US-Ökonom Sachs: Die USA sabotierten Nord Stream

US-Ökonom Sachs: Deutliche Worte zur wahrscheinlichsten Schuldfrage der NordStream-Sabotage (Foto:Imago)

Der politisch und wirtschaftstheoretisch eher links ausgerichtete, weltweit hochrenommierte US-Ökonom Jeffrey Sachs, Professor an der Columbia University und Direktor des UN Sustainable Development Solutions Network, hat sich den Zorn des den Ukraine-Krieg fast unisono befürwortenden Establishments seines Landes zugezogen, als er in einem Interview mit „Bloomberg-TV” nun offen aussprach, wovon etliche Kritiker der Biden-Administration und des westlichen Konfrontationskurses im Ukraine-Konflikt ohnehin insgeheim überzeugt sind: Dass es mit hoher Wahrscheinlichkeit die USA selbst waren, die hinter den Anschlägen auf die Nord-Stream-Pipelines vergangene Woche stecken. Er wisse, so Sachs, dass es gegen das offizielle Narrativ verstoße und im Westen sei es nicht erlaubt, es auszusprechen, sagte Sachs, aber hinter vorgehaltener Hand würden fast alle namhaften Persönlichkeiten auf der ganzen Welt, mit denen er spreche, davon ausgehen, die USA selbst hätten es getan. Selbst US-Journalisten würden ihm dies sagen, allerdings käme es in den Medien nicht vor.

Sachs selbst erklärte, er wette darauf, dass die Pipeline-Sprengung eine Aktion der USA gewesen sei, möglicherweise mit Beteiligung Polens. Auf die Frage, welche Beweise er dafür habe, erklärte Sachs, es gäbe eindeutige Radar-Beweise dafür, dass US-Militärhelikopter, die eigentlich im polnischen Gdansk stationiert seien, zum fraglichen Zeitpunkt über dem Gebiet gekreist hätten. Zudem verwies er auf die Drohung von US-Präsident Joe Biden, der im Februar in Anwesenheit von Bundeskanzler Olaf Scholz in aller Deutlichkeit erklärt hätte, dass man Nord Stream 2 zerstören werde, falls Russland die Ukraine angreife.

Geopolitisch gefährlichste Phase seit Jahrzehnten

Sachs äußerte auch, der Rest der Welt würde den Ukraine-Krieg als „furchtbaren Zusammenstoß“ zwischen Russland und den USA sehen, und nicht, wie in „unseren Medien“, als nicht provozierten Angriff Russlands aus quasi heiterem Himmel und aus klischeehaften Macht- oder Eroberungsgelüsten. Die Hintergründe dieses Konflikts seien ungleich komplexer, und er begann auch nicht am 24. Februar dieses Jahren; in Wahrheit reiche der Krieg mindestens bis ins Jahr 2014 zurück. Sachs bezog sich mit diesen Vorwürfen zwar explizit auf die US-Mainstreampresse; seine diesbezügliche Medienschelte würde aber ebenso auf die deutsche Journaille zutreffen.

Der größte Teil der Welt, so Sachs, würde es eben nicht so einseitig sehen, „wie wir es beschreiben“ und lehne eine NATO-Erweiterung ab, die als eine der Kernursachen der Eskalation gesehen werde. Er selbst sei äußerst besorgt, dass der Weg zur nuklearen Eskalation bereits beschritten sei. Den USA warf er vor, auch im Konflikt mit China massiv zu provozieren. Laut dem US-Ökonomen träte die Welt derzeit in die „instabilste geopolitische Ära seit Jahrzehnten“ ein. Dies sei der gefährlichste Moment seit der Kuba-Krise 1962, und niemand bemühe sich um Deeskalation.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

27 Kommentare

  1. Sollte es so gewesen sein, dann muss es heißen, polit. Schei..-Ami.
    Was diese Elemente brauchten, ist endlich ein Krieg im eigenen Land,
    damit sie wissen, was Krieg bedeutet !

