Montag, 2. Oktober 2023

Warum der orthodoxe Islam mit dem Grundgesetz nicht vereinbar ist

Ausgeblendete islamische Realitäten (Bild:RAWA/Freeware)

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum zumindest der strenggläubige Islam mit dem Grundgesetz nicht vereinbar ist und daher als verfassungswidrig einzustufen ist. Ich möchte die wichtigsten davon nachfolgend aufzählen. Zunächst einmal gestattet der Islam nicht die freie Wahl der Weltanschauung: Der Austritt aus dem Islam ist verboten und wird mit der Todesstrafe, zumindest sehr harten Strafen geahndet. Dieser Anspruch widerspricht der im Grundgesetz verbürgten Glaubensfreiheit, die auch die Ablehnung jeder Religion erlaubt.

Der Islam weist der Frau eine untergeordnete Rolle zu. Sie hat sich dem Mann unterzuordnen, darf bei Ungehorsam geschlagen werden und ist bei Erbschaftsfragen extrem benachteiligt. Diese im Koran verankerte Rolle der Frau widerspricht der Gleichberechtigung der Geschlechter und ist daher verfassungswidrig. Homosexualität gilt im Islam als widernatürlich und krankhaft, und wird daher geächtet und verfolgt. Das Grundgesetz dagegen sieht Homosexualität als eine natürlich gegebene Variante menschlicher Sexualität an und garantiert jedem Menschen, seine sexuelle Orientierung frei ohne jede Benachteiligung und gesellschaftliche Ächtung zu wählen.

Paralleljustiz und Parallelgesellschaft

Die Existenz einer durch die Scharia begründeten Paralleljustiz untergräbt das in den westlichen Ländern verfassungsrechtlich verankerte Straf- und Gewaltmonopol des Staates. Sogenannte “Friedensrichter” in den vielen muslimischen Parallelgesellschaften in Deutschland regeln nicht nur zivilrechtliche Streitigkeiten, sondern ziehen immer mehr auch strafrechtlich zu verfolgende Delikte an sich und unterlaufen so die staatliche Verfolgung und Sanktionierung strafrechtlich relevanter Vorgänge.

Generell ist darauf zu verweisen, dass der Koran in seiner weit verbreiteten und damit tonangebenden orthodoxen Form in vielerlei Hinsicht mit einer Gesellschaftsordnung nicht vereinbar ist, wie sie in den westlichen Demokratien durch deren Verfassungen beschrieben wird. Hartmut Krauss von der Gesellschaft für wissenschaftliche Aufklärung und Menschenrechte arbeitete in einem Aufsatz unter dem Titel “Grundlegende Bestimmungsmerkmale des Islam” (siehe auch hier) unter anderem die folgenden Charakteristika heraus, die er mit einschlägigen Koranversen belegt:

  • Der orthodoxe Islam betrachtet sich als die natürliche bzw. naturgemäße Ur-Religion des Menschen. Aus diesem Verständnis erwächst der allumfassende Anspruch des Islam. Erst widrige soziokulturelle Einflüsse machen aus einem Menschen einen Juden, Christen, Atheisten und so weiter; sie gilt es, mit allem Mitteln in den Islam zurückzuholen.

Bedingungslose Unterwerfung

  • Der Mensch habe sich bedingungslos Allah zu unterwerfen und alle aus dem Koran folgenden Verhaltensvorschriften genauestens zu erfüllen. Dieser Unterwerfungsanspruch fördert autoritätsfixierte Persönlichkeiten und verhindert die Entfaltung kritischer Urteilskraft, Selbstbestimmung und Ich-Stärke.
  • Der Islam erhebt den Anspruch auf das religiöse Wahrheitsmonopol: Nach Moses und Jesus habe Mohammed als letzter Prophet die endgültige, umfassende und einzig wahre Offenbarung von Allah empfangen. Diese allein habe Gültigkeit für alle Menschen weltweit.
  • Das Reich der Ungläubigen wird von den Muslimen als Feindesland betrachtet. Es zu bekämpfen sei göttliche Pflicht.
  • Als Muslim gilt, wer von einem muslimischen Vater abstammt. Daher dürfen muslimische Frauen keinen Nichtmuslim heiraten. Muslimische Männer dürfen aufgrund ihrer patriarchalischen Vormachtstellung Christinnen und Jüdinnen heiraten.
  • Der einzelne Mensch hat sich an die göttlichen Gesetze zu halten, aber auch andere bei der Einhaltung zu überwachen. Die Verletzung göttlicher Vorschriften beschädigt und beleidigt die Umma – die Gemeinschaft aller Muslime – als sakrale Gemeinschaft. Die göttlichen Gesetze, folgend aus dem Koran, sind nur sehr eng, wenn überhaupt auslegbar.

