Montag, 15. Juli 2024
Suche
Close this search box.

Atom- statt Geistesblitze: Westliche Diplomatieverweigerung

Atom- statt Geistesblitze: Westliche Diplomatieverweigerung

Slawa Ukrainij, bis es knallt (Symbolbild:Imago)

Dank der gedankenlosen und rational nicht mehr nachvollziehbaren proukrainischen Eskalationspolitik des Westens, die von kategorischem Diplomatieverzicht gekennzeichnet ist, ist die Gefahr eines nuklearen Schlagabtauschs so groß wie seit 40 Jahren nicht, wenn nicht gar größer denn je zuvor, die Welt taumelt offenbar tatsächlich einem Atomkrieg entgegen. Der belarussische Diktator Alexander Lukaschenko verkündete nun, die Vorbereitungen für die Stationierung russischer Atomraketen in seinem Land seien abgeschlossen, die Verlagerung werde jetzt beginnen. Ein entsprechendes Abkommen über den Einsatz taktischer Atomwaffen war zu Jahresbeginn abgeschlossen worden. Vermutlich handelt es sich dabei um eine Reaktion auf die ukrainische Offensive, die, laut dem ukrainischen Präsidentenberater Mychajlo Podoljak seit Tagen im Gange sei.

Dass die Ukraine hinter den Angriffen in der russischen Region Belgorod stecke, wies Podoljak zurück. Russland sei nicht einmal in der Lage, sein eigenes Territorium zu verteidigen, höhnte er. „Das, was in der Grenzregion passiert, ist ein Schock für Putin und wird zu seinem Ende führen“, orakelte er im italienischen Fernsehen. Man benutzte „die Waffen, die ihr uns gegeben habt, um russische Stellungen in den von Moskau besetzten Gebieten zu zerstören, Donbass und Krim eingeschlossen“, sagte er weiter. Falls F16-Kampfflugzeuge geliefert würden, könnte „endlich“ der Luftraum geschlossen werden. Die russische Regierung wirft der Ukraine Anschlagspläne gegen Hochspannungsleitungen zweier Atomkraftwerke im Norden Russlands vor.

Zuspitzung schreitet voran

Eine Entspannung ist also nach wie vor nicht in Sicht. Im Gegenteil: die Zuspitzung schreitet immer weiter voran. Von allen guten Geistern verlassen, drängt der solidaritätsbesoffene CDU-Politiker Roderich Kiesewetter bereits auf die Lieferung von Taurus-Raketen aus Bundeswehrbeständen an die Ukraine. Die hochpräzisen Marschflugkörper mit bis zu 500 Kilometern Reichweite könnten ein „sehr hilfreicher Beitrag aus Deutschland“ sein, faselte er. Bislang sperrt sich Verteidigungsminister Boris Pistorius noch dagegen, so wie sich auch Olaf Scholz zu den Kampfjetlieferungen derzeit noch zurückhaltend zeigt. Es wird jedoch nur eine Frage der Zeit sein, bis sich die Bundesregierung auch hier dem Druck beugt – genau wie schon bei den Panzerlieferungen, die Bundeskanzler Olaf Scholz zunächst auch kategorisch ausgeschlossen hatte.

Mit den Taurus-Raketen könnte dann endgültig russisches Territorium in Reichweite der Ukraine gelangen. Die Gefahr einer nuklearen Eskalation würde damit noch näher rücken. Aufgrund dieser direkten Gefahr einer Ausweitung des Krieges ist die Situation mittlerweile gefährlicher und unberechenbarer als im Kalten Krieg: Damals standen sich zwei Supermächte gegenüber, die bei aller erbitterten Feindschaft, doch zumindest die Einsicht verband, dass ein Atomkrieg unbedingt zu verhindern sei, und die abgesehen von konventionellen Stellvertreterkriegen jede direkte Konfrontation vermieden. Der heutigen westlichen Politikergeneration in ihrer Arroganz und ihrem gesinnungspolitischen Hochmut, vor allem in Deutschland, ist jeder Sinn für Realpolitik verloren gegangen, sofern er je vorhanden war.

