Was wollen die Demogegner? Sie haben doch ihren Stich!

Demonstrationen gegen anhaltende Corona-Zwangsimpfungs-Pläne: Immer mehr Deutsche wagen ihren Widerstand öffentlich zu zeigen

Versuche zur Überwindung der Spaltung werden meist von den Impfgläubigen zurückgewiesen (Foto:Imago)

Was geht da gerade vor in unserem Land? Die Hersteller von Corona-Impfstoffen schwören auf ihre Vakzine; wer kann es ihnen verdenken? Sie wirken nicht wirklich – außer auf ihren Konten. Es sei ihnen gegönnt: Der Milliarden-„Erfolg“ eines beispiellosen Impflobbyismus gibt ihnen Recht. Und da die meisten der Geimpften die Impfungen ohne große Nebenwirkungen verarbeiten und der „Schwund” an Impfopfern verhältnismäßig gering ist – zumindest noch -, interessiert die Mehrheit nicht deren Schicksal. Auch nicht, dass die schwerwiegenden Nebenwirkungen im Vergleich zu denen anderer Impfstoffe längst eine beängstigende Dimension erreicht haben. Auch wenn das Coronavirus selbst „nicht ohne“ ist: Dies darf nicht ignoriert werden.

In Deutschland hat Corona laut RKI in zwei Jahren „offiziell“ 116.000 Menschen dahingerafft – das wären fast 1,4 Promille der Bevölkerung, seit Bestehen der ausgerufenen „Pandemie” entspricht das 161 Verstorbenen pro Tag. Im Prinzip bedeutet das nicht mehr, als dass in jedem der 401 deutsche Landkreise im Schnitt rund alle drei Tage jemand verschieden ist, bei dem zum Zeitpunkt seines Todes Coronaviren nachgewiesen wurden (ungeachtet der realen Todesursache). Auch in der Familie meiner Frau gab es zwei Todesfälle – unspektakuläre, weil sie kein Corona hatten. Trotzdem war ihnen ein ordentliches Begräbnis verwehrt.

Trotz des real existierenden Coronavirus gibt es Leute, die sich nicht impfen lassen wollen: „Wenn das Recht gestärkt wird, selbstbestimmt sterben zu dürfen, muss es erst recht erlaubt sein, nicht nur an einer Grippe zu erkranken, sondern auch an Corona”, argumentieren manche. Andere Stimmen sagen: „Was anderen der Bauch ist, der ihnen gehört, ist mir mein Arm.” Auch aus anderen Gründen wollen sich viele nicht impfen lassen, doch die sind nicht so wichtig. Entscheidend ist: Die Impfzögerer machen niemandem den Impfstoff streitig, sondern bezahlen über ihre Steuern die Impfungen der anderen mit, die Milliarden kosten. Wobei der Impfstoff noch das Geringste ist. Vor allem sind es die erhöhten Honorare für die Impfärzte, das Gewerbe mit den Impfzentren, die ganzseitigen Werbeanzeigen, die teuren Politiker, die anscheinend keine anderen Sorgen haben, die zu Buche schlagen. Jeder der „Impffaulen” ermöglicht jedoch drei Impfwilligen ihre Spritzen, wenn es durch die Vielfachimpfungen und bei einer weiteren Welle wieder knapp mit dem Impfstoff werden sollte.

Kein Ungeimpfter will den Impf-Enthusiasten ihre Spritze verbieten

Wohl keiner der „amtlich“ 350.000, in Wahrheit wohl deutlich mehr Montagsspaziergänger will den Impf-Enthusiasten ihre Spritzen verbieten; auch nicht die dritte, vierte und weitere Impfung. Nein, die Impfskeptiker eint bei ihren Spaziergängen eine ähnliche Gemeinsamkeit wie jene bei Wanderungen unseres Schwarzwaldvereins: Die einen praktizieren die Gesunderhaltung durch gemeinsame Wanderungen in der Natur – die anderen demonstrieren, dass sie auch ohne Corona-Spritzen gesund oder genesen sind. Ist das so schlimm? Wenn ja, werden dann bald auch die Wanderungen von Naturfreunden verboten?

Doch umgekehrt wollen die Geimpften die anderen zwingen, es ihnen gleichzutun. Oder selbiges sogar selbst in Hand nehmen: „Wir impfen euch alle”, drohen die selbsternannten Herrscher über fremde Oberarme, als ob sie einen Waffenschein dafür hätten. Aber sie könnten ihre erhaltenen Impfungen doch auch stillschweigend in einer warmen Kneipe mit einem Glas Sekt feiern. Was treibt sie auf die winterlichen Straßen mit ihrer simplen arglistigen Botschaft „Seht, wir sind die Guten, wir haben schon einen Stich”? Woraus speist sich ihre zur Schau gestellte öffentliche Empörung?

