Unchristlicher China-Kanzler Scholz, gottlose Claudia Roth

Kuppel des Berliner Stadtschlosses: Bibelzitat unerwünscht (Foto:Imago)

Bundeskanzler Olaf Scholz will China besuchen, so wie es seine Vorgängerin Angela Merkel insgesamt zwölfmal tat. Steht diese Reise unter einem guten Stern, abgesehen von der durch Scholz ermöglichten unsäglichen Hamburger Hafenbeteiligung? Die islamischen Uiguren kritisieren die Reise, unterstützt von vielen anderen Organisationen. Auch Außenministerin Annalena Baerbock hegt Bedenken und gibt Scholz mit auf den Weg, er habe sich „an den Koalitionsvertrag” zu halten. Ja, so ist das eben, wenn der Schwanz – oder „die Schwänzin” – mit dem Hund wackelt. Eines an der Debatte um die unterdrückten Uiguren ist jedoch sonderbar: Christen sind in China keinesfalls besser dran als die Uiguren. Laut dem Länderprofil von „Open Doors” nimmt China den 17. Platz des Weltverfolgungsindex der Christen ein. Nicht nur den 11,5 Millionen Uiguren also wird das Leben zumindest nicht gerade leicht gemacht (wobei erhebliche Zweifel an der westlichen Darstellung eines „Völkermordes“ angebracht sind).

Es sind eben nicht alleine die 40 bis 70 Millionen geschätzten Muslime, die der Willkür der roten Staatsgewalt ausgesetzt sind; laut Open Doors gibt es im Reich der Mitte insgesamt 96,7 Millionen Christen, die Repressionen erdulden müssen. Im Oktober ließ diese Organisation für verfolgte Christen an drei Tagen für die Glaubensangehörigen in China beten, in diesem Monat wird außerdem an zwei Tagen im Gebet das Leid geklagt. Nur die grün-islamischen Länder und Religionen, denen auch die Uiguren angehören, stellen das rote China in Sachen Christenverfolgung noch in den Schatten.

Keine christliche Lobby mehr in Deutschland

Doch Christen haben – im Gegensatz zu Muslimen – selbst in Deutschland keine Lobby mehr. Wenn nur wenige Ministerinnen und Minister sich als christlich bekennen (und der Kanzler überhaupt nicht), braucht man sich darüber eigentlich nicht wundern. Aber nicht nur das. Christliches wird sogar schon offen bekämpft, wie das jüngste Beispiel aus Berlin erneut zeigt: Da geht es nicht mehr nur um einen bloßen  Bildersturm, sondern die Bundesregierung ließ einen Bibeltext an der Schlosskuppel verhüllen (hier treffend kommentiert von „Tichy’s Einblick”). Die grüne Roth erklärte dem Berliner Stadtschloss ihren persönlichen Krieg, kaum dass es wieder errichtet war: Ihr sei es „schleierhaft, wie man so eine Kuppelinschrift machen kann“, hatte Roth bereits in einem „Tagesspiegel”-Interview von Februar dieses Jahres erklärt: „Und dann setzt man auch noch ein Kreuz obendrauf als Beleg der großen Weltoffenheit. Also, da will ich ran.“ Mit abendländischer Kultur hat diese „Dame” (?) wahrlich nichts am Hut – umso mehr dafür mit allen anderen Kulturen, die nicht deutschen, europäischen oder christlich-jüdisch geprägten Ursprungs sind.

Vor ihrer jetzigen Funktion als „Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien” (!) marschierte Claudia Roth beispielsweise hinter Transparenten her, auf denen Deutschland nichts Gutes gewünscht wurde. Nun führt die Obergrüne einen Feldzug gegen alles Christliches an. Die Inschrift sei „nicht weltoffen.“ Das sagt übrigens dieselbe Frau, die es bei der diesjährigen Kasseler „Documenta” zugelassen hatte, dass eine muslimische Kulturgruppe Juden so darstellte, wie es einst die Nationalsozialisten taten. Selenskyj hat ja dankenswerter Weise seinen Kettenhund Melnik aus unserem Land abgezogen; wann endlich zieht Bundeskanzler Scholz diese alles Christliche und Deutsche zutiefst verachtende „Kulturbeauftragte” samt ihrer Chefin Nancy Faeser aus dem Verkehr? Das wäre doch ein vernünftiges Vorhaben nach seiner Rückkehr aus China.

