Dienstag, 16. Juli 2024
Suche
Close this search box.

Afrikanischer Bürgerkrieg in Gießen: Deutschlands Innenstädte als Kampfarenen

Afrikanischer Bürgerkrieg in Gießen: Deutschlands Innenstädte als Kampfarenen

Attacken auf Polizeibeamte am Rande des “Festival”-Geländes in Gießen (Foto:ScreenshotYoutube)

Die einzige “Vielfalt”, die die jahrzehntelange Massenaufnahme von Zuwanderern und Flüchtlingen – nicht erst seit 2015, wenn auch seither verstärkt – diesem Land beschert hat, liegt in der großen Bandbreite unterschiedlicher Volksgruppen, die ihre importierten politischen, kulturellen und ethnischen Konflikte auf unseren Straßen austragen. Dass sie sich dabei vor allem gegenseitig an die Gurgel gehen und die Deutschen (meistens jedenfalls) noch als Zuschauer dulden, aber nicht als gemeinsamen Feind ausmachen, ist der einzige Grund, warum hierzulande noch keine bürgerkriegsähnlichen Zustände herrschen.

Gerade erst sind die Ruhrpott-Revierkriege zwischen syrischen und libanesischen Clans beigelegt worden (fortschrittlich-bunt per Friedensrichter und nicht durch eine rückständige weiße kartoffeldeutsche Justiz, versteht sich!), da schlagen sich schon in Gießen hunderte Eritreer die Köpfe ein und verwandeln die hessische Stadt in eine No-Go-Area. Wenige Tage, nachdem Deutschlands (leider nur weg-, nicht zurückgetretener) Kanzler Olaf “Honig im Kopf” Scholz behauptet hatte, in Deutschland drohe keine Krawallgefahr wie in Frankreich, konnten die Vorboten solcher Verhältnisse wieder einmal bestaunt werden. Die Polizei Gießen warnte die Bevölkerung sogar ganz offiziell: “Meiden Sie das Stadtgebiet!

Als “Kulturfestival” getarnte Propagandaveranstaltung

Der Grund: Die diesjährige Auflage einer als “Kulturfestival” getarnten Propagandaveranstaltung, die vom regierungsnahen “Zentralrat der Eritreer Deutschland” angemeldet worden war, artete abermals aus in ein Schlachtfeld, bei dem sich Unterstützer und Gegner der eritreischen Regierung in Asmara bis aufs Blut bekämpften. 75.000 angebliche Flüchtlinge und sonstige Zuwanderer aus dem von Unruhen geplagten ostafrikanische Land, dessen Bevölkerung halb christlich, halb muslimisch ist, leben inzwischen in Deutschland; 2013 waren es noch etwas über 11.000 gewesen. Hinter Marokko war Eritrea 2021 damit das zweitwichtigste Herkunftsland aller afrikanischen Migranten hierzulande.

Ausgangsort der Krawalle waren die Gießener Hessenhallen, wo gestern laut Polizei rund 2.000 Teilnehmer versammelt waren. Eine Gegenkundgebung von regierungskritischen Eritreern in der Innenstadt, die sich bald in Marsch setzte, ließ bereits frühzeitig erahnen, dass es zu Auseinandersetzungen kommen würde. Der Polizei gelang es nicht, beide Großgruppen frühzeitig zu trennen. Die Folge: Bald schon geriet die Meute außer Rand und Band, eine Unzahl schwarzer Randalierer (vom öffentlichen Rundfunk als “Demonstranten” euphemisiert) randalierte, demolierte, bewarf sich mit Steinen und Flaschen und attackierte Polizisten. Auch kam es zu massiven Drohungen gegenüber Autofahrern, von Brücken wurden Gegenstände auf den Verkehr geworfen, Scheiben eingeschlagen, Passanten wurden bespuckt und beleidigt. Die Einheimischen waren wie üblich nur entsetzte Zaungäste des Geschehens, wie dieses über Facebook und Twitter verbreitete Video einer  vergleichsweise harmlosen Momentaufnahme des Geschehens zeigt:

