Montag, 22. Juli 2024
Suche
Close this search box.

Vogelgrippe statt Corona-Aufarbeitung

Vogelgrippe statt Corona-Aufarbeitung

Irrenhaus Reloaded: Es ist angerichtet für die nächste “Pandemie” (Collage:Imago)

In den letzten Wochen versuchen interessierte Kreise geradezu krampfhaft, aus einigen Vogelgrippe-Fällen, vor allem in den USA, eine neue „Pandemie“ herbeizureden. Zwar gibt es bislang keinerlei Anzeichen, dass eine Mensch-zu-Mensch-Übertragung stattfindet, die während Corona eingeübten Reflexe greifen aber sofort wieder. Der längst völlig diskreditierte Christian Drosten warnt vor einer neuen beispiellosen Großpandemie aus dem MERS-Virus und dem Vogelgrippevirus H5N1. „So etwas hat es vorher noch nicht gegeben, solche extrem großen Ausbrüche bei Kühen – alle Fachleute sind besorgt. Man weiß nicht so recht, wie das jetzt weitergeht, weil man auch keine sehr gute Dateneinsicht hat“, faselte er in gewohnt alarmistischer Manier. Zwar musste Drosten selbst einräumen, es sei noch unklar, „wie häufig sich Menschen infizieren, die mit diesen infizierten Kühen zu tun haben“ – aber natürlich forderte er trotzdem ein entschlosseneres Vorgehen der USA, etwa die Isolation infizierter Herden oder Impfen von Kühen.

Der Grünen-„Gesundheitsexperte“ Janosch Dahmen, wie gestern bereits berichtet, betete diesen Unsinn umgehend fast wortgleich nach und forderte die Bundesregierung auf, sich besser auf eine Ausbreitung der Vogelgrippe vorzubereiten. Diese habe „theoretisch“ das Potenzial, sich so weiterzuentwickeln, dass es zu einer Pandemie kommen könne. Die starke Verbreitung biete dem Erreger zudem derzeit viele Gelegenheiten, sich zu verändern und anzupassen. „Besonders eine, wenn auch unwahrscheinliche, Kombination mit anderen Influenza-Viren wäre als Mutation verheerend“, behauptete Dahmen und verlangte, dass die Milchvieh-Bestände in Europa „systematischer als bisher“ überwacht und bestehende Abwassermonitor-Systeme auf H5N1“ ausgeweitet werden.

Es hagelt “neue” Impfstoffe

Das alles ist völlig aus der Luft gegriffene Panikmache. Bei der Pharmaindustrie herrscht jedoch schon wieder Goldgräberstimmung. Es hagelt „neue“ Grippeimpfstoffe, die angeblich besonders wirksam sind. Moderna will ein Doppelvakzin gegen die normale Influenza-Grippe und Corona auf den Markt werfen. Die EU hat bereits einen Vertrag über die Lieferung von 665.000 Dosen zur Vorbeugung der Influenza-A mit dem Hersteller CSL Sequirus abgeschlossen und die University of Pennsylvania arbeitet an einem spezifischen mRNA-Impfstoff gegen das Vogelgrippevirus Influenza A/H5N1. Weder die seit den 1970er-Jahren verabreichte Grippeimpfung, noch die Corona-Impfung hatten und haben dabei auch nur den allergeringsten Einfluss auf schwere Krankheitsverläufe, wie ein unter dem Pseudonym “Jochen Ziegler” bei der „Achse des Guten“ schreibender Arzt und Biochemiker ausführlich darlegte.

Das Reden von der Interpandemiephase, die Bestellungen von medizinisch nutzlosen Grippeimpstoffen durch die EU, die ständigen Warnungen der WHO vor der nächsten Pandemie mit dem ‘Erreger X’, das Schüren von Ängsten durch Prediger wie Drosten, die Warnungen der Gesundheitsbehörden, die Ankündigung der „ersten menschlichen H5N1 Opfer” (deren Diagnose mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit falsch ist), die Behauptung der US-Epidemiebehörde CDC, Menschen und Rinder hätten sich in den USA mit der Vogelgrippe infiziert und das Zeigen von Infektionskarten der USA wie zu COVID-Zeiten“: All dies, so Ziegler, diene dazu, eine neue Grippepandemiepanik aufzubauen. Falls diese verfange, könnten tatsächlich erneut Lockdowns, Maskenpflicht und Social Distancing folgen – und etwas später dann “die schon bekannte Impfpropaganda und dann ‘Impfungen’ mit diversen mit Sicherheit medizinisch wirkungslosen aber – falls Nukleinsäuren als Antigenquellen eingesetzt werden – toxischen Injektionen.