Integrationsrelevante Trennlinie

  • Der repressive Patriarchalismus folgt aus den eindeutigen Koranversen, wonach der Mann der Frau überlegen sei, das Recht hätte sie zu bestrafen und als Sexualobjekt jederzeit zu beanspruchen. Die von der Frau angeblich ausgehende Versuchung führt zu einer rigorosen vorehelichen Trennung der Geschlechter, zu einer weitgehenden Verbannung der Frauen aus dem öffentlichen Raum und zur Verschleierung der Frauen in der Öffentlichkeit.
  • Die integrationspolitisch bedeutsame Trennungslinie verläuft nicht in erster Linie zwischen der “Mehrheit der Muslime” und der “Minderheit islamistischer Extremisten”, sondern zwischen “streng gläubigen Muslimen” konservativer bis fundamentalistischer Prägung einerseits und innerlich glaubensdistanzierten “Zwangsmuslimen” andererseits.

Ausgehend von diesen Überlegungen muss festgestellt werden, dass der orthodoxe Islam mit der freiheitlich-demokratischen Grundordnung schlechterdings nicht vereinbar ist.

37 Antworten

  1. Auch dieses Jahr werden wieder hundertausende junge, perspektivenlose, aggressive muslimische Männer nach Europa illegal einwandern.
    Die Politik machts möglich.
    Die Kollaterlschäden dieser Politik werden weiterhin grosszügig ignoriert.

    14
  2. Dem ist nichts hinzuzufügen. Es ist erschütternd, wie vor allen Dingen die Linke, aber auch Teile der Rechten und Teile der christlichen Kirche sich so unterwerfen. Man kann die Religionen mit einer Stadt vergleichen. Es gibt verschiedene Häuser der Religionen. Die haben eine Hausordnung. Die dort einziehen oder wohnen halten sich an die Hausordnung. Soweit, so gut. Aber darüber gibt es noch eine Staatsordnung, die das Zusammenleben im jeweiligen Staat regelt und die sich eine Verfassung gegeben hat, um das Zusammenleben friedlich zu regeln. Die gilt für alle. Es wird keiner gezwungen, in Deutschland zu leben.

    10
  3. Na ein Glück hat einer was mitbekommen und erkannt, daß all die Messerfachkräfte, Drogenhändler, Vergewaltiger, … mit dem berühmten “Hintergrund” mit der BRD vereinbar sind. Und das der Zustrom vom Moslems auch nicht zur Umvolkung führt, egal wie viel kommen und wie die Geburtenraten Einheimische / Moslems verteilt sind. Und es daher nicht zwangsläufig zu “südländischen” Verhältnissen kommt. Denn wie schreibt Herr Can: die mit dem “orthodoxen Islam” sind das Problem.

    Nach seinen Ausführungen im Artikel sind daher all diese Leute (meine Aufzählung oben) ganz sicher keine orthodoxen Moslems und daher total mit dem Grundgesetz zur Vernichtung Deutschenlands vereinbar. Herein mit den nächsten 10 Millionen geschenkten Menschen.

    Kann Spuren von Sarkasmus enthalten

  4. “Das Grundgesetz dagegen sieht Homosexualität als eine natürlich gegebene Variante menschlicher Sexualität an und garantiert jedem Menschen, seine sexuelle Orientierung frei ohne jede Benachteiligung und gesellschaftliche Ächtung zu wählen.”

    Macht es nicht. Ausdrücklich nicht. Nur der Zeitungeist der BRD und dessen höchstrichterliche Interpretation des GG sieht dies so (und das die roten Roben verkappte Politiker sind und daher Urteile im Namen der Partei fällen, ist so gar keine Neuheit). Daher verlangen die linken Geisteskranken ja den Artikel 3 entsprechend umzuschreiben. Daher gab es früher mal den Homosexuellen-§.

    6
    1
  5. “WARUM DER ORTHODOXE ISLAM MIT DEM GRUNDGESETZ NICHT VEREINBAR IST”

    Der Titel ist falsch und ich bitte um Korrektur. Richtig muß es heißen :

    “Warum das Grundgesetz auch nicht als Teil mit dem orthodoxen Islam vereinbar ist”

  6. Immer wieder lustig wie die Quadratur des Kreises beim Islam versucht wird. Für alle Moslems gilt der Koran und darf nicht um ein Wort geändert werden. Das ist rein zufällig der Koran, den Herr Can selber anspricht. Moslems, die sich dagegen auflehnen, sind mit der Lupe zu suchen. Alle anderen befolgen den Koran, oder auch nicht, solange genug Nicht-Moslems vorhanden sind / keine Konsequenzen zu erwarten sind. Sobald “genug” Moslems anwesend sind, wird der Koran “plötzlich” immer relevanter.

    Daher sind Türken der 2. Generation harmloser, als jene der 3. Freuen wir uns schon mal auf die 4. oder 5.
    Daher haben die Sunniten im Nordirak beim Eintreffen des IS schlagartig ihre ungläubigen Nachbarn abgeschlachtet, mit denen sie vorher friedlich lebten. War wohl Mossul, wenn ich mich richtig erinnere.
    Daher sind die sogenannten “gut integrierten” immer und immer und immer wieder jene, die dann die eigene Tochter erledigen, wenn die nicht so richtig will.

    Wer sind denn dann nach Herrn Can die “guten Moslems”?

    Und wie will er die aussieben? Gedankenlesen gibt es nicht.

