Wallah! Schwimmbad-Party!

Neulich, im Stieglitze Freibad… (Screenshot:Youtube)

Ey, Alda, gehst du Schwimmbad?“ Damit „oute“ ich mich jetzt wahrscheinlich als verdammungswürdige Rassistin, aber sei’s drum: Von jahrelanger Ruhrgebietserfahrung geprägt, kommt mir beim Anblick gewisser junger Herren der neudeutschen Party- und Eventszene stets dieser spezifische „Dialekt“ in den Sinn. Was für Habeck das Energiesparen ist, kommt hier im äußerst ökonomischen Umgang mit der deutschen Sprache zum Ausdruck: Ausgefeilte Rhetorik sucht man vergebens – wenn ich einen Tweet in dieser Sprachform lese, liefert mir mein Kopfkino gleich die passende Betonung und Gestik mit. Hinzu kommt noch ein ziemlich gleichgeschalter Geschmack bei Kleidung und Frisur.

Das wäre alles noch zu verschmerzen, wenn die knappen Sätze sich nicht so vortrefflich mit einer recht kurzen Zündschnur bis zur Explosion der Handgreiflichkeiten paaren würden – so wie jüngst in einem Berliner Freibad. In der Übergangsphase zur Massenprügelei wird zunächst der Mutter des Gegners mit Geschlechtsverkehr gedroht, bevor es so richtig rund geht. Man könnte fast meinen, es handele sich um eine Art willkommene Freizeitgestaltung. Wenn man nichts Sinnvolles mit seinem Leben anzufangen weiß, verkloppt man sich eben ein wenig gegenseitig – ohne Rücksicht auf Verluste. Da hat auch das Sicherheitspersonal keine Chance mehr, die Kontrahenten auseinanderzuhalten – die Eigendynamik nimmt rasch Fahrt auf. Eine Eigendynamik, die sich in den Clanstreitigkeiten der etwas älteren Migranten dann auch gerne einmal im Gebrauch von Schusswaffen äußert – wie vor einigen Wochen in Duisburg-Hamborn, als man in Streit mit den (wiederum türkisch dominierten) Hells Angels geriet. Binnen kürzester Zeit werden die eigenen Leute zusammengetrommelt – man fragt sich, wo die Wasserwerfer der Polizei sind, wenn man sie braucht! Wahrscheinlich bei einer Querdenker-Demo!?

Die Reviere sind längst markiert

Auch wenn es gern unter der Decke gehalten wird: Im Sommer haben arabische Jugendliche in deutschen Freibädern längst ihr Revier markiert. Für Mädchen jeglicher Nationalität im normalen Badeanzug bedeutet das immer häufiger einen Spießrutenlauf, denn die Testosteron-Brigade lässt – um es sehr diplomatisch auszudrücken – jegliche Distanz vermissen. Auch pubertierende deutsche Jungs sind oft keine Kinder von Traurigkeit, wenn ihnen die Hormone durchgehen. Allerdings tauchen sie üblicherweise nicht in ganzen Busladungen auf, und schon gar nicht wie auf ein geheimes Signal hin, das die jungen Herren anlockt wie der Obstkuchen auf der sommerlichen Kaffeetafel die Wespen (die bringen ja ebenfalls immer gleich ein paar „Brudaz“ mit).

Voller Begeisterung wird derzeit ein Bild aus Katar in den sozialen Medien geteilt: Es zeigt einen Regenschirm, der eine Familie vor dem kunterbunten Queer- und Genderwahn schützt. Toll, denkt so mancher, da ist die Welt noch in Ordnung! Die schützen die Familienwerte vor diesem Wahnsinn! Dabei wird gerne die „Verzierung“ des Schirms übersehen. Nein, das sind keine lustigen Kringel, das ist ein arabisches Wort: „Scharia“, steht dort. Mein Arabisch ist seit der Uni ziemlich eingerostet, aber dafür reicht es noch. Da bringt einen der Schirm tatsächlich vom Regen in die Traufe: Denn beide „Glaubenssysteme“ greifen auf ihre Weise in das Privateste der Menschen ein. Auf der einen Seite steht schrille „Toleranzpropaganda”, die uns Einblicke in Bereiche der menschlichen Sexualität aufdrängt, die wir gar nicht sehen wollen. Besonders schlimm daran ist, dass die Botschaften über intimste Details der Körper- und Seelenbeschaffenheit über öffentlich- rechtliche Medien und Unterrichtsmaterialien schon kleinsten Kindern aufgenötigt werden – ohne deren Eltern zu fragen oder einen Gedanken daran zu verschwenden, wie es den Kindern damit geht.

