Freitag, 21. Juni 2024
Suche
Close this search box.

…und wehe, du kritisierst die Regierung: Börsen-Chef Weimer medial zum Abschuss freigegeben

…und wehe, du kritisierst die Regierung: Börsen-Chef Weimer medial zum Abschuss freigegeben

Deutsche-Börse-Chef Weimer hat das schlimmste deutsche Verbrechen begangen: Tatsachen zu benennen, zu sagen, was man denkt und damit “Wasser auf die Mühlen von XYZ” zu gießen Symbolbild:Imago)

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd. In Deutschland nützt ihm nicht einmal mehr eine Mondrakete. Selbst die einstige Vertraulichkeit von explizit geschlossenen und privaten Gesellschaften zum Zwecke eines konstruktiven, schonungslos offenen Austauschs, bei vermeintlicher Abwesenheit von auf Meinungs- und Aussageverbrechen nur so lauernden Spitzeln, “Investigativjournalisten” und “Faktenfindern”, ist in Zeiten von “Correctiv” und einem lauernden linken Scherbengericht in den sozialen Medien nicht mehr gewährleistet. Ob private Einladungen (wie der 65. Geburtstag von Matthias Matussek vor vier Jahren) oder politische Salonveranstaltungen à la Potsdam: Überall sind die Lauscher der Denunzianten, Zersetzer und ochlokratischen Ankläger scharfgestellt  und sie lauern nur darauf, aus dem Kontext gerissene oder ganz einfach ehrliche, zutreffende Aussagen umzuframen und zu kriminalisieren, um so nicht nur jede Debatte zu zerstören, sondern den Störenfried der tolerierten Einheitsmeinung an den Pranger zu stellen. Frei nach Mao: Bestrafe einen, bringe damit hundert zum Schweigen.

So ergeht es derzeit dem Vorstandschef der Deutschen Börse, Theodor Weimer, der in einer bereits im April gehaltenen Rede vor deutschen Unternehmern die anhaltende Talfahrt der deutschen Wirtschaft, die wirtschaftsfeindliche Zerstörungspolitik den deutschen Vizekanzlers durch Fundamentalisten und explizit Wirtschaftsminister Robert Habeck attackiert hatte. Weimer beschrieb darin – absolut treffend – den Zustand dieses Landes als “Ramschladen“, benannte die Gründe für den anhaltenden Investitionsrückgang, drückte sein Unverständnis aus, dass die deutschen Unternehmer ihre vorsätzliche Zerstörung und den Ruin des Wirtschaftsstandorts Deutschland praktisch untätig hinnehmen – und wagte es überdies auch, die deutsche Migrationspolitik als völlig fehlgeleitet und grundfalsch zu tadeln. Der Mann, einst Chef der HypoVereinsbank, weiß, wovon er redet – vor allem, wenn er ungeniert die fassungslosen Reaktionen wiedergibt, die ihm im Ausland von Managern und Regierenden immer wieder entgegenschlagen, sobald das Thema auf die deutsche Politik kommt. “Wo sind die deutschen Tugenden geblieben?” und “Wie könnt ihr euch nur eine solche Regierung leisten?” sind dabei noch die harmlosesten Statements. Erst jetzt verbreitete sich Weimers Rede – und sie trifft bei ausnahmslos jedem Unternehmer, der sich ehrlich macht und nicht von linksgrünen Subventionen abhängig ist, auf vorbehaltlose Zustimmung.

