Montag, 22. April 2024
Suche
Close this search box.

Verschwörungstheorien: Die Lebenslügen der Linken

Verschwörungstheorien: Die Lebenslügen der Linken

“Alles ParaNoi macht der Mai” (Symbolbild:Pixabay)

Kürzlich verübte ein älterer Mann einen Anschlag auf Rettungskräfte in Ratingen. In den Nachrichten wurde er als „Corona-Leugner“ bezeichnet. Dies erinnert an die Hoch-Zeiten der Brandmarkung und Abwertung Andersdenkender, die zumeist der Verschwörungstheorie bezichtigt wurden. Vorab: Die Meinung ist frei. Auch und gerade die falsche Meinung ist frei. Denn wenn sie es nicht wäre, gäbe es keine Meinungsfreiheit, da nur eine, die richtige Meinung gesagt werden dürfte, während die andere, die falsche, gebrandmarkt und unterdrückt werden müsse. Ganz zu schweigen von Maßnahmen gegen den, der die falsche Meinung äußert. Und wer sollte denn für die Formulierung und Verbreitung der „richtigen“ Meinung zuständig sein? “Die Wissenschaft” kann es nicht sein, denn sie ist eine Methode, Irrtümer aufzudecken, was das Gegenteil des absoluten Besitzes an Wahrheit ist, doch dazu unten mehr.

Eine Verschwörungstheorie ist nun in linken Kreisen, bei linken Greisen eine ganz besonders verwerfliche Spezies der Falschmeinung. Was hätte da einem Erich von Däniken in den 1980er Jahren geblüht mit seinen Aussagen über Außerirdische?
Doch halt; diese Art von „Meinung“ ist nicht gefährlich, denn Extraterrestrische greifen das linke Narrativ nicht an. Das lautet: Links hat recht, alles andere ist keine Meinung. Oder: alles andere ist gefährlich für die Gesundheit der Leute, es setzt sie in Verwirrung, es läßt sie zweifeln an der gütigen Allmacht so mancher Mutti und so mancher Landesväter. Gefahr in Verzug! Aufmüpfigkeit gegen die Lufthoheit der Grün-Linken kann nicht geduldet werden.

Zum Beispiel Katharina Nocun

In der Pandemie schwammen so manche „Kultur“-Schaffende“ auf der Empörungswoge gegen die „falschen“, gar „gefährlichen“ Verschwörungstheorien. Mir ist eine „Schriftstellerin“ namens Katharina Nocun im Gedächtnis haften geblieben. 60.000 Euro ließ sich das Bundesgedönsministerium die Indoktrination kosten – und das in unserer kleinen Stadt in Norddeutschland. Unter dem Titel Partnerschaft für Demokratie flossen Teile dieser Summe auch an zahlreiche Vereine vor Ort. Die machten mit: Wes‘ Brot ich ess‘, des‘ Lied ich sing, nach links wegtreten, Marsch, Marsch! Nocun trug einige anekdotenhafte Stücke aus ihrem Buch “True Facts” vor; sodann entwickelte sie die ganze Bandbreite der Mainstream-Verschwörer gegen die Kritiker der Corona-Politik: Diese seien rechts, rechtsextrem, gewaltbereit, gefährlich, antisemitisch; dann wird noch schnell Halle und Kassel ins Mikro geraunt und fertig sind die „true facts” (?). Die Autorin offenbart das ganze Übel linker Verschwörungstheoretiker. Deren Aussagen sind unwissenschaftlich, und das aus drei Gründen:

