Ukraine-Winterhilfe: Wer braucht bei uns schon Stromgeneratoren?

Obdachlosenbehausungen am Görlitzer Bahnhof in Berlin: Not im eigenen Land ist in Deutschland Nebensache (Foto:Imago)

Weder Energiekrise noch die Gefahr einer Eskalation des Ukraine-Krieges bis hin zum möglichen atomaren Horrorszenario können die Bundesregierung von ihrer unverbrüchlichen Nibelungentreue zur Ukraine (präziser: zur dortigen Regierung, die sich in puncto Korruption, politischer Gewaltbereitschaft und Oppositionsunterdrückung um kein Iota vom neuentdeckten Kreml-Satan Wladimir Putin unterscheidet) abbringen. Annalena Baerbocks Zusicherung, sie werde an der Unterstützung der Ukraine festhalten, „egal was meine deutschen Wähler denken“, die sie Ende August in Prag öffentlich bekundete, scheint endgültig zur Leitlinie der deutschen Außenpolitik geworden zu sein.

In diesen Tagen beginnt die über vier Wochen andauernde Lieferung des deutschen „Winterpakets“ an die Ukraine. Dieses umfasst unter anderem winterfeste Kleidung im Umfang von 100.000 bzw. 80.000 Unterziehjacken und -hosen, 16.700 Kälteschutzjacken, 36.102 Überschuhe aus Gummi, 240.000 Feldmützen, 100 Einheitszelte, dazu noch Verpflegung, 130 Feldheizgeräte – und, man höre und staune, 183 Diesel-Generatoren zur Stromerzeugung. Letztere werden offenbar nicht nur ohne Belehrungen über ihre klimaschädlichen Auswirkungen geliefert, sondern man sieht offenbar keinen Verwendungszweck dafür im eigenen Land, obwohl inzwischen die Spatzen von den Dächern pfeifen, dass in Deutschland jederzeit mit Brownouts (gezielten Netzabschaltungen) oder gar Blackouts zu rechnen sein wird. Doch wen juckt schon das eigene Volk? Da sind wird dann ja, anders als die Ukraine, plötzlich nicht im Krieg – während wir es ansonsten, in der maßlosen hypermoralischen Projektionslust der rotgrünen Einpeitscher, doch angeblich sind…

„Dringende Bitten“

Der Wert des Pakets beträgt rund zehn Millionen Euro; gemessen an den kaum noch überschaubaren Milliardenbeträgen, die Deutschland bereits in die Ukraine investiert hat, zwar eine überschaubare Summe, doch mehr als nur ein Symbolwert, wenn es um die perverse Fehlpriorisierung der deutschen Politik geht. Die deutsche Bevölkerung kann derweil selbst sehen, wie sie über den Winter kommt. Obdachlose, mittellose Rentner, Tafel-Kunden, die Menschen im Ahrtal – sie alle könnten diese (und weitere) staatliche Wohlfahrtszuwendungen gut brauchen, und im eigenen Land wäre zumindest leicht sicherzustellen, ob diese Hilfsgüter überhaupt dort ankommen, wo sie benötigt werden; ganz anders als im Failed State Ukraine, wo Großteile der gespendeten westlichen Medikamente, Lebensmittel und Sachgüter bis sogar hin zu gelieferten NATO-Waffen auf dem Schwarzmarkt oder im Darknet landen (und teilweise in regulären Apotheken und Supermärkten angeboten werden). Doch es ist wie mit allen humanitären Hilfen, die von Deutschlands Politikern finanziert und in alle Welt hinausgereicht werden: In erster Linie dienen sie nicht den Menschen vor Ort, sondern zur moralischen Selbstbeweihräucherung der Helfenden.

