Samstag, 20. Juli 2024
Suche
Close this search box.

Von der Leyen und das Brüsseler Monstrum: „Wir werden sie stoppen!“

Von der Leyen und das Brüsseler Monstrum: „Wir werden sie stoppen!“

Sind sich einig in ihrer Missachtung des europäischen (und deutschen) Wählerwillens: Skandalpolitiker Olaf Scholz (SPD) sowie die alte und wohl auch neue EU-Präsidentin Ursula von der Leyen (CDU) in Brüssel (Foto:Imago)

Es war am Abend der Wahlen zum EU-Parlament, heute vor drei Wochen. Die ersten Hochrechnungen lagen vor, der Anblick der Grün:Innen bei den obligatorischen Wahlpartys der Parteien, erfreute alle von ganzem Herzen – zumindest jene, welche die Ökosozialisten zutiefst ablehnen. Das Ergebnis war so klar und demokratisch eindeutig, dass man auch ohne Alkohol für einen Moment lang besoffen – im Sinne von freudig trunken – sein konnte, denn eindeutig war das gesamte (!) Mitte-Rechts-Lager aus Bürgerlichen, Konservativen und Freiheitlichen unterschiedlichster Parteien und Kandidaten (also alles, was dezidiert nicht links ist oder sein will) als klarer Sieger hervor. Europas Bürgerinnen und Bürger hatten deutlich klargemacht, dass sie keinerlei Lust mehr auf Bevormundung, Verteuerung von allem und jedem haben, auf Gesellschaftsexperimente und ideologischen Mummenschanz, auf “Green-Deal”-Bullshit und eine destruktive, so schädliche wie sinnfreie Masseneinwanderung mordender Messerstecher und Vergewaltiger in ihr Europa. Alles klar? Alles klar!

Kurz schnellte ich aus dem Sessel hoch, um mir ein kühles Getränk aus dem Kühlschrank zu holen – voll Vorfreude und in Feierstimmung ob der nun eigentlich zu erwartenden politischen Renormalisierung des Kontinents und eines überfälligen Ende des ökosozialistisch umhauchten Eliten-Transformations-Horrors. Back to the Roots of EWG, quasi, und kein Ökogedöns mehr – bei geschlossenen Grenzen und mit freudig hupenden Benzinern. Yeah!

Showdown in Brüssel

Aber dann, ganz plötzlich. Kennen Sie das Gefühl im Rücken, wenn ein lauter, plötzlicher Schall oder auch ein imaginärer Impuls bis ins Kreuz knallt, so ein Feeling wie Sommergewitter, wo es auf einmal jäh anfängt zu schütten und die Sonne scheint gerade noch? So war es auch hier: Diese Stimme. Dieses fürchterliche Angeber-Englisch. Ursula von der Leyen. Diesmal aber mehr in ihrem Angeber-Deutsch. Live: “Wir werden sie stoppen!“, sagte sie. Es war eine Kampfansage an die demokratischen Wahlsieger. Von der Leyen schwallerte noch um diese eindeutige Kernaussage herum. Unwichtig. Die Kernbotschaft war raus: “Wir werden sie stoppen!” Vier Worte für ein Hallelujah, Showdown in Brüssel. Worte, die etwas aussagen – so wie in den alten Western: „Fremder, einer von uns beiden ist hier zu viel in der Stadt.“ – Stadt, Strasse, Staub, Colts, ein Knall, einer tot am Boden. Keiner mehr zu viel in der Stadt. Gunshooting at the O.K. Carroll.

Erinnern Sie sich noch, wie einst der AfD-Politiker Alexander Gauland mächtigen Medienärger mit all den Betroffenheitslinken bekam, als er es in Richtung Kanzlerin Angela Merkel gewagt hatte, einen ganz ähnlichen Knallsatz zu sagen: „Wir werden sie jagen“? Tatsächlich handelte es sich, worauf schon damals hingewiesen wurde, um die wörtliche Wiedergabe eines im Jahr 1994 vom Grünen-Politiker Ludger Vollmer in Richtung Kohl-Regierung geäußerten Zitats, an dem sich damals natürlich niemand gestört hatte. So wenig wie jetzt im Fall von der Leyens, die demokratische Wahlsieger “stoppen” will.

