US-Midterms: Stoßgebete deutscher Journalisten

US-Zwischenwahlen: Ergebnis noch offen, aber Tendenz klar (Foto:Imago)

Wer wissen will, was das grundlegende Problem mit den heutigen Journalisten des deutschen Medienmainstreams ist, muss nur die aktuell laufende hiesige Berichterstattung zu den Midterms, den Kongresswahlen in den USA, verfolgen. Aus jeder Pore und jeder Silbe trieft hier die insgeheime Hoffnung, dass der Sieg der Republikaner doch noch ausbleiben möge (der von den meisten Reportern anscheinend gleichgesetzt wird mit einer Trump-Wiederwahl 2024). Hier geht es nicht um unaufgeregte, neutrale Information über das Wahlgeschehen, sondern es wird – ganz wie schon 2016, bei den Wahlen Trumps – mit jeder Meldung geradezu ein Stoßgebet verbunden, dass ein Machtverlust Bidens und dessen Degradierung zur „lame duck”, einem Präsidenten ohne Mehrheit in beiden Kammern, doch noch verhindert werden möge.

Geradezu frenetische Begeisterung, mindestens jedoch genuine und ersichtliche Erleichterung untermalt die Nachricht über jeden einzelnen nun doch von den Demokraten verteidigten Senatssitz, während das Prinzip Hoffnung dort beschworen wird, wo die Ergebnisse noch ausstehen. Diese deutschen Medienschaffenden fiebern mit, als hinge ihr eigenen Leben ab vom demokratischen Sieg, als gälte es, nach dem Verlust Schwedens, Dänemarks, Italiens an die Populisten (und Twitters an Musk) um jeden Preis wenigstens die linken Mehrheit in den USA zu verteidigen.

Republikaner, die an „The Big Lie“ glauben

Der Wunsch wird zum Vater des Gedankens, und als könnten sie in einer Art transatlantischen Geisterbeschwörung den drohenden Machtwechsel verhindern, schreiben sie sich mit jeder Stunde leidenschaftlicher die Finger wund und hämmern ihren Hass, ihren Frust über die Reps in die Tasten. Ganz wild trieb es etwa „n-tv”, das gleich mal Dutzende republikanische Kandidaten unisono zu Verschwörungstheoretikern erklärte, die Bidens Präsidentschaft als Resultat von Wahlbetrug bezeichnen würden. „Die, die bei den Zwischenwahlen antreten, unterstützen ‚The Big Lie‘ und halten Donald Trump für den rechtmäßigen US-Präsidenten. Das scheint die Wähler nicht zu stören. Bei den Kongresswahlen setzen sich viele Wahlleugner durch”, so der Sender.

Und weiter schreibt „n-tv”: „Bei den US-Zwischenwahlen haben sich in den ersten Stunden der Auszählung bereits Dutzende republikanische Kandidaten durchgesetzt, die den Ausgang der Präsidentenwahl 2020 offen anzweifeln. Nach einer Aufstellung der ‚Washington Post‘ gewannen in den ersten gut vier Stunden nach Schließung der ersten Wahllokale bereits 79 Wahlleugner ihre Rennen, darunter diverse Kongressabgeordnete. Viele weitere Rennen sind noch offen.” Die von Amazon-Chef Jeff Bezos dominierte „Post“ sowie die US-Denkfabrik Brookings hätten, so „n-tv”, im Vorfeld der Zwischenwahlen rund 300 republikanische Kandidaten für verschiedene Mandate und Ämter im Bund oder in den Bundesstaaten identifiziert, die sich „The Big Lie” angeschlossen hatten.

Die Journaille spricht sich selbst Trost und Mut zu

Obwohl jedenfalls bislang eine befürchtete „rote Welle”, ein Erdrutschsieg der Republikaner, ausgeblieben zu sein scheint, ist dennoch Fakt, dass zum aktuellen Zeitpunkt – Stand Mittwoch, 9. November 14 Uhr – die Republikaner in Führung liegen und wohl auch im Repräsentantenhaus sehr wohl die Mehrheit erringen werden. Auch wenn es kein Kantersieg wird: Die demokratische Mehrheit dürfte, so wie es jedenfalls aussieht, futsch sein. Knapp vorbei ist auch daneben. Mantraartig machen sich die ARD- und ZDF-Kommentatoren gleichwohl selbst Mut. Die „Tagesschau” intoniert stündlich, es sei „noch nicht sicher, ob die Demokraten ihre Mehrheit im Kongress verteidigen können”. Im „Morgenmagazin“ wollte sich Washington-Korrespondent Torben Börgers am liebsten gar nicht mit den Folgen auseinandersetzen, „sollten die Republikaner jetzt doch noch tatsächlich den Demokraten ihre Mehrheit abjagen”.

