Montag, 24. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Während Messeropfer Stürzenberger operiert wird, beschimpft ihn Hetz-Publizist Mario Sixtus als “Rassist”

Während Messeropfer Stürzenberger operiert wird, beschimpft ihn Hetz-Publizist Mario Sixtus als “Rassist”

Scharf- und Stimmungsmache bis aufs Messer: Linksradikaler Spalter Mario Sixtus (Screenshot:Youtube)

Neben vielen anderen Relativierern und Täter-Opfer-Umkehr-Giftmischern der deutschen Haltungsmedienzunft fühlte sich gestern auch der seit Jahren für seine linksradikalen Hetzereien berüchtigte Ex-ZDF-Journalist, Filmemacher und Journalist Mario Sixtus berufen, sogleich eine Verlautbarung zum Mordversuch an dem Islam-Kritiker Michael Stürzenberger abzugeben. Auf der Plattform „Bluesky“ schrieb Sixtus folgendes: „Liebe Journalistenkollg*innen, können wir bitte Rassisten, Rassisten, nennen und sie nicht zu ‚Islamkritikern‘ erheben?! Auch wenn sie Opfer von Gewalt wurden, macht sie das nicht zu Religionswissenschaftlern. Danke!“ Natürlich durfte auch der obligatorische Hitler-Bezug nicht fehlen, den Sixtus als „der österreichische Landschaftsmaler und Judaismuskritiker“ bezeichnete, um damit anzudeuten, dass dies der Beschreibung Stürzenbergers als Islam-Kritiker ähnele.

Stürzenberger überlebte gestern mit knapper Not die Messerattacke eines fanatischen Moslems auf dem Mannheimer Marktplatz. Während er selbst trotz schwerer Messerverletzungen wieder auf dem Weg der Besserung ist, liegt ein Polizist, der ebenfalls angegriffen wurde, nun im künstlichen Koma. Zu dem Zeitpunkt, als Sixtus diese selbst für seine Verhältnisse besonders widerlichen Hassparolen absonderte, wurde Stürzenberger gerade notoperiert. Sixtus konnte es also nicht einmal abwarten, ob er das Attentat überlebt – und es war ihm völlig egal, dass sein unsäglicher Kommentar sich noch ekelhafter ausnehmen würde, wenn Stürzenberger den Hass des arabisch aussehenden Täters mit dem Leben bezahlt hätte.

Kein Scheinargument zu abwegig

Damit befindet Sixtus sich aber voll auf der Linie des Linkstaates und all derer, die Stürzenberger – nicht ohne Häme – selbst für den Angriff verantwortlich machen, nach der Devise “sowas kommt von sowas“; eine Lesart, die sich gerade bei Linken und Grünen aktuell großer Popularität erfreut, denen kein Scheinargument zu abwegig ist, um den verhassten “Rechten” die Schuld an allem zu geben, einschließlich islamistischer Gewalt, wie etwa hier:

(Screenshot:Twitter)

Wer so denkt, hat nicht nur völlig das Prinzip von Meinungs- und Redefreiheit verraten, der zeigt auch, wie verschoben und verkommen seine moralischen Maßstäbe sein müssen. Und es sind genau diese nützlichen Idioten, die der zunehmend militanten Islamisierung des öffentlichen Raums in Deutschland den Nährboden bereiten. Keine Sylter Partygesänge, sondern exakt solche Relativierungen und Verfemung legitimer Kritik als angebliche “permanente Hetze“, die eben zwangsläufig zur “Reaktion bei Menschen” führe (eine unfassbare Euphemisierung bestialischer Messergewalt!), sind ein Straftatbestand. Denn hier handelt es sich um echte Volksverhetzung. Michael Stürzenberger betreibt eine Islamaufklärung, die stets faktenbasiert ist – was seine Gegner umso mehr zum Überschäumen bringt, wie die auf Youtube wohldokumentierten zahllosen Videos seiner bisherigen Auftritte und dortiger muslimischer Anfeindungen belegen.

Stürzenberger , der zwischen 2003 und 2004 als Sprecher der CSU in München tätig war, die Partei aber 2011 verließ, weil sie sich weigerte, die vom Islam ausgehende Gefahr anzuerkennen, kämpft seit Jahren gegen erbitterte Widerstände gegen die Islamisierung Deutschlands und Europas. Er setzt sich unter anderem für ein Verbot des Baus von Moscheen ein und schreckt auch vor der direkten Konfrontation mit radikalen Muslimen nicht zurück. Im Gegensatz zu Sixtus, der jahrelang ein bequemes Schmarotzerleben auf Kosten der deutschen Zwangsgebührenzahler führte, die er so sehr verachtet, riskiert Stürzenberger Leib und Leben für seine Überzeugungen.

