Uniper kassiert 15 Milliarden deutsches Steuergeld – und sponsort Luxus-Dinner in Mailand

Die Korken knallen, die deutschen Gaskunden dürfen zahlen (Symbolbild:Imago)

Dass sich die unfähigste, verkommenste und ruchloseste Bundesregierung seit Bestehen der Republik mittlerweile auch international von praktisch jedem zum Narren halten und verspotten lässt – selbst von jenen, denen sie verantwortungslos die Unterstützung auf Kosten der eigenen Bürger zuteil werden lässt -, wird anekdotisch durch ein weiteres Beispiel illustriert. Dabei geht es, wieder einmal, um den weitgehend im Besitz des finnischen Staatskonzern Fortum stehenden Gasimporteur Uniper, der infolge der reduzierten russischen Gaslieferungen alleine im ersten Halbjahr 2022 einen Verlust von 12,4 Milliarden Euro machte – wofür er sagenhafte 15 Milliarden Euro Hilfszahlungen von der Bundesregierung erhielt. Darüber hinaus hat das Unternehmen bereits weitere vier Milliarden Zusatzbedarf geltend gemacht hat. Die Gasumlage, mit der die Regierung deutschen Gaskunden 2,4 Cent pro Kilowattstunde aufzwingt und ihre ohnehin kaum noch zu stemmenden Lebenshaltungskosten weiter in die Höhe treibt, ist fast ausschließlich der wirtschaftlichen Schieflage Unipers zu verdanken.

Statt sich in Anbetracht dieser unmöglichen Situation wenigsten in der kosmetischen Außendarstellung etwas bescheidener zu geben – und sei es nur aus Respekt gegenüber den deutschen Steuerzahlern -, protzt und aast man bei Uniper jedoch großzügig weiter, als gäbe es kein Morgen, als sei wirtschaftlich alles in Butter: Bei der noch bis zum morgigen Donnerstag andauernden Mailänder Messe „Gastech“ tritt das Unternehmen mit Zuwendungen von rund 175.000 Euro als „Platin-Sponsor“ auf – und steuert die gleiche Summe für ein „prestigeträchtiges Gala-Dinner“ der Messe in der „atemberaubenden“ lombardischen Nobel-Villa Necchi Campiglio bei.

„Großzügige Unterstützung“

In einem mittlerweile gelöschten Tweet bedankten sich die Veranstalter für die „großzügige Unterstützung”. Uniper-Geschäftsführer Klaus-Dieter Maubach hatte es sich nicht nehmen lassen, die Dinner-Gäste persönlich zu begrüßen. Fotos auf LinkedIn zeigen die ausgelassene Festgesellschaft in bester Stimmung. Neben kulinarischen Raffinessen war auch für musikalische Unterhaltung mit Sängerin, Cello, Piano und Trompete gesorgt.

Während in Deutschland die Menschen über ihren Strom- und Gasrechnungen verzweifeln, Firmen reihenweise in die Pleite rutschen, endgültig dichtmachen oder die Produktion wegen explodierter Energiepreise einstellen müssen, Mittelständler in die Insolvenz getrieben werden (und sich vom deutschen Wirtschaftsminister im öffentlich-rechtlichen Fernsehen anhören dürfen, wenn eine Firma nichts mehr verkaufe, sei sie deshalb noch nicht insolvent) und jetzt auch noch via Gasumlage Uniper die entgangenen Gewinne ersetzen müssen: Da betreibt eben dieses Unternehmen generöse und großkotzige Öffentlichkeitsarbeit. Uniper äußerte sich zu dem Vorgang selbst bislang nicht.

Rauschende Feste in lombardischen Palazzi

Da passt es wie die Faust aufs Auge, dass die Bundesregierung nunmehr davon ausgeht, mit den weiteren von Uniper beantragten vier Milliarden Euro sei das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht: Diese werden vermutlich nämlich allenfalls bis Oktober reichen, wenn die Einnahmen aus der der Gasumlage eingehen werden. Die Aktie des Konzerns brach kräftig ein, nachdem Uniper am Montag bekanntgegeben hatte, kein Gas mehr aus Russland zu erhalten: Nachdem das Papier vor einem Jahr noch einen Wert von 34 Euro hatte, lag es am Montag noch bei fünf Euro. Unipers Kreditwürdigkeit wird inzwischen ebenfalls auf Ramschniveau eingeschätzt. Seine „Rettung” wird sich daher als Fass ohne Boden erweisen. Der Vertrag mit Russland sieht bis 2036 eine Lieferung von 24 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr vor, was 40 Prozent des gesamten deutschen Gasbedarfs entspricht. Dessen Ausfall kann bislang bestenfalls etwa zur Hälfte durch Flüssiggas (LNG) kompensiert werden. Da zu den etwa 1000 Kunden Unipers auch 200 Stadtwerke und Industrieunternehmen gehören, denen der Zusammenbruch droht, wenn die Gaslieferungen ausbleiben, werden weitere Milliardenzuschüsse unvermeidlich sein.

