Mittwoch, 17. Juli 2024
Suche
Close this search box.

Und sie träumen weiter vom Endsieg

Und sie träumen weiter vom Endsieg

Ampeldämmerung: Die Geschichte wiederholt sich (Symbolbild:Imago)

Kurz flammte etwas Hoffnung auf, dass das Wahldebakel der Ampelparteien, vor allem von SPD und Grünen, ein Umdenken in diesen Parteien oder den von ihnen dominierten öffentlich-rechtlichen Medien nach sich ziehen würde. Jeder ideologisch nicht verblendete Mensch würde sich nach einem solchen Scheitern fragen, was die Ursachen sind und was man zukünftig anders machen sollte. Aber nicht so die Vorgenannten: Sie haben beschlossen, für ihren bisher eingeschlagenen Weg zu kämpfen, hinter dem noch nicht einmal mehr 30 Prozent der Wähler stehen, und fortan noch aggressiver gegen die vorzugehen, die eine andere Politik wollen. Und wer immer in den eigenen Reihen ausschert und Kritik übt, muss mit harten Sanktionen rechnen.

In stark abgeschwächter Form erinnert dieses Verhalten an die Endzeit des Dritten Reichs, als noch bis Ende April 1945 Menschen standrechtlich erschossen wurden, weil sie nicht mehr an den Endsieg glaubten. Als geschichtsbewusster Mensch könnte man es auch mit dem Realitätsverlust der SED-Führung im Oktober 1989 vergleichen, als mit großem Pomp 40 Jahre DDR gefeiert wurde, während das Land kurz vor dem Exodus stand. Wie sagte der kluge Gorbatschow damals so plastisch: „Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.“ Er sollte recht behalten.
Eines kann man der jetzigen deutschen Regierung und ihren medialen Hofschranzen jedenfalls attestieren: Sie haben aus der Geschichte nichts gelernt.

Kein Grund für die Profiteure gegenzusteuern

Da die Verantwortlichen für das Desaster trotz des Wahldebakels weiter in den Genuss der Vollalimentation als „Volksvertreter“ kommen, sehen sie auch nicht wirklich einen Grund gegenzusteuern. Die Verlierer sind die ehemaligen Hinterbänkler des EU-Parlaments, die, falls ihr Bildungsgrad dem eines großen Teils der Vorderbänkler entspricht, zukünftig kleinere Brötchen backen müssen – da es für Studienabbrecher und Ungelernte schwierig sein dürfte, auch nur annähernd ein vergleichbares Gehalt zu erzielen wie als Abgeordnete des Europaparlaments, und es zudem noch Jahre oder gar Jahrzehnte dauern wird, bis sie in den Genuss ihrer fetten Abgeordnetenpension kommen werden.

Dabei hatten die Regierungsparteien in Zusammenarbeit mit den Medien doch seit Monaten einen Tornado nach dem anderen “gegen rechts“ losgetreten, mit dem Ziel, vor allem die AfD politisch zu schwächen. Man denke nur an das ominöse Treffen in Potsdam, das zu einem
Skandal hochgepuscht wurde, just in dem Moment, als die Bauernproteste zu eskalieren drohten. Man konnte zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Die berechtigten Anliegen der Bauern von den Titelseiten verdrängen und die AfD skandalisieren. Es war so durchschaubar, zumal es nicht das erste Mal war, dass etwas aufgebauscht wurde, um von anderen Dingen abzulenken, doch sie zogen es durch. Genauso wurde der “Spionageskandal” mit China bei der AfD kurz vor den Wahlen publik gemacht – obwohl den Geheimdiensten schon viel länger bekannt war, dass der chinesischstämmige Mitarbeiter des AfD-Spitzenkandidaten Maximilian Krah als Spion tätig war.