Als wäre dies ein unwahrscheinlicher Worst Case, als hätte das Gegenteil je in den Sternen gestanden: Tatsächlich wird seit Wochen mit einem demokratischen Machtverlust gerechnet und dies ist auch aktuell nach wie vor der realistischste Wahlausgang; niemand erwartet in den USA ernsthaft, dass die demokratische Mehrheit in beiden Kammern – oder auch nur einer – „verteidigt” werden könne. Trotzdem feiert die ARD wie verrückt, dass etwa in Colorado der Demokrat Michael Bennett das Rennen machte, und klammert sich an jeden rettenden Strohhalm. Die Gesinnungsjournaille spricht sich vor allem selbst Mut zu: „Too close to Call” wird zur Beschwörungsformel – und es dauere „Wochen, bis das Ergebnis feststeht“, tröstet man sich in den linken Redaktionsstuben. Mehr Parteilichkeit war nie.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

21 Kommentare

  1. Das Kolonialvolk will halt informiert sein ob sie von rot oder blau in den Dreck getreten werden.
    Wahlweise Pest oder Cholera.
    Es gibt auch die vage Hoffnung auf einen US-Bürgerkrieg bei möglichem Wahlbetrug, was ich allerdings bezweifele.

    6
    11
    • Es wird kein Bürgerkrieg, haste falsch interpretiert aber eine Überhahme des Mlitärs wie in Brasilien wäre möglich. Um den Wahlbetrug über geordnete Wege zu kontrollieren. Ist in den USA verfassungsrechtlich gewährleistet.
      Auf das Thema Pest oder Cholera passt ja eigentlich nur die als korrupteste und gesetzloseste Politkaste der Welt die BRiD.

      7
      1
  2. Ich hoffe, dass die Republikaner gewinnen. Immer, wenn in letzter Zeit die „Demokraten“ die Mehrheit hatten, gab es Kriege. Z. B. der sogenannte Friedennovellpreisträger hat etliche Kriege zu verantworten. Trump hat nicht einen einzigen Krieg geführt. Der Biden ist doch gar nicht mehr Herr seiner Sinne, zumindest macht es oft diesen Eindruck, dass er lediglich eine Marionette der Globalisten im Hintergrund ist.

    18
  3. Sollten mehr als nur Zweifel über das Wahlergebnis aufkommen, ich denke, dann wird’s häßlich werden in den guten alten USA.

    Die Dems werden, wie schon 2020, wohl wieder alles Mögliche und Unmögliche unternehmen um wieder zu „gewinnen“. Ganz nach dem Motte: „Lieber tot als Rot. „

    13
    8
  4. Zitat :“ Stand Mittwoch, 9. November 14 Uhr – die Demokraten in Führung liegen und wohl auch im Repräsentantenhaus sehr wohl die Mehrheit erringen werden. Auch wenn es kein Kantersieg wird: Die demokratische Mehrheit dürfte, so wie es jedenfalls aussieht, futsch sein“
    Zitat Ende
    Soll dieser Satz so korrekt dargestellt sein?

  5. Wieder die immer gleiche Verblödung. Wahlen sind Fake, wenn jene, die gewählt werden können, alle von der NWO stammen. Wer Republikaner wählt, der bekommt NWO, wer Demokraten wählt, der bekommt NWO.

    Es geht immer nur darum die hirntoten Massen dazu zu bewegen, daß sie zustimmen, zur eigenen Versklavung, Plünderung und letztendlich Vernichtung. „Seht her, wie haben Scheiße mit neuer Geschmacksrichtung im Angebot, wählt uns“.

    Kapieren die alle nicht, weil sie sklavisch an das System glauben müssen.