    16
    • Schau mal, was ich so bekomme. Aus Interesse habe ich diesen Newsletter einer amerikanischen linken Organisation abonniert und das habe ich bekommen „Heidi,
      The head of the World Bank, David Malpass, was asked repeatedly by a New York Times reporter if climate change was real. He said, „I’m not a scientist.“
      The head of the World bank is in charge of funding energy projects across the globe. But Malpass isn’t Joe Biden’s pick, he’s the World Bank president appointed by disgraced former president Trump.
      The World Bank annual meeting is October 10-16. Before world leaders gather in Washington DC, tell President Biden: It’s Time to #FireMalpass and appoint someone who understands global warming’s threat to our economy and ecology. There is simply no excuse in 2022 for climate deniers to stay in positions of power — and certainly not at the head of a massive financial institution tasked with investing in developing countries all over the world. The World Bank has the power to help countries finance their clean energy transition and to phase out financial support of fossil fuel projects. But under Malpass, the World Bank has continued to invest in fossil fuel production. At last year’s COP26 climate meeting in Glasgow, Malpass refused to end fossil fuel financing. Malpass’ recent comments aren’t the first time he’s denied climate science. In 2010, Malpass said he didn’t believe that carbon dioxide was causing global warming. That’s probably why Trump nominated Malpass to lead the World Bank in the first place. As the largest shareholder in the World Bank, President Biden has the power to nominate a new World Bank president who takes the climate crisis seriously. “ Der Marsch durch die Institutionen mithilfe der Politnieten muss vollendet werden, so dass sie alles kontrollieren und damit auch uns.

  2. @DIE USA SABOTIERTEN NORD STREAM
    Die Auftraggebern – ja !
    Als potentielle Ausführende würde ich neben den USA auch England, Deutschland , Polen und Ukraine zählen !
    So genau lassen sich die Teilnehmer von außen nicht feststellen – nur die Erfahrung sagt, daß die USA bei solchen Dingern gerne auf jederzeit verzichtbare Humanresourcen aus anderen Ländern zurückgreift. Die wird später auch niemand medienwirksam vermissen!

    • Zu recht geht das deutsche Strafrecht davon aus, dass der Anstifter/Auftraggeber in gleicher Weise zu bestrafen ist, wie der Täter – § 26 StGB:

      Als Anstifter wird gleich einem Täter bestraft, wer vorsätzlich einen anderen zu dessen vorsätzlich begangener rechtswidriger Tat bestimmt hat.

      Es ist also gleichgültig, ob die USA nur irgendwen „angestiftet/beauftragt“ haben, oder die Tat „eigenhändig selbst“ vollbracht haben. Sie sind so oder so Schwerstkriminelle!

      Dass die Zerstörung fremden Eigentums und die Zerstörungen von bedeutenden Versorgungsleitungen – egal, ob diese zur Zeit des Attentats genutzt wurden oder nicht – jedenfalls kriminelle Taten sind, bedarf wohl keiner weiteren Ausführungen.

      Dass das Ganze jedoch auch unter bündnispolitischen oder moralischen Gesichtspunkten als perfide – verräterisch, treulos, hinterhältig, (heim)tückisch, niederträchtig, verlogen – zu bezeichnen ist, versteht sich von selbst.

      Und mit so einem Staat „verbündet sein“???

  3. So ziemlich sämtliche denkenden Menschen sind sich hier wohl mittlerweile einig – und die anderen sind an der Macht.

  4. Kuba-Krise?
    Moment, der gingen aber a) die – aus strategischen Gründen erfolgte – Aufnahme der Türkei in die NATO und
    b) die Stationierung von USA-Atomraketen in der Türkei voraus!
    Übrigens: Erst wurde die NATO gegründet, DANACH der Warschauer Pakt!

  5. Nord-Stream-Sprengung durch die USA: Oops, I did it again?

    https://www.anti-spiegel.ru/2022/nord-stream-sprengung-durch-die-usa-oops-i-did-it-again/

    Bei den Berichten über Hinweise auf die Täterschaft der USA bei der Sprengung von Nord Stream wird vergessen, dass die USA so etwas in der Vergangenheit bereits getan haben.

    Dass die „Qualitätsmedien“ alles tun, um ihre Leser von dem offensichtlichen Interesse der USA an der Sprengung der für Deutschland so wichtigen russischen Nord-Stream-Pipelines abzulenken, können wir täglich beobachten.

    1982

    Die Sowjetunion stand ebenfalls unter westlichen Sanktionen, weshalb der KGB eine Abteilung hatte, deren Agenten die Sanktionen umgehen und heimlich die benötigte westlichen Technik kaufen sollten, die die Sowjetunion nicht hatte.

    Dabei ging es in erster Linie um Computerchips und ähnliches. Diese Arbeit des KGB wurde dem französischen Geheimdienst bekannt und er hat die USA informiert.

    Die gelieferten Chips waren so manipuliert, dass sie nach einiger Zeit fehlerhaft funktionierten.

