Montag, 17. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Verzweifelte, besorgte, müde Blicke im Jobcenter

Verzweifelte, besorgte, müde Blicke im Jobcenter

Zwischenwelten des Umverteilungsstaates: Wartebereich im Jobcenter (Symbolbild:Imago)

Da ich verhaltensbedingt durch den Arbeitgeber fristlos gekündigt wurde, bekomme ich eine dreimonatige Sperre beim Arbeitslosengeld I (es wird dem Arbeitgeber erstmal mehr Glauben geschenkt als dem versicherten Bürger.) Ich kann daher Bürgergeld beantragen. Erst hatte ich Hemmungen; eine private Rentenversicherung, die ich mittlerweile gekündigt habe, würde mich mit ihrem Rückkaufswert auch erstmal über Wasser halten. Aber dann dachte ich: Du hast nie etwas in Anspruch genommen außer Kindergeld. Jetzt spielen sie dir alle noch übel mit. Dann nimm es in Anspruch!

Da es mit dem Onlineformular Probleme gab, bin ich also beim Jobcenter aufgelaufen.
Drei Pförtner regelten den Einlass. Ich war noch rechtzeitig um 11.45 Uhr vor Ort. Es ging in die zweite Etage. Dort war, so kurz vor Schluss um 12 Uhr, noch einiges los. Ich stellte mich an der Information an. Die Kunden waren überwiegend fremdsprachig, konnten kein oder nur sehr wenig Deutsch. Die Mitarbeiter hatten alle Hände voll zu tun. Sehr viel Papier, sehr viele Akten, sehr viel gestresste Mitarbeiter und zuweilen ungeduldige Klienten. Vielen Eltern mit Kindern standen die Sorgen oder ihre Erschöpfung ins Gesicht geschrieben. Ich wurde wieder etwas demütig und dankbar, dass ich noch in einer einigermaßen komfortablen Situation bin. Ein (sehr) junger Mann, der nur Englisch sprach, wollte nur eine kurze Angabe machen, und fragte mich, ob ich ihn vorlassen könne. Das tat ich natürlich.

Keiner spricht Deutsch

Während er auf dem Mobiltelefon tippte, überlegte ich, woher er wohl stammte. Ich hielt es für wahrscheinlich, dass er aus der Ukraine oder aus Russland kam; womöglich um dem Militärdienst zu entkommen? Eine junge Frau – war sie schwanger? – klopfte mit verzweifelten Blicken an die Tür zum Wartebereich. Doch es war schon 12 Uhr – und das Wartenummerngerät stand auf Rot. Auch bei ihr überlegte ich, woher sie wohl kam (darf man das eigentlich noch, oder ist das auch schon rassistisch? Dieser Gedanke kam mir erst später.). Ich denke, sie war eine Sintiza oder Roma. Sie sprach so gut wie gar nicht, musste aber offenbar immer in Bewegung bleiben. Ich wandte mich wieder meinem Vordermann zu. Sein Gespräch dauerte etwas länger; er war aber sehr freundlich und geduldig. Ich blieb es auch.

Und trotzdem: Als ich mir das ganze Treiben mit ansah und anhörte, wurde mir einmal mehr bewusst, dass es so nicht weitergehen kann. Das alles schafft dieser Sozialstaat nicht mehr. Wir haben nun schon für das laufende Jahr allein bis Ende April mehr als 101.000 neue Asylerstanträge (!). Diese schiere Menge ist einfach nicht mehr zu schaffen.

Ein unbeschreiblicher Wahnsinn

Ohne ausländerfeindlich klingen zu wollen: Bis auf die Mitarbeiter habe ich auch hier im Jobcenter wieder keinen Nicht-Migranten respektive Deutschen ohne Migrationshintergrund gesehen. Damit möchte ich Ausländern und Migrationsstämmigen keinesfalls Arbeitsverweigerung oder Faulheit per se unterstellen. Aber es gibt eben (zu) viele Menschen mit Migrationshintergrund, die keinen Fuß auf dem Arbeitsmarkt fassen können und dies oftmals auch überhaupt nicht wollen. Und weil das objektiv so ist, ist das “Weiter so!” in der Zuwanderungspolitik mit der anhaltenden (Massen-)Migration zu uns einfach nur ein unbeschreiblicher Wahnsinn.

