Freitag, 21. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Viel Neues von Ernst Wolff zu alarmierenden Entwicklungen der Gegenwart

Viel Neues von Ernst Wolff zu alarmierenden Entwicklungen der Gegenwart

Ernst Wolff, reichweitenstarker Mahner und Kritiker (Foto:ScreenshotYoutube)

Wenn es um wichtiges, aber öffentlich unbekanntes oder teilweise verheimlichtes Hintergrundwissen über die wesentlichen Entscheidungsträger (oder auch die vermeintlichen “Eliten”) dieser Welt geht, ist der Wirtschaftsjournalist und Finanzexperte Ernst Wolff eine wahre Koryphäe. Deshalb höre ich ihm – wie sicher auch der eine oder andere Ansage!-Leser – immer wieder gerne zu, auch wenn er sich mit vielem von dem, was er sagt, sehr oft wiederholt. Nichtsdestotrotz wartet Wolff auch stets mit neuen Erkenntnissen auf, von denen etliche Zeitgenossen, die ihn noch nicht kennen, noch nie etwas gehört haben. Ich möchte daher an dieser Stelle einige seiner neuesten Aussagen zusammenfassen, denn meiner Meinung nach sollte jeder über diese Zusammenhänge Bescheid wissen oder sie wenigstens als Denkanstöße annehmen. Alle Thesen Ernst Wolffs finden sich in etlichen Videos auf seinem sehens- und hörenswerten YouTube-Kanal.

Wolffs Hauptthema ist, wie die meisten bereits wissen, die „Versklavung der Menschheit” in Form des digitalen Zentralbankgelds, vor dem er bereits seit Beginn der Corona-Zeit warnt. Zu diesem neuen Geldkonzept äußert er sich unter anderem hier (ab Minute 18:56). Diese Währung bedeutet für ihn die „totale Knechtschaft“, da sie das Individuum einerseits absolut gläsern macht, denn sämtliche Transaktionen von der Zentralbank – in unserem Fall: der EZB – werden überwacht, was bedeutet, dass Algorithmen oder Technokraten im Hintergrund ganz genau unsere Bedürfnisse sowie unser Kaufverhalten kennen. Zum anderen wäre es sehr gut möglich, dass das digitale Zentralbank an ein Ablaufdatum gekoppelt sein wird. Im Extremfall heißt das, dass man sein Guthaben binnen weniger Monate oder gar Tage ausgeben muss, andernfalls verfällt es. Darüber hinaus kann diese Art von Währung natürlich auch mit allerhand Restriktionen einhergehen, so dass man beispielsweise ungesunde oder „klimaschädliche” Produkte wie etwa Zigaretten, Alkohol, Fleisch oder Lederwaren gar nicht erst kaufen darf. Das große Problem sieht Wolff hier in der Unwissenheit der meisten Menschen. Tatsächlich haben die wenigsten je etwas vom digitalen Zentralbankgeld, geschweige denn dessen Gefahren, gehört oder die Tragweite des Konzepts dahinter begriffen, so dass viele darin erst einmal nichts Negatives sähen.

Auch die BRICS-Länder sind Teil des Systems

Aufgrund ihrer allzu lockeren und sogar oftmals positiven Haltung zu dieser absolut gläsern machenden Währung sieht Wolff auch in den gegenüber dem Westen antithetisch aufgestellten BRICS-Staaten (unter denen ja teilweise dezidiert antidemokratische Regime sind) keine wirklichen “Freiheitsverfechter”. Auch diese Länder – vor allem die für das Akronym “BRICS” namensgebenden Staaten Brasilien, Russland, Indien, China und, Südafrika – begrüßten ebenfalls digitale Zentralbankwährungen. In Russland gibt es den digitalen Rubel sogar bereits (wobei das Land, zumindest bislang, noch keine bargeldfeindliche Agenda verfolgt). Auch seien die BRICS-Staaten Klaus Schwab und seinem WEF sehr wohlgesonnen , weshalb Wolff diese Länder ebenfalls kritisch wahrnimmt.

