Antisemitismus ist in Deutschland wieder salonfähig

Radikale Muslime verbrennen Israels Flagge (Symbolbild:Imago)

In Deutschland wird Antisemitismus vor allem dann angeprangert, wenn er von „rechts” kommt. Zum Glück sind die ewiggestrigen wirklichen Nazis nur ein lächerlicher Haufen und ohne spürbaren Einfluss auf die autochthone Bevölkerung. Allerdings wird der Begriff Nazi mittlerweile inflationär für jeden gebraucht, der nicht dem links-grünen Mainstream entspricht. Die „Sprachpolizei“ in Form des Links-grünen Shitstorms in den sozialen Medien schweigt jedoch – ebenso wie die politisch Verantwortlichen – bei dem in Deutschland mittlerweile dominanten muslimischen Antisemitismus, und es drängt sich der Eindruck auf, dass dieser seitens der Politik zumindest geduldet, oft sogar bewusst oder unbewusst hofiert und gefördert wird.

Hat sich Bundesinnenministerin Nancy Faeser, die gerade wieder Panik schürt vor „rechten” Aufständen im Herbst (wegen des vielen Deutschen drohenden finanziellen Kollaps infolge Inflation und Energiepreisexplosion) jemals ähnlich geäußert gegen antiisraelische Aufmärsche? Seit Jahren demonstrieren Muslime in Deutschland laut gegen Israel, verbrennen israelische Fahnen und schreien „From the river to the sea, Palastine will be free“, oder manchmal auch ganz unverhohlen „Juden ins Gas!“. Wurde diesbezüglich jemals ein Demonstrant wegen Volksverhetzung zur Rechenschaft gezogen? Und das, obwohl es Filmmaterial gibt und es kein Problem sein dürfte, die Protagonisten zu identifizieren? Diese Duldung des widerlichsten Antisemitismus findet man auch in vielen Vierteln in Deutschland, in denen Muslime die Mehrheit stellen: Juden trauen sich dort nicht mehr hin, aber das ist dem Staat egal.

Standhaft nur, wenn es um tote Juden geht

Auch die Politiker wollen sich wohl nicht mit der wachsenden fundamentalistischen muslimischen Bevölkerungsanteil verscherzen. Standhaft ist man in der deutschen Politik nur, wenn man der ermordeten Juden der Shoa gedenkt. Da werden wohlfeile Reden geschwungen, aber bezüglich der heutigen Bedrohungen jüdischen Lebens in Deutschland und Europa duckt man sich weg. Da tritt dann der Bundespräsident in Aktion, aber man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass es ihm nicht in erster Linie um das Gedenken an die ermordeten Menschen geht, sondern um das Zelebrieren der ewigen Schuld jedes Deutschen an diesem Menschheitsverbrechen. Diese Ritualisierung des Gedenkens wird immer unglaubwürdiger, zumal es die Herausforderungen der Gegenwart und den wachsenden islamischen Antisemitismus stets verschweigt.

Im Gegenteil, man muss sich schon fragen, ob es nicht sogar Sympathie in der jetzigen Regierung für diese Form des Antisemitismus gibt. Wie anders, wenn nicht mit Dummheit, soll man es sich erklären, dass eine Kulturstaatsministerin Claudia Roth den offensichtlichen Antisemitismus auf der Kasseler Documenta nicht erkannt oder sogar vorsätzlich zugelassen hat? Die Dame sticht nicht nur durch ihre permanent offen zur Schau getragene Inkompetenz hervor, sondern ist vor allem durch plakative Bilder in bleibender Erinnerung geblieben ist. Das ist zum einen jenes berüchtigte Foto, auf dem sie hinter einem Banner steht, auf dem „Deutschland du mieses Stück Scheiße“ zu lesen ist. Dann ist da das Bild, auf dem sie devot verschleiert und freundschaftlich mit Mullahs im Iran posiert. Ihre Liebe zum fundamentalistischen Gottesstaat Iran, der offen die Vernichtung Israels propagiert, hat sie durch ihr damaliges „High Five“ mit dem iranischen Botschafter auf der Münchner Sicherheitskonferenz noch einmal aller Welt demonstriert.