Wollen sie aus Frust über die zweifelhafte Wirkung ihrer Spritzen auch die anderen Mitbürger damit beglücken? Meinen sie, die Zurückhaltung der Impfzweifler richte sich gegen die Geimpften – zu deren Lasten, aus welchen Gründen auch immer? Richten sie ihre Wut über die schnelle Aberkennung ihres erlangten Impfstatus (fortan nur noch drei Monate) gegen die noch Ungespritzten – statt auf die Politik wegen des Wortbruchs? Sind sie sauer, weil es ihnen nach Wegfall des Impf- oder Genesenen-Status nicht besser ergeht als den Ungeimpften, weil sie ebenfalls überall draußen bleiben müssen? Wollen sie die freie Willensentscheidung wirklich durch eine zwanghafte Gleichmacherei ersetzen, einer Gleichheit im Unrecht?

Das Grundgesetz erlaubte sogar die Kriegsdienstverweigerung – was bedeutet, dass niemand gegen seinen Willen für das eigene Volk kämpfen muss. Doch für eine Impfverweigerung, die nicht zu Lasten desselben Volkes geht, soll das Grundgesetz geopfert werden? Kommen nach dem erforderlichen Impfregister samt Impfzwang dann auch andere Zwangsmaßnahmen? Wenn ja, welche?

Einseitige politische Unterstützung der Gegendemonstranten

Es ist kaum zu glauben, dass die militanten Gegner der Impfskeptiker und Ängstlichen eine grundgesetzwidrige, gleichmacherische Republik anstreben. Dann hätte sie der Verfassungsschutz bereits der Staatsanwaltschaft gemeldet – na ja? Noch unglaublicher ist, dass sich Gemeinderäte, Provinzbürgermeisterlein, ja sogar Oberbürgermeister bis hin zu Landesfürsten und Bundespolitikern dafür hergeben, die Gegendemonstranten einseitig zu unterstützen und den anderen dasselbe Recht abzusprechen, sich versammeln zu dürfen. Als ranghöchster Spalter gibt sich dabei der Bundespräsident, der uns die Rechtsradikalen stempelt, die ihren gesunden Menschenverstand noch nicht verloren haben. (Ober-)Bürgermeister der Kommunen in meiner unmittelbaren Umgebung verbieten Spaziergänge an Montagen – in Wahrheit vor allem, weil es solche vor 32 Jahren gegen die reale DDR-Diktatur gab und diese Reminiszenz  als Provokation gesehen wird. Vielleicht aber wollen die Spaziergänger oder Demonstranten mit der Wahl des Wochentages Montag gerade signalisieren, dass es ihnen um die Verhinderung einer Diktatur geht? Und in diesem Zusammenhang stellt sich nochmals die Frage: Was sind die tieferen Beweggründe der Gegendemonstranten und ihrer politischen Gönner?

Könnte es sein, dass die Impfstoffe, außer den bekannten Nebenwirkungen, auch noch aggressiv machen? Denn Ungeimpfte fallen auf ihren Spaziergängen und Demos kaum negativ auf; und das, obwohl sich ihre Teilnehmerzahlen positiv entwickeln. Das fällt auch der Polizei auf – die froh ist, dass sie mit dieser Art ziviler Proteste in Wahrheit kaum Arbeit hat, anders als bei linksradikalen Demonstrationen . Soweit ich es beurteilen kann und mir berichtet wurde, verhält sich die Polizei im Großen und Ganzen durchaus zurückhaltend –  mit Ausnahme von dort, wo sie „von oben” scharf gemacht wird – von gespritzten Befehlshabern in Ministerien und Medienhäusern!

Was, wenn die angedrohte Impfpflicht wirklich kommt? Was werden erst die Konsequenzen der sich anbahnenden Reihenimpfungen sein? Mir graut vor diesem Gedanken. Auch in der Haut von Polizisten möchte ich dann jedenfalls nicht stecken.

 

Dieser Artikel erscheint auch auf der Webseite des Autors.

11 Kommentare

  1. Wir sind ein Volk und dürfen uns von macht geilen Faschisten nicht spalten lassen.
    Bleibt fair, bleibt gesund und lasst das Gift nicht in den Körper, vor allen Dingen
    nicht in Kinderkörper.
    Wir werden siegen und die Faschisten zur Verantwortung ziehen.
    Sie werden verurteilt und werden für Jahre weggeschlossen.
    Packen wir es ganz im legalen Sinne von Art. 20 (4) GG an, weil wir es können,
    wenn Faschisten mit ihren Helfern wo auch immer eine andere Staatsform ohne
    rote Linien fahren wollen.
    Die Demokratie ist in höchster Gefahr und es ist bereits 5 nach 12 !
    Wie verkommen und schmutzig kann eigentlich Politik noch werden?
    Sie kennen nur eines, das Volk in ihrem und im Sinne schmutziger Globalisten
    zu züchtigen und ihnen Schaden zufügen.
    Sprecht stetig mit den Mitbürgern, seit sachlich und aufklärend.
    Es muss ein positiver Dominosteineeffekt entstehen und eine demokratische/r
    Patriotin/Patriot braucht sich nicht zu fürchten !