  1. Sie missachten, dass eine Theorie, weder die ihre, noch die angebliche Verschwörungstheorie, jemals die „Wahrheit“ für sich reklamieren kann. Wahrheit ist im Grunde genommen keine wissenschaftliche Kategorie. Denn alle Theorien müssen falsifizierbar, das heißt: widerlegbar sein. Wissenschaft ist nur der schrittweise Erkenntnisfortschritt, die schrittweise Eliminierung von Fehlern, Ungewissheiten und Unwissenheit. Sie ist niemals die absolute Wahrheit. Sonst wäre die Erde heute noch eine Scheibe.
  2. Sie versäumen es, ihre eigenen Aussagen empirisch zu untermauern. Ein unvoreingenommener Faktencheck hätte im Zusammenhang mit der Autorenlesung das ganze Geraune von der “rechtsextremen Verschwörungserzählung”, wie Frau Nocun das nannte, ad absurdum geführt. Denn die Corona-Protestler speisten sich aus allen politischen Lagern, wie soziologische Untersuchungen zeigten: „Bezüglich ihres Wahlverhaltens hat sich in der Untersuchung gezeigt, dass bei der letzten Bundestagswahl in Deutschland 18 Prozent die Linke und 23 Prozent die Grünen gewählt haben. Der AfD haben 15 Prozent ihre Stimme gegeben…“ (siehe hier und hier).

Suggestionen statt Fakten

  1. Sie versäumen es, “Verschwörungstheorie” zu definieren. Es ist eben nicht alles eine Verschwörungstheorie, was einem selber nicht in den politischen Kram paßt. Vielmehr entstehen Verschwörungstheorien dann, wenn Menschen Geschehnisse strukturieren möchten. Sie suchen Ursache und Wirkung auch dort, wo sie wahrscheinlich gar nicht existieren. Das ist psychologisch bedingt: es dient der Orientierung in einer komplexen Umwelt. Und es ist ein natürliches Hinterfragen der Theorien, die einem so vorgesetzt werden von Politik und Medien.

Halten wir fest: Die Autorin arbeitet mit Suggestionen statt mit Fakten. Mehr noch: Sie reklamiert für sich und ihresgleichen ein höheres Wissen über das, was „wahr“ ist. Das ist nicht nur unwissenschaftlich; es ist arrogant, es ist totalitär. Zumindest in der Anfangsphase der sogenannten Pandemie steckte das Wissen über Ausbreitung und Gefährlichkeit des Virus noch in den Kinderschuhen. Wie konnte man da allen Ernstes „die Wahrheit“ für sich beanspruchen? Hingegen konnte die These von der Erde als Scheibe schon so oft falsifiziert werden, dass sie mittlerweile als widerlegt gelten kann.

Die Lebenslügen der Linken

Warum aber dann dieses ganze Geraune über Verschwörungstheorien? Womöglich, weil die älteren Verschwörungstheorien „harmlos“ waren – wohingegen die „Leugnung“ von Corona gesundheitsgefährdende Ausmaße hatte. Das hat sich indes als falsch herausgestellt. Weder verhindert eine Impfung Ansteckungen, noch waren die von Kita-Schließungen besonders betroffenen Kleinkinder jemals Virenschleudern – selbst Lauterbach ruderte jüngst zurück. Die Kinder und Jugendlichen trugen zu Corona nur unwesentlich bei, und die öffentlichen Verkehrsmittel, in denen ironischerweise die Maskenpflicht am längsten Bestand hatte, waren in puncto Übertragungsgeschehen unauffällig (siehe hier). In der Fernsehsendung ARD-“Hart aber fair” räumte der Bundesgesundheitsminister ernste Nebenwirkungen der Impfung ein, wofür Kritiker lange Zeit als Verschwörungstheoretiker etikettiert worden waren. Angesichts dieser beispiellosen Fehletikettierung wundert es einen, dass das Narrativ über Verschwörungstheorien immer noch so en vogue ist. Es liegt wahrscheinlich darin begründet, dass der „Linken“ in puncto Fakten ihre Felle davonzuschwimmen drohen. Also versucht sie ihr Beharren auf eigentlich unhaltbaren Positionen mit einigen Taschenspielertricks aufrecht zu erhalten:

  • Die „Wahrheit“ der eigenen Position wird mit der Fehlerhaftigkeit der (abwertend) Verschwörungserzählung genannten Gegenposition „begründet“. Frei nach dem Motto: Wenn die Gegenseite falsch liegt, muss ich ja recht haben. Weit gefehlt, wie folgende Beispiele nahelegen: Das Versagen einer Kirche ist an und für sich kein Beweis, dass der Atheist richtig liegt; das Versagen so mancher Elemente in der Marktwirtschaft zeugt nicht von der Überlegenheit des Sozialismus; wenn die SPD schlecht regiert, muss es die CDU nicht besser machen oder umgekehrt; wenn Borussia Dortmund kriselt, spielt Schalke 04 noch lange nicht attraktiven Fußball.