Claudia Roths Zerstörungswerk

Bei soviel Nähe zum islamischen Antisemitismus war es nur folgerichtig, im Rahmen einer einst international renommierten Veranstaltung wie der Documenta eine Aneinanderreihung von judenfeindlichen Klischees und von islamischem Antisemitismus zuzulassen – und damit diese Veranstaltung so zu diskreditieren, dass es zweifelhaft ist, ob sie überhaupt noch einmal stattfinden wird. Trotzdem fordert auch aus der Opposition bislang niemand den Rücktritt von Frau Roth, die unserem Land damit international einen unermesslichen Reputationsverlust zugefügt hat.

Doch neben Frau Roth hat auch der Bundeskanzler wohl die Staatsräson vergessen, der zufolge Deutschland eine besondere Verantwortung für das Wohlergehen Israels trägt. Anders ist es nicht zu erklären, dass er feige schwieg, als der palästinensische Präsident Abbas bei der Pressekonferenz im Bundeskanzleramt auf übelste Weise Israel diskreditierte und dabei auch noch den Holocaust mit unsäglichen Vergleichen relativierte. Als Dankeschön bekam Abbas tags darauf die Zusage von 340 Millionen Euro deutschem Steuergeld für die Palästinensergebiete. Die lassen sich bestimmt gut im Kampf gegen Israel verwenden.

Wie sagte zu Beginn der Flüchtlingskrise Katrin Göring-Eckardt einst: „Deutschland wird sich verändern und ich freue mich darauf!“ Dabei betonte sie auch ausdrücklich, dass Deutschland „religiöser” werden würde. Sie wusste sehr wohl, dass dies nur eine Religion betrifft: Den Islam. Und sie wusste, dass dies massive Auswirkungen auf das jüdische Leben in Deutschland haben würde. Wie sagte es Lagerfeld so treffend, der in Frankreich die fatalen Folgen dieser Zuwanderung für das jüdische Leben miterlebte: „Wir können nicht, selbst wenn Jahrzehnte zwischen den beiden Ereignissen liegen, Millionen Juden töten und Millionen ihrer schlimmsten Feinde ins Land holen.“ Doch, wir können. Und wir tun es.

27 Kommentare

  1. nicht nur Altdeutsche (die geistig noch in der Zeit vor 1945 sich befinden) sind NAZI!
    Nein, lt. Putin sind alle Deutschen, alle Ukrainer, alle… seine Gegner Nazis.
    Antisemiten gibt es unter der Nachkrikegsgeneration sehr wenige.
    Ausser…. sie kommen aus dem Orient, sind Moslem.

    • In Israel wird der Deutsche immer noch als größter Feind gesehen. In Schulbüchern werden wir heute noch mit SA-Uniform abgebildet und als schlimmste Bedrohung Israels gezeigt.
      Putin sieht die Realität und nicht alle Deutschen als Nadsis. Das ist Blödsinn!

  2. Und warum verhält sich der Judenverband im Lande so leise und das schon seit längerer Zeit?
    Da erwarte ich von dem Verband und jüdischem Klientel wesentlich mehr und lauteres.

  3. Es war ein großer Fehler der deutschen Regierungen, Moslems dauerhaft in Deutschland leben zu lassen und ihren Zuzug auch noch zu forcieren. Druck gemacht haben damals die USA, und so kurz nach Kriegsende war es für die damalige deutsche Regierung vermutlich kaum möglich, sich zu widersetzen.

    Mittlerweile sitzen die deutschen Regierungen zwischen allen Stühlen. Egal, ob sie schweigen oder handeln und wie sie handeln- eine Seite erhebt immer Protest und/oder ist beleidigt.

    Merkwürdig an der ganzen Situation ist für mich, daß die Vertreter der Juden in Deutschland sich zu den moslemischen Übergriffen so gut wie gar nicht zu Worte melden. Daß Merkel trotz ihrer moslemfreundlichen Politik den B´nai Brit-Preis erhielt (ist völlig falsch geschrieben, ich weiß). Daß Soros, der selber Jude ist, höchstselbst dafür sorgte und noch immer sorgt, daß Deutschland mit immer mehr Moslems geflutet wird,…. So fand ich es auch überaus merkwürdig und bedenklich, daß Israel ausschließlich Covid19-„Impf“stoffe aus Deutschland kaufte, die überdies von einem Moslem hergestellt wurden.