Westliche Freizügigkeit versus muslimische Sexualmoral

Auf der anderen Seite stellt der Islam dem seine restriktive Sexualmoral entgegen, welche den Gläubigen ebenfalls – um es harmlos auszudrücken – keinen Spielraum lässt. Zumindest den Frauen nicht: Statt bunte Nacktheit droht hier dunkle Verhüllung. Man muss sich eines klarmachen: Für jemanden, der in einem solchen Moralsystem sozialisiert wurde, wirken wir im Westen wie ein verlotterter Haufen, dem man keinen Hauch Respekt entgegenbringen muss. Vor allem den „unzüchtigen“ Frauen nicht, deren männliche „Besitzer“ es nicht schaffen, sie ordnungsgemäß unter Verschluss zu halten. Wer westliche Frauen belästigt, setzt damit auch ein deutliches Zeichen in Richtung der Männer: „Ihr Luschen bringt’s einfach nicht!„. Leider fallen auch immer wieder europäische Frauen auf dieses Machogehabe herein, weil sie es mit Eintreten für Familienzusammenhalt, Fürsorge und Stärke verwechseln. Sie glauben, es ginge darum, sie als Person zu schützen; dabei geht es um Machtansprüche. Das bekommen sie dann auch rasch zu spüren, wenn sie irgendwann selbst bemerken, wie einschnürend die Beziehung geworden ist: Dann entpuppt sich der Traumprinz schnell als beleidigter Sklavenhalter.

Eigentlich müssten die wahren Gläubigen einen riesigen Bogen um das „verkommene“ Europa, seine Versuchungen und Schwimmbäder machen: Um den Alkohol und die Discotheken, die „sündigen“ Frauen und den Schweinebraten. Aber genau diese Freiheiten locken auch, nebst dem – noch! – wohlhabenden Sozialstaat, der sich wie eine Amme um die Migranten kümmert – in der Illusion, die jugendliche Randale würde sich schon irgendwann legen und die jungen Herren würden dereinst zum Retter unseres angeschlagenen Rentensystems werden. Genauso gut könnte man die Arbeitnehmer anweisen, sich durch wöchentliches Lottospielen für den Lebensabend „abzusichern”.

Zehren vom Kulturbonus

Auch ein strenggläubiger Muslim dürfte sich gar nicht in einen „Sündenpfuhl“ wie ein öffentliches Schwimmbad begeben. Für die Damen wurden vielerorts schließlich eigene männerlose Schwimmstunden eingerichtet. Aber gerade darin zeigt sich die Heuchelei hinter alledem: Man pickt sich aus der Religion heraus, was man braucht, um sich gemütlich im toleranten Westen einzurichten. Gern wird hierbei vergessen, dass der Koran auch von Männern eine gewisse Sittsamkeit einfordert. Aber was in der ursprünglichen Heimat – oder auch in den einschlägigen Vierteln europäischer Großstädte – durch die Scharia eingeschränkt wird, lebt man dann umso hemmungsloser außerhalb aus. Zumindest die jungen Männer. Solange es dafür einen Kulturbonus gibt, wird sich daran auch nichts ändern; es gibt schließlich keinen Anreiz dazu.

Wenn unsere Mehrheitsgesellschaft hier immer wieder beide Augen zudrückt, muss sie sich nicht wundern, wenn die „Gäste“ keinerlei Respekt vor uns haben. Leider treffen die Auswirkungen hauptsächlich die Schwächsten, junge Mädchen, aber auch Obdachlose und ältere Menschen. Es ist schon bedenklich, wie eine „offene Gesellschaft“ so ungerührt darüber hinwegsehen kann.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