    Das führte dazu, dass es im Sommer 1982 in Sibirien zu einer gewaltigen Explosion kam, die die amerikanischen Militärs sehr erschreckt hat.

    Sie gingen von einem Waffentest, zum Beispiel einer neuen Atombombe, aus und waren sehr alarmiert.

    Allerdings nur sehr kurze Zeit, denn die CIA meldete ihnen schnell und hocherfreut, dass diese Explosion das Ergebnis der Arbeit der CIA war. …ALLES LESEN !!

  6. Antony Blinken scheint sich über die Sabotage zu freuen

    US-Außenminister sieht in kaputten Nord Stream Pipelines »enorme Chance«

    https://www.freiewelt.net/nachricht/us-aussenminister-sieht-in-kaputten-nord-stream-pipelines-enorme-chance-10090924#comment-form

    US-Außenminister Antony Blinken sieht in den kaputten Nord Stream Pipelines eine »enorme Chance«, den europäischen Kontinenten vom russischen Gas zu entkoppeln.

    Jetzt können die USA als größer LNG-Versorger Europa mit Flüssiggas beliefern. …ALLES LESEN !!

  7. Mir kommt einfach die Geschichte von NS2 zu kurz. Hätte Trump diese nicht aktiv sabotiert, wäre die schon im Jahr 2018/19 in Bertrieb gegangen. Was tat Trump? Er legte einen Wirtschaftsbann über alle Firmen die am Bau beteiligt waren. Keine dieser Firmen durfte je wieder Geschäfte mit amerikanischen Firmen oder Banken Weltweit tätigen wenn sie nicht die Arbeiten abbrechen. Die Besitzer der Verlegeschiffe der Pipeline waren international agierende Unternehmen und konnten sich das nicht leisten. Also zogen sie ihre Verlegeschiffe ab. Damit ruhte das Projekt denn die Russen mußten erst selbst solche Verlegeschiffe bauen, davon gibt es nicht viele auf der Welt. Das warf das Projekt um 1 1/2 Jahre zurück. Aber die Russen zeigten, daß sie es selber konnten. Danach ging es noch um das Genehmigungsverfahren, was nicht bei uns Deutschen sondern in Brüssel abgewickelt werden mußte(warum eigentlich?). Da kam die Verzögerungstaktik wegen immer neuer Einsprüche von Polen und der Ukraine, die natürlich NS2 aus verständlichen Gründen nicht wollten. Als letztes, so meine Informationen, hat die Ukraine im Jahr 2020 noch einmal gegen die Genehmigung protestiert und das Verfahren wurde in Brüssel endgültig auf Eis gelegt. Noch einmal, die ganze Diskusion über NS2 wäre obsolet wenn Trump nicht sabotiert hätte und Brüssel, als willfähriger Helfer, das Genehmigungsverfahren verzögert und dann ganz begraben hätte. Der Biden schaffte letztendlich vollendete Tatsachen.

    • Und was hat die Verzögerungstaktik denn nun mit der Urheberschaft der Sprengungen zu tun?

      Dass jahrelang alle möglichen Hebel in Bewegung gesetzt wurden, um die Versorgung mit russischem Gas zu torpedieren (!), dürfte bekannt sein. Was vielen offensichtlich entgangen ist, ist die Tatsache, dass Trump mit seinem „America first“ nur das hinausposaunte, was schon seit Jahrzehnten der Grundstock amerikanischer Politik ist. Und Biden trat nun in die Fußstapfen dessen, der doch so „schlimm für die Welt war“. Das exakt gleiche Spiel!

      • Das mit den Fußstapfen sehe ich etwas anders: Für Biden gilt doch: „Globalism First!“ Dies läuft zwar über weite Strecken auf dasselbe hinaus, ist aber wesentlich hinterhältiger.

  8. Geheimpapier: Kriegspropaganda der Bundesregierung genau durchgeplant

    https://philosophia-perennis.com/2022/10/04/geheimpapier-kriegspropaganda-der-bundesregierung-genau-durchgeplant/

    Das insgesamt 10 Seiten umfassende Dokument trägt den Titel „Laufende Aktivitäten der Ressorts und Behörden gegen Desinformation im Zusammenhang mit RUS Krieg gegen UKR“ und ist auf den 27.06.2022 datiert.

    Selbst Grundschulkinder sollen gehirngewaschen werden

    Florian Warweg schreibt: „Wir konnten das Papier verifizieren und uns ist auch die Identität des Whistleblowers bekannt.