    Das die Wahlen außerdem getürkt sind, wie 2020, mit den gleichen Mitteln, aber besser versteckt, darf dabei nicht stören, denn es geht darum Trump 2024 zu verhindern, der stört, der muß durch DeSantis abgelöst werden. Man erreicht es, indem man heute die Wahl manipuliert, um einen Erdrutsch in Richtung Republikaner zu verhindern, eventuell Biden sogar Macht erhält. Den fehlenden Sieg wird man dann Trump anhängen und stattdessen die NWO-Kreatur DeSantis, den „strahlenden Sieger von Florida“, in die erste Reihe stellen. Dafür „opfern“ die Republikaner (die NWO befiehlt) Siege, wie jenen gegen Fretterman in Pennsylvenia, einen hirngeschädigten, lallenden Idioten (wegen Schlaganfall), der keine 2 zusammenhängenden Sätze / Gedanken am Stück mehr hinbekommt, damit sie (Reps = Trump) nicht zu stark werden.

    Da ist es sehr hilfreich, wenn man die gleichen Wahlmethoden verwendet wie 2020, diesmal aber es vermeidet um 04:14Uhr plötzlich 500.000 Stimmen für Biden hinzuzufügen, sondern vorher schon ankündigt, daß es Tage oder Wochen dauern werde zu „zählen“.

    11
    7
  6. n-tv gehört zu RTL und damit zur Bertelsmann-Gruppe, die 75% der Anteile an RTL hält. N-TV ist ein Sender, den man genau so vernachlässigen kann wie N24 und die Öffentlich-Rechtlichen. https://www.nachdenkseiten.de/?p=90167 Bertelsmann hat, wie man hier sieht, seine Finger in mehr als einer Keksdose https://lobbypedia.de/wiki/Bertelsmann_stiftung Außerdem gehört ihnen auch das Penguin Random House, welches die Bücher von Barak und Michelle Obama vertreibt. Der Verlag soll einen Vorschuss von 65 Millionen Dollar für drei Bücher gezahlt haben. Auch Prinz Harry soll seine Memoiren für 17 Millionen Dollar an die verkauft haben. Penguin Random House ist der größte Verlag der Welt. Soviel zu Berichten von n-tv.

    14
    7
  7. na ja – es war ja von den Medien psychologisch geschickt gemacht – die Erdrutsch-Propaganda mit dem überwältigenden Sieg der Republikaner.
    Das hat natürlich psychologische Folgen – der eine oder andere Republikaner bleibt bei einem Problem zu Hause – da genügt ein Stau – während die Demokratisch mit jedem aufwand zur Wahl strömen!
    Ein altbekannter Effekt.
    Aus der Erfahrung und der Pole Position lassen sich die Wahlmanipulationen auch viel besser organisieren – es wird wohl keine Überwachungskamera mehr geben, die aufzeichnet, wie Demokraten die Auszählung beenden und die Beobachter wegschicken, und dann ganze Kisten aus einer Ecke ziehen, um sie zu „zählen“ !
    Und wer sich erinnert, wie sich die Honorationen eingenäßt haben aus Angst vor den Soros-BLM – es hat sich nichts getan – und ohne einschneidende Veränderungen sind die „Wahlen“ drüben nicht glaubwürdig!

    9
    7
  8. D. Trumps Chancen für 2024 sind doch sehr begrenzt. Es deutet vieles daraufhin, dass er in den entscheidenden Staaten auch nicht besser abschneiden würde als bei der letzten Wahl. Sollte er tatsächlich als Präsidentschaftskandidat antreten, könnten ihn die Demokraten dauerhaft weiter zurückdrängen. Die Republikaner werden ihre Strategie auf jeden Fall ändern, wenn sie erneut sehen, dass D. Trump mehr Problem als Hilfe für die Partei ist.

    3
    15
  9. „Wochen, bis das Ergebnis feststeht“

    bei ohnehin nur 2 Lager, Demokr./Reps., braucht man trotz „Wahlmaschinen“ angeblich mehrere Wochen für ein (End-) Ergebnis.

    Also ich ziehe meine Hose nicht mit einem Kranwagen an,
    man lacht sich tot ob dieser „wahrhaften“ Demokratie.

