Wenn 14-jährige ihr Geschlecht selbst bestimmen dürfen…

Herumbasteln nach Herzenslust an der eigenen sexuellen Identität – schon bei Kindern (Symbolbild:Imago)^

Wer sein Geschlecht ändern will, muss bisher unter anderem eine umfassende Beratung durchlaufen. Für die aktuelle Ampel-Koalition ist das bereits Schikane. Grüne und FDP wollen, dass Jugendliche ab 14 Jahren mit einem einfachen Gang zum Standesamt, ohne Angabe von Gründen, ihr Geschlecht amtlich ändern lassen können. Über die Geschlechtszugehörigkeit entscheidet dann also nicht mehr die Biologie, sondern das Gefühl eines pubertierenden Jugendlichen. Die Eltern bleiben außen vor.

Man kann eigentlich gar nicht glauben, was da gefordert wird. In einem Alter, in dem junge Menschen aufgrund der Pubertät einem „Auf und Ab” der Gefühle ausgesetzt sind, sollen sie dazu befähigt sein, ihr natürliches Geschlecht ändern zu lassen. Dabei sollen bei Kindern auch physische Eingriffe, wie Hormonbehandlungen und Operationen, ohne Gutachten möglich sein. Man tut so, als wäre eine Geschlechtsumwandlung grad mal eine Blinddarmoperation.

Kompensation menschlicher Leere?

Diese Irreführung und Verharmlosung ist fatal, denn in Wahrheit ist es eine irreversible Verstümmelung der Kinder. Lebenslänglich müssen Hormone eingenommen werden. Ein ursprünglich körperlich gesunder junger Mensch wird krank und das für den Rest seines Lebens. Das Ausmaß einer solchen Entscheidung können viele Erwachsene gar nicht erfassen, Minderjährige können es erst recht nicht.

Seit einigen Jahren steigt der Anteil der Mädchen, die eine „Angleichung“ (an was?) wollen. Studien dazu, warum sie diesen Wunsch verspüren, gibt es keine. Generell nimmt weltweit die Zahl von Kindern zu, die ihr Geschlecht wechseln wollen. Die Zahlen derjenigen, die es bitter bereuen, ebenso. Letztendlich ist diese Entwicklung eine Folge der Verherrlichung der neuen „Gender-Ideologie”, die es tatsächlich geschafft hat, jungen Menschen glaubhaft zu vermitteln, dass es sich im „anderen Geschlecht” besser lebt und wohler fühlt als im angeborenen, obwohl die Person natürlich die gleiche bleibt. Selbst Hollywood-Ikonen mit ihrem Nachwuchs springen auf diesen Zug gerne auf:

(Screenshot:Netzfund/Twitter)

Wird damit vielleicht eine menschliche Leere kompensiert, die die neue Generation empfindet, weil man ihr jegliche Identität und Verwurzelung genommen hat, die aber notwendig sind, um ein zufriedenes und glückliches Leben führen zu können?

Es ist schrecklich, zusehen zu müssen, was mit der Zukunft unseres Volkes, mit unseren Kindern, geschieht. Sie sind täglich gnadenlos dieser Indoktrination durch die Bildungseinrichtungen und die Medien ausgesetzt. Wenn das Elternhaus nicht dagegensteuert, was oft schwierig ist, weil beide Elternteile ganztägig arbeiten müssen, kann dieser Irrsinn bei den Jugendlichen ganz leicht verfangen. Denn der Spruch „Wenn die Hormone kreisen, geht der Verstand auf Reisen” beschreibt die schwierige Zeit der Pubertät sehr treffend.

Es darf uns nicht gleichgültig sein!

Eine andere Frage stellt sich in diesem Zusammenhang auch noch: Wie sollen eigentlich Schutzräume für Frauen aufrecht erhalten werden, wenn sich jeder unbürokratisch zur Frau „ummelden” kann?

Nein, es kann und darf uns nicht egal sein, wenn zukünftig Männlein und Weiblein ihr Geschlecht beliebig sollen wechseln können und dies bereits Kindern, sogar mit irreversiblen körperlichen Eingriffen, ermöglicht werden soll.

P.S. Den ganz wenigen Personen, die sich tatsächlich als Erwachsene noch „im falschen Körper” fühlen, ist es im Übrigen nicht recht, von der Homolobby instrumentalisiert und für ihre Gender-Propaganda missbraucht zu werden. Sie wünschen sich einfach nur ein zufriedenes und glückliches Leben. Und das sei ihnen von Herzen gegönnt.