Die Lebenswirklichkeit ist nicht bunt

Gerne wird die Strategie, vom eigenen Versagen abzulenken, auch nach islamistischen Anschlägen angewandt, wenn dann schon nach wenigen Tagen irgendein angeblicher rechtsextremistischer Skandal ausgegraben wird, um den Fokus wieder auf den Regierenden genehme Themen zu lenken (man denke an die “Reichsbürger“-Razzia unmittelbar nach dem Schülerinnen-Mord von Illerkirchberg). Besonders schmerzt die Ampelparteien allerdings, dass sie mit ihrer Durchsetzung der Absenkung des Wahlalters auf 16 das Gegenteil dessen erreicht haben, was eigentlich geplant war – nämlich zusätzliche Wählerstimmen für Grüne und SPD zu generieren. Nein, sowas aber auch: Diese undankbaren jungen Menschen, die in ihrem Leben doch nichts anderes kannten als die von Merkel eingeläutete und von der Ampel perfektionierte ideologische Agenda, wählten mehrheitlich gerade nicht diese linksgrüne Politik!

Das hat übrigens nichts mit mangelnder Bildung oder “einfachen Antworten” zu tun, die die AfD angeblich hätte, sondern eine simple Ursache: Die Lebensrealität junger Menschen ist eben nicht “bunt“. Im Gegenteil; sie sind es, die sozusagen täglich an an der Front stehen. Sie sind in Schulen, Bussen, Schwimmbädern, in Discos und Kneipen mit der brutalen Realität konfrontiert, die die unkontrollierte Migration vor allem aus islamischen Länder geschaffen hat. Dazu kommt, dass die jüngeren Menschen von den öffentlich-rechtlichen Medien nicht mehr erreicht werden und so nicht jeden Tag mit selektiven Nachrichten und Erziehungsfernsehen im Sinne der Regierung indoktriniert werden können.

Der kritischere Osten

Es ist davon auszugehen, dass die politisch Verantwortlichen bis zur Bundestagswahl alles daran setzen werden, in irgendeiner Form diesen Missstand zu beheben. Da Facebook eher eine Boomerveranstaltung ist und selbst die Instagram-Nutzer immer älter werden, wird man jetzt anstreben, die Lufthoheit über TikTok und YouTube zu gewinnen. Da kann man dann demnächst wohl Esken, Faeser oder Lang mit netten Videobotschaften oder Reels “bewundern”. Ob das beim jungen Publikum überzeugt, wird sich zeigen. Vielleicht wählt man aber auch eine andere Strategie und lässt Neubauer, Greta und andere “Klimahelden” noch penetranter über TikTok auf die junge Generation los, um die Klimahysterie wieder ganz vorne auf die politische Agenda zu bringen.

Genauso enttäuscht wie von der jungen Generation ist die Regierung sicherlich von den Ostdeutschen, die anscheinend aufgrund ihrer Erfahrungen mit Medien und Staatspropaganda in der DDR  ein gesundes Misstrauen gegen ideologische Indoktrination bewahrt haben, eine kritische Distanz bewahren und sich anderer Kanäle der Informationsbeschaffung bedienen. Und ausgerechnet im Osten, wo es noch einige wenige biodeutsche Enklaven gibt, scheint man sich noch gut daran zu erinnern, dass es noch vor wenigen Jahren ein anderes Deutschland gab. Eines, in dem die Innenstädte noch keine verdreckten Shitholes waren, die von Dönerbuden, Shisha-Bars, Barbershops oder arabischen Supermärkten dominiert waren, und wo die Bushaltestellen und Bahngleise nicht von Rotationseuropäern oder Afrikanern belagert und die Parks nicht schon beim ersten Sonnenschein von morgenländischen Großfamilien okkupiert wurden.

Auf dem Weg in einen Islamischen Staat

Doch all das ist mittlerweile nunmal die Lebensrealität im neuen Deutschland, und dank des Bürgergelds lässt es sich vor allem der Teil der Bevölkerung gutgehen, der noch nie aktiv zum Bruttosozialprodukt beigetragen hat, während all den anderen, die jeden Tag zur Arbeit gehen oder als Rentner ihren wohlverdienten Ruhestand genießen wollen, immer weniger von ihrem hart erarbeiteten Geld real in der Tasche bleibt und sich der Wohlstand dieses einst reichen Land immer mehr in Luft auflöst.

