Dienstag, 23. Juli 2024
Suche
Close this search box.

Vom Wert der Staatsbürgerschaft

Vom Wert der Staatsbürgerschaft

Massenhaft Einbürgerungen statt Ausweisungen: Die Regierung wählt sich ein neues Volk (Foto:Imago)

Die Staatsbürgerschaft bedeutet, wie die Zugehörigkeit zur Familie, eine feste Bindung zu einer Gruppe, dem Staatsvolk, das als “Familie im Großen” bezeichnet werden kann. In eine Familie wird man in aller Regel hineingeboren. Ob einem alle Familienmitglieder zusagen oder nicht, steht häufig auf einem anderen Blatt und ist eher selten bis gar nicht der Fall. Dennoch besteht zur eigenen Familie – bis zu einem gewissen Grad jedenfalls – auch heute noch überwiegend ein hoher Grad an Loyalität. Im Normalfall hilft man einander. Im Normalfall weiß die eigene Familie Dinge, die andere nicht wissen. Sicherlich gibt es auch Fälle, in denen Kinder in eine Familie adoptiert werden oder neue Mitglieder hinzustoßen und erst mit der Zeit Aufnahme in die Familie finden, sobald ein Vertrauensverhältnis aufgebaut ist.

Was in der Familie im Kleinen unter Umständen schneller geht, braucht beim Staat im Großen in aller Regel mehr Zeit. Der große Unterschied sind hier eben vor allem auch sprachliche und kulturelle Unterschiede zwischen “eingeborenen” und neuen Staatsbürgern. Doch eben genau dieser Unterschied ist entscheidend. Und entscheidend ist auch, ob die Familie – oder die “Großfamilie” des Volkes – überhaupt noch jemanden aufnehmen kann oder möchte. Vertrauen ist auch hier das Entscheidendste.

Faktische Auflösung des deutschen Volkes

Die aktuelle Bundesregierung hat das letzte Rest Vertrauen komplett zerstört, in dem nun neue “Familienmitglieder” praktisch kaum noch Bedingungen erfüllen müssen, um dazuzugehören. Bereits im letzten Jahr 2023 gab es über 200.000 Einbürgerungen – eine Großstadt größer als Hagen. Das ist Rekord. Doch nunmehr dürften sich diese exorbitant hohen Zahlen nochmals verdreifachen. Wir reden hier übrigens ganz überwiegend von Personen männlichen Geschlechts aus dem muslimischen Kulturraum. Und die meisten Eingebürgerten sind Syrer; jene also, die einst als angebliche Kriegsflüchtlinge auf Zeit kamen.

Die ursprünglichen Familienmitglieder der “Großfamilie” Deutsches Volk, von dem sogar explizit das Grundgesetz spricht, werden so immer schneller an den Rand gedrückt. In zahlreichen Stadtteilen sind sie heute schon in der Minderheit. Sprechen wir es daher klar aus: Das neue Staatsangehörigkeitsrecht ist keine Modernisierung. Es ist ein weiterer Baustein zur faktischen Auflösung des deutschen Volkes, also der “Ursprungsfamilie”, und zur nachhaltigen Veränderung oder Beseitigung des kulturellen und weltanschaulichen Erbes und Bekenntnisses dieser Großfamilie. Vereinfacht gesagt geht es um den Übergang von einer christlich geprägten Gesellschaft zu einer islamischen.

Entwertung einer eigentlichen Auszeichnung

Denn die Staatsangehörigkeit verleiht in der Demokratie das Wahlrecht. Dieses Wahlrecht ist das höchste und profanste wie heiligste Recht in einer Demokratie, da der Souverän hier seinen Willen bekundet und der Grundsatz “Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus” nur dadurch verwirklicht werden kann. Somit ist die Verleihung der Staatsangehörigkeit – ob wir diesem Staat nun im Gesamten oder Einzelbereichen nun positiv oder skeptisch bis ablehnend gegenüber stehen – die höchste Auszeichnung, welche die Bundesrepublik Deutschland einem Ausländer dauerhaft verleihen kann. Umso beschämender ist es, dass diese wertvolle Auszeichnung nun völlig entwertet wird.