    So einfach, Frau Zeus, wie Sie die Situation schildern, scheint sie nicht zu sein. Wobei zweifellos zutrifft, daß die jüdische Bevölkerung in Deutschland wie auch in Frankreich einen schweren Stand hat. Dem gehörte ein Riegel vorgeschoben.

    • Deutlicher als ich es getan habe, wird die Situation dargestellt in Gerard Menuhins Buch „Wahrheit sagen – Teufel jagen“. Man kann es auch im Internet lesen. Gerard Menuhin ist wie sein berühmter Vater selbst Jude.

      • Der Talmud ist nicht besser als der Koran. Juckt aber scheinbar niemanden.

        Bereits ein flüchtiger Blick in dieses Heilige Buch der Juden läßt erahnen, warum bereits Martin Luther den Talmud ein „Buch voller Abgötterei, Fluch und Lästerung“ nannte.

        „Die Güter der Nichtjuden gleichen der Wüste, sie sind ein herrenloses Gut und jeder, der zuerst von ihnen Besitz nimmt, erwirbt sie.“ (Baba bathra 54b)

        „Dem Juden ist es erlaubt zum Nichtjuden zu gehen, diesen zu täuschen und mit ihm Handel zu treiben, ihn zu hintergehen und sein Geld zu nehmen. Denn das Vermögen des Nichtjuden ist als Gemeineigentum anzusehen und es gehört dem ersten [Juden], der es sich sichern kann.“ (Baba kamma 113a)

        „Wenn sich ein Nichtjude mit der Thora befaßt, so verdient er den Tod.“ (Synhedrin 59a)

        „Die Wohnung eines Nichtjuden wird nicht als Wohnung betrachtet.“ (Erubin 75a)

        „Den besten der Gojim sollst du töten.“ (Kiduschin 40b)

        „Weshalb sind die Nichtjuden schmutzig? Weil sie am Berge Sinai nicht gestanden haben.
        Als nämlich die Schlange der Chava beiwohnte, impfte sie ihr einen Schmutz ein; bei den Jisraéliten, die am Berge Sinai gestanden haben, verlor sich der Schmutz, bei den Nichtjuden aber verlor er sich nicht.“ (Aboda zara 22b)

        Sobald der Messias kommt, sind alle [Nichtjuden] Sklaven der Jisraéliten. (Erubin 43b)

        „Wer die Scharen der Gojim sieht, spreche: Beschämt ist eure Mutter, zu Schande die euch geboren hat.“ (Berakhoth 58a)

        „Wer die Gräber der Gojim sieht, spreche: Beschämt ist eure Mutter, zu Schande die euch geboren hat.“ (Berakhoth, 58b)

        „Eher gib einem Jisraéliten umsonst als einem Nichtjuden auf Wucher.“ (Baba mezia 71a)

        „Ihr aber seid meine Schafe, die Schafe meiner Weide, Menschen seid ihr, ihr heißt Menschen, nicht aber heißen die weltlichen Völker Menschen, sondern Vieh.“ (Baba mezia 114b)

        „Der Samen der Nichtjuden ist Viehsamen.“ (Jabmuth 94b)

        „Der Beischlaf der Nichtjuden ist wie Beischlaf der Viecher.“ (Aboda zara 22b)

        „Ein Mädchen von drei Jahren und einem Tag ist zum Beischlaf geeignet.“ (Jabmuth 57b, Jabmuth 60 a, Aboda zara 37a)

        „Der Notzüchter braucht kein Schmerzensgeld zu zahlen, weil das Mädchen diese Schmerzen später unter ihrem Ehemann gehabt haben würde.“ (Baba kamma 59a)

        „Wenn jemand wünscht, daß seine Gelübde des ganzen Jahres nichtig seien, so spreche er am Beginn des Jahres: jedes Gelübde das ich tun werde, ist nichtig; nur muß er beim Geloben daran denken.“ (Nedarim 23b)

        Alle zitierten Passagen finden Sie hier: Der Babylonische Talmud , erste vollständige und zensurfreie Übersetzung ins Deutsche von Lazarus Goldschmidt, zwölf Bände, Erstpublikation im Jüdischen Verlag Berlin 1930-36; Neuauflage im Jüdischen Verlag Frankfurt 2002, (ISBN 3-633-54200-0). Schlagen Sie nach, Sie werden staunen!

