Ungeboosterte werden die neuen Ungeimpften

Boostern bis der Arzt kommt (Foto:Imago)

Wer gestern Abend „Anne Will“ sah und die erbarmungswürdigen Anstrengungen von Karl Lauterbach und der „Süddeutsche„-Wissenschaftsredakteurin Christina Berndt verfolgte,  „aus Unlogik Logik zu machen“ (frei nach Merkel) und eine Impfung anzupreisen, die ganz offenkundig nicht annähernd hält, was sich verspricht, dem dürfte eines nicht entgangen sein: Ganz allmählich schleicht sich ein neuer Oberton in die Debatte ein – und der kündet von der zunehmenden Bedeutung der Auffrischungsimpfungen. Je mehr sich herausstellt, dass die „Vollimpfung“ weiterhin volles Ansteckungsrisiko bedeutet, und je weniger die ständig wiederholten Narrative „Geimpfte erkranken weniger schwer“ sowie „immer mehr jüngere kriegen schwere Verläufe“ mit der Faktenlage in Einklang zu bringen sind, desto mehr rücken die „Booster“ ins Visier der Impfen-macht-frei-Lobby.

Es macht sich ein schleichender Shift bemerkbar: Anfeindungen und Vorwürfe mangelnder „Solidarität“, die bisher noch den Ungeimpften gelten, dürften sich bald schon wortgleich gegen die richten, die sich nicht „boostern“ lassen wollen und sich einer „Auffrischung“ verweigern. Eine dritte Spritze die in den identischen Worten als hochwirksam beworben wird, mit der bisher die zweite als unerlässlich zum Erreichen des „vollen Impfschutzes“ angepriesen wurde. Nach dem Motto „mit dem Dritten schützt man besser“ soll der „Booster“ um Potenzen protektiver als die klassische Doppel-„Voll“-Impfung sein. Aber wie kann dies sein, wenn doch der Grund für diese dritte Spritze eingestandenermaßen der ist, dass die Wirksamkeit der mRNA-Vakzine offenbar nur wenige Monate hält?

Das Bemerkenswerte – gerade vor dem Hintergrund der dümmlichen Arroganz, mit der die „definitive Sicherheit“ der Impfstoffe beschworen wird – ist, dass dieselben Experten, die Langzeitfolgen für Humbug erklären, all diese neuen Entwicklungen nicht nur nicht voraussagen, sondern vor wenigen Monaten noch das genaue Gegenteil dieser neuen Erkenntnisse zugesichert haben: Die zweite Impfung sorge für langanhaltenden und umfassenden Impfschutz, die Impfung sei ein Gamechanger. NICHTS davon trat ein. Und weiterhin spielen sich die, die notorisch schieflagen, zu Gralshütern der endgültigen Weisheit auf, die gönnerhaft die Zweifler „informieren“ und ihnen ihre „irrationalen Ängste“ nehmen wollen (wenigstens an Sahra Wagenknecht, die bei „Anne Will“ den mit Abstand souveränsten und überzeugendsten Auftritt hinlegte, bissen sie sich gestern die Zähne aus).

Impfbücher zu Sammelalben

Wer jetzt beginnt, wie FDP-Mann Marco Buschmann ebenfalls bei „Anne Will„, so nonchalant vom „boostern“ zu reden wie bisher vom basisimpfen oder testen, der soll ehrlicherweise auch gleich dazusagen, dass die Impfungen drei- oder viermal jährlich wiederholt werden müssen. Es sei denn, die Gesellschaft würde sich aus dieser Psychose befreit (was jedoch nicht geschehen wird). Und es spricht viel dafür, dass exakt dies dem Businessplan der Hersteller entspricht, die von vornherein nicht auf ein Einmalgeschäft, sondern auf eine globale Abo-Falle gesetzt haben. Wenn die nachlassende Wirksamkeit der Vakzine nicht womöglich sogar volle Absicht war und mit demselben Hintergedanken Absicht bezweckt wurde, mit der die Industrie bei technischen Produkten oftmals herstellerseitig Sollbruchstellen oder reparaturbedürftige Mängel einbaut, um die Langlebigkeit zu verkürzen und regelmäßige Neuanschaffungen zu erzwingen.

Das bedeutet: Wer fortan nicht bereit ist, sich alle paar Monate erneut an die Nadel zu hängen, sollte ab sofort besser schweigen, wenn die Wutkonversation auf die vielen Kimmichs unserer Gesellschaft geht, und sich mit seiner Überheblichkeit und/oder Entrüstung über Ungeimpfte besser zurückhalten. Damit keine Missverständnisse aufkommen: Für Risikogruppen und Ältere mag die regelmäßige Wiederherstellung eines experimentellen Impfschutzes sinnvoll sein, weil dieser gemessen an den Gefahren einer Covid-Infektion ein für sie vertretbares Risiko darstellt.

