Verhöhnung der Hinterbliebenen des Messeranschlags: Ludwigshafens Gutmenschen-OB

Ludwigshafener SPD-OB’in und Ex-Gewerkschaftssekretärin Jutta Steinruck (Foto:Imago)

Als in Ludwigshafen jetzt die Opfer der Messerattacke eines islamistischen somalischen Flüchtlings vom 18. Oktober bestattet wurden, glänzten Deutschlands hauptberufliche Dauerbetroffene und Haltungspolitiker mit Abwesenheit. Kein Scholz, keine Faeser, kein Steinmeier und auch keine Dreyer waren vor Ort. Wenig verwunderlich – hätten sie dort ja nicht nur ein weiteres Resultat der von ihnen mitgetragenen Wahnsinnspolitik erlebt, sondern womöglich ja noch das „falsche Zeichen“ gesetzt, indem sie sich an einer „von Rechten instrumentalisierten” Trauerarbeit beteiligt hätten.

So kennt man die Verfechter unserer Willkommenskultur: Wann immer Ausländer, Flüchtlinge oder Personen mit Migrationshintergrund Deutschen (oder „deutsch Gelesenen”) Tätern zum Opfer fallen, ja selbst wenn es noch nicht einmal Opfer gibt (wie beim Brandanschlag auf ein Flüchtlingsheim in Groß Strömkendorf vorletzte Woche), setzt das routinemäßige Schamprotokoll ein: Zum Tatort tingeln, dort in Sack und Asche gehen, den Opfern „ein Gesicht geben”, tief erschüttert in die Kamera blicken und artig seine Sprüchlein gegen Rechts aufsagen. Sind die Opfer Deutsche, werden sie totgeschwiegen, dann hat nichts mit nichts zu tun, denn sie waren eben nur zur falschen Zeit am falschen Ort, eine schicksalhafte, bedauerliche Zufallsbegegnung. Deswegen gibt es für die von NSU ermordeten Türken eine regelrechte Gedenkindustrie, während die Hinterbliebenen der von Anis Amri auf dem Berliner Breitscheidplatz Getöteten vom Staat im Stich gelassen wurden. Deutschland ist das Land der Opferapartheid.

Ludwigshafens OBin Steinruck toppt alles

Die Ludwigshafener SPD-Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck allerdings toppte in Sachen Kaltschnäuzigkeit und verblendetem Zynismus alles, was man in letzter Zeit an politischen Reaktionen auf die Nebenwirkungen der Dauerbereicherung durch Massenmigration gesehen hat. Zwar absolvierte die Verwaltungschefin nun pro forma auch ihren Pflichttermin bei der Gedenkfeier für die Opfer, wo sie vor allem mit hohlen Phrasen glänzte („Es ist wichtig zu spüren, dass es in solchen Momenten eine Gemeinschaft gibt. Menschen, die mitfühlen, die zuhören, die für Sie liebe Familien und Freunde, da sind. Menschen, die zeigen: Ihr seid nicht allein.”).

Zuvor aber, am vergangenen Samstag, war Steinruck auch auf einer nur noch sprachlos machenden, unfassbaren Gegenveranstaltung aufgetreten: Einer „Mahnwache gegen Rassismus in Ludwigshafen”. Deren hauptsächlicher Zweck: Jegliche Kausalität zwischen Problemmigration / Islamismus und explodierenden Horrortaten wie jener in Ludwigshafen zu leugnen. In ihrer dortigen Rede verhöhnte Steinruck die Opfer geradezu, indem sie sich an einer schier ungeheuerlichen Relativierung und Schönfärberei beteiligte, die sich zwar vorgeblich gegen die „Instrumentalisierung” der Trauer durch „Rechte“ richtete, in Wahrheit aber die Reaktionen auf die Tat für ihren eigenen „Kampf gegen rechts” selbst schamlos instrumentalisiert:

Wörtlich sagte die Oberbürgermeisterin hier: „Es darf überhaupt keine Rolle spielen, welche Nationalität, Hautfarbe, Religion, Herkunft ein Opfer hat… Aber es darf auch keine Rolle spielen, welche Nationalität, Hautfarbe, Religion und Herkunft ein Täter hat.” Was Steinruck hier sagt, ist ein weiterer Schlag ins Gesicht der Hinterbliebenen. Denn abgesehen davon, dass Steinruck sich natürlich nie getraut hätte, so etwas nach den Black-Lives-Matter-Protesten oder nach tätlichen Angriffen auf Flüchtlinge  auszusprechen: Was muss in Hinterbliebenen vorgehen, die den Familienvater und Ernährer, den geliebten Sohn, das eigene Kind verloren haben und sie totgestochen und mit abgehackten Gliedmaßen zu Grabe tragen mussten, wenn sie Steinruck so etwas sagen hören – in dem bitteren Wissen, dass es sich bei dem Täter um einen in einem afrikanischen Failed State mit alltäglicher Gewalt sozialisierten Mann handelte, der nie nach Deutschland hätte gelangen dürfen? Der „Allahu Akbar” bei seiner Tat schrie? Diese Tat wäre eben sehr wohl vermeidbar gewesen, wie tausende andere zumindest der letzten sieben Jahre.

