Montag, 27. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Wenn der Strom einfach wegbleibt…

Wenn der Strom einfach wegbleibt…

Die Zukunft eines Spitzentechnologielandes (Symbolbild:Pixabay)

Neben dem Betrieb, in dem ich früher arbeitete, befand sich eine große KFZ-Werkstatt, die zu Werbezwecken einen alten, hellblauen VW-Käfer neben ihrer Einfahrt aufgestellt hatte. Echten Käfer-Fans hätte wohl das Herz geblutet, denn dem Wagen fehlten sämtliche Fensterscheiben; er diente nämlich als riesiger Blumentopf für Geranien. Das sah zwar dekorativ aus, ruinierte aber – wie eine Kollegin entsetzt anmerkte – die Sitze. Diesen Wagen würde garantiert niemand mehr fahren. Eventuell sollte man ihn als eine Art Mahnmal für die Zukunft des Automobils betrachten, oder zumindest die der E-Mobilität – denn wenn die Grünen ihre Pläne durchsetzen, dann muss man seinen teuren Tesla demnächst von Hand vor die Garage rollen, um damit die Nachbarn zu beeindrucken. Vielleicht lässt man ihn lieber auch lediglich zur eigenen Freude darin stehen, denn Elon Musk ist bekanntlich bei Linken und Grünen seit seiner Twitter-Übernahme in Ungnade gefallen.

Tatsächlich sollen wir demnächst nur noch elektrisch fahren und heizen. Wenn demnächst Öl- und Gasheizungen verboten werden, bleiben nicht viele Alternativen: Robert Habecks Favorit ist die Wärmepumpe, die im Vergleich zu anderen Heizsystemen relativ viel Strom verbraucht. Sollten in den nächsten Jahren sechs Millionen Wärmepumpen ans Netz gehen, kann das die Stromversorgung durchaus in die Knie zwingen. Wie soll das alles funktionieren ohne die in den letzten Jahren abgeschalteten Kraftwerke? Auch dazu hat Robert Habeck schon einen Masterplan entwickelt. Dieser folgt der Maxime “Wenn der Strom nicht reicht, drehen wir ihn eben ganz ab“.

Deutschland Richtung Dritte Welt: Strom nur noch bei Verfügbarkeit

Möglich wird das durch die berüchtigten “Smartmeter”, die schon in Marc Elsbergs Thriller “Blackout” eine unrühmliche Rolle spielten. Der Roman ist 2012 erschienen, damals begann gerade der Einbau der elektronischen Zähler in Privathaushalte. Sie sollen das Ableseverfahren erleichtern – man kann über sie allerdings ebenso einem Haushalt “den Saft abdrehen”. Bei Elsberg geschieht das durch terroristische Hacker einer Hardcore-Umweltbewegung. Ob Robert Habeck sich davon inspirieren ließ? Die Idee an sich steht schon länger im Raum und wurde unter dem Stichwort “Spitzenglättung” bereits zu Merkel-Zeiten hinter verschlossenen Türen diskutiert, wie in Großbritannien schon praktiziert, sollten Ladestationen für E-Fahrzeuge zu bestimmten Tageszeiten abgeschaltet werden um das Netz zu entlasten.

Den Verantwortlichen war es damals furchtbar peinlich, als die Pläne ans Licht kamen. Die meisten Medien hielten artig darüber die Füße still. Aber Robert Habeck dachte sich wohl, dass ein Verfahren, welches für Ladesäulen recht ist, auch für Wärmepumpen billig sei – diese können nämlich ebenfalls auf diese Weise an- und abgeschaltet werden. Während man sich bei den Plänen zur Spitzenglättung als Verbraucher wenigstens noch auf bestimmte Uhrzeiten einstellen kann, scheint das neue Konzept eher nach Bedarf eingesetzt zu werden. Jedenfalls habe ich nichts darüber gelesen, ob die Benutzer von Wärmepumpen oder Ladesäulen irgendwie vorgewarnt werden.