In den sozialen Medien ist die Rede der Hit, wobei sie sich in ähnlich schonungslose Appelle zur Verdeutlichung der wahren wirtschaftlichen Situation dieses Landes aus dem Mund etlicher weiterer Wirtschaftsführer mischt, die sich allmählich, im Angesicht der Katastrophe, aus der Deckung  trauen. Natürlich muss dieses spürbare Ende der Geduld und Duldungsstarre das regierende grüne Ambiente nervös machen, sogar hochnervös. Und wie reagiert es darauf? Genau so, wie man es in einem ideologischen Staat mit Einheitsparteienkartell und allein geduldeter Einheitsmeinung erwarten darf: Mit maximaler Gegenpropaganda, Ausgrenzung und Diffamierung gegen den Boten der schlechten Nachrichten. Seit vorgestern sieht sich Weimer einer in dieser Schärfe selten gesehenen Hetze ausgesetzt, an der sich auch Spitzengrüne beteiligen. Man kann sich mittlerweile nicht mehr ausdenken, was in diesem Land abgeht. Der grüne EU-Abgeordnete Rüdiger Bütikofer etwa twitterte:

Merke: wer die Transformationspolitik der Grünen kritisiert und ihre Folgen benennt, der delegitimiert jetzt also auch schon die “demokratische” Politik und muss weggesäubert und “geschnitten” werden (zu Gunsten Bütikofers bleibt zu hoffen, dass er das Wort “schneiden” hier nicht wörtlich meinte; oder wünscht er Weimer etwa ein Messerattentat an den Hals!?). Das alles ist DDR pur – und zwar kein bisschen mehr kaschiert oder verhohlen. “Ein klarer Fall von Majestätsbeleidigung“, kommentiert Roland Tichy ironisch die Reaktionen. Das gilt auch für die journalistische Zunft, vor allem: Alles, was dem selbstgleichgeschalteten linksgrünen Medienmainstream dazu einfällt, ist, sich an der bodenlosen Kampagne gegen Weimer zu beteiligen. Also nicht die Reflexion darüber bestimmt die Schlagzeilen, was in diesem Land eigentlich im Argen liegen und wie schlimm die Lage sein muss, wenn sich ein so ranghoher Wirtschaftsvertreter mit den fraglos intimsten und besten Kenntnissen der deutschen Wirtschaft wie der Chef der bedeutendsten Börse im Land mit der Regierung anzulegen bereit ist – sondern die Aufregung über diese Unbotmäßigkeit und dass sie den “Rechten” in die Hände spiele. So darf im  “Spiegel” natürlich der Hinweis nicht fehlen, dass Weimers “Wutrede” zur besonderen “Freude der AfD” gewesen sei und nun, dank ihrer Verbreitung, “auch rechte Kreise erfreut“. Selbst wenn dem so wäre: Inwieweit der Zuspruch bestimmter Gruppen für die inhaltlichen Aussagen von irgendeiner Relevanz sein soll, erschließt sich vermutlich nur den Redakteuren dieses ehemaligen Nachrichtenmagazins, dass zur linksgrünen Regierungsverteidigungspostille degeneriert ist.

Das einzig wirkliche Bedauerliche im Zusammenhang mit Weimers Brandrede ist, dass sie nicht schon damals, als sie gehalten wurde, in gebührender Form verbreitet und im ganzen Land bekannt gemacht wurde. Alle Sender müssten das, was er hier sagte, in die Wohnzimmer strahlen und alle Plattformen müssten es prominent in die Kanäle spülen, damit diesem gehirngewaschenen und verblendeten Volk ein Licht aufgeht, wohin wir uns hier eigentlich zurückentwickelt. Denn der Inhalt hat es in sich. Dass es sich hierbei bislang um die “Rede des Jahres” handeln dürfte, in der kein Geringerer als der CEO der Deutschen Börse AG die Habeckschen Klima- und Energiepolitik nicht nur für komplett gescheitert erklärt, sondern die von Deindustrialisierung und anderen Habeckschen “Tests” betroffenen deutschen Unternehmern quasi zur Revolte gegen die Regierung auffordert, indem er endlich mehr private economy statt public economy einfordert, ein selbstbewussteres Auftreten der Wirtschaft gegenüber einem immer dirigistischeren und ideologischeren Staat, der Deutschland– Weimer sagt es wörtlich – Richtung Entwicklungsland führt. Renitenz und Aufmüpfigkeit sind Schritte, die längst überfällig wären und selbst dann, wenn sie nun umgesetzt würden, doch leider viel zu spät kämen – weil eben der größte Schaden bereits angerichtet ist, auch wenn er den wenigsten Menschen in seiner Tragweite bewusst ist.

