Donnerstag, 18. April 2024
Suche
Close this search box.

Zaghafte Bremer Hoffnung: Der Anfang vom Ende der Grünen?

Zaghafte Bremer Hoffnung: Der Anfang vom Ende der Grünen?

Bremens Grünen-Chefin Alexandra Werwath, eine optische Kombi aus Ricarda Lang und Katha Schulze, blickte gestern noch bedripster aus der Wäsche als sonst (Foto:Imago)

Wenn es nicht mehr darum geht, abstrakt über die Rettung des angeblich bedrohten Klimas zu faseln, sondern wie sich grüne Politik sich ganz konkret und verheerend auf das Leben der Menschen auswirkt, wenden sich selbst linke Hochburgen ganz schnell vom grünen Utopia ab. Diese Erfahrung durften die Grünen bei der gestrigen Bürgerschaftswahl in Bremen machen. Über fünf Prozent Stimmen büßte die Partei ein und musste einen herben Absturz auf unter 12 Prozent hinnehmen, nachdem Robert Habecks wahnsinniges Heizungsgesetz und die Skandale um sein Vetternwirtschaftsministerium nun doch langsam ins Bewusstsein sickern – wenn die Mainstream-Medien auch alles tun, um dies zu verhindern. Aber nicht nur auf Bundesebene, auch in Bremen selbst taten die Grünen, die mit SPD und Linken eine Koalition bilden, alles, um sich möglichst viele Feinde außerhalb ihrer Blase zu machen.

So hatte Spitzenkandidatin Maike Schaefer rechtzeitig zur Wahl das kostenfreie Kurzparken abgeschafft. Klarer Wahlsieger wurde der SPD-Bürgermeister Andreas Bovenschulte, der sein Ergebnis um rund fünf Prozent auf 29,7 Prozent verbesserte. Die CDU konnte keinerlei Kapital aus dem grünen Absturz schlagen, und landete bei knapp 26 Prozent. Wie weit es mit der Partei gekommen ist, zeigt sich auch daran, dass gerade ihre Stagnation ein zusätzlicher Beweis für die Ablehnung grüner Politik ist. Die Bremer CDU unterscheidet sich, wenn überhaupt, nämlich nur in Nuancen von den Grünen selbst. Der regierenden Linkskoalition hatte sie allen Ernstes vorgeworfen, zu wenig für die Energiewende zu tun. Die große Mehrheit der Wähler war jedoch offenbar der Ansicht, dass schon viel zu viel für diese katastrophale Idiotie getan wurde, und zog die Notbremse.

Ganz Deutschland in Geiselhaft

Dass die Bewegung „Bürger in Wut“ ebenfalls fast zehn Prozent erringen konnte, ist ein weiteres Zeichen für den massiven Überdruss, den die links-grüne Herrschaft auslöst – auch wenn sie vom Nichtantritt der AfD bei der Wahl profitierte.

Mit Blick auf die Grünen stellt sich nun also einmal mehr die Frage, wie lange eine Splitterpartei, die nicht einmal ein Siebtel der Wähler repräsentiert, noch in der Position bleiben darf, das ganze Land mit ihrer Irrsinnspolitik in Geiselhaft zu nehmen. Sicher ist es noch zu früh, in dieser einen Wahlniederlage bereits einen Ausweg aus der grünen Hölle zu sehen. Aber selbst ihr Co-Vorsitzender Omid Nouripour musste konsterniert einräumen, dass Bremen als linke Stadt gelte und die Grünen hier immer über dem Bundestrend gelegen hätten.