32 Kommentare

    • Zustimmung. Diese Gesellschaft, dieser Staat hat KEIN Gefühl für seine e i g e n e n schwächsten Mitglieder! Nie gehabt! Fließt aber bei Fremden, häufig noch Brutalos und Mörder (s. Messerstecher von Würzburg etc.) vor Nachsicht und Mitgefühl über. Dieser Täter steht offensichtlich unter dem besonderen Schutz der Stadt W. und seines Oberbürgermeisters – wie sonst wäre es zu erklären, dass ihm (wie man lesen konnte) der beste Anwalt Würzburg aus Steuermitteln bezahlt wird!!!!!!!! Die Opfer? Nach denen kräht kein Hahn mehr – auch typisch deutsch, passt zu dieser „guten“, „weltoffenen“ Gesellschaft – ein Lumpenpack – egoistisch und gleichgültig den wirklich Bedürftigen gegenüber! Und die Politiker und Interessenvertreter, die das Ganze zu verantworten haben – tun PERSÖNLICH nichts – und leben gutbezahlt – Hauptsache, der Posten, das Einkommen stimmt.

      • Da komme ich wieder auf den Plan: typisch deutsch ist eine Herabsetzung der Deutschen. Solch ein Verhalten hat es zu keinen Zeiten unter Deutschen gegeben.
        Korrekt wäre typisch umerzogene deutsche Leute
        Danke für die Aufmerksamkeit

        Gruß Rolf

  1. Kürzlich im besten Deutschland aller Zeiten: „Wie, Sie lassen Ihre Tochter (16) nach 15:30 Uhr noch allein auf die Straße, sind Sie völlig irre?“

  2. Die Kartoffeln sind bereits so weit konditioniert, dass sie daran keinen Anstoß mehr finden. Wie Thilo Sarrazin vor Jahren schon weissagte:“Deutschland schafft sich ab“ und Wowereit assistiert: „Das ist gut so!“

  3. was jammern Sie denn alle wieder! Immer noch nicht gemerkelt: Die Deutschen wollen das so! Sonst hätte nicht diese grün-globalistisch kommunistische Partei, die für die übelsten Auswüchse aller Art vehement eintritt, die höchsten Zuwachsraten bei den Wahlen. Die Oberschlauberger, Typ wir haben ja nichts zu verbergen und wir können uns das leisten, sind dann bei der schwarz gemerkelten WEF-SED Kurzname CDU aufgehoben. Der strukturelle Grundkommunismus findet sich in der roten Kolonne pardon SPD wieder, man denke an solche Figuren wie die aus dem Schwarzwald. Und die vermeintlich ganz progressiven Sportwagenfahrer wählen dieses uringelbe Stützrädchen, die so tun so als könnten sie in dem Affentheater auch nur das Geringste beeinflussen, außer zu fadenscheinige Politshows Mehrheiten zu beschaffen und trotzdem nur überflüssigen Unsinn zu verzapfen. Darum schön den Maulkorb aufsetzen, denn demnächst wird eine ohnehin schon abgeschaffte Demokratie sogar offiziell in eine Teilzeitdiktatur übergehen. Immer daran denken Männchen machen, mitmachen und mindestens von O bis O den Ergüssen des irrsten Gesundheitsministers aller Zeiten, zu lauschen und vor allem im vorauseilenden Gehorsam, parieren. Im Sommer darf dann an der Leine kurzzeitig etwas weiter voraus gerannt werden, bis das woke gegenderte Frauchen oder halt irgendwie sowas wieder an der Leine kräftig zieht. Das ist für mich die Neue DDR 2.0 und mir ist es ehrlich gesagt so Breit wie Lang. Sinnlos das Ganze sich darüber noch aufzuregen! Eine Änderung kommt erst, wenn es wieder einmal einen Totalschaden gibt. Viel Vergnügen, denn wie heißt es so schön: Ihr könnt Euren Mist mal alleine machen… .

    • Jawoll, dieser Kommentar spricht mir sowas von aus der Seele, ich habe dieses Land mit seinen bildungsresistenten Intelligenzallergikern und Hirnakrobaten so leid. Noch max. 10 Jahre, dann sind wir hier verschwunden und schauen uns den Untergang aus der sicheren Ferne an.

      • Wohin wandert ihr aus? Bin auch am überlegen aber weiß noch nicht, was die beste Option ist. 10 Jahre sind aber sicher zu spät.