    Und wie garantiert er, daß die nicht später sich wandeln oder deren Kinder, Kindeskinder?

    Richtig, geht alles nicht. Es geht entweder um Islamisierung oder keine Islamisierung = Re-Migration + Grenzen zu.

    11
  7. Ich halte es für mit dem GG unvereinbar:

    daß die Einheimischen die eigene Verdrängung / Vernichtung bezahlen müssen, durch Umvolkung,
    die Einheimischen einer totalen Zensur unterworfen sind, damit sie sich nicht wegen der Umvolkung beschweren können,
    Parteien, die gegen die Umvolkung sind, staatliche/medial/gesellschaftlich bekämpft/vernichtet werden,
    die gleichen Verbrecherparteien seit 1961 dahergelogen haben, die Umvolker wäre ja nur “Gäste” und würden wieder gehen und niemals zu Deutschen gemacht, bis
    2002 Merkel mit “Multikulti ist gescheitert” ankam, Stoiber die Buntetagswahl verlor, angeblich weil Schröder die “Türkei in die EU-Karte” zog, daher hunderttausende Türken SPD wählten, die vorher nicht gewählt hätten,
    Türken, welche erst wegen der Änderung des Staatsbürgerschaftsrechts im Jahr 2000 wählen durften.
    seither auf der Schiene Millionen Fremde zu “absolut echten Deutschen” gemacht wurden,
    Schlechterstellung der Einheimischen bei Bewerbungen oder vor Gericht

    Aber ein Versuch das Unmögliche zu machen, orthodoxe von nicht-orthodoxen Moslems zu trennen, halte ich für unmöglich, sinnlos, eventuell für Taqiya und daher für den typischen Schlafsand für den tumben BRDlinge.

    1. Da hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen, denn es fehlt etwas sehr wichtiges.

      “Türken, welche erst wegen der Änderung des Staatsbürgerschaftsrechts im Jahr 2000 wählen durften.”

      Danach fehlt ja die entscheidende Wendung der Geschichte, da Merkel nach der verlorenen Wahl dann sich um 180 Grad drehte:
      “Deutschland ist Einwanderungsland”, womit sie, als Kanzler, all die Lügen ihrer Vorgänger, seit Adenauer, für jeden sichtbar machte.

      Also fast 50 Jahre lang den Wähler angelogen und unumkehrbare Folgen herbeigeführt (unumkehrbar im Rahmen der BRD), soll mit dem GG vereinbar sein.

      Ebenso halte ich es für mit dem GG unvereinbar Millionen Leute zu importieren, welche die Einheimischen hassen und als Beute ansehen.

  8. „Wenn ein Muslim seine Religion verlässt, dann töte ihn.“ – Bukhari V4 B52 N260

    Das genügt doch eigentlich schon, oder?

  9. Da kennt jemand das GG nicht. Schutz der Familie Art.6
    Leider vermag die sexuelle Orientierung unter Gleichgeschlechtlichen keine Werte des Art.6 zu
    schützen. Noch ist die Kindererziehung von sexuell orientierten gleichgeschl. schützenswert.
    Grundsätzlich schon aus der Tatsache heraus, dass eine Fortpflanzung unter diesen Voraussetzungen auch nicht möglich ist. Zwei Tanten oder Onkels sollen ein Kind erziehen????

    Das GG ist auch nicht vergleichbar mit dem Koran oder die Bibel !!!! die sich im Grunde kaum
    unterscheiden.

    Der Artikel ist wie dieser Gendermist Rührei mit Suppe. M.M.

  10. Der orthodoxe Islam sagt, er ist der Islam und einen anderen oder weichgespülten Islam gibt es nicht. Die absolute Mehrheit der Menschen haben und wollen mit dem Islam nichts zu tun haben und erst recht nicht wollen sie es dem Islam überlassen und das finale Risiko eingehen müssen, welcher Islam sie denn nun dominieren und beherrschen darf. Drum beizeiten und frühzeitig genug diesen mörderischen Faschistendreck einfach liquidieren, denn er ist eine kranke und bösartige Ideologie und keine etwas seltsame Religion. Ich mache mir da auch keine Sorgen, selbst wenn der Islam Europa übernehmen sollte, dann würde spätestens die kommende Weltmacht China mit einigen anderen asiatischen Staaten diesen Ideologiedreck weltweit mitsamt seinen Wurzeln in Mekka und Medina etc. ausrotten. Die Chinesen sind geübt darin, den Widerspenstigsten und Unbelehrbaren die Organe zu rauben und den Rest der Kadaver der Natur zu überlassen. Diese Sprache hätte man schon mit dem irren Religionsgründer und Analphabeten Mohammed sprechen müssen, dann hätte sich die Menschheit in Zukunft diesen immensen Aufwand für diesen abartigen Irrsinn ersparen können. Weg mit dem Dreck und Steinzeitkult!

