„Absolut alarmierend”: Berliner Arzt packt über Impfnebenwirkungen aus

Medizinischer Notfall nach der Impfung: viel häufiger als angenommen (Symbolbild:Shutterstock)

Seit fast einem Jahr wird die Praxis des Berliner Arztes Dr. Erich Freisleben von Menschen bestürmt, die über Nebenwirkungen der Corona-Impfungen klagen. Das Patientenaufkommen hat bereits ein derartiges Ausmaß erreicht, dass zusätzliches Personal eingestellt werden musste. Freisleben gibt an, derzeit acht Patienten mit starken Long-Covid-Beschwerden, hingegen 40 mit schweren Impfnebenwirkungen zu behandeln. Diese seien nicht arbeitsfähig und zeigten „Symptome, die ihr Leben massiv einschränken”. In 35 Jahren ärztlicher Tätigkeit habe er „zuvor vielleicht fünf oder sechs Nebenwirkungen bei Impfstoffen gesehen.“ Nun seien es innerhalb gut eines Jahres bei den Corona-Impfstoffen bereits 96. Man müsse sich klarmachen, „dass wir mit der mRNA-Impftechnik ein völlig neues Prinzip haben, das wir nicht kennen, das wir innerhalb eines Jahres aus dem Boden gestampft haben und bei dem wir uns in einer Frühphase der Prüfungen befinden.

Auch ein Hamburger Kollege Freislebens berichtet aus seinem Praxisalltag über identische Zustände und nennt die Entwicklung „absolut alarmierend”. Gerade wegen dieser Zustände, so die beiden Ärzte stellvertretend für eine riesige Zahl an Kollegen, die sich nicht öffentlich trauen, die Problematik anzusprechen, müssten Nebenwirkungen akribisch dokumentiert und Zusammenhänge untersucht werden. Genau das jedoch geschehe nicht – mit voller politischer Rückendeckung. Zudem gebe es auch „keine kontinuierlichen Kontrollen”, etwa bezüglich des Immunsystems der Geimpften. Er selbst habe bei etwa 50 Patienten mit Nebenwirkungen festgestellt, dass diese „zu 95 Prozent einen Mangel haben an Zellen, die normalerweise im Körper lebensnotwendig sind, um von Erregern befallene Zellen aufzulösen.“ Im Klartext: Die Impfung destabilisiert und ruiniert womöglich das natürliche Immunsystem. Freisleben erklärt, dass in solchen Fällen nur noch eine Kortisonbehandlung helfe, die nach seinen Erfahrungen eine 70- bis 80-prozentige „Erfolgsquote“ zeige – womit er zwar „nicht immer eine vollständige Heilung, aber eine schnelle Besserung” erreiche.

Tabuisierte Tatsachen

Der Arzt beklagt, dass es kaum Forschungsgelder und somit auch kaum Einrichtungen zur Erforschung der Impfnebenwirkungen gebe. Die „starke Agenda in Deutschland und auch weltweit“, die da besagt „Die Impfung rettet uns aus der Pandemie”, stehe dem im Wege, weil das Bekanntwerden von Nebenwirkungen die Impfbereitschaft der Menschen hemmen könne – und dies werde von der Politik mit allen Mittel verhindert. Deshalb werde das Thema „von vornherein fast tabuisiert“. Freisleben, der in Medizingeschichte promoviert hat, spricht sich strikt gegen eine Impfpflicht aus. Zunächst wäre diese „ein massiver Eingriff in den Körper“, ohne die Einwilligung der Betroffenen.

Zudem werde permanent suggeriert, dass Ungeimpfte andere in irgendeiner Weise gefährden würden – was „definitiv falsch“ sei, da Geimpfte den Erreger ebenso weitergäben. Der zuletzt stark gestiegene Anteil Geboosterter an Intensivpatienten wie auch die regelmäßig hohe Quote Geimpfter unter den hospitalisierten Patienten lassen zudem auch die ständige Behauptung, die Impfung verhindere „schwere Verläufe”, als fragwürdig erscheinen – zumal auch ohne Impfung die allermeisten Covid-Infektionen milde verlaufen (und deshalb der Glaube geimpfter Infizierter, die Impfung habe einen schweren Ausbruch verhindert, ein unsinniger Selbstbetrug ist).