Dass die Ökosozialisten so massiv abgestraft wurden wie schon lange nicht mehr, müsste bei den anderen Parteien endlich zu der Einsicht führen, dass diese mit weitem Abstand gefährlichste Partei Deutschlands endlich massiv bekämpft und als permanente Bedrohung für die freiheitlich-demokratische Grundordnung angeprangert werden muss. Alles, was die Grünen jetzt in der Bundesregierung durchsetzen, muss früher oder später ohnehin revidiert werden, wenn das Land nicht unwiderruflich vor die Hunde gehen soll, falls es dafür nicht ohnehin zu spät ist. Dass man selbst im ultralinken Bremen zu der Einsicht gekommen ist, was für eine ungeheure Gefahr diese Partei ist, gibt jedenfalls doch Anlass zu vorsichtiger Hoffnung.

26 Antworten

  1. Grün ist am Ende angekommen und wird zum Auslaufmodell verrecken.
    Denn diese irren Ideologen haben keine Zukunft !

    17
  2. Hoffe inbrünstig, dass dieser ganz Grünen💩🤮 SCHWACHSINN (aber auch diese „woke“🤮🤮🤮 Blödheit!) bald ein Ende hat💪💪💪💪💪💪!

    22
  3. schön wäre es und überfällig! ABER unterschätzen Sie nicht den grün kommunistischen WEF-Globalisten-Filz, denn wenn die mit 15% Stimmen schon alles abwirtschaften können, dann geht das auch mit 10%. Dieser Staat ist massiv unterwandert und wird ganz bewußt zerlegt. Darüber hinaus ist die grüne abgemerkelte Blackrock CDU keinen Deut besser! Von den ganzen Links-Schattierungen brauchen wir eh nicht zu reden und die uringelbe FDP ist schlicht das größte Ärgernis, würde diese endlich zur Vernunft kommen und diesem Ampeltreiben ein Ende bereiten, wäre noch viel schneller Schluß mit diesem abartigen grünen Wahnsinn, den wir täglich bei allen Institutionen gesteigert erleben müssen! Doch die Blockparteien hängen alle zusammen und das ist das verhängnisvolle!

    23
  4. Vorsichtige Hoffnung worauf??? Darauf, dass die grünen Ökosozialisten von den roten oder schwarzen Ökosozialisten abgelöst werden?! Und dann gibt es da noch die gelben Ökosozialisten. Und ob die blaue Partei, sollte sie einmal zur Macht gelangen, nicht auch dem Ökosozialismus dienen wird, das vermag doch niemand zu sagen.

    Die ganze deutsche Beamtenschaft in den entsprechenden Ministerien ist doch innerhalb der letzten zehn Jahre durch Rainer Baake und Graichen und andere Ideologen mit Ökosozialisten besetzt worden. Ohne diese unsichtbaren “Spezialisten” sind schwarze, gelbe, rot und tiefrote Politiker völlig blind.

    Vorsichtige Hoffnung ist also erst angezeigt, wenn dieses ganze verrottete System zusammenbricht, aber sicher nicht weil die dummen grünen Ökosozialisten 5% Stimmen verlieren, und genau diese 5% Verlust als Stimmengewinn zu den roten Ökosozialisten wandern.

    11
  5. Ich glaube, die Grünen können gut damit leben, dass ihnen nur jeder 8. Wähler seine Stimme gab (bei der letzten Wahl war es jeder 7.).

    Viel wichtiger ist, dass die Partei Russlands (AfD) nun schon aus dem zweiten Bundesland geflogen ist, nur das zählt!

