Wurde Impf-Ethikerin Alena Buyx gekauft?

Diätetik der Ethik: Alena Buyx (Foto:Imago)

Gestern wurde das Kartell der Corona-Rechtschaffenen erschüttert von neuen Enthüllungen über Alena Buyx, die Vorsitzende des Deutschen Ethikrates, die neben ihrem leidenschaftlichen Auftreten als Lockdown- und Impfpflichtgouvernante vor allem bekannt wurde durch ihren Hang zu Markenbrillen und gestrengem Oberlehrerinnen-Look (unbestätigten Gerüchten zufolge soll sie in so manch einem Talkshowmoderator insgeheime Domina-Phantasien wecken). Was die „Welt“ über diese unkritische Gesundbeterin autoritärer staatlicher Übergriffigkeiten zu berichten hatte, weckt erneut massive Zweifel an der Integrität von Buyx.

Demzufolge erhält die „Ethikexpertin“ Buyx erhebliche finanzielle Zuwendungen des „Wellcome Trust, einer 1936 gegründeten, in London ansässigen Stiftung, die sich – jedenfalls offiziell – dem Ziel verschrieben hat, die „Forschung zu fördern, um die Gesundheit von Mensch und Tier zu verbessern.”  Tatsächlich handelt es sich hierbei – nach der Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung – um die mittlerweile zweitvermögendste Stiftung der Welt, die sich der medizinischen Forschung widmet. Das astronomische Stiftungsvermögen von rund 46 Milliarden Dollar steckt allerdings größtenteils in Beteiligungen an fast allen bekannten Pharma-Firmen – und somit natürlich auch in denen, die derzeit Covid-Impfstoffe und -Medikamente herstellen. Dazu gehören Roche Pharma, Novartis, Abbott, Siemens, Johnson & Johnson, Merck, Abbvie Biogen, Teva und über Beteiligungen an der Investment-Firma Berkshire Hathaway noch viele weitere indirekte Beteiligungen an Pharmakonzernen und Unternehmen, die im Bereich Biotechnologie tätig sind.

Ethische Standards ganz nach Geschmack der Geldgeber

Buyx, die außer ihrer Tätigkeit im Ethikrat der Bundesregierung als Professorin für Ethik, Medizin und Gesundheitstechnologien an der Technischen Universität München lehrt und dort natürlich auch noch reichlich Fördergelder vom Bundesministerium für Bildung und Forschung einheimst (also von der Regierung, die sie in „ethischen“ Fragen beraten soll),  steckt damit in erheblichen Interessenkonflikten – zumal ihre Verbindungen zum Wellcome Trust bis ins Jahr 2009 zurückreichen. Offenbar erkannte sie in diesen allerdings kein Problem und erst recht keinen Hinderungsgrund, ethische Standards mit abzustecken – auch wenn diese zufällig ganz im Sinne ihrer pharmaindustriellen Geldgeber ausfallen. Und wie der Zufall so spielt, hat Buyx bereits 2016 ein Buch unter dem programmatischen Titel „Das Solidaritätsprinzip“ veröffentlicht, das sich ausgerechnet mit „Impfung, Triage, Überwachung, Einschränkungen der Bewegungsfreiheit” und „neuen Praktiken der Solidarität im Fall einer Pandemie” befasste – alles Begriffe, die dann urplötzlich seit 2020 aufs Tapet gehievt wurden.

Dass das Pharmakartell, dessen Silberlinge diese Wissenschaftlerin gerne annimmt, diese doch sehr stark an die aktuellen Kernthemen der entstandenen neuen Gesundheitsdiktatur erinnernden Schlüsselbegriffe vielleicht schon viel länger auf der Agenda hatte und es womöglich gar kein Zufall war, dass später ausgerechnet Corona für ihre Wahrwerdung sorgte – das ist vielleicht gar keine so abwegige Annahme mehr. So oder so – Buyx‘ Buch war ein wahrhaft hellseherisches Glanzstück dieser Expertin, die dann vier Jahre später just dank Corona aus der fachidiotischen Versenkung auf den Aufmerksamkeitsolymp hochkatapultiert wurde (so wie viele andere Startup-Promis und mediengehypte Shootingstars der sogenannten Pandemie auch) und sich seither dort, ganz ähnlich wie die Drostens, Brinkmanns und weitere, als allzeit seriöse und paternalistische Bedenkenträgerin präsentiert.

