Donnerstag, 23. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Zum Tod von Gunnar Kaiser: Ein zutiefst menschlicher Mahner und Philosoph ist gegangen

Zum Tod von Gunnar Kaiser: Ein zutiefst menschlicher Mahner und Philosoph ist gegangen

Gunnar Kaiser (1976-2023)

Gestern schockte viele kritische Geister die Meldung, dass der Philosoph, ehemalige Lehrer und einem großen Publikum wegen seiner ablehnenden Haltung zu den Corona-Maßnahmen und Impfkampagnen bekannt gewordene Gunnar Kaiser bereits am 12. Oktober aus dem Leben geschieden ist, wie seine Angehörigen jetzt erst auf seinem YouTube-Kanal in Form eines Videos mit seinen Lieblingsliedern sowie einer digitalen Grußkarte bekanntgaben. Er wurde nur 47 Jahre alt und hinterlässt eine Frau sowie zwei Töchter.

Einerseits kam diese Meldung nicht wirklich überraschend, hatte Kaiser selbst doch bereits im März seine Anhänger wissen lassen, dass er den Kampf gegen seine Speiseröhrenkrebserkrankung trotz (oder möglicherweise sogar wegen?) seiner Chemotherapie verloren habe und ihm laut seines Arztes nur noch rund sechs Monate zu leben blieben. Andererseits hatte man bei diesem kämpferischen, lebensbejahenden, stets stark und kraftvoll wirkenden Mann trotz allem stets die Hoffnung, die Ärzte könnten – wie zu „Pandemie”-Zeiten zuhauf – ja auch hier falsch liegen und Gunnar könnte uns möglicherweise doch noch wesentlich länger mit seinen philosophischen Ausführungen sowie Interviews bereichern. Leider kam es anders.

Kaiser brachte Dinge auf den Punkt und blieb standhaft

Auch wenn er mir persönlich zuweilen etwas zu hochgestochen redete (was ich manchmal als etwas langatmig empfand, für einen Philosophen jedoch das angemessene Sprachregister darstellt), so konnte ich ihm eigentlich immer folgen. Wie hunderttausend anderen sprach er auch mir mit vielen seiner Ausführungen zum Corona-Komplex aus der Seele. Er fasste Dinge in Worte, die viele andere zwar auch dachten, so klar und prägnant jedoch nicht formulieren konnten – sowohl in seinen Videos wie auch in seinen Büchern. Auch blieb er stets standhaft, trotz der endlosen und unterirdischen Hetze, die man ihm entgegenbrachte. Schlussendlich gab er aufgrund der Corona-Maßnahmen sogar seinen Beruf als Gymnasiallehrer auf, da er es nicht mehr ertragen konnte, Kinder zum Testen oder Tragen der Masken zu zwingen – ganz im Gegensatz zu so vielen anderen Mitläufern, die jede noch so extreme Schikane mittrugen, nur um nicht ihren Job zu verlieren.

Zudem war Gunnar Kaiser in Bezug auf Corona, anders als viele andere, alles andere als naiv; er warnte seine Zuschauer, als scheinbar endlich alles vorbei war, sich nicht zu früh zu freuen, denn dieselben krassen, diktatorischen Maßnahmen könnten jederzeit wiederkommen. Dafür sollten wir gewappnet sein und wissen, wie wir uns dann zu verhalten haben. Auch stellte er sich die Frage, wie wir nach dem Ende der “Pandemie” mit den Mitmenschen, die so vieles widerspruchslos mitgetragen und mitgemacht haben, umgehen sollten. Das kurze Video ist sehr sehenswert; ein ausführliches Resümee zum Gesundheitswahn zog er, obwohl bereits schwer von seiner Krankheit gezeichnet, im Mai 2022 im Gespräch mit Jasmin Kosubek.

Zerbrochen an Hetze und Anfeindungen?

Gunnar Kaiser war aber nicht nur ein tiefgründiger, geschätzter Philosophie- und Deutschlehrer sowie Aktivist, er war wie gesagt auch erfolgreicher Buchautor. Eine komplette Übersicht zu seinen schriftstellerischen Werken gibt es unter anderem hier.  Hervorheben möchte ich hier ganz besonders sein Anfang letzten Jahres veröffentlichtes Buch „Der Kult“, welches anhand des Beispiels der Corona-Zeit beispielhaft zu erklären versucht, wie Diktaturen und totalitäre Systeme entstehen können, in denen die Menschen in Panikstarre verfallen und wahnartig-unhinterfragt alles befolgen, was ihnen die Massenmedien eintrichtern.

Niemand seiner Zuschauer, Leser und Anhänger, auch Gunnar Kaiser selbst, kann mit Sicherheit sagen oder gar wissen, ob und in welchem Maße seine Krebserkrankung vielleicht auch der gnadenlosen Hetze und den zahllosen Anfeindungen geschuldet war, denen er aufgrund seiner couragierten, coronakritischen Haltung ausgesetzt war. Ich persönlich könnte mir das gut vorstellen, denn nicht jeder hält Anfeindungen und Hasstiraden über Monate oder gar Jahre aus, ohne seelischen und am Ende wohl auch körperlichen Schaden zu nehmen – erst recht nicht, wenn er ein so empathischer, feinsinniger und sensibler Mensch ist, wie es Gunnar Kaiser war.