Auch die Strategie der Regierung , durch noch leichtere und schnellere Einbürgerungen ein neues Wählerpotential für linksgrüne Politik zu schaffen, wird nicht aufgehen: Migranten, die schon länger im Land sind, in der zweiten oder dritten Generation, haben vom Migrationsirrsinn der Ampel meist die Schnauze genauso voll wie die Mehrzahl der autochthonen Deutschen – und ihrerseits keine Berührungsangst mehr, rechte Parteien zu wählen. Und was die neuen Passdeutschen und Doppelstaatsbürger betrifft, die dank Turboeinbürgerung wählen dürfen: Dank ihnen entstehen gerade ganz neue politische Player, wie etwa islamische Erdogan-Tollpartei  „Dava“, die in mehrheitlich von Migranten bewohnten Gebieten bereits beachtliche Stimmenanteile erzielen konnte. Auf einem Video dieser Partei ereifert sich eine junge verschleierte Frau bereits, dass sie als Muslime nicht, wie es immer heiße, Teil Deutschlands seien, nein: Sie sind Deutschland, stellt sie klar – womit sie eindeutig ihren Anspruch formuliert, aus diesem Land einen islamisches Staat zu machen. Den Traum vom friedlichen Miteinander der Kulturen träumen hierzulande wohl nur noch die Verfechter des bunten Wolkenkuckucksheims.

Stück vom schrumpfenden Kuchen

Trotz allem scheint diese Regierung weiter zu glauben, dass am Ende alles gut wird, sonst würde sie endlich etwas gegen die katastrophalen Zuständen im Land machen. Die Politiker verstehen nicht, dass das Land an einem Punkt angekommen ist, an dem Selbstbetrug, Augenwischerei und Propaganda nicht länger über die Realität triumphieren können – weil die erlebbare und sichtbare Lebenswirklichkeit nun einmal immer düsterer und gefährlicher wird. Immer mehr Bürger haben das erkannt. Hinzu kommt, dass der Regierung allmählich auch noch das Geld ausgeht, um ihre Hirngespinste zu finanzieren, da zum einen die Steuereinnahmen infolge der ökonomischen Talfahrt wegbrechen und zum anderen die Sozialausgaben explodieren, so wie zum Beispiel das Bürgergeld nun rund zehn Milliarden Euro teurer wird als berechnet. Große Wahlgeschenke für das eigene Wählerspektrum kurz vor der Bundestagswahl sind daher kaum noch möglich; das Hauen und Stechen der Ministerien, um ein möglichst großes Stück vom schrumpfenden Kuchen im Haushalt 2025 zu bekommen, ist in vollem Gange.

Es wäre zu wünschen , dass die Koalition diesen Streit nicht überlebt und es zu vorgezogenen Neuwahlen kommt. Ich befürchte allerdings, dass alle Regierungsmitglieder bis zum bitteren Ende weitermachen wollen. Sollten sie doch leise Zweifel am „Endsieg“ haben und ihnen langsam bewusst werden, dass nach dem Ende dieser Wahlperiode die meisten von ihnen Geschichte sein werden und sie (hoffentlich) nie wieder die Chance bekommen, in verantwortlicher Position größtmöglichen Schaden für dieses Land anzurichten, so wollen sie bis dahin doch noch so weit wie irgend möglich vollendete Tatsachen schaffen. Die Rückgängigmachung dieses Zerstörungswerks wird Jahrzehnte brauchen – falls sie überhaupt jemals möglich sein wird.

13 Responses

  1. Diese Regierung glaubt nicht, daß am Ende alles gut wird, sondern, daß alles im Chaos enden wird – wie geplant.
    Wie oft muß man noch wiederholen, daß sie alle der Agenda des Planes folgen, Deutschland zu zerstören???
    Je eher dies verinnerlicht wird, desto besser die Chancen zum Wandel !