Die WHO mischt wieder eifrig mit

Es ist also wieder das leidige Zusammenspiel aus Pharmakonzernen, skrupellosen Gestalten wie Drosten und Dahmen und verantwortungslosen Politikern, mit dem auf Biegen und Brechen eine weitere angebliche Gesundheitskrise ungeahnten Ausmaßes konstruiert werden soll. Statt einer überfälligen Aufarbeitung inklusive Rechenschaft der Täter machen diese dort weiter, wo sie vor zwei Jahren unterbrochen wurden. Und manches deutet darauf hin, dass sie damit tatsächlich Erfolg haben könnte. Im niedersächsischen Bad Bentheim wurde um einen von Vogelgrippe-Fällen betroffenen Legehennenbetrieb eine Schutzzone mit einem Radius von drei Kilometern gelegt – und in einem Radius von zehn Kilometern eine Überwachungszone eingerichtet. Insgesamt sind 317 Betriebe mit rund 1,5 Millionen Tieren betroffen. Eine Übertragung auf Menschen hält man zwar für unwahrscheinlich, aber das “kann sich schnell ändern”, wie es heißt. Übersetzt: Bei Bedarf und wenn man die Zeit dafür für reif hält.

Und zu allem Übel steht auch wieder federführend und strippenziehend die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in den Startlöchern, um ihre neuen diktatorischen Pandemie-Befugnisse anzuwenden. Eine Neuauflage des Corona-Wahnsinns unter anderen Vorzeichen ist also zu befürchten – entweder bei der Vogelgrippe oder einer anderen Gelegenheit, die man für geeignet hält.

17 Responses

  1. @ eine neue „Pandemie“ herbeizureden.
    war doch bei Corona ein sehr erfolgreiches Geschäftsmodell.
    Und die Komplizen sind ja noch im Amt und müssen schon aus Eigenschutz mitmachen, denn wenn ihre Verbrechen nicht mehr geschützt werde3n, sondern von den Medien ausgebreitet werden, dann werden die Parlamente und Gerichte ziemlich leer und die Knäste noch voller werden – dieses mal mit Politikern, Juristen und Medizinern.
    Und außerdem steht auch die Fortsetzung der mRNA-Gen-Experimente noch aus
    Wer die erste Experiment-Welle überstanden hat, steht für die nächsten Experiment ja noch als Proband zur Verfügung !
    Die Maskenträger werden die neuen Helden sein, sie tun, was das Regime von ihnen erwartet und lassen sich erneut spritzen ! Und dann werden wohl Polizei und Militär das notwendige tun – beide Organisationen haben sich ja schon als stramm auf linker Linie gezeigt – und gegen Spaziergänger können sie Helden sein !

    24
    1. Dass die Schwafelbuden, fälschlicherweise “Parlamente” genannt werdend, leer werden könnten, ist zwar ein berechtigter Wunsch. Nur hätte die Bevölkerung hierzu aufstehen müssen, was diese nicht getan hat.
      Ich werde kein Mitleid mit denen haben, die sich erneut, jetzt im vorgegaukelten Namen der “Vogelgrippe”, mit Gift innerlich zumüllen lassen und dieses Mal daran zugrunde gehen. Ausnahmen: Kinder und Leute, die vom gesetzlichen Betreuer in die neuen Giftspritzen getrieben sein werden.
      Dorsten gehörte dorthin, wo jetzt viele Spritzopfer, besonders die, die während der Spritzzeit unter gesetzlicher Betreuung standen, sind, weil sie die Spritzorgien nicht überlebt haben.

  2. Da ist keine Neuauflage “zu befürchten” – der tatsächlich völlig bekloppte Verschwörungspraktiker (also wie z.B. meine Wenigkeit) sagt das wenigstens seit derm Drücken der Pausentaste der Dramödie namens Carolacola vorraus. Das “die” nach der überaus gelungenen Generalprobe etwa schon fertig sind, muß als völlig abwegig betrachtet werden.

    Mittlerweile begrüße ich das sogar, wer will denn als halbwegs “Normaler” endlich mal keine ordentliche Reinigung ?
    Am Schluß sind alle Knechte schließlich Erwachsene, also was solls 🤔

  3. „Hilfe, der Wolf kommt” zieht nicht mehr.

    Zumindest nicht bei denen, die über ein funktionierendes Gehirn verfügen.
    Diese sind längst drauf gekommen, daß die organisierten Verbrecher in den Parlamenten und Regierungen sitzen.
    „Ich wünschte, sie wären tot. ”
    Sagt der Neffe meines Nachbarn.

    14
    1. Etwa die Hälfte der “Mündigen Bürger” der BRD hat bis heute nicht verstanden, daß Corona nicht so ablief, wie die Lügenmedien und das Abschaumsystem es ihnen eingeredet haben. Von verstanden welcher Betrug da lief, rede ich erst gar nicht.