X-beliebige, oft kulturfremde Ausländer erhalten fortan ohne irgendetwas aufgeben zu müssen, ohne Integrationsnachweis oder irgendwelche Bedingungen mit der Ddeutschen Staatsbürgerschaft den vollständigen Zugang zu unserem Wahlrecht und damit die Möglichkeit, dieses Land bis zur Unkenntlichkeit verändern zu können. Dabei dürfen sie weiterhin ihre alte(n) Staatsbürgerschaft(en) behalten und somit zwei Herren dienen. Dies ist besonders bizarr, weil Gesellschaften, Staaten, Völker, Nationen und Kulturen häufig entgegengesetzte Interessen wahrnehmen – was gerade im Fall der Zuwanderer nach Deutschland und damit Anwärter auf die Staatsbürgerschaft gilt.  Der “Deutsche” mit türkischer Staatsbürgerschaft und muslimischem Bekenntnisses zugunsten Ditib wählt nebenbei fleißig Erdoğans AKP und fördert hier in Deutschland dessen Ableger in unseren Gremien. Und so weiter.

An keine Bedingungen mehr geknüpft

Eine derartige Aufweichung des Staatsbürgerschaftsrechts gibt es in dieser Form und in diesem Ausmaße nur in sehr wenigen Staaten, und nicht zufällig liegen sie  allesamt in der westlichen Welt. Wobei anderswo die Irrwege bereits erkannt wurden. Das Königreich Belgien etwa, das einst ein sehr lieberales Einbürgerungsrecht hatte, ist – wie andere Staaten – schon vor Jahren deutlich zurückgerudert und hat die Anforderungen wieder verschärft.

Einbürgerung heißt im Englischen Naturalization, sinngemäß übersetzt: “Natürlichmachung”: Ein nicht-natürlicher Zustand wird in einen natürlichen überführt. Die englische Sprache erkennt damit an, dass es grundsätzlich eben erst einmal nicht natürlich ist, dass jemand die Staatsbürgerschaft erhält, der gar kein Staatsbürger ist. Einbürgerungen sind in vielen anderen Staaten an viele Bedingungen geknüpft. Sehr häufig muss dafür zum Beispiel die alte Staatsangehörigkeit aufgegeben werden. Außerdem werden Sprachkenntnisse verlangt und oft auch ein Wissen über den Staat und das Land und Volk sowie eine Assimilation in das neue Staatsvolk. Manchmal wird sogar die Zustimmung der örtlichen Stadt oder Gemeinde verlangt, die ein Mitspracherecht hat, wer künftig als Mitbürger gelten soll.

Vollendete Tatsachen

In manchen kleineren Staaten wird die Staatsbürgerschaft auch ausschließlich durch das Staatsoberhaupt als besonderes Privileg – das nicht einklagbar ist – direkt verliehen. Dass so etwas in Deutschland aufgrund der schieren Größe nicht möglich ist, versteht sich; das bedeutet allerdings nicht, dass hier Massen an Menschen ausländischer Staatsbürgerschaft zum Nulltarif eingebürgert werden müssen. Doch genau in diese Richtung geht es, und die bisher schon viel zu laschen Kriterien – die die Entstehung von Parallelgesellschaften “passdeutscher” Ethnien zur Folge hatten – werden nun nochmals weiter aufgeweicht. Staatsfeinde und Feinde unserer Kultur werden in Massen zu neuen Staatsbürgern gemacht – ohne dass die Regierung dafür ein Mandat hätte und die Einheimischen nach ihrer Zustimmung dafür gefragt worden wären.

Ein Privileg der Staatsbürgerschaft ist übrigens, dass sie nur in wenigen Fällen – und in Deutschland so gut wie gar nicht – wieder entzogen werden kann. Wer einmal Deutscher im Sinne des Grundgesetzes ist, kann staatlicherseits nicht einfach wieder zum Ausländer werden – selbst bei schweren Straftaten oder extremem Fehlverhalten nicht. Genau das weiß auch unsere Regierung: Sie will vollendete Tatsachen schaffen. Und wenn sich die Zusammensetzung das Wahlvolkes erst einmal unwiderruflich geändert haben wird – so wie es heute etwa schon in einigen Stimmbezirken in Duisburg der Fall ist –, wird der politische Islam seine große Stunde haben. Dann wird der deutsche Staat erstmals seit 1918 wieder eine Staatsreligion haben. Der Libanon zeigt, wohin die Reise gehen wird, wenn sie nicht unverzüglich gestoppt wird.