Am Ende kam ich dann doch überraschend schnell an die Reihe. Die Dame an der Information war, trotz des erkennbaren Arbeitsstresses, sehr verständnisvoll. Sie schrieb mir eine E-Mailadresse auf und erklärte mir rasch und freundlich, wie es nun weitergeht. Schnell war ich wieder draußen. Und doch musste ich auf dem Heimweg über manche Blicke dort nachdenken.

25 Antworten

  1. Natürlich kann es so nicht weiter gehen, aber diese Regierung interessiert das nicht. Bis zum bitteren Ende wird hier alles reingekarrt was Beine hat, egal aus welchen Gründen auch immer. Und da ist für mich Ende. Wie schon mal geschrieben ist für mich ab 1.8. Schluss mit arbeiten. Ich habe keine Lust mehr jeden Achmed oder egal wie die heißen mit tausend Blagen durch meine durch Arbeit finanzierten Steuern ein sorgloses Leben zu bieten. Dass muss man sich mal vor Augen halten: Hier werden teilweise Millionen Nichtstuer schon jahrelang auf unsere Kosten durchgefüttert, während wir arbeitenden Bürger zusehen können wie wir über die Runden kommen. Sich dem Land anpassen – keine Spur. Aber liebe Regierung, macht ruhig so weiter. Irgendwann in nicht mehr langer Zeit werdet auch Ihr den Zorn der Bürger zu spüren bekommen. Ihr könnt dann nicht mehr alles mit Fremdenhass oder rechter Gesinnung erklären. Denn egal was der Bürger denkt und fordert, ob aus Sorge und auch aus Angst : Euch ist es doch völlig egal.

    38
  2. zu den eigenen bürgern hart und härter – man muß dizipliniert werden – nach außen gilt dann die menschenwürde – milliarden verschwendet für analphabeten. ich grundsicherungsbezieher bin 70 ehemaliger selbständiger – werde schikaniert – und mit sanktionen bedroht. sozialamt steglitz . bürgergeld nun 550 euro – minus 20 % inflation jährlich bei lebensmitteln – das gald ist dann alle am 20 des monats – schert sich keiner einen dreck drum. scheints menschenwürde gilt nur für andere.

    33
    1. Wie, warum, werden Sie mit Schikanen/Strafen, verquast “Sanktionen” bedroht? Krainers wirds hinterher geschmissen, soll das SUV veräussert werden…”dann fahrich ind Krain zrück”

  3. Oooch, das fällt Ihnen erst jetzt auf, dass die Migranten überhand nehmen? Das ist Ihnen seit 2015 noch nicht aufgefallen? Übrigens Ukrainer könnten auch zu ihren Herzensbrüder nach Polen. Uups, da gibt es leider kein Geld und keinen Zucker in das Ende der Weisheit wie in Deutschland. Ich habe es schon anderswo hier geschrieben. Jedes Jahr kommt eine Großstadt zu uns. Ich sehe das in meiner Wohngegend sehr gut. Ukrainer – dicke Schlitten. Nahostler und Afrikaner – Dreck. Die Einkaufswagen stehen dann irgendwo in der Botanik herum. Nein, die wollen auch nicht arbeiten, zumindest nicht offiziell. Sie wären ja auch ganz schön blöd, zu arbeiten. Sie bekommen genug Knete, die sie den Deutschen wegnehmen und können dazu noch alle Fünfe grade sein lassen und/oder schwarz arbeiten in Clans z.B. Es gibt auch nicht soviel Arbeit für ungelernte Analphabeten. Aber wozu auch? Diejenigen, die noch einen Haufen Kinder haben, haben satt Knete von uns. Übrigens, viele der kinderreichen Familien in der DDR sind auch diese Schiene gefahren.

    Sie hatten aber Glück, dass man Ihnen im Arbeitsamt noch freundlich entgegengekommen ist. Meine “Beraterin” hat versucht, mich zu schikanieren mit allerlei Kleinkram. Aber ich war ja kurz vor der Rente (1/2 Jahr) als ich zu ihr kam und dazu noch mit einer sehr guten Abfindung, die konnte mich mal. Sie drohte mir gar, weil ich kurz vor der Rente (1/2 Jahr) keinen Bewerbungskurs mitmachen wollte, womit auch immer. Lächerlich. Eine Beschwerde an ihren Boss regelte dann alles.

    36
    1
    1. Ja, im ersten sicheren Land ist die Flucht zu Ende! Manche “flüchten” auch über Russland ins Baltikum, da plaisierts nicht, weiterflüchten nach Doofland! 80% der Krain sind kriegsfrei. Wer mal echte Flüchtlinge sehen will, ziehe alte Wochenschauen heran oder begebe sich an die burmesisch-thailändische Grenze. Oder fragen Sie Alte, die aus den Ostgebieten flüchteten.