Die Realitätsverweigerung der ruchlosen Gutmenschen wird nur noch übertroffen von ihrer unerträglichen Empathielosigkeit gegenüber jenen, die die Folgen ihres Wahns ausbaden müssen; die die von ihnen herbeigeführten Blutbäder durchwaten müssen und mit dem eigenen Leben oder dem ihrer Liebsten für eine fahrlässige, kriminelle Naivität der Politik zahlen. Bei der Gedenkveranstaltung richtete Steinruck an die Trauergemeinde pathetisch die Worte: „Die Tat hinterlässt eine große Leere, ein Gefühl der Ohnmacht und die Frage: Warum?” Ja, warum wohl? Die Schäbigkeit liegt darin, dass Steinruck und ihre eigenen Parteifreunde die Antwort darauf genau kennen – oder zumindest kennen müssten, würden sie sie nicht per geradezu psychopathischer Dissoziierung verdrängen.

Unerwünschte Wahrheiten

Und diese Antwort lautet: Weil in Deutschland „Weltoffenheit“ vor Sicherheit der eigenen Bürger geht. Weil es keine Grenzkontrollen gibt und keine individuelle Überprüfung derer, die ins Land gelassen werden. Weil „Schutzsuchende“ mit Opfernimbus notorisch verhätschelt werden – selbst dann noch, wenn ihre Gemeingefährlichkeit längst bekannt ist: Der Täter von Oggersheim hatte 2021 schon einmal zugestochen – und war dann von „landestypisch” milden Richtern laufengelassen worden. Auf das „Warum“ gibt es jede Menge Antworten; doch keine davon gefällt denen, die auf von unverbesserlichen Träumern und Linksradikalen organisierten „Mahnwachen“ herumlungern und Haltungsphrasen salbadern.

Der einzige Zweck aller öffentlichen Auftritte Steinrucks seit dem 18. Oktober besteht anscheinend darin, bloß keine politischen Konsequenzen aus dem Geschehen abzuleiten – und all jene, die eben diese fordern, mantraartig in die rechte Ecke zu stellen. Was sie am letzten Samstag bei der „Mahnwache“ von sich gab, war nicht von ungefähr fast wortidentisch mit den peinlich-verwaschenen Äußerungen von Malu Dreyer 2018 nach dem Mord an Mia in Kandel. Anscheinend existiert inzwischen so etwas wie eine intern sozialdemokratische Standard-Sprachregelung, eine Phraseologie aus dem Setzkasten zur jeweils schnellstmöglichen Rückkehr zur Tagesordnung. Wobei Steinrucks Auftritt allerdings eine Sonderstufe der politischen Verkommenheit darstellt: Kein Wort dazu, was man von SPD-Seite oder von der Ludwigshafener Stadtverwaltung aus zum Schutz der Menschen zu tun gedenkt. Anscheinend soll, ja muss also alles so weitergehen wie bisher: Ludwigshafener sollen sich weiter kritiklos abstechen lassen und dann gefälligst leise weinen. Und sollte der Täter wieder aus Afrika stammen und/oder Islamist sein, ist das laut Steinruck ja völlig irrelevant – denn es könnte ja genauso gut ein deutscher Rentner aus dem nächsten Kleingartenverein gewesen sein.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

22 Kommentare

  1. Die Volksverräter von der sozialistischen Islampartei sind mit die größten Deutschenfeinde. Höchste Zeit dass diese antideutsche korrupte Verbrecherpartei verboten wird.
    Was ist überhaupt aus Herrn Kahrs seinen 200 Tsd. Schliessfacheuros geworden?