  2. Ob die Gegendemonstranten wirklich etwas wollen oder meinen, lassen wir einfach einmal dahingestellt. Obendrein könnten sie bezahlte Demonstranten sein, wie früher schon.

  3. @WAS WOLLEN DIE DEMOGEGNER
    unterschiedlich – je nach Ebene. Einige werden als Angestellte von Bund, Land und Gemeinden dazu gezwungen sein, andere sind mit Geld gezwungen – und die labilsten wollen sich einfach in der Gunst von Regierung und Medien wohlfühlen und haben hier ein Ziel – Milgram hat es beschrieben.
    Die Politiker – nun ja – sie haben die Anweisung von Superreich, ihre an ihren Bevölkerungen die mRNA-Tests auszuführen, und das tun sie – und es gibt wohl ein großes Versprechen, so daß sie sich mit vollem Elan darauf stürzen. Dazu sind sie außerhalb des CORONA-Wahns weitgehend überflüssig – und auch das wissen sie.
    Corona bietet ihnen noch einmal die Möglichkeit, ins Licht der Sonne zu treten und macht auszuüben – und wenn sie dabei nur einigen Spaziergängern den Weg versperren können. Viele sind so beschränkt, daß sie das als großen Erfolg erleben.
    Würden sie einfach Bratwürste verteilen, wäre es ihnen ja gegönnt – aber Experimente mit genetischen Manipulationen empfinde ich als verbrechen – und wie die schon bekannten Kollateralschäden zeigen, zu recht. Und das ist nur die Spitze des Eisbergs – wenn die nicht mehr vertuscht werden können, wird es erst wirklich unterhaltsam.

  4. Wer zeitlich etwa eine Fussball-Halbzeit aufbringen kann, sollte zwingend die von „Servus TV“ ausgestrahlte aufwühlende, alarmierende und auch skandalöse Reportage „Im Stich gelassen – die Covid Opfer“ ansehen.
    Leider geht auch der erwähnte Bericht im allgemeinen medial immer noch weiter geschürten Impf-Panik-Enthusiasmus bestimmt völlig unter; dafür wird mit einer unerhörten noch nie dagewesenen politischen Kriminalität und Energie der absolut ungesetzliche Impfzwang den europäischen Völker zugemutet. Dieses will zu grossen Teilen immer noch nicht wahrhaben, was für die kommenden Jahren gegen eben diese europäischen Völker, geplant ist.
    Irgendwo – in sich selbst aus „auserwählt fühlenden Kreisen“, knallen die Schampus-Korken, wenn wieder ein weiteres neu erfundenes „Virus“, die Impfgift-Produktion auf Trab halten kann. Aus den Milliärdchen werden rasch „Billiönchen“ – niedlich-was?
    Was dann- falls „unser Krieg“ verloren ginge – längerfristig den Untergang unserer Zivilisation bedeuten könnte und würde.
    Cheers!

  5. Dieser Faschismus greift weltweit um sich. Was sich Italien und Österreich herausnehmen, ist ja keinen Deut besser. Warum ist es dort noch so ruhig? Eine Impflotterie nennen die das, da werden überwiegend Nieten gezogen werden, wie in Lotterien üblich. Jeder Kandidat bekommt eine gesundheitsschädliche Injektion, jeder 10. bekommt 500 €, die ihm dann auch nichts nützen. Wer haftet eigentlich bei einer Impfpflicht? Natürlich verweigert man etwas zu unterschreiben. Gestern wurde im Mainstream geschwurbelt, das eine Impfpflicht kein Impfzwang sei. Wenn jemand Geld für etwas will, weil man etwas nicht macht, dann nennt man das in einem Rechtsstaat Erpressung oder sehe ich das falsch? Wer sich bei Impfpflicht nicht gentherapieren lässt wird vom Staat erpresst, das nennt man dann Zwang, also ist es doch ein Impfzwang. Erpressung ist laut Gesetz eine schwere Straftat, außer der Staat selbst ist der Erpresser, das nennen die Straftäter seltsamerweise Demokratie, ich nenne es jedoch Faschismus, weil es genau das ist

  6. also diese sogenannten Impfstoffe wirken genau so wie sie wirken sollen, mal mehr, mal weniger. Das hat nichts mit der körperlichen Konstitution der gespritzten freiwilligen Probanden zu tun, daß liegt ausschließlich an den gespritzten Flüssigkeiten, mit ihren Inhaltsstoffen. Es ist Russisches Roulette das jeder Einzelne spielt, das sollte jeden klar sein…

Kommentarfunktion ist geschlossen.