„Welt“-Redakteur Olaf Gersemann: Lauterbachs treueste Stütze

Olaf Gersemann, „Welt“-Ressortleiter: Welle über Welle (Foto:ScreenshotYoutube/WeltNachrichtensender)

Am Montag veröffentlichte „Welt”-Wirtschaftsressortleiter Olaf Gersemann die neuesten Corona-Fallzahlen. Gerade so, als sei ihm sein entsprechender Artikel von Karl Lauterbachs Ministerium diktiert worden, vermeldet Gersemann darin getreulich, dass es zu Wochenbeginn eine „Inzidenz” von 294 gebe – 51 Punkte mehr als vor einer Woche. Außer Bremen lägen alle Bundesländer im Plus. „Ausgerechnet in der vulnerablen Altersklasse Ü60“ sei die Anzahl der Neuinfizierten um 26 Prozent gestiegen. Überhaupt sei die „Dynamik weiterhin deutlich aufwärts gerichtet“, so Gersemann. Unheilvoll deutete er an, alles sehe „zunehmend nach einer beginnenden Herbstwelle aus“. Immerhin seien die dem Robert-Koch-Institut (RKI) gemeldeten 525 Corona-Toten ein „14-Wochen-Tief”.

Zudem feierte Gersemann die am Freitag vom RKI verkündeten 57.267 neuen Corona-Impfungen als höchsten Tageswert seit gut zwei Monaten. Hintergrund des Impfhochs sei, dass die Zahl der Zweitbooster wieder zunimmt, auf zuletzt 49.105. Bei den über 60-Jährigen seien 26 Prozent doppelt geboostert, was jedoch auch bedeutete, dass 18 Millionen in dieser Altersgruppe noch nicht zweimal geboostert seien. Bleibe es beim derzeitigen Impftempo von täglich 27.400 Zweitboostern (und würden ausschließlich über 60-Jährige eine zweite Auffrischung erhalten), erreiche „die Ü60-Zweitboosterquote zum 1. November gerade einmal 31 Prozent und zum 1. Januar auch nicht mehr als 37 Prozent“, rechnet Gersemann besorgt vor.

„Ausgeprägte Herbstwelle“

Schlimmer noch: „Selbst bei einer sofortigen und nachhaltigen Verdopplung des Impftempos, gemessen am 7-Tage-Schnitt, wären wir selbst zum Jahreswechsel noch bei einer Ü60-Zweitbooster-Quote von unter 50 Prozent.“ Nur wenn das Tempo auf 100.000 Zweitbooster bei über 60-Jährigen am Tag gesteigert werde, erreiche die Abdeckung „noch im Herbst deutlich mehr als die Hälfte der Senioren.“ Gersemanns Fazit lautet: „Sollte es also zu einer ausgeprägten Herbstwelle kommen, und das erwarten viele Fachleute, trifft sie einen Großteil, wenn nicht sogar eine große Mehrheit der Senioren mit einem suboptimalen Impfschutz.

Unter den innerredaktionell noch immer erfreulich vielfältigen und inhomogenen politischen und gesellschaftlichen Sichtweisen der „Welt”-Mitarbeiter nimmt Gersemann seit längerem die genuine Gegenposition zum corona-, impf- und maßnahmenkritischen Tim Röhn ein, der als einer der ganz wenigen seiner Zunft im Mainstream den Job macht, der zur eigentlichen Aufgabe von Journalisten zählt – zumal in einer unappetitlich staatslastigen Krisenzeit wie den letzten drei Jahren. Gersemann hingegen erweist sich einmal mehr als idealer Durchhalte- und Heroldpublizist der politischen Corona-Panikblase, die sich heillos in ihrer Hypervigilanz und ihrem neurotischen Alarmismus vergaloppiert hat und keinen Ausweg aus Corona mehr findet, besser: finden will.

Geistig im Jahr 2020 stehengeblieben

So vermeldet er auch diesmal wieder all die „Inzidenzen” und Rohdaten ohne weitere Hinterfragung und Einordnung – ganz so, als seien wir noch immer im Jahr 2020 oder zu Beginn der Impfkampagnen. Dass die Inzidenzzahlen inzwischen völlig nichtssagend sind, erwähnt er mit keinem Wort. Dass die Impfungen weder vor Ansteckungen noch vor schweren Krankheitsverläufen schützen, ebenfalls nicht. Die etlichen Recherchen und Entlarvungen seines Kollegen Tim Röhn zu dem Thema scheinen ihm gänzlich unbekannt zu sein.