Unseriös und unauthentisch

In Wahrheit ist Buyx Gebaren natürlich total unseriös, unauthentisch und aufgesetzt – was all denen schon früh schwante, die die arrogant-selbstgefällige Anmaßung dieser Expertin störte, moralische Dimensionen staatlichen Handelns in dieser hausgemachten Jahrhundertkrise eigenmächtig definieren zu wollen. Was will uns eine Power-Kindfrau und angepasste Karrieristin von Anfang vierzig, die stets die richtigen Lianen gehangelt hat, von ethischen Maßstäben erzählen? Im Lichte der neuen Enthüllungen stellt sich nun genau diese Frage: Wem hat Alena Buyx bisher eigentlich in Wahrheit nach dem Mund geredet, welche Rücksichtnahmen hat sie bei ihren Empfehlungen womöglich befolgt?

Wie kompromittierend Buyx‘ enge Verbindung zum „Wellcome Trust” im Kontext dieser „Pandemie“ jedenfalls ist, zeigt sich unter anderem daran, dass dessen Direktor Jeremy Farrar gemeinsam mit anderen klangvollen Namen wie Anthony Fauci und Christian Drosten zu den Unterzeichnern jenes Offenen Briefes gehörte, dessen Autoren sich im Frühjahr 2020 vehement gegen die Möglichkeit eines Ursprungs von Sars-CoV2 in einem Labor in Wuhan wandten und dies als „Verschwörungstheorie“ diffamierten. Nach heutigem Wissensstand handelte es sich in Wahrheit bei dem Brief selbst um eine großangelegte Vertuschungsaktion vor allem Anthony Faucis, denn in einer Telefonkonferenz Anfang Februar 2020 wurden die Unterzeichner und andere namhafte Virologen darüber informiert, dass die Labortheorie in Wahrheit „höchst wahrscheinlich” sei.

Teil der Nahrungskette

Im Mai 2019 sprach ”Wellcome-Trust”-Boss Farrer dann in Anwesenheit von Angela Merkel, dreier Bundesminister und des Fraktionsvorsitzenden als geladener Gastredner auf einer Veranstaltung der CDU/CSU – gemeinsam mit WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus, besagtem Doktor Drosten und Joe Cerrell von der Gates-Stiftung. Die üblichen Verdächtigen, deren Namen dann ein Jahr später im Kontext einer angeblich historischen Viruspandemie zu weltweitem Klang kamen, gaben sich in den Zirkeln der Macht schon zuvor die Klinke in die Hand.

Alena Buyx war bzw. ist als Wissenschaftlerin und Fördergeld-Nutznießerin Teil dieser „Nahrungskette“ – womit sie als vermeintlich unabhängige  „Ethikexpertin” unbrauchbar, weil befangen ist. Wie nun feststeht, erhält sie Gelder von einer Organisation, die an nahezu sämtlichen Pharmariesen – auch den mRNA-Impfstoffherstellern – beteiligt ist und deren Direktor höchstwahrscheinlich Komplize oder Mitwisser einer großangelegten Desinformationskampagne zum Ursprung des Covid-19-Virus war. Unter diesen Voraussetzungen erscheint die mehrheitliche Aussprache des Deutschen Ethikrats unter Buyx‘ Vorsitz für eine allgemeine Impfpflicht vom 22. Dezember letzten Jahres in einem völlig anderen Licht.

 

24 Kommentare

  1. bei den Impf-Fanatikern – seien sie aus Politik, Justiz, Funktionäre oder Journalisten, ist die Frage einfacher zu beantworten, wer nicht auf dem einen oder anderen Weg auf der Anreiz-Liste gewisser Philanthropen und ihrer Stiftungen steht und deren „Empfehlungen“ als Handlungsanleitung nimmt !

  2. Merke: jeder ist käuflich, es ist nur eine Frage des Preises und die verhalten sich alle getreu des Ausspruchs von Vespasian: Pecunia non olet. Da nimmt man selbst Latrinengeld.

    • sie sind also käuflich. Das wollten sie eigentlich sagen. Ansonsten – schließen sie nicht von sich selbst auf andere.

      • Ich habe nicht von mir auf andere geschlossen, sondern die Polinieten gemeint. Also, brauchen Sie sich nicht angesprochen fühlen. Es sei denn, Sie sind Egozentriker oder Narzisst, der meint, jeder Kommentar wäre für ihn persönlich gemeint..

