitiziert.
    Von Kriegstreiberei ganz im Sinne von politischen Amifaschisten und Steuergelderverschwendung für einen unsinnigen Krieg (Waffenlieferungen, etc.), der nicht unserer ist, gar nicht weiter auszuführen.

    Rate jedem jungen Menschen davon ab unter einem solchen obersten Schikanisten
    dort in einen Beruf einzutreten. Das gleiche gilt für die Polizei.

    1. Sehe ich auch so. der Typ gehört sofort auf H4 gesetzt und für 3 Jahre Einzelhaft ohne Ausgang – vorbestraft entlassen!

  4. Mehr Flaggen und öfter Nationalhymne singen
    Union stellt „Bundesprogramm Patriotismus“ vor

    Mehr Fahnen, öfter die Nationalhymne singen und Bilder zur deutschen Nationalgeschichte im Bundestag. So wollen CDU und CSU den Patriotismus stärken. Doch wie kommt der Plan der Unionsfraktion bei der Regierung an?
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2023/union-will-patriotismus/

    “Die Unionsfraktion hat die Bundesregierung dazu aufgefordert, ein „Bundesprogramm Patriotismus“ zu starten, um die Bindung der Bürger zur Nation zu stärken. So soll „die ganzjährige Sichtbarkeit nationaler Symbole – insbesondere der Bundesflagge – im öffentlichen Raum“ erhöht werden, heißt es in einem Antrag von CDU und CSU. Initiator der Initiative ist Philipp Amthor (CDU).”

    Und wieso sehe ich seit 14 Monaten so viele ukrainischen Flaggen , u.a. auch an Gebäuden von Behörden wehen? Und warum hat die CDU/CSU in den letzten 14 Monaten nie dagegen protestiert?
    Warum fordert die CDU/CSU, allen voran Merz, sogar noch viel mehr deutsche Unterstützung und Waffenlieferungen für die Ukraine?
    Und warum hat Merz in Mai 2022 gesagt, dass er überhaupt keine Angst vor einem Atomkrieg gegen Russland hat? Wer sein Land liebt, würde so ein Mist nie von sich geben. Er würde eher dafür kämpfen, einen Atomkrieg mit allen Mitteln zu verhindern, um sein Land davor zu schützen.
    AUch gegen die Regenbogenfahnen, die an vielen Orten in Deutschland hängen, hat die CDU/CSU nie protestiert. Merz udn Spahn haben übrigens beide nie gegen den woken Wahnsinn protestiert in den letzten 3 Jahren.
    Merz hat im letzten Jahr nebenbei noch die Frauenquote in der CDU/CSU trotz eines riesengroßen Widerstandes durchgeboxt…

    Die CDU/CSU wird für mich für viele Jahre unwählbar bleiben…Merz ist für mich eine riesengroße Enttäuschung

  5. Für mich war die Einstellung vom “Eulenspiegel” und der des “Brave Soldat Schwejg” die Letzte Rettung meinen Pflichtwehrdienst zu überstehen.
    Bei der modernen Kunst muss ich immer an die Episode von “Eulenspiegel” denken wo er den Leuten vor einer weißen Wand stehend deren vermeintlichen bildlichen Inhalt erklärt. Bei der modernen Kunst bekomme manchmal den Eindruck das die Künstler da was schaffen und sich anschließend köstlich amüsieren wie sie die Betrachter vera… haben.

    1. Nicht nur die Betrachter sondern auch die Erwerber, die meinen, etwas Hochwertvolles gekauft zu haben – was meistens SCHROTT ist und zum nicht geringen Teil heutzutage pervers und obszön

      1. Empfehle hier, sich einmal über den Wert und den Inhalt des “Kunstwerkes” “Merda d´artista” von Piero Manzoni, zu informieren… 😉

        1. Danke.
          Wenn ich auf den ersten Blick den Titel Ihrer Empfehlung betrachte, fällt mir als völlig untergebildeter Realschüler spontan ein, das könnte übersetzt “Scheiß Kunst” heißen 😉

        2. So,
          nun habe ich kurz ins I-Net geschaut und stelle fest, daß ich gar nicht so falsch lag damit – dank Französisch-Unterricht in der Schule 😉