Dieser Artikel erscheint auch auf der Webseite des Autors.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

17 Kommentare

  1. Viel schlimmer ist, dass solche Gestalten bei uns in der Regierung Platz finden! Es ist ein Skandal, weil jeder vorher wusste, wie diese Kreaturen ticken!

  2. „Die Inschrift wird als Anspruch einer Dominanzkultur wahrgenommen.“ – Claudia Roth (GRÜNE) am 14.09.2022

    Was für ein Glück, dass Claudia Roth den Ruf des Muezzins nicht als „Anspruch einer Dominanzkultur“ wahrnimmt, sonst würde sie den vielleicht auch noch stören oder gar verbieten wollen.

    Nicht auszudenken.

  3. Evolutionsversager werden halt von den größten Evolutionsversagern beherrscht, weil sie genau diese aus ihren Reihen hochspülen und wählen.
    Zu Deutschland kann man nur sagen: Seit 400 Jahren nichts gelernt, eher Rück-, als Weiterentwicklung. Einzigartig in dieser konsequenten Evolutionsverweigerung.
    Der Deutschen liebstes Kind? Seit eh und je absurde Regeln und Verbote, von Freiheit und Selbstbestimmung soviel Ahnung, wie eine Kuh vom Sonntag.

  4. Der größte Feind des Christentums in Deutschland sind doch die Amtskirchen selbst. Kein Mensch kann diese Kirchen noch ernst nehmen, die sich der Grünen Ideologie verschrieben haben.

    Ich habe mit eigenen Ohren gehört, wie eine Pfarrerin der Evangelischen Kirche im Gottesdienst versuchte, den Gedanken zu vermitteln, ob denn nicht Greta Thunberg eine Prophetin unserer Zeit sei.

    Mit der Lehre von Jesus hat diese verkommene Kirche nichts gemein. Jesus setzte sich als Jude für die Ausgegrenzten seines Volkes ein.

    Ja, wo war denn die Evangelische Kirche als Ungeimpfte ausgegrenzt wurden und Geschäfte nicht betreten durften? Ja, wo war denn die Evangelische Kirche als Sterbende in den Heimen allein sterben mussten, ohne Abschied von geliebten Menschen nehmen zu können?

    Ich wünsche den ganzen Kirchenbankrutschern, dass sie diesen Winter ihren Arsch abfrieren.

    14
    • Die Gemeinde der Marktkirche in Halle/ Saale hat am 14.12.2021 ein 26 Quadratmeter großes Banner der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) mit der Aufschrift „Impfen ist Nächstenliebe“ an ihrer Fassade aufhängen lassen.

      Es reicht der Evangelischen Kirche offenbar nicht, dass sie bereits im „Dritten Reich“ Schuld auf sich geladen hat, indem sie die Judenverfolgung der Nazis unterstützte. Wirklich aufgearbeitet wurde das natürlich nie.

  5. Es ist weder die Aufgabe christlich, noch islamistisch noch sonst irgendetwas Religiöses zu sein!
    Seit über 200 Jahren wird versucht, Staat und Kirche zu trennen. Und dieser Verfassungsauftrag, der ins Grundgesetz übernommen wurde, ist immer noch nicht erfüllt.
    Im übrigen sollte man nie humanistisch mit christlich verwechseln! Dies war – und wie die Hinweise in einigen Beiträge auch zeigen -, oft genug nicht identisch!

  6. Ich weiß nicht … irgendwie hat die Roth ja Recht. So, wie dieses Land heute aussieht, würde ich die Schrift vielleicht auch verhüllen – aus Scham vor Gott.