  3. Solidarität und Ethik hört immer beim eigenen Portemonnaie auf. Warum sollte das bei Frau Buyx anders sein. Schlimm ist doch nur, wenn man beim Griff ins Marmeladenglas erwischt wurde…

  4. Ich denke sie ist ein Beispiel für den geschlossenen globalen Kreislauf , zwischen Hedgefonds, Banken Börsen, Wirtschaft und Politik, den man auch mit dem einen Wort Lobbyismus deutlich machen kann. Wollen wir wirklich daran was ändern müssen wir diesen Kreislauf unterbinden und alle auf den Platz zurückverweisen der ihnen zugedacht war. Damit wäre auch die Frage der Finanzierung überhaupt neu zu regeln. Denn Banken Hedgefonds Börsen und Wirtschaft wurden allesamt nicht vom Volk (von den Völkern ) gewählt. Das gleiche gilt auch für die EU als politischer Umhang des Lobbyismus. Die Frau selber hätte keine Chance an der Macht, wenn wir ( die Masse des Volkes ) es wirklich wollen. Das heißt wenn das Volk es will muss es sich seine Souveränität erkämpfen. Anders geht es nicht. Und diese Souveränität fängt damit anderen die rote Karte zu zeigen die sich dagegen stellen.

  5. High, wir müssen unzweifelhaft davon aus-gehen, dass mindestens in der westlichen Politik nur noch Lobbyisten nach oben durchgelassen und erfolkgreiche Außenseiter als irgend etwas rechtes medial verunglimpft werden. Ausnahmen kann man wohl aus-schließen. Freundlichst Fiete

  6. Frau/Mann stelle sich vor, alle dreckigen Geld geilen Globalisten und ihre Helfer
    würden sich z.B. an einem tödlich neuen Virus zeitnah anstecken und
    vom Schöpfer vom Globus endgültig abgerufen werden.
    Hätten wir dann wieder Frieden und Freiheiten?

    • „Hydra (altgriechisch Ὕδρα Hýdra) ist ein vielköpfiges Ungeheuer der griechischen Mythologie. Wenn sie einen Kopf verliert, wachsen ihr zwei neue, zudem ist der Kopf in der Mitte unsterblich.“
      Ich musste es so wortwörtlich aus der Wikipedia kopieren, weil’s so sehr passend ist!

  7. Die Seite „UNSER MITTELEUROPA“ scheint mir fragwürdig zu sein.

    Nachdem ich einen Forist auf seinen Kommentar geantwortet habe
    und später einen Link setzen wollte, (Polit-Marionetten am Ende?
    Klaus Schwab läutet Global-Diktatur ein/ wochenblick.at)
    wurde ich daraufhin gesperrt, sehr seltsam!

    Kann es sein, daß viele der alternativen Medien nur gesteuerte
    Opposition sind, welche zur Gewalt anstacheln sollen?

    ——-

    Dazu der Kommentar:

    Marcus Junge 21. 02. 2022 At 11:56
    Ohhh der Juntaschutz macht, wozu der Juntaschutz da ist und all
    die Gutmenschen, auch hier, bekommen einen Anfall, weil sie
    plötzlich aus dem rosa-roten Elfenbeinturm geholt werden.

    Irgendwer hat euch ständig erzählt, daß ihr in einer Wahnwelt
    lebt und gefälligst das Sturmgewehr in die Hand nehmen müßt,
    wenn ihr nicht alles verlieren wollt. Habt ihr nicht gemacht,
    wollt ihr nicht, daher wird geliefert wie bestellt. Maul halten,
    genießen. Und sich nicht bei mir beschweren, daß die Welt und
    Realität so sind, wie sie halt sind.

    Sie dürfen mich an der Stelle:
    – ignorieren
    – sperren
    – Account löschen
    – als Spinner, Nazi, IM und Co. beschimpfen, so wie die all
    die Jahre seit Herbst 2015, seit ich euch die simple Wahrheit
    zum Juntaschutz erzählt habe.

    Ist meine Verachtung eigentlich euch, dem „heldenhaften Widerstand“
    oder der Junta gegenüber größer?

    Antwort von mir:

    Einer 21. 02. 2022 At 15:37
    Alles braucht seine Zeit, auch wenn du es nicht
    verstehen kannst.

    • Einer, nicht unbedingt.
      Wie sciencefieles, haben Spamblocker u.a. Techniken die einfach gesagt – die Meinungsfreiheit angreifen.

      Dazu kommt auch noch die Einstellung, wie von Herrn K. sie seien in der Verantwortung für die Kommentare.
      DAS IST FALSCH !!! Die QUELLE der arglistigen Täuschung im Rechtsverkehr – wollen sie
      nicht preisgeben. Damit man die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen kann.
      Man könnte daraus folgern, dass auch hier Gelder von Schwab, Gates, Sörös u.a. fließen.