    Im Übrigen, die europäischen Männer hätten am wenigsten zu verlieren. Und wenn die europäischen Frauen mal wieder dermaßen verblödet wie eh und je handeln bzw. auch nicht handeln, dann wird der Islam sie zu Recht beglücken. Die noch echten europäischen Männer sollten es Leid sein, ständig den Kopf für ihre dummen und naiv verstrahlten Frauen hinzuhalten, denn die Frauen ließen und holten mehrheitlich schon die Messermänner ins Land und sie verweichlichten ihre Söhne seit mindestens vierzig Jahren zu bunten Islam – Verstehern.

    10
    1. Ja, das wird eine wahre Freude: endlich kann ich meine Alte mal wieder ungestraft verdreschen, ebenso die undankbaren Kotzbrocken von Nachwuchs! Die Transvögel werden sich schnell wieder in den Untergrund begeben, aus dem sie gekrochen sind und Politik wird wieder allein von Männern gemacht!

      Es ist ja nicht alles schlecht am Islam, gell?!

  11. Hallo.Kurz und informativ.1.NWO,bedeutet alle religionen sollen weg,und noch mehr.2.A.Pike!?3.Oberstes Naturgesetz auf diesen planeten!Das da heist :Der stärkste wird immer bekämpft,egal ob religionen,wirtschaftlich,grösse,stärke!Die geschichte zeigt dies deutlich.Also,sollte der politische islam,sich nicht unterordnen wird es,verherrend werden.Ob nun in 20 oder erst in 50 jahren,das ist fakt.Die angestrebte weltgesellschaft,soll liberal,kommerz sein.Ob nun auf religionsbasis,völkisch oder anderen arten,wird es dort konflikte geben!Aus dem Chaos zur NWO! Ich würde ,nicht all zu lange auf einem zug mitfahren. gruss

  12. Gibt es denn auch einen nichtorthodoxen Islam?
    Ich kenne so etwas nur als Worthülse westlicher Politiker.

  13. In einer Zeit, in der deutsche Rechtsanwältinnen Abhandlungen darüber schreiben, warum die pharaonische Beschneidung kleiner Mädchen ein Recht der freien Religionsausübung in Dummland sei, ist die Integration des Islams wohl kein Problem; da wird einfach das Grundgesetz geändert !

    10
    1. Da das GG keine Verfassung ist, kein Problem. Einfach die Mehrheit der Pfötchenheber per Parteibefehl haben und schon läuft die Sache. Befragung des “Souveräns” nicht nötig, wie es bei einer Verfassung wäre. Wäre ja noch schöner, wenn dieser bei der “Verfassung der BRD” etwas mitzureden hätte, denn dann hätten unsere geliebten Politiker ja das GG seit seiner Erschaffung nicht weit über 100x umschreiben können. Z.B. Streichung das dieses GG durch eine Verfassung zu ersetzen ist, sofern es zur “Einheit” kommt.

  14. Was bitte soll der orthodoxe Islam sein ? Es gibt nur einen Islam. Wer das anders sieht, hat das Wesen des Islam nicht verstanden.