      • in 10 Jahren kommen Sie aus dem „besten“ Gefängnis aller Zeiten nicht mehr heraus, mit viel Glück evtl mit dem nackten Leben, alles andere müssen Sie dort lassen. Wegzugsbesteuerung nennt sich das, was es für Vermögende ja schon gibt. Von daher: wenn dann müssen Sie jetzt sofort! Da habe ich es gut, ich bin seit 12 Jahren weg und jeden Tag bestätigt sich die Entscheidung mehr. Wie was wo, das muß jeder für sich selber herausfinden, der Ratgeber den die Meisten suchen – im Grunde so wie in D aber ohne den links-grünen Schwachsinn, gibts auf der Welt so nicht. Darum schaffen viele auch eine Auswanderung nicht und scheitern im Zielland. Da gibt es meistens keine Vollkasko Versicherung bei dem immer die anderen Schuld sind. Die wenigen Freunde die in D übrig geblieben sind, sagen mir immer ich würde das Land nicht mehr erkennen, wenn ich zurück ginge. Aber ich kann da beruhigen, ich haben nicht einmal Lust dort noch zu Besuch hin zu fahren. Das tue ich mir nicht mehr an. Mein deutsches Auto verkaufe ich auch bald, denn warum soll ich Produkte von einem Land kaufen, das mir ständig sagt, daß es schädlich sei und nicht einmal von den Leuten vertreten wird, die es selber herstellen. D im Jahr 2030 ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit 4. oder 5. Welt. Mehr bleibt da nicht mehr übrig. HG

  4. „Es ist schon bedenklich, wie eine „offene Gesellschaft“ so ungerührt darüber hinwegsehen kann.“

    Nanana, man wurde seit Jahrzehnten unter Androhung von Strafe zu genau dieser „offenen Gesellschaft“ erzogen bzw. regelrecht geschurigelt. Diese Entwicklungen nun zu beklagen ist reichlich…. eh… merkwürdig.

  5. War Mitte der 80er schon so, dass man als Mädchen im Schwimmbad von denen belästigt wurde. Das war nicht flirten, so wie bei den anderen, z. B. Deutschen oder Italienischen Jungs, sondern richtig ekelerregende Herabwürdigung mit teilweise anfassen. Wenn man zu den Erwachsenen irgendwas gesagt hat, wurde es runtergespielt. Sonst wäre es vielleicht heute anders. Ich habe sowas z. B. mal meiner Lehrerin erzählt, und dann hieß es, ich soll keine „Vorurteile“ haben. Wieso vor? Das war doch schon passiert. Ich hab also zur Selbsthilfe gegriffen und im Schwimmer-Becken so ein A@%$ mal fast ersäuft. Er hat sich ganz schnell entschieden, ob er fummeln oder atmen will – es kann so einfach sein. Die wollen doch immer dem Vorbild Allahs nacheifern. Der kann bestimmt auch nicht schwimmen 🙂

      • Das hat das jahrzehntelange Einprügeln auf die deutschen Menschen verbunden mit der Umerziehung bewirkt. Ja nichts gegen Ausländer äußern, sonst bist Du gleich Braun oder N…
        Adenauer, das Schwein, hat schon geäußert über den Deutschen : … man muß ihn wie in einer Schraubzwinge halten …
        Heutzutage will der UMERZOGENE gar nicht mehr raus aus der Zwinge …
        Siehe Masken etc.

        Gruß Rolf

  6. 1993 wurde ich vom AG (Amtsgericht) Ffm. „verwarnt“ (später nur formal aufgehoben, da die Aussage in Briefen an die TAZ-Ffm. und Radio FFH, Büro Mittelhessen getätigt wurden, die als nicht-öffentlich von höheren Justiz-Instanzen beurteit wurden), weil ich die Gefühle unserer muslimischen Mitbürger verletzt habe. Ich hatte krass (in respektlosem Ton nach 68er-Art) ausgedrückt, daß die Türken ihre eigenen Töchter sexuell streng unter Verschluß halten und oft für einen Hammel verkaufen (und immer mehr türk. Mädchen deswegen Selbstmorde verübten), während ihre Jungens hierzulande unsere deutschen Mädchen gerne haben („vögeln“) würden. Kurz danach traf ich eine frühere Kollegin von der Krankenhaus-Schule und erzählte ihr vom Urteil, worauf sie mir mitteilte, daß gerade auf ihrer Station ein türk. Mädchen sei, das wegen obiger Verschacherung einen Selbstmordversuch unternommen habe. Und spätabends stieß ich beim ZDF wenige Tage nach dem Prozeß auf ein Feature über ein junges türkisch-kurdisches Paar, wo der junge Mann sagte: „Wenn wir mit deutschen Mädchen schlafen, da haben unsere Eltern nichts dagegen [sind ja auch gute Übungsobjekte – hjs.], aber wenn wir mit türk. Mädchen schlafen, dann wird es lebensgefährlich! – PS. Eine Minderheit der Türken dürfte da modern-toleranter sein, aber in der Hauptsache dürfte es noch so sein wie geschildert!