Fünf Minuten bis zum Shutdown

Vielleicht wird zu diesem Zweck noch einmal eine sündteure App entwickelt, welche den Bürgern einen Countdown anzeigt: Noch fünf Minuten bis zum “Shutdown”, legen Sie Ihre Wolldecken bereit und befüllen Sie Ihre Wärmflaschen! Dafür dürfen die Menschen dann dankbar sein, denn immerhin handelt die Regierung noch nicht so unvorhersehbar wie in Nordkorea – und noch erscheint Deutschland vom Weltall aus nachts nicht wie ein dunkler Fleck. Die einzige Hoffnung, die wir jetzt noch haben, ist, dass dieses Abschaltsystem ungefähr so gut funktioniert wie die Deutsche Bahn, denn nennenswerter Protest dagegen ist noch von keiner Seite angemeldet. Wahrscheinlich wird auch die Bevölkerung nur ein bisschen aufseufzen und sich dann fügen wie üblich. Auch wenn der Staat damit ein weiteres Stück Kontrolle über ihr Privatleben erhält – früher hätte man es Rationierung genannt, aber jetzt ist es Hightech!

Letztens sah ich eine recht interessant gemachte Arte-Dokumentation über das Leben von George Orwell und Aldous Huxley, welche die wohl bekanntesten dystopischen Romane “1984” und “Schöne neue Welt” erschufen. Wenngleich die Macher zu ganz anderen Schlussfolgerungen kamen als ich – sie sahen die in den Romanen beschriebenen Mechanismen der Manipulation eher durch Donald Trump als durch die Medien angewandt — gab der Film auch optisch gut umgesetzten Einblick in einige Szenen der Werke.

Dystopischer Überwachungsstaat

In Orwells “IngSoc”-Welt herrscht eine bedrückende Atmosphäre, außer dem Überwachungsapparat funktioniert so gut wie nichts. Die Menschen leben in schäbigen, feuchten Wohnungen, essen in der Mittagspause Fleischersatz und spülen ihn mit billigem Schnaps herunter. Dem dauerhaft herrschenden Krieg – es kann täglich wechseln, wer gegen wen kämpft – wird alles untergeordnet.

Das einzige, was wirklich funktioniert, ist der Überwachungsstaat. Plötzlich kam mir der Gedanke, warum in einem Land, in dem alles dem Verfall preisgegeben ist und Mangel an den einfachsten Dingen wie Rasierklingen herrscht, ausgerechnet die Televisoren nie kaputt gehen. Nun befinden wir uns natürlich in einem Roman und Orwell hat dieses Detail einfach nicht bedacht. Aber was durchaus der Realität entspricht, ist der enorme Aufwand, den sein dystopischer Staat in die Überwachung der Bürger steckt, damit diese Angst haben, Unzufriedenheit zu äußern. Wäre es nicht sinnvoller, die gleiche Energie in das Wohlergehen der Menschen zu stecken, etwa in eine zufriedenstellende Versorgung? Daran sind bisher alle kommunistischen und sozialistischen Systeme gescheitert, denn sie lassen sich nur mit Kontrollwahn aufrecht erhalten. In Deutschland steuern wir genau darauf zu: Der Staat hat die Energiewende verbockt, kann sein Versagen aber nicht eingestehen – man kann nicht über seinen ideologischen Schatten springen. Stattdessen folgen Sparappelle und Kontrollmechanismen. Wir sind auf dem Weg in den grünen Sozialismus.

31 Antworten

  1. “Wie soll das alles funktionieren”?
    Diese Frage sollte man den minderbemittelten Pennern an Deutschen Universitäten stellen, die hier ins Wirtschaftsleben einsteigen wollen. Gibt es da überhaupt noch MINT Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik)?
    Nein man kümmert sich um Ideologiebetriebene Studienfächer wie Völkerkunde oder Rassismus. Das ist cool und schwul.
    Pfui Teufel. Ich schäme mich für dieses Land.

    49
    1. Dass Universitäten und Hochschulen bösartige Brutstätten der linksgrünen faschistischen Ideologie sind, wird in der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen. Dabei reicht das Spektrum vom Studenten bis zum Professor.

      Und wer meint, die sog. MINT-Fächer seien davon ausgeschlossen, der irrt sich gewaltig, wie dieses Beispiel von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) zeigt:

      “Erstmalige Konferenz an der FAU zu Diversität und Gender im Fach Physik”
      https://www.fau.de/2022/11/news/diversitaet-in-der-physik/

      Welch ein lächerliches Kasperletheater, und die Professoren und Doktoren spielen eifrig mit.