Schnappatmung der grünen Ideologen

Der übliche Vorwurf gegen Weimer lautet wieder einmal, dass er Deutschland “schlechtreden” würde. Irrtum: Weimer bringt, noch in vergleichsweise freundlichen Worten trotz der vermeintlichen Abgeschiedenheit unter Wirtschaftsführern, Kollegen und Gleichgesinnten ausgedrückt, lediglich Tatsachen zum Ausdruck. Deutschland kann man gar nicht so schlecht reden, wie es dank der herrschenden wahnwitzigen Politik leider bereits ist. Dass dieses Land in die Hand von gefährlichen, realitätsfremden Ideologen gefallen ist, die eine Jahrzehnte lange erfolgreiche, weltweit respektierte Volkswirtschaft mit Dilettantismus, Ahnungslosigkeit und Arroganz in die Scheiße reiten und dabei schon viel zu weit fortgeschritten sind, ist jedem sonnenklar, der die Scheuklappen abgelegt hat. Kein Wunder, dass all die Deutschlandhasser, die verkappten oder offenen Sozialisten und weltanschaulichen Dogmatiker, die diesen Zerstörungsprozess mit innerer Genugtuung verfolgen, Schnappatmung kriegen, sobald endlich einmal an relevanter Stelle die Wahrheit ausgesprochen wird.

Die Reaktionen auf diese schon acht Wochen zurückliegende Phlippika beweisen, Wie hoffnungslos verloren und intellektuell verwahrlost dieses Land ist. Werteunion-Chef Hans-Georg Maaßen, der auf Twitter kommentiert: “Theodor Weimer hat recht. Deutschland wird systematisch abgeschafft. Wirtschaftlich, aber auch gesellschaftlich durch Masseneinwanderung.” Und wie hässlich, antidemokratisch und erbarmungslos in diesem Deutschland mittlerweile mit Regierungs- vulgo Systemkritikern umgesprungen wird, brachte Julian Reichelt treffend auf den Punkt: “Nur Stunden dauert es, bis man zum Feind der Demokratie erklärt wird, wenn man die Regierung kritisiert. Und Theodor Weimer wird sich in den nächsten Tagen entscheiden, wie viel Meinungsfreiheit ist in diesem Land noch gibt, Wie sehr wir noch Demokratie und wie weit schon autoritärer Staat sind. Die links – grüne Inquisition will Weimer zerstören, Sie setzen die ganze Nacht ihre Medien, ihre Institution, ihre Apparatschiks ein. Er soll dafür büßen, dass er Robert Habeck kritisiert hat. Das dürfen wir nicht zulassen. Wer weiterhin in einem freien Land leben will, stellt sich hinter Theodor Weimer und sein unbedingtes Recht, die Fakten zu benennen.” Leider sind diese Einwürfe Rufe in der Wüste. Meinungsfreiheit (die derzeit unter Inkaufnahme erheblicher persönlicher Konsequenzen zwar noch möglich ist, aber fortwährend weiter eingeschränkt und sanktioniert wird) und Demokratie sind hierzulande ebenso in Auflösung begriffen wie Industrie, Wirtschaftskraft und Wohlstand dieses Landes.

24 Responses

  1. Ich kann es immer nur wiederholen: Das Problem sind nicht die Politdarsteller und ihre Helfer und Helfershelfer, das Problem sind die Bürger! Sie haben es in der Hand, aber sie glauben weiter an den rosa Elefanten. Die deutsche Gesellschaft rast mit Vollgas an die Wand und weiß das auch. Aber leider sind die Bürger träge und faul um etwas zu ändern. Und die Politkaste weis das nur zu gut. Sie spielt ihre Macht aus und bekämpft jeden mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln, der nur die leiseste Kritik an ihrem Handeln ausspricht. Deshalb geht es immer weiter so bis zum bitteren Ende.
    “Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich darauf” Bin mal gespannt, wie viele sich in 2-3 Jahren immer noch freuen?