    11
  10. Jetzt KANN bald alles sehr schnell gehen, denn wenn Biden am Ende ist, dann ist es auch die Ukraine! Und was sagen selbst die BRiD-Lakaien dazu: „Wenn die Ukraine diesen Krieg verliert, dann ist der gesamte Westen verloren!“ – ASTA LA VISTA, BRiD-Staatssimulation 🙂

    • Das ist schon al die gute Nachricht: T-O schreibt „Ex-Botschafter Melnyk
      „Habe hoffentlich nichts mehr mit Deutschland zu tun“ Das hoffen wir auch.

      • Genau.
        Na hoffentlich, hat er dann auch seinen in Berlin studierenden Sohn mitgenommen, damit dieser endlich fuer sein geliebtes Land kaempfen kann, wie seine nichtpriveligierten, zwangsrekrutierten Altersgenossen es tun muessen.
        Tim Kellner, hat in seinen YT Videos mehrfach darauf hingewiesen, dass der Diplomaten Sohn noch immer in Berlin ist.

    • Also echt jetzt. Biden ist doch nur aus „Spaß“ eingesetzt worden, um den Gegner zu verhöhnen, in dem man zeigt, dass man sogar einen beliebigen, korrupten senilen Greis über Nacht zum Präsidenten machen kann. Der war eigentlich auch gar nicht vorgesehen, volle 4 Jahre durchzuhalten. Biden ist nun wirklich keine besonders wertvolle Figur im dem großen Spiel. Das Thema mit der Ukraine hat sich erledigt, wenn die Russen mit der Winteroffensive durch sind. Sobald Selenski im Flieger Richtung Amerika sitzt, holt Polen sich dann die begehrten Gebiete in der Westukraine. Bin gespannt, wie unsere Medien das dann hinbiegen. Kann natürlich auch sein, dass die Russen es verkacken, schwer zu sagen, was wirklich Sache ist bei all der Propaganda.

      • Schaut mal The Hill schreibt (aus dem Artikel entnommen) „However, Bill Gates, a top Maricopa County elections official, announced on Thursday that officials have not started counting the roughly 290,000 ballots that were dropped off on Election Day. He said that process is expected to begin on Friday.“ Die üblichen Verdächtigen sind wieder aktiv https://thehill.com/homenews/campaign/3729871-arizona-election-officials-to-count-votes-until-early-next-week/

        • Zu den ueblichen Verdaechtigen gehoert auch Georgia, Californien, immer mit Verzoegerung, Arizona sowieso.
          Xiden hat vor der Wahl gesagt, dass die Auszaehlungen wieder laenger duern koennen ev. bis Weihnachten.
          Die Demcraps haben inzwischen Uebung im Wahlbetrug. Mr. Senilus, hat bereits vor der Presidentenwahl in ungefaehr, gesagt, dass die Demcraps“the best fraud organistion“aufgebaut haetten. Der muss es ja wissen,nur hat er aufgrund seiner zunehmenden Verwirrung dies ausgeplaudert.
          Das wird wieder mal wie so oft, wenn sich der corrupte Angeber verplappert, als „Gaffe“ abgetan. Man stelle sich vor, Trump haette dass gesagt, die BS Medien haetten sich nicht mehr eingekriegt.
          Die USA sind eine Republic , deswegen sind die 5o Staaten weitmehr unabhaengig von DC, als z.B. deutsche Bundestaaten von Berlin.
          Die Govoneure haben weitaus mehr Machtbefugnisse. Die Gesetze, auch die Wahlgesetze sind sehr unterschiedlich.
          Bei den federal eingesetzten Richtern in den Bundesstaaten, kommt es darauf an, ob ein Dem. oder ein Rep. President diese eingesetzt hat, wie sie letztendlich entscheiden. Local werden richter und Staatsanwaelte gewaehlt auf 4-6 Jahre.
          In den Bundesstaaten kommt bei Gesetzesaenderungen bezueglich der Wahlen darauf an, wer die Mehrheit in den Staatsparlamenten hat und das kann z.B. ein Rep. Govenor mit einem Dem. parlament sein.
          Soweit mir bekannt kann nur bei Presidentenwahlen House und Senat dazu Gestzesaenderungen verabschieden, wie die Dems, die kokolores Emergency genutzt haben um dass Gesetz so zu veraendern, dass vor allem in den Singstaaten jeder ungefragr, oft mehrere Briefwahlunterlagen zugeschickt bekam.