    • Umgekehrt ist es genauso schlimm. Tuerkische oder arabische Familien wollen keinen deutschen Freund oder Schwiegersohn fuer ihre Toechter.
      Wenn ein Nicht muslim eine Mohammedanerin heiraten will , muss er zum Islam konvertieren.

      Aus meinem Bekanntenkreis, hat ein Deutscher, katholisch erzogen, eine Indonesierin geheiratet und musste genau das tun. Auch die Hochzeit in Indonesien wurde im Islamischen Ritus gehalten.
      Seit dem die beiden, nun ueber 20 Jahre verheiratet und seit genau sovielen Jahren hier leben, hat sich folgendes ergeben:
      Sie weit weg von Familie und Verwandschaft ist verwestlicht. Kein Kopftuch,offene lange Haare, Minikleid, Spagettitraeger Tops, hat einen Hund, liebt Rockmusik und die Beatles, trinkt gerne Wein und geht oft mit ihrem Mann zum Tanzen
      Er, dagegen wird immer religioeser, geht regelmaessig in die Moschee, haelt sich an den Rammadan und trinkt keinen Alkohol mehr.
      Die beiden Soehne sind zwar muslimischen Glaubens,ansonsten westlich sozialisiert, gut und hoeflich erzogen und ausgezeichnete Mint Schueler und bzw. Student achten bzw. respektieren ihre Mutter und hoeren auf sie.
      Nachdem ein Mann zum Islam uebertreten muss, um eine Muslima zu heiraten, frage ich mich, wessen Glaubens Joscka Fischer und andere deutsche Politiker sind, die muslimische Frauen geheiratet haben und wessen Politik sie betreiben.

      • Daraus könnte man eine logische Folge ersehen – wenn man sich vergegenwärtig, wie die zu unserem System eingestellt sind.
        Fischer hat ja nicht von ungefähr getönt: … der Deutsche hat viel zu viel Geld, dies müssen wir ins Ausland ableiten … o.so. ä.

        Gruß Rolf

  7. Wir wollen eins klarstellen: hier unterliegt NIEMAND der Politkaste der ILLUSION, daß diese gedungenen Schmutzfinken einmal unsere Rente finanzieren werden/können/sollten!
    Diese Ereignisse – wie man sie auch benennen möchte: Vorfälle/Vorkommnisse – liegen völlig auf der Linie des Hauptplanes, nämlich die Deutschen – mit Hilfe der irregulären Gesetzgebung und einem verbrecherischen Volksverhetzungsparagraphen – in Schach zu halten und zu demütigen. Aber, es ist natürlich auchklar: wer willkommen schreit, wird höchstens brüskiert. Diejenigen, die sich dagegen stemmen, so gut sie es vermögen, werden gedemütigt!
    Die Geister, die ich rief … und was nun…?

    Gruß Rolf

    • Was auch immer Böses die Hintergrundmächte seit 1945 oder später gegen das deutsche Volkstum vorhaben und was auch immer die bösen deutschen Vernichtungspolitiker der 5 Machtparteien selbst, aus eigenem ANTRIEB-WILLEN oder im Auftrag seit etwa 1975 an Zersetzung und Zerstörung vorhaben und tun, dazu ist Fakt, ob nun primär, sekundär, tertiär, daß -ob nun aus dumpfer Unfähigkeit, Polit-Debilität oder asozialer Verkommenheit in dekadenter Degeneriertheit- das deutsche Volk in seiner Wählerschaft zu 90% (und die Nichtwähler real immer dabei als Resultats-Dulder) ewig in freien! Wahlen, ohne jeden Zwang diese Politik mitmacht. Also wie die Täter in Politik, Medien, Justiz an sich selbst Landesverrat, Hochverrat, Völkermord betreibt! — Bundesverfassungs-Gericht 1973: „Deutscher ist, wer sich zum DEUTSCHEN VOLKSTUM bekennt und dies nachweisen kann durch Abstammung, Kultur, Sprache, Bildung!“