      • EINER: Zitat: „Kann es sein, daß viele der alternativen Medien nur gesteuerte
        Opposition sind, welche zur Gewalt anstacheln sollen?“ Zitat Ende. Alles ist möglich nichts ist auszuschließen. Auch nicht das es Seiten gibt die sich alternativ repräsentieren aber erzkonservativ oder was ganz anderes sind. Darum hinterfrage alles..

  8. Eine Impfpflicht, eine allgemeine ebenso wie eine einrichtungsbezogene, ist ethisch unmöglich!!! Jeder, der etwas anderes behauptet, hat ethische Grundprinzipien nicht verstanden!!! Kein Mensch der Welt hat das Recht, dass sich ein anderer für ihn einer Gefahr für Leib und Leben aussetzt (vielleicht von Personenschützern abgesehen, die es aber freiwillig machen)!!! Noch bis vor kurzem war Konsens in einem freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat, dass der Staat kein Flugzeug mit 50 Menschen abschießen darf, um ein Stadion mit 50.000 Menschen vor einem Terrorakt zu retten. Einer Impfpflicht liegt dieselbe Rechtsfigur zugrunde: Verordnet werden reale Körperverletzungen bis hin zum Tod für eine eventuelle Gefahrenabwehr. Das geht ethisch nicht!!! Und geht eigentlich auch rechtsstaatlich nicht!!! Es gibt ethische und rechtliche Dilemmata, die muss ein freiheitlich-demokratischer Rechtsstaat schlicht aushalten. Er darf aber eben nicht „über Leichen gehen“!!!

  9. Geld regiert die Welt. Und wer von Demokratie und Rechtsstaat fasselt hat entweder nichts begriffen oder möchte selbst zu der selbsternannten Elite gehören. Die Strippenzieher werden ihre Marrionetten fallen lassen, wenns brenzlig wird. Momentan läuft aber alles nach Plan, dank dem dümsten Volk ever.

  10. Tja, immer noch nicht kapiert, dass die „Laborflucht-Theorie“ nichts als eine Rückzugslinie der WEF-Clique ist.

    „Labor-Virus = gefährlich = neuartiges, schrecklisches Virus ist real“

    diese Gedankenassoziation soll damit verbreitet werden.

    Das Schlimmste für die WEF-Clique wäre das Wegbrechen der „es grassiert eine tödliche Seuche“-Erzählung. Denn damit wäre die Glaubwürdigkeit dieser angestrebten Weltführungs-Organisation W.H.O. doch sehr stark beschädigt.
    Die WEF will aber nur nationale Institutionen beschädigen, globale Strukturen aber dagegen aufbauen. Das Ziel ist die völlige Unterminierung souveräner Staaten zugunsten von Global-Administration.
    Dazu passt die Laborflucht-Erzählung besser als die Erkenntnis der Realität: es gibt keine tödliche Seuche!

    Nochmal in aller Deutlichkeit: diese „Laborflucht-Erzählung“ ist von den gleichen Kreisen in die Welt gesetzt, wie die Zoonose-Wet-Market-Erzählung. Gemeinsames, unverkennbares Merkmal: Stoff aus einem Billigst-Horrorfilmchen-Drehbuch.

    Weiteres unverkennbares Merkmal: Verbreiter von der Laborflucht-Erzählung (wie dieser Nano-Wiesendanger) werden zwar auch (scheinbar) angegriffen – aber nicht gesellschaftlich zerstört und geächtet wie es sonst mit Kritikern an offiziellen Erzählungen (Bhakdi, Wodarg, …) geschieht.

  11. Hallo @Facherfahrener,

    ich habe den Eindruck, daß viele der alternativen Medien
    eine Art Rekrutierungsbüro für Gewaltfantasien darstellen.
    Die herrschende Politik verlangt nach rechten Schlägern,
    um sie medial für ihre Zwecke ausschlachten zu können.
    Und da kommen gewisse alternativen Medien ins Spiel, als
    Anheizer. Ich geh sogar soweit, das viele von ihnen mit
    den Geheimdiensten konspirieren.

  12. Hallo @jhkua43wt8oklgj,

    man kann niemanden mehr trauen, daß ist das größe Übel
    dieser Zeit. Alles nur noch ein einziges Blendwerk.

Kommentarfunktion ist geschlossen.