  7. Prognose
    Es ist soweit, die letzte Phase beginnt, Deutschland steht unmittelbar vor dem Kollaps, das ganze Versagen der Irren im Amt wird sich jetzt offenbaren.
    Wir haben es zigmal durchgerechnet, Vergleiche angestellt und Gegenüberstellungen veranschlagt, demnach können die angegbenen 10,4% Inflation nicht stimmen, sie muss deutlich höher liegen, wir kommen auf Werte von 15-18%, was in etwa mit der Verteuerungsrate von fast 29% übereinstimmt.
    Wir können nochmals bestätigen das Russland den Wirtschaftskrieg gewonnen hat, heute sind Beschlüsse verabschiedet worden die nur mit Zugeständnissen an Russland möglich sind.
    Was sich allmählich immer deutlicher abzeichnet ist das die USA offensichtlich Selenskyi fallen gelassen haben, es gibt möglicherweise Bestrebungen der USA in der Ukraine selbst tätig zu werden, ist in den kommenden Wochen zu lesen das die USA „Berater“, „Ausbilder“ oder „Beauftragte“ in die Ukraine schicken um dort „Unterstützung“ zu leisten, treffen diese Hinweise zu.
    Noch völlig unklar und kaum vorstellbar – Russland hat die nukleare Herausforderung angenommen, Russland wird nicht wie erhofft den Schwanz einziehen, die USA sind damit mit ihrem Bedrohungsszenario am Ende, das muss wesentlich fortgeschrittener sein als man das in der Öffentlichkeit durchsickern lässt, irgendetwas stimmt hier nicht, China ist viel zu ruhig und die USA sind auffallend verzweifelt.
    Die kommende Woche könnte die wichtigste Woche dieses Jahres werden und eines ist jetzt schon mehr wie deutlich, 2023 wird sich die Welt völlig verändern, für Deutschland sieht es allerdings ganz schlecht aus, aber – es wird richtig aufregend und es wird Genugtuung im Überfluss geben, das kann soweit gehen das sogar die Staatsmedien kippen, es wird sich dann im Akkord in den Rücken gefallen, vieles wird in Deuschland nicht mehr funktionieren, wir werden so etwas wie eine Anarchie von „Oben“ erleben, Minister, Abgeordnete, hohe Beamte werden nicht mehr mitspielen, wir werden Chaos im ordnungsfanatischen Deutschland erleben…

  8. Wenigstens kommen Claudius Roth und Kathrin Göbel-Eckhart nicht auf Imagefap und Youporn vor. Das wäre nämlich mal ‚richtig‘ unchristlich. Ich selbst gucke sie aber auch nicht angezogen.

  9. „Die Organisation (Weltkongress der Uiguren, WUC) beansprucht für sich, die Interessen der rund acht Millionen … Menschen umfassenden uigurischen Minderheit in China zu vertreten, die vor allem in der Provinz Xinjiang angesiedelt sind. Der WUC fordert die Unabhängigkeit der als „Ost-Turkestan“ bezeichneten Region Uigurisches Autonomes Gebiet Xinjiang … Dieser Anspruch ist indes nicht in Form einer demokratischen Wahl legitimiert. Ob eine Mehrheit der Uiguren die politischen Ziele des WUC unterstützt, offen oder stillschweigend, ist nicht bekannt.“ (Wikipedia) Inwiefern ist es legitim, diesen Verein als „die Uiguren“ zu verallgemeinern?

  10. Mit der Grünfaschistin Fatima R. hat man sowieso den Bock (bzw. die Ziege) zum Gärtner gemacht. Kulturloser geht es kaum. Alles was grün-woke-gendertranshomo-antideutsch oder islamisch ist wird als Kultur verkauft und gefördert, alles was nicht ins grünfaschistische (Kultur-) Weltbild passt wird bekämpft, diffamiert und möglichst ausgeschlossen. Eben die typische grünfaschistische scheinheilige Praxis.
    Dass Fr. Roth gottlos wäre kann man aber nicht behaupten, sie hat einen Gott, und der heisst Allah, vermute ich jedenfalls. Bin mir sicher wenn ein paar der unheimlich toleranten Verse bzgl. „Ungläubiger“ aus dem Koran das Stadtschloss schmücken würden hätte sie gar nichts dagegen einzuwenden, auch nichts wenn statt eines christlichen Kreuzes ein für Weltoffenheit und Toleranz stehender islamischer Halbmond die Kuppel krönen würde. Eine echte Fachfrau für (deutsche) Kultur bzw. Kultur in Deutschland eben.

    • Für meine Begriffe ist Roths einziger Gott sie selbst. Allah gewiss nicht. Allah fordert Respekt, Allah fordert ein strenges Ethos, in christilichen Augen brutal, gleichwohl von hoher Moralität. Eine Claudia Roth hat von so etwas überhaupt keinen Begriff. Die behandelt Religionen als kulturpolitische Accessoires.