 

Dieser Beitrag erschien auch auf Conservo.

13 Kommentare

  1. Der reinste Wahnsinn!
    Daran erkennt man die Intelligenz der linken Parteien.
    Einen Arzt, der da mitmacht, sollt die Aprobation entzogen werden und wegen Körperverletzung vor Gericht kommen.

  2. Pippimädels und Pippibuben sollten sich auf Schule und Arbeit konzentrieren, damit diese
    Pubertierenden später einen Beitrag für die Gesellschaft leisten können.
    Diskussionen über die Geschlechtsbestimmung ist das unsinnigste und unnatürlichste.
    Mensch mit Penis = Mann – Mensch mit Vagina = Frau und gut ist !
    Anderes unsinnig zu deklarieren ist für mich krankhaft !
    Habe gestern bei einem Altenpflegeheim vor dem Eingang folgendes gelesen:
    „Wir suchen Altenpfleger/innen m/w/d (das d soll wohl für divers stehen).
    Wie krank kann eine wenigstens bis ca. 2015 noch einwandfrei funktionierende Gesellschaft
    durch irrsinnige Politik noch werden?
    Schon klar, dieser Identitäts-Dreck kommt wieder von SPD, Grün und Linken !
    Mit der Natur der Menschen experimentiert man nicht !

    • „„Wir suchen Altenpfleger/innen m/w/d (das d soll wohl für divers stehen).“

      „Wir suchen Altenpfleger.“

      So wäre es richtig.

      Das „d“ steht übrigens für dumm.
      Man sucht männliche und weibliche dumme Mitarbeiter.
      Sexismus und Wertungen, wohin man sieht. Krank.

  3. Kommt es darauf in Zukunft noch an? Nachdem sie eine „Kindheit 2.0“ durchlaufen haben, mit Fotzenmalerei-Kita, Maskenunterricht und Rund-um-die-Uhr-App-Berieselung sind die armen Würmer wahrscheinlich überhaupt nicht mehr empfindungsfähig.

    • Gerade in der Pupertaet, mit ihren Hormonschueben, kann man die von fruehester Kindheit an, indoktrinierten, manipulierten, zu frueh sexualisierten Kinder, noch mehr bezueglich ihrer Geschlechtszugehoerigkeit verunsichern.
      In USA explodieren die Zahlen der Teenager, die nicht mehr wissen , ob sie“Maennlein oder Weiblein“ sind.
      Gerade indiesem Alter will man zu einer woken Gruppe gehoeren, will etwas Besonderes sein, sich abgrenzen und leidet an sich und seinen Gefuehlen und Weltschmerz .
      Nicht zuletzt revoltiert man, gegen die moralischen Wertorstellungen seiner Eltern und anderer Autoritaeten und am meisten schocken kann man „moderne Elternfreunde“ die so liberal und links sind ,mit Geschlechtsumwandlung oder dem Wunsch danach.
      Frueher genuegten Hippielkommune Leben , Weed rauchen, unehelicher Geschlechtsverkehr oder Schwangerschaft und links/communistisch zu sein.

  4. Heute sind es 14 jährige, morgen 12 und dann 10 jährige. 12 jährige sollen ja heute schon strafwürdig sein. Es geht nicht darum Kindern das Recht abzusprechen ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Es geht um nichts weiter als dem sexuellen Missbrauch Tür und Tor in voller Breite zu öffnen. Auch das ist eine Agenda die politisch gewollt ist , wenn man die Missbrauchsfälle und ihre Täter global betrachtet. Die Grünen sind dafür ein Aushängeschild, die ihre Gelüste hinter solchen rechtlich perversen Gesetzen verbergen. Von den Königshäusern über die Familie, den Staat, die Kirche und die Politik bis in die Finanzoligarchie reicht das Potential von Missbrauchsphantasien die an Kindern ausgelebt werden, bei der selbst ein Marquise des Sade blass geworden wäre.