    1
    33
    1. Falsch, sie (AfD) DURFTE NICHT antreten, aus rein demokratischen Gründen natürlich.
      Wer sich ständig selbst dermaßen in die Pfanne haut ist einfach nur eine peinliche Lachnummer so wie Deutschland unter Rot/Grün mit Regenbogenflagge – erneut 0 Punkte, letzter Platz, ach ja – schon wieder aus einem Wettbewerb RAUSGEFLOGEN!
      Ja diese fiese Realtät die sich einfach nicht zensieren läßt und indoktrinieren läßt, wie unfair, wie demokratiefeindlich und sowas von “gesichert rechts”!
      Niemand interessiert sich eben für peinliche gendergrüne Witzfiguren oder schizophrene Verlierer die nicht mal richtig sprechen können und wirklich schon beeindruckend talentfrei sind!
      Inzwischen lacht schon die ganze Welt über Deutschland, wir sind eine internationale Lachnummer geworden deren “Außenministerin” man nicht mal vom Flughafen abholt.
      Sei stolz darauf Kollege das es unser Bundeskasper für erstrebenswerter findet der größte Kriegsfinanzierer der Ukraine zu werden, statt sich um die Zukunft unserer Kinder zu sorgen oder Rentnern die ihr ganzes Leben lang Steuern gezahlt haben zu ersparen Pfandflaschen sammeln müssen um ihre Miete zahlen zu können.
      Sei stolz darauf wie “solidarisch”, “demokratisch” und “vorbildlich” Du bist!

  6. “Alles, was die Grünen jetzt in der Bundesregierung durchsetzen, muss früher oder später ohnehin revidiert werden, wenn das Land nicht unwiderruflich vor die Hunde gehen soll, falls es dafür nicht ohnehin zu spät ist.”

    Die ca. 2.000 qm Stahlbeton, die pro Windrad benötigt werden, um das Windrad im Boden zu verfestigen, werden vom Grünen Geschmeiß mit Sicherheit nicht wieder aus dem Boden geholt.

    13
  7. Die AfD wird ungerechter Weise seit fast ihrer Enstehung so behandelt, wie die Grünen regieren.

    11
  8. “Die Bremer CDU unterscheidet sich, wenn überhaupt, nämlich nur in Nuancen von den Grünen selbst.”

    Bitte nicht vergessen: Das gilt nicht nur für die Bremer CDU, sondern es gilt für die Union bundesweit. Der einzige nennenswerte politische Unterschied zwischen Grünen und Unionsparteien ist, soweit ich es auszumachen vermag, die Verpackung. Mehr nicht!

    Das gilt im übrigen auch für SPD und FDP.

    12
  9. Wenn die Bremer Bürger tatsächlich zur Einsicht bezüglich der katastrophalen Politik der Grünen gekommen wären, müsste das Wahlergebnis für die Grünen nicht minus 5%, sondern bei 5% liegen. Und das wäre meiner Meinung nach immer noch 4,9 % zuviel.

    14
  10. Soviel Raffinesse hätte ich den Altparteien gar nicht zugetraut: Die Wahlberechtigten ekeln sich vor der Einheitspolitik dieses Kartells bereits so sehr, dass sie nicht einmal mehr die Notbremse ziehen, sondern immer häufiger lieber gleich ganz abspringen und diese „Demokratie“ einfach abschreiben.

    42,5% Nichtwähler (+ 18,4%)
    17,1% SPD
    14,8% CDU
    06,8% GRÜNE
    06,4% LINKE
    05,5% BiW
    03,0% FDP

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article245035992/Buergerschaftswahl-2023-Alle-Ergebnisse-und-Grafiken-in-Bremen-im-Ueberblick.html

  11. Immer noch über 11% die diese Trümmerlaienschauspieltruppe gewählt haben ! Es gibt halt Leute, denen nicht mehr zu helfen ist; oder die haben Kohle zum Fressen !

  12. Man darf nicht vergessen, dass die SPD in das gleiche Horn wie die Grünen stößt. Sie ist vielleicht nicht so rabiat wie die Grünen, aber eine Änderung der Politik wird es unter SPD-Regierungen nicht geben. Auch wenn die CDU mit ins Boot geholt werden würde, ändert sich nichts. Die CO2-Lüge ist zur inneren DNA der Blockparteien geworden. Sie gehorchen nur ihren wahren Herrn.

    10
    1. @Rollenspielerin – und die wahren Herrscher sind links-grün kommunistische Globalisten, die von ein paar Milliardär-Psychopathen finanziert werden, mit dem Ziel das Selbige Billonäre werden und ihren abartigen Wahn pharaonenhaft ausleben können. Im Grunde klar, aber 90% Blockparteienwähler sind zu dieser Erkenntnis leider nicht in der Lage.