Unbedarftes Zündeln

Politik wird hier nicht mehr als Kunst des Möglichen, als Ringen um Interessenausgleich und Konfliktbeilegung begriffen, sondern als Schauplatz moralischer Selbstbefriedigung ohne Rücksicht auf Verluste. Im Frieden aufgewachsen und ohne jegliches Geschichtsbewusstsein, zündeln sie unbedarft herum und bringen die Welt immer näher an einen Atomkrieg. Sie geben sich der Illusion hin, Russland werde vor einem vermeintlich militärisch überlegenen Westen zurückweichen und eher kapitulieren als sein Atomarsenal einzusetzen. Wenn man eine Bedrohung als existenziell genug wahrnimmt, wird man diese Waffen auch irgendwann nutzen. Das ist ihr ganzer Sinn. Westlichen Politikern scheint dies aber nicht ansatzweise bewusst zu sein. Dieselbe Hybris und größenwahnsinnige Selbsterhöhung über China, die von so dummen wie peinlichen Figuren wie Annalena Baerbock und zuletzt auch den G7 in Hiroshima an den Tag gelegt wird, reißt nur Gräben auf und macht einzig tragfähige und zielführende diplomatische Lösungen zunichte.

Der FDP-Politiker und Präsident der Deutsch-Ungarischen Gesellschaft, Gerhard Papke, brachte es kürzlich bei Twitter auf den Punkt: “Unter Schmidt, Kohl und Genscher wäre es undenkbar gewesen, dass in Europa seit mehr als einem Jahr ein schrecklicher Krieg tobt und Deutschland keinerlei diplomatische Anstrengungen unternimmt, um ihn zu beenden!“ Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban scheint zu den letzten Politikern in Europa zu gehören, die noch bei staatsmännischer Räson sind: Gegenüber der Nachrichtenseite “Bloomberg” erklärte er, der Ausbruch des Krieges sei ein fortdauerndes „Versagen der Diplomatie“ gewesen. „Wenn man sich die Zahlen ansieht, wenn man sich das Terrain ansieht, wenn man sich die Weigerung der NATO ansieht, Truppen zu entsenden, ist es klar, dass es auf dem Schlachtfeld keinen Sieg für die Ukrainer gibt“, konstatierte Orban mit einem Realismus, den man sich auch in Washington, Brüssel und anderen europäischen Hauptstädten wünschen würde.

Hoffen auf würdige Diplomaten

Die Frage sei nicht die, so Orban weiter, ob Russland die Ukraine angegriffen habe – “denn es gibt keinen Zweifel daran, sondern was morgen früh passieren wird. Und die Antwort ist, dass immer mehr Menschen sterben und es auf beiden Seiten keine Chance auf einen Sieg gibt.” Der Krieg könne nur gestoppt werden, wenn Russland eine wie auch immer geartete Vereinbarung mit den Vereinigten Staaten über eine Nachkriegsordnung treffe. Dies wäre realistisch betrachtet in der Tat der einzige Ausweg aus der anhaltenden Dauerkrise –  doch bislang scheint aber niemand ernsthafte Bemühungen in dieser Richtung zu unternehmen. Erst recht nicht die von einem offensichtlich altersschwachen Politgreis mit seinen globalistischen Puppenspielern im Hintergrund geführten USA, die auf praktisch allen Ebenen von diesem Konflikt profitieren und gar kein Interesse haben, die Schwächung ihrer Verbündeten und Russlands gleichermaßen zu beenden.

Es bleibt somit nur noch zu hoffen, dass einflussreiche diplomatische Kreise, die sich als Erben Talleyrands, Kissingers und auch Genscher zumindest auf Geheimdiplomatie hinter den Kulissen verstehen, eine Friedensinitiative in die Wege leiten können, bevor die auf Twitter, Podiumsdiskussionen oder Pressekonferenzen gedankenlos losplappernden Politamateure aus Deutschland und westliche Kriegstreiber der ex-pazifistischen Linken in ihrem Selenskyj-Groupiekult einen Weltenbrand heraufbeschwören.