Doch nicht nur BRICS, auch andere Entwicklungs- oder Schwellenländer wie beispielsweise Thailand stehen diesem neuen Geld sehr offen gegenüber, wie in diesem Video (ab Minute 2:19) erläutert wird. Weiter führt Wolff aus, dass es in Nigeria bereits seit fast zwei Jahren digitales Zentralbankgeld – den “eNaira” – gibt, welcher bei den Bürgern allerdings auf sehr wenig Gegenliebe stieß und weiterhin stößt. Infolgedessen kam es dort bereits zu Bargeldbeschränkungen; man darf also immer weniger Geld am Bankschalter abheben, was teilweise zu Ausschreitungen führte. Darauf geht der Finanzexperte hier (ab Minute 29) genauer ein.

Das neue Geldsystem ist unausweichlich – doch es gibt Hoffnung

Des Weiteren ist Wolff der Meinung, dass unser Geldsystem aufgrund der horrenden Schulden längst „tot” ist. Dieses System werde „nach allen Regeln der Kunst geplündert“, so lange, bis das digitale Zentralbank, dessen Vorbereitung auf Hochtouren laufe, bereit zur Einführung sei. Aus dem Grund benötige man in den USA neuerdings auch keinerlei Schuldenobergrenze mehr, denn wenn es so weit ist, gebe es das alte Geldsystem ohnehin nicht mehr. Das neue Geldsystem wird laut Wolff das „perfekte Herrschaftsinstrument” sein. Wann dieses neue Geld in der westlichen Welt eingeführt wird, vermag Wolff nicht genau zu sagen – aber vermutlich werde es innerhalb der nächsten drei Jahre so soweit sein .

Trotz allem ist Ernst Wolff auf lange Sicht sehr zuversichtlich, dass das digitale Zentralbankgeld auf Dauer keinen Bestand haben wird, schon gar nicht wenn es, wie er vermutet, allen ärmeren Bürgern in Form des „bedingungslosen Grundeinkommens” aufgezwungen wird, denn schließlich hat man es hier mit einer künstlich erzeugten Währung zu tun, welche keinerlei Gegenwert besitzt und quasi „aus dem Nichts” erschaffen wird. Früher oder später würden die meisten Menschen auch die damit einhergehende Knechtschaft realisieren und dieses „Geld”, genau wie bereits in Nigeria, meiden wie der Teufel das Weihwasser.

Iris-Scans und Laborfleisch

Darüber hinaus macht Wolff ein neues Projekt namens „World Coin“, das aus der Feder von Sam Altman (dem Erfinder von ChatPTG) stammt, große Sorgen: Hierbei handelt es sich um eine Kryptowährung, zu der man nur Zugang erhält, wenn man seine Iris (diese ist, wie Fingerabdrücke, bei jedem Menschen einzigartig) scannen lässt. Weltweit hätten davon gegen Bezahlung in Höhe von 50 US-Dollar, welche in “World Coin” ausgezahlt wurden, bereits rund zwei Millionen Menschen Gebrauch gemacht, besonders in der dritten Welt, da die Menschen dort jeden Cent zweimal umdrehen müssen und somit jede geldbringende Schikane erdulden müssen. Diese Verzweiflungstat ist für Wolff ferner ein Beleg für die immer krasser werdende soziale Ungleichheit, die eines der größten Probleme der Welt sei. Mittellose Menschen würden schamlos ausgenutzt und gläsern gemacht. Natürlich wäre es auch sehr gut möglich, dass man auf das digitale Zentralbankgeld auch nur nach einem vorherigen Iris-Scan Zugriff hat.