Historische Lehren ignoriert

Auch zum Umgang mit Ungeimpften findet Freisleben deutliche Worte: Diese als „unsozial” zu betrachten, hänge alleine mit der „Dogmatisierung des Impfthemas” zusammen, habe aber „nichts mit Medizin“ zu tun. Darüber hinaus verweist der Arzt jedoch noch auf einen bislang kaum beachteten Aspekt einer Impfplicht: Es handelt sich bei dieser um ein Einfallstor für eine erneute, diesmal gesundheitspolitische Tyrannei, die es auf deutschem Boden eigentlich nie mehr hätte geben sollen. Den Schöpfern des Grundgesetzes sei durchaus bewusst gewesen, „dass sogar eine moderne und aufgeklärte Industrienation in Barbarei verfallen kann.“ Schon vor 1933 seien sozialdarwinistische Denkmuster unter renommierten Wissenschaftlern tief verankert gewesen – und alleine schon mit diesem Vorwissen müssten sich, so Freisleben, „Ausnahmetatbestände bezüglich der Selbstbestimmung und der körperlichen Unversehrtheit“ eigentlich kategorisch verbieten – auch und gerade bei einer experimentellen Impfpflicht.

Wer meine, das Grundgesetz entsprechend „aufweichen“ zu dürfen, habe „die historischen Lehren aus der NS-Zeit nicht verstanden.“ Während Nationalismus und Rassismus die großen Probleme des 19. und 20. Jahrhunderts gewesen seien, leide das 21. Jahrhundert eher daran, dass eine exponentiell wachsende technologische Potenz „nicht mehr in Einklang zu bringen ist mit der Verträglichkeit der menschlichen Natur und der Umwelt“, mahnt Freisleben. Aus seiner Sicht sei das größte Problem, dass „die Finanzkraft weniger globaler Player“ heute geeignet sei, das öffentliche Leben der Nationen und ihrer Institutionen egozentrisch zu durchwuchern: Die private Finanzierung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) „meist aus der Pharmabranche” sei dafür nur ein Beispiel. Eine Impfpflicht würde hier das Tor zum Missbrauch weit öffnen.

30 Kommentare

  1. Es mag ein wenig hochnäsig klingen.
    Wann kapieren die gehirngewaschenen Deutschen(??) endlich, daß das Grundgesetz seit dem September 1990 nicht mehr existiert ???????!

    Gruß Rolf

  2. Ich danke dem Arzt Erich Freisleben, Berlin für seinen Mut zur Veröffentlichung von
    Tatsachen und natürlich hier dem Plattformbetreiber, die solch wichtiges bringen.
    Sie stecken alle unter einer Decke, die schmutzigen Globalisten, Politheinis, Mainstreammedien
    Gerichte, Staatsanwaltschaften mit erbärmlichen Richtern und Staatsanwälten, die durch nichts tun gegen das Unrecht, gegen Körperverletzungen, Tode des Corona-Impfsystems die Hände i.d. Schoss legen.
    Eigentlich gehören die Erkenntnisse über Gen-Experiment-Nebenwirkungen in die Nachrichtensendungen von Tagesschau und ZDF-Nachrichten.
    Tun sie aber nicht, weil es sich unter Faschisten von Politik und als Lakaien des Systems wohl
    z.Zt. bestens leben und kassieren lässt.
    Abwarten, das Volk wird zurückschlagen !

  3. Die EXPERIMENTELLEN „Impfstoffe“ sollen krank machen und töten, und genau das tun sie auch.

    Das Grundgesetz für das Staatsfragment wird aufgeweicht, weil dieses Land von professionellen Verbrechern und Vollidioten der Coronasekte (und Klimasekte) im ausschließlichen Interesse der Besatzer regiert wird, die hier immer noch das Sagen haben. Die SHAEF-Gesetze sind immer noch gültig!

    • High und ja es ist so. Regiert werden wir von Menschen mit viel Bildung und aber nicht der nötigen Intelligenz, um die Bildung auch nutzen zu können. Sie bedürfen der ständigen Anleitung durch die Globalisten bzw. deren Agenten. Darum müssen die Globalisten enteignet werden. So können sie keine Politiker bzw. politischen Entscheidungen mehr kaufen. Freundlichst Fiete

  4. Dieses Corona-„Regime“ wird in die Geschichte eingehen als die größte Katastrophe der Medizin, der Wissenschaft und der Politik der „Ersten“ Welt. Mit entsprechendem Vertrauensverlust.
    Zu reparieren nur, wenn alle Verantwortlichen und Wortführer ganz tief und für immer in der Versenkung verschwinden! Trotzdem dauert es Generationen!

    • Nur i.d. Geschichte eingehen, das wäre noch eine Guttat für die Verbrecher.
      Ich wäre für jagen, stellen und aburteilen mit Freiheitsentzug hinter Gittern für
      mind. 10 Jahre.