Weder Opfermythos noch Fehler

  • Die „Wahrheit“ soll mithilfe des Opfernarrativs behauptet werden. Weite Teile der Gender-, Identitäts- und Minderheitenpolitik operieren mit der Opferrolle und der angeblichen (historischen) Schuld des alten weißen Mannes. Das Opfer genießt unser Mitgefühl, aber es hat, anders als es uns suggeriert wird, nicht immer und automatisch recht. Selbst wenn Frau Nocun oder andere Linke von „rechts“ bedroht wurden, was völlig abzulehnen ist, dürfen sie daraus keinesfalls ableiten, ihre Position sei die richtige.
  • Zudem verhält es sich auf der Faktenebene doch so: Gerade die Kritiker der Corona- und Impfpolitik wurden doch schikaniert, verhöhnt, gesperrt, gebannt; Konten wurden gekündigt, ein Professor Hockertz musste das Land verlassen, ein Michael Ballweg saß lange im Gefängnis; Unzähligen wurde gekündigt oder mit dem Arbeitsrecht gedroht. Müßig zu erwähnen, dass die Linksgewalt – etwa in Form der Antifa – gar nicht zur Sprache kommt. Dabei wird die meiste politische Gewalt gegen rechts, etwa die AfD ausgeübt. So stilisiert sich Katharina Nocun als typische Linke in einen Opferwahn hinein, um ihren Wahrheitsanspruch zu retten. Sie übergeht geflissentlich die Opfer der Angstmache, einsame Alte und psychotische Kinder, Impfgeschädigte und viele andere.

Schuldzuweisungen ohne Beweise

Weder Opfermythos noch mögliche Fehler der Gegenseite beweisen, dass die eigene Position zur Corona-Politik bzw. zur Impfung die richtige ist. In der Wissenschaft gibt es für diesen Beweis nur den einen Weg: Daten sammeln und auswerten. Gerade das wurde in Deutschland sträflich vernachlässigt. „Der Sachverständigenausschuss zur Bewertung der bisherigen Corona-Schutzmaßnahmen hat am Freitag seinen Evaluationsbericht vorgestellt. Die Expertinnen und Experten kritisieren vor allem die schlechte Datenlage.“ Die Regierung schuldet der Bevölkerung Begründungen für ihr Handeln; das spiegelbildliche Motto „wenn wir gar nicht erst messen, können unsere Maßnahmen auch nicht kritisiert werden“ ist wissenschaftsfern und anti-aufklärerisch.

Den linken Verschwörungstheoretikern bleibt nur, eine eigene Verschwörungstheorie zu erzählen, die darin besteht, unentwegt Verschwörungstheorien von „rechts“ auszumachen. Das, was sie bei anderen beklagen, tun sie selber. Ohne Beweise, ja ohne auch nur den Anschein jedweder Argumentation beschuldigen sie die Gegner der Coronapolitik als rechtsextrem, antisemitisch, gewaltbereit; sie beschuldigen sie der mangelnden Solidarität – das ist noch das mindeste – und verleugnen die Fakten. Das alles passt nicht zur offenen Gesellschaft, wie schon Karl Popper wusste. In einer so schwierigen Lage wie in den Anfängen von Corona das Heilswissen für sich zu beanspruchen, das ist eine Anmaßung von Wissen im Sinne von Friedrich Hayek. Die hartnäckigen Behauptungen über Verschwörungstheorien schaden einer freien Gesellschaft und der freien Wissenschaft.

11 Antworten

  1. Warum tut Sie das?
    Vermutlich wegen dem Geld…

    Und warum ist es so wie es ist?
    Weil Geld nur in den Händen von wenigen liegt.

    Will jetzt nicht gegen den Kapitalismus schießen, aber was läuft dort schief, das es so ist wie es ist?