Eine weitere Planung, vor der Wolff warnt, ist Laborfleisch. Bauern würden wegen immer strikterer Düngevorschriften mehr und mehr gegängelt und sogar enteignet. Laut der grünen Agenda und ihrer Promotoren – dazu zählt Wolff Milliardäre wie Bill Gates, Richard Branson und sogar Elon Musk – sei künstliches Fleisch, das aus dem 3D-Drucker komme, angeblich viel “gesünder” und “klimafreundlicher”, denn schließlich gebe es hier keinen Methanausstoß, keine Massentierhaltung, kein benötigtes Futter sowie Logistik. Die größten Geldgeber dieser Projekte seien die amerikanischen Fleischkonzerne selbst, da diesen klar geworden sei, dass die Zeit des herkömmlichen Fleischs in Zukunft vorbei sei und sie aufgrund nicht mehr erforderlicher kostspieliger Tierhaltung durch synthetisches Ersatzfleisch noch mehr verdienen könnten. Es bedürfte dann lediglich noch 3D-Druckern, die sich überall auf der Welt befinden könnten.

Kritik an der AfD

Die AfD sieht Ernst Wolff, wie alle anderen Parteien und Politiker auch, übrigens sehr kritisch (siehe dieses Interview, ab Minute 5:55)  In seinen Augen sind sie alle nichts anderes als Systemmarionetten, die sich dem digital-finanziellen Komplex – dazu zählen etwa Microsoft, Amazon, Meta, Firmen von Elon Musk oder auch Apple – unterwerfen. Die AfD warne zwar vor Masseneinwanderung und wirtschaftlichem Niedergang, äußere sich jedoch nie zu all den von ihm erwähnten Gefahren der Welt, insbesondere natürlich dem digitalen Zentralbankgeld. Auch der angebliche “Nazi-Skandal” um Hubert Aiwanger ist für ihn nur eine riesige Ablenkung vor den wirklich wichtigen Ereignissen im Hintergrund.

Die vorstehende Zusammenfassung einzelner Ansichten Ernst Wolffs kann natürlich nur einen unvollständigen und groben Überblick über die meiner Meinung nach wichtigsten Themen bieten, derer sich Wolff in seiner publizistischen Arbeit annimmt. Natürlich gibt es noch viele weitere bedeutende Aspekte, über die er in seinen vielen Interviews spricht, etwa die konkreten Auswirkungen der voranschreitenden Bargeldabschaffung, den Ausbau der Künstlichen Intelligenz (KI), den Klima-Wahn und auch Tipps, wie man sich vor all diesen gefährlichen Entwicklungen schützen kann. Demnächst kann man den Krisenwarner sogar live sehen, da er auf Vortragstour geht (alle Infos zu Terminen und Preisen gibt es hier).

Auch die AfD muss vor diesen Gefahren warnen

Bereits seit zweieinhalb Jahren, also seit der Corona-Zeit, verfolge ich Ernst Wolffs Beiträge regelmäßig, da er viele Themen anschneidet, die man sonst nirgends oder kaum hört. Und auch wenn Wolff kein Freund der AfD ist, so weiß ich, dass ein Großteil seiner Anhänger trotzdem AfD-nah ist. Viele Anhänger dieser Partei fragen sich nämlich zu Recht, warum ihre glorreiche “Lieblingspartei” nicht ebenfalls vor all diesen Entwicklungen warnt. Natürlich tut dies auch kein Mainstreammedium (im Gegenteil traktieren uns diese stattdessen bis zum Erbrechen mit dem angeblich viel zu heißen, nun zu Ende gehenden Sommer oder dem angeblich rechtsradikalen Gebaren eines Politikers, der, zumindest laut Wolff, auch nur eine Marionette des Parteiensystems ist); doch die AfD als Opposition müsste hier deutlicher werden und tut es nicht. Die Frage ist, warum.