      10
  4. Was ich seit langem sage und ganz besonders in neuerer Zeit immer wieder bestätigt sehe:
    Demokratie ist die verantwortungslose Zeit für Machtmissbräuchler zwischen zwei Wahlen – die selbstverständlich nichts grundsätzlich ändern!
    In der ganzen Mainstream-Lächerlichkeit kommt man nicht über die Frage hinaus, wer denn von den gegenwärtigen “Ministern” der nächste Bundeskanzler werden könnte. Dass überhaupt kein ernst zu nehmender Kandidat auf der Matte steht oder ernst zu nehmende Alternativen in den Sachthemen zu erörtern wären, ist ohne Belang.

    Die “Werte-Verteidiger”, die in ihrer Machtverblendung gar nicht genug vom Kampf in der Ukraine bekommen können, sind die nachhaltigsten Werteleugner der eigenen Kultur. Immerhin wachen so langsam auch die Vertreter der Wirtschaft auf und kritisieren wenigsten die Werte-Verlogenheit einer infantilen Außenpolitik gegenüber China.

    Eine Regierung wurde in Deutschland nicht gewählt, um alles Deutsche abzuschaffen, sondern das Land, die Wirtschaft, die Bevölkerung und nicht zuletzt den Frieden zu schützen und so weit als möglich zu sichern. Doch was ist die Realität? – Man streitet nur noch ums Geld, als sei dies der einzige Werte, um den man streiten könnte. Und das sei denn alles, was man habe.

    Die Allerdümmsten zeichnen sich dadurch aus, dass sie ihre eigene Dummheit nicht erkennen können und selbst bei den offensichtlichsten Irrtümern zu keiner Einsicht fähig sind und deshalb auch keine Kehrtwende einleiten können.

    Wärmepumpen sind wie der Aderlass für Kranke im Mittelalters (und das im sogar im wortwörtlichen Sinne): Maximal nutzlos, aber meistens gar erst recht lebensbedrohlich.

    21
  5. Ist mir egal. Bald gibt es keine Jobcenter mehr.
    Nach dem Zusammenbruch der Bunten Republik ziehen diese Heuschrecken eh weiter und sogar die Zigeuner flüchten wieder dahin wo sie hergekommen sind.

    29
  6. Es muss so geplant sein! Anders ist diese Situation nicht zu verstehen. Kein Mensch – auch kein Deutscher – kann so blöd sein und sein Land – nein, nicht verkaufen oder herschenken, sondern das eigene Verschwinden auch noch finanzieren.
    Dass hier ungehindert Fremde in Strömen ins Land fließen, wird vom Gutmenschen einfach hingenommen. Hier geht es doch nicht um “Flüchtlinge”, sondern um die Agenda dahinter: GERMANY MUS T PERISH.

    36
  7. High, ich musste von einigen Jahren ein Mal zur Behörde in Hamburg-Eppendorf. Es war zufällig der !. des Monats. Als ich das Gebäude betrat, staute sich unten vor der Treppe nach oben und auf der Treppe eine große Menschenmenge, die den Bereich der Treppe ganz ausfüllte. Aus dem Paternoster sah ich danach im 1. Stock, an die Treppe angrenzend, einen großen Flur, der auch ganz mit Menschen bis an das andere Ende, an dem sich mehrere Kassenschalter befanden, aufgefüllt war. Keiner dieser Menschen, hauptsächlich junge Männer, sah aus, als wäre er von diesem Kontinent. Freundlichst Fiete

    24
  8. High, ich musste von einigen Jahren ein Mal zur Behörde in Hamburg-Eppendorf. Es war zufällig der 1. des Monats. Als ich das Gebäude betrat, staute sich unten vor der Treppe nach oben und auf der Treppe eine große Menschenmenge, die den Bereich der Treppe ganz ausfüllte. Aus dem Paternoster sah ich danach im 1. Stock, an die Treppe angrenzend, einen großen Flur, der auch ganz mit Menschen bis an das andere Ende, an dem sich mehrere Kassenschalter befanden, aufgefüllt war. Keiner dieser Menschen, hauptsächlich junge Männer, sah aus, als wäre er von diesem Kontinent. Freundlichst Fiete

  9. Keine Angst, unser aller Scholz will doch 250.000 Kenianer holen, weil wir seit 2015 ja nicht genug Fachkräfte geschenkt bekommen haben und daher Fachkräftemangel haben. Ich warte daher nur darauf das jemand den Kenianer dann, wenn sie hier sind, sagt, daß sie nur “Asyl” rufen müssen und das Geld fließt ohne Arbeit.