23 Responses

  1. ALLES was seit 2015 schwerstillegal eingeschleust wurde, MUSS rückgängig gemacht & remigriert werden!

    1. Bei den bösen Naziehs hieß es mal:

      “Deutsch ist, wer Volksgenosse ist. Volksgenosse kann nur sein, wer deutschen Blutes ist.”

      Das war natürlich gemein, rassistisch und unfair.
      Und ein bisschen wahr….

      1. Sorry, aber genauso ist es. Eine Volkszugehörigkeit kann nur genetisch erfolgen und ist damit auch beweisbar, siehe Medizin.
        Ein geduldig Papier kann einem sowas nicht geben, Punkt. Der Pass kann sagen was er will, man sieht es vielen an, ob der Pass die Wahrheit sagt. Zumal sind Papiere auch immer käuflich.
        Aber ich bin mir sicher, dass sich das alles auch wieder zurecht regulieren wird. Einfach warten, bis die dieses Papier gar nicht mehr wollen, dann ist alles wieder ok. Es dauert halt und benötigt die kommende, dadurch verursachte (!) Notzeit. Dann schauen wir mal, wieviele von den neuen Deutschen noch da sind 😀
        Mir ist ehrlich gesagt egal, ob die BRD ihr schändliches Papier verschleudert oder nicht, sie wird eh untergehen, also was solls? Und ich würde da ehrlich gesagt sogar nachhelfen, denn umso schneller ganz viele dieses Papier bekommen, umso schneller ist das alles auch vorbei. Denn wer soll den den ganzen Dreck noch zahlen? Also mir reichts, ich arbeite sicher nicht mehr, um diesen Dreck zu finanzieren! Mir tuts steinzeitliche Gegebenheiten, ich brauch die ganze Illusions-Wohlstands-Scheiße nicht. Ein Holzfeuer ist eh schöner, als eine Zentralheizung. Ehrlicher, direkter, geistiger und wärmer, zumal sinnhafter weil man es wahrlich mehrfach erarbeiten musste!

  2. @VOM WERT DER STAATSBÜRGERSCHAFT
    Das klassische Völkerrecht kennt drei Merkmale des Staates:
    eine Bevölkerung (Staatsvolk),
    einen geographisch abgrenzbaren Teil der Erdoberfläche (Staatsgebiet),[21]
    eine stabile Regierung, die effektive Gewalt ausübt (Staatsgewalt).
    Ein Staat gilt als untergegangen, wenn eines dieser Elemente, die ihn konstituieren, weggefallen ist.

    Demzufolge hat Merkel den Staat aufgelöst und Deutschland ist nur noch ein temporärer Verwaltungsbezirk – die Regierung ist im Grunde irregulär !
    Und damit ist auch die Staatsbürgerschaft nur ein Stück Papier !
    Im praktischen leben gilt dann das, was ich mal über den Geltungsbereich des Grundgesetzes gefunden habe : das Gesetz ist da gültig, wo der Gesetzgeber es durchsetzen kann – so wie es früher im Wilden westen war – dort gehörte ihnen ja auch das Stück Land, das sie verteidigen konnten – nicht mehr und nicht weniger.
    Und das wiederum bedeutet, das die Gesetze nur für weiße Deutsche gilt – nur dort wagt es das Regime noch, seine Plünderaktionen durchzusetzen !

    4
    1
    1. Werter zdago, wenn sie schon nachlesen – dann bitte richtig.: a) die Deutschen haben seit 1945 weder ein
      Staatsgebiet – noch Staatsgewalt.
      Was versteht man unter Staatsangehöriger – eine Beziehung zwischen dem Staat und den einzelnen Bürger ohne
      Rechte.
      Staatsbürger ist ein Bürger eines Staates mit ALLEN Rechten und Pflichten.