    60
    1. Ergänzung:
      Warum sollen die DAX-Unternehmen anders reagieren, als wie sie es bisher taten? Man folgt dem Geld und findet die wahren Eigentümer der DAX-Unternehmen. Eine Zwischenstation auf diesem Weg sind BlackRock und Co. Deshalb ist dieser Aufschrei richtiger an den Mittelstand adressiert – aber auch hier sind die Firmen z.T. durch ihre aufgenommen Kredite von den fremdgesteuerten Finanzinstituten abhängig.
      Es bleibt dabei – nur wenn WIR ALLE uns ändern kann eine Änderung eintreten. Einen Messias wird es nicht geben.
      + Zusatzinfos:
      https://uncutnews.ch/die-zukunft-der-ueberwachung-microsoft-fuehrt-always-watch-funktion-fuer-jeden-pc-ein/
      https://www.manova.news/artikel/verwanzte-welt-2

    2. Die freuen sich doch auch, das man ihnen die Rente auf 42% runter fährt und sie demnächst massiv KK Beiträge zahlen werden! Das hier in den KK mindestens 20 Millionen Fremde mit durch gefüttert werden, haben sie auch noch nicht registriert!

    3. Träge sind die deutschen Bürger eigentlich nicht, im Gegenteil, sie hetzen sich immer gesundheitsschädlicher für immer mehr Wuchersteuern und Wucherabgaben zuzüglich Inflation ab. Das gilt für die produktiv arbeitenden Bürger, die allerdings tatsächlich zu träge oder vielleicht zu feige und zu staatsbesessen sind, um das krebsartig wuchernde Geschwür bildungsferner grünschnabelnder Bürokraten aus den Amtsstuben zu verjagen und in Produktivarbeit zu bringen. Giftige Glyphosat-Eurokraten zum umweltfreundlichen Unkraut Jäten!

  2. Es sind zu viele bezahlte Systemlinge von diesem Staat abhängig.
    Die Milliarden gehen hin zu den bezahlten Meinungsmachern.
    Selbst die Großindustrie kuscht wegen der Subventions- und Auftragsabhängigkeit.
    Wir sind im faschistoiden Totalitarismus längst angekommen.
    Was ist zu tun?

    NEIN sagen, was immer der Staat verlangt!

    32
  3. Solange wir hier in Deutschland ein in der Welt einmaliges verblödetes Volk haben, dass nicht mal im Ansatz den Zustand Deutschland erkennt, wird sich nichts mehr ändern. Ein Blick nach Hamburg gestern reicht vollkommen. In Budapest sind letzte Woche über 500.000 auf die Straße gegangen, um für Frieden und gegen weitere Waffenlieferungen an die Ukraine zu demonstrieren, in Hamburg demonstriert man gegen “Rechts” – und das nach den Vorfällen in Mannheim. Das kann man sich nicht ausdenken. Und auch wenn Papi und Mami ihre Arbeitsplätze aufgrund der ach so tollen grünen Wirtschaftspolitik verlieren, ihre Kinder in der Schule von “Goldstücken” gemobbt und abgezockt, ihre Eltern wegen Flüchtlingen aus dem Pflegeheim geschmissen werden, wird sich auch da nichts ändern.

    35
  4. In Kürze wird es so sein das jede Rede bei einer Stelle vorgelegt werden muss und genehmigt wird oder nicht bevor die gehalten werden darf. So war es in der DDR. Als Mitglied einer Blockpartei, bevor ich austrat, bat man mich eine Rede, anlässlich einer Feierlichkeit. im Rathaus zu halten. Dann musste ich aber mein Manuskript vorher zur Begutachtung vorlegen. Ich musste mir aber bei der Erarbeitung kräftig einen ansaufen damit ich auch die richtigen Lobhudeleien zusammen bekam. Als Belohnung durfte ich dann am Sektempfang teilnehmen. Dabei lungerten schon mal ein par weibliche Schleimerinnen bei mir rum und lobten meine Rede. Ich fand das zum kotzen. Nie wieder.