      Oder um bei Ihren Worten zu bleiben: Die haben immer noch Angst vor dem Wolf, der von 2020 bis 2023 um ihre Häuser schlich.

      Da zieht noch verdammt viel …

      15
    2. “… „Ich wünschte, sie wären tot. ”
      Sagt der Neffe meines Nachbarn.”

      Tote können nicht mehr leiden. Vielleicht wäre für Drosten das Einsitzen in der Klapse das Beste für diesen Irren. Ansonsten kenne ich Viele, die in der Aussage des Neffen Ihres Nachbarn Wunsch-bezogen ganz bei dem Neffen Ihres Nachbarn sind.

      Leider hat der Druck der Bevölkerung fast ganz gefehlt.

      Ich hatte an eine Orsgliederung der SPD in Sachsen geschrieben, nachdem die der Wählerschaft zu den Europazirkus-Wahlen ein infantil-freches Wahlprogramm vorgelegt hatten. Und ich habe nie eine Antwort erhalten. Ich hatte gefordert, dass das “C”-Verbrechen aufgeklärt werde.

  4. Wenn Vögel vom Himmel fallen, weil sie von den “segensreichen” Windkraftanlagen “geschreddert” (ich hasse dieses Wort eigentlich, aber so weiß jeder gleich Bescheid), ist das dann auch die Vogelgrippe, sowie die Tote im Sommer Hitzetote sind, anstatt die Toten der “segensreichen” “Impfungen”?

    16
  5. Es wird wieder Zeit, der Herbst und Winter nahen und die “Freiheit” dauert lang genug. Die Daumenschrauben müssen wieder her.

  6. “Eine Übertragung auf Menschen hält man zwar für unwahrscheinlich, aber das “kann sich schnell ändern”, wie es heißt. Übersetzt: Bei Bedarf und wenn man die Zeit dafür für reif hält.”

    Sind Sie sich da wirklich ganz sicher?
    Es wurden schon vor Monaten erste Fälle gemeldet. Die Frage ist: Wie wurde das nachgewiesen? Wieder mit irgendeinem fragwürdigen PCR-Test?

    https://www.heise.de/hintergrund/Mensch-mit-H5N1-Virus-infiziert-Was-der-Fall-von-Vogelgrippe-bedeutet-7534613.html

    https://www.mdr.de/wissen/medizin-gesundheit/vogelgrippe-virus-milch-kuehe-menschen100.html

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/vogelgrippe-usa-vierter-bekannter-fall-beim-menschen-a-54ebd712-4d84-4c0a-a515-095691ebbe3e

    https://www.n-tv.de/panorama/USA-melden-vierten-Vogelgrippe-Fall-bei-Menschen-article25061653.html

  7. Früher hatten wir Wetter, jetzt verkocht die Erde.
    Früher hatten wir Erkältungen, heute Pandemien.

    15
  8. Zur Zeit Maos wurden in China die Sperlinge zu Jahrhundertplage erklärt. Kluge Köpfe rechneten aus, um wieviel % man die Getreideernte ohne Sperlinge steigern könnte. Also schickte man alle verfügbaren Menschen in ganze Landstriche um die Vögel Tag und Nacht in Bewegung zu halten. Sie konnten weder fressen noch schlafen und fielen am Ende tot vom Himmel.
    2 Jahre später merkten andere kluge Leute, dass bestimmte Schadinsekten, die zur Beute der Sperlinge gehörten, mehr Schäden verursachten als alle Sperlinge an Weizen hätten fressen können.
    Sei die Geschichte nun wahr, oder gut erfunden. Die tot vom Himmel fallenden Vögel sind die Bürger des wertebasierten freien Westens die den Medien geglaubt haben.

  9. Die haben’s aber eilig. Ich hätte nicht gedacht, dass die so schnell nachlegen, nach Corona. Ob das mit den US-Wahlen zu tun hat?

    1. Ich denken schon, dass es mit den US-Wahlen zu tun hat.
      Das laeuft Dann in Richtung Briefwahlen raus.
      Wie die in 2020 ausgingen IST bekannt.

  10. völlig falsche tests, gesunde hühner und kühe werden jetzt todkrank geredet.
    ebenso der mensch, der höchstens krank ist von der gefährlichen flüssigkeit, die sie sich haben spritzen lassen.
    lassen wir uns nicht mehr verar…en, machen wir wieder nicht mit.
    sie werden aber diesmal mit kontosperrung, geldstrafen und der rest alles wieder probieren.
    wir werden keine vogelgrippe und auch kein c bekommen.
    ich bin schon stinkesauer wie massig menschen um mich herum

  11. Alle haben Angst vor Trump’s Rache.
    Kurz vor den Wahlen gibt es eine Pandemie und damit einen Ausnahmezustand.