Ein Held unserer Zeit

Dies zeigte auch schon der tragische Fall von Clemens Arvay, der sich im Februar dieses Jahres das Leben nahm, da er mit den vielen Beschimpfungen aufgrund seiner impfkritischen Haltung nicht mehr klarkam.  Auch zahlreiche andere kritische Geister wie Markus Gärtner oder der frühere Polizist Karl Hilz, der auf zahlreichen Corona-Demos zugegen war, starben viel zu früh. Der Pathologe Arne Burkhardt, welcher einem breiten Publikum durch die Obduktion von „Impf”-Opfern bekannt wurde, weilt ebenfalls nicht mehr unter uns, da er, zumindest der offiziellen Lesart nach, Ende Mai dieses Jahres ertrunken ist. Immerhin wurde er fast 80, kann nun aber seine so wichtigen Obduktionen nicht mehr durchführen.

Mit Gunnar Kaiser ist ein weiterer Held unserer Zeit aus dem Leben geschieden, viel zu früh. Möge er in Frieden ruhen.

17 Antworten

  1. “Speiseröhrenkrebs”

    Ist ja nun recht selten und häufig die Folge von Drogenkonsum. Alkoholiker und Raucher, aber eigentlich nicht in dem Alter, sind da unter den üblichen Kunden. Auch ein Leben in giftiger Umgebung, vergiftetes Trinkwasser, wäre denkbar. Oder ständiger Säurerückfluß aus dem Magen, in die Speiseröhre. Sofern sowas nicht vorlag, wäre wohl von einer genetischen Veranlagung auszugehen. Nur was im Artikel steht, daß es die Anfeindungen waren, die zum Krebs geführt haben, ist unwahrscheinlich, weil das dann ja Turbokrebs hätte sein müssen, wenn Kaiser im Mai 2022 “bereits schwer von seiner Krankheit gezeichnet” war. März 2020, sofern er denn zu jenen gehörte, die sofort das Verbrechen durchschauten, bis Mai 2022 = nur 2 Jahre für Entstehung, Entdeckung, Behandlung und schon “schwer gezeichnet”. So funktioniert es im Normalfall nicht.

    10
    36
    1. Erstens wissen wir nicht, wie lange Gunnar Kaiser schon angefeindet wurde, wegen seinen Ansichten. Ich wette, dass er nicht erst seit Corona nicht systemkonform war und immer kritisch hinterfragte. Somit kann man durchaus von einer wesentlich längeren Zeit der Anfeindungen ausgehen. Und nicht immer ist es Turbokrebs. Meist liegt zwischen Diagnose und Tod ein bis zwei Jahre, wenn es ein seltener Krebs ist. So wie es auch hier war. Und wenn dann das Immunsystem noch zusätzlich durch die Chemo zerstört wird, dann tut dies ein übriges. Sicher gibt es auch einen geringen Prozentsatz derer, die länger überleben und sogar welche, die den Krebs besiegt haben, aber nur deshalb, weil die Schulmedizin aufgegeben hat.

    1. die besten gehen immer zu früh… da hätte es doch genügend grüne idioten gegeben um den zu ersetzen im himmel…

      7
      2
  2. 🙏Ein Held unserer Zeit 🙏

    “Diejenigen, die Gott besonders liebt, holt er früh zu sich.” – Max Otte auf Youtube zu Gunnar –

    21
    3
  3. den Kampf gegen seine Speiseröhrenkrebserkrankung trotz (oder möglicherweise sogar wegen?) seiner Chemotherapie verloren

    also tod durch dummheit.

    stell dir vor, du willst aufklären gegen die böse pharmaindustrie,
    aber wenn du krebs hast, kriegst du angst,
    und gehst zurück zur pharmaindustrie, und heulst “bitte hilf mir”… opfer!

    gleiches gilt für den ach-so-schlauen Tim Kellner.

    wir müssen uns selber helfen. was ist so schwer daran?
    in der schule lernen wir nur lügen, und die meisten bleiben gefangen im system der lügen.
    weil sie lügen über alles (they lie about everything), deswegen ist das system “too big to fail”.

    grundwissen:

    Cancer: The Forbidden Cures (2010) (Massimo Mazzucco)
    magnet:?xt=urn:btih:5cbbdb3812d5b041df391eb3a82ef94f13713bd1

    https://unbekoming.substack.com/p/cancer-the-forbidden-cures

    Edward Griffin – World Without Cancer. The Story of Vitamin B17
    https://libgen.rs/search.php?req=Edward+Griffin+World+Without+Cancer

    Feargus O’Connor Greenwood – 180 degrees. Unlearn the Lies you’ve been taught to believe
    https://libgen.rs/search.php?req=Greenwood+180+degrees+Unlearn+the+Lies

    John Taylor Gatto – Verdummt noch mal. Dumbing Us Down. Der unsichtbare Lehrplan. Was Kinder in der Schule wirklich lernen
    https://libgen.rs/search.php?req=John+Taylor+Gatto+-+Verdummt+noch+mal

    … hundertfach ausdrucken, an schulen verteilen, und sich in den knast setzen wegen “volksverhetzung”.
    viel spaß : D

    8
    23
    1. Was ein widerlicher, selbstgerechter, überheblicher Kommentar. Menschenverachtung total. Ich schalte den hier nur frei, damit jeder sehen kann, wie manche Leute ticken. Von Karma haben Sie schonmal gehört? Passen Sie auf, dass es Sie nicht heimsucht.