        Rabbiner heben auch heute noch die zentrale Bedeutung des Talmud für das Judentum bei jeder sich bietenden Gelegenheit hervor.

        Goldschmidt: „Muslime sind unsere Verbündeten“

        Der Präsident der Europäischen Rabbinerkonferenz über Rechtspopulismus.

        (Quelle: KURIER.at, 01.06.2016)

        Rabbiner David Touitou: „Der Messias kommt erst, wenn Europa und das Christentum vollständig besiegt sein werden. Ist es also eine gute Nachricht, dass der Islam in Europa eindringt? Es ist eine ausgezeichnete Nachricht.“

        http://www.egaliteetreconciliation.fr – Rav Touitou: „C’est une excellente nouvelle que l’Islam envahisse l’Europe“. November 2013

        Ein weiterer Rabbiner, der Klartext spricht:

        Muslims are Jews’ natural allies in Europe – Rabbi Pinchas Goldschmidt – YouTube

        • Endlich einer, der Durchblick(t) und es auch kundtut.
          Ihre Passagen sind noch harmlos. Es gibt noch brutalere im Talmud.
          Aber der Querschnitt sollte jedem Umerzogenen zu denken geben, wenn er sich ständig am eigenen Volk abarbeitet. Und die Lektüre des Gerard Menuhin (Sohn des berühmten Violonisten Yehudi Menuhin) sollte sich Jeder besorgen. Ist aber schwierig, da sein Buch auf dem Index für verbotene Bücher in Deutschland steht. Warum wohl???
          Wegen seines Buches „Wahrheit sagen – Teufel jagen“ mußte er als Jude 1984 für einige Zeit Deutschland verlassen, weil er deswegen von der Justiz verfolgt wurde …
          Soviel dazu

          Gruß Rolf

    • Soros ist kein Jude sondern Khasare (Ukraine) – genauso wie Rothschild, Rockefeller, Gates usw, die sich nur als Juden darstellen (Deckmantel)

      Gruß Rolf

          • @ Rolf
            Wenn Sie aschkenasischen Juden das Judentum absprechen, weil sie Khasaren sind, dann bleiben nur die sephardischen Juden als echte Juden übrig.
            Ist es das, was Sie meinen?

            Aber ist das für uns heute so wichtig? Wo liegt der Unterschied zwischen khasarischen Schein-Juden, die den Talmud benutzen, um ihre heutigen Ziele zu rechtfertigen, und den damaligen (echten) Tempeljuden, denen Jesus sinngemäß sagte, sie seien keine Kinder Gottes, sondern Kinder des Teufels?

            Daraus schließen heute viele Leute, daß Jesus ALLE damaligen (echten) Juden als Kinder des Teufels (genannt Jahwe) bezeichnet habe. Das glaube ich persönlich nicht, denn zur Zeit Jesu gab es viele gläubige Juden, die intensiv auf die Ankunft des versprochenen Messias warteten. Aus diesem Grund glaube ich auch nicht, daß Jahwe ein anderes Wort für Baal oder Satan ist, wie häufig behauptet wird. Meiner Überzeugung nach haben die Tempeljuden zur Zeit Jesu den Glauben an Jahwe genutzt, um unter dem Deckmäntelchen des frommen Dienstes an Jahwe völlig anderen, persönlichen Macht- und Geldinteressen nachzugehen. Das war es, was Jesus deutlich benannte.