  5. Das gemeinsame Muster ist immer, dass die Menschen aussterben sollen. Ob es das Propagieren von Homosexualität, die Verteufelung der natürlichen Familie, Abtreibung (gemäß einer Empfehlung der WHO) bis sogar 4 Wochen NACH der Geburt, oder auch Geschlechtsumwandlungen sind, es ist ja immer so, dass es dabei keine Nachkommen gibt. Und ergo die Menschheit verlischt. (Pingback) https://agbuere.de/koalition-der-babyfeinde/

    • „Das gemeinsame Muster ist immer, dass die Menschen aussterben sollen. “

      Das haben schon die Christen versucht. Haben sie aber nie geschafft. Letztendlich setzt sich die Biologie durch.
      Männer sind keine Frauen und Frauen keine Männer. Sie sind gegensätzlich. Beide haben ihr biologischen Aufgaben.
      Ich will keine Frau sein und meine Frau will kein Mann sein.

      • Ich stimme Ihnen zu, dass Männer die mit Penis und Frauen die mit Vulva sind, basta, aber inwiefern haben das die Christen schon versucht?? Ich würde eher sagen, die Christen haben Sex zur Erbsünde erklärt, um die Menschen zu kontrollieren, aber dass die Menschen aussterben, das wollten sie nicht. Sie wollten im Gegenteil viele Schäflein als brave Malocher. Daher das Ventil der Ehe, damit es (trotz der Behauptung, dass Sex böse sei) sogar viele Kinder gibt. Ich sehe da keinen Zusammenhang zu dem derzeitigen Plan (= Reduktion der Menschheit auf nur noch 500 Millionen) der globalistischen Kabale des Bösen, oder habe ich Sie falsch verstanden? Und ob die Biologie sich am Ende immer durchsetzt… ja, ich hoffe auch darauf, aber die Möglichkeit des Suizids des Einzelnen ist eine Realität, und damit auch die der gesamten Rasse, befürchte ich. Viele Grüße

  6. Es geht um die Zerstörung der Gesellschaft nur so ist der great reset erfolgreich möglich.Die Auslese wird es -wie immer – richten.
    Was mich sehr stört ist die Lethargie der AfD .Wo bleibt die AfD wenn man sie braucht ?

    • Welche Auslese? Was ist das für ein Quatsch?

      Und die AfD? Die kann mir genauso gestohlen bleiben, wie alle anderen Parteien auch.
      dIE pOLITIKER BRAUCHEN UNS; WIR NICHT SIE:

    • Die AfD hat ja – nicht allein in diesem Fall – den ersten Vorstoß der Grünen in dieser Richtung bereits abgelehnt, und AfDler wie Beatrix von Storch, um nur ein herausragendes Beispiel zu nennen, gehen ja ständig auf die Barrikaden gegen solche Perversionen.
      Eine Empfehlung für mehr AfD in Ihrem Leben: Machen Sie’s wie ich und treten Sie selbst in die Partei ein.

  7. Es gilt noch zu bedenken, dass die Gehirnreifung an sich erst mit Mitte zwanzig, zumindest bei XY Chromosomen tragenden Individuen abgeschlossen ist (hoffentlich bin ich so präzise genug). Bei XX tragenden (also bei denen sich im Embryonalstadium die Müllerschengänge (das sind die anatomischen Merkmale, welche die Vagina bilden) ausbilden, ist die Gehirnreifung etwas früher abgeschlossen), Es soll aber Ausnahmen geben:. Manche XX wissen anscheinend schon mit 14 Jahren wie sie die Welt retten. Viele XY und mittlerweile auch XX werden wohl nie ganz zur Ausreifung kommen. Aber anscheinend hat Gehirnleistung absolut nix mit der Geschlechtseinschätzung zu tun. Ich vermute doch dann, dass ähnliche oder gleiche Kriterien dafür sprechen werden, das Wahlalter auf 14 Jahre zusenken. Farbensehen und erkennen geht schon mit 2 Jahren (die Grünen können also hier absolut nix falsch mache)n . Solange die Wahlberechtigten kognitiv dann wissen, wie die Frabe grün aussieht und sich schreibt und in der Lage sind eine geoemetrische Figur mit zwei sich in etwa der Mitte kreuzenden Linien auf ein Blatt Papier zumachen, ist doch alles gut. Egal ob XX oder XY oder XX oder XXXYYY oder YYX oder wie auch immer, oder ob sich ein XX sich fühlt wie XXYY oder ob XX drin ist, obwohl XY drauf steht, hauptsache des mit em Kreuz klappt.

Kommentarfunktion ist geschlossen.