      26
      1. Fördergelder und Drittmittel beseitigen bei unseren Superbrains, als die sich die Professoren nunmal selbst definieren, jegliche Skrupel. Man darf diesen Personenkreis neben den “Impfärzten” bei der Aufarbeitung keinesfalls vergessen. Und dies betrifft nicht nur die akademischen Medienstars.

        18
        6
        1. Sie scheinennt sich im Universitätsbetrieb gut auszukennen. Können Sie uns bitte das mit ďen Drittmitteln etwa erläutern? Woher kommen sie? Wie bekommt man sie? Wie viel verdienen die Professoren privat dran? Wie viel verdienen die Professoren überhaupt?
          Danke.

          12
      2. bis der erste schuss fällt… bisschen schwund gibt es überall… die stadt hat: pack verträgt sich pack verschlägt sich…

        Wie die »Welt« berichtete, haben sich am Samstag Klima-Fanatiker von einer Brücke über der Autobahn A648 im Westen von Frankfurt abgeseilt. Dafür musste die Autobahn gesperrt werden. Die Stadt Frankfurt hatte die Demonstration und die Abseilaktion genehmigt. Der Verkehr musste umgelenkt werden, zum Ärgernis der Autofahrer.

    2. Doch, doch, MINT gibt es da schon noch.

      Allerdings, wie ich jüngst anlässlich der Einladung zum Selbstbeweihräucherungsfest meiner Alma Mater (WWU Münster) feststellen musste, zb mit “Gender in Physics” Leerstühlen…

      Da steht dann also aussen noch MINT drauf, innen drin ist es aber geisteswissenschaftlich-marxistischer Schwachsinn.

      So erklären sich dann auch gewisse Gestalten, die gerne und oft mit eindrucksvollen MINT-Titeln als “Experten” von den Medien zur Bezeugung der vorgegebenen Narrative ins Feld geführt werden: alles nur noch Fassade ohne Substanz oder Inhalt. Typ Baerbock und Konsorten

      20
    3. “Gibt es da überhaupt noch MINT Fächer”
      Die gibt es noch, aber die Absolventen sind überwiegend auch für einfache Aufgaben nicht wirklich zu gebrauchen. Gerade drei angehende Techniker für eine nicht wirklich anspruchsvolle Technikerarbeit im Haus gehabt, aber die Aufgabe war denen zu schwer. Zu dritt haben wir dann 30 Minuten gebraucht, um ein tragfähiges Konzept zu entwickeln, die hätten zwei oder drei Monate gehabt. Einer von den dreien, Russe oder Pole, machte einen fähigen Eindruck, da er die intelligenten Fragen stellte, von den beiden Deutschen war einer ein Schwätzer, der andere ein Schweiger. Entweder am Händchen führen oder es geht vorhersehbar in die Buxe.

      18
        1. P.S. Habe ich mit einem Chilenischen und einem Mexikanischen Studenten an der TU für Bergbau in Clausthal erlebt. Die waren voll bei der Sache.
          Beide arbeiten jetzt in der Erdölbranche in ihren Heimatländern.
          Die Deutschen Studis waren alles Penner. Desinteressiert und völlig ahnungslos aus der Schule entlassen.
          Srry. Leider muß ich das so sagen.

          15
          1
    4. Vergessen Sie nicht die unwissenschaftlichen “Gender Studies”. Es ist unbeschreiblich, wofür das Geld der Steuerzahler verbrannt wird.

      11
  2. “Wir sind auf dem Weg in den grünen Sozialismus.”

    So ist es. Punkt.

    Und beim besten Willen kann ich nicht mehr daran glauben, daß die Herrschenden (der Ausdruck “Eliten” ist ein kontrafaktischer Euphemismus) dieses Ziel nicht mit voller Absicht ansteuern.

    Zu den Herrschenden gehören die Ampelparteien, aber auch die Unionsparteien, denen wir den Atomausstieg “verdanken”, und die Linkspartei mit ihrem fast schon gänzlich unmaskierten NATO-Kurs.