Am Ende waren alleine bis gestern Abend 26 teils schwer verletzte Beamte zu beklagen; über 100 Personen kamen in Gewahrsam. Die Ausschreitungen erreichten ein solches Maß, dass sogar die Mainstreammedien nicht mehr um die Berichterstattung über die – sonst üblicherweise als “regional” verniedlichten – Vorgänge umhinkamen. Da gingen sogar die ganz normalen, alltäglichen Zwischenfälle im Bereicherungsdeutschland unter, die sich unter “Vermischtes” gestern sonst noch so ereigneten (zum Beispiel Somali ersticht 40-Jährigen in Dresdner S-Bahn, oder Messer-Angriff in Bad Hönningen mit einem Toten und mehreren Verletzten, oder Clan verprügelt Frau in Hamburger Notaufnahme…).

Das Gießener Afro-Chaos konnte ungehindert eskalieren, obwohl es schon im vergangenen Jahr zu massiven Unruhen bei demselben Gießener Festival gekommen war. Dass das seit 2011 in Gießen begangene “Kulturfestival” wie auch die Gegendemo trotz der damals verübten Straftaten bis hin zu schwerem Landfriedensbruch  überhaupt genehmigt worden waren, ist der hessischen Kuscheljustiz geschuldet: Das Verwaltungsgericht Gießen wies am Freitag zwei Eilanträge gegen ein von der Stadt Gießen verhängtes Verbot zurück. Die Quittung dafür durften gestern Polizei und Öffentlichkeit zahlen. Damit zeigen sich einmal mehr die erbarmungswürdige Laschheit und Lächerlichkeit eines Staates, der nicht nur sein Gewaltmonopol auf den Straßen verloren hat, sondern die Voraussetzungen dafür schafft, dass dieses immer dreister herausgefordert wird. Wegen der “dynamischen Lage“, wie es im selbstironischen Behördendeutsch hieß, wurden aus ganz Hessen Hilfskräfte zusammengezogen. Da das Festival heute in die Verlängerung geht, sind auch Bundespolizisten angefordert worden.

Deutsche Städte als Aufmarschgebiet

Erneut wurde hier eine deutsche Stadt zum Aufmarschgebiet eingewanderter Konfliktgruppen, deren Probleme uns nicht das Allergeringste angehen und die nicht unser Problem sind – die aber genau dazu gemacht werden von jenen, die sich hier eigentlich dankbar zeigen müssten, dass Deutschland ihnen Schutz und Vollversorgung bietet . Immer deutlicher wird für jedermann sichtbar: Die “multikulturelle Gesellschaft” ist ein gigantischer Selbstbetrug. Es geht den meisten hier lebenden Migrationskulturen nicht ums Heimischwerden, um Integration, ums “Ankommen“. Viele von ihnen sind weiterhin mit Herzen, Geist und Sprache in ihren Herkunftsländern verwurzelt, haben für ihr Wirtsland Deutschland keinen Respekt und nehmen kein Quäntchen Rücksicht seine Bürger.

Und die Politik, die diese Zustände seit Jahren beklatscht und gefördert hat, schaut nach jedem neuerlichen Beweis des Scheiterns der “Willkommenskultur” dümmer aus der Wäsche: Ergänzend zu heuchlerischen Tweets von Innenministerin Nancy Faeser (die mit ihrer pervertierten Asyl- und Zuwanderungspolitik getrost als Patin auch dieses neuerlichen Kontrollverlusts gelten darf) stammelte gestern Hessens CDU-Innenminister Peter Beuth, Gießen sei “zum Schauplatz eritreischer Konfliktlagen gemacht” worden und forderte die Bundesregierung dazu auf, den eritreischen Botschafter einzubestellen. Der eritreischen Regierung müsse “deutlich gemacht werden”, dass “eritreische Konflikte nicht auf deutschem Boden ausgetragen werden dürften”. Selten so gelacht! Und Beuth weiter: “Unsere Polizistinnen und Polizisten sind nicht der Prellbock für Konflikte von Drittstaaten.” Doch, genau das sind sie.