      31
      4
      1. danke, ich hab keine geheimnisse, und keine angst vor die dumme mehrheit : )

        ich scheiss auf deine “karma” religion. dafür hast du noch nie von “intravenöses vitamin C” gehört…

        2
        5
    2. [” es ist immer für uns lebende Wesen, :männer und :weiber, schwer zu begreifen, wenn eine Seele, Geist, aus dem kranken KÖRPER (SACHE) sich entschieden hat zu gehen, um ein anderes Wesen zu werden, um zu gedeihen. Ein KÖRPER ist verlassen worden, doch wo die Liebe lebt, dessen Seele, Geist nie in Vergessenheit gerät und uns aber tiefer in Verbindung bringt, dessen Mission zu übernehmen um der Wahrheit und Klarheit, im göttlichen Sinne, weiter auszugraben. Aber tun wird das? Wir trauern um den KÖRPER, sagen Tschüss, schreiben ein paar Worte hierzu und dazu und das wars…doch nehmen wir ihn bei Wort und führen seine Ausgrabungen der Wahrheit fort? NEIN, Wir verbleiben und verharren im Irrtum und GLAUBEN an die falschen GÖTTER, die uns belügen, betrügen, verraten und verkaufen und folgen deren Worte, Phrasen, nur um es ihnen recht zu machen…statt sich um die wichtigsten Sachen zu kümmern, dass die HERRSCHENDEN nicht uns vollständig beherrschen, kontrollieren und mit unserer Person; PERSON BONDHANDEL betreiben…denn eines muss im Namen Gottes, seines Gottes , animal.Lat: Seele Geist klar gesagt sein: Sein KÖRPER SACHE: Person; PERSON BOND der FIKTION wird NUN von den PIRATEN der HOHEN SEE als CAPITAL-LOSS-AT-SEA deklariert, somit dessen SCHATZTRUHEN= KOLLATERALKONTEN avisiert, bis dahin aber weiterhin mit dessen Namen, NAMEN, N A M E N = ID-Nr. BOND-HANDEL betrieben. Sie nennen es dann ja auch SACHBEARBEITUNG des FALLES ID.No. 123 456 789 …was ist also eine STERBEURKUNDE, so wie die GEBURTSURKUNDE?? EIN BOND..KAPITAL-WERT.
      In Sache Krebs: JIM HUMBLE MMS DMSO jeder ist sich selbst der Nächste, es gibt natürliche Lösungen, um sich von solchen Dingen zu lösen, denn PigPharma und die DOC-IND. LEBEN NUR UND AUSSCHLIESSLICH von der SACHBESCHÄDIGUNG der SACHE KÖRPER = PATIENT=SACHE. Denn ein gesunder KÖRPER ist notGood4ThereBusiness. Denn auch hier gilt, erschaffe das Problem und vertreibe smart die kostenintensiven LÖSUNGEN…Denn was IST das GESUNDHEITSWESEN, samt VERSICHERUNGEN???? BIIIG PRIVATE COMMERCIAL BUSINESSES. MONEY_FLOW….QUI BONO?

      Wer aber die Wahrheit tut, der kommt an das Licht, damit offenbar wird, daß seine Werke in Gott getan sind“ (Joh. 3/21).<< So sei es. God bless him…see ya again…”]

  4. Die Prognose beim Ösophaguskarzinom ist so schlecht wie beim Pankeaskarzinom. Ich kenne zwei Fälle. Ein Risiko für Mund- u Speiseröhrenkrebs sind Spirituosen und Tabak. Das bedeutet noch lange nicht Abusus. Sozialadäquate Dosen reichen bei genetischer Disposition aus. Gefährlich ist Stress als Negativfaktor für das Immunsystem. Also multifaktorell und schicksalhaft.

    6
    2
  5. Zu viele Gute sind schon gegangen. Fast meint man, es gibt sie nicht mehr in dieser kalten menschenverachtenden Welt. Gunnar Du wirst fehlen, sehr sogar. Wo auch immer Du jetzt bist, Dir wird es besser gehen, als auf dieser Welt.
    Mein Beileid gilt der Familie und Freunden. Ich wünsche ihnen viel Kraft in dieser schweren Zeit.

  6. Ich mochte seine Meinungen und habe ihn finanziell unterstützt. Habe auch mal persönlich mit ihm gesprochen.
    Leider war er streitsüchtig und unversöhnlich.
    Trotzdem hat mich sein Tod sehr berührt.