Ausgerechnet der: Spahn fordert Debatte über Vermögensbesteuerung

Öfter mal was Neues an Unsinnskriterien: Jens Spahn (Foto:Imago)

Wie krank und dreist kann es eigentlich noch werden, bevor ein Umdenken einsetzt und Deutschland zu einer Reform seines politischen Systems gelangt, die an die Entscheidungsspitzen endlich wieder fachlich und charakterlich geeignete, integre Personen setzt, statt halbseidene Heuchler, Karrieristen und Populisten der niederträchtigsten Sorte?

Was der Pharma-Lobbyist, Masken-Milliardenvernichter, politische Erfüllungsgehilfe (ob fahrlässig oder vorsätzlich) von Krisengewinnlern und Abzockern und Ex-Katastrophen-Gesundheitsminister Jens Spahn in seiner Rolle als Unionsfraktionsvize nun fordert, schlägt dem Fass den Boden raus: Mit Blick auf das neue CDU-Grundsatzprogramm postuliert er eine Debatte über die ungleiche Verteilung des Wohlstands in Deutschland. Irgendwie kommt einem hier das Motto „Haltet den Dieb!“ in den Sinn.

Ratschläge nach dem Motto „Haltet den Dieb“

Einer, der als ehemaliger Bankkaufmann und Minister günstig zu einer Millionen-Villa in Berlin gelangte, der in dubioseste Immobiliendeals verwickelt war und der mit seinen Entscheidungen dafür sorgte, dass sich zuerst Maskenabsahner, dann Labore und Testhersteller, dann Impfärzte, dann Testcenterbetreiber und schließlich die Impfhersteller die Taschen vollmachen konnten und dass sich eine beispiellose Vermögensumverteilung von unten nach oben mit dem Staat als Dealer vollziehen konnte – dieser Mann beklagt nun, dass Vermögen im Vergleich zur Arbeit zu niedrig besteuert werden und dass „in der Niedrigzinsphase die, die schon Vermögen hatten, viel Gewinn mit Aktien oder Immobilien, ohne eigene Leistung” hätten machen können.

Spahn, der ironischerweise innerhalb der CDU bei der Ausarbeitung des neuen Grundsatzprogramms samt einer neuen Grundwerte-Charta, die bis zur Europawahl in zwei Jahren stehen sollen, die Fachkommission „Wohlstand“ leitet, erklärte gestern: „Wir werden offen darüber diskutieren müssen, wie wir diese Schere zwischen Arbeitseinkommen und Vermögenserträgen schließen können.“ Zwar müsse sich „Leistung lohnen”, die Frage sei aber, was das „konkret bedeutet”. Vielleicht kann ja Spahn selbst darauf eine Antwort geben und aus dem Nähkästchen plaudern? Denn so fragwürdig seine „Leistung“ als Politiker gewesen ist – gelohnt hat sie sich für ihn ganz sicher.

17 Kommentare

  1. Ich denke die Zeit der Diskussion ist vorbei. Je mehr wir jetzt diskutieren um so mehr verhindern wir einen Neuanfang. Mit den Herrschenden Eliten diskutieren heißt ihnen die Möglichkeit zu geben entgegen zu wirken. Aber ich will hier keine Gewaltphantasien befriedigen. Es geht darum heraus zu finden, welchen Sinn die geistige Auseinandersetzung mit den Eliten noch hat und was die bisherigen Gespräche gebracht haben? Und hier muss man sagen die Gespräche haben uns immer tiefer in die Krise geführt, die die Eliten genauso vor gedacht haben. Eine Lehre wäre neben der ständigen nicht nur politischen Weiterbildung uns neu zu orientieren und die Sinne, die Augen und die Ohren zu öffnen für Vordenker. Ein zurück gibt es so nicht mehr. Die SPD ist bekannt für die Taktik “ Ein Schritt vorwärts- zwei zurück“. Wir sollten uns bewusst werden das wir mit diesen System konformen Parteien immer wieder den Weg beschreiten den uns die SPD gewiesen hat und der uns heute zum dritten mal in eine Katastrophe führen wird, wenn wir nicht wach werden.