Larmoyante Arroganz der Strippenzieher

Doch im Land der zweierlei Maßstäbe und Gerechtigkeiten sowie einer rundum gelenkten Demokratur namens “BR-DDR” passierte – im deutlichen Gegensatz zur damaligen Treibjagd auf Gauland – auf diese Aussage der (inzwischen erneut nominierten) Kommissionspräsidentin hin dies: Gar nichts. Nicht einmal kommentarisch näherten sich die Medien dieser dreisten Aussage. Kein Mainstream-Schlaumeier oder Linksexperte für irgendwas gegen Rechts stellte sich hin und sagte: „Nun wollen wir das mal einordnen!“ Es wurde einfach so hingenommen. Den politischen Gegner stoppen – geht es noch antidemokratischer? Doch passiert ist bis heute nichts. Natürlich nicht. Von der Leyen war einfach für einen Moment aus ihrer Eliten-Deckung gekommen und hatte ihren Hinterzimmertriumph dem Wahlvolk in die Schnauze geknallt– bei aller larmoyanten Arroganz der mächtigen Strippenzieher: Egal wen ihr gewählt habt, ich bleibe euch an der Brüsseler Spitze erhalten! Ein verbaler Uppercut am Wahlabend.

Mir bieb dieser Satz hängen, der Schlag hatte mich getroffen. Bereits in den Sekunden nach dem Ausspruch, noch am Wahlabend, wusste ich ganz genau, was diese so scheußliche wie verlogene Merkel-Epigonin damit hatte sagen wollen. Und ich behielt Recht: Trotz beispiellosem Impfskandal, strafrechtlichen (gnädigerweise wohl auf Geheimabsprachen mit der Brüsseler Justiz hin ausgesetzten) Ermittlungen und breiter Ablehnung in der europäischen Bevölkerung wurde von der Leyen wunschgemäß erneut “nominiert“. Zwar gab es ein wenig Gezerre – doch alles läuft nach Plan. Plötzlich vor den Kameras dann: Bundeskanzlerdarsteller Scholz von der kaum noch gewählten SPD, ein freudiger Verlierer; doch siehe da: In seiner unnachahmlichen Grinse-Art, mit freudigem Kommentar über die „neue“ personelle Ausrichtung an der Spitze der politisch und militärisch raumgreifenden EU, stellt er sich hin und sprach von einer “guten Wahl” des neues Spitzenpersonals. Angeschmiert! Ihr habt vielleicht rechts gewählt, aber ihr kriegt den linken System-Einheitsbrei weiterhin von oben verabreicht!

Wer ist “Wir”?

Es war – und ist – ein Fiasko des bürgerlichen Lagers. Angela „Ostzone“ Merkel regiert immer noch und immer weiter. Diese Vollverarschung durch die deutschen „C“DU-Wendehälse hat mal wieder funktioniert: Rechts blinken, links abbiegen. Der “Green Deal” wird bei den Zielsetzungen zwar nicht mehr erwähnt, doch Merkel-Ursel gibt sich unbekümmert. Sie gibt frech zu Protokoll, dass die „Einhaltung der Klimaziele“ selbstverständlich nicht aus den Augen verloren werden wird. Und auch die angestrebte Klimaneutralität soll natürlich planmäßig kommen. Bloß “Green Deal” man es nicht mehr nennen – ansonsten aber fröhlich weiter mit der Zerstörung der Autoindustrie, der Enteignung der kleinen Eigenheimbesitzer und all den übrigen Agendazielen eines staatsterroristisch-grünfaschistischen politischen Wirkens und Wandelns. Putin nein, Massenmigration ja – man muss Prioritäten setzen. Und im Europaparlament möchte sich “vdL” natürlich gerne auch mit den Stimmen der Grünen (!) und denen der Sozialisten (!) und Sozialdemokraten wählen lassen.

Wir werden sie stoppen.” Wer ist eigentlich wieder dieses ominöse „Wir“? „Wir“, das sind unter anderem die liberale estnische Regierungschefin Kaja Kallas, die für den Posten der EU-Außenbeauftragten vorgesehen ist, und der frühere portugiesische Regierungschef António Costa, der EU-Ratspräsident werden soll. Dieser Sozialdemokrat würde dann EU-Gipfel vorbereiten und Arbeitssitzungen leiten – und schön aufpassen, dass alles beim Alten bleibt. Wer „sie“ sind ist hingegen wohl eindeutig: Die demokratischen Wahlgewinner, das Volk, der Souverän. Der nichts mehr zu melden haben soll. Was von der Leyen eigentlich gesagt hat, war dies: “Wir werden das Volk stoppen, Sie können wählen, was sie wollen, es ändert sich nichts. ” Und einmal mehr zeigt sich: Die EU-Kommission ist eine Brandmauer gegen das Volk, gegen die Europäer und ihre nationalen Interessen. Wer die Wahl denn nun gewonnen hat? Drei Wochen später kann man festhalten: Was Deutschland anbelangt, Olaf Scholz. Schauen Sie sich nur die aktuellen Bilder von ihm in Brüssel, bei der EU an. Warnung: Aber bitte nicht in den Fernseher treten.

18 Responses

  1. G. Meloni, M. Le Pen etc. stellen die friedliebenden und arbeitenden Menschen in Europa endlich wieder in den Mittelpunkt und nicht die aggressiven und kriminellen “Flüchtlinge”.