  8. Wo bleibt die Öffentliche Sicherheit vor orientalen, muslimischen bildungsfernen, gewalttätigen, rundum versorgten gelangweilten Jugendlichen, auf öffentlichen Straßen, Plätzen u. Freizeit Einrichtungen der Dt. Städten! Der Kampf u. Haß der verbrecherischen orientalen Jugendlichen entläd sich kultur u. religionsbedingt auf ihe Dt Gastgeber, deren Frauen, Mädchen, Kinder, Älteren u. Familien, die Erholung
    suchen ! Staatl. Passives Verhalten, kein strenges Einschreiten, Folgenschwere Strafen bleiben
    aus – Verschweigen in Politik u. Staatl. Medien sprechen für die jahrelange Duldung einer verfehlten Migrationspolitik, die die leidende Dt. Bevölkerung wegen politischer Feigheit zu erleiden hat !!!

  9. JF: NachMassenschlägerei in einemBerliner Freibad hat derChef der Deutschen Polizeigewerkschaft, R.Wendt, der Politik vorgeworfen, klare Aussagen über den Täter-Hintergrund zu verweigern:„DiePolitik scheut die Debatte um diese jungenMänner, die meisten mit Migrationshintergrund.“

    JF-Leser:

    Joachim Reuter sagt: 21. Juni 2022 um 14:52 Uhr
    Was hilft es, zu warnen? Es hört ja nichteinmal der betroffene deutsche Bürger zu – die Politiker schon garnicht. Die sind froh, daß die von ihnen iniziierte Umvolkung ohne großes Getöse über die Bühne geht. Ich meide schon lange die großen Städte und die schönen Strände an Nord- und Ostsee. Die Mohamedaner haben das Land okkupiert und als Deutscher kann man heute froh sein, wenn man von ihnen in Ruhe gelassen wird. Bei der letzten BT-Wahl haben sich 90% der Wähler für diese Situation entschieden. Ein Umdenken ist – dank der Medienpropaganda – unwahrscheinlich und käme ohnehin zu spät.

    Peter Ehrlich sagt: 21. Juni 2022 um 18:01 Uhr
    Sie haben leider recht. In der Tat sind wohl 90% der Derutschen damit zufrieden, dass dieser Mob sich so in unserem Land so benehmen können. Und die Lügen der Medienpropaganda gehen natürlich unvermindert weiter. Hauptproblem: Kampf gegen Recht“!

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2022/freibad-migranten/ 22.6.2022

  10. Die Dt. Bevölkerung wurde u. wird durch tägliche blutigen u. tödlichen Messerstechereien, tierische Rudel- u.o.
    Einzelvergewaltigungen, Straßenraub u. Überfälle, Mord u. Totschlag überlastet, daß die Dt. Bevölkerung sich an die meist muslimische Migranten Verbrechen als Nichtabwendbares Schiksal über viele Jahre hinweg gewöhnt hat ! Besonders die politische BRD u. ihre Staatl. Medien verschweigen, Migrationsverbrechen, die Herkunft, Hautfarbe, Name – Täterschutz vor Opferschutz – dies ist für die gescheiterte Migration sehr wichtig – auch die Dt. Justiz kommt muslimischen Straftäter scheinbar sehr entgegen ! Kurz um, politisches Wegsehen, Stillschweigen, führt zur politisch gewollten Schaffung eines
    Kalifats, dem Deutsche zu folgen oder auszuwandern haben