18 Responses

  1. Für unser derzeitiges Herrschaftsregime ist “Diplomatie” ein Fremdwort. Es wird mit allen Mitteln daran gearbeitet, Deutschland zu zerstören.

    23
    2
    1. Vor allen Dingen, wie würde denn eine Zusammenkunft mit gegenteiligen Meinungen aussehen? Die deutschen Regierungspolitiker können doch nicht einmal drei Sätze fehlerfrei Reden. Selbst beim Ablesen vom Zettel verhaspeln sie sich noch! Diese Dinge würden Stunden dauern und am Ende kommt nur grüner Mist zustande!

      16
      2
  2. Die Behauptung das beide Seiten keine Aussicht auf einen Sieg haben ist reiner Unsinn. Eine Seite könnte morgen gewinnen, sofern sie alle Waffen, ohne Einschränkungen, einsetzen würde.

    16
    1
    1. Und das wäre für mich eine große Hoffnung, denn dann würde es Alle und Jeden treffen!
      Und das Beste ist nach der Zersörung, da müssten die parasitären Lumpen arbeiten, denn sonst gibt es nichts zu fressen!

      9
      4
  3. Der Krieg scheint ausweglos. Bald hat Uncle Sam den letzten Ukrainer “verheizt”
    und dann müssen wohl als erstes Deutsche in die Bresche springen müssen!

    18
    3
  4. Natürlich wünschen sich alle vernünftigen Menschen, daß der Krieg in der Ukraine so schnell wie möglich beendet wird und nicht nuklear eskaliert.

    Man muß sich aber, wenn man Realist ist, fragen, wie denn eine Friedenlösung aussehen müßte, die nicht jederzeit wieder in einen heißen Krieg münden könnte.

    Laut Seymour Hersh wird in US-Kreisen über ein koreanisches Szenario spekuliert, also über ein feindseliges Einfrieren des Konflikts an einer bestimmten Demarkationslinie. Dies dürfte für Rußland unannehmbar sein, weil dann die Gefahr bestünde, daß von dem westlich gesteuerten Antirußland = Ukraine ständig nach Rußland hineingeschossen würde, wie das ja in den Jahren seit 2014 in Richtung Donbas von der Ukraine aus geschehen ist.

    Medwedew hat jetzt den westlichen Nachbarstaaten der Ukraine einen Köder hingeworfen. Er hat im Grunde vorgeschlagen, daß die Gebiete, in denen eher polnische bzw. ungarische Minderheiten wohnen, den betreffenden Länder übergeben werden, während in den überwiegend von Russen bewohnten Territorien nach Art. 1 der Satzung der UNO Referenden über die gewünschte staatliche Zugehörigkeit abgehalten werden. (Anmerkung von mir: Wie seinerzeit im Saarland)

    Man wird sehen, wie die geköderten NATO-Staaten auf diesen Köder reagieren.

    Eine solche Lösung, die Staatsgrenzen entlang der ethnischen Siedlungsgebiete zöge, wäre jedenfalls eher eine Chance für einen nachhaltigen Frieden als ein feindseliges Einfrieren nach dem koreanischen Muster.

    Einen totalen Sieg der einen oder der anderen Seite wird es vermutlich ohnehin nicht geben. Deshalb ist das Ausschauen nach tragfähigen Kompromissen das Gebot der Stunde.