Alle anderen aber, für die Corona keine größere Gefahr als zahllose Grippewellen der Vergangenheit darstellt (die alle ohne Amoklauf einer paternalistischen Volksfürsorge-Politik oder Impfterror überstanden wurden), sind gut beraten, sich auf ihre natürliche Immunität zu verlassen – statt ständig neue Aufkleber in ihren zu Sammelalben gewordenen Impfbüchern anzuhäufen. Wer das anders sieht, darf gerne weiter dem grassierenden Krisenkult frönen mitsamt seinem Credo: „Ich glaube an die Auferfrischung und das ewige Leben. Amen.“

6 KOMMENTARE

  1. Könnte es sein, daß Lauterbach und Co alle blond sind ?
    Die erinnern mich ganz fatal an die Blondine, die 10 mal in Titanic ging, weil sie das Einlaufen des glücklichen Pärchens in New York sehen wollte !
    Aber ich habe ja noch Glück.
    Lt. dem CORONA-Fachmann Lauterbach bin ich als ungeimpftes Pack aus Dunkeldeutschland ja bis zum März nächsten Jahres gestorben. Dann muß ich mir das Gewäsch nicht mehr anhören!

  2. „Damit keine Missverständnisse aufkommen: Für Risikogruppen und Ältere mag die regelmäßige Wiederherstellung eines experimentellen Impfschutzes sinnvoll sein….“

    Ich habe hier ernste Glaubensprobleme, lieber Autor. Altersgrenzen sind nackte Willkür. Und Risikogruppen ebenfalls. Der Pfizer CEO meinte zu seinem ungevaxxt sein, er sei erst 59 und gehöre daher nicht zur Risikogruppe. Also geht doch das Risiko und das Ältere Hand in Hand, richtig? Oder hat der Pfizer CEO etwa geschummelt?

  3. Nach 40 Jahren als Krankenpfleger und besonders in palliativer Pflege in der Gesundsheitsindustrie, möchte ich noch einmal darauf hinweisen, dass es bei den heutigen Substanzen, die als Impfstoff deklariert werden, nicht um die allgemein verständliche Vorstellung einer Immuninsierung geht.

    Einerseits ist es seit den misslungenen Pandemien wie Vogelgrippe, Schweinegrippe, MERS, SARS, Ebola und andere bekannten Rohrkrepierer, dass in den Substanzen im wesentlichen Inhalte, giftige, krankmachende Stoffe nachgewiesen werden konnten, die dafür sprechen, dass die Covid-19-Plandemie-Impf-Propaganda-Perversion ein weiterer, gezielter Schritt in Richtung „Bevölkerungs-Reduzierung“ geht.

    „Wollt ihr den totalen Krieg?“ „Ja“. Wollen wir die totale Impfung, mehrfach geboostert? Nein.

    Ja und andererseits würde ich, aus eigener Erfahrung, sehr empfehlen, allem, was mit Medien zu tun hat, den Stecker zu ziehen. WLan, WiFi, PC, Laptop, Smartphone die Sim-Karte raus, Einfach Ruhe im Puff. Keine Propaganda-Maschine mehr. Scheisse, ist das geil. Einfach Ruhe. Kein grenzdebiles Gesabber mehr. In dieser Zeit ein echtes Heilmittel. Wenigstens einmal, für eine Woche.

    Was mir rein sachlich und objektiv noch nicht so ganz klar ist, ist dies. Aus der Geschichte kennen wir, das es in unserer kontinentalen Region, zwei klassische Pandemien gab. Pest, spanische (die war gar nicht spanisch) Grippe. Aufgrund des allgemeinen Verständnisses klar nachvollziehbar. Die fortschreitenden Erkrankungen beider Katastrophen sind, glaub ich, wissenschaftlich bewiesen. Mehr oder weniger. Die Umstände sind auch irgendwie logisch erklärbar. Hygiene,Mangelernährung, Krieg etc.

    Heute wird innerhalb kürzester Zeit ein Katastrophen-Zustand ausgerufen, der Ausmasse annimmt, die so noch nie vorgekommen sind. Eine einfache Konstruktion eines Feindes, den man nicht sehen kann, genügt, um scheinbar die ganze Welt in eine Panik und hilflose Situation zu bringen, für die sie offenbar alles tun würde, Hauptsache, ihr Arsch ist gerettet. Ich bitte Euch. Bei allem Ernst. Gehts noch?

    Überschüttet, überfordert werden die Menschen in Angst gehalten. Nirgends, auch hier wo ich hause, gibt es Massengräber oder Zombies. Nur eine gebets-mühlen-artige Wiederholung einer verhohnepiepelnden Maschinerie von Angst-und Schreckensmeldungen. Sind wir schon so degeneriert, dass wir den Scheissdreck wirklich glauben? Nun, die Oberfläche des sichtbaren Lebens scheint es zu bestätigen. Wenn das für den Einzelnen stimmt, dann ist das seine Entscheidung. Prima. Die digitale Welt hat mich gelehrt, dass an der Oberläche nur eine rein optische Darstellung erscheint. Dahinter ist so viel mehr, dass ich es gar nicht verstehen kann, wenn ich mich nicht darum bemühe, es verstehen zu wollen.