    32
    2
  2. Es ist abscheulich, welch krudes Gedankengut sich in D durchsetzt.
    Zuerst die Hatz auf die Menschen, welche sich nicht mit einem experimentellen Impfstoff spritzen ließen und als Impfgegener diffamiert wurden. Nun kieken viele Geimpfte ziemlich blöd: Hat nix genützt, ist nachgewiesen schädlich, wer hilft nun???
    Als richtig altem Ossi (knapp 60) und bin noch ganz fit im Kopf, war mir ohnehin das Gelaber von Solidarität schon zum Erbrechen dämlich.
    Als Ungeimpfter hatte ich einen Schnupfen und das so 12 Tage lang. Geimpfte sind daran gestorben – und nicht zu knapp. Ich lasse mir doch mein Immunsystem nicht zerballern!!
    Aber der Wahnsinn geht doch weiter: 1,5 Grad von irgendwas…/ frieren gegen den Weltfrieden – oder verwechsele ich da was. Hungern wegen Düngermangels, E-Autos wegen Strommangels? Putin ist schuld und der Held der Ukraine peitscht weiter seine Söldner ein und kassiert Milliarden für sein Konto! Es ist alles völlig irre!!
    In D kleben sich Menschen ohne jegliches Fachwissen, aber getrieben von einer schwachsinnigen Ideologie auf Straßen und sonstwohin.
    Ich bin schwer herzkrank und muss den Krug nicht bis zur Neige austrinken. Es kann morgen vorbei sein oder es kann sogar noch 10 Jahre dauern. Aber ich habe meinen Frieden gemacht
    mit den Irren dieser Welt, denn man kann ihnen nicht helfen.
    Sie sind ein fach dumm oder manipulativ.
    Ich kann nichts mitnehmen – aber ich wüsste zu gerne, wie der Irrsinn mal ausgeht – und dann würde ich mir das mal gerne von einer Wolke aus ansehen und herzlich ablachen.
    Liebe Grüße an alle hier!

    42
    • Da hast du aber sowas von recht! Es ist unfassbar, wie dämlich die breite Masse ist! Aber das war sie leider schon immer und damit rechnen die „Führer“ unserer Nation auch fest. Früher war es „Gott-gegebener Anspruch“, heute ist es irgendein ideologischer Grund, der alle zwingt, „solidarisch“ auf ein „Ziel“ hinzusteuern, mitzumachen, ganz wichtig: Steuern zahlen und notfalls auch zu sterben.
      Doch die Blöden da draussen interessiert das alles nicht, solange es aus dem Vorgarten wegbleibt! Zu faul, zu bequem, zu ungläubig, dass das tatsächlich wieder passiert, sieht ja auch ganz anders aus, keine braunen Uniformen sondern Sonnenblumen, alles grün und schön und nachhaltig und blablabla. Es ist zum Kotzen!
      Für jeden getöteten Mitbürger, der durch dieses unfassbar fahrlässige Handeln gestorben ist, sollten wir einen von denen „zur Verantwortung“ ziehen!
      Jedes andere Land, jeder andere Staat auf der Welt würde seine eigenen Bürger nie demassen verhöhnen, die Sau, die das Fleisch liefert! Wir bluten und zahlen und bluten und dann werden wir auch noch verhöhnt! Das muß ein Ende haben!

      25
  3. „Ich will Orte besuchen, an denen Menschen Verluste erleben – und, ja: Es gibt Verluste.“ – Frank-Walter Steinmeier (SPD) am 13.02.2022

    War er denn nicht in Oggersheim mit seinem #lichtfenster?

    „Wir trauern mit den Angehörigen… Stellen wir also ein Licht ins Fenster… Unser Licht spendet Wärme, unser Licht zeigt Mitgefühl in einer dunklen Zeit. #lichtfenster.“ – Frank-Walter Steinmeier (SPD) am 22.01.2021

    Ach nein, das war woanders (Berlin).

    „Ich bin hier, weil mich zutiefst bedrückt, dass unser Staat sein Versprechen von Schutz, Sicherheit und Freiheit, das er allen gibt, die hier gemeinsam friedlich leben, gegenüber Ihren Angehörigen nicht hat einhalten können.“ – Frank-Walter Steinmeier (SPD) am 19.02.2021

    Nein, auch das war woanders (Hanau).

    „Der Rechtsstaat, der die Pflicht hatte, sie zu beschützen, hat sie alleingelassen.“ – Frank-Walter Steinmeier (SPD) am 25.08.2022

    Schon wieder woanders (Rostock).

    „Die Menschen dort haben ein Recht auf ein Leben ohne Angst und Bedrohung, auf Selbstbestimmung und Souveränität.“ – Frank-Walter Steinmeier (SPD) am 13.02.2022

    Auch woanders (Ukraine).