      Die Deutschen dürfen ihren “Schlachter ” selbst wählen – sonst NICHTS !!!

      Lieber Baron – wenn man die Wahrheit nicht kennt oder schreiben will, sollte man auch KEINE LÜGEN verbreiten.
      Bitte bei “Wiki” nachlesen !! muss man etwas suchen, da die Wahrheit dort auch irgendwo dazwischen verborgen ist.

    2. Merkel war nur eine Station. Es fing mit den Gastarbeitern an. Die, wie geplant, nie Gäste waren, sondern Einwanderer. Der Begriff “Gäste” war eine Lüge. Eine Lüge benötigt man oft, um gegen den Willen des Volkes etwas durchzusetzen. Damit begann und folgte man einem oder mehrerer alter Pläne zur Auslöschung des Deutschen Volkes. Zumindest der Teil, der in der Existenz des Bundes fällt. Alles danach kann man als konzertierte Aktion zur Beschleunigung der Vollendung des o.g. Plans betrachten. Aber ja, stimmt, die Pläne zielen direkt auf die Übernahme, Zerschlagung oder Aufweichung der genannten Kriterien für die Definition eines Staates nach Jelinek. Und begonnen hat alles mit der verratenen Waffenstillstandsvereinbarung von Wilson (1. WK). Nichts, was Wesentlich für die anschließende Entwicklung Deutschlands war, wurde mehr seit dem unabhängig innerhalb Deutschlands entschieden. Unsere größte Schwäche, die uns zum Verhängnis wurde und schließlich unsere Existenz als Volk kosten wird, war das wir auf erklärte bzw. niedergeschriebene Wort vertraut haben. Wir werden uns jetzt nur damit trösten können, daß nach Vollendung des Plans Deutsche nicht mehr gequält oder ausgenutzt werden können.

  3. Nur eine einzige Frage. Wer soll die Einbürgerung und alles dazugehörige stoppen, wenn nach wie vor über die Hälfte für die aktuelle Politik in-/direkt Beifall klatschen?
    Ich kann nur wiederholt aufrufen, sich endlich von den großen Firmen zu trennen – nicht nur von den IT-Firmen sondern auch von allen anderen großen Händler/Herstellern (Wäsche, Essen etc.).

  4. wie lange muss ich mich für meinen ( deutschen pass)verbrecherausweiss noch schämen in dieser welt… ich will nicht die gleiche nationalität wie merkelmörder verbrecher vergewaltiger betrüger räuber abzocker und vieles mehr… es reicht… ich bin in einem rechtsstaat aufgewachsen und befinde mich dank merkel und allen politidioten über nacht in einem dreck-verbrecher staat … ich schäme mich deutscher zu sein… es ist zum rotzgrünkotzen…
    afd und alles wird ok….

    4
    1
    1. Aber wo ist denn das Problem? Also ich für mich lasse mir meine Nationalität eben NICHT durch ein Stück Papier geben oder nehmen 😉
      Dementsprechend muss ich mich, auch wenn ich solches “Schandepapier” besitze (welches real nichts über meine Nationalität, also Ethnie sagt), nicht für meine deutsche Nationalität schämen! Meine Nationalität ist getrennt von dem Staatsgefängnis in das ich hineingezwängt werde! Auch wenn mir beides seit der Geburt anlastet.
      Ich kann natürlich die Frage, wie man sich von den Pflichten dieses Papiers befreien kann auch keinen Rat geben. Aber ich kann raten, seine nationale Identität eben davon zu unterscheiden. Und ich schäme mich deshalb auch nicht Deutscher zu sein, denn genetisch gesehen, bin ich (zumal auch noch impffrei) eine seltene Mangelware. Und das ist wie beim Wein, umso seltener, umso wertvoller, vor allem wenn er auch noch bio ist!