    Das Dokument gibt einen erhellenden Einblick in das Ausmaß der horizontalen und vertikalen Strukturen der, man kann es nicht anders sagen, bundesdeutschen Staatspropaganda, insbesondere was die behördliche Einbindung von Medien (z.B. Spiegel und Stern), westlichen Social-Media-Konzernen, Bildungseinrichtungen und den sogenannten „Faktencheckern“ angeht.

    Selbst Grundschulkinder werden ins Visier genommen. Aus all dem ergibt sich der konzertierte Versuch einer Informations-Gleichschaltung durch die Bundesregierung.“

    Das Dokument zeigt sehr deutlich, dass das von der Antifa-Sympathisantin Nancy Faeser (SPD) geführte Innenministerium als zentrale Schaltstelle der staatlichen Propagandaaktivtäten gelten kann: …ALLES LESEN !!

    • @Walter Gerhartz: Nein, das muss man nicht lesen. Es ist doch logisch, dass bei der ganz jungen Generation angefangen werden muss, Ideologien durchzudrücken. Alte Menschen kann man dabei vernachlässigen. Die haben ihre Meinung, egal welche. Auch in der DDR begann es im Kindergarten, dann in den Jungen Pionieren, später dann die Thälmann-Pioniere und dann die FDJ und später die Gewerkschaftssitzungen bzw. Gewerkschaftslehrgänge. Jede Ideologie muss zu allererst die jungen Leute und die Frauen für sich gewinnen, damit sich eine wie auch immer geartete Diktatur entfalten kann. Das ist beim Ukrainekrieg so, bei Klima, Verbrennerautos, „Impfen“, bei Plastikverbot bzw. bald Verbot, bei Diversität usw. usf. Nicht für umsonst werben Frauen für eAutos, Kinder und Frauen für Wasser sparen und Öko, Frauen für Bio und vegan. Für Migranten werben weiße Frauen gemeinsam mit braunen Männern, ein REWE-Supermarkt (den wir jetzt links liegen lassen) hat Hemdchenbeutel für Gemüse verbannt wegen des höheren Zwecks usw. usf. Für alles gibt es eine korrekte Sprachformulierung, also Textbausteine, die jeder nutzen soll. Unser ganzes Leben ist von dieser Propaganda durchdrungen. Wir sollen erzogen werden, egal ob es sich nun um Krieg oder andere Sachen handelt. Für die Machthaber ist das die wichtigste Aufgabe, die Leute zu desinformieren. Man bildet sich dann immer ein, einen neuen Menschen herangezogen zu haben. Bisher ist das über kurz oder lang immer gescheitert. Wie es jetzt ausgeht, wissen wir noch nicht.

  9. Der offen gezeigte Ärger der Putinversteher in Europa über ihre Niederlage ist der gute Nachtisch zum Siegesmenue der Ukrainer.

    • Wenn man schon nichts im Kopf hat, sollte man wenigstens den Mund halten und nicht noch bestätigen, dass im Oberstübchen zwar Licht brennt, aber niemand zuhause ist. Die meisten Menschen sind zu gut erzogen, um mit volle Mund zu sprechen, scheuen sich aber nicht, es mit leerem Kopf zu tun.

  10. Wenn die Amis Chaos erzeugen, vebrannte Erde hinterlassen und Kriege herausbeschwören, ist das noch lange kein Grund zu glauben, dass die Pläne der Amis gescheitert sind.
    Solange die US Amerikaner als die großen Profiteure aus dem Chaos, aus der Corona-Krise, aus dem Ukrainekrieg, aus der Sanktionspolitik gegen Russland und aus den Weltwirtschaftskrisen hervorgehen, kann man sehr wohl davon ausgehen, dass dies so geplant war und die US Amerikaner von diesem Kurs nicht abweichen werden.
    Während Russland mit seinen Nachbarländern beschäftigt ist dort das Chaos zu beseitigen und Konflikte zu beruhigen und zu beenden, können die Amis ihrer eigentlichen Arbeit nachgehen: Ihre One WOrld Order Doktrin ein Stückchen weiter weiterbauen und weiterentwickeln.
    Und Europa komplett umbauen (Transformation). Um Europa von den USA vollständig abhängig zu machen um die EU in Zukunft viel besser unter Kontrolle an der US amerikanischen Leine behalten zu können.
    Vielleicht wird es bald einen Marshall Plan 2.0 geben, damit die US Amerikaner die Europäer erneut in eine gezielte vorsätzlich herbeigeführte Zinsknechtschaft treiben , um die EU von den USA abhängiger zu machen?