Beißhemmung der Staatsgewalt

Doch statt Anerkennung und Solidarität des Rechtsstaat trug es ihm den Hass des Linksstaats und seiner eingewanderten mohammedanischen Komplizen ein: Neben unzähligen Morddrohungen durch Muslime und verbaler Gewalt von Linken wurde Stürzenberger auch noch vom bayerischen Verfassungsschutz beobachtet und taucht dort unter der Rubrik „Verfassungsschutzrelevante Islamfeindlichkeit“ auf. Eine ungeheuerliche Schande, aber leider eben auch nichts Ungewöhnliches in einem Land, in dem einfach jeder politisch-moralische Kompass verlorengegangen ist und so gut wie nichts mehr stimmt.

Wohin nicht etwa Islamkritik, sondern die absurde Islam-Verharmlosung durch die deutschen Behörden führt, das hat man gestern wieder einmal auf besonders schreckliche Weise gesehen: Die  von oben verordnete “Beißhemmung” der Staatsgewalt führt dazu, dass Polizisten selbst noch im Angesicht des akuten Terrors zögern, zur Waffe zu greifen und den finalen Rettungsschuss zu setzen (und zwar bevor zwei Menschen lebensgefährlich verletzt werden). Und Sixtus und seinen Gesinnungsgenossen fällt nichts Besseres ein, als Menschen, die ihren Kampf gegen die islamische Gefahr beinahe mit dem Leben bezahlt hätten, noch als Rassisten zu diffamieren und mit Adolf Hitler zu vergleichen. Hier zeigt sich abermals der völlige charakterliche Bankrott just der Kaste, die dieses einst blühende und integre Land zu einem verlogenen und verlorenen Sauhaufen und Shithole gemacht hat, indem sie es in seine jetzige existenzielle Bedrohung geführt haben. Pfui, pfui und nochmals pfui.

28 Responses

  1. Mario Sixtus? Ist das nicht der Journalist den die Bundesregierung in irgendeinem Knast verrotten ließ weil er “unbequem” war? Der Sixtus der nur deshalb aus diesem Knast in die heimatliche Freiheit entlassen wurde weil sich ein AfD Politiker, ich glaube es war Bystrom, für ihn einsetzte ?
    Oder war es ein anderer mit gleichen oder ähnlichen Namen? Möchte nichts Falsches behaupten.

    Falls es DIESER Sixtus ist, dann muss man dem die perfekte 360 Grad Wende attestieren.
    Ganz davon abgesehen sind solche Statements wirklich widerlich. Rainer Wendt, der oberste Gewerkschafter der Polizei, ließ ja ebenfalls geistigen Durchfall zu diesem Vorfall ab.

    35
    1
    1. Nein, das war Billy Sixt, der durch einen AfD Politiker rausgeholt wurde, glaube Petr Bystron war es, der ihm half.
      Billy Sixt schreibt auch solchen Schmarrn nicht, wie dieses Mietmaul Sixtus.
      Berichte von Billy Sixt müßtest Du auf YT oder Bitchute noch finden, Sixt wurde auch verfolgt, als er während des Corona Faschismus Aufnahmen von den leeren Krankenhäusern machte.

      23
    2. @Matthias
      Nein, ich glaube Sie verwechseln hier den Journalisten Billy Six mit Mario Sixtus . Den Journalisten Billy Six wollte das korrupte Merkel-Regime zusammen mit ihren GroKo-Parteien in Venezuela im Gefängnis verrecken lassen. Dank RUssland’s Vermittlung wurde er dann doch freigelassen.

      11
    3. Wendt ist nicht mehr Gewerkschaftsführer. Macht aber nichts, wollte es nur klarstellen.
      Der neue…ich kann hier keinen angemessenen Begriff schreiben. Damit würde ich Tiere beleidigen. Der scheint noch schlimmer zu sein.

    4. Sie meinen mutmaßlich den Jounalisten Billie Six, der für die Deutschen Konservativen schriebe Der war im Knast in Venezuela!

    5. Vielen Dank für die Richtigstellung! Ich habe das tatsächlich verwechselt.
      Es ist und bleibt natürlich, wie auch geschrieben, eine widerliche Aussage dieses Herrn Sixtus.

      Nochmals sorry für die Verwechslung.