    In Betracht des Geldsystem und dessen Verfall, wird uns der Zusammenbruch wahrscheinlich von dem scheitern des Kapitalismus retten, offen bleibt ob mit gutem Ende!

    Längst hat der Geldschein die Kontrolle über alles errungen. Es wird Zeit das es wieder der Mensch wird und der Geldschein wieder nur Mittel zum Zweck…

    Was sagt die Wissenschaft den zu der Theorie, dass sich alle Verwerfungen dem Geldschein zurück zu führen sind?

    Will man wirklich in einer Welt leben, wo der Geldschein über alles bestimmt?

    Oder will man in einer Welt leben wo Instanzen das Mensch sein gewährleisten können, anstelle der alles bestimmende Geldschein!

    Ich meine beinahe sind alle so richtig Reichen ausnahmslos skrupellos!

    Und weil das Geldsystem dem Kollaps sich nähert, spielen sich die richtig Reichen jetzt als Weltpolizei auf!

    Nie habe ich mit meiner kritischen Haltung zum Kapitalismus so bestätigt gefühlt!

    Für mich sind die Leute, welche selbst unter bescheidenen Verhältnisse leben, sich aber dem Geldschein und dem Kapitalismus beugen in dem sie diesen treu folgen, einfach nur behindert!

    Es geht mit der Verhetzung von Tag zu Tag schlimmer, weil eben die letzten Tage des jetzigen Geldsystem immer deutlicher werden und immer mehr gezählt sind.

    Der Zusammenbruch des Geldsystem kann der befreiungs- Schlag werden oder der endgültige Niedergang der Demokratie. Ende offen.

    Genau so wenn das Geldsystem trotz Scheitern, weiter künstlich am Leben gehalten wird, wie es zu Zeit ist, ist das Leben eben nur noch nur noch für das künstliche aufrecht halten des Geldsystem bestimmt!

    Mit einem einfach Blick, kann man sagen, dass fast alles Leben nur dem Geld gerichtet ist, weswegen auch Krieg ein Mittel ist um das Geldsystem weiter aufrecht zu halten ist…

    Aber falls das Geldsystem wirklich einbrechen wird, ist alles Leben plötzlich wieder dem Leben gerichtet, somit nicht vorhersehbar ist was dann geschehen wird.

    Ich will verdeutlichen, dass niemand das Geldsystem durchblickt, aber wenn man dies könnte, würde man immer genau verstehen was aktuell sich abspielt!!!

    Jetzt durchblickt mal, dass das Geldsystem bald wirklich zusammenbricht und versteht dann was sich abspielen wird!!!!

    Oder durchblickt was passiert wenn das Geldsystem nur noch künstlich generiert wird und versteht dann wie die Dinge sich dann abspielen!!!

    5
    5
  2. Das Geschwätz von Linksgrünen einfach ignorieren und diese Typen einfach stehen lassen ist das Beste. Ach was bin ich so glücklich Montagsabends während unserer Demo mit von diesen linksgrünen Dummschwätzern als Nazis und Rechtsradikalen bezeichneten Bürgern Gedankenaustausch zu betreiben. Und zur Belustigung wird durch die linksgrünen Kreise, vermutlich ungewollt, nichtsdestotrotz die Bauchmuskulatur beanspruchenden, neuesten Geistesblitze beigetragen.