    9
    6
      1. So ist es. “Nach ihren Taten sollt ihr sie beurteilen!”
        Und wenn man dem folgt, sieht man, was Meloni heute für Politik macht.
        Sie ist ganz im Einklang mit dem Großen und Ganzen.

        11
  2. @„WIR WERDEN SIE STOPPEN!“
    das wird nicht so einfach sein – wenn sie die Kommandolinie nach oben verfolgen – Politiker der Länder und EU, dann die Banken, darüber WEF und darüber dann Rothschild, Rockefeller und diese Truppe !
    Die zu stoppen, ohne den gesamten wertewestlichen Finanzwirtschaft ins Klo zu spülen – das sind sportliche Ambitionen.
    Wenn sie alleine sehen, wie viele “Spitzenpolitikern” die Verurteilung wegen ihrer Verbrechen verweigert wird – oder bei Verurteilung keine Strafe erfolgt – da bin ich von den Erfolgschancen nicht so richtig überzeugt.
    Und auch die Geschichte kennt keine derartigen Erfolge – eine Gesellschaft, die so verkommen ist, geht unter und auch hier gilt die Regel der Boxweltmeister : they never come back !
    Nicht umsonst gibt es mehr untergegangene Hochkulturen, als unsere “Historiker” kennen !
    Eine UZukunft gibt es nur für die, die die Diktatur der “Superreichen” abschütteln kann – für die anderen gibt es Kalkutta, Bosnien und Libanon !

    17
    1
  3. Vor und nach den letzten Bundestagswahlen , hieß es immer wieder ” ein immer weiter so ” und als Merkel 2015 meinte , Wir schaffen das , meinte sie nicht ,daß mit den Flüchtlingen sondern , gerade mit deren hilfe die Meinnungsfreiheit und die suveränität abzuschaffen auch um den einen oder anderen aus Deutschland zu verscheuchen , auch mit nachhaltigem Zwang , um Platz für die Mirganten zu schaffen .

    16
  4. Anstatt gemaess dem Waehlerwillen einzulenken , eskalieren sie und verhoehnen ihn mit einer Dreistigkeit und Schamlosigkeit , wie sie auf keiner Kuhhaut mehr Platz findet . Die Kluft zwischen der EU und Europa wird sich noch einmal spuerbar vertiefen und verbreitern und sich mit jeder Menge Gift fuellen . Dieser Wasserkopf in Bruessel ist laengst zu einem Staate der Faulen und Bequemen Blutsauger mitten in Europa verkommen .

    22
  5. “Wir” sind die freimaurerlogen-gesteuerten Feinde der Menschheit…..sprecht die Namen des den digital-finanziellen Komplex darstellenden Molochs doch einfach mal aus, immer wieder…..und sagt NEIN

  6. Schmeißt endlich Euern Fernseher aus dem Fenster, denn die GEZ Medien benebeln seit 30 Jahren Euer Gehirn und ihr merkt es nicht, sondern nehmt es einfach so hin. Es ist eine Schande, wie tief Deutschland gesunken ist. Was die Demokratie anbelangt, das konnte man am Wochende mal wieder in Essen bestaunen, wie völlig hirnverbrannte Kanalien gegen RÄÄÄCHTs die Stadt terrorisierten. Jeder nNormale Bürger müßte sich einen dicken Eichenknüppel schnappen und auf diese Mischpoke kräftig dreindreschen, damit deren Verstand wieder wachgeklopft wird. Aber das ist nur ein Wunschtraum.

    12
    1. Antwort: Hört endlich auf in solchen unterwanderten oder instruierten Foren eure Meinung zu verbreiten.
      Ansage gehört ganz sicher mit zu den Verbrechern und fischt hier nur Daten ab. Ich habe das lange beobachtet.
      Liebe Grüße!