    15
  5. Ein grüner Politiker dessen Hals fetter ist als sein Presskopp hat in bestem Ideologiedeutsch einen abgebläht – drauf geschissen.

    11
  6. Da hat einer die neue Weltordnung nicht verstanden,
    so braucht er wohl Nachhilfe vom System…

    10
    1
  7. Das Problem sind die Grünrotgelben ja bald los https://www.bild.de/geld/wirtschaft/firmen-wandern-aus-wir-verlagern-raus-aus-deutschland-was-geht-664ef29a1e258259cdd331f7. Mist ist nur, dass deren Ideologie nichts zu essen auf den Tisch und kein Dach über den Kopf bringt, denn keine Steuern, keine Diäten und kein Bürgergeld. Bin mal gespannt, wie lange dann die vielen Arbeitslosen noch mitspielen bevor sie kapieren, dass sie sich das selber eingebrockt haben.

    16
  8. Wie ich gelesen habe, hat er, vor seiner Rede, bereits angekündigt, bis zum Jahresende als CEO auszuscheiden. Nun ist es eben ein wenig früher. Was macht das schon?

  9. Getroffene Hunde bellen, je getroffener umso lauter. Genau das trifft auf die Politelite dieses Landes zu.
    Mi einer sachlich begründeten Kritik kann niemand von den Minister- und Kanzlerdarstellern umgehen.
    Ansonsten müssten sie mit Gegenargumenten kontern und die erfordern im jeweiligen Ressort Fachwissen.
    Da dieses aber bei Kinderbuchautoren und Studienabbrechern sowie ungelernten Möchtegernen nicht
    vorhanden sein kann versteht sich von selbst. Also wird weiter gelogen bis sich die Balken biegen.

  10. Cool, einer der zum inneren Kreis der Täter gehört, da er über Jahrzehnte mitgemacht hat, findet zur Wahrheit, in dem Moment, in dem seine kleine Insel der Habgierigkeit vom allgemeinen linken Wahn hinfortgespült wird. Wir “Nazi” sagten all die Dinge Jahrzehnte bevor es cool wurde, wie hat er / seine Veranstaltung darauf reagiert? Mehr Geld für die “demokratischen Parteien” spenden, mindestens, sofern nicht offene Parteinahme für diese. Im besten Fall schweigen und so tun als wäre alles in Ordnung (aber das glaube ich erst, wenn ich es selber geprüft hätte, per Zeitmaschine).

  11. Hier irrt Julian Reichelt. Wie immer ist es schön die Botschaft zu hören, allein der Überbringer wird bestraft. Mag der Weimer ruhig bei seinesgleichen bleiben. Mit fehlt er nicht. Wer solange Zeit mitgemacht und jetzt erst anfängt wo der Topf kocht überzeugt mich nicht. Zumal er mindestens einen Satz sinngemäß gesagt hat der zeigt das er kein Freund der Demokratie ist als er sagte das die Unternehmer die politische Führung übernehmen müßten. Haben sie doch offensichtlich, haben sie doch damit das politische System am Leben erhalten. Nein, im Gegenteil. sie haben sich alle Symphatien verscherzt mit ihrer politischen Entscheidung der Unterstützung der Altparteien. Und die nächste Entscheidung heißt dann wohl Merz.

  12. Die DDR ist seit 34 Jahren weg vom Fenster. Also hört endlich auf, sie als Buhmann für alles mögliche zu missbrauchen. In ihr gab es weder grüne Transformationspolitik noch Messerattentate – also passt “Das alles ist DDR pur -” sowieso nicht…