  11. „Mit der Lehre von Jesus hat diese verkommene Kirche nichts gemein. Jesus setzte sich als Jude für die Ausgegrenzten seines Volkes ein.“

    Tja, und als Antwort darauf haben ihn (Jesus) viele Juden verflucht. Sie haben es ihm bis heute nicht verziehen. Jesus ist für sie keine Heiliger. Und Maria eine Fremdgeherin. Seitdem sich die Juden an den Talmud-Schriften orientieren, haben sich die Juden von dem AT der Bibel komplett verabschiedet. Die modernen Talmud-Juden haben mit dem Christentum theologisch und religiös betrachtet kaum noch Gemeinsamkeiten.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Jesus_au%C3%9Ferhalb_des_Christentums#Rabbinische_Tradition

    http://concept-veritas.com/nj/07de/religion/hass_talmud.htm

    Deshalb verwundert es auch nicht, dass es in Israel so viele Rechtextremisten gibt, die ideologisch noch viel radikaler sind als die NPD-Anhänger in Deutschland.

  12. Religion richtet auf der Welt mehr Schaden an als Nutzen. Hier halte ich mich an das Jesus-Wort: „An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen.“

    Daß Deutschland im Wesentlichen kein christliches Land (mehr) ist, sehe ich daher nicht als Schaden.

    Ob jemand an (einen) Gott glaubt oder nicht, sagt nichts darüber aus, ob mit den Mitmenschen freundlich oder kooperativ umgegangen wird. Im Gegenteil: die größten Greueltaten wurden im Namen irgendwelcher, austauschbarer Götter begangen, Baal, Jahwe, Christus, Allah.

    Schlimmer: der religiöse Glaube ermöglicht grauenhafte Taten mit gutem Gewissen, denn man gehört ja zu den Guten!

    Die Menschen, die Deutschlands dunkelstes Zeitalter zu verantworten haben, waren zumeist wesentlich fester im christlichen Glauben erzogen als die von heute; ja selbst ihr Führer schrieb „Indem ich mich des Juden erwehre, kämpfe ich für das Werk des Herrn“.

    Noch unentschlossen bin ich bei der Frage, ob stärker christlich geprägte europäische Völker sich auch stärker der islamischen Invasion widersetzen würden — immerhin haben die Vorfahren die uns tausend Jahre lang vom Hals gehalten — aber beim Blick auf heutige Kirchenchristen bin ich da eher skeptisch.

    Tatsächlich stellen wohl Christen die meistverfolgte Glaubensrichtung von heute dar, aber unsere offiziellen sorgen sich stets nur um Moslems, seien das die von Serben bedrohten Bosnier, die von der friedlichsten Religion, dem Buddhismus, angeblich verfolgten Rohingyas, oder eben die von China angeblich bedrohten Uiguren.

    Schaut man sich aber die Details an merkt man schnell, hier werden wieder — wie so oft — Täter zu Opfern gemacht. Uiguren, die in China weder Terror noch Separatismus unterstützen, lassen die Chinesen sogar unter Wahrung ihrer kulturellen Eigenheiten in Frieden.

    Andererseits ist es natürlich wieder der CIA, der uigurische extremistische Jihadisten unterstützt um so China zu schaden.

    Verständlich aber, daß Claudia ‚Fatima‘ Roth eher den Halbmond auf der Kuppel als „weltoffen“ tolerieren würde. Ist es doch der Anspruch auf die Weltherrschaft, der den Islam charakterisiert!

  13. Die Uiguren die dagegen sind, wer sind diese den, leben die noch in China? Nach einer Erhebung zählen die Uiguren zu den bestbezahlten Arbeiter in China, denn dort haben sich etliche Firmen angesiedelt auch westliche. Daher muss auch der Bildungsstand sehr ansehnlich sein. In Filmberichten sieht man riesige Getreidefelder und westliche Mähdrescher und so ganz nebenbei erfährt man, wo das ist. Auch gibt westliche Dokumentationen die ein gänzlich anderes Bild zeigen. Das es Straflager gibt, streitet ja keiner ab und die gibt es in ganz China. Im Gegenteil zu Deutschland sitzen da auch korrupte Politiker ein. Diejenigen die jetzt gegen Scholz Reise nach China wettern, es sind die selben, die gegen Russland hetzen. Der Ami möchte, daß nach Russland auch die Beziehungen zu China gekappt werden um die volle Abhängigkeit von den Amis zu sichern und zu ihren Machtverhältnisse. Mähbock bemüht sich schon seit langem, daß Verhältnis zu China zu zerstören. Es ist ehe zum Kotzen was deutsche Regierungen sich in anderen Länder ihre Angelegenheiten einmischen, doch bekommen sie eine Retourekutsche, hängen die Mundwinkel nach unten.

Kommentarfunktion ist geschlossen.