    Über die verschwörungstheoretische Frage, ob hinter diesen Herrschenden noch mächtigere Marionettenspieler im Hintergrund,vor allem jenseits des Atlantik, agieren, die die Fäden ziehen, mag jeder spekulieren, wie er will. Solange es keine Beweise gibt, halte ich mich zurück.

    Selbst wenn es in absehbarer Zeit gelänge, dieses Machtkartell durch Wahlen von den Hebeln der Macht zu vertreiben, wäre das Zerstörungswerk schon so weit vorangekommen, daß es Jahre oder gar Jahrzehnte dauern würde, die Trümmer zu beseitigen und den Wiederaufbau zu schaffen.

    Manche raten angesichts dieser Sachlage zum Auswandern. Ich bezweifle selbst für junge Leute, daß das eine sinnvolle Option ist. Es bleibt ja die Frage, wohin man denn auswandern sollte. Kanada und Neuseeland z.B., Länder, von denen viele als Bastionen der Freiheit geträumt haben, haben sich als die Länder der schlimmsten Covid-Diktatur gezeigt. Auch Ungarn, das vielen verlockend zu sein scheint, ist kein sicherer Hafen. Schließlich arbeiten die Spitzen der EU mit allen Mitteln daran, den widerborstigen und lästigen Herrn Orban loszuwerden.

    Ich denke, die bessere Option als die Auswanderung ist das Bleiben. Dann muß man sich allerdings darauf vorbereiten, daß man mit aller Kraft dann, wenn wieder echte Eliten die Hebel der Macht in den Händen halten, an der Wiederherstellung der sozialen Marktwirtschaft und der im Grundgesetz garantieren Freiheitsrechte – das eine geht nicht ohne das andere – arbeiten kann.

    Da werden jeder kluge Kopf und und jede tüchtige Hand gebraucht werden.

    12
    1
  3. Ein Ratschlag für Alle. Wenn der Strom ausfällt, sollte man sich vor einem Haus sammeln, wo es hell ist! Denn da wird es wenigstens auch warm sein!

    2
    1
    1. “Wenn der Strom ausfällt, sollte man sich vor einem Haus sammeln, wo es hell ist! Denn da wird es wenigstens auch warm sein!”

      Also tagsüber und dann nicht im Herbst/Winter?

      Was, wenn in der Nacht der Strom ausfällt und es dann noch Herbst/Winter ist?
      Dann liege ich im Bett und schlafe.

  4. Will eine große Masse der “mündigen” Bürger und Mitläufer nicht genau diese Zustände? In Berlin waren angeblich rund 70% der Wahlberechtigten mit der Senatsregierung unzufrieden. Aber was haben sie gemacht? Sie haben genau den Parteien, mit denen sie angeblich unzufrieden sind, eine rechnerische Mehrheit verschaff. Bei der OB-Wahl, gestern in Frankfurt, haben nur knapp 40% ihr Wahlrecht war genommen. 60% der “mündigen” Bürgern ist es also egal, wer sie regiert. Und den Politikern ist es egal, wie viele Bürger wählen gehen. Dann wird eben eine Mehrheit aus der absoluten Minderheit gebildet. Eine Wahlverweigerung bringt also auch nichts.

    16
    1. “60% der “mündigen” Bürgern ist es also egal, wer sie regiert.”

      Ist es ihnen nicht, die wissen nur nicht mehr, wen sie wählen sollen.

      Wählen sie die Cholera? Die Pest? Krebs? TBC?
      Das System ist das Problem. Diese Demokratie ist das Problem.

      1. Ja aber warum setzen sich dann nicht 60% der Bürger für ein besseres System ein? Warum verlangen diese 60% nicht z.B. Demokratie nach Schweizer Vorbild? Weil man eventuell Unannehmlichkeiten zu verkraften hätte? Wenn diese 60% für drei Tage die Arbeit niederlegen würden, könnten sie diese Forderung durchsetzen. Es liegt nicht am System und dieser Demokratie, sondern an den Bürgern, die diese Zustände widerstandslos hinnehmen. Ich kann mich noch erinnern, wie ich in einer fast leeren Fußgängerzone, in der Maskenpflicht galt, ohne Maske rumgelaufen bin. Sofort wurde ich von den wenigen Mitbürgern verbal angegriffen. Deshalb haben wir das System und die Demokratie, mit der sich die Masse zufriedengibt. Hat es seit den 1930iger Jahren einen geistigen Zugewinn in der Masse gegeben? Ich beantworte diese Frage subjektiv mit nein. Leider.