Mit der Lieferung kommt Deutschland einer weiteren der zahllosen „dringenden Bitten” nach, die die selbst in fürstlichen Verhältnissen schwelgende Selenskyj-Clique – in diesem Fall: der ukrainische Verteidigungsminister Oleksij Resnikow – im Spätsommer schriftlich gegenüber NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg geäußert hatte. Mit den Peanuts dieser Winterhilfe ist es jedoch natürlich nicht getan: Im Hintergrund geht es auch hier vor allem um immer neue deutsche Waffenlieferungen, die die Ukraine gebetsmühlenartig einfordert. FDP-Verteidigungspolitiker Marcus Faber stellte dann auch umgehend klar, das Winterpaket sei zwar „essenziell“, um in den kalten Wintermonaten zu überleben – es müssten aber natürlich weiterhin schwere Waffen geschickt werden. „Der Bedarf an modernen Panzern bleibt aber weiterhin akut und sollte schnellstmöglich gedeckt werden“, betonte er. Auf dass die Eskalation weiter zunehme und noch mehr Menschen durch russische Gegenmaßnahmen ausgebombt werden!

Diplomatie gilt als Hochverrat

Nach einem kürzlichen Gespräch mit Resnikow hatte Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht betont, was in der Ukraine „ganz vordringlich“ gebraucht werde, seien Systeme zur Luftverteidigung, von denen Deutschland dann auch vier liefern werde. Dem Dauerdruck, auch noch moderne Panzer zu liefern, hält die Bundesregierung derzeit noch stand, weil man befürchtet, damit die Grenze zur offiziellen Kriegspartei zu überschreiten; sowohl Bundeskanzler Olaf Scholz als auch Lambrecht verweisen darauf, dass bisher noch kein anderes Land Schützen- oder Kampfpanzer westlicher Bauart an die Ukraine geliefert habe. Solche feinsinnigen Unterscheidungen kann man sich, zumindest aus russischer Sicht, jedoch sparen: Kreml-Sprecher Dmitri Peskow hatte jüngst erklärt, was ohnehin alle Welt weiß – nämlich, dass die NATO „de facto“ längst Kriegspartei sei. Es wird daher nicht lange dauern, bis Deutschland und Europa endgültig „Farbe bekennen” und alle Hemmungen fallen lassen. Vielleicht liefern sie irgendwann ja gleich Atomsprengköpfe an Kiew – dann brauchen wir auf den Dritten Weltkrieg und nuklearen Holocaust wenigstens nicht mehr zu warten.

Was wir aktuell erleben, ist Clausewitz 2.0., aber in sein Gegenteil verkehrt: Krieg ist nicht länger die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln, sondern die heutige deutsche Politik steht für die Fortsetzung des Krieges mit allen Mitteln. Diplomatische Bemühungen, Detente und Annäherung gelten erstmals seit 80 Jahren wieder als moralischer Hochverrat, stattdessen kann gar nicht genug Öl ins Feuer geschüttet werden. Unsere Bundesregierung scheint zu Befehlsempfängern und Zeugwarten der ukrainischen Streitkräfte mutiert zu sein, die blind die Erfüllung jedes Wunsches geloben und dabei keinerlei Folgenabschätzung mehr anstellen. Das Gebot des semper respice finem, „bedenke stets das Ende”, hat ultimativ ausgedient.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

15 Kommentare

  1. Die einzigen Hochverräter, die es wirklich gibt, sitzen in unserer „Regierung“!
    Ich wünschte, ich könnte es erleben, dass dieses Lumpenpack entsprechend bestraft wird….!

    56
  2. https://youtu.be/nW6824gvW-k
    „Julian Reichelt: „Die ‚Grünen‘ führen Krieg gegen das eigene Volk!““
    Quelle: Deutschland Kurier – 19.10.22

    Grünlinge sind nicht nur das große Problem, vielmehr sind sie der
    Umschmeißeffekt von aneinander gereihten Dominosteinen für immer
    neue Fässer ohne Deckel und Boden.
    Hoffentlich erkennt nun endlich die Masse des Volkes, das grünscher
    Käse eine größte Gefahr für Demokratie, Wohlstandsbeständigkeit
    und Sicherheit für uns Bürger sind.
    Sie werden voraussichtlich politisch nie wieder den Ars.. hoch kriegen und das ist gut so ! Keinesfalls dürften in ihrem Sinne Importierten fix die Deutsche Staatsbürgerschaft erhalten und keinesfalls das Wahlrecht !!!