    Ja, und Morgen ist Dienstag, so Gott will, dass ich wieder aufwachen muss, um denselben Scheiss vom Vortag, wieder und wieder vorgekaut serviert zu bekommen. Guten Apppetit und bleibt fern von Leuten, die es gut mit euch meinen und euch das „Wahrheits-Serum“ anpreisen und verabreichen wollen. Sie lügen. Warum? Sie wissen es selber nicht, weil sie zwischen Wahrheit und Lüge gar nicht unterscheiden können. Vertraut nur dem, was ihr tatsächlich wisst und dem, was ihr gründlich überprüft habt. Diese Entscheidung kann euch niemand abnehmen. Sonst bleibt bled, was bled sein muss. Wolln mer aber ned.

  4. @dass die Impfungen drei- oder viermal jährlich wiederholt werden müssen.
    wenn sie das mal geschäftlich kalkulieren und dabei berücksichtigen, wieviele Milliarden Spritzen die EU und die Staaten für die nächsten Jahre schon bestellt haben, können sie ruhig ansetzen, daß die Regime monatliche Spritzen haben wollen – natürlich mit der dazu notwendigen staatlichen Kontrolle.
    Bild wird wieder die Kontakt-App aufs Tapet kommen und dazu die Pflicht für jeden, der sich draußen bewegt – natürlich nur für die Gesundheit.
    So wie die Inquisition auch nur das Seelenheil und die Rettung der unsterblichen Seele ihrer Opfer in Sinn hatte, wenn sie sie folterten und verbrannten ! .
    Scheint, daß es für die meisten Menschen sehr angenehm ist, unmündig zu sein und Herrchens Pfeife demütig zu folgen. Da lassen sie sich gerne spritzen.
    Ach ja – wie formulierte es noch Bertrand Russell :
    “Viele Menschen würden lieber sterben als denken. Und in der Tat: sie tun es.“
    Wer hätte gedacht, daß er damit auch noch recht hatte !

  5. Leider gibt es genug Geimpfte, die den „Booster“ gar nicht schnell genug bekommen können. Nun fragt man sich, ist das Dummheit oder Unwissen oder Panik? Wenn schon die ersten 2 Impfungen nicht schützen, warum sollte das dann die 3. tun wäre die logische Frage. Was wird da eigentlich geboostert? Fährt man schneller ins Grab mit Booster? Das Immunsystem wird eher geschwächt, statt geboostert. Irgendwie klingt Booster wie unnützes Zeug, was TV-Shoppingsender anbieten, aber man muss das unbedingt haben, weil es ja so toll klingt, aber in Wahrheit ist es eben Schrott. Wenn das 3. nicht hilft gibts noch den besseren Super-Booster als 4. Gentherapie, das 5. wird zum Mega-Booster, das 6. zum Giga-Booster und das 7. zum Exit-Für-Immer-Tot-Booster. Immer rein mit der Gen-Brühe, aber esst ja kein genmanipuliertes Obst, denn das könnte Schaden anrichten, die „Impfung“ ist genauso sicher wie der Corona-Tod und freut nur die Pharma-Mafia, da klingelt die Kasse und die Leute sterben weg wie die Fliegen bei Frost.

  6. Das ard/zdf-Imperium schlägt zurück!!
    Heute zu bester Senderzeit PROGRAMMÄNDERUNG mit Vorankündigung des Weltutergangs
    Was C-19 nicht schafft – wird auf das Klimawandel geschoben.
    Es wird Zeit, dass die noch verbleibenden – denkenden Menschen sich eben so organisieren !!!
    Bill und Melinda Gates sind die Herren über die WHO die diese Pandemie ausgerufen hat, um B.Gates
    den Verkauf des Impfstoffes zu garantieren. Bereits Billionen Umsatz gemacht.
    Des weiteren bestimmt B.Gates, dass nur seine Kumpanen den notwendigen Impfstoff bereitstellen können
    andere Medikamte oder Impfstoffe werden NICHT zugelassen.
    190 Länder bezahlen Beiträge an die WHO und NUR B.Gates hat das sagen??? Es wird Zeit, dass diese
    190 Länder die Satzung des WHO ändern. KEINE ZWECKGEBUNDENE SPENDEN !!!!!! die deren
    Unabhängigkeit/Mitbestimmung ausser Kraft setzt.
    Gretas Mutter opfert ihr Kind um das eigene Egoismus zu bestätigen. Es wird Zeit, dass wir Erwachsene
    unsere Kinder umerziehen damit wenigstens unsere Enkelkinder überleben können. Die Kinder haben wir
    schon verloren.
    Ich lebe schon zwei Jahre ungeimpft, andere geimpfte sind schon gestorben, oder kämpfenn mit schwersten
    Nebenwirkungen.
    Übrigens in mir bekanntem Pflegeheim wurden NUR geimpfte positiv getestet. Mitteilung der Heimleitung!!

Comments are closed.