  2. Wen interessiert schon Mario Sixtus.

    Übel wird es aber, wenn der Polizeigewerkschafter Rainer Wendt das Opfer Michael Stürzenberger und sein Team als „Extremisten“ bezeichnet und mit dem Messerattentäter gleichsetzt:

    „Nachdem was wir wissen, sind da mehrere Extremisten aufeinander gestoßen, ganz offensichtlich, das Opfer, der Täter, das könnte zumindest einer der Hintergründe sein, dass also das Opfer deshalb attackiert wurde, weil es eben ein solcher radikaler Islamkritiker ist. Die Vorstrafen und die Vorgeschichte des Opfers deuten zumindest darauf hin.“ – Rainer Wendt (CDU) in der WELT am 31.05.2024

    Und dann noch behauptet, auch Stürzenbergers Team musste in Handschellen abgeführt werden, weil sie „im zunehmenden Maße“ bewaffnet wären und auch Gewalt ausüben würden:

    „Das Anlegen von Handschellen ist aus Eigensicherungsgründen schon notwendig, wenn jemand dort mit einem Messer unterwegs ist, in dieser Szene auch, in dieser radikalen Szene, die sind ja im zunehmenden Maße bewaffnet und üben auch Gewalt aus und deshalb ist es schon aus Eigensicherungsgründen notwendig und deshalb auch richtig, die Leute genau so abzuführen, damit auf gar keinen Fall noch weitere Gewalt dort ausbrechen kann.“ – Rainer Wendt (CDU) in der WELT am 31.05.2024

    10
    1. Nun, der unsägliche Wendt sagt damit, was eigentlich zuvor schon geplant und angeordnet war, man denke etwa an den dubiosen Kapuzenmann, der wie Antifa V-Mann ausschaute und ziemlich perplex wirkte.
      Da war, so sehe ich es, geplant, von links zu provozieren, dann auf die bösen, rechten Ordner einzudreschen, real ist aber etwas komplett aus dem Ruder, bzw. gegen jede Absprache gelaufen, das alles über den Haufen warf.
      Programmierte Befehlsempfänger können auf sowas natürlich nicht flexibel genug reagieren.
      Man berücksichtige auch, daß der Schuß nicht zu hören war, obwohl das Geschrei laut und deutlich war.
      Der schwerverletzte Bulle stand in den Aufnahmen auch noch, was natürlich auch im Schock noch möglich war, aber er wurde gestützt weggeführt zur Behandlung.
      Definitiv war der Messerstecher in der Handhabung trainiert.
      Und:
      Was denkt man eigentlich, wozu sich die Afghanen, nach jahrzehntelanger Besatzung, hier einschleusen lassen? Als “Schutzsuchende”?
      Lächerlich!
      Die wollen überwiegend hierher, um sich zu revanchieren!

  3. Die geistigen Brandstifter sind Regierungen, die es zulassen, dass in einem Land Chaos existiert, anstatt die Wurzeln des Übels zu bekämpfen: Nämlich die maßlose Überforderung jeder westlichen Kultur mit Muslim-Überschwemmungen, der Destabilisierung eines Landes durch Desinvestitionen, der Flucht wichtiger Industrien und Fachkräfte, der Destabilisierung unserer Marktwirtschaft, weil der Staat in alles und jedes eingreift: Zinsen, Währungen, Geldmenge.
    Dafür ist dieser Staat Spitze in der Bürokratisierung durch Überwachung und Informationsanforderungen über jegliches akzeptable Niveau hinaus

    13
  4. Seit 2016 steigt die Anzahl der Tötungsdelikte durch Muslime deutlich an,
    nachdem sie zuvor viele, viele Jahre lang stetig gesunken war.
    Der Anteil der Ausländer bei den Tötungsdelikten-Tatverdächtigen stieg
    innerhalb von drei Jahren von 36 auf 43 Prozent.
    …es geht weiter; https://www.krone.at/3399321

  5. Solche Leute perlen an Herrn Stürzenbergers positivem Naturell Gott sei Dank völlig ab.

    Ein ehemaliger Polizeiausbilder merkte auf youtube zu der Katastrophe auf dem Mannheimer Marktplatz zwei Dinge an:
    1. Die Polizei hat ganz offensichtlich kein Sicherungskonzept für die eigenen Leute in einer derartigen Situation . So etwas gibt es offenbar nur beim Militär.
    2. Es war die einzig richtige Reaktion des Polizisten mit dem vermuteten Migrationshintergrund, in dieser Situation zu schießen. Denn durch ein Messer können dem Angegriffenen blitzschnell schwerste Verletzungen zugefügt werden. Was sollen in einer derartigen Situation Pfefferspray und Schlagstock etc. ausrichten? Deshalb die Empfehlung an alle Polizisten: gegenüber diesem Klientel viel öfter die Schußwaffe zu benutzen, auch zur eigenen Sicherheit.