23 Responses

  1. Na! Schon auf dem Boden der Tatsachen angekommen oder immer noch in der rot-grünen Bluberblase von Multikulti gefangen?
    Es läuft doch wie geschmiert.
    Ne Frankreich! So was doch nicht bei uns! Die Jungs werden doch rundum versorgt, dank der doofen Idioten die brav jeden morgen zur Arbeit gehen und gerne 60% ihres Lohnes abgeben.
    Wenn die Jungs mal keinen Bock auf Chilen mit Rundumversorgung haben, dann kloppen sie halt die Bullen platt oder verprügeln Schaffner oder Busfahrer. Die wollen halt auch mal Party machen!
    Und das in Giessen war mal wieder eine tolle Party und hat gezeigt, was die Jungs so drauf haben wenn sie feiern.
    Da kann sich das Biodeutsche Volk noch ne Menge lernen, wenn es um afrikanische Partykultur geht. Die Deutschen sind ja so spießig, der Afrikaner ist da schon weiter.

    21
    1. rotz rotz- kotz kotz

      Nicht ein einziger Kulturkreis geht uns so auf die Nerven, plündert uns so aus, terrorisiert ganze Stadtviertel wie diese fanatische Primatenkultur mit ihren mittelalterlichen UNsitten & Gebräuchen.

      Mit keinem einzigen Zuwanderer, der zum Arbeiten❗❗❗
      nach Deutschland kam, musste man je über Integration, Eingliederungsmaßnahmen, Sicherheitsrisiko… sprechen.
      Kein GRIECHE brauchte Schilder, dass man unsere Frauen nicht vergewaltigen darf,
      kein JAPANER musste darauf hingewiesen werden, dass man Frauen nicht ans Auto bindet & durch die Straßen schleift,
      kein SPANIER musste darauf aufmerksam gemacht werden, dass man Frauen nicht auflauert, nicht antanzt, kein BRITE, IRLÄNDER, NIEDERLÄNDER benötigte überteuerte Flirtkurse oder man musste ihnen zeigen, wie man richtig Frauen anbaggert & poppt❗

      Keinem THAILANDER wurde je erklärt, dass man Frauen nicht angrapschen darf❗

      Wir brauchten wegen ITALIENERN keine Armeslänge Abstand & für CHINESEN kein Pfefferspray oder eine Waffe.
      Im Zug konnte man vollkommen Axt-frei fahren.

      Integration war & ist für Griechen, Italiener, Vietnamesen, Russen & viele andere Nationalitäten eine Selbstverständlichkeit.

      Diese Menschen sind ein Teil unserer Kultur geworden & haben unseren Alltag wirklich bereichert❗

      ABER NICHT DAS VOLK AUS DEM MORGENLAND MIT IHREN ENDLOSFORDERUNGEN❗
      “Ich will hier eine Moschee, ich will nur Halal Essen, ich will islamische Feiertage, ich will abgetrennte Bereiche in Schwimmbädern, ich habe 4 Frauen & 25 Kinder & habe keine Zeit zum Arbeiten, ich will ein Haus, ein Auto & Geld sonst mache ich Rabatz, meine Kinder fahren nicht mit zur Klassenfahrt, alle Ungläubigen müssen getötet werden usw…”

      KOSTE ES WAS ES WOLLE❗❗❗

      Es wird geraubt, überfallen, verprügelt, vergewaltigt & gemordet, als wäre dies das Selbstverständlichste von der Welt!
      Wir wollen hier keine Idioten, die unser Leben nach ihren Vorstellungen gestalten wollen!
      Klemmt euch eure Wunderlampe unter den Arm, setzt euch auf euren Teppich & fliegt zurück hinter den Bosporus oder nach Afrika!
      Die Mehrheit der Europäer wird euch dankbar sein.

      Und NEIN ich bin nicht rechts❗
      Sondern Realist.

  2. Die Masseninvasion ist ein Instrument, eine Kriegswaffe um Amalek, d. h. alle westlichen, weißen, meist christlichen Länder (Europa, Australien, USA) komplett zu vernichten.