  15. Wisst ihr was? Ich weiss langsam nicht mehr, was schlechter oder besser ist: Die “freiheitlich-demokratische-Grundordnung”, die es nicht gibt, oder die patriarchische Umgebung des Islam.
    Wo im Islam anscheinend zuviele, veraltete Denkmodelle und Handlungsvorgaben bestehen, haben wir einen Salat, in dem Keiner mehr durchblickt. Familie gut, Familie schlecht. Gibt´s im Islam nicht. Kerle auf dem Damenklo. Auch nicht. Paarundfuffzig Geschlechter? No! Alter (weisser) Mann? Hey! Dort will man micht noch! Naja, und wie bei den grünen Rosinen-Pickern: Ich bin halt ein alter Mann, und damit dort begünstigt! Wäre schön gewesen, meine Alte hätte früher auch mal den Mund gehalten, als sie noch da war. Ich habe sie gehenlassen. Weil ich sowieso nichts hätte machen könnnen, als sie mit dem Anderen loszog und alle über mich lachten. Mein Sohn? Der nannte mich “Erzeuger” und erklärte mir die Geheimnisse der sagenumwobenen “Düsseldorfer Tabelle”. Fein. Fast 700 Euro für einen kleinen, undankbaren Kotzbrocken, der es schafft, mit 30 noch nicht am Arbeitsleben teilzunehmen.Klar. In die Kirche gehe ich nicht mehr. Wozu auch? Sind doch eh die Hälfte Pädophile. Und die Anderen kümmern sich nicht um die Gläubigen, sondern interessieren sich nur für Geld. Und das wäre nur die katholische Seite. Bei den Protestanten gibt es Bischöfinnen. Das sagt doch wohl schon alles! Soweit ich weiß, stand in der Bibel nicht: ” Du sollst nicht töten. Ausser….” oder ” Diese Wahrheiten gelten nur einscheränkt, bis am Anfang des 21. Jahrhunderts grüne Kindchen erscheinen werden, die die endgültige Sachlage klären!”.
    Im Islam hatte keine Moschee geschlossen, deren Gläubige Trost suchten.
    Bei uns wurdest du “geimpft” oder diskriminiert. Da war nichts, mit Barmherzigkeit, nichts mit “Im nächsten Leben erhältst du deinen Lohn.” Tür zu, Pfarrer unsichtbar.
    Wo man gerade in Notzeiten meinen könnte, die Menschen bräuchten seelischen Beistand..
    Auf der Strasse muß man aufpassen, nicht den Müller aus der Wendlergasse noch mit “Guten Tag, Herr Müller!” anzusprechen, das kostet mittlerweise …hm…2600 Euro oder so, wenn man nicht weiß, dass der “Herr Müller” mittlerweile eine “Frau Müller ist, Scharlotte mit Vornamen. Rastalocken-Sänger, die weiß sind, dürfen keinen Reaggae mehr machen, kulturelle Aneignung, schwubs! Ist das Konzert gestrichen, weil man jemanden im Senegal damit beleidigt hat. Auch wenn Derjenige das gar nicht wusste, und wenn, wäre es ihm am Arsch vorbeigegangen, weil der damit beschäftigt ist, auf einer rauchenden Müllhalte voller europäischem Elektro-Schrott nach Brauchbarem zu suchen, um seine Familie zu ernähren.
    Da wird auf CO2 geschissen. Und zu recht. Mit seinen 0,04 % in der Atmosphäre! Und gesegnet sie sie ausserdem, die Mohamedaner! Allein schon sichtbar dadurch, dass Gott auf den seltsam spassigen Gedanken kam, das viele schöne Gas und Öl ausgerechnet unter den Füßen dieser Kameltreiber zu vergraben. Zumindest den Löwenanteil. Und was der Mohamedaner nicht hat, hat der Russe, der böswillige. Wo also bleibt da die Gerechtigkeit? Wieso haben nicht wir das alles unter´m Hintern sondern diese Ungläubigen, die Zurückgebliebenen, die Frauenschläger und Steiniger, die Extremisten und Christenhasser?
    Vielleicht läge es dort auch immer noch, unangerührt, wie seit Jahrtausenden, wenn wir Europäer nicht so viele nützliche Erfindungen gemacht hätten, in der Zeit, wo die bloß auf den Knien lagen und “Schwänzchen in die Höh!” spielten? Immerhin waren uns “die” im Mittelalter medizinisch meilenweil überlegen! Aber dann stagnierten sie, währendd wir die “Aufklärung” und das “industrielle Zeitalter” durchlebten, in dem die Arbeiter eine neue Form der Sklavenarbeit kennen lernen durften und die Elite sich aufmachte, ferne Länder zu entdecken und auszuplün…..zu demokratisieren.
    Wenn ich mir das so anschaue, dann komme ich vielleicht, wenn Christen und Muslims irren, im nächsten Leben wieder als Mann auf die Welt.
    Aber diesmal auf der anderen Seite!

    1. SEHR gute Wortmeldung!
      Ändert aber nichts daran, dass m. M. n. der Islam in der heutigen Zeit nichts zu suchen hat und eigentlich – zumindest(!) bei uns – verboten gehört!

      11
      1
      1. Mal abgesehen, dass der Kommentar in meinem mir eigenen kaltschnäuzigen Zynismus geschrieben wurde: da hast du absolut Recht! Der Islam gehört nicht zu Deutschland! Natürlich nicht! Auch nicht zu Europa.

  16. Im Grunde alles richtig artikuliert und dokumentiert aber das ist alles lange bekannt und sind “Binsenweisheiten”! Der Islam ist m. E. auch gar keine Religion sondern eine reine Sekte, die ihren Mitgliedern vorschreibt (befiehlt), wie sie zu leben haben (welches Essen, welche Kleidung usw. (Halal oder Haram ist hier die Devise))! Mit dem “westlichen Demokratieverständnis” und der “freiheitlich demokratischen Grundordnung” ist diese Sekte
    unvereinbar und gehört hierzulande schlicht und einfach verboten!!!

    1. @Karl Heinz
      Guter Kommentar. Habe nichts daran auszusetzen. Hätte nicht gedacht, dass ich Ihnen mal ein “Daumenhoch” geben werde. Habe aber es getan!

  17. @mit dem Grundgesetz nicht vereinbar ist
    mit dem Grundgesetz ist heute vieles nicht vereinbar – einschließlich des Regimes in Berlin. Und wo es hinführt, wenn das Land von einem Besatzer-Regime terrorisiert wird, kann man sehen innenpolitisch in eine 30-prozentige Übersterblichkeit auf der nach oben offen Sterberate und außenpolitisch hat das Röper recht passen beschrieben :
    https://www.anti-spiegel.ru/2023/kommentar-deutschland-umgeben-von-feinden/
    Wie hat mal einer getönt : von Freunden umzingelt !
    Nun – wer solche Freunde hat, braucht keinen Feind zu fürchten – da allerdings dieses Regime ein US-gesteuertes Besatzer-Regime ist, spricht es nicht gerade für die Intelligenz dieser “Freunde”, wenn sie die schwachsinnige Politik der letzten 20 Jahre den Deutschen zuschreiben anstatt den Lenkern in den USA !
    Und es sollte ihnen klar sein, das sie heute oder morgen der gleichen US-Politik zum Opfer fallen können, die sie heute bei Deutschland bejubeln – es hat mit den Pipelines – die ja nicht nur Deutschland betreffen – schon angefangen!