Insofern bleibt uns nichts weiter übrig, als weiterhin klugen Insidern wie Ernst Wolff, aber auch Dominik Kettner oder Markus Krall zuzuhören – und an die AfD zu appellieren, als Realopposition doch auch einmal derartige die Menschen umtreibende Hintergrundthemen aufzugreifen, statt immer „nur” über überbordende Zuwanderung, Ausländerkriminalität oder den demografischen Wandel zu reden. Denn die größeren Zusammenhänge sind zweifelsohne ebenfalls von großem Belang. Tatsächlich gibt es global betrachtet noch andere wichtige Gegenwarts- und Zukunftsfragen, denen man sich widmen sollte.

19 Responses

  1. Herr Krall hat schon vor Jahren die in den nächsten Monaten kommenden Bankenpleiten vorhergesagt und ist auch aus religiösen Gründen ein leidenschaftlicher
    Antisozialist und Kapitalist. Man sollte ihn nicht besonders ernst nehmen.
    Ich selbst bin Befürworter einer Marktwirtschaft, dem Kapitalismus stehe ich kritisch gegenüber. Nicht so Herr Krall.
    Ernst Wolf hat sich von Marx inspirieren lassen, der schon alles erklärt hat und anstelle einer Stamokap Theorie ist er der Meinung, daß der digital-industrielle Komplex die Welt beherrscht. Die Frage. wer den digital-industriellen Komplex beherrscht, stellt sich ihm nicht und ebenso wie Kalle Marx entgeht ihm die Rolle der Banken.
    Da sowohl Krall als auch Wolf die Rettung in Edelmetallen sehen, passen sie gut zum Edelmetallhändler Kettner.
    Ach ja, dann gibt es ja noch die AfD. Na , Frau Weidel war doch Fizepräsidentin bei Goldmann-Sachs. Soll die sich etwa gegen die Bargeldabschaffung einsetzen ? Sie wird sich für die NWO einsetzen und dafür, daß das Geld der Bürger in die richtigen Taschen fließt und nicht in die Taschen irgendwelcher Wärmepumpenhersteller. Die AfD ist eine Systempartei, sie will das System nicht ändern, sondern will an die Macht und die Fleischtöpfe, euphemitisch: “Verantwortung übernehmen.” das hat sie doch oft genug gesagt: Verstehen die Idioten kein Deutsch ?

    15
    5
    1. Beatrix von Storch, MdB
      Rote und Grüne erschaffen eine Gesinnungsdiktatur

      Rote und Grüne schaffen “Meldestellen” im ganzen Land, die ein Klima der Verdächtigung erzeugen, so zum Beispiel auch das sog. Berliner Register. In Berlin werden so missliebige Äußerungen von Bürgern registriert. frage:
      darf man zu herren idioten sagen, nein…
      darf man zu idioten herren sagen, ja immer,
      guten tag ihr herren….

  2. ” Auch seien die BRICS-Staaten Klaus Schwab und seinem WEF sehr wohlgesonnen , weshalb Wolff diese Länder ebenfalls kritisch wahrnimmt.”

    Als die Omikron-Variante aus Südafrika (Südafrika Mitglied der BRICS) nach Europa eingeschleppt wurde udn hier in Europa der Panikmodus aktiviert wurde, hatte man (Mediziner udn Virologen in Afrika) in Südafrika nur den Kopf darüber geschüttelt udn sich über die Panikmache in Europa extrem gewundert!
    Putin steht dem WEF nicht sehr nahe. Das Gegenteil ist der Fall!
    Also während der Coronaphase 2020-2022 wurde in Russland nur sehr lasch kontrolliert. DIe deutschen ÖR-Reporter waren sogar zutiefst entsetzt während der Coronaphase , als die nach Russland reisten und feststellten, dass dort viele Menschen ohne Masken herumliefen, in Cafes ohne Masken seelenruhig dicht beieinandersitzend in Gebäuden sassen und Putin das alles durchgehen ließ! In Russland wurden die Ungeimpften nicht gesellschaftlich isoliert oder diskriminiert wie in Deutschland.
    Russland hatte von Anfang an die Mrna-Impfstoff-Technologie kritisch beäugt und lehnte eine Impfpflicht ab. Putin versprach sogar selbst mehrfach, dass es keine Corona-Impfpflicht geben würde. Und das alles obwohl Russland angeblich von einem Diktator regiert wird.

