Freitag, 21. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Merkel und die Remigration der RAF

Die DDR war nicht nur ein Rückzugsort für kampfmüde Frührentner der Roten Armee Fraktion (RAF), sondern seit Ende der 1960er Jahre eine wichtige Drehscheibe des internationalen Terrorismus. Ganze Schulklassen westdeutscher Blumenkinder flogen über Berlin-Schönefeld in den Nahen Osten und kamen nach der Ausbildung durch Arafats PLO zurück, um dann in den Reihen der RAF oder der “Bewegung 2. Juni” Teil der Stadtguerilla zu werden. Auch der nach Lenin benannte Ilich Ramírez Sánchez, besser bekannt als Topterrorist “Carlos, der Schakal“, logierte mitunter im besten Hotel Ost-Berlins, teils begleitet von seiner deutschen Geliebten und späteren Ehefrau Magdalena Kopp. Das Ministerium für Staatssicherheit war von Anfang an über die RAF informiert und hat sie schon recht früh durch weitgehend freies Geleit am Flughafen

WEITERLESEN

Kimmich und die Impfung: Zeitdokument des Unrechts

Die ZDF-Dokumentation über die Impf- und Corona-Erfahrungen des Fußballers Joshua Kimmich – obwohl von einem Sender ausgestrahlt, der selbst zum Täterblock des damaligen gesundheitspolitischen Willkürregimes

Dem Islam wird der grüne Teppich ausgerollt

Unser (?) „Verfassungsschutz“-Präsident Thomas Haldenwang hat kein Problem mit einem Scharia-Kalifat statt der Demokratie auf der Grundlage unseres Grundgesetzes, das er eigentlich schützen müsste. Die

Aktuell im Brennpunkt

Wie ungerecht ist das Bildungssystem?

Jüngst ist der Nationale Bildungsbericht erschienen. Wie immer lassen sich die Ergebnisse knapp auf zwei Formeln reduzieren. Erstens: Die Lage ist schlecht.
 Zweitens: Es muss