  18. Dazu fällt mir nur ein, dass jede Religion dazu dient, die Massen in Schach zu halten, während die eigene Macht erhalten werden soll. Aktuell dient es in Deutschland der Machterhaltung und den Interessen der USA sowie höchstwahrscheinlich der Briten.
    Weiterhin ist es doch so, dass ich, wenn ich in ein Land einreise, egal aus welchen Gründen, zunächst einmal Gast bin und die Bräuche des jeweiligen Landes akzeptieren muss. Die USA leben diesen Fakt seit Jahrzehnten vor! Was ich privat, außerhalb dieser Gesellschaft mache, sollte mir überlassen bleiben, solange es nicht gegen Gesetze des Gastlandes verstößt. Als Nächstes sollte ich erst einmal beweisen, dass ich gewillt bin, mich in das Gastland zu integrieren. Für Flüchtlinge in Not sollten Ausnahme- bzw. Übergangsreglungen gelten.
    Bedeutet, wenn ich in Länder des Islam reise, muss ich mich an deren Bräuche und Gesetze anpassen, ansonsten kann das schlimm ausgehen.
    Warum geht das nicht in westlichen Ländern und darunter besonders in Deutschland? Ist es Absicht, dass durch Migranten Disharmonien entstehen? Damit das deutsche Volk beschäftigt ist?
    Ich würde auch nicht so leichtfertig die deutsche Staatsbürgerschaft vergeben. Was soll das? Werde ich sofort Araber, wenn ich dort Asyl beantrage?
    Es sollten entsprechende Gesetze erarbeitet werden, die diesen Migranten Rechte und Pflichten auferlegen und ihnen ein relatives freies Leben ermöglichen – damit meine ich ein integriertes Leben nach den Sitten und Gebräuchen des Gastlandes bzw. in privater Umgebung, eventuell eingegrenzt und mit der angestammten Bevölkerung abgestimmt, auch darüber hinaus, entsprechend ihres Glaubens.
    Was meines Erachtens unsinnig ist, diese Menschen sofort komplett zu integrieren. Das sollte wohl durchdacht und über einen längeren Zeitraum hinweg /Jahre und mehr) geschehen. Das jedoch müsste zunächst sachlich und konstruktiv diskutiert und festgelegt werden. Ohne politische, finanzielle oder sonstige Interessen sondern nur zum Wohle aller Beteiligten, also auch der Bürger des Gastlandes. Was wir auch in Sachen Asylpolitik brauchen sind wieder Sachlichkeit sowie die Berücksichtigung des Bürgerwillens! Was bisher jedoch geschaffen wurde ist ein “gedankenloses” höchst explosives Experiment einer Mischung unterschiedlichster Glaubens- und Lebensinteressen. Vom Wirtschaftstourismus ganz zu schweigen!

  19. Es gibt keinen orthodoxen Islam, sondern nur den, der die Hagia Sophia 1453 zu einem Ort des Grauens verwandelte. Heute leben in der Türkei nahezu keine Christen mehr. “Eine durch Religionen geteilte Stadt liegt entweder schon in Trümmern oder ist kurz davor.“ (Giambattista Vico) Grausen erfüllt mich, wenn ich an Berlin denke!

  20. Gefährlich wird es besonders dann, wenn Bildungsferne und Religiosität – gleicher welcher Art – zusammenkommen! Und das ist bei den Neuankömmlingen wohl leider durchaus die Regel.

    Mich irritiert das Wort „orthodox“. Gibt es auch einen „unorthodoxen” oder “liberalen” Islam“? Mit orthodox verbindet man altbacken, rückständig, bevorzugt in hinteren Gelehrtenstuben.

    Aber das ist es ja wohl nicht, was Kirchen- und sonstigen Glaubensfernen ihr Unwohlsein und ihre Befürchtungen auslöst. Unterscheidet ein Mohammedaner zwischen „orthodoxem“ und (?) „aufgeklärtem“ Glauben? – Ich wüsste nicht. Ich weiß nur, dass das vertreten wird, was die bestallten Glaubensverkünder von sich geben. Bevorzugt natürlich in der Sprache, die die Gläubigen, aber eben nicht die Ungläubigen überhaupt verstehen. Und da wird sich gewiss nichts finden, was an eine europäische Aufklärung anknüpft!

    So wie in der katholischen Kirche die fehlende Eignung von Frauen für ein Priesteramt feststeht, so steht das noch viel weiter hinabreichende Frauenbild des Islam fest. Selbst im Umgang mit Ungläubigen lassen sich Übereinstimmungen erkennen. Allerdings hat der Katholizismus notgedrungen einige Wandlungen schon hinter sich, auf die man im Islam noch lange wird warten müssen.

    1. Das griechische Wort “orthodox” heißt übersetzt “rechtgläubig”, “strenggläubig”. Im Christentum, im Judentum sowie im Islam bedeutet Orthodoxie eine strenge, wortwörtliche Auslegung der heiligen Schriften. Der persönliche Glaube richtet sich vollständig nach der Lehre der Kirche oder der religiösen Führer.