  4. Es bleibt festzustellen, daß FWSteinmeyer selbst Shoaist – wie die meisten der so genannten Spitzenpolitiker in der Regierung und Opposition (Linke) – ist. Die Shoa ist die Holcaust-Religion ihrer Anhänger. Und was fordert im allgemeinen eine Religion? Unterwerfung und absolute Loyalität. Außerdem sind die meisten dieser Politiker – angefangen bei Merkel – gleichzeitig freimaurerisch orientiert (meist Rotarier, Lions Club, Rosenkreuzer u.ä.). Das nur am Rande.
    Die Schl… Roth soll einen riesigen Besitz seit Jahrzehnten in der Türkei haben. Sie lief hinter diesem Banner (der Vollständigkeit halber: mi … Stück Sch… verrecke! ) mit dem Hirnfurz Özdemir her und skandierte … Deutschland soll ertrinken in einem roten Meer von Fahnen …(türkische!). Wenn man solche Politiker im Lande hat, braucht man keine anderen Feinde (Migranten) noch dazu.
    Und ob man’s glaubt oder nicht: der so bezeichnete Antisemitismus (übrigens eine Erfindung der Zionisten) wird heimlich gefördert und finanziert von beiden Seiten: Zentralrat der Muslime und Zentralrat der Juden (Zionisten), die heimlich seit Jahren kooperieren und ihre Strategien austauschen. Dem ZdJ geht das Wohlbefinden der einfachen Juden (keine Zionisten) am Arsch vorbei! So sieht die Sache aus.
    Wenn man es aus dieser Sichtweise betrachtet, braucht man sich nicht wundern.
    Übrigens ein zionistisches Dogma besagt, daß – wenn sie gemeinsam den Feind (das Christentum) besiegt haben – es einen letzten Kampf um die Weltmacht geben werde: Zionismus – Islam. Aus diesem werden sie siegreich hervorgehen und die Welt ihrem Jahwe (Satan) zu Füßen legen.

    Gruß Rolf

  5. Chaim Noll:

    „Spart euch die Entschuldigungen. Und ihr, deutsche Juden, holt eure Koffer vom Dachboden. Bereitet euch vor auf schlimme Zeiten. Wenn ihr noch jung seid und im Besitz eurer von Gott verliehenen Entscheidungsfreiheit, seht euch um, wohin ihr beizeiten gehen könnt. Ehe es richtig gefährlich wird. Vielleicht Kanada, wohin jetzt schon zehntausende französische Juden auswandern. Oder Südamerika. Oder, wenn ihr mutig seid, Israel. Fangt an zu packen. In Deutschland habt ihr nichts mehr zu hoffen.“

    „Spart euch die Entschuldigungen“
    https://www.achgut.com/artikel/spart_euch_die_entschuldigungen

    • Ach so, die Evangelische Kirche, die sich durch ihre maßlose Anbiederung an das Dritte Reich der Verbrechen mitschuldig gemacht hat – sie schweigt und schweigt und schweigt.

  6. Nazis, Antisemiten, alles Rechte ? Ein Moslem der Heil Hitler schreit und denn Arm zum Hitlergruss in die Höhe streckt…Die Ukrainer beschimpfen die Russen als Nazis ,die Russen beschimpfen die Ukrainer als Nazis ,die Demokraten oder die sich für solche halten beschimpfen die AFD als Nazis…Begreift jemand „DIESER“ überhaupt wie schlimm die Nazis in Wirklichkeit waren? Und das einstige NSDAP Mitglieder also Nazis bis in die 1980 ziger Jahre im Bundestag bei SPD,CDU/CSU UND FDP saßen und niemanden das gestört hat…

  7. „Nein, lt. Putin sind alle Deutschen, alle Ukrainer, alle… seine Gegner Nazis.“

    Was schreiben Sie hier für einen Unsinn?
    Können Sie überhaupt differenzieren oder lesen Sie nur das, was die westlichen Journalisten Ihnen erzählen, die ja bekanntlich schon seit über 20 Jahren nur Lügen über Putin verbreiten.
    Angeblich will Putin die Sowjetunion wiederuafbauen, das behaupten die US Politiker. Diesen Satz hat er aber nie gesagt. Er hat wortwörtlich gesagt. Wer die Sowjetunion wiederaufbauen will, hat keinen Verstand. Er hatte schon unzählige Male die Verbrechen der Bolschewisten scharf verurteilt, falls Sie das noch nicht mitbekommen haben sollten.

    Was Putin’s Erzählungen über die Ukrainer angeht. Er sagte, dass die Sowjets bzw. die Russen zusammen mit den Weissrussen und zusammen mit den kommunistischen Ukrainern halb Europa vom Faschismus im Zweiten Weltkrieg befreit hatten.
    Fakt ist aber auch: Es gab bei den Ukrainern schon immer einen großen Teil der Bevölkerung, die mit den Nazis kollaborierten. Und es gibt dort heute noch tatsächlich echte Nazis, was unsere Politiker in Deutschland leungnen. Azow, Rechte Sektor und Bandera-Anhänger!
    Selbst die Polen können Ihnen einiges darüber erzählen, welche Greueltaten die ukrainischen NS-Kollaborateure nicht nur an den Juden, sondern auch an den Polen verübt hatten.
    Genau das leungen die Ukrainer und behaupten, es seien alles Mythen, die die Russen sich ausgedacht hätten, um die Ukrainer zu dämonisieren. Auch ein Oberexperte wie Klitschko hat das wortwörtlich so gesagt.
    Seltsam, die Polen haben mir alle etwas ganz anderes darüber erzählt, als das was die Oberexperten aus dem prowestlichen ukrainischen Teil uns darüber erzählen.