    19
  2. @“Wie sagte der kluge Gorbatschow…“

    So klug war der Träumer ja nun auch nicht. Der hat sich bei den 2+4 Verhandlungen doch voll, vom Westen, über den Tisch ziehen lassen was der NATO Osterweiterung betrifft. Mündliche Vereinbarungen sind für den Westen doch wertlos und werden nie eingehalten. Danach wurde Russland von der NATO voll in die Zange genommen.

  3. Wir sollten etwas wehrhafter werden und dem ein oder anderen muslimischen Großmaul mal Gleichbes mit Gleichem vergelten. Die sollten nicht verhessen: Wir sind die Nachfahren des deutschen Ordens, der bösen Nahzies, Derjenigen, die einen Düsenjäger in 69 Tagen vonm Reißbrett bis zum Jungfernflug entwickelt haben. Natter.
    Wir können immer noch auch anders! Wir wollten bloß nicht mehr. Eigentlich eine sehr gute Sache. Aber denkt nicht, wir sind untergangsverliebt. Das kann sich rasent schnell ändern. Und dann kommt Qualität wieder vor Quantität!

    1. „Was Sie heute in den Köpfen der Menschen finden, ist oft gar nicht mehr die Realität, sondern eine von den Medien konstruierte Wirklichkeit.”
      (Kommunikationstheoretikerin Elisabeth Noelle-Neumann, 2001)

      “Wer die Medien kontrolliert, kontrolliert den Verstand” Jim Morrison

  4. Die deutsche Regierung -es sträubt sich in mir alles, diesen Hühnerhaufen Regierung zu nennen- ist an Dummheit und Ignoranz nicht zu übertreffen. Wie kommt es, dass dieser Hühnerhaufen nicht längst verjagt wurde. Es kommt daher, dass die Väter unseres Grundgesetzes nicht voraussahen, dass sich ein solches Gebilde von Nichtskönnern zu einer Regierungskoalition zusammentun könnte und mit einer anderen Nichtregierungsfraktion eine Opposition verhindert. Das ist die derzeitige Situation. Die ist noch nicht einmal undemokratisch, wenn man davon absieht, dass die unfaire Bekämpfung der Opposition mit Demokratie nicht vereinbar ist. Aber das ist genau der Haufen, der die Verfassung bis zum Letzten strapaziert und der Opposition den Verfassungsschutz auf den Hals hetzt. Und dieser Verfassungsschutz singt das Lied der Regierung. Hier kann nur noch der Wähler helfen, Einen Anfang hat er ja schon gemacht.

  5. 😱Bloß jetzt keine vorgezogenen Neuwahlen, noch zuviele Schland 🇩🇪 Bürger haben den Schuß nicht gehört, und glauben alles wird wieder gut.👻

    14
  6. das haben sie mit Hitler gemeinsam und noch viel mehr, die Grüne Saubande – alle böhmermännisch keulen

  7. @TRÄUMEN WEITER VOM ENDSIEG
    na ja – bei Licht betrachtet – sie müssen ja nicht mehr lange durchhalten, bis Deutschland nach Artikel 23GG in die EU aufgelöst und unter seine Nachbarn verteilt wird.
    Und wenn sie es wirklich schaffen, das Russland einen Warnschuß abgibt – so zwischen einem und zwanzig – auf Berlin und die Länderhauptstädte – dann ist das Ziel erreicht !
    Deren “Endsieg” ist ja die Vernichtung Deutschlands !

  8. Welche Hoffnung? Die Frage ist doch, von was Ihr träumt. Davon, dass sich irgendetwas ändert, von allein? Ihr glaubt, Ihr habt AfD gewählt, oder BSW und schon ist alles anders. Ich bin mir nicht sicher, ob Ihr nur provozieren wollt, um Klicks zu kriegen für diese Beiträge, oder ob da tatsächlich diese Naivität vorhanden ist, oder auch Dummheit?