  2. als das britische Imperium die Piraterie bekämpfen wollte, haben sie den besten Piraten zum Gouverneur gemacht – insofern wäre das nicht neu.
    Obwohl – einen Unterschied dürfte es geben :
    Der Pirat hat seine Aufgabe als Gouverneur erfüllt – Spahn seine als Gesundheitsminister nicht – da war er Pharma-Lobbyist – bestenfalls. Die Latte der Corona-Verbrechen ist länger !

  3. Er wird schon wissen warum, oder? Eine Vermögensbesteuerung sagt noch nichts darüber aus welche Vermögen, ab und in welcher Höhe besteuert werden sollen. Auch das hier ist pure Augenauswischerei die den Mittelstand und die darunter liegenden sozialen Gruppen mehr besteuern soll. Wo ist für die Mindeheit mehr raus zu holen? Aus der Mehrheit.
    Steuern und Preiserhöhungen gehen Hand in Hand,
    organisiert von Verbrechern nicht nur in diesem Land.
    Und wo würdet ihr Herrn Spahn einsortieren oder Herrn Lindner oder Herrn Scholz oder Herrn Habeck oder, oder, oder, und Herrn Lauterbach. Ist die Frage jetzt auch nicht mehr erlaubt?

  4. Ist er auch stolz Schwul zusein wie Wowereit der abgetaucht scheint , warum versuchen unsere Medien abgestürzte oder sonst Negativ auffällige Politiker , wie auch Amthor uns immer wieder vorzusetzen .
    Die haben Fertig und das ist auch Gut so !

  5. Der Bundesrechnungshof muss ein Vetorecht erhalten. Sämtliche politische Entscheidungen müssen durchgerechnet werden, *bevor* sie umgesetzt werden dürfen. Jeder Politiker muss für seine Verfehlungen zur Strafe gezogen werden können, genauso wie Unternehmer. Außerdem muss *jeder* in die Rentenkasse einzahlen. Wenn all das umgesetzt werden sein wird, dann beginnt Deutschland wieder, für und nicht gegen seine Bürger zu sein. Tja, man darf ja träumen…

  6. Ich kann den Schwulen nicht leiden.
    Nein, nicht weil er abnormal sexuell von Mann zu Mann veranlagt ist.
    Es liegt einfach daran,wer sich die Taschen im Amt eines
    ehem. Ministers voll stopft, das geht gar nicht.

  7. Wenn USA pfeifen, machen deutsche Hündchen artig Männchen…… dem Spahn haben die doch auch schon einen Chip ins Hirn gepflanzt.

  8. Der Typ war ja vorher schon schwer aktiv. Bevor ihm die Sache mit Corona attraktiver erschien, versuchte er die Organe det Bürger zum Staatseigentum zu erklären.

  9. Nebelkerze!
    Dass müheloses Einkommen vielfach geringer besteuert wird als Arbeiteinkommen, ist gewollt.
    Dass BRD das Erbenparadies ohne nennenswerte Erbschaftssteuer ist, ist gewollt.
    Dass die Vermögenssteuer abgeschafft wurde, war gewollt und kommt nicht wieder.

    Einen guten Vorschlag hatte der Spahn aber mal, nämlich Emergiepreise zu staffeln. Sparsame zahlen bis zu einem bestimmen Grundwert sehr niedrigere (kWh-)Preise, was darüber ist und Hochverbraucher höhere.

  10. Moin Redaktion!
    Herr Spahn vergisst etwas wichtiges, wer nicht gerade ein kleines Vermögen geerbt hat, hat für seine Aktien Käufe erst einmal gearbeitet. Geld gespart- um sich Aktien kaufen zu können! Wer dann Dividenden ausgezahlt bekommt, hat es sich verdient. anders als Menschen, die durch Beziehen zu einer Millionen Villa kommen!

  11. Man kann sich über derart kleinkarierte Profilierungssucht aufregen – muss es aber nicht! Zu viele lügen ja schon, bevor sie überhaupt den Mund aufmachen … Solange sie in der Verantwortung sind, fällt ihnen partout nichts ein, was dem Volk oder den Bürgern nutzen oder helfen könnte. Sobald sie im Regen stehen, sprudeln die Vorschläge quasi aus ihnen heraus … Polittheater pur!