Kein Wunder, dass Gersemanns ganz und gar unkritische Weitergabe der offiziellen Zahlen und vor allem die Warnung vor einer Herbstwelle in den Ohren Karl Lauterbachs natürlich Musik sind: Bereits am Wochenende griff er dessen Vorabbericht freudig auf Twitter auf und kommentierte begeistert: „Das stimmt. Wenn die Welle richtig kommt werden aber die Maskenpflicht und die Bereitschaft, sich die Infektion durch neue Impfung zu ersparen, greifen. Die meisten Menschen sind vernünftiger als es manchmal auf Twitter erscheint. Wir sind vorbereitet.“ Mit derlei wechselseitigen Selbstbestärkungen stützen sich die hauptberuflichen Bedenkenträger gegenseitig und stärken ihre falschen Narrative – während fast der ganze Rest der Welt mit der Corona-Obsession abgeschlossen hat.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

11 Kommentare

  1. Das Lügengebäude bricht zusammen:

    „Vor einem Jahr erfolgte die Stiko-Empfehlung für alle Schwangeren und stillenden Frauen, sich mit einem mRNA-Vakzin impfen zu lassen. Ihnen wurde versichert, dass die mRNA nicht in der Muttermilch nachweisbar sei. Eine Studie beweist jetzt das Gegenteil. Was Mütter nun wissen müssen.“

    „Impfstoff-RNA in Muttermilch – was Mütter jetzt wissen müssen“
    https://m.focus.de/gesundheit/impfstoff-rna-in-muttermilch-nachgewiesen-was-das-fuer-muetter-bedeutet_id_154659625.html

  2. Für die Mengeles der grünen WEF Marionetten: je mehr man mit der Plörre abgespritzt wird, um so öfters wird man krank und nicht wenige sterben daran! Das ist hinreichend nachgewiesen, da hilft auch keine Zensur gegen die Erkenntnis! Aber scheinbar glauben die in ihrem Wahn, daß man die Leute gegen Kälte impfen kann, oder sowas. Wenn das schon in Stalingrad verfügbar gewesen wäre, ja dann…so sieht der Volksgenosse mit seinem verbissenen Gesichtsausdruck für mich auch auf dem Bild da oben aus. Was bin ich froh, daß ich die Sauerei von Anfang an erkannt habe und mich trotz Druck geweigert habe. Ohnehin bin ich auf Druck von oben äußerst allergisch, die Gegenreaktion fällt immer deutlicher aus!

  3. Ist sicherlich auch ein Bruder von Klabautermann den einer alleine kann ja gar nicht so blöd dein. Die Impfmafia läßt grüßen.

  4. Es gibt da diesen Blog, auf dem ein Arzt Kritik an der ‚rona Politik veröffentlicht. Herausgeber besagten Blogs ist ab und zu bei Welt im TV zu sehen, wo er lustige Scherze macht, er nutzt seine Bildschirmzeit jedoch nicht, um die ‚rona Politik zu kritisieren, jedenfalls nicht so scharf, wie auf seinem Blog. Welt war bei der „Pandemie“ ganz vorne dabei, auch im TV. Man veröffentlicht durchaus kritische Artikel, betreibt aber schlussendlich das Gaslighting einer ganzen Nation wie die ÖR auch! Leser des Blogs sind dieser Tage schockiert, wie es sein kann, dass auch dort plumpe Propaganda für den Ukrainekrieg erscheint, war doch der Blog so kritisch in Sachen C. Es stellt sich die Frage, ob ‚rona einfach nur Ablenkung und Terror war und ist. Spaltung, Kampf um nichts. Niemals vergessen, nie verzeihen!

  5. Menschen entwickeln sich in Phasen. In der Konformität bestimmt das Gefühl Zugehörigkeit den Selbstwert. Deshalb kann dabei der Bestätigungsfehler – es werden nur Informationen akzeptiert, die die eigenen Überzeugungen bestätigen (Myside Bias) – nur schwer aufgelöst werden, da dazu die eigene Konformität abgebaut werden müsste.
    Daher betrifft das Problem alle Berufsgruppen, neben den Journalisten beispielsweise auch die Ärzte und Juristen.
    Aktuell findet ein gesellschaftlicher Entwicklungsschritt von der Konformität zur Rationalität (Vernunft durch Erarbeitung von Ursache-Wirkung-Ketten) statt.
    Dabei werden neben dem konformen Journalisten auch konforme Ärzte und Juristen und viele andere Berufsgruppen ihren persönlichen Konflikt zu meistern haben.
    Ob sie die Rationalität (Vernunft) erreichen, ist offen, da der Weg konstruktiv sein sollte, sonst bleiben sie in ihrer Phase hängen.

  6. 67 Jahre alt im März 2020 schwere Erkältung gehabt: Test-negativ! Jetzt eine Woche stark erkältet Test: wieder negativ! Nicht geimpft schon gar nicht geboostert! So bleibt es auch!!! Seit Corona gibt es keine ganz normale Erkältung mehr…die hab nur ich, oder die Anderen die auch die „Gentherapie “ ablehnen….

Kommentarfunktion ist geschlossen.