    Massaker in Wolhynien und Ostgalizien
    https://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_in_Wolhynien_und_Ostgalizien

    Mit Massaker in Wolhynien und Ostgalizien (auch: Wolhynien-Massaker[1], Massaker von Wolhynien[2], poln. Rzez wolynska, ukr. ????????? ????????) werden Massaker an der überwiegend polnischen zivilen Bevölkerung der ehemaligen polnischen Ostgebiete durch die Ukrainische Aufständische Armee (UPA) während des Zweiten Weltkrieges bezeichnet. Die Massaker in Wolhynien und Ostgalizien stehen im direkten Zusammenhang mit der nationalistischen Politik der Organisation Ukrainischer Nationalisten (OUN) und ihres militärischen Armes, der UPA, welche die Eliminierung der nicht-ukrainischen Bevölkerung zugunsten eines zukünftigen rein ukrainischen Staates anstrebte.[3] Die vom Februar 1943 bis zum April 1944 durchgeführten Massaker an der polnischen Zivilbevölkerung durch die UPA in den im deutschen Machtbereich liegenden Gebieten Polens und der Ukraine nahmen Formen ethnischer Säuberungen an.[4][5][6][7] Bei den Massakern wurden annähernd 100.000 Polen von ukrainischen Nationalisten ermordet.[8][9][10] Aber auch Ukrainer und andere ortsansässige ethnische Gruppen sowie Flüchtlinge waren betroffen.

    Melnyk ist übrigens auch so ein Oberexperte, der von Geschichte überhaupt keine Ahnung hat.

  8. „Ich kann diese ganze Antisemitismus – Scheisse echt nicht mehr hören!“

    Das Problem ist, dass sehr häufig nicht differenziert wird zwischen der Judenfeindlichkeit, Anti-Israelismus, ANti-Zionismus, oder dem Antisemitismus.
    Denn Araber sind beispielsweise auch ein semitisches Volk, genauso wie die Juden.

  9. Fragen Sie besser einmal:

    Was ist das extreme Gegenteil von Anti-SEMITISMUS?

    Wäre SEMITISMUS der treffende Begriff, um eine rassistische und/oder religiöse Überhöhung von Juden bzw. des Staates Israel zu beschreiben?

    Wie kann verhindert werden, dass ein Kampf gegen Anti-SEMITISMUS eigentlich wie ein Kampf für SEMITISMUS erscheint?

    • Gute Frage.
      Und genau das, was Sie in der Frage als „erscheinend, scheinbar“ postulieren, ist so gewollt.
      Nur die Dummschafe „hecken“ das nicht …

      Gruß Rolf

  10. Gegen all diese ist der Antisemitismus:

    Zu den Semiten zählen die Amharen, Tigrinya, Araber, Hyksos, Malteser, Minäer, Sabäer, Amoriter, Ammoniter, Akkader/Babylonier/Assyrer/Aramäer, Hebräer, Kanaaniter, Moabiter, Nabatäer, Phönizier und Samaritaner. Die Semiten im sprachwissenschaftlichen Sinne sind mit den Nachkommen Sems der Bibel nicht völlig identisch.

    Finde den Fehler.

  11. Zu diesem Thema kann ich nur empfehlen, einmal das Busch von Finkelstein zu lesen. „Die Holocaustindustrie“. Finkelstein ist ein jüdischer Profesor, der mit den Machenschaften der „Holocaustindustrie“ in all seinen Facetten abrechnet. Übrigens habe ich heute in bestimmten offizielen Infos vom „Jüdischen Volk“ gelesen. Aber es gibt doch kein jüdisches Volk, das Judentum ist doch eine Religionsrichtung, es gibt meiner Meinung nach nur ein „Israelisches Volk“.

Kommentarfunktion ist geschlossen.