  3. Die Grünen hassen Deutschland, die Grünen hassen die Deutschen, wir brauchen keinen Feind der einmarschiert und Willkür walten läßt, schlimmer wüten wie die gewählten Idioten des realen Perversionismus kann kein Besatzer sein, wer schützt uns vor diesem Angriffskrieg der Grünen, wer verteidigt unsere Freiheit!?

  4. Auszug von RT DE:

    „Es brodelt in der Bevölkerung, nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa. Die Leute haben genug von Regierungen, die anstelle der Bedürfnisse der Menschen nur die Profitinteressen der Konzerne bzw. deren superreicher Aktionäre bedienen. Trotz groß angelegter Anti-Russland-Kampagnen in den Mainstream-Medien lehnen immer mehr Menschen Sanktionen gegen Russland, Waffenlieferungen an die Ukraine und Frieren für den Krieg bzw. den Profit von multinationalen Konzernen ab.

    Im Mainstream wird kaum darüber berichtet, in welchem Ausmaß und an wie vielen Orten der Volkszorn in Europa seit Monaten immer mehr wächst. Dabei richtet sich der Zorn nicht nur gegen die Regierungen, sondern zunehmend auch gegen eine Berichterstattung, die die Bedürfnisse ihrer Leser nach sozialer Sicherheit und Frieden ebenfalls aus dem Auge verliert und stattdessen Kriegspropaganda verbreitet.“

    11
  5. Na das ist doch suupper! Die Deutschen dürfen dann bald mal ordentlich frieren und hungern und die Ukrainer habens warm. Die die schon hier bei uns sind, bekommen natürlich bald eine warme Wohnung. Wo kämen wir denn da hin, wenn wir nicht alles für unsere Gäste tun würden.

    Nein ich habe kein Mitleid mit den deutschen Idioten. Sollen sie frieren und hungern. Sie wollen es so. Und wäre ich Ukrainer würde ich auch das Angebot annehmen. Einem geschenkten Gaul schaut man ja bekanntlich nicht ins Maul.

    Und nein, die da oben sind keine Hochverräter. die Hochverräter sitzen mitten unter uns, sind unsere Nachbarn und Freunde, denn die haben die da oben gewählt und unterstützen sie bis zum bitteren Ende.

    Wo sind denn die hunderttausend Demonstranten gegen den Krieg? Die paar tausend, die da auf die Straße gehen, sind zu vernachlässigen. Die Mehrheit sitzt zu Hause vor der Glotze und wartet auf den Black Out. Wird ja nicht so schlimm werden! Olaf und Co. werden es schon richten!

    11
  6. Die Russen haben sicher nicht mit diesem Wiederstand der Ukrainer gerechnet. Der Appetit auf weitere Länder haben sie V. Putin damit richtig verdorben. Die NATO ihrerseits würde die russische Armee in einer Auseinandersetzung schneller platt machen als die USA und ihre Verbündeten die irakische Armee 1991. Und sobald der Konflikt vorbei ist, wird es ganz interessant mit Reparationen und Schadensansprüchen. Aktuell wurden ca. 350 Milliarden russische Devisen eingefroren. Das ist dann schon mal eine Anschubfinanzierung für den Wiederaufbau der Ukraine. Wenn Russland für den Angriffskrieg gegen die Ukraine und auch noch für den Abschuss der Malaysian Airlines-Maschine zahlen muss, sind sie komplett pleite.