    24
    1. Daß sie an der Grenze lediglich Asyl zu rufen brauchen, damit das Geld fließt, ist schon lange auch in den Herkunftsländern bekannt. Deshalb kommen sie doch in Strömen.

  10. UNSER LAND KANN NICHT DAS SOZIALAMT DER WELT SEIN UND DESHALB MUSS JETZT ERST EINMAL SCHLUSS SEIN MIT DER FRÖHLICHEN DEUTSCHLAND ZAHLT VARIANTE
    SCHLUSS MIT LUSTIG UND DIE GRENZEN ZU
    ABSCHIEBEN WAS DAS ZEUG HÄLT DENN DIESE HILFE WURDE ZU OFT SCHAMLOS AUSGENUTZT UND ÜBERZOGEN
    ES GEHT JETZT UM UNS UND UNSER LAND UNSERE ALTEN UND KINDER
    UM UNSERE HEIMAT!
    WENN POLITIKER DIESEN IRRSINN WOLLEN DANN FAHRT DORTHIN WO DIESE ” FLÜCHTLINGE” HERKOMMEN UM DORT TÄTIG ZU SEIN ABER VON UNS GIBT ES AUCH KEINE STEUERGIESSKANNE MIT AUF DEN WEG
    ENDE DER MASENMIGRATION
    HIER DÜRFEN NUR NOCH HILFSLEISTUNGEN IN FORM VON WERTMARKEN JEDOCH KEIN BARGELD MEHR GEGEBEN WERDEN
    KEIN AUTOMATISCHES BLEIBERECHT
    NUR NOCHASYLANTRÄGE VON KINDERNFRAUEN UND ALTE OHNE FAMILIENZUSAMMENFÜHRUNG
    AUFNAHME VON ANTRÄGEN NUR NACH VORLAGE EINDEUTIGER HERKUNFTSPAPIERE
    NUR NOCH MIT NACHWEIS DAS GEFÄNGNIS ODER DER TOD DROHEN
    KEINE WIRTSCHAFTSFLÜCHTLINGE MEHR AUS DEM EURO RAUM
    SCHNELLE UND GEORDNETE ABSCHIEBUNG VON KRIMINELL AGIERENDEN ASYLANTEN ABER AUCH VON PASSBÜRGERN DIE UNTER 5 JAHREN HIER LEBEN
    HARTES KONSEQUENTES DURCHGREIFEN DURCH DIE ORDNUNGSKRÄFTE DIE HIERFÜR AUFGESTOCKT UND MIT MEHR GELD AUSGESTATTET WERDEN MÜSSEN
    CLANS UND BANDEN ZERSCHLAGEN UND NACH NACHWEIS KRIMINELLER HANDLUNGEN SOFORTIGE ABSCHIEBUNG
    KEINE WEITEREN ISLAMSCHULEN IN DEUTSCHLAND
    KEINE ORTS ODER STRASSENSCHILDER IN FREMDLÄNDISCHER SPRACHE
    KEINE HANDLUNGEN GEGEN ANDERE HIER ALS FLÜCHTLING LEBENDE GLAUBENSGEMEINSCHAFTEN ANDERNFALLS AUSWEISUNG
    KEIN RECHT AUF KUNDGEBUNGEN ANDERER STAATSOBERHÄUPTER IN DER BRD
    KEINE DOPPELTE STAATSBÜRGERSCHAFT MEHR
    RÜCKKEHR UKRAINISCHER MÄNNER IN DIE UKRAINE
    BEI MISSBRAUCH DES SOZIALEN SYSTEMS DURCH UKRAINER AUSWEISUNG UND KÜNFTIGES EINREISEVERBOT

    11
    2
    1. Nachdem der eben erst stattgefundene Migrationsgipfel damit endete, daß die Regierung den Kommunen künftig mehr Geld zahlt, statt die Invasionsflut zu stoppen, muß man einmal mehr konstatieren, daß die üblichen Partein von links bis ultralinks den Zusammenbruch des Deutschlands, das wir einmal kannten, herbeiführen WOLLEN und es auch nahezu geschafft haben.
      Dabei wäre ein Stop ganz einfach zu bewerkstelligen:

      https://alexander-wallasch.de/gastbeitraege/gruene-clan-und-selbstbedienungspolitik-unter-den-scheinwerfern-der-staats-und-massenmedien

      Es handelt sich hier um ein Interview mit Hans Georg Maaßen.