    https://www.anti-spiegel.ru/2023/das-russische-verteidigungsministerium-ueber-covid-19-und-mrna-impfungen/

    https://www.anti-spiegel.ru/2023/russisches-verteidigungsministerium-mrna-impfstoffe-sind-eine-biowaffe/

    https://www.anti-spiegel.ru/2023/russland-wirft-den-usa-erneut-vor-covid-geschaffen-zu-haben-und-warnt-vor-neuer-pandemie/

    Zum Vergleich dazu die liberale Musterdemokratie Australien, wo während der Coronaphase das Militär auf den Straßen patroullierte und Coronasünder in spezielle Quarantänelager mit brachialer Gewalt verschleppte. Hier nur ein kleines Beispiel:
    https://philosophia-perennis.com/2021/11/25/australische-aborigines-vom-militaer-gejagt-kinder-gequaelt-in-quarantaenelagern-interniert/

    18
    1. Das ist auch mein Eindruck: Russland oder auch die Türkei spielen zum Schein mit, so bei Corona. In der Realität wird es in diesen Ländern dann eher lau umgesetzt, so nach dem Motto, wer möchte, der kann … . Ich vermute, sie müssen ein bischen mitspielen, um nicht zuviele Nachteile zu haben, aber ich glaube nicht, dass die Russen oder die Türken dieselbe unterwürfige Gefolgstreue gegenüber WEF und Schwab haben wie ein Scholz, Lauterbach oder Habeck und Baerbock. Scholz hat sich ja von Schwab richtig an die Kandare nehmen lassen und öffentlich Rede und Antwort gestanden. Das lassen Putin und Erdogan nicht mit sich machen.

  3. na ja – politisch-psychologisch würde viel Widerstand planiert werden, wenn ein neues Regime das neue Geldsystem einführt.
    Es ist ja ein beliebter Trick in der Politik, im Rahmen eines “Regierungswechsels” den Terror einen Schritt weiter zu treiben !
    Und jetzt stelle man sich vor, das derzeitige politische System wird als Verbrechersystem geoutet, den Verrat in der Wirtschaft, die mörderischen Corona-Verbrechen, die Kriegstreibereien !
    Wenn das neue Regime dann die Todesstrafe reaktiviert und die ganze Bande an den Galgen bringt, kann man im Schatten dieser Aktionen die globale Diktatur einführen und sichern, und es würde noch lange nicht auffallen – es gäbe eine schleichende Gewöhnung an den Regierungsterror !
    Aus der Sicht der Globalisten wäre das ein großer Schritt in die neue Weltordnung mit dem Vorteil, daß die ganzen Überflüssigen aus dem Spiel genommen werden. Und andere Störenfriede könnten dabei unauffällig ebenfalls eliminiert werden !
    Wenn der WEF die NWO bis 2030 durchsetzen will, wird sie diese Gewaltorgien brauchen !
    Immerhin ist es ja inzwischen auffällig, das die destruktive Politik der Blockpartei organisiert und gelenkt ist !
    aktuell wird es interessant sein, die Entwicklung um die WHO-Diktatur, die EU und den kommenden “Pandemie”-Terror zu beobachten !
    Und natürlich die Frage, wie die flankierenden CO2-Maßnahmen verfangen !