  9. Unterschreibe ich alles, ABER! Es sind die Wähler, die sich immer noch mit dem Nasenring durch die Straßen ziehen lassen und an den rosa Elefanten glauben. Diese Wahl hat es doch gezeigt, ein weiter so wird von der Mehrheit gewünscht. Ist doch egal, ob die Ampel oder CDU. Wären heute Neuwahlen, würde die CDU aus reinen Machtinteressen mit irgendeiner Partei, die genügend Stimmen hat, koalieren.
    Leider sind 30 % nicht die Mehrheit und auch 15% plus 12% plus 5 % auch nicht. Die Mehrheit der Menschen in Deutschland wird von einer kleinen Minderheit regelrecht terrorisiert und lässt sich das gerne gefallen. Und weil die Politakteure dies genau wissen, dürfen sie gerne vom Endsieg träumen.
    Das Problem sind nicht die Politclowns in Berlin, das größte Problem sind die Bürger, die diesen Schwachsinn immer wieder wählen und tatsächlich glauben, es würde sich was zum Guten ändern. Deshalb: Träumt alle weiter!

    12
    1. Wenn die große Geschenktüte mit den sozialen Wohltaten leer ist, wird sich schon etwas ändern. Wer generiert soziale Wohltaten ? Wenn es aus ist mit “Made in Germany”, die Wirtschaft im Sinkflug, Massenarbeitslosigkeit, Fachkräfteabwanderung ins Ausland, etc., woher kommen dann die Steuereinnahmen zum bezahlen der Sozialleistungen u.a. Vergünstigungen. Denken wir auch an das Zitat von Peter Scholl Latour: “Wer halb Kalkutta aufnimmt, rettet nicht Kalkutta, sondern der wird selbst Kalkutta.”

  10. Die einen träumen vom Endsieg, die anderen davon, dass nach der nächsten Bundestagswahl bessere Zeiten kommen, wenn der Waschlappen Merz – mit dem die Merkel vor Zeiten den Boden aufgewischt hat – als Kanzler einer schwarz-grünen Koalition regieren wird. Träumt weiter, so lange es noch geht, das Erwachen wird unerfreulich!

  11. Bereits nach den Denkzetteln waehrend der Wahlen in Hessen und Bayern prognostizierte Roland Tichy : jetzt werden sie eskalieren ! Und ? Sie eskalierten ! Oder hatte irgendein Waehler das Gefuehl , seine Wahl habe bei der “Ampel” auch nur einen Hauch von Erkenntnis bewirkt ? Im Gegenteil . Noch mehr , weil einfachere Immigration . Der deutsche Ausweis : ein Witz , kaum mehr wert als beidseits gebrauchtes Klopapier . “Doppelpaessler ” duerfen in zwei Laendern waehlen , ich , ein Alleindeutschpaessler , ein verhasster Biodeutscher , darf es nicht , weil bereits seit acht Jahren nicht mehr in Deutschland lebend ! Zumindest so die Auskunft des deutschen Konsulats in Edinburgh , Schottland 2021 , als ich die Briefwahl beantragte . Tuerkendeutsche duerfen zweimal waehlen , in Schottland ( Ausland ) lebende Deutsche nicht ein mal , es sei denn , ich wurde rechtswidrig informiert . Das erinnerte mich an die Gueltigmachung meiner Steuererleichterung hinsichtlich der Alimentenzahlung an meinen Sohn in Belgien , Anfang der 90er Jahre : Waehrend Tuerken ein Kindergeld fuer in der Tuerkei -angeblich (!) existierender Kinder gewaehrt wurde , blieb es mir verwehrt , wenigstens die Steuern fuer meine Alimente geltend zu machen : sicherlich einer von vielen Gruenden , Deutschland zu verlassen , da hier schon damals mit zweierlei Mass gemessen wurde : als Deutscher unbedingt verantwortlich , als Orientaler aber keineswegs . Die Unterscheidung zwischen unbedingt verantwortlich ( also deutsch ) und minderverantwortlich ( also Primat ) wurde schon damals getroffen , und somit wurde den Islamisten bereits damals ein wohliges , verantwortungsloses Bett bereitet nach dem Motto : … und hier setze ein , was jedem beliebt .