    12
    1. @Reiner
      Man quatscht die ganze Zeit von Atomkriegen weil man genau weiß das keiner so weit geht, die Angst davor aber extrem effektiv manipulierend ist.
      Der Ukrainekrieg ist zumindest für den Westen ein rein interessengesteuerter Feldzug der Waffenlobby und der New Economy, man braucht nur darauf zu achten wer die fleißigsten Hetzer sind und/oder wer finanziell dadurch am meisten profitiert.
      Der Westen provoziert aus reiner Verzweiflung weil er genau weiß das er schwach ist, er kann weder einen militärischen Konflikt gegen die Kombi China/Russland gewinnen, noch kann er sich wirtschaftlich durchsetzen oder sich unabhängig machen.
      Die Lage des Westens ist in Wahrheit absolut katastrophal, die Wirtschaft stürzt Richtung Abgrund, die Sanktionen gegen Russland haben sich als Bumerang erwiesen, die westliche Propaganda muss lügen das sich schon die Balken biegen um überhaupt noch eine verlogene Illusion von Stärke aufrecht zu erhalten.
      Wir kaufen russisches Öl über Indien und über die Türkei, der westliche Handel importiert über Dritte russische Güter, die Inflation dreht regelrecht durch, die Verteuerungsrate ist nicht mehr zu bremsen, sämtlicher Welthandel wird über chinesische Superfrachter abgewickelt die die Frachtgebühren diktieren, die VR China braucht nur das chinesiche Meer dichtmachen dann geht hier gar nichts mehr usw. usw…
      Mal an alle hier, vergeßt diesen verlogenen Schwachsinn, der Westen hat fertig, Game over!
      Das kann man doch nun wirklich schon an jeder Ecke sehen, der Westen ist hier NICHT der Stärkere und er macht sich nur noch lächerlich!
      Wenn die USA nicht am 1.Juni zum zigten Mal die Schuldengrenze hochsetzen klappt hier alles noch viel schneller zusammen und selbst wenn sie erneut angehoben wird, ist das wieder nur ein erneutet Akt der Verzweiflung der weder die Realität ändert, noch den unvermeidlichen Verfall aufhalten kann.
      Hört mit dieser Panikscheiße auf und lasst euch nicht so verarschen!

      19
  5. Herr Löwengrub.
    Man kann ja spekulieren, wann und wie der Atomschlag kommt. Er wird kommen.
    Es ist auch völlig egal, wie viele Megatonnen.
    Fragen Sie mal die Anglo Amerikaner, die immer denken das ihr Land irgendwie einen Schutzschild vor Atomraketen hat und man die Russen immer weiter reizt, bis dann mal einer durchdreht.

    17
    3
  6. Klasse Artikel, bis auf eine “Kleinigkeit”

    “Wenn man eine Bedrohung als existenziell genug wahrnimmt, wird man diese Waffen auch irgendwann nutzen. Das ist ihr ganzer Sinn.”

    Nein, der Sinn von A-waffen, liegt noch immer in der Abschreckung. Es genügt, dass die da sind, das es Trägerraketen gibt, um sie an jedem Punkt der Erde zum Einsatz bringen zu können.

    “Hätte Saddam all die Waffen besessen, welche man ihm unterstellte, würde er noch heute regieren”

    Man kann nur hoffen, daß auch die allergrößten Kriegstreiber, noch genug Selbsterhaltungstrieb besitzen das zu erkennen. Auch dem größten Wirrkopf muss / sollte klar sein, daß es nach einem Schlagabtausch mit A-waffen tatsächlich keine Gewinner (mehr) gibt.
    Game Over – restart / quit

    Das wäre ein “very great Reset”

    Atomkrieg? Glaube ich nicht.
    Schmutzige Bomben – schon eher.
    Anschläge auf AKWs – ich hoffe nicht!
    Blühender Waffenschwarzmarkt durch und an alle möglichen Extremisten, Fanatiker und Wahnsinnige? Garantiert!!

    Im Großen und Ganzen, scheinen weite Teile der Politik tatsächlichal wie “von allen guten Geistern verlassen”.
    Der reinste extrem – Kindergarten!