    Allerdings sollten die deutschen Wähler nicht vergessen, dass ihnen ihre Regierung in nahezu krimineller Weise verweigert, eine „Übergewinnsteuer“ zu erheben! In keinem Land haben die Konzerne unter Vorspiegelung falscher Tatsachen – Ursache Ukraine-Krieg – derart hohe Gewinne eingefahren, wie in Deutschland. Während andere Länder zumindest teilweise diese oft über das Dreifache überhöhten Gewinne durch eine Steuer teilweise zumindest abschöpfen, tut man in Deutschland nichts dergleichen. Außer verschämten, vorgespieltem Herumdrucksen passiert einfach nichts. Eigentlich gehören allein schon deshalb ein Bundeskanzler und sein Finanzminister wegen Hochverrats angeklagt. Eidbrüche in gröbster Form. Es geht schließlich um Milliarden Euro, deren Fehlen man ansonsten in verdummender Weise nicht scheinheilig beklagen kann.

  12. Oh Mann, dieses System ist dermaßen inhumaner und korrupter Schrott und das dieser Profiteur von diesem Elendsscheiß überhaupt wagt den Mund aufzumachen, das ist schon eine Stufe höher als nur bösartig.
    „“Gratismentalität“? Dekadente deutsche Obrigkeit zelebriert Armenverachtung“ schreibt RT.de und ich bekenne mich ebenso schuldig. Ja, ich verachte auch die Armen hierzulande, allerdings aus ganz Gründen als z. B. ein Herr Lindner von der FDP und seinen möchte elitären Geisteshalunken. Ich verachte die Armen, weil sie diesen vorgenannten Menschendreck nicht schon längst massakriert haben und sich wirklich alles gefallen lassen.
    Linke, Sozialisten, Kommunisten und der übrige Menschendreck aus dieser Richtung verachten die Armen ebenfalls, denn sie wollen die Armen lediglich für ihre absolut kranken Ideen und Ideologien instrumentalisieren und wer nicht willig folgt ist ein Nazi und wird vernichtet. Was haben denn die Armen davon, wenn „fast“ alle gleich arm werden und dann auch noch im geistigen Gleichschritt marschieren müssen?!
    Es gibt kaum noch Menschen die ich nicht verachte, also bin ich mit Sicherheit kein Maßstab an dem man die gesellschaftliche Realität auch nur annähernd erkennen könnte. Ich verachte auch alle Polizisten, weil sie die billigen Büttel und Schlägertruppe der zunehmend krimineller werdenden Macht sind und ich freue mich ganz großartig darüber, wenn diese ab und zu von oben herab richtig fertig gemacht werden. Z. B. hier: „Irrer Trauerkult um 16-jährigen Messerangreifer: Sollen sich Polizisten künftig abstechen lassen?“ auf „Jouwatch“ nachlesbar. Gibt es tatsächlich noch vernünftige Menschen die mit solchen Bullenschweinen Mitleid haben?!
    Wer wundert sich also noch ernsthaft darüber, wenn Innenminister der Länder und vor allem die ANTIFA bitch im Bund das Aufkommen von „neuen Staatsfeinden“ befürchten?! Nun die verkommenen Elendsprofiteure in Amt und Würden haben insofern Glück, das mein persönlicher Wohlstand und Alter mich davon abhält kein unmittelbarer und direkter, sprich aktiver Staatsfeind zu werden und ich schon weit vorher das Land verließ, aber auch in diesem Punkt dürfte ich wohl eher die große Ausnahme sein.
    Nimm das schlechteste vom Kapitalismus und Kommunismus/Sozialismus und du landest automatisch im fürchterlichsten Feudalismus „ever“! Und wer es immer noch nicht begriffen hat, genau das ist der Weg der von der menschlichen Hammelherde gerade beschritten wird.

  13. Es ist einfach unfassbar welche geistigen Tiefflieger bei uns im Land das Maul aufmachen. Spahn, der unverschämteste und erbärmlichste Politiker aller Zeiten, sich selbst bereichern, seinen „Mann“ mit verdienen lassen im großen Stil, der mag sein dummes Geschwätz öffentlich kund geben, ich glaube es nicht. Man sollte ihm einen Untersuchungsausschuss auf den Hals hetzen um seine ganzen Schweinerein offen zu legen und ihm das gestohlene Geld abzunehmen, möglichst dann an all die vielen Deutschen wirklich durch diese ganze Misere arm gewordenen Bürger zu verteilen, die z.T. durch ihn weder Arbeit, Wohnung noch Geld haben.

Kommentarfunktion ist geschlossen.