    • High, ich befürchte, die meisten Opfer dieser Politik werden und sollen das auch nicht überleben. Von denen gibt es dann keine weiteren Generationen, und so ist es auch beabsichtigt. Ich möchte nicht, dass es so ist, aber… Freundlichst Fiete

  5. Was hier von den Regierungen betrieben wird ist ein Impf-Holocaust.
    Damals ließen sie die Menschen zum Duschen antreten, heute dezimieren
    sie über das Impfen. Das System ist so durchsetzt mit Psychopathen,
    bösartig und korrupt, es ist hoffnungslos verloren. Ein fürchterlicher
    Nährboden für jede Art Verbrecherei, das neue Sodom und Gomorra.

    Möge sich der Himmel auftun und uns von diesen Scheusalen befreien.

    • High, mehr Chancen haben wir wohl auch nicht mehr. Es sei denn, wir entscheiden uns schnell selbst diesen Himmel zu verkörpern. Freundlichst Fiete

      • Ich bin eigentlich nicht so.
        Aber, hört endlich mit Eurem „High“ auf.
        An so etwas krankt unsere GEMEINSCHAFT
        WIR sind DEUTSCHE

        Gruß Rolf

  6. Herr Schwarz,
    Ich habe es aufgegeben Menschen helfen zu wollen, die gar keine Hilfe wollen.
    Über dies sogar deren Dummheit mir aufzwingen wollen. Ich lasse sie im Glauben: die Erlösung erfolgt
    über die Impfung!!
    Für einen bedeutet die Erlösung – in den Urlaub zu fliegen
    Für andere der qualvolle Tod.
    Sie entscheiden es freiwillig!!

    • Sie haben mit der Sichtweise nicht ganz unrecht! Einem Raucher oder Alkoholkranken kann man auch nicht helfen, wenn er es nicht selber will. Das soll bei anderen psychischen Krankheiten sehr ähnlich sein. jeder entscheidet sein Schicksal selbst… Stimmt das wirklich? Hier scheiden sich unsere Geister. Und dann denke ich auch das viele Menschen sich egal aus welchen Gründen aufgegeben haben, weil sie erkannt haben, Sie allein können es nicht lösen. Auch hier funktioniert der gelernte Spruch lieber einsam als gemeinsam. Das Problem, die die für das Elend der Menschen Hauptverantwortlich zeichnen, handeln gemeinsam. Und die Mehrheit lässt sich spalten, al es ihnen gleich zu tun. Manchmal ist eine Einheitsfront wichtiger um den Stier bei den Hörnern zu packen, finde ich zumindest.

  7. @„dass wir mit der mRNA-Impftechnik ein völlig neues Prinzip haben, das wir nicht kennen, das wir innerhalb eines Jahres aus dem Boden gestampft haben und bei dem wir uns in einer Frühphase der Prüfungen befinden.”
    das ist nicht wahr – daran wird seit 20 Jahren geforscht – nur nicht so öffentlich – und das wichtigste Thema ist die Zellverjüngung.
    Dafür werden jetzt Massenversuche benötigt – deshalb der US-gelenkte Pandemie-Hype – wenn man den Spuren folgt, schon seit mindestens 10 Jahren in Planung und Vorbereitung.- oder glauben sie etwa, Merkel hätte aus dem Stegreif gewußt, welche Gesetze und Verordnungen sie außer Kraft setzen mußte, um die gewollte mRNA-Spritze scheinlegal zu machen ?
    https://www.communitas-bonorum.de/post/corona-impfstoffe-gesetzeslose-unter-uns
    Viel Spaß – empfohel nicht nach dem Frühstück !

    • Danke, Szago! Wirklich krass, es gilt nichts mehr. Völlige Vogelfreiheit für sämtliche Ebenen.

      Haben Sie noch etwas zum Weiterlesen über die Verjüngungsforschung im Zusammenhang mit der mRNA-Technik?

      • Ja, stimmt, seit etlichen Jahren befasst man sich mit mRNA Behandlungen. Aber nicht mit der Absicht auf „Verjüngung“, sondern zur Behandlung und Heilung von Krankheiten wie Krebs usw. Das ist absolut seriös. Das Prinzip hopplahopp als „Impfung“ zu benutzen und umzufunktionieren kann man probieren, das müsste dann aber obligat erst getestet werden. Diese Phase durchleiden gerade 80% der Bevölkerung.

