Und noch ’n Jährchen: EU verlängert Covid-Impfzertifikate bis Mitte 2023

Bleibt uns als Alltagsbegleiter erhalten: Impfzertifikat (Symbolbild:Imago)

Auf allen Ebenen, in allen Details und wohin man nur blickt bestätigt sich ein Muster: An ein Ende der „Pandemie” ist nicht zu denken, stattdessen soll das, was doch angeblich nur temporäre Schutzmaßnahmen sein sollten, dauerhaft und bleibend etabliert werden. Das gilt auch für die digitalen Covid-Impfzertifikate der Europäischen Union. Trotz im Vergleich zum Vorjahr insgesamt geringerer Infektionszahlen und vor allem erheblich harmloserer Verläufe beschloss der Rat der 27 EU-Mitgliedstaaten bereits vorletzte Woche, die Verordnung zur Einführung des digitalen Covid-Zertifikats der EU um ein Jahr bis zum 30. Juni 2023 zu verlängern. Damit entsprach er einem Vorschlag der EU-Kommission vom 3. Februar.

Als Vorwand diente die ebenso unbestreitbare wie beliebig anwendbare Tatsache, dass man jetzt noch nicht wissen könne, wie das Infektionsgeschehen in der zweiten Jahreshälfte aussehen werde. Da man dies niemals Monate im Voraus wissen kann, lässt sich das Corona-Regime auch hier theoretisch ewig verlängern. Justizkommissar Didier Reynders sagte: „Wir können nicht vorhersagen, wie sich die Pandemie entwickeln wird, aber wir können sicherstellen, dass die Bürger:innen weiterhin von einem Zertifikat profitieren, das funktioniert und überall akzeptiert wird. Ohne diese Ausweitung riskieren wir, dass es viele unterschiedliche nationale Systeme gibt, mit all der Verwirrung und den Hindernissen, die dies mit sich bringen würde.

Der Rat schlug vor, die Kommission zu verpflichten, bis zum 1. Februar 2023 einen detaillierten Bericht über die Notwendigkeit der Verlängerung des Zertifikats auf Grundlage der „gesundheitlichen Situation“ vorzulegen, an den sich dann Legislativvorschläge anschließen könnten. Darüber hinaus fordern die Mitgliedstaaten die Möglichkeit, einen Identitätsnachweis und eine Impf- oder Genesungsbescheinigung anzufordern, um alle Dosen in einen Impfpass aufnehmen zu können, unabhängig vom Ort der Impfung.
Bis Anfang Februar haben die EU-Mitgliedstaaten mehr als 1,2 Milliarden COVID-Zertifikate ausgestellt. 33 Nicht-EU-Länder sind seit dem 31. Januar 2022 ebenfalls an das digitale Covid-Zertifikatssystem der EU angeschlossen. Seit dem 1. Februar ist die Bescheinigung für Reisen innerhalb der EU für neun Monate nach Abschluss der Erstimpfung gültig. Die Gültigkeit nach der Auffrischungsimpfung wurde nicht begrenzt. Das Europäische Parlament muss der Verlängerung noch zustimmen. Die Weichen sind also gestellt, damit auch diese Facette des Ausnahmezustands bewahrt bleibt.

5 Kommentare

  1. „An ein Ende der „Pandemie” ist nicht zu denken“

    Klar, solange die Leute zu dumm, zu bequem, zu ignorant und zu politisch korrekt sind zu begreifen, dass es NIE EINE PANDEMIE GAB, GIBT und GEBEN WIRD, WEIL ES GAR KEIN VIRUS GIBT, wird der kriminelle Politabschaum diese Sache immer weiterspielen, denn die „Pandemie“ ist nur das Problem, das sie selbst erfunden haben, um mit der Kontrolle der Reaktion ihre eigene Lösung zu implementieren (Hegelsche Dialektik).

    Ziel: Agenda 21/2030, Great Reset, technokratische Diktatur, Transhumanismus, das Ende des Lebens und der Menschheit, so wie wir sie noch kennen.

    Also, greift weiterhin schön ihre hirnrissigen Lügen auf, quatscht weiter über Viren, Varianten, Infektionen, Herdenimmunität, Inzidenz, Pospitalisierungsrate im Verhältnis der Gestochenen unter 30 mit Hochschulabluss und 37,5°C Fieber und all den ganzen verblödetenen Schwachsinn.