  13. Und was ist mit der SPD?

    ” Durch die Corona-Krise und den Krieg in der Ukraine ist zudem ein weiterer drängender Hand­lungs­be­darf entstanden. Während viele Menschen Einnahmeeinbußen erlitten oder durch erhöhte Preise und Ausgaben spürbare Mehrbelastungen zu tragen haben, sind an- dere – relativ zu ihrem Einkommen und Lebensstandard – durch die Krisen kaum belastet worden. Manche Unternehmen haben durch die Krisen sogar außerordentlich profitiert und einige von ihnen haben sich sogar mittels ihrer Marktmacht an ihnen in einer empörenden Weise leistungslos bereichert.

    Wir halten es daher für geboten, dass ein Lastenausgleich vorgenommen wird, ähnlich dem, wie er nach den großen Verwerfungen durch den Zweiten Weltkrieg in den frühen Jahren der Bundesrepublik vorgenommen wurde.”
    — Wahlprogramm SPD Bremen – https://spd-land-bremen.de/Binaries/Binary8213/SPD-Bremen-Zukunftsprogramm-2023-2027-web-download-final.pdf

    Es stellt sich die Frage, cui bono, bzw. wer profitiert nicht? Es dürfte so gut wie ausgeschlossen sein, “Deutschen, die infolge” der Operation Corona “und seiner Nachwirkungen Vermögensschäden oder besondere andere Nachteile erlitten haben, eine finanzielle Entschädigung zu gewähren”. Stattdessen muss mit Fug und Recht befürchtet werden, dass niemand außer den Superreichen, der Schlepper- und Rüstungsindustrie von so einem Raubzug profitieren würde, der überhaupt nichts mit einem Lastenausgleich wie nach dem sog. Zweiten Weltkrieg gemein hätte. Zudem könnte die Politik der maximalen Idiotie mit frischem Geld ganz neue Höhen erklimmen.

    Niemand sollte Klaws Swabs “Own nothing, be happy” vergessen. Alles was in diesem Land passiert ist dem Great Reset, dem Green New Deal und damit der Agenda 21/2030 untergeordnet und damit gleichbedeutend ist mit der Errichtung des ultimativen Sklavensystems, d. h. der totalen Herrschaft der wenigen über alle anderen.

    — Wählen Sie die Mafia eigentlich auch, damit die Sie anschließend ganz legal bestehlen darf? – https://coronistan.blogspot.com/2023/05/mussen-sie-die-mafia-eigentlich-auch.html

  14. “Alexa !… erstelle bitte eine Kopie von Dickarda” 🧟

    Wie mir diese Einheits-Schranzen zum Hals raus hängen… 🙄

  15. Kann mir mal jemand sagen, warum die Grünlinge immer so pummelig-saturiert aussehen? Die sollten doch Fahrrad fahren und vegan leben….

    12
    1. @ilonalini: die grün-kommunistischen WEF Marionetten sind deswegen so feist und rund, weil sie eines vordergründig können: eine Schneise ins Buffet fressen, das von einem globalistischen Finanz/Industrie/Kriegs Konzern für irre Ideen und mit der Absicht diese Figuren entsprechend zu dressieren, spendiert wurde. Also so ähnlich wie die Bratwurst fürs mRNA abspritzen – nur halt im Mastsaustil. Darüber hinaus ist das viele kostenlose Saufen und Koksen der exponentielle Wanst-Beschleuniger für diese Psychos. Noch weitere Fragen?

  16. da haben die Auszähler wohl nicht aufgepaßt – oder es ist teil des political Engineering, einmal eine Lockerphase an unwichtiger Stelle einzubeziehen !
    Aber wenn ich das richtig gelesen habe, haben sie bei dieser Landratswahl besser aufgepaßt – pünktlich kamen die Briefwähler und haben das Blatt gewendet – LOL !
    Wie bei Donald – die Briefwähler machen’s !