  11. Ich als Mitglied der AFD seit über 8 Jahren verliere allmählich auch das Vertrauen in diese Partei. Ich habe Mails an den Landtag gesendet und auch an den Bundestag. Man bekommt prinzipiell keine Eingangsbestätigung und erst recht keine Antwort. Ich, es tut mir leid, das so zu formulieren, beginne auch allmählich zu begreifen, dass die AFD der Blitzableiter der Unzufriedenen ist. Man sagt, dass schon 2010 in der Schweiz die Grundlagen für die Parteibildung gelegt worden sind. Eine Partei, die demokratisch gewählt wurde und bis heute nicht medial anerkannt wird, aber täglich verunglimpft wird. Da lohnt es sich mal selbstständig darüber nachzudenken, wer dazu noch in der Lage ist. Was ist hier los?

    1. Selbst ein Dreizeiler zu einer verkehrsbaulichen Sachfrage schon zuviel. Wollen nur an die Steuergelder u. sind für Lohnabhängige unwählbar, wie die anderen.

      3
      1
  12. Es geht nicht nur um die arbeitslosen Migranten, sondern auch um Deutsche. Seit neuestem bring ein Nigerianer die Post zu mir, der kein Deutsch kann. Gottseidank kann ich ein bisschen Ausländisch. Aber ich frage mich, was aus den Zusteller*Innen wurde, die eine Hautfarbe haben, die von Malcolm X als schweinefarben bezeichnet wurde. Ich kann mir nicht vorstellen, dass in diesem weltoffenen Deutschland Inländerdiskriminierung betrieben wird.

    1. Kürzlich wurde die Zuschrift einer Briefträgerin veröffentlicht, die ihren Beruf liebte, aber ihn nicht mehr ausübt. Leider schrieb sie nichts Näheres über die Gesamtsituation.

      Könnte es sein, daß die PostAG versucht, Geld zu sparen, indem sie ungelernte Kräfte anstellt? Daß das aber sprachunkundige Personen aus Drittweltländern sind, die kaum einschätzbar sind, ist glaublich. Deutschland hat fertig.

  13. habe mal 800 bundestagsabgeordnete angeschrieben – thema naturzerstörung unseres lebensraumes durch industrialisierung unserer landschaft durch windkraftanlagen.
    nicht eine einzige antwort erhalten – nur abkassieren im bundestag – große reden schwingen sonst nichts dahinter – traurig traurig – alle abwählen.

  14. sozialamt steglitz: hier werden die grundsicherungsbezieher schikaniert – gedroht wird erstmal mit sanktionen – kürzung des schon nicht ausreichenden unterhaltes um 30 % -wo sind wir gelandet – sozialstaat nur für die anderen.

  15. Zitat: “Ohne ausländerfeindlich klingen zu wollen:”

    Warum immer diese Abschwächungen? Die Sätze danach sind Tatsachen. Dafür muss man sich nicht entschuldigen. Eher müssen sich diejenigen entschuldigen, die die ganze Zeit statt mit Argumenten mit der Moralkeule ala “Ausländerfeindlich” daherkommen.
    Die Antwort auf die aktuelle Situation kann nur lauten: Grenzen schließen und sämtliche illegale Migranten abschieben. Aber dafür ist es längst zu spät und es ist in diesem Kulturkampf auch gar nicht gewollt.

  16. Also der Adam Baron von Syburg, der diesen Artikel schrieb, wohnt offenbar in einem Dorf und kam dann 15 Minuten vor Amtsschluss(clever, sehr clever) zum Geld abholen.
    Was er beschreibt, sehe ich hier fast immer, wenn ich auf Ämter gehe, fast keine Deutschen und ein Firnis von Freundlichkeit, damit die nächste Eskalation hinausgezögert wird.
    Aber ich empfinde Normalität dabei, nicht diese Verzweiflungsadjektive, die oben bemüt werden.

    Ich finde, hier wird auf recht hohem Niveau gejammert und mich würde es mal interessieren, wenn der richtige Zusammenbruch kommt, was ihr dazu dann sagt, wenn ihr jetzt schon so jammert.