    Rabbis explain genocide of Amalek, Esau, & Edom – https://www.bitchute.com/video/GFCZccRMDsCg/

    Amalek: The Eternal Enemy of the Israelites – https://www.bitchute.com/video/fAqlEEcEBxc/

    TIME’S UP – YOU ARE AMALEK – https://rumble.com/v1qf1l8-times-up-you-are-amalek.html

    YOU ARE AMALEK – PART TWO – https://rumble.com/v1oxhn9-you-are-amalek-part-two.html

    YOU ARE AMALEK – PART THREE FINAL – https://rumble.com/v1p8o4u-you-are-amalek-part-three-final.html

    The Kalergi Plan – White Genocide – https://www.bitchute.com/video/nTz7uT90btx2/

    Ausgabe 05: Bevölkerungsaustausch durch Migration | PDF | EZ00005.1 – https://www.expresszeitung.com/ausgabe-05-bevoelkerungsaustausch-durch-migration/ez00005.1

    Ausgabe 14: Geplante Massenmigration – https://www.expresszeitung.com/ausgabe-14-geplante-massenmigration/ez00014.1

    ExpressZeitung Nr. 14 / Trailer von Gerhard Wisnewski / Massenmigration – Seit Jahrzehnten geplant – https://www.youtube.com/watch?v=eGPRdlOATtY

    Ausgabe 19: Globaler Pakt für Migration | Print | EZ00019.2 – https://www.expresszeitung.com/ausgabe-19-globaler-pakt-fuer-migration/ez00019.2

    Anti-weiße Agenda: Wie ein Künstler den Völkermord an den Weissen prophezeit – https://odysee.com/@ExpressZeitung:8/Cleon-Peterson:3?src=embed

    Barbara Lerner Spectre- “Europe Will Not Survive” – https://archive.org/details/EuropeWillNotSurvive

    “Ihr werdet einen sehr hohen Preis zahlen, ihr Europäer. Er wird so hoch ausfallen, dass ihr es euch nicht einmal vorstellen könnt. Es wird keinen Holocaust für euch geben mit Zügen, die euch in die Verbrennungsöfen bringen, euch werden an Ort und Stelle die Hälse durchgeschnitten. … Der Islam ist der Eiserne Besen Israels. Anstatt dass wir selbst die Arbeit machen, schicken wir den Islam zur Erledigung des Problems.”
    — Rabbi David Touitou in Das Islamisierungskomplott: Wer spielt gegen Europa? (komplettes Hörbuch) – https://youtube.com/watch?v=aDNhyrTjZ7M&t=22836s

    19
  3. Ein “gigantischer Selbstbetrug”? Nein, es ist ein gezielter Betrug und er hat Methode. Die Menschen werden genauso betrogen wie bei der “Klimarettung” und bei Corona. Das ist vor langer Zeit eingefädelt worden und es profitieren immer dieselben Leute.

    21
  4. “Eritrea-Festival” in Gießen, mehr braucht man nicht zu wissen. Alles andere war voraussehbar, normale Intelligenz vorausgesetzt.

    23
    1. Das Verwaltungsgericht, das diesen ‘Spaß’ erlaubt hat … hatte offensichtlich nicht mal diese ‘normale Intelligenz’-

  5. Zusätzlich sei hier noch zu ergänzen, dass für “Flüchtlinge” aus Eritrea Gleiches gilt wie für Syrer: weil die dortige Regierung den USA/NATO/Wertewesten politisch nicht gefällig ist, bekommt JEDER von dort hier subsidiären Aufenthalt. Denn weil das fast durchweg junge Männer sind, fehlen die dem afrikanischen Land dann als Wehrpflichtige und “Humanressource”.

    Man versucht schlicht, das Land, analog wie Syrien, in einer Art hybrider Kriegführung dadurch zu schwächen.

    Das der Massenimport Wehrpflichtiger auch Konfliktimport ist und zeitgleich es auch noch problematisch ist, jede Menge sexuell aktiver junger Männer mit schon aus sozialen Gründen nur sehr geringen Chancen auf dem hiesigen Beziehungsmarkt ins Land zu lassen…. man muss schon extrem dumm oder durchideologisiert sein, um sich darüber im Nachhinein zu wundern.

    Der Krawall in Gießen und sonstige von dieser Klientel ausgehende Straftaten sind daher von vornherein wissentlich in Kauf genommene Begleiterscheinungen hybrider Nato-Kriegführung gegen Eritrea. Zivile deutsche Opfer inklusive.