        • Hallo.
          Ich bin kein Mediziner aber habe mir inzwischen derart viel Kenntnisse angeeignet, daß – abgesehen von der „Impferei“ – es total unsinnig ist, Krebs oder anderes über DNA-Veränderung behandeln zu wollen. Der Krebs hat immer etwas mit unserer ungesunden (veramerikanisierten) Lebensweise zu tun. Nicht zuletzt allein die jahrzehntelange Besprühung aus der Atmosphäre!
          Vor 150 Jahren kannten die Menschen keinen Krebs. Auch wenn das immer wieder von so genannten „Wissenschaftlern“ behauptet wird. Das ist genau solch ein Schmarren wie die menschengemachte Klima-Erwärmung. Abgesehen davon kann man das Klima nicht erwärmen!!! Und die Erde hat sich schon seit Jahrmillionen Jahren immer wieder zyklisch erwärmt und abgekühlt – und zwar drastisch !!
          Nun bin ich ein wenig abgeschweift. Sei’s drum.

          Gruß Rolf

  8. Ein Super-Artikel, einer von vielen, die die ganze Situation auf einen Punkt bringen! Warum nur sind die meisten Leute so vernagelt, dass sie solche Argumente noch nicht einmal HÖREN wollen (so ergeht es mir in meiner Umgebung). Und heute war der „große Freiheitstag“ … ich war in drei verschiedenen Supermärkten und, soweit ich gesehen habe, die Einzige ohne Maske.

    • Ich auch. Zuerst dachte ich, dass ich vielleicht zu früh dran bin und mich im Datum geirrt habe. Aber: im ganzen großen Lebensmittelkaufland sah ich außer mir nur noch eine Dame „oben ohne“.
      Dieses Land und seine Bewohner haben definitiv „fertig“.

  9. High, wie schon oft gesagt und kaum beachtet, sager ich es hier wieder. Niemand darf mehr als 100 Millionen Euro oder Dollar, von mir aus auch inflationsbereinigt, besitzen. Alles darüber, wie auch die Steuerfluchstiftungen, muß bedingungslos an den Staat gehen. Mehr Geld zu besitzen muß zu einer Bestrafung führen, eine Straftat sein. Freundlichst Fiete

    • Eine Million Dollar. Nenn mir nur einen der ehrlich dieses Geld im Leben verdient hat und oder verdienen kann. Wir halten damit die Tür offen für die, die die Menschheit unterdrücken. Sag jetzt nicht Börse oder Lotto…! Und wer brauch mehr im Leben? Wir heucheln uns gegenseitig was vor. Und das macht uns geistig so armselig, vor allem denen gegenüber die durch unsere Wirtschaftspolitik nicht nur in Deutschland sondern weltweit in die Armut getrieben werden, trotz Arbeit.

  10. High, das ist alles richtig. Doch wenn wir alle diese wirklich vielen Dummen in ihr Verderben laufen lassen, werden wir anderen zu wenige sein, um eine wehrhafte Gruppe dar zu stellen. wir werden dann mit durch Gewalt verschwinden. Ich befürchte aber, dass spätestens die 3. Impfung das schon erledigt hat. Freundlichst Fiete

  11. Das geht nur hier. Regierung und Experten vorwerfen sie würden Ängste schüren und selbst angst vor den impungen schüren.
    Und das Ganze ohne das Paradoxon überhaupt wahrzunehmen. Hier ist wirklich die geistige Elite des Idiotentums zu finden.

  12. Nun müssen ungeheure Gräueltaten vom Putin zur Ablenkung her. Ob es aber dauerhaft nutzen wird?! Ein Ausbruch eines Vulkans in der Eifel könnte möglicherweise dafür hilfreicher sein. Die Geimpften werden bald umfassender und kontinuierlicher an allen möglichen Krankheiten, aufgrund ihrer erworbenen Immunschwäche durch „Impfung“, versterben, je nach eigener vorheriger Verfassung, so sicher wie Eintagsfliegen. Diese Kurve ist aber erst ganz am Anfang. Im Schland wird sehr bald mehr Platz sein, als gebraucht wird. Es wird weiter Druck aufgebaut, damit sich möglichst jeder, auch Neubürger, abspritzen lässt. Gibt es schon neue Geschäftsberichte von Bestattern hier im Land oder irgendwelche verlässlichen Sterbestatistiken? Behaltet das mal im Fokus.

    Schauen wir mal, wer ab wann öffentlich medial schockiert sein wird und dringende Aufklärung einfordern wird. Aber bitte, vorher unbedingt noch boostern lassen!

Kommentarfunktion ist geschlossen.