    28
  7. berlin nicht wieder erkannt – in langen reihen lagern verarmte menschen in zelten – oder nur mit schlafsack unter brücken – an fast jeder straßenkreuzung hinkende alte bettelnde männer mit krücken – hungern.
    weit haben wir es gebracht – geld scheint ja da zu sein – waffen werden gekauft – ein weiteres faß ohne boden wurde aufgemacht.
    milliarden in die ganze welt verteilt – was für ein wahnsinn !

    17
  8. In Deutschland braucht man sie sicher nicht. Wir haben bald kein Benzin mehr, da nutzen auch Generatoren nichts. Aber in der Ukraine sind sie wichtig, die dürfen auf keinen Fall frieren oder gar im Dunklen sitzen. Was die Kinder dabei mitmachen, mag man sich gar nicht ausmalen. Ironie off!

  9. Für die BRD – AMPEL-REGIERUNG ist die Dt. Armut – Obdachlosigkeit – unbezahlbare Energie-Schulden, Energie Zwangs-Mangel- Bewirtschaftung, der Niedergang der Dt. Industrie, des
    Handwerks u. des Mittelstands hausgemacht u. politisch gewollt !
    Wichtiger sind Milliarden EURO für Waffenlieferungen, Wirtschafts-, Finanz-, Sozialhilfen,
    Priviligierte Flüchtling-Hilfen ohne Ende u. weit über die Dt. Volkswirtschaftliche Leistungs-
    kraft hinaus – hin zu einem chaotische Schuldenberg zur Tilgung des Dt. versklavten Steuerzahlers ! Ukraine , die westliche heilige Pilgerstätte mit dem siegreichen Messias
    Selensky, der von fast allen Westlichen herrschenden Politeliten u. anderen Politikern , die sich für wichtig halten, empfangen wurden ! Ukraine-Politik ist besonders für die BRD-Politik der Stein der Weisen, den forschen ukrainischen Forderungen ist unbedingt Folge zu leisten !

    12
  10. Blackwater ist mit dem Asow-Bataillon im Donbass

    https://free21.org/blackwater-ist-mit-dem-asow-bataillon-im-donbass/

    Die CIA und der MI6 reorganisieren derzeit die stay behind-Netzwerke der NATO in Osteuropa.

    Während sie sich nach dem Zweiten Weltkrieg auf ehemalige Nazis verließen, um die Sowjets zu bekämpfen, unterstützen sie heute immer noch Neonazi-Gruppen, nun gegen die Russen.

    Dafür gibt es keinen ersichtlichen Grund. Die Nazis waren in den 40er Jahren zahlreich, sind heute aber nur noch sehr wenige und existieren immer noch nur dank der Hilfe der Angelsachsen.

    Laut Informationen der OSZE-Sonderbeobachtermission in der Ukraine, die von unseren Mainstream-Medien, die nur über den russischen Einsatz sprechen, verschwiegen werden, gibt es da Einheiten der ukrainischen Armee und der Nationalgarde von etwa 150.000 Soldaten.

    Sie sind von Militärberatern und Ausbildern aus den USA und der NATO bewaffnet und ausgebildet worden und daher de facto auch von ihnen befehligt.

    Von 1991 bis 2014 stellten die Vereinigten Staaten der Ukraine nach Angaben des U.S. Congressional Research Service Militärhilfen in Höhe von 4 Milliarden US-Dollar zur Verfügung, wobei nach 2014 dann mehr als 2,5 Milliarden US-Dollar und mehr als 1 Milliarde US-Dollar aus dem NATO-Treuhandfonds bereitgestellt wurden, an dem auch Italien beteiligt ist.

    Dies ist jedoch nur ein Teil der militärischen Investitionen, die von den größten NATO-Mächten in der Ukraine getätigt wurden.

    Großbritannien zum Beispiel hat verschiedene militärische Abkommen mit Kiew geschlossen und insbesondere 1,7 Milliarden Pfund in die Potenzierung der ukrainischen Marinefähigkeiten investiert:

    Dieses Programm sieht die Bewaffnung ukrainischer Schiffe mit britischen Raketen, die gemeinsame Produktion von acht schnellen Raketeneinheiten, den Bau von Marinestützpunkten am Schwarzen Meer und auch am Asowschen Meer zwischen der Ukraine und Russland vor.