    16
  4. Also Christine Anderson von der AfD redet schon Klartext über WEF, Great Reset, 15-Minuten-Städte (sie nennt sie 15-Minuten-Ghettos).
    Ich wähle bis jetzt die AfD, schaue ihr aber auf die Finger. Ich meine, schließlich war Weidel mal bei Goldman Sachs.
    Es genügt nicht, alle 4 Jahre irgendwo ein Kreuzchen zu machen. Die Leute müssen auch in der Zwischenzeit aktiv für ihre Rechte eintreten: Ziviler Ungehorsam, öffentlicher Protest, außerparlamentarische Opposition, Vernetzung, Streben nach Unabhängigkeit…
    Ich glaube, daß Tausende von dezentralen Montagsspaziergängen während des C-19-Putschversuchs mehr gebracht haben als Großdemos. Da entsteht auch sowas wie eine neue Energie, nennen Sie es von mir aus “morphongenetisches Feld”, und das haben die nicht unter Kontrolle und das fürchten sie auch.

    29
    1. Das stimmt, Christine Anderson ist die erfreuliche Ausnahme. Da sie jedoch nur im EU-Parlament und nicht im Bundestag ist, bekommen das leider viele gar nicht mit.

  5. Ernst Wolff, Dominik Kettner,.Markus Krall und auch der hier nicht erwähnte Max Otte sind “Moneymaker”, die in einer anderen Liga spielen als viele arbeitende Menschen. Von daher haben ihre Ratschläge für diese Menschen auch nur einen sehr beschränkten Wert. Bezüglich der AfD finde ich es eher seltsam, daß sie nicht gegen das zu später Stunde im Bundestag ohne Mehrheit beschlossene Netzwerkdurchsetzungsgesetz vor dem Bundesverfassungsgericht geklagt hat und daß Alice Weidel sich bei der Abstimmung, der WHO zukünftig alle Rechte auch gegen uns Bürger zu gewähren (weltweite Gesundheits- und Klima-Diktatur ab Herbst 2024 bis zur Zwangs-mRNA-Giftspritze, euphemistisch “Impfung” genannt) nur enthalten und nicht dagegen gestimmt hat, wie es im Gegenzug viele ihrer Parteikollegen getan haben. Wir brauchen keine zweite Meloni.

    30
    1. Richtig ist, dass Alice Weidel an dem Tag der Abstimmung gar nicht da war, genau wie Sahra Wagenknecht, aber das macht die Sache ja nicht besser.

      11
    2. Wenn die AfD über die Absichten des WEF sprechen würde, würde man sie mit dem Begriff “Verschwörungstheorie” in die Nähe von Spinnern rücken, vermute ich.
      Es gibt schon Aussagen von hochrangigen AfD-Politikern, die deutliche Kritik an der “Klimakrise” erkennen lassen, generell lohnt sich der Kanal dieses Herrn:

  6. 🫣Tjaaa Verfasserin Beate Steinmetz, wie wäre es denn mal mit Korrekturen des verfassten.
    Schlimm!!!😵‍💫

    1
    1
  7. Natürlich ist jeder Experte darauf bedacht seine Sichtweise öffentlich klarzustellen um gewisse Menschen die Probleme haben, zwischen den Zeilen zu lesen, deren Ansichten anzunehmen. In dieser Zeit ist es sehr angebracht alles zu hinterfragen! Derzeit ist es sehr verführerisch so nah an Ducks Geldbunker zu sitzen um sich zu bereichern. Ich persönlich bin sehr misstrauisch geworden und vor lauter Aufdeckungen, Spekulationen und Oppositionen kommt man mit dem Recherchieren so langsam in Nöten und ins Hintertreffen. Auch mit Übermittlungen, wenn Misstrauen angesagt ist, hält man sich zurück. Wer ist heute noch glaubhaft? Kann man wirklich nur noch nach Bauchgefühl und Sympathie entscheiden? Das wäre fatal! Bleibt einem vielleicht gar nichts übrig, um an das Gute im Menschen zu glauben🙄?