Ein Ende ist hier nicht in Sicht – was die Konzernleitung allerdings offenbar nicht davon abhält, rauschende Sommerfeste in Mailänder Palazzi zu feiern. Solange die Bundesregierung mitspielt und sich der finnische Staat als eigentlicher Besitzer des Unternehmens vornehm zurückhält (warum sollte er auch blechen, wenn die Deutschen sich freiwillig anbieten?), dürfte den Uniper-Chefs die Sekt- und Partylaune trotz alledem nicht vergehen.

18 Kommentare

    • @Wolfgang K.
      Das Schmieren-Theater insbes. b.d. gelben Trittbrettfahrern geht weiter.
      Die Schmierlumpen pumpen unser Steuergeld in Uniper, die seit März 2020 mehrheitlich dem finnischen Energiekonzern Fortum gehört.
      Die gelben waren und sind ausschließlich eine Wirtschafts-Lobbyistenpartei
      und haben in ihrem Parteiprogramm keine einzige soziale Komponente.
      Sie sind der Untergang der sozialen Marktwirtschaft und schädigen das Land
      und die Bürger durch nicht mehr nachvollziehbare, rationalistische Entscheidungen.
      Für mich sind das, neben anderen Parteien Volksfeinde.

  1. https://youtu.be/n68_AinUUwU

    „Die größte Entlastung wäre ein Abtreten der Ampel! – Alice Weidel – AfD Bundestag“

    vom 07.09.2022

    Wie viele Hilfestellungen, Tipps, soll die Opposition der unfähigen Regierung eigentlich noch geben?

    Schaut und hört den nachvollziehbaren Sachvortrag von Alice Weidel v.d. AfD bis
    zum Ende, denn es lohnt sich, die Argumente aufzunehmen und sie im Freundes-, Bekannten- und Arbeitsbereich weiter zu geben !
    Aufklärung ist das a und o, damit die Masse der eingeschränkten Berichterstattung
    von ARD, ZDF durchbrochen und journalistisch auf den neusten Stand gebracht wird.
    Es muss ein Dominosteine-Effekt entstehen und die letzten müssen wachgerüttelt werden !

    • Richtig! Anstatt sich permanent über die AfD das Maul zu zerreißen, sollte man sie doch einfach mal regieren lassen! Schlimmer kann es nicht mehr werden, und die Vorurteile würden sich dann vielleicht in Luft auflösen. Vielleicht. Oder glauben diese Esel da draußen immer noch, die AFD hätte nichts besseres zu tun, als die nächsten Güterwaggons zu reaktivieren?!!

    • Argumente? Menschen mit Argumenten zu kommen, zum denken anzuregen, ist unglaublich schwer, oft fast aussichtslos geworden!

      Alice Weidel gehört der bösen, rechtsextremen und Demokratie gefährdenden AFD an. Allein diese Hürde sind viele nicht bereit zu nehmen, völlig egal was sie für Argumente hat!

      Menschen glauben den verrücktestsen Mist. Warum? Was macht Fiktionen und Unsinn real? Gefühle!
      Und Gefühle sind so viel einfacher zu kontrollieren als Fakten!

  2. Es hat sich halt in der Welt rumgesprochen, dass sogenannte Regierungen Deutschlands das Geld der Steuerzahler wie verrückt aus dem Fenster schmeißen. Da muss nur jemand ein bisschen jammern und schon erhält er Steuergeld. Aber was erwartet man. Die Merkelregierung war schon besetzt mit Dummvolk und diese sogenannte Regierung ist mit Doofvolk besetzt. Sicherlich haben die den Befehl, unser Volks zu verarmen, aber eine ganze Portion Doofheit spielt dabei schon eine erhebliche Rolle. Man vergleiche: Orban ist auch ein WEF-Mann, wie unsrige grüne Fehlbesetzung – beide wie Feuer und Wasser.