    2
    1
    1. @“…also passt “Das alles ist DDR pur -” sowieso nicht…“
      Die Gesinnungsdiktatur ist fast erreicht. Die politischen Umbenennungsorgien von damals werden jetzt weitergeführt. Einführung neuer politisch korrekter Begriffe war damals auch schon vorhanden. Kriminalität wurde weitgehend geheim gehalten. Bei uns im Haus hatte ein ABV sein Büro der verbrannte regelmäßig in einem Loch Fahndungszettel die nie öffentlich wurden. Jetzt wird mit Messern gestochen in der DDR wurde an der Mauer geschossen. Pressefreiheit gab es nicht. Sozialistische Manipulation bei jeder Gelegenheit. Unterdrückung nicht gewollter gesellschaftlicher Schichten. Gesinnungsjustiz jetzt wie damals. Gleichberechtigung der Frauen war unter dem Strich deren Ausbeutung, Leichtindustrie. Wer als Mann dort arbeitet wurde genauso schlecht bezahlt. War selbst davon betroffen. Das war dann die Gleichberechtigung. @„grüne Transformationspolitik“ ging schon aus wirtschaftlichen Gründen nicht weil man dann die ganze Wirtschaft hätte einstampfen müssen. Dafür war die Planwirtschaft Gesetz, das was die Grünen jetzt mit ihren Gesetzen durch die Hintertür einführen wollen.

  13. Unternehmen, alle dort ausführend, leitend und schöpferisch Arbeitenden, bieten grundlegende Leistungen und Produkte für das menschliche Wohlergehen, weshalb Kunden dafür gerne bezahlen. Deshalb brauchen sich Unternehmen von oft bildungsfernen Oberbürokraten, die auf Pflichtsteuern angewiesen sind, nicht bevormunden und schon gar nicht schikanieren zu lassen.

    1. @ U.T.

      FALSCH … würde ich meinen wollen.

      Diese “oft bildungsfernen Oberbürokraten, die auf Pflichtsteuern angewiesen sind”, handeln mit einem Machtapparat im Rücken, der die Unternehmen per Gesertz, per Verfügung, per Verordnung, ggf. per Urteil zum Gehorsam ZWINGT.

      Sollte ein gar heftig sich wehrendes Unternehmerlein dabei auf der Strecke bleiben, gar in die Insolvenz stürzen, ja dann ist das halt so. Das schmälert das Salär der “aus Pflichtsteuern finanzierten, oft bildungsfernen Oberbürokraten” um kein Yota.
      Keine Ahnung, wieviel Bruttosozialprodukt unser Deindustrialisierungsminister bis heute verjumbacht hat, aber der geht heute wie am ersten Tag mit einem Pflichtsteuern finanzierten Salär nach Haus, das sich p. a. auf geschätzt gut und gerne 250.000 Euro rechnet. Eher mehr als wenige, würde ich meinen.

      Und obgleich diese “Experten” eine wirtschaftlichen Niederhang sondergleichen zu verantworten haben, gönnten sie sich, vermutlich aber nur zur Motivation der Werktätigen dieses Reichen Landes (O-Ton Frau Analena Baerbock), die fetteste Diätenerhöhung seit Bestehen diese von scheints nicht versiegende Geldströmen überquellenden Troges.

      Das alles muss man nicht als Bevormundung oder Schikane bezeichnen, aber man könnte …. find ich.

  14. Ist es war, dass man unsere Regierung kritisieren darf? Im Prinzip ja, aber es lebt sich in den eigenen vier Wänden angenehmer!!

    2
    1
  15. Ihr sprecht mir aus dem Herzen. Seit 4 Jahren schreibe ich an einem Sachbuch. Das Inhaltsverzeichnis umfasst 7 Seiten. In diesem 600seitigen Buch greife ich brisante Themen auf. Es gibt keinen Verleger dieser Welt, der dieses Buch veröffentlichen würde. Noch nicht einmal ein Self-Publishing-Verlag. Häufiges Argument: “Viel zu gefährlich!!!!”
    Selbst mutige Verleger sagten mir ab. Gut, dann warte ich halt und hoffe, dass wir den Pfad des faschistoiden Totalitarismus verlassen können. Das sehe ich derzeit jedoch nicht, denn die Wahrheit ist leider unbequem und um mich herum sehe ich nur Schlafschafe und Lemminge.