    „Eine vielfältige Gesellschaft ist anstrengend. Sie muss lernen, die Konflikte des Zusammenlebens auszutragen.“ – Frank-Walter Steinmeier (SPD) am 22.08.2018

    „Licht und Schatten, Freude und Trauer im Herzen zu tragen, das gehört dazu, wenn man Deutscher ist.“ – Frank-Walter Steinmeier (SPD) am 09.11.2021

    Aber jetzt passt es.

    31
    • Der Typ ist nicht „unser“ Bundespräsident! Der Typ ist ein verdammter Verräter par definition!
      Es hat maßgeblich Mitschuld am Ukraine-Konflikt! Mr. Aussenminister beim Maidan!
      Es ist nie bei seinen eigenen Leuten, nur für Fremde da.
      Er gehört weg.

      22
      • Keanu 11. November 2022 Beim 7:45
        „Der Typ ist ein verdammter Verräter par definition!“

        Dass dieser Primitivling mit seiner dümmlich grinsenden Visage ständig die Sendezeiten aller Kanäle für sich beansprucht, setzt bei mir ziemliche Aggressionen frei…

        Der in Stein gemeierte Phrasendrescher ist ein wahrer Repräsentant der gesellschaftlichen Spaltung. Er war der Architekt der „Agenda 2010“ mit ihren menschenfeindlichen Hartz-Gesetzen. Mit der Abstiegsangst für den Großteil der Bevölkerung aus der Mittelschicht in dieses perfide Sanktionssystem lässt sich das Volk ruhig halten – mit schleimigen Floskeln dieses Biedermanns und Brandstifters.
        Auch seine höchst fragwürdige Position beim Kosovo-Krieg oder der Kurnaz-Affäre darf nicht vergessen werden: War er doch als Kanzleramtsminister in Schröders Kabinett dafür verantwortlich, dass der Deutsch-Türke Murat Kurnaz im US-Folterlager Guantanamo eingesperrt blieb, obwohl seine Unschuld bekannt war.
        „Das wird von uns erwartet“, ist auch so ein Standardspruch des transatlantischen Schutzherrn und Ex-Außenministers Frank-Walter Steinmeier, der sich problemlos in die immer länger werdende Reihe der Volksverräter einfügt.

        Warum lassen sich die Angehörigen der Opfer derart verhöhnen, ich werde es nie begreifen…

  4. „… fahrlässige, kriminelle Naivität der Politik zahlen…“

    Politiker sind weder fahrlässig noch Naiv sondern handeln mit Vorsatz, denn alles anders würde bedeuten, das die ganzen politischen Beamten von den Komunen bis zur Bundesregierung strunzdumm sind.
    Bei den Grünen kann man ein Fragezeichen dran machen, wer nix gelernt ausser wie man sich in einer Partei hochbeißt, muss also nicht per se der Schlaueste sein.

    24
  5. Wäre ich Verwandter der Opfer gewesen hätte ich diese Drecks*u aus der Gedenkveranstaltung hochkant rausgeschmissen.

    18
  6. In welcher Realität fremden Welt lebt diese unsägliche „Spezialdemokratin“
    eigentlich?
    Wer wählt solch ein Element?
    Wie kann man da noch Beifall klatschen?
    Für derartige Faschisten und Gegner des eigenen Volkes habe ich nur noch
    ärgste Verachtung !

    15
  7. Bei der Aussage „Es darf aber auch keine Rolle spielen, welche Nationalität usw. der Täter hat“ klatschen die Leute, was ja Einverständnis mit ihren Worten ausdrückt.
    Also ist alles in Ordnung.

    13
  8. Leider sind die Schlafschafe durch die GEZ-Medien ziemlich verblödet und wählen immer wieder diese linksgrünversifften Blockflöten.