      1. Vielen Dank für die Präzisierung – die mich allerdings an dieser Stelle nicht beschäftigte.

        Und wie lautet dann die Antwort hinsichtlich des “orthodoxen Islams”? Dieser ist per definitionem der Gläubigen immer “rechtgläubig” also orthodox-orthodox!?

        Ansonsten teile ich Ihre Auffassung bezüglich der deutschen bzw. englischen Sprache. Nur was hilft das alles in der gegenwärtigen Situation? Nichts mehr. Auch nicht, dass Deutsch fast die Landessprache in den/einigen Staaten Nordamerikas hätte werden können. Ob wir uns dann besser verständigen könnten oder wollten und die Verbindung dann Amerika-Deutschland statt USA-England lauten würde? Heute trennen uns jedenfalls zudem gewaltige kulturelle und machtpolitische Gräben …

        Eine Verbindung über die sprachliche Trennung hinaus mit Russland haben wir in der Geschichte auch schon mehrfach fast hinbekommen, aber eben nur fast … (Befreiungskriege gegen Napoleon und vor dem 1.Weltkrieg)

        So bleibt nur eines: Deutschland war nicht nur im Mittelalter, sondern lange darüber hinaus eine “große Nation”, der die meisten anderen bis heute nicht das Wasser reichen könnten, wenn es keine Kriege eben gegen Deutschland gegeben hätte. Ein Frankreich mit seinem Louis XIV. war hinsichtlich der Verschwendung und Arroganz des Adels vorbildlich, aber sonst eben auch nichts anderes. Und die französische Revolution ist wohl auch nicht das, was man sich heute noch wünschen würde. England? Die klassischen Ausbeuter – im Gegensatz zur deutschen Kolonialpolitik übrigens – wenn’s interessiert. Der Rest – geschenkt!

        Die deutschen Politiker der Vergangenheit waren stets weit weniger schuld an der Entstehung der Kriege als die jeweilige Nachkriegspropaganda der Siegermächte hinausposaunte. Aber für diese Geschichte und Wahrheitssuche muss man sich wirklich interessieren wollen …
        Was das System heutzutage so an die Macht spült, ist in der Mehrheit wohl eher ein gewaltiger intellektueller Abstieg und Abgesang auf ein einst großes und stolzes Land, dessen Volk sich als Deutsche verstanden …

    2. “Allerdings hat der Katholizismus notgedrungen einige Wandlungen schon hinter sich, auf die man im Islam noch lange wird warten müssen.”

      Die werden nicht kommen, denn der Unterschied zur Bibel ist, dass der Koran ein Gesetzesbuch ist. Die Bibel ist eher ein “Märchen”buch mit Empfehlungen.
      Der Verfasser des Korans (die zweite Version wurde veröffentlicht (die erste war zu nett)) hat dafür gesorgt, dass der Islam in Stein gemeißelt ist. Da stehen keine Empfehlungen drinnen, sondern Anweisungen wie man zu leben hat und wie andersgläubige zu behandeln sind.

      Der Islam wird, wenn nicht ein Wunder geschieht (und die gibt es nicht) Weltreligion werden.
      Das Christentum nähert sich seinem Ende. Das Zeitalter des Fisches ist in ca. 120 Jahren zu Ende. Dann kommt das Zeitalter des Wassermanns. Dem sollen die Christen dann folgen. So sagt es jedenfalls Jesus.
      Erlebe ich zwar nicht mehr, aber wird sicherlich interessant.

      Kann mir mal jemand sagen, warum Juden und Moslems sich nicht ausstehen können? Sie haben doch sovieles gemeinsam. Wäre nett.

      1. Meine Meinung ist gewiss nicht die gängige, aber so könnte die Spannung entstanden sein:
        Um 600 wurde das orthodoxe (!) Byzanz aus den südlichen Ländern des Nahen Ostens wie Syrien und Judäa durch die Perser hinausgedrängt. Das Christentum hatte noch nicht seinen heutigen Inhalt gefunden.
        Aus Wikipedia:
        „Der nur grobe Begriff arianischer Streit beschreibt die Auseinandersetzungen im vierten Jahrhundert, bei denen es zwar auch um den Arianismus ging, doch vielfach um weitere, vermeintlich „arianische“ Trinitätslehren und die damit aufgeworfene Frage, ob der in Jesus Christus inkarnierte Logos göttlich, gottähnlich oder anders als Gott, nämlich geschöpflich sei.“

        Genau wie Luther zunächst Sympathien für die Juden empfand, als er noch hoffte, sie auf seine Seite ziehen zu können, so war auch das Verhältnis Mohammeds zu den Juden zunächst von dieser Hoffnung geprägt. Und selbstverständlich war Mohammed das arianischen Christentum bekannt. In Mekka und Medina lebten auch Juden. Doch beide mussten erkennen, dass sie die Juden nicht für sich gewinnen konnten und damit begann bei beiden dann eine bitterböse Feindschaft zu Juden.