  3. Wer jetzt noch nicht begriffen hat, um was es geht, ist einfach nur doof.
    Unser Grüner Wirtschaftsminister währe gut beraten wieder Kinderbücher zu schreiben.
    Unser Kanzler sollte wegen Unfähigkeit sofort verschwinden am besten sich bei der Nasa melden für einen Flug aber ohne Rückfahrkarte.
    Die Verteidigungsministerin samt Ihren Vorgängerinnen währen gut beraten gewesen, Sandkastenkriege zu führen.
    Den Rest der Regierung ab in die Wüste, ohne Wasser mal sehen ob sie das überleben!
    Das kann unmöglich so weiter gehen, Leute geht auf die Straße, zeigt, dass Ihr Euch das nicht mehr länger bieten lässt, lasst Euch nicht in die linke oder rechte Ecke stellen und Euch
    nicht zu Querdenkern bezeichnen lassen. Querdenker, denken im Gegensatz zu unserer Regierung denken noch.
    Deutschland wird abgeschafft insbesondere von Grünen, denn die verstehen von Wirtschaft absolut nichts.
    Sich mit Russland, einem Partner den man braucht sich zu bis aufs Messer zu bekämpfen ist reiner Selbstmord, das Ergebnis ist zum Greifen nahe.
    Was Alice Weidel heute im Bundestag sagte, müsste der Regierung das Blut in den Adern zum kochen bringen.
    Deutschland wachet auf ehe es zu späht ist.

  4. „Großzügige Unterstützung“ dank dem deutschen Steuerzahler, der bald nix mehr hat. Aber der deutsche Doofmichel gbit ja gerne für andere.

  5. Diese Figuren, die in DE die Regierung bilden, sind für die anderen nur nützliche Idioten, sie werden von niemand für voll genommen. Zumindest nicht in wichtigen Punkten, ausser, dass Putin nun endlich ernst macht und damit Proteste befeuert und die Grünen sind derart verbohrt und blöd, dass sie ihm permanent in die Karten spielen.

  6. Würde Pablo Escobar aus dem Himmelsbett steigen und eine zweite Chance bekommen, dann würde er heute mit Sicherheit nach Deutschland kommen, weil er erkannt hätte, dass man ohne Schieberei, Mord und Terror Millarden verdienen könnte, ohne auch nur im Ansatz dafür vor Gericht zu stehen.

    Auch braucht es nicht mehr diese auffälligen Bezeichnungen wie Medellin-Kartell oder Cali-Kartell. Heute heißt es: Die Grünen, FDP, CDU, Die Linke, SPD.

    Man vergesse nie: kriminell ist man nur, wenn man außerhalb des Kreises der politischen und wirtschaftlichen Verbrecher steht. Befindet man sich innerhalb des Kreises, ist man ein ehrenwerter Mann oder auf Neudeutsch Männin.

  7. na ja, das dicke „Minus“ kommt überwiegend einerseits aus der Abschreibung für NS2 sowie Wertberichtigungen, andererseits aus bilanziellen Anforderungen bzgl. Derivatenn („nicht operative Ergebniseffekte“).

    Und ohne dickes Minus auseisen, keine Staatshilfen…

    Empfehle dazu den Uniper Halbjahresbericht mal konkret zu lesen. Das adjusterte EBIT beträgt „nur“ -564 Mio., das adjustierte „Net Income“ sogar nur -359 Mio. Euro.

    Wenn Leistung und Derviate „fällig“ werden, vermindert sich das dicke buchhalterische Minus erheblich, weil dann die Marktwerte greifen, aber jetzt niedriger bilanziert werden muss. es wäre eigentlich journalistische Aufgabe der großen Player, das mal aufzudröseln.

    Die kassieren doppelt ab. Da kann man auch die Korken knallen lassen….

    Schätze Habeck wird später Aufsichtsratsvorsitzender bei Uniper oder Fortum.

  8. Früher habe ich die Linke gewählt (wegen Wagenknecht / Lafontaine, solange Wagenknecht noch was zu sagen hatte)
    Als es mit Corona losging „Die Basis“ (unter dem Radar der meisten Einwohner und zugegeben etwas zu zahm – ich war u.a. bei einem Treffen dieser Partei)
    Falls es noch etwas wie eine Wahl geben wird, bekommt die AfD meine Stimme.

    Die Frage, ob Wahlen etwas verändern können, die AfD unterwandert ist, zu sehr geschwächt oder ein falsches Spiel spielt – man sollte heute wirklich alles was möglich ist, in die Waagschale werfen. Aber allein auf Wahlen kann man sich nicht verlassen. Öffentliche Präsenz auf Demonstrationen bis hin zu zivilem ungehorsam werden noch wichtiger als zuvor. Und eindringliche Hinweise im Bekannten-, Kollegen- und Freundeskreis usw. usf.

    Als mittlerweile politisch Heimatloser möchte ich der AfD danken, dass diese Fraktion trotz Probleme in der Partei und dem Sperrfeuer der Öffentlichkeit bislang erstaunlich viel Rückgrat bewiesen hat.

  9. warum darf man politiker nicht beleidigen ?
    warum darf man solche uniper giganten nicht anklagen ?
    warum darf man überhaupt nix gegen wirtschaftsbosse sagen ?

    ganz einfach. weil man das nicht macht. es gehört sich einfach nicht.

Kommentarfunktion ist geschlossen.