    13
  9. Die Etablierten Dt. Einheits-Parteien haben ihre eigene politische auch menschliche Werte-Skala, deshalb das Fluten von Millionen meist Wirtschafts-Flüchtlingen, auf der Suche eines
    besseren Lebens, das die BRD werbewirksam anbietet ! Nur so kommt in kurzer Zeit der poli-
    tisch ersehnte Vielvölker-Staat Deutschland zu Stande ! Bei vielen 100-tausenden bildungs -fernen, ohne Schul – u. Berufsausbildung – unkontrolliert, illegal, oft herkunftsverweigernd u.
    anonym, strömen viele Schwerkriminelle, Terroristen, Schmarotzer, Verbrecher-Clans, Vergewaltiger, muslimische Religions Eiferer, Gewohnheits-Mörder, Messerstecher u.a.m.
    bei guter Rund-um – Versorgung ins gelobte Zielland Deutschland / Vielvölkerstaat !
    Bei den vorhandenen unterschiedlichen Kulturen, Religionen, Lebensgewohnheiten, Lebenseinstellungen u. Talenten ist eine realistische, tatsächliche Integration bestenfalls der
    Vater des politischen Gedankens ! Zigtausende Vergewaltigungen, blutige u.o. tödliche Überfälle , Raub u.a.m. durch orientalische, muslimische Straftäter gegen unbeteiligte Dt. Bevölkerung sind Tag u. Nacht – Land auf Land ab zur “ German-Angst “ geworden !
    Es scheint politisch seit 2015 bis heute, trotz zigtausender Dt. Migranten-Opfer, geduldet ,bei latener Öffentl. Sicherheit in Kauf genommen zu sein, zur Verwirklichung des Dt. Vielvölker-Staats ! Um die Dt. Bevölkerung zu beruhigen, versuchen die Staatl. Medien nicht darüber zu berichten oder bei Migranten -Verbrechern, Namen u. Staatsangehörigkeit nicht zu benennen – Täterschutz vor Opferschutz ! Bei einem verletztem oder getötendem Migranten als Opfer durch
    einen Dt. Straftäter wird täglich, meist nicht anonym als Rassistische, Rechte Tat berichtet !
    Um nur keinen Verdacht auf Terrorismus aufkommen zu lassen werden blutige u. tödliche Mi-
    granten Überfälle auf die Dt. Bevölkerung als psychologische Täter Belastung – ohne Schuld –
    fähigkeit mit Einweisung in eine Nervenklinik attestiert ! Diese Kuschel Urteile befeuern zu
    derer – Weiter so !!!

  10. Bei solchen Veranstaltungen muss man immer einen Schwung Matschtomaten und Gammeleier dabei haben. Sie sind dann immer gleich zielbewusst zur Anwendung zu bringen. Ich weiss gar nicht mehr, wo ich meinen Ekel lassen soll..

  11. Die Spatzen brüllen es von den Dächern!

    Irgendwann werden es fast alle auch glauben und realisieren. Noch nichteinmal „nur“ die Gewalt, sondern die Lasten in Form von Steuergelder, Bildungs und Sozialdesaster an sogenanten Brennpunktschulen…
    Wenn es soweit ist, wird es ganz hässlich.
    Das heißt: falls es so weit kommt. Wer weiß schon was uns die nächsten 1-2 Jahre noch bescheren werden!

  12. Stellt man ihre Aussagen in Bezug auf schwarze Amerikaner, George Floyd, BLM Riots hat sie sogar zynischer weise recht.
    Es gab jede Menge Opfer auf beiden Seiten, jede Rasse, Hautfarbe und Religion.
    Speziell zu den Farbigen 90-95% aller Verbrechen an Farbigen, werden von anderen Farbigen begangen.
    In Bezug auf US Weise bzw. Deutsche: 50% aller Verbrechen in den USA werden von 5% jungen Farbigen,Minderheiten, Illegalen im Alter von 18-35 Jahren begangen, in Deutschland sind es die Flutlinge, Miitelmeerbootstouristen und Einmaenner.

  13. Nicht die nutzlosen, gewaltaffinen Illegalen sind das Problem (die nutzen unseren schwachen Staat nur aus), sondern Politiker wie diese widerliche Steinruck und andere linksradikale Willkommens-Ideologen wie Nancy Faeser, die unser Land in einen Bürgerkriegsschauplatz verwandeln wollen. Wann wird diesem links-grünen P0lit-Abschaum endlich Einhalt geboten ? Hoffentlich nicht erst, wenn wir selbst Zustände wie in Syrien oder Afghanistan haben.

  14. Nicht die nutzlosen, gewaltaffinen Illegalen sind das Problem (die nutzen unseren schwachen Staat nur aus), sondern Politiker wie diese zynische Steinruck und andere linksradikale Willkommens-Ideologen wie Nancy Faeser, die unser Land mit ihrem verantwortungslosen Handeln immer mehr in eine schwere Staatskrise treiben. Wann wird diesem links-grünen P0lit-Abschaum endlich Einhalt geboten ? Hoffentlich nicht erst, wenn wir selbst Zustände wie in Syrien oder Afghanistan haben.

  15. Die Volkszertreter sind froh, wenn ihnen jemand die Drecksarbeit abnimmt. So können sie ihre Textbausteine der “ Betroffenheit“ runterleiern und das war es für sie. Dann gehen sie zur Tagesordnung über resp. machen eine Flasche auf, weil wieder einer der verhassten Landsleute ins Gras beissen musste wegen ihnen und dem Bodensatz der menschlichen Spezies.

Kommentarfunktion ist geschlossen.