  11. Aus SIcht der Maisntream Medien gibt es einen Unetrschied, ob BLM Antifas randalierend udn ezrstörend mdurch die Straßen ziehen dun alles plündern und wahlweise sogar Polizeistationen anzünden (BLM Krawallen 2020 lassen grüßen), oder ob sie es als Trump-Anhänger tun.

    Versuchen Sie in den USA als Trump-Anhänger genauso plündernd , mordend und brandschatzend zu randalieren wie die Black Lives Matter in den US Städten im Sommer 2020. Dann würdet ihr schon merken , was für ein großer Unterschied das ist!
    DIe BLM wurden beklatscht und von den US Demokraten sogar angestachelt (das war 2020 nach dem Mord an George Floyd). Die Trump-Anhänger als Terroristen abgestempelt (Siehe Biden Äußerung über die Trump-Wähler 2021 nach dem Sturm auf das Kapitol)!

    Wenn es um Hass und Hetze gegen Trump-Anhänger oder gegen die Republikaner (USA) geht, dann ist jedes Mittel Recht und alles erlaubt. Und die Mainstream Medien drücken gerne auch ein Auge zu bei ihrer Berichterstattung!

    Die Berichterstattung über Trump und über seine Wähler war und ist einfach nur noch lächerlich und voller Lügenmärchen und Propaganda. Angeblich hat Trump die USA gespalten und polarisiert. Davor war alles rosig superschön in den USA. Welch eine Lüge!
    Schon kurz nach seinem Amtstritt im Jahre 2017 begann die mediale,politische Hexenjagd auf Trump. Angeblich hätten die Russen ihn zum Präsidenten gemacht. Hillary hatte die Wahl doch gewonnen…
    Die Medien merken selbst noch nicht einmal, dass sie diejenigen sind, die hier tatsächlich spalten, die Menschen aufhetzen und die Gesellschaft polarisieren. Das Impeachment Verfahren hatte außerdem auch klargestellt, dass da nichts dran war!
    Vor allem nervt mich, wie die Wählerschaft/Wählerschichten udn Anhänger beider Lager von den Mainstream Propagandamedien dargestellt und beschrieben wurden, das war insbesondere in diesem US WahlJahr erneut sehr deutlich geworden.
    Trump-Anhänger: Rassisten, White-Supermacist,patriarchalisch, autoritär,ignorant,aggressiv,frauenfeindlich, antidemokratisch,Waffenarren,Abtreibungsgegner,militant,gewaltätig,alte weiße Männer, rassistisch, aggressiv, frauenfeindlich, dumm, ungebildet, Pöbel, Trump-anhänger befürworten Polizeigewalt, Verschwörungtheoretiker, Qanon-Anhänger, Corona-Leugner,Hass auf Dunkelhäutige, unvernünftig, Hass auf die Wissenschaft, und angebliche dumme Christen, die Hass predigen …

    Anhänger der Demokraten und Biden/Harris Anhänger/Wähler wurden so dargestellt:
    freundlich, vernünftig, gebildet, nett,bunt,divers, tolerant, friedliebend, korrekt, liebenswürdig, treu zur Wissenschaft, feministisch, Alte weisse Männer sind Rassisten und böse (Trump ist die Personifikation davon), Polizei ist dein Feind, die unschuldige töten,
    Demokraten sind gütige Philanthropen, Menschenretter, Demokratie-liebend, Retter der Nation und Retter der Demokratie,blindes Vertrauen in die WHO und blindes Vertrauen auf demokratische US Gouverneure, die in der COrona-Krise versagt hatten (siehe New York), denn Trump ist ja an allem Übel in den USA schuld. DIe Demorkaten die hätten schließlich alles richtig gemacht und immer richtig gehandelt….

    Kein einziges negatives Wort in den Mainstream Medien über die BLM Plünderer, die im Sommer 2020 viele Schießereien anzettelten (bei denen laut US Crime Statistics mehr als 40 Leute insgesamt getötet wurden) und Chaos angerichtet haben angestachelt von den Politikern der Demokraten, kein einziges Wort über die Linksextremisten in den Reihen der Demokraten, die im Dezember 2020 damit gedroht hatten alle Politiker der Republikanischen Partei niederzubrennen, falls diese sich weigern würden Biden zum Wahlsieg zu gratulieren…

    Und natürlich alle politischen Fehler, die Amtsvorgänger vor Trump begangen hatten, haben laut Demokraten nicht die Amtsvorgänger von Trump zu verantworten, sondern all Verfehlungen der vorherigen Regierungen werden auf Trumps vierjährige AMtszeit abgewälzt, ihm in die Schuhe geschoben um die Amtsvorgänger vor Trump reinzuwaschen!