    Sollten sich die verletzten Polizisten mal verinnerlichen.

    19
  6. “Wenige Tage, nachdem Deutschlands (leider nur weg-, nicht zurückgetretener) Kanzler Olaf “Honig im Kopf” Scholz behauptet hatte, in Deutschland drohe keine Krawallgefahr wie in Frankreich,….”
    Vor etlichen Jahren, als Scholz noch OB der Stadt Hamburg war, hatte er auch schon vor dem damaligen G20-Gipfel behauptet man habe sicherheitsmäßig alles im Griff. Was danach folgte wissen bestimmt noch viele. Würde man heute Scholz nochmal darauf ansprechen, so würde er sich garantiert nicht mehr daran erinnern. Der Mann hat ein unheimlich ramponiertes Langzeitgedächtnis. Und auch sein Kurzzeitgedächtnis wird bestimmt nicht gut sein wenn man ihn in ein paar Monaten an seine oben genannte Aussage anspricht.

    12
    1. Das mit Hamburg hatte der gute O. leider auch schon vergessen. Ich wünsche mir bei diesen Krawallen immer, daß auch die vor Ort befindlichen Mainsteamjournalisten ordentlich was abgekommen um endlich wieder die Wahrheit zu verbreiten. Unter Schmerzen geht der Lernprozess wesentlich schneller vonstatten.

  7. Für die Bahnhofswillkommensklatscher und Teddybärwerfer dürften solche Vorkommnisse wohl afrikanische Folklore sein.

    14
  8. Wo sind denn die Wasserwerfer der Polizei, die doch regelmäßig bei friedlichen Demos zum Einsatz kkommen?

    14
  9. Gießen ist eine Uni Stadt, da gibt es viele potenzielle Grün – Wähler . Wie bestellt, so geliefert ! Bei den Hessenwahlen werden sich bestimmt der ein oder ander Gießener Gedanken machen, WO er / sie ihr Kreuzchen machen !

    12
  10. Unbedingt bei solchen Veranstaltungen die KGE und Konsorten der Regierung dazu einladen. Damit sie hautnah diese schönen Veranstaltungen erleben können. Ach ja, nicht auch die Oma Merkel vergessen – sie schafft das schon 😉

    13
    1. Änderung können nur die Bürger herbeiführen: Wenn Mut und Einsicht es schaffen, Brainwashing zu erkennen und zu überwinden! Dann sitzt das Kreuzchen bei den nächsten Wahlen an der Stelle, wo es nach all den desaströsen Entwicklungen hingehört! Dann entpuppt sich die gerne verwendete Bezeichnung “Nazipartei” als infamer ideologischer Kampfbegriff, der die Minimalisierung eines politischen Gegners um jeden Preis zum Ziel hat.

  11. Frankreichs Polizei hat im Gegensatz zu hiesiger Polizei
    Möglichkeiten Gummigeschosse, Taser gegen Gewalttätige
    einzusetzen !

    Denke, das das hier auch dringend notwenig ist um Zeichen
    gegen Gewalttätige zu setzen.
    Taser + Gummigeschosse wirken !

  12. Der Artikel ist etwas zu oberflächlich – kein Wort darüber, wer warum gegen wen kämpft, also worüber sich diese Leute so aufregen.

    1
    2
  13. Der Flüchtlingsexperte Professor Colier von der Universität Oxford fasste hier die wesentlichen Punkte verfehlter europäischer und speziell deutscher Flüchtlingspolitik zusammen.
    “Faz – Es ist tragisch, junge Afrikaner zur Migration zu verlocken”

  14. Nicht vergessen, jeden Tag kommen zig Boote mit kampfbereiten jungen Männern in Italien an. Der Nachschub hört nicht auf !!
    Wenn sie es dann nach Deutschland schaffen, dürfen diese in nagelneue Wohnungen einziehen, von dem die einheimischen nur träumen dürfen….
    Wenn diese Wohnungen nach kurzer Zeit ruiniert sind, dann ist das eben so!
    Was für ein dämliches Land sind wir eigentlich??!