    2. Eine große Masse der “mündigen Bürger” reagiert erst beim Eintreten persönlicher Betroffenheit. Bis dahin Ignoranz – im positiven Fall.

      Insofern könnte es durchaus noch spannend werden, sobald tatsächlich die “grüne Energiewende” a.k.a. Stromrationierung und flächendeckende Stromausfälle bei der Masse “mündiger Bürger” ankommt – oder gar ein Blackout.

      Die Bundesregierung betreibt zwar diesen galoppierenden Schwachsinn, hat aber offenbar zeitgleich geradezu panisch Angst vor einem Blackout. Schizophrenie + Unfähigkeit. Eine Studie des Amtes für Technikfolgenabschätzung hatte schon vor etlichen Jahren mal die Folgen eines Blackouts skzizziert, und irgendwer muss den Bundesregierungsdarstellern letztes Jahr noch mal das in für die begreifliche Worte gepackt haben.

      Denn Plapperlena faselte durchaus nicht ganz falsch bald von zu erwartetenden Volksaufständen im Falle eines Blackouts. Und die von Fascho-Nancys seite Neuestem im Wochentakt ausgehobenen “Reichsbürgerverschwörungen” kommen stets mit angeblichen Blackout-Szenarien zum Staatsumsturz daher.

      Man kann sich also schon mal darauf einstellen, wer im Falle eines tatsächlichen Blackouts als Schuldiger benannt werden wird. Ob das dann irgendwas ändert, wage ich allerdings zu bezweifeln

  5. Relativ viele Bürger decken sich derzeit mit Kraftstoff betriebenen Generatoren ein..

    von dessen Klängen werden dann die Kunden der Sozialisten angelockt..

  6. Sie wollen nicht mehr, dass Autofahren, uns frei bewegen, essen, was wir wollen, wohnen, wie wir wollen, heizen, wie wir wollen. Es wird alles ohne Notwendigkeit verknappt, damit die Preise ins Unendliche steigen.

    Sie wollen, dass wir verrecken, denn wenn sich niemand mehr etwas leisten kann, werden die meisten verrecken.

    Es gilt die Ursachen zu thematisieren, nicht immer wieder neue Symptome.

    ES GIBT KEINE ANTHROPOGENE KLIMAERWÄRMUNG, aber damit begründen die kranken Politverbrecher weltweit ja ihren Irrsinn.

    DIE KLIMALÜGE MUSS JETZT ENTLARVT WERDEN, oder sie werden einen Großteil der Menschen, mehr als 6 MILLIARDEN, umbringen!

    19
  7. Wir sind bunt, wir sind divers! Ziehen wir uns aus und fassen uns mit unseren schwarzen Brüdern und Schwestern bei den Patschehändchen. Nach gemeinschaftlichem Defäkieren können wir gemeinsam, nackt und unter Ausstoßung von Affenlauten in den Bäumen von Ast zu Ast in den Sonnenuntergang schwingen. Welch schönes Bild… .

  8. Ich weiß immer noch nicht, von welchem Sozialismus sie schreiben? Den, welchen ich kenne, habe ich so in Erinnerung, daß keinem der Strom abgestellt wurde, im Gegenteil, es wurden umweltfreundliche AKW gebaut …. bis der goldene Westen sie abgerissen hat. Hören die auf mit dem bashing des alternativen Systems.

    8
    4
  9. Die Fernseher durften nicht kaputt gehen. Schließlich wurden die 1984-Bewohner durch den Fernseher überwacht. Die Staatsspitzel konnten dich auch über den Televisor überwachen. Das wird auch in diesem Staat immer funktionieren. Überwachung ist alles. Daran wird es nie fehlen. Wenn alles kaputt geht, DAS bestimmt nicht.