    12
    2
  7. Ich war letztens in S. Francisco für 4 Tage. Unterhaltungen zwecks Ukraine völlig sinnlos. “Wir werden siegen” gequatsche überall.
    An jeder Ecke eine Regenbogen – Fahne. Publikum genau so bekloppt wie zumindest in Berlin. Überheblich bis zum letzten und dumm wie Stroh. Genau so wie in Dummland.
    Man kann die Ignoranz und die Dummheit dort genau so spüren wie in Berlin – Mitte oder Friedrichshain.
    2000 € Hin und Rückflug x 4 waren nicht nur das einzige, was mir die Tränen in die Augen trieb. Ich war erschüttert und überrascht, das die Menschen dort noch mehr einen an der Klatsche haben als in Dummland.

    23
    1. Die Amerikaner sind zu 80% vollgefressene und fette Vollidioten!
      Und das Militär hat bis heute noch genug Freiwillige, weil die so doof sind und sonst keinen Beruf ausüben könnten!

      10
      4
  8. @DIPLOMATIEVERWEIGERUNG
    na ja – die Diplomatie hat eben andere Ziele.
    Vor Jahren habe ich einmal von einem General den Kommentar gelesen : “Diplomatie und Verträge überbrücken nur die Zeit zwischen den Kriegen!”
    Damals fand ich es noch etwas lustig – hatte gerade Clausewitz gelesen – aber in Bezug auf die UAS und ihre Vasallen sehe ich das heute als richtig an !

  9. Medwedew nannte drei mögliche Szenarien für die Aufteilung der Ukraine:

    Die westlichen Regionen der Ukraine werden den EU-Staaten zugeschlagen, die östlichen Regionen gehen an Russland, zentrale Gebiete stimmen für den Beitritt zu einem neutralen Staatenbund wie der Schweiz oder Österreich.

    Die Ukraine wird in zwei unabhängige Staaten geteilt, die jeweils eine enge wirtschaftliche und politische Zusammenarbeit mit Russland oder der EU anstreben.

    Die Ukraine bleibt als einheitlicher Staat bestehen, aber mit einer weitreichenden Autonomie für die Regionen, die sich entweder an Russland oder an die EU orientieren.

    Medwedew betonte, dass er diese Vorschläge nicht als ultimative Lösung, sondern als Diskussionsgrundlage verstehe.

    Er sagte, dass er bereit sei, mit allen Seiten zu verhandeln, um eine friedliche Lösung zu finden.

    Er warf jedoch der ukrainischen Regierung vor, den Minsker Friedensprozess zu sabotieren und eine militärische Eskalation zu provozieren.

    Ich füge hinzu: AM BESTEN WÄRE ES DIE GANZE NAZI – UKRAINE ZU ZERSCHLAGEN UND DEN WESTTEIL AN UNGARN & RUMÄNIEN & POLEN ZU GEBEN !!

    DIE USTUKRAINE WIRD UND BLEIBT RUSSISCH !!

  10. Im Falle eines Sieges: „Ukrainischer Geheimdienst kündigt „physische Auslöschung“ von Krim-Bewohnern an“

    https://odysee.com/@RTDE:e/im-falle-eines-sieges-ukrainischer-geheimdienst-k%C3%BCndigt-physische-ausl%C3%B6schung-von-krim-bewohnern-an:3?src=embed

    „In einem Fernsehinterview hat der Chef des ukrainischen Militärgeheimdienstes GUR, Kirill Budanow, erklärt, nach einem Sieg der Ukraine die Einwohner der Krim hart bestrafen und zum Teil physisch auslöschen zu wollen.

    Nur das sei eine „gerechte Bestrafung“ nach ukrainischem Verständnis, sagte er. “

    Sogar die ARD hatte schon am 2. April eine, allerdings abgeschwächte, Version dessen, was sich offenbar nicht mehr leugnen läßt, verbreitet.

    „Kiews Plan für eine „Befreiung“ der Krim“
    https://www.tagesschau.de/ausland/europa/plan-befreiung-krim-101.html

    DIE WESTUKRAINE MUSS DRINGEND ENTNAZIFIZIERT WERDEN UND DIE WESTLICHEN HELFER AUCH !!!

