Ausgerechnet die: DIW-Kemfert wirft Putin „Erpressung“ vor

„Energieexpertin“ Claudia Kemfert (Foto:Imago)

Die widersprüchliche und erratische Energie- und Sanktionspolitik ist getragen von einer höchst subjektiven und eigenwilligen Vorstellung von Moral und wechselseitiger Zuverlässigkeit: Dass Russland, von dem Deutschland sich in zwei Jahrzehnten in eine unverantwortliche Abhängigkeit begeben hat, einerseits die deutsche Energieversorgung weiter sicherstellen wird, zugleich aber vor den westlichen Sanktionen in die Knie geht und reumütig seinen Ukraine-Angriffskrieg beenden werde: Das mochten sich die Polit-Amateure und Architekten dieser hirnverbrannten „Strategie“ im Frühjahr ernsthaft vorgestellt haben. Tatsächlich saß Putin damals schon am längeren Hebel – und sitzt es nach wie vor. Zudem ist er in puncto Gerissenheit, Zweckrationalität und Taktik seinen westlichen und speziell deutschen Antipoden vom Schlage eines Robert Habeck, einer Annalena Baerbock oder auch eines Olaf Scholz um Lichtjahre voraus.

Dank der begnadeten politischen Weitsicht dieser unserer politischen Führer verdient Russland heute nicht nur mehr denn je an Öl und Gas und konnte seine Kriegskassen erst richtig füllen (aktueller Haushaltsüberschuss: 20 Milliarden Euro!). Putin kann es sich auch leisten, in einer regelrechten Rocktournee auch durch die Schurkenstaaten des Planeten zu tingeln, die ihm seine Ressourcen mit Kusshand abnehmen, und den Westen vorzuführen: Gerade erst besuchte er Teheran.

Russlands eiskalte Öl- und Gasdiplomatie

Und dass Russland seine Rohölexporte an Saudi-Arabien – den weltgrößten (!) Erdölexporteur – gerade mal verdoppelt hat, von wo aus das russische Öl (das angeblich der „eigenen Stromversorgung“ dienen soll) dann faktisch in weiterraffinierter Form an uns weitergereicht wird, haut dem Barrel endgültig den Boden raus.

Auch beim Thema Erdgas bestimmt nicht die EU, sondern Russland alleine den Gang der Ereignisse: Gönnerhafterweise gab zwar