  8. Sehr geehrte Damen und Herren,

    eigentlich wollte ich Ihnen intern per Mail schreiben, kann aber keine Adresse ausfindig machen. Aus diesem Grund versuche ich es über die Kommentarfunktion. Ich bitte aber, dieses Schreiben nicht unter meiner Namensnennung als Leserbrief zu veröffentlichen. Ich habe inhaltlich etwas anzumerken. Es trifft nicht zu, dass die AfD sich nicht dem Thema “Digitaler Euro” widmet. Erst kürzlich hat sie eine Große Anfrage dazu verfasst, die von Fachkenntnis zeugt. Verfasst wurde sie meines Wissens vom AK Finanzen (“Tokenisierung des Geldes – Chancen und Risiken”, aufzurufen unter Bundestags-Drucksache 20/5953). Es liegt auch bereits Antwort der Bundesregierung vom 14.06.2023 vor (BT-Drucksache 20/7277). Ich bin insoweit etwas enttäuscht über Ihre pauschale Berichterstattung, ohne offenbar nach möglichen Aktivitäten der AfD recherchiert zu haben. Auch bin ich verwundert über die ebenfalls pauschalen Aussagen von Herrn Wolff, den ich eigentlich sehr schätze. Seine Behauptung, seiner Ansicht nach handele es sich bei den Politikern der AfD um Systemmarionetten, die dem finanziell-digitalen Komplex huldigten, entbehrt jeglicher Substantiierung. – Auch ist es nicht so, dass die AfD ihr Engagement nicht nach draußen für die Menschen kolportiere, wie ich Ihrem Artikel entnehme. Sie hat unter anderem Anträge, die den digitalen Euro kritisch würdigen, eingebracht, die aber alle abgelehnt wurden. Das ist einfach zu recherchieren, ich habe es eben gemacht: https://www.bundestag.de/presse/hib/kurzmeldungen-933426. Auch insoweit wundert mich Ihre pauschale Berichterstattung. In Ihrem Programm zu einer etwaigen Regierungsverantwortlichkeit nennt die AfD unter Ziffer 2) ausdrücklich ihr Bestreben, sich für eine grundgesetzliche Verankerung des Bargeldes als Zahlungsmittel einzusetzen (vgl. dazu auch BT-Drs. 19/14761). Das heißt, die AfD bringt ihr Ziel auch entgegen dem Inhalt Ihres Artikels den Wählern zur Kenntnis. Die Rettung des Bargeldes ist im Übrigen ein Kernanliegen der AfD seit Ihrer Gründung. Letztlich müsste Ihnen, die Sie immer kritisch berichten und deren Artikel ich immer gerne lese, dies alles doch bekannt sein. Umso mehr – wie bereits dargelegt – verwundert mich Ihr Artikel. Zu meiner Person: Ich bin von Anfang an Mitglied der AfD und schreibe Ihnen diese Zeilen auf eigene Initiative und privat. Mit freundlichen Grüßen Ulrike Wabnitz

  9. Die AfD fordert in ihrem Zehn-Punkte-Sofortprogramm” eine grundgesetzlich verankterte Garantie für das Bargeld.

    Insofern stimmt es nicht, daß sie einfach nur eine Systempartei ist.

    9
    1
    1. “Insofern stimmt es nicht, daß sie einfach nur eine Systempartei ist.”

      Die sitzt in der Opposition, die können dort sagen, was sie wollen.
      Die AfD ist Systemrelevant. Sie ist keine Alternative.

      Jetzt heult die Weidel doch auf Youtube herum, dass alle so böse sind. Und so eine Memme soll ich wählen? Sie hat wohl nicht die Härte, die ein Politiker braucht, um den Saustall da draußen aufzuräumen. Soviel zur Alternative.
      Ich habe niemanden, dem ich mein Leben anvertrauen werde und somit gebe ich einen leeren Stimmzettel ab.

  10. Die Angestellten einer Mafia können nicht gegen ihre Bosse agieren.

    Das Grundproblem der aktuellen Zeit ist die fehlende oder unterdrückte Ehrlichkeit.
    Im Kleinen wie im Großen.
    Dies erklärt auch das Gefühl; hier stimmt doch was nicht, bei ehrlich eingestellten Menschen.