    Alle Hintergründe und Fakten über die Biden Familie und seine Machenschaften aus der Vergangenheit werden dabei bis heute einfach ausgblendet auch seine Anhängerschaft wurde teilweise extrem verzerrt dargestellt. Siehe miltante Afroamerikaner und miltante Linksextremisten die im Sommer 2020 für extreme Krawallen und Plünderungen in vielen US Städten für Chaos gesorgt hatten. Biden denkt überhaupt nicht daran diese Krawallmacher zu verhaften!

    Biden’s Korruptionsaffären wurden einfach von den Mainstream Medien ignoriert oder verharmlost.
    Biden’s Versagen in seiner politischer Laufbahn wurde auch kaum kritisch hinterfragt oder durchleuchtet von den Medien. Biden gilt außerdem als Verfechter von globalen US Kriegen. Er befürwortete fast alle US Kriege in seiner politischen Laufbahn!
    Biden’s Aussetzer (Demenz?) wurde auch nie thematisiert oder kritisch hinterfragt, dagegen wirkt Trump wie ein junger Bursche voller Elan und voller Energie!
    Auch wurde die Anstachelung der Demokraten zu Plünderungen und Gewalt bei den BLM Massen-Krawallen im Sommer 2020 nie von unseren Medien in Deutschland kritisch hinterfragt, sondern statt dessen alles Trump in die Schuhe geschoben, weil Trump angeblich doch angeblich so brutal die Gesellschaft mit seinen AUssagen polarisiert…

    • @ Vasco Alles, was beschrieben wird, stimmt, aber ich versuche immer noch den Unterschied zu Deutschland zu finden. Jede der beschriebenen Situationen lässt sich 1 zu 1 auf Deutschland übertragen.

    • Genau so ist es. Sehr gute Analyse @ Vasco
      Bei Trump wured staendig seine geistige Gesundheit hinterfragt und von Psychologen Ferndiagnosen gestellt. Er machte dann sogar oeffentlich den standartisierten kognitiven Test, den er ohne Probleme bestand, und wieder verhoehnt.
      In einem muss ich Ihnen wiedersprechen, die Medien wissen sehr genau, dass sie die Leute aufhetzen, die wollen dass, vor allem die Bezomedien, die NYT oder die Dreibuchstabennachrichtensender, die auser Fox, alle gleichgeschaltet sind.
      Xiden, der Spalter und Provokateur, hat in einer Ansprache vor dem Wahltag, alle die nicht die Demcraps waehlen, als Electiondeniers und Feinde der Demokratie bezeichnet, wie er bereits davor die Trumpwaehler als heimische Terroristen bezeichnete.
      Es scheint so, als wollte der Traitor eine Schwaechung und Spaltung der USA herbeireden, um die Chinauebernahme zu erleichtern, denn schliesslich werden er und sein Sohn von den bezahlt,
      Ansosten sind die Democraps dafuer bekannt, immer dass was sie selbst tun, dem Gegner anzuhaengen und ihn zu beschuldigen, ganz nach Obama’s Vorbild und Vorgaben des ehemaligen communistischen Terroristen, Saul Alinsky.

    • @Vasco
      Noch erwaehnenswert zu Xiedn, das er ein astreiner Rassist ist und gegen Integration der Schulen war, dass er z.B fuer das „Three Strike Law“, stimmte, dass vor allem Schwarze, wegen leichter Drogenvergehen, wie Dope rauchen oder haben, lebenslang hinter Gitter brachte. Ubrigens hat das Kamala Harris als AG in CA , das auch getan.
      Orignalaussage:“Seine Kinder werde er nicht auf Dschungelschulen lassen.“
      Mit Hellary, war er auf Senator;s Byrd (D) grant draggon des KKK, Beerdigung und hilt eine Grabesrede. Beide bezeichneten Byrd als ihren Mentor.
      Ja, das Rabbithole ist tief und das ist nur die Oberflaeche..

Kommentarfunktion ist geschlossen.