  3. Hätte es nicht einfach gereicht als das darzustellen was es ist, ein “Akt der Verzweiflung”!?
    Was heute “Standard” ist kann nur noch als “Beleidigung der Intelligenz” bezeichnet werden, es wird sich ja beim Bescheissen überhaupt keine Mühe mehr gegeben.
    Der Ukrainekrieg ist die Referenz der Manipulation für wirklich schon außergewöhnlich dumme Menschen, was dort einem an Fantasien geboten werden geht weit über die “Lehren” von Däniken hinaus.
    Man bemerkt nich nicht einmal den extrem hohen Grad von puren Rassismus, sogar Diebstahl von russischem Privateigentum hat da plöltzlich seine Rechtfertigung, das was derzeit geschieht ist EXAKT das gleiche das bei der Judenverfolgung geschah.
    Niemand der “hochmoralischen Demokraten” hat da auch nur einen Hauch von Bedenken, auch dieser völlig offensichtliche Widerspruch wird von der Masse völlig ignoriert, es herrscht der gendergrüne Faschismus der jedem seine Ansichten aufzwingen will und der ebenso ein rassisches Feinbild hat.
    David Icke ist das eigentliche Paradebeispiel von Verteufelung einer Person weil sie das “falsche” sagt, seine Inhalte weisen nicht einmal ein Spurenelement von Antisemitismus oder Rassismus auf, es wurde einfach als Rechtfertigung erfunden um seine Auftritte bereits im Vorfeld zu untersagen.
    Erich von Däniken hat kein Gefahrenpotenzial, David Icke dagegen will der Menschheit wieder etwas ganz einfaches beibringen – nämlich “Nein” zu sagen, traurig mitanzusehen das etwas derart simples die meisten bereits schon völlig überfordert…

    8
    1
  4. Was einem direkt dazu einfällt ist der Rentnertrupp, der bestehend aus paar verschrobenen Hanseln den Staat stürzen wollte. Es kann doch kein Zufall sein, das ein Gericht einen Tag zuvor mit einem schwerst kriminellen Clan einen “Deal” aushandelt und der Staat sich somit mit dieser Mafia gemein macht, während man einen Tag später den Fall der staatsgefährdenden Rentner-Terror-Truppe präsentiert, bestehend aus 5 verschrobenen Rentnern mit merkwürdigen Ansichten.

    Das ist an Unglaubwürdigkeit und Sarkasmus eines angeblichen demokratischen Rechtssystems nicht mehr zu überbieten.

    2
    2
  5. Die Verschwörungstheorien funktionieren am besten, wenn man einer geäußerten Kritik, einer These, einer Vermutung mit etwas verbindet, was garantiert unsinnig ist. So funktioniert das immer wieder:
    „Wer das glaubt, trägt wohl auch einen Alu-Hut oder glaubt, dass die Erde eine Scheibe ist.“ Es kommt dabei nicht darauf an, ob das Behauptete überhaupt so stimmt, allein die Vermutung soll einen Zusammenhang herstellen, der beides gleichstellt. Die Dummheit in der einen gemutmaßten Sache soll die Dummheit in der Verschwörungstheorie „beweisen“. Natürlich beweist man damit gar nichts und schon gar nicht das Gegenteil!

    Auch die Bestreiter/Zweifler einer echten „Konstantinischen Schenkung“, die dem Papst die weltliche Herrschaft über das römische Westreich zusicherte, und unzähliger anderer Vorkommnisse waren Jahrhundertelang „Verschwörungstheorien“ bis dann nachgewiesen werden konnte, dass sie genau das nicht sind. Im übrigen ist eine „Theorie“ nur dann gefährlich, wenn sie den Tatsachen entspricht. Je absurder eine Theorie ist, um so leichter lässt sie sich schließlich falsifizieren. Allein vom Vorhandensein einer Theorie geht keine Gefahr aus. Von den verschleierten und durch Offenlegung bedrohten Tatsachen jedoch sehr wohl. Und wer weiß das immer besser als diejenigen, die lauthals „Verschwörungstheorie“ rausblöcken?!

    3
    2
    1. Als “Schöler einer höheren Lehranstalt” wurde ich in den sechziger Jahren mit der EvolutionsTHEORIE konfrontiert, die stets als TATSACHE bezeichnet wurde. Mein Biologielehrer bat mich nach einer Stunde, hierzu keine Fragen mehr zu stellen. Dieses kurze Gespräch bleibt mir unvergesslich und prägte mich fürs Leben.

  6. “Sie versäumen es, “Verschwörungstheorie” zu definieren.”

    ganz einfach:
    verschwörungstheorien sind die wahrheit von morgen, fast immer.

    1. Würden die Verschwörungspraktiker mit offenen Karten spielen, dann gäbe es keine Verschwörungstheoretiker mehr – allerdings auch keine Verschwörungen, die stets im Verborgenen geschehen.