    Alle Menschen die Verantwortung habe von der Familie über große Menschengruppen bis hin zu Völkern bedienen sich zu häufig und anscheinend gerne der Täuschung oder der Lüge um ihren Status zu sichern und eventuell auszubauen.

    Der Eigennutz und das Vermögen weniger bekam Vorrang vor dem Gemeinsinn und eben der Ehrlichkeit die der wichtigste Lebensführungsfaktor überhaupt ist.

    Wahre Liebe ist ehrlich.
    Echte Reue ist ehrlich.
    Die Wirklichkeit ist Ehrlichkeit.

    Nur Gemeinschaften in denen die Ehrlichkeit gelebt wird und Vorrang genießt haben die Grundlage einer Verlässlichkeit.
    Nur Gemeinschaften sind verbindlich.

    Die Demokratien sind genauso eine Erfindung wie Religionen es sind und die Demokratien verhindern die Herrschaft eines Volkes über das eigene Schicksal also genau das Gegenteil von seinem Wortsinn.

    In welchem Land dieser Erde herrscht das jeweilige Volk?
    Herrscht in der BRD das Deutsche Volk?

    Kann eine Mehrheit Recht haben?
    Kann eine Mehrheit kluge Entscheidungen treffen?
    Ist die Tatsache dass die Minderheit nach Wahlen alles ertragen muss was dann entschieden wird in irgendeiner Form vernünftig?

    Nur Vernunft orientiert sich an der Wirklichkeit.

    Das Volk muss der Souverän in seinem Staatsgebiet sein und seine Verwaltung und Regierung vernünftig agieren sowie patriotisch eingestellt sein und genau das wird mit Parteien und Demokratie verhindert.

  11. Zitat zur AfD: “In seinen Augen sind sie alle nichts anderes als Systemmarionetten, die sich dem digital-finanziellen Komplex…unterwerfen.”
    Ich vermute nicht, dass alle AfD Politiker bewusst Marionetten des Kapitals sind. Ansonsten stimme ich Ernst Wolff zu, dass sie das (Kapital-) System nicht ändern werden. Die hierarchischen Strukturen, die die Finanzmacht aufgebaut hat unter absoluter Kontrolle und Hörigkeit ihrer Lakaien (in Bruderschaften), ist nicht zu kippen, aufgrund der Abhängigkeit zum Kapital (Geld). Alle Revolutioen, Reformationen und Kriege in der Vergangenheit sind daran gescheitert und die Finanzmacht wird immer stärker wie Ernst Wolff beschreibt. Es ist nur noch das Gefühl da etwas verändern zu können oder die Wut, die an dem Nächsten ausgelassen wird, das ausgelebt wird. Faktisch ist jeder Mensch hörig und geht immer weiter in die Versklavung. Jede Generation nimmt die neue Entrechtung als gottgegeben hin oder als immer vorhanden hin und deshalb sieht sie sie als völlig normal. Der Mensch ist dressiert!

    1. Genau so ist es!
      Und solange es kein ernstzunehmendes Gegenmodell gibt, wirds halt schwierig bleiben. Und bei abschaffen des bisschen Freiheit=Bargeld, wird dann auch das Sklaventum, in dem wir leben wieder massiv sichtbarer werden.
      Und da wird im Grunde auch keine AfD Einhalt gebieten können. Zumal Geld ja auch nix dafür kann, dass der Mensch sich halt auch stets selbst der Nächste sein wird, dann kommt lange nix, dann Familie und Freunde, dann wieder nix. So sind doch eigentlich alle, außer vielleicht ein paar Yogis, echte Schamanen, Mönche, Nonnen, etc.
      Ansonsten ist denke ich die AfD mit am wenigsten käuflich und manipulierbar, da Patrioten meist nicht mit dem wertlosen Geld zu kaufen sind, wenn doch, so lassen sie dies in der Regel wieder in “die Sache” fließen, was dann immerhin löbliches Verhalten und sinnvolle Anlegung darstellt…