    Ich hoffe sehr, daß auch der schwer verletzte Polizist die Messerattacke überlebt, und daß der Afghane, sofern er nicht wider Erwarten abgeschoben wird, für Jahre ins Gefängnis kommt.

  6. Der Typ, Sixtus, behauptet “Rassismus”. Weiß er, dass der Islam keine Rasse ist??!! Der Begriff fließt so schnell aus der Feder, soll sich dem Zeitgeist anpassen. Der Islam, nicht nur der politische, ist noch viel gefährlicher, als von Kritikern befürchtet. Wie Salman Ruschtie schrieb, sind dem “Propheten M.” viele Verse vom Satan eingeflüstert worden. Das hat M. selbst zugegeben. – Nur völlig Ungebildete, wie die Dunkelgrünen, wissen das nicht und befürworten ein Kalifat in D.

  7. Nicht mal mehr die Webseite der Bürgerbewegung Pax Europa (https://paxeuropa.de/), in welcher Stürzenberger sich gem. dem Vereinszweck
    “das demokratische Staatswesen im Geltungsbereich des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland dadurch zu fördern, dass er die Öffentlichkeit unabhängig von politischen Parteien oder sonstigen Interessengruppen wertneutral über die Ausbreitung des politischen Islam in Europa und die damit verbundenen Folgen für das Staatswesen zu unterrichten”
    engagiert, ist derzeitig aufrufbar. Unter dem o. a. Link erscheint aktuell folgender Hinweis:
    “Locked

    The requested resource is currently locked. The lock must be released or proper identification given before the method can be applied.”

    Was wohl der Grund dafür ist?

  8. Endlich mal ein Bild bzw. ein Video von einem ” Ein Mann” ,so wie sie aussehen ,Herkunft kann man ableiten!
    Aber schön zu sehen,wie die Polizei sich um den Attentäter kümmert,während die Opfer,die schon immer hier leben,fast im Geschehen untergehen.Erste Hilfe seitens der Polizei Fehlanzeige,erstmal der Attentäter.
    Ich hoffe,dem angeschossenen Attentäter geht es mittlerweile wieder besser,hat einen top Anwalt an seiner Seite,auf Steuerzahlerkosten natürlich. Er war wahrscheinlich eh traumatisiert nach seiner ” Flucht” durch zig sicherer EU Staaten,kam auch mit dem vielen Migrantengeld und der Rundumversorgung ohne Arbeit nicht klar ,da kann man schon mal abdrehen. Ich weiß nur eines,wenn jemand,egal welcher Herkunft,mit einem Messer auf Passanten und Polizisten einsticht,gibt es nur eines,um schlimmeres und weitere Opfer durch zaudern zu verhindern,der Finale Rettungsschuss.

    1. Michael Stürzenberger selber erwähnte in einem der Interviews, die er vom Krankenhausbett aus gab, daß es einer der Polizisten (!) war, der Ahnung von Notfallhilfe hatte und ihm fachgerecht die stark blutende Wunde am Oberschenkel abband.

  9. Der Kerl sieht aus wie ein typischer Klosteinlutscher.
    Von der Sorte gibt es viele in seiner Branche.
    Auch in der Politik hat es jede Menge davon.
    Auf den Klos in den Parlamenten und Redaktionen kann man sich die Klosteine aus dem Automaten ziehen.
    Gibt es in verschiedenen Farben und Geschmacksrichtungen. Besonders beliebt sind die mit bunten Sprenkeln. 😁

  10. Ich freue mich schon darauf, dass linke Steigbügelhalter des Polit Islam, wie Mario Sixtus, als Erste an den Baukränen der neuen Machthaber hängen, wenn der Fascho-Islam in der Bunten Republik endgültig die Macht übernimmt.
    Das Menetekel iranische [moskauhörige] Tudeh Partei, die ,nützlichen Idioten’ beim Machtwechsel im Iran, sollte ihm eigentlich eine Warnung sein, denn Allah und sein Prophet Mohammed, hassen nichts so sehr wie die ,atheistischen Teufel in Menschengestalt’.
    Aber zurück zum Iran: Als die Mullahs dann fest im Sattel sassen, begann das grosse Aufräumen und Schlachten. Wer von den Kommunisten nicht rechtzeitig flüchten konnte, der landete zunächst in den Folterkellern der Mullahs und endete schlussendlich vorzugsweise an den Baukränen, wo man sie üblicherweise zur Warnung und Mahnung paarweise aufhängte und zur Schau stellte.