  5. Hootons Idee für Nachkriegsdeutschland
    Wikipedia.org

    „Hooton war Vertreter einer Rassenlehre und Anhänger der Eugenik.[1] 1943 verfasste er während des Zweiten Weltkriegs einen propagandistischen Aufsatz für das PM Daily,[2] der im Rahmen eines Sammelartikels zusammen mit Beiträgen von Franz Boas , Dorothy Thompson und Albert Einstein veröffentlicht wurde. Darin plädierte Hooton für die Ansiedlung nicht-deutscher Bevölkerung in Deutschland, um „den deutschen Nationalismus und die aggressive Ideologie zu zerstören“. Vor allem schlug er jedoch vor, nach dem Krieg deutsche Soldaten in den kriegszerstörten Gebieten zur Zwangsarbeit für den Wiederaufbau einzusetzen. Als Eugeniker wollte er dabei die für ihn biologisch begründeten und angeborenen räuberischen Neigungen der Deutschen durch Kreuzung mit Vertretern anderer Völker wegzüchten.“

    „Im heutigen Rechtsextremismus werden Hootons Ideen jedoch als sogenannter „Hooton-Plan“ – zusammen mit ähnlichen Gedankenspielen wie etwa dem sogenannten „Kaufman-Plan“, dem ebenso einflusslosen „Nizer-Plan“ sowie dem Morgenthau-Plan – als tatsächlich im Geheimen umgesetzter Plan angesehen, der auf die biologische Vernichtung der Deutschen durch Massenzuwanderung hinarbeite. Diese Ansicht wird unter anderem von der NPD, welche etwa die sogenannte „Willkommenskultur“ im Zuge der Flüchtlingskrise von 2015 als „Fortsetzung bereits im Zweiten Weltkrieg ausgearbeiteter Pläne“ kritisiert,[3] und vom sachsen-anhaltischen AfD-Landesschiedsgerichtspräsidenten Peter Günther[4] vertreten.“ (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Earnest_Hooton)

    1. offiziell wurde der Plan abgelehnt – in der realen Praxis dann Stück für Stück umgesetzt – die Endphase erleben wir heute !

  6. Was ist denn mit den polnischen, ungarischen und tschechischen Staatsbürgern deutscher Nationalität, in den jeweiligen Ländern, nach dem zweitem Weltkrieg passiert.
    Mit einem Entzug der Staatsbürgerschaft hat man sich da gar nicht erst aufgehalten.

  7. Meiner Frau wurde die Reisepassverlaengerung vor 3 Jahren im deutschen Konsulat in Chicago – USA verweigert, wegen beantragter Staatsbuergerschaft in den USA. Wir haben beide jetzt die US – Staatsbuergerschaft und somite einen Pass zur freien Verfuegung. Mein Reisepass ist noch gueltig und koennte meinerseits den Neuankoemmligen sofort zur Verfuegung gestellt werden. Wartezeit via Postsendung etwa 2 Wochen anstatt 5 Jahren. Nur Foto austauschen,
    Alter und Name egal.

  8. Die Herkunftsländer der Flüchtlinge sind sehr froh, dass Deutschland ihnen einen Teil ihres männlichen Bevölkerungsüberschusses abgenommen hat und jetzt nach und nach einbürgert. So können auch die Kriminellen nicht mehr abgeschoben werden, die man in den Herkunftsländern ohnehin nicht zurück haben möchte.

  9. einfach mach die Schriften bzw. Pläne von Hooton, Morgenthau, Nitzer und Kaufmann lesen. Dann ist alles klar

  10. Ja, toll, alles richtig, nur gilt dies seit dem Jahr 2000, Staatsbürgerschaftsänderung (Kurzform “Blut zu Boden”). Hätte man vielleicht damals mitbekommen sollen und nicht 24 Jahre nachdem das Kind im Brunnen ersoffen ist.

  11. BRD auflösen, Deutschland neu gründen (erstmalig seit 1945), Papiere bekommt nur der, dessen Vorfahren vor der BRD schon die dt. Staatsbürgerschaft hatten, der Rest ab über die Grenze oder sonst.

    Die Macher des GG setzten bei dessen Erschaffung durchaus voraus, daß es ein spezifisch deutsches Volk gibt und eben dieses zu erhalten Staatsaufgabe ist. Aber der GG-Bruch ist der Kern der BRD, seit es diese gibt.