    Das Asow-Bataillon, das Neonazis aus ganz Europa unter dem Banner der SS „Das Reich“ rekrutiert, wird von seinem Gründer Andrey Biletsky [2] kommandiert, der zum Oberst befördert wurde.

    Es ist nicht nur eine militärische Einheit, sondern eine ideologische und politische Bewegung, deren charismatischer Führer Biletsky ist – insbesondere für die Jugendorganisation, die mit seinem Buch „Die Worte des Weißen Führers“ im Hass auf Russen erzogen wird. …ALLES LESEN !!

  11. SPD: Klingbeil läutet radikalen Kurswechsel gegenüber Russland ein – Merkel mahnt zu Besonnenheit

    https://just-now.news/de/deutschland/spd-klingbeil-laeutet-radikalen-kurswechsel-gegenueber-russland-ein-merkel-mahnt-zu-besonnenheit/#comment-7044

    Nach dem Ende des Kalten Krieges habe die SPD geglaubt, so Klingbeil weiter, dass die Beziehungen zu Russland einfach immer besser werden würden:

    “Dadurch sind blinde Flecken in unserem Umgang mit Russland entstanden. Und das hat zu Fehlern im Umgang mit Russland geführt.”

    Merkel steht zu stabilen Beziehungen zu Russland ….ALLES LESEN !!

    Lino kommentiert

    Russland spricht von «Entnazifizierung» – dieser Klingbeil aber hat nun bestätigt, dass eine «Entnazifizierung» von Deutschland wieder viel wichtiger erforderlich ist.

    Ich würde mir gern wünschen, dass Putin oder wer auch immer, einfach zu uns durchmarschieren und solche Leute wie Klingbeil oder Strack-Zimmermann aus ihren Höhlen zerren um sie öffentlich einer gerechten Strafe zuzuführen – ich werde dann Beifall jolen…

    Samuel kommentiert

    Das die «Grünen» die «Soros-Partei» schlechthin in Europa sind, ist bekannt.

    Die SPD spätestens nach Schröder wurde wohl nun vollständig «von Soros aufgekauft»-früher war es «Schluck-Schulzki» nun ist die Jüngere SPD voll «allimentiert» von Soros und CO.

    Nicht lange werden auch FDP, mit «Soros-Marionette Lampsdorf und Bilderberger Lindner» vollständig folgen.

    Die CDU mit «Blackrock-Merz» ist schon voll im «Geschäft»

  12. Die „Attentatsliste“

    https://free21.org/die-attentatsliste/

    Eine ukrainische „Attentatsliste“ veröffentlicht Namen und Adressen von angeblichen „russischen Propagandisten“.

    Es stellt sich heraus, dass die Ersteller nicht in der Ukraine ansässig sind, sondern in Langley, Virginia, wo sich auch das Hauptquartier der CIA befindet.

    Auf der Grundlage des Gesetzes 117-128 finanziert der US-Kongress eine Organisation namens „Ukrainian Center for Countering Disinformation“ (CCD), deren erklärtes Ziel laut ihrer Website darin besteht, „russische Desinformation zu bekämpfen“.

    Der eigentliche Zweck dieser Organisation könnte jedoch sein, eine Art „Fatwa-Liste“ [1] mit angeblichen Verrätern zu erstellen, die patriotische Amerikaner und/oder Ukrainer zu ermorden gedenken.