  11. Bei pp, 23.6.2022
    Altersbedingt (77) habe ich keinen Zug mehr wie in jungen und mittleren Jahren in die Kneipen und Abendszenen, was ja besonders im Sommer immer schön war. Dazu sind die Spielräume durch finanzielle Enge sehr beschränkt, Auto-Mietung mit vielen schönen Kurz-Reisen wie 2001-2016 kann ich mir nicht mehr leisten. So bin ich meistens (als Krebs eh ein häuslicher Typ) meist zuhause, was ich auch mehr genieße, zudem ich seit den 90ern fast den ganzen Tag lese und schreibe als Politik- und Lese-Junkie. In den 90ern schrieben dazu meine R2G-Gegner im CDU-Forum. da sei ein ganzes NPD-Büro aktiv, obwohl ich keine NPD-nahen Texte schrieb. Aber Patriotismus ist ja für die gleich Nazi. Und auch kürzlich vermutete ein radikaler R2G-Feind aus dem FR-Milieu hinter mir eine ganze Gruppe. Zur Lage in meiner (mit Unterbrechungen seit 1964, fest seit 1977) für mich früher seit den 60ern höchst attraktiven Großstadt (mit Jazzkeller, Jazzhaus, Club Voltaire, Fußball usw.): Ich würde mich heute abends auch fürchten, wie viele in den Blogs mitteilen, am späten Abend auszugehen, wo man mit den gewissen aggressiven „Jugendlichen“ auch in der Innenstadt rechnen muß, obwohl ja rein prozentual den wenigsten was passiert, aber das Sicherheitsgefühl eben weg ist. Zum Glück habe ich keine persönlichen Aggressions-Gefühle, Haß gegen die über-vielen Nicht-Deutschen und Nicht-Europäer, die mir täglich begegnen; und viele sind auch angepaßt, freundlich und tüchtig im Job (ohne diese würde die Stadt gar nicht mehr funktionieren; im nahen Supermarkt sind von ca. 30 Angestellten höchstens noch 3-5 deutsch!) wie bei Ärzten, Krankenhäusern, Apotheken, Bäckereien, Supermärkten, Bussen usw.! Aber politsch ändert das nichts an meiner Enttäuschung, Frustration, Empörung über die krasse Überfremdung (bis in die Kleinstädte und Dörfer!), die ich erst 1990 richtig bemerkte und trotz vieler Aktivitäten incl. einiger Justizverfahren nicht aufhalten konnte, wie anfangs noch erhofft. 1993 schrieb ich noch in einer Flugschrift (laut FAZ-Lokal „Pamphlet“) zur Asylanten-Welle: Das werden sich die Deutschen nicht mehr lange gefallen lassen! Geschnitten!!

    • Die Deutschen nicht, das stimmt.
      Die Rede muß hier von den (erfolgreich) UMERZOGENEN sein. Und von denen kann man keine Vaterlandsliebe erwarten.
      Die heben eher freiwillig ihr eigenes Grab aus und lassen sich anschließend hinein schubsen

      Gruß Rolf

  12. Toller Text:D
    Tatsächlich sollte man genauer hinschauen und sich fragen, warum sie ihre Töchter „wegschließen“. Die Araber erkennen wohl besonders bei den westlich erzogenen Frauen etwas, was sie ihren Töchtern nicht wünschen, dagegen etwas was ihre Söhne ausnutzen sollen. Die weibliche Sexualstrategie wird minimiert während die männliche maximiert wird. Das könnte wenn man es sich einfach machen will der Geilheit, dem Machtdurst des orientalen, toxischen Mannes zuzuschreiben sein oder aus elterlicher Fürsorge heraus, dem altertümlichen Ehrgedanken oder sonstwas… da wäre interessant mal nachzuforschen, warum die Ehre der Familie ausgerechnet zwischen den Schenkeln der Töchter ist. Ergibt eigentlich keinen Sinn, haben aber in der Geschichte nicht nur die Araber so gehandhabt. Keusche Gesellschaft funktionieren jedenfalls nicht in jedem Fall besser als sexuell offene. Zumindest bis jetzt:D
    Paradox: Die Elterngeneration ist in der Regel religiöser und sollte aus der Heimat wissen, dass im Koran eigentlich auch Männern außerhelicher Sex untersagt ist. (Sure 24, Vers 2 Wenn eine Frau und ein Mann Unzucht begehen, dann verabreicht jedem von ihnen hundert Peitschenhiebe!). Warum lassen sie ihre Söhne dann „üben“?

    • Aus Verachtung uns Kuffr gegenüber. Einmal Moslem, immer Moslem
      Immer auch die TAQQIYYA in die Überlegungen mit einbeziehen !!!

      Gruß Rolf

    • Das wird als „Neu-Deutsche Rituale“ in die Geschichtsbücher eingehen und zum schützenswerten Kulturgut erklärt.
      Wieso schützt uns niemand vor diesen Leuten, Die uns zutiefst verachten?
      Ich hab genug!
      Wenigstens die Illegalen und Strafftäter sollen abgeschoben werden.
      Das ist erst der Anfang vom Leidensweg der Bio-Deutschen.
      Sieht echt düster aus.

Kommentarfunktion ist geschlossen.