    In der EU wurde spätestens ab 2022 eine Insolvenzwelle losgetreten. Genau das könnte die Gunst der Stunde für die EUSA Monopolisten und EUSA Oligarchen sein, um die lästige Klein- und mittelständische Konkurrenz entweder zu beseitigen (durch Insolvenzen) oder die überschuldete Konkurrenz zu Ramschpreisen billig aufzukaufen und somit die KMU Unternehmen und Kleingewerbetreibenden vollständig unter die Kontrolle der EUSA Monopolisten, Trust Großkonzernen und unter die Kontrolle der EUSA Wirtschafts-Syndikate zu bringen.

    Der bekannte Börsenguru Dirk Müller erzählte schon vor 8 Jahren , dass die US Amerikaner einen Great Reset im Westen durchführen wollen und zwar nur unter US diktierten Bedingungen , damit die USA nach der Transformation wieder von der Pole Position starten, weil die USA Nr. 1 auf der Welt bleiben wollen.

  11. KÖNNEN UND SOLLTEN DIE USA WIRKLICH UNSERE FREUNDE SEIN ????

    Der Gründer und Vorsitzende des führenden privaten US-amerikanischen Think Tank STRATFOR (Abkürzung für Stategic Forecasting Inc.) George Friedman bestätigt am 4. Februar 2015, dass die USA seit mehr als 100 Jahren die deutsch-russische Zusammenarbeit mit allen Mitteln verhindern wollen.

    Dazu ist ihnen jedes Mittel recht, inclusive vorsätzlicher Lügen bis zum Krieg. Dieses Video (13 Minuten) unbedingt ansehen.

    STRATFOR: US-Hauptziel seit einem Jahrhundert war Bündnis Russland+Deutschland zu verhindern ==> http://www.youtube.com/watch?v=gcj8xN2UDKc

  12. Totales Energie-Versagen der Bundesregierung: Gas ist da – aber nicht für die Deutschen

    https://zuerst.de/2022/10/06/totales-energie-versagen-der-bundesregierung-gas-ist-da-aber-nicht-fuer-die-deutschen/?unapproved=110995&moderation-hash=b95aaf7ae43b932a338dc104ee0609b1#comment-110995

    Berlin. Der nächste handfeste Skandal der Energiepolitik der Bundesregierung: in Berlin kann niemand sagen, wie viel Gas zur Versorgung des Landes im Winter tatsächlich zur Verfügung stehen wird.

    Denn: trotz – angeblich – gutgefüllter Speicher ist Gas in unbekannter Menge überhaupt nicht für Deutschland bestimmt, sondern fließt ins Ausland.

    Offiziell sind Deutschlands Gasspeicher zu mehr als 90 Prozent gefüllt. Grund zur Erleichterung ist das aber nicht, denn das Gas ist nicht den deutschen Verbrauchern und Unternehmen vorbehalten.

    Das Nachrichtenmagazin „Focus“ berichtete dieser Tage über ein Schreiben des Wirtschaftsministeriums an den stellvertretenden Unions-Fraktionsvorsitzenden Jens Spahn, in dem es heißt:

    „Kenntnisse darüber, wohin das einzelne eingelagerte Gas fließt, liegen der Bundesregierung nicht vor.“ Die Bundesnetzagentur teilte der „Bild am Sonntag” in der Angelegenheit mit: „Das gespeicherte Gas ist in weiten Teilen Eigentum von Gashändlern und -lieferanten, die häufig europaweit agieren.“

    Besonders pikant: das betrifft auch das Gas, das die Trading Hub Europe mit Staatshilfe einkauft und unter Treuhandverwaltung der Bundesnetzagentur im ehemaligen Gazprom-Speicher in Rehden eingelagert hat.

    Dieses Gas wurde zwar mit Steuermitteln finanziert, ist aber nicht für Deutschland reserviert. Es kann von allen nationalen und internationalen Unternehmen, die auf dem deutschen Gasmarkt registriert sind, gekauft werden – ausschlaggebend ist, wer den Höchstpreis bietet.

    Für deutsche Gaskunden, ob private oder Unternehmen, kommt das einem Faustschlag ins Gesicht gleich:

    Die eigene Regierung zeigt offensichtlich kein Interesse daran, für Energiesicherheit zu sorgen und deutsche Abnehmer zu bevorzugen. …ALLES LESEN !!

Kommentarfunktion ist geschlossen.