  17. Ricarda Lang,diese Werwath,dick und vollgefressen.Aber dem Bürger erzählen,esst nur Gemüse und Obst,um die Welt zu retten.Diese Typen kann man nicht für voll nehmen,schlimm nur,das so viele auf deren Gefasel reinfallen.

    11
  18. Wenn dem letzten klar wird, dass die grüne Politik Deutschland zum Entwicklungsland macht und die meisten sich nicht mehr leisten können, was wie bisher gewohnt sind, dann könnte schnell Schluss mit lustig sein. Es gilt das Naturgesetz „Jeder ist sich selbst der Nächste“ und es werden Parteien gewählt, die versprechen, die Tassen im Schrank zu lassen. Man kann nur hoffen, dass der von den Grünen begonnene grobe Unfug die finanziellen Auswirkungen bald allgemein finanziell spürbar wird und dass die Vorgänge im Wirtschaftsministerium noch lange am Kochen gehalten werden. Auch der einfache Mann versteht, dass ein Staatsamt etwas anderes ist als ein Familienunternehmen.

  19. Diejenigen Wähler, die von den Auswüchsen der ideologischen grünen Politik die Nase voll haben, wechseln ganz offensichtlich in ihrer Mehrheit nicht zu einer wirklichen politischen Alternative – sondern wählen, wie man im Russischen sagt, „die gleichen Eier, nur im Profil“. Denn die Sozialdemokraten haben fast so viele Prozentpunkte gewonnen, wie die Grünen verloren haben. Tatsächlich sind sie weniger fanatisch bei der Durchsetzung der rot-grün-woken Ideologie – aber sie stehen eben genauso für diese wie die Grünen. Wenn diese unser Land mit Vollgas auf den Abgrund zusteuern, tut es die SPD genauso, nur etwas langsamer.

  20. Na na!

    Tun Sie der Dame nicht Unrecht. Weder Katha Schulze noch Ricarda B. können meine Augen ertragen. Die hier ist wenigstens ein erträglicher Anblick, zumindest auf dem Foto hier und vermutlich solange sie den Mund hält.

    Und solange die Hoffnung besteht, die Grünen sind auf dem Weg zum Komposthaufen der Geschichte.

  21. Ein Hoffnungsschimmer auf jeden Fall, aber leider -noch- nicht mehr. Manch einer merkt noch nicht mal, was diese ideologieverblendeten Dummköpfe und Vollversager mit diesem Land vorhaben, wenn die Strompreise (Kugel Eis, hieß es mal) betrachtet werden. Von all dem anderen Schwachsinn, den diese Hohlköpfe, medial befeuert, noch so in die Welt setzen, ganz zu schweigen. Gehen den Grünen jetzt die % flöten, bedeutet es doch, dass ein Teil der nun Ex-Wähler, sorry Wähler-*Innen, endlich aufgewacht sind. Vielen Dank Ihr Leuchten, dass Ihr diesem Land diesen Gurken ausgeliefert hat. Möge es Euch in aller Härte treffen.

  22. Ich weiß nicht wo viele den Optimismus her nehmen! Ich sehe keinen Grund, nichts optimistisches in diesem Ergebnis.

    “Zaghafte Hoffnung” weil die Grünen 5%-punkze verloren haben und nur knapp 12% erlangten??
    Die SPD bei 30% und die CDU 26%, Links 11… bei einer Wahlbeteiligung von 58%

    Ein kristallklares “Weiter So” ist das.
    Die 2te große Botschaft der Wähler ist: interessiert uns nicht!

  23. Erstens, alles über vier Prozent für diese Partei ist zuviel.
    Zweitens, wie die Grünen-Chefin aussieht ist schnurz, da stehen wir drüber.
    Drittens, “nicht antreten der AFD” ist nett formuliert, Fakt ist, die Flaschen habens vergeigt.