    Solange das Fundament des Irrsinns – KEIN VIRUS! – nicht zerstört wird, ist alles bestens. https://ogy.de/1z1t

    Da geht es hin, wenn diese amoklaufenden, ferngesteuerten Verbrecher nicht gestoppt werden:

    Erzwingung von obligatorischen Impfungen
    Einschränkung der Bürgerrechte für Menschen ohne Immunitätspass oder „problematischen“ Immunitätspass (Willkür pur)
    Herbeiführung einer künstlichen Nahrungsmittelknappheit (geschieht ebenfalls gerade)
    Zwangsquarantäne für Menschen, bei denen ein Test bestimmte RNA-Abschnitte gefunden hat (Willkür pur)
    Zwangsumsiedelungen – Zwangsinhaftierungen
    Erzwingung von Einschränkungen der Bewegungsfreiheit (Reisebeschränkungen etc.)
    Erzwingung von medizinischen Maßnahmen
    Vernichtung der Mittelschicht
    Vernichtung von Kleinunternehmen und Selbstständigen
    Erzwingung von digitalem Geld bei gleichzeitigem Bargeldverbot
    Erzwingung einer implantierten digitalen Identität („Mark of the Beast“)
    Ausrufung des medizinischen Kriegsrechts
    Aufzeichnung und Auswertung aller (!) digitaler Spuren rund um die Uhr
    Installation von waffenfähigen Wifi-Systemen an Schulen und anderswo (inkl. 5Gs 60 GHz-Frequenz, die Sauerstoff kompromittiert, der damit nicht mehr der Atmung zur Verfügung steht)
    Einführung eines Social Credit Systems wie in China, d.h. totale Online-Überwachung aller Aktivitäten gekoppelt mit einem Online-Punktesystem: eine globale, kommunistische, faschistische, totalitäre Eine-Welt-Diktatur

    Wer will so leben? Ich nicht!

    https://ogy.de/c7mh

  2. Ist Einbildung oder Tatsache, daß seitdem Uschi in Brüssel sitzt, die Korruption ud Vetternwirtschaft, zugenommen hat. Allein das ihr Ehemann auch in der Pharmabranche tätig ist und sie mi Pfizer ganz Dicke ist, lässt diese Vermutung zu. Auch die geschwärzten Knebelverträge, sind für meine Augen asoziale Verträge. Warum darf ein Bauunternehmer nicht einen Vertrag mit dem Bauherrn abschließen, daß Haus wird schneller fertig, doch für den Pfusch darf er den Bauunternehmer nicht haftbar machen. Auch die Dame bei der Zulassung ist nicht ganz koscher ist und wahr mit den Pharmakonzernen verwandelt. Erstaunlich auch , daß bei den Unterlagen der Steueroasen, so gut wie keine Politiker erscheinen und Amerikaner schon garnicht und jede Wette, es wimmelt dort vor Deutschen Poltikern und so manchen Schlepper Aktivisten und anderen NGOs. Das man alles ehrenamtlich macht, können sie den Spendern erzählen.

  3. Im März 2021 sollte zum letzten Mal eine Zeitumstellung geben
    Nun haben wir März 2022 und es ist keine Rede mehr davon die Zeitumstellung zu beenden.
    Man kann sich eben auf die EU Politiker verlassen . Oder besser wie immer überhaupt nicht !!!
    Nur wenn es um Bürgereinschränkungen jeglicher Art geht , sind sich diese überbezahlten Partei GANOVEN einig . Ganove Ubersetzung : Person die in betrügerischer Absicht heimlich andere zu täuschen , zu schädigen sucht . Noch weitere Fragen an unsere Politiker ???

  4. Diese Volldeppen bringen so was nicht auf die Reihe, das ist die EU – Extrem Unfähig! Diese dämliche Zeitumstellung wird wieder zu 1000 sinnlosen Unfällen führen, weil sowohl Mensch, als auch Tier dadurch verwirrt werden. Wenn man allerdings Grundrechte einebnet, dann sind die sonst so extrem Unfähigen sehr schnell – Das typische Zeichen dass es sich um eine menschenfeindliche Diktatur handelt.

Kommentarfunktion ist geschlossen.