Wurden die mRNA-Impfstoffe ohne behördliche Prüfung zugelassen?

Brandgefährlicher Schmu bei den Impfstoffzulassungen? (Symbolbild:Imago)

Eine auf Grundlage des australischen Freedom of Information Act gestellte Anfrage an die dortige Arzneimittelzulassungsbehörde Therapeutic Goods Administration (TGA) hat nun einen weiteren unglaublichen Skandal im Zusammenhang der „bedingten“ bzw. Notfall-Zulassung der mRNA-Impfstoffe Ende Herbst 2020 zutage gefördert: In der Behörde, dem Pendant zur Europäischen Arzneimittelbehörde EMA, gab es offenbar überhaupt keinerlei fachliche Expertise, um die auf der mRNA-Technik basierenden Covid-19-Impfstoffe überhaupt fachlich und wissenschaftlich überprüfen zu können! Dies kam ans Licht der Öffentlichkeit, als die dem australischen Gesundheitsministerium in Canberra unterstehende TGA – in einem Antwortschreiben auf den am 5. Februar eingereichten Antrag einer Anwaltskanzlei zur Herausgabe sämtlicher Dokumente zum Zulassungsprozess der Impfstoffe hin – nonchalant mitteilte, dass diese schlicht nicht existieren (!):

(Screenshot:TGA/Twitter)

Weiterhin wird in der Stellungnahme nahegelegt, das gänzliche Fehlen der Zulassungsprüfungsdokumente sei dem Umstand geschuldet, dass diese nicht etwa verloren gegangen seien, sondern nie existent waren, wie man bei einer „gründlichen und vollständigen Suche” herausgefunden habe. Diese freimütige Offenlegung wirft allerdings nun die überaus heikle Frage auf, auf welcher Grundlage denn dann in Australien eigentlich die Zulassung der mRNA-Vakzine erfolgt ist, und wie die verantwortliche Behörde ihrer gesetzlichen Pflicht zu deren Sicherheits- und Wirksamkeitsprüfung nachkommen konnte? Die Antwort lässt schaudern – und zudem vermuten, dass Australien nicht der einzige westliche Staat war, wo auf politischen und impflobbyistischen Druck hin derartiger Schindluder mit der Impfzulassung getrieben wurde, die um jeden Preis und im Hauruck-Verfahren – Motto: Augen zu und durch – durchgedrückt werden sollte: Offenbar hat man sich nämlich ausschließlich auf externe Expertisen – insbesondere wohl solche der Impfstoffhersteller selbst – verlassen, und die Zulassung dann mehr oder weniger einfach durchgewunken.

Diese Annahme wird verstärkt durch den dreist-naiven Hinweis der TGA, die Pharmafirmen seien „ja ebenfalls verpflichtet”, entsprechende Daten zu erheben – und durch die Feststellung, dass man ja schließlich „keinerlei Hinweise” gefunden habe, die „eine Nichtzulassung der Impfstoffe begründet” hätten. Es ist das Prinzip „Rauchen ist ungefährlich, gezeichnet Dr. Marlboro.

Augen zu und durch

Auf diesem Niveau also erfolgte – jedenfalls in Australien – die „Zulassungsprüfung“ von Impfstoffen, deren Entwicklungsphase bis zur Marktreife hier von den ansonsten üblichen 8-10 Jahren auf wenige Monate gedrückt wurde, deren angebliche Unbedenklichkeit und Zweckmäßigkeit von Regierungen weltweit – auch und gerade in Deutschland – mit millionenschweren PR-Kampagnen propagiert werden und die demnächst sogar per gesetzlicher Impfpflicht jedermann als wiederkehrende Dauerbehandlung in den Körper gejagt werden sollen.

Ob es sich bei dem die Anfrage beantwortenden TGA-Sachbearbeiter um einen besonders auskunftsfreudigen oder einen besonders einfältigen und ehrlichen Mitarbeiter handelte, mag dahinstehen – jedenfalls bringt seine Antwort die australische Impfpolitik in arge Bedrängnis; und auch im Rest der Welt stellt sich nun die Frage, ob die vermeintlich „objektiv” und „unabhängig” erfolgten eingeschränkten Genehmigungen der Impfstoffe womöglich ebenfalls ohne belastbare Prüfdokumente und eigene Untersuchungen erfolgt sind.

 

 

22 Kommentare

  1. Vom Trinken und selbst vom exessiven Saufen wird niemand vom Alkohol abhängig.
    Hochachtungsvoll
    Prof. Dr. Jack Daniels
    Dr. Dr Johnnie Walker
    Glenfiddich University of Dufftown 1887

    • Präklinische Studien am alten männlichen Goldhamster 🐹 oder am Kaninchen 🐰 (vor der Anwendung bei Schwangeren) sind auch im Notfall gesetzlich vorgeschrieben. Aber keiner der Vertreter im CHMP hat überhaupt eine Expertise in präklinischen Zulassungsstudien. Formell also auch bereits eine falsche Zusammensetzung des Gremiums der EMA.