        Wenn man den Islam aus Judentum und arianischem Christentum abgeleitet sieht, weil beide nur einen Gott, aber keinen gott-ähnlichen Christus kennen, dann ist man mitten drin in dieser Zeit im Kampf zwischen Byzanz, Persern und aufstrebenden Arabern. Wenn man dann noch unterstellt, dass nicht die Araber, sondern die damals schon bestimmenden Perser Nordafrika erobert hatten, bevor sie zum Islam bekehrt wurden, dann ist man gewiss auf einer spannenden Spur und manches Rätsel (Hagia sophia) könnte sich lösen. Doch über diese Zeiten trauen sich nur wenige zu forschen bzw. sich zu positionieren.

        Man darf eben vor allem nicht hoffen, dass aus islamischer Sicht irgendetwas zur Erforschung dieser Zusammenhänge beigetragen oder gar in die Öffentlichkeit getragen wird. Es gibt eine theologische Christentumskriik, aber eben keine theologische Islamkritik. Im Gegenteil: Mit jeder Äußerung, mit der jemand mehr Licht in diese Entstehungszeiten bringen möchte, wird es bedenklich “brisant” …

  21. “Diese im Koran verankerte Rolle der Frau widerspricht der Gleichberechtigung der Geschlechter und ist daher verfassungswidrig.”

    Das macht der Feminismus aber auch.
    Wo sind denn die Männerbeauftragten? Männersendungen? Männerparkplätze? Männerrechte?

    Oder nehmen wir die Christen.
    Diese waren es, die die Frauen als minderwertig benannten. Diese waren es, die den Liebesakt (Schöpfungsakt) als pervers, schmuddelig, schweinisch usw. betitelten.
    Und das auch noch, während ihr Gott doch ein “Schöpfungsgott” sein soll. Der Schöpfungsakt sollte dann vieles sein, nur nichts schlechtes.

    Der Islam hat sich von den Juden und Christen das Schlimmste herausgepickt und es verschärft.
    Ich weiß leider nicht, wie die Stellung der Frau im Judentum ist. Ist sie gleichberechtigt und gleichwertig dem Manne gegenüber?

    Übrigens, wir haben keine Verfassung, also kann auch niemand dagegen verstoßen.

  22. Da hilft nur eines:

    Weg mit der Religionsfreiheit, in deren Namen täglich Verbrechen gegen die Menschen und Menschheit stattfindet.
    Genitalverstümmelungen von männlichen Neugeborenen. Genitalverstümmelungen von Mädchen.
    Bestialisches Schlachten von Tieren (Halal und Koscher). Morde an Menschen, die andere Götter anbeten. Verstümmelungen, Folter, Lügen und Betrügen.

    Die Religionsfreiheit hat durch die Glaubensfreiheit ersetzt zu werden, so dass all diese o.g. Verbrechen ein Ende finden.

    Damit zieht man den Fanatikern die Zähne, denn sie können sich nicht mehr auf die Religionsfreiheit berufen, wenn sie ihre Verbrechen straflos verüben. Sie können jetzt vor Gericht gezerrt werden und die Strafen bekommen, die die Gesetze dafür vorsehen.

    Glaubensfreiheit, anders funktioniert es nicht. Ich frage mich schon die ganze Zeit, wieso die “Väter” des Grundgesetzes das nicht erkannt haben. Die Väter waren wohl Amis.
    Die Religionsfreiheit ist für mich ein Verbrechen gegen die Menschheit, welche, wie das BtMG nur Leid verursacht.

  23. Bleibt noch hinzuzufügen, der Anteil Strenggläubiger bzw. Fundamentalisten unter beispielsweise Katholiken liegt in Deutschland bei etwa 4 Prozent.

    Der Anteil Strengläubiger, Orthodoxer usw. bei Moslems liegt bei über 80%, die liberaleren und nichtpraktizierenden Gruppen machen zusammen 19%.

    Das hat vor einigen Jahren eine Studie ergeben, leider weiß ich die Quelle nicht mehr.

    An Rudolf Müller (28. Februar 2023, 15:25):
    Ihr Wunsch ist doch erfüllt!
    Es gibt in Deutschland keine Religionsfreiheit, es gilt die “Bekenntnisfreiheit”.
    Im Prinzip müssen religiöse Handlungen im Rahmen der anderen Gesetze, z.B. der Strafgesetze bleiben, demnach wäre nicht nur die Genitalverstümmelung von Mädchen/Frauen sondern auch die Beschneidung der männlichen Kinder illegal.

    Überhaupt sind Organisationen, die auf die Abschaffung der “freiheitlich-demokratischen Ordnung” zielen, illegal. Damit kann eigentlich jeder Moscheeverein geschlossen werden.
    Man muß es nur wollen.

    Aber wie in allen diesen Fällen: Da wagt sich kein Richter ran, und die Parteien, vor allem die Grünen, wollen die Wählerstimmen.

    Auch lesenswert:
    Sabatina James: Scharia in Deutschland
    Joachim Wagner: Richter ohne Gesetz

    Aber was nützen all die Argumente, die werden nicht gehört!