      2
      11
  7. Leider ist mir der Verfasser entfallen, aber es ist ein Zitat: Um an die Quelle zu kommen, muss man gegen den Strom schwimmen!
    In diesem Sinne habe ich im Geschäft und im Leben immer gehandelt und war dabei erfolgreich.
    Wenn der Markt bullisch ist, sollte man klug reagieren.
    Wenn alle an Weihnachten die Autobahnen verstopfen, fahren wir entspannt auf leeren Autobahnen schon heim und haben die Weihnachtsbesuche schon hinter uns.
    Wenn bei einer EM oder WM die Deutschen vor dem Fernseher hängen, fahren wir auf die völlig leere Autobahn und fahren unseren Sportwagen oder das Motorrad genußvoll mal so richtig aus.
    Wenn Leute in den Krieg investieren, investieren kluge Leute in die Zeit danach.
    Wenn Leute angstvoll ihre “Betrugsdiesel” zum Altmetallpreis verkauften, kauften wir die auf, rüsteten sie mit richtig guter wasserdichter Software aus und verkauften sie mit ordentlichem Gewinn nach Osteuropa.
    Wenn Leute angstvoll Ölheizungen gegen stromfressende Wärmepumpen austauschen, liefert man total optimierte Lösungen für die Ölheizungen, senkt dastisch den Verbrauch und die Emissionen und verdient ordentlich daran.
    Wenn Leute alles auf anfällige Digitalisierung setzen, liefert man kostengünstige, langfristig funktionierende analoge Systeme und verdient daran. Der Markt ist da und wird größer.
    Wenn Politiker die Menschen verraten und betrügen, gründet man einen Mikrokosmos und eine in sich funktionierende Gemeinschaft und macht sich unabhängig.
    Es kann auch sehr hilfreich sein, mal den eigenen Kopf zu benutzen oder ein gutes Fachbuch zu lesen – wenn man es noch kann.
    Man kann zur Wahl gehen, und hoffen, dass blau, blond oder kariert die eigenen Probleme mal irgendwann mal löst.
    Man kann natürlich auch selbst die Probleme für sich ganz persönlich kurzfristig lösen. Es gibt immer eine Lösung, man muss sie erkennen und dann reagieren.
    Seit einem Seminar im Jahr 1993 mit echten Koryphäen der Finanzmathematik (zum Thema EU und ECU – ja das Ding sollte ECU und nicht EURO heißen!) habe ich meine Entscheidungen getroffen und fast!!! immer richtig agiert.
    Rechenfehler passierten mir auch mal – aber das Gesamtergebnis bisher gefällt mir gut. Ich bin ja noch nicht tot und kann meinen Lieben noch viel Gutes tun.
    Man sollte sich breit aufstellen und immer die Ruhe bewahren.
    Denn bereits 1993 war klar, dass die EU eine eigentliche Totgeburt werden wird, welche über lange Zeit künstlich am Leben erhalten wird. Nun nähern wir uns dem Abschalten der lebensverlängernden Maschinen.
    Die damaligen Dozenten dieser Seminare sind mittlerweile fast alle schon verstorben, aber sie haben schon damals alle Schritte der EU und der folgenden Szenarien vorhergesehen. Das Leben ist Mathematik – selbst ein Eisprung ist berechenbar.
    Nach diesem Seminar wusste ich, dass es sinnlos ist, wie ein Tier zu arbeiten. Man muss nur die geistige Energie gezielt einsetzen. Man muss nicht mal Menschen ausplündern, belügen oder betrügen. Ich habe mir meinen Anstand bewahrt und ganz normal wie der Nachbar von nebenan gelebt.

    Und wenn diese Person uns stoppen will, leidet sie an erheblicher Selbstüberschätzung.
    Nicht jeder Mensch in der EU hat seinen Kopf nur als Einfüllöffnung für Nahrung und Informationen aus den ÖFFIS. Manche nutzen ihn auch für sich und sind erfolgreich damit.
    Das Zitat; Sapere Aude! – sagt eigentlich alles.
    Prost!

    5
    2
  8. Die CDU ein Auffangbecken der ewig gestrigen und gekauft von den Freunden der Atlantikbrücke.Möllemann sagte öffentlich die Wahrheit und kurz darauf musste er sterben.Wer nicht begreift wer die wahren Strippenzieher sind tut mir Leid,denkt an den Krieg in Nahost und in der Ukraine.Alle Wege führen nach London und Washington DC .

  9. Wie sagte doch der “große Meister” Schwab: im Jahre 2030 werdet ihr nichts besitzen und glücklich sein. Da kann man doch auf seine Handlanger nicht böse sein, denn sie tun einfach nur ihre Arbeit (Zynismus). Der große Meister scheint aber jemanden verärgert zu haben, denn der plaudert aus dem Nähkästchen https://weltwoche.ch/daily/toxischer-arbeitsplatz-sexuelle-belaestigungen-von-frauen-diskriminierung-wall-street-journals-erhebt-schwere-vorwuerfe-gegen-klaus-schwab-und-das-wef-das-forum-das-sich-als-gralshuet/

  10. Was hat denn ein Parlament in der EU “zu melden”? Was gälte es da “zu stoppen”?
    Deals werden meistens mit und auch die ohne erkennbares Geschmäckle in Hinterzimmern ausgehandelt. Das Parlament täuscht nur etwas “Demokratie” vor – zu sagen hat es so gut wie nichts. Im Zweifelsfall gibt es ohnehin die Steuerung aus der jeweiligen Heimat.
    Nicht einmal beim nicht-abtrennbaren Deckelverschluss für Tetra Paks hat jemand das Parlament “gefragt”! Deutlicher geht’s kaum.