    • NOTFALL ???
      Ein Notfall wurde von B.Gates mit seiner zweckgebundenen Millionenspende an die WHO geschaffen!!!
      ( Pandemie )

    • Der Straßendealer ist nicht so gefährlich wie das korrupte Pack der Zulassungsbehörden und Politik. Der Einzugskreis ist kleiner.

  2. Dieses Verfahren wäre nicht unüblich. Auch im Oxycodon-Skandal in den USA wurde festgestellt, dass die Daten, auf denen die Zulassungen beruhen, von den Pharma-Firmen selbst zur Verfügung gestellt werden. FDA, EMA & Co. segnen dann nur noch ab – wobei die Verantwortlichen wohl teilweise selbst in irgendeiner Weise mit den Firmen in Verbindung stehen.

  3. was ist daran neu ?
    Die Plörre wurde damals zugelassen als Notzulassung auf Grund der pandemischen nationalen Notlage – und daran hat sich meines Wissens auch noch nichts geändert.

    Das ist eine rein politische Zulassung – das Regime sagt: spritzen!

    In einem Rechtsstaat hätte das zeug sofort verboten werden müssen, als die „pandemische Notlage“ abgesagt wurde !
    Und seither müßten die Politiker und Spritzmediziner als Kriminelle vor Gericht!
    Und selbst wenn die „pandemische Notlage“ heute als sachlich falsch eingestuft wird, wird es keine Folgen für Merkel und ihre Spritztruppe haben.
    Wie hat es Palmer so schön gesagt : wenn meine zwangsspritze in 6 Monaten als Unrecht verurteilt wird, ist das egal – dann sind alle gespritzt!

    Und das ist auch heute gültig – 80 % haben das zeug im Körper – und selbst wenn es heute öffentlich würde, daß alle Gespritzten innerhalb von 5 Jahren sterben, es liese sich das nicht mehr ändern.

    Und das diese politische Entscheidung – Pandemie und Spritze – juristisch verfolgt wird – da ist Harbarth vor !

    Es war und ist eine rein politische Entscheidung – und es geht um Macht, Geschäft und Unterwerfung !

    • In einem funktionierenden Staat wäre dieses Gift niemals zugelassen worden. Es wäre noch nicht einmal bis zur klinischen Studie gekommen, nachdem die Todesrate bei den Versuchstieren 100% war.

  4. Vom „Great Reset“ einmal abgesehen spricht auch viel dafür, daß der US-Deep State Trump ins Messer laufen lassen wollte. Also hat man ihm den Oberbetrüger des AIDS-Schwindels als „Berater“ auf’s Auge gedrückt und dann durfte per „Project Lightspeed“ die Pharmaindustrie etwas aus ihrem Giftschrank holen und zusammenpanschen. Ohne Risiko durch Regressforderungen.

    Da von dieser Seite auch schon seit Jahrzehnten vergeblich mit Genmanipulation herumgemurkst wird, war auch von vornherein klar in welche Richtung das gehen würde. (Man denke an sämtliche Gen-Getreide, die nie ihren Versprechungen gerecht wurden, in den Auswirkungen aber insgesamt nur als gemeingefährlich anzusehen sind.)

    Anschliessend hat man den politischen Druck des US-Präsidenten dazu missbraucht um die mRNA-Technologie an Moderna zu zwangslizensieren. Das Spike-Protein, als „Wunderheilmittel“ schon seit Jahren wie sauer Bier angepriesen und auch ebenso zweifelhaft in seinem Nutzen sollte zum Einsatz kommen. Voila! Trump konnte einen „Impfstoff“ präsentieren, die Pharmaindustrie hat fett verdient und die Demokraten haben ihm dennoch jeden „Corona-Toten“ beim Wahlkampf auf’s Brot geschmiert.

    Ab 2020 war aber klar, daß die Chose nicht aufhören würde, sondern immer weitere Kreise ziehen. Also hat man einen draufgesetzt und daraus ein komplettes Lügengebäude aus „Pandemie“ und kontraproduktiven Massnahmen gebaut, an denen natürlich auch die „Verbandelten“ des Deep States sehr gut verdienen konnten. In dem Fall solche Zeitgenossen wie Bill Gates, die in „Impfstoff-Firmen“ Geld investiert haben, Immobilienhaie a la Black Gate usw., die systematisch die Immobilien des bankrotten Mittelstandes „privatisieren“ und monopolisieren. Oder auch die „grossen“ Einzelhandels-Konzerne – Walmart usw. Alles auch stramme Sponsoren des politischen Establishments.

    Bei uns hat sich dasselbe 1:1 wiederholt. Merkel und jetzt Scholz wurden per Anweisung aus den USA auf Linie gebracht und die korrupt-kriminellen Verbandelungen der Profiteure gibt’s bei uns schon mindestens seit der Wiedervereinigung. Es liegt in Deutschland kein von der Politik herangeschaffter Kadaver herum, für den es nicht schon vorher den passenden Lobbygeier gab.