    1. Der Televisor heisst heute “Smart*”
      Die häufigste Erscheinungsform ist das “Smartphone”

  10. Ich hatte einen Traum: Wir bauen viele “mittelgroße” AKWs bunt verteilt in der Republik. Die Technologie sollte jener von Belojarsk entsprechen. Die “ausgedienten” Brennelemente von herkömmlichen AKWs enthalten immer noch über 90 Prozent der Energie – die in diesen “Schnellen Brütern” noch genutzt werden kann – und am Ende ein gering strahlender Rest leicht und sicher deponierbar ist.
    Dann beginnen wir, alle Häuser, Haushalte mit einem “ordentlich dicken” Stromkabel zu versorgen. Geheizt wird künftig mit elektrischer Energie. Dabei können nachts Wärmespeicher geladen werden. Die Nahverkehrs-E-Autos können in der Garage aufgeladen werden. Kleinfahrzeuge mit 45 km/h gibt es schon. Die innerörtliche Höchstgeschwindigkeit wird auf 40 km/h festgelegt – Duchgangs(Haupt-)straßen auf 60.
    Fazit: Wir benötigen nur noch wenig Import an fossiler Energie (Petrol-Industrie, LKW Fernverkehr) Die den AKWs naheliegenden Örtlichkeiten können mit Fernwärme günstig (Abfallprodukt!) beheizt werden. – – –
    Bin dann leider aufgewacht. Dass diese – abstrakt formulierte – Lösung aber bei festem Willen erreicht werden kann, steht außer Frage. Wo ein Wille ist auch ein Weg.
    PS: Die radioaktive Strahlung ist geringer, als in einem Flugzeug in 10.000 Meter Flughöhe.

  11. Ich würde vorschlagen, wenn es soweit ist, die Überwachungsanlagen(Kameras usw.) zu sabotieren, dann schauen die dumm aus der Wäsche.

  12. https://ansage.org/wenn-der-strom-einfach-wegbleibt/

    Haben wir die totale Überwachung nicht schon mit Google und Apple? Wird nicht jeder Buchstabe bei einer Eingabe bereits beim Eintippen auf einem Server registriert und mit der ach so tollen Wortergänzung unterstützt.
    Sind so Online-Banking, sonstige Eingaben von Passwörtern und bald auch E-Rezept und Patientenakte nicht ein Festfressen für Google/Apple und damit auch für NSA und sonstige Überwachungsbehörden?
    Wäre die Politik nicht besser beraten dort aufzuräumen? Aber wie sagte bereits Schopenhauer

    Sie sind Schafe, die dem Leithammel nachgehen,
    wohin er sie auch führe.
    Es ist ihnen leichter zu sterben als zu denken.

  13. Das Schlimme: wenn es dann mittelfristig ernst werden wird, setzen sich unsere linkolivgrünen Transatlantiker einfach nach jenseits des Atlantik ab. Die haben sicher ihre Fluchtburgen schon gestellt bekommen…

  14. Mir ist aufgefallen, dass meine geliebten Würstchen im Glas vom Discounter sich in den letzten 3 Jahren preislich gut verdoppelt haben. Ähnliche Beobachtungen kann ich auch bei anderen Lebensmitteln machten, jetzt hat sich sogar der Zuckerpreis verdoppelt. Kleidung, Schuhe, Benzin und Autos sind deutlich teurer geworden.
    Im Gegensatz dazu sind Handys, PCs und Laptops nicht viel teurer geworden, wenn überhaupt.
    Honi soit qui mal y pense …

  15. ZITAT: “Der Staat hat die Energiewende verbockt, kann sein Versagen aber nicht eingestehen – man kann nicht über seinen ideologischen Schatten springen. Stattdessen folgen Sparappelle und Kontrollmechanismen. Wir sind auf dem Weg in den grünen Sozialismus.”

    Stichwort “kann sein Versagen aber nicht eingestehen”: Der Sozialismus scheint von Menschen mit schweren charakterlichen Defiziten präferiert zu werden. Wo man auch hinsieht, man findet Charaktermüll.

  16. Als Buchempfelung noch “The Carbon Diaries 2015” und “The Carbon Diaries 2017” von Saci Lloyd.

    Da entlarven sie sich selber.
    Du verbrauchst zuviel Energie?
    Ab ins Umerziehungslager.