  11. DAS DIE USA NIE UNSERE FREUNDE WAREN ZEIGT DIE GANZE GESCHICHTE UND AUCH DAS FOLGENDE VIDEO.

    Der Gründer und Vorsitzende des führenden privaten US-amerikanischen Think Tank STRATFOR (Abkürzung für Stategic Forecasting Inc.) George Friedman bestätigt am 4. Februar 2015, dass die USA seit mehr als 100 Jahren die deutsch-russische Zusammenarbeit mit allen Mitteln verhindern wollen.

    Dazu ist ihnen jedes Mittel recht, inclusive vorsätzlicher Lügen bis zum Krieg. Dieses Video (13 Minuten) unbedingt ansehen.

    STRATFOR: US-Hauptziel seit einem Jahrhundert war Bündnis Russland+Deutschland zu verhindern ==> http://www.youtube.com/watch?v=gcj8xN2UDKc

    Hier noch General Eisenhowers Aussage, „Schreckliche Ernte“, von 1947:

    „Unsere Hauptabsicht ist die Eliminierung von so vielen Deutschen wie nur möglich. Ich erwarte, daß jeder Deutsche westlich des Rheins und in den Gebieten, in denen wir angreifen, getötet wird.“

    VIELE BÜRGER WÄREN FROH, WENN RUSSLAND UNS VON DER KNECHTSCHAFT DER USA UND SEINEN VASALLEN BEFREIEN WÜRDE

  12. Wie Hollywood-PsyOps dir Angst einjagen: Atombomben gibt es nicht!

    Januar 2020 | yoicenet2
    Das “Wissen” um Atombomben/Atomwaffen ist eine kleine, aber schreckliche Beilage, die uns bereits in die Wiege gelegt wurde und im Zuge unserer Entwicklung erfahren wir dann in der Schule, dass es Regierungsterroristen gibt, die jederzeit mit einem Knopfdruck einen Nuklearen Winter auslösen und die Menschheit auslöschen können.

    Dieses Narrativ wird wieder und wieder gestrickt, ohne jemals am Lack zu kratzen, um zu schauen, wie rostig dieser Mythos in Wirklichkeit ist.

    Schaut man sich Bilder aus Hiroshima und Nagasaki an und vergleicht diese Bilder mit Bildern aus Tokio, stellt sich unweigerlich die Frage, ob nicht auch auf Tokio eine Atombombe abgeworfen worden ist, denn der Schrecken und das Ausmaß an Zerstörung sind vergleichbar.

    Große Lügen brauchen große Inszenierungen! Denken wir da nicht gleich an den 11 .September 2001, oder etwa an die Mond(f)lüge, die Massenvernichtungswaffen im Irak, oder etwa an den Golf von Tonkin-Zwischenfall?

    Erinnern wir uns daran, wie der militärische Zwerg Nordkorea zuletzt in einer Militärparade sein Arsenal an Horror und Schrecken der Öffentlichkeit präsentierte. Doch auch dort muss man nur ein wenig am Lack kratzen und Nordkoreas” Raketen” entpuppen sich als Attrappen. (nachzulesen im Spiegel)

    Wir haben den Film in 3 Teile unterteilt. Den Anfang machen zunächst einige wenige Ausschnitte aus „Eric Dubays: Nuclear Hoax – Nukes Do Not Exist (Atomwaffen gibt es nicht).Anschließend schauen wir uns mal die Schreckens-Propaganda an. Hierbei sind insbesondere die neomarxistischen „Halbwahrheiten“ Kanäle sehr interessant und abschliessend folgt ein ausführlicher technischer Bericht, der bereits einige Jahre auf dem Buckel hat.

    Das „Sci-Fi Kopfkino: Atomwaffen“ bedeutet nicht nur eine Bedrohung nach außen, sondern bewirkt insbesondere eine Drohung nach innen, um die Handlanger auf Kurs zu halten.

    „Atombombe hin, Atombombe her, wir lassen uns doch von so einem bisschen Kernspaltung nicht beeindrucken, lang lebe der Kommunismus!“ — Josef Stalin

    PsyOp = Den Verstand zu betäuben, Wahrnehmungen zu verfälschen ect.