    Und so läuft die Chose jetzt weiter – inkl. eines dummdreist riskierten Atomkrieges mit Russland – damit das Establishment und seine Komplizen „irgendwie“ wieder aus diesem Verbrechen an der Bevölkerung und dem Gemeinwohl ungeschoren davonkommen kann. (Und über Nebenwirkungen der „Impfstoffe“ oder die Rolle des WEF wäre sicherlich auch noch einiges zu sagen.)

  5. Deutschland hat auch weggesehen, sogar das Bundesverfassungsgericht bei der Ablehnung des Eilantrags gegen die Corona-Impfpflicht im Gesundheitswesen. Alles nachzulesen unter

    👉 https://docs.google.com/document/d/12jEjHfnnWXKM3WKblxTuKjCeJHuk2jBnlhSCzpxUmAA/edit?usp=sharing

    Noch mehr:
    Das Paul-Ehrlich-Institut besitzt nach eigenen Angaben kein Sachverständigengutachten nach § 24 AMG oder alternativ nach Richtlinie 2001/83, d.h. in Deutschland wurden notwendige Sicherheitsvorkehrungen bzgl. der Zulassung von allem, was über die EMA-Richtlinie hinaus geht, auch nicht gemacht.

    Bedeutet: Die StIKo hätte die Booster nicht empfehlen dürfen, weil es keine entsprechenden Zulassungsstudien gab.

    Aber wen kümmert’s 🤷‍♀️

  6. Ich wiederhole mich, aber das hier auch so.

    Video der ersten AZK 2008, Auftritt Impfgegnerin. Darin enthalten ihre Aussagen, zu ihrer Korrespondenz mit den BRD-Tätern bezüglich Sicherheit / Zulassung Impfgifte. Sofern man gewillt ist zu glauben, was sie sagt, ist es völlig normal, daß die Behörden keine Ahnung haben und einfach schlucken, was die Hersteller behaupten. Entsprechend sind dann kurz danach die Folgen mit den Impfgiften „gegen“ die Schweinegrippe gewesen.

    Selber ansehen
    https://www.anti-zensur.info/azk1/impfungensinnoderunsinn

    Natürlich wurde das bei Youtube längst gelöscht, wo ich es 2009 fand …

  7. Faschisten können sich das Dreckszeug in ihren eigen Ars.. spritzen.
    Aus meinem Körper und der meiner Familie bleibt die Plörre außen vor.
    Ich hoffe, das alle die uns das Gift aufzwingen wollten, aufgezwungen haben
    und durch Impferpressung und Freiheitsberaubung Schaden angetan haben,
    verurteilt und für viele Jahre weggesperrt werden.
    Abwarten, es wird voraussichtlich noch Millionen von gesundheitsschädlichen
    Langzeitschäden geben und ggfls. Hunderttausende werden vorzeitig sterben müssen.
    Das alles interessiert weder die Geld geile Pharma, noch die Politik, noch ihre Helfer in den
    Mainstreammedien und weitere Einpeitscher für die Giftspritze.
    Für das ganze System und insbes. die Rechtsbrecher habe ich nur noch Verachtung und
    es kommt in mir Ekel auf.
    Ob es nur bei friedlichen Spaziergängen der Bürger nach Einführung der Körperverletzung (Impfpflicht) bleibt, mag bezweifelt werden.
    Abwarten, es wird eine andere Zeit kommen !

  8. So wir Uschi kennen, wird es hier genauso sein. Gestern haben erst Abgeordneten ihren Rücktritt gefordert, gehört hat davon in den Nachrichten natürlich nichts. Es scheint , als ob man Video mal wieder gelöscht hat, denn ich finde das nicht.

  9. Ich sehe das nahen des schon vergessenen Schaffotts… ist irgendwie nur logisch und erscheint mir persönlich richtig…

  10. Prüfen, warum prüfen? Pfizzer hat doch hoch und heilig versichert, dass die Plörre zu 92 % wirksam ist. Das reicht doch, wenn Pfizzer das einfach mal so dahinsagt, denn unsere Prüfbehörde ist viel zu dämlich, um zu wissen, was mRNA ist. Ausserdem war es doch von Oben so gewünscht, da wird der deutsche Beamte doch wohl nicht wiedersprechen.

    Und schließlich hatten und haben wir eine herbeigeredete Pandemie, also eine reine Scheinpandemie, da muss auch ein auf die schnelle designtes Scheinmedikament dazu passen. Was wäre, wenn die mRNA tastsächlich gegen ein Virus helfen würde. Eine Katasstrophe!

    Sinn und Zweck der Scheinimpfung war die Reduzierung der Bevölkerung, zwecks Migrationspakt und Great Reset. Die nächsten Jahre werden zeigen, ob die mRNA Plörre die Wirkung entfaltet, die man sich erhoffte.

    Da wohl 80 % der Deutschen gerne auch noch die Auffrischung (Boosterung) empfangen wollen, und das auch gerne wöchentlich, läuft alles nach Plan.

    Gestern konnte man lesen, dass die Inder die Plörre nicht bestellen wollen. Grund: fehlende Studienergebnisse von Pfizzer. Die Inder sind intelligenter als ich dachte!

Kommentarfunktion ist geschlossen.