  12. “ohne dass die Regierung dafür ein Mandat hätte und die Einheimischen nach ihrer Zustimmung dafür gefragt worden wären.”

    Nein.
    Wenigstens 80% völlig schwachsinnige Deutsche geben das Mandat, ob nun direkt oder eben indirekt durch den abstrusen Glauben, man könne eigene Verantwortung delegieren und das mehrheitlich an Sozialisten.
    Ohne die bereits wählen dürfenden Ausländer wären es sogar noch viel mehr. Die sind nämlich gar nicht so bescheuert und die verausländertsten Stadtteile sind blau.
    Es ist also ein durchaus verdienter Untergang oder eben schlicht natürliche Auslese.

  13. „Es wird keine Rückkehr zu den guten alten Zeiten geben, die größtenteils nie so gut waren, sondern wir brauchen eine politische Perspektive, in der in unsicheren Zeiten eine gute Zukunft erreicht werden kann“, so der Kanzler.

    Das war kein Scherz, das ist Ernst. Inhaltlich falsch weil die alten Zeiten, ich meine die Zeiten so etwa ab 1950 bis 1990 eben doch größtenteils gut waren und nur als schlecht relativiert werden sollen. Aber der Zug ist abgefahren. Wie soll denn auch eine Rückkehr zu den besseren Zeiten durchgeführt werden ? Da haben wir keine Chancen. Es werden jetzt Fakten geschaffen die sich nicht mehr umdrehen lassen. Und die Betroffenen ? Die sagen wir mal so U60 ? Können sich, je jünger sie sind, schon mal dran gewöhnen. Und wenn ich mir die Nachrichten des heutigen Tages ansehe gehe ich mal davon aus das sie das auch so wollen. Es gibt mittlerweile einen nicht mehr zu verstehenden Opferkult in diesem Land.

  14. Besonders interessant finde ich ja immer die “Doppelte Staatsbürgerschaft”.
    Die eine zeigt sich bei sportlichen Wettkämpfen und die andere auf dem Konto. Dazu: Zweimal wählen – niemand soll sich von seiner Heimat verabschieden müssen. Deutlich wird es immer dann, wenn beide “Staats-Repräsentanten” in sportlichen Wettkämpfen aufeinander treffen – dann wird es schnell und deutlich einfach “grund-ehrlich!

    Die Zulassung einer “doppelte Staatsbürgerschaft” ist in Wahrheit nichts anderes als der Verrat an der eigenen Nation, dem eigenen Volk (ja das gibt es sogar im Grundgesetz!), der eigenen Identiät und der gewachsenen Gemeinschaft.

    1. Ein Reisepass ist ein Identitätsdokument, mit dem man um die Welt reisen kann.

      Der Inhaber eines deutschen Passes ist nur mutmaßlich Deutscher. Um die Staatsangehörigkeit gerichtsfest nachzuweisen, bedarf es eines Staatsangehörigkeitsausweises.

      1. Genau! Und den erhält man als deutscher Normalbürger aus gutem Grund nicht mehr. Hingegen wird eine solche Staatangehörigkeitsbescheinigung automatisch mit der Einbürgerung jedem Fremdländer ausgestellt. Allein ein deutscher Paß oder Personalausweis ist kein zweifelsfreier Nachweis, daß dessen Inhaber Deutsche(r) ist.

      2. “Um die Staatsangehörigkeit gerichtsfest nachzuweisen, bedarf es eines Staatsangehörigkeitsausweises.”

        Dann aber bitte nicht auf die “gelben Scheine” hereinfallen. Die BRD-Verwaltung stellt nämlich (so überhaupt noch) nur den Nachweis der durch Hitler vereinheitlichten “deutschen Staatsangehörigkeit” aus, die es allerdings wirksam gar nicht gibt.
        Ein Deutscher ist Staatsangehöriger eines der 26 Bundesländer/Königreiche unseres (immer noch existierenden aber mangels Verwaltung im Tiefschlaf vor sich hin dämmernden) Staatenbundes(!!!!) “Deutsches Reich” in der Geltung von 1913.