    1. @Frauke Astrid Hesse „Das Inhaltsverzeichnis umfasst 7 Seiten. In diesem 600seitigen Buch…“

      So viel Mühe. Es gibt kaum noch jemand der mehr als 2 min Text konzentriert lesen kann. Geschweige noch ein Sachbuch verstehen kann. Ich hatte vor einer Weile ein älteres Sachbuch mit theoretischen Elektronikgrundlagen darin verschenkt. Bemerkung des Empfängers es ist doch viel zu alt. Dabei sind die Grundlagen immer noch die Gleichen, aber das können selbst solche die in der Forschung sind nicht herauslesen.

  16. Großunternehmen und Konzerne haben bisher doch immer diesen politikkonformen Kurs mitgetragen und unterstützt und somit stehen wir auch, Dank ihnen, dort wo wir jetzt sind! Jetzt beklagen sie den Zustand und kündigen zu tausenden Arbeitnehmern die Familien zu ernähren haben! Das Ausland scheint kein deut besser zu sein, warum auch? Man bekommt günstiger Energie aber Arbeitnehmer mit gewissen Qualifikationen lassen zu wünschen übrig! Wohl schlecht durchdacht von CEOs die n ur an die eigene Taschen denken! Wohl auch zu spät um eine Umkehr einzuleiten! Vieles hätte im Vorfeld schon verhindert werden können und müssen! Welche Arbeitnehmer sollen jetzt für eure gestohlenen Subventionen aufkommen? Zwar bin ich gegen Teile enteigneter Einkommen als Steuer, aber Millionen oder Milliardengewinne sollte solchen Konzernen prozentual abgenommen werden und der Rentenkasse oder sonstigen derartigen Winrichtunegn, ohne Zugang der Politik und weiteren Verbrechern, zugutekommen!

  17. Ihnen ist aber schon aufgefallen, dass Herr Weimer in dieser Rede zu einer Art “Wirtschaftsputsch” aufruft: Unternehmen sollen Gesetze, die ihnen unsinnig erscheinen, nicht länger befolgen und die Wirtschaftspolitik in Deutschland soll endlich “wieder” von der Wirtschaft statt der Politik bestimmt werden? Rollator-Putsch nichts dagegen. Kommt Ihnen beim zuhören denn nicht der Verdacht, dass Leute, die sich derart bedingungslos zum Neoliberalismus bekennen (unumschrämktes Primat der Wirtschaft), eigentlich schuld an unserer Misere sein könnten und sich nun lediglich darüber ärgern, dass inzwischen nicht mehr ihre, sondern eine andere Interessensgruppe davon profitiert? Ist denn nicht eines unserer Hauptprobleme, dass Leute mit derart begrenztem intellektuellen Verstand in absolute Führungspositionen aufsteigen konnten? Nein, ich sehe wirklich überhaupt keinen Grund, mich mit Herrn Weimer zu solidarisieren, nur weil er neben diesem ganzen unsäglichen Mist auch zutreffende Regierungskritik äußert, und hätte mir auf jeden Fall eine differenziertere Berichterstattung gewünscht.

  18. Zitat: “Dass dieses Land in die Hand von gefährlichen, realitätsfremden Ideologen gefallen ist, die eine Jahrzehnte lange erfolgreiche, weltweit respektierte Volkswirtschaft mit Dilettantismus, Ahnungslosigkeit und Arroganz in die Scheiße reiten und dabei schon viel zu weit fortgeschritten sind, ist jedem sonnenklar, der die Scheuklappen abgelegt hat.”

    Ich widerspreche hier insoweit, dass ich glaube, unsere Wirtschaft, unsere Sicherheit, unser friedliches Zusammenleben, unsere Demokratie, werden vorsätzlich und mit voller Absicht an die Wand gefahren und zerstört! “Nie wieder Deutschland” lautet eine Parole linksextremer, rotlakierter Faschisten.
    Und wie das Land ansich, soll auch der autochthone Deutsche und seine Kultur ausgemerzt werden, durch zügellose Migration und Durchmischung der Etnien, etc.