    Auf der Fatwa-Liste [2] stehen „Verräter“ wie die Schriftsteller Chris Hedges und Glenn Greenwald, der Politikwissenschaftler John Mearsheimer, der Pink-Floyd-Sänger Roger Waters, Senator Rand Paul (R-KY, Republikaner-Kentucky, Anm. d. Red.), die ehemalige Präsidentschaftskandidatin Tulsi Gabbard, der konservative Militäranalyst Edward Luttwak [3], der auf die Liste gesetzt wurde, weil er vorschlug, in den Regionen Donezk und Luhansk Referenden über ihre Beziehungen zur Ukraine abzuhalten, und Henry Kissinger, der sich über die Aussichten auf einen Krieg zwischen den USA und Russland Sorgen macht.

    Die Profile vieler Personen, die auf der „Abschussliste“ stehen, wurden auf der Website Myrotvorets [4] (was auf Ukrainisch „Friedensstifter“ bedeutet [5]) veröffentlicht, deren Domainname in Langley, Virginia, angegeben ist – dem Hauptsitz der CIA.

    Myrotvorets wurde 2014 nach dem Putsch auf dem Maidan mit Unterstützung eines Offiziers des US-Geheimdienstes, Joel Harding, gegründet und zielt darauf ab, neben pro-russischen Propagandisten auch Agenten des russischen Geheimdienstes (FSB) und Wagner-Söldner [6] zu outen.

    Die Seite zeigt grausame Fotos von toten Russen. In der Begrüßungsnachricht wird für sich selbst als „CIA-Projekt“ geworben. –
    Leider sind viele auf der Feindes-Liste von Myrotvorets bereits ermordet worden. ….ALLES LESEN !!

  13. Kein Wort in den Medien: Die USA rauben Öl und Weizen aus Syrien

    https://www.anti-spiegel.ru/2022/kein-wort-in-den-medien-die-usa-rauben-oel-und-weizen-aus-syrien/?doing_wp_cron=1666260763.1340670585632324218750

    Die deutschen „Qualitätsmedien“ werfen Russland mit schöner Regelmäßigkeit vor, es raube der Ukraine ihr Getreide.

    Dass die USA schon seit Jahren im großen Stil Öl und Weizen aus Syrien rauben, erfahren deutsche Leser hingegen nicht.

    Die Vorwürfe, Russland raube aus den „besetzten Gebieten der Ukraine“ den Weizen, können wir in den westlichen Medien immer wieder lesen.

    Diese Vorwürfe wären nicht einmal dann wahr, wenn man die Gebiete tatsächlich als von Russland besetzt ansehen würde, denn den dortigen Landwirten wird kein einziges Weizenkorn geraubt.

    Ich war im Juli, während dort die Ernte eingebracht wurde, selbst dort vor Ort und habe mit dem Chef eines landwirtschaftlichen Betriebes gesprochen, der mir erzählte, Russland mache ihm keinerlei Vorschriften, an wen er seine Erzeugnisse verkaufen müsse oder dürfe.

    Er verkaufe, wie immer, an den Höchstbietenden…..

    Mehr als 90 Lastwagen mit Öl und Getreide fahren unter Bewachung des US-Militärs von Syrien in den Irak ..ALLES LESEN !!

  14. Es ist doch interessant, daß Israel dem Präsidenten der Ukraine (Jude) keine Waffenlieferungen zusagt. Offensichtlich hat Israel bei seinen Totfeinden im orientalischen und mohamedanischen RaumWaffen entdeckt, die aus Lieferungen europäischer Staaten oder den USA stammen. Aber natürlich gibt es in der Ukraine keine Korruption oder Vetternwirtschft, die dann diese gelieferten Waffen meistbietend an verschiedenene Terrorstaaten liefern und wir müssen diesen ach so demokratischen Staat (EU Beitrittskandidat) weiter mit Geld (Selinsky und vielleicht auch bald Melnik) und mit Waffen unterstützen, die dann plötzlich im Kampf gegen Israel auftauchen

  15. Ist das das erste mal in der Geschichte, dass ein Gebiet annektiert wird, wo man noch nicht mal militärisch die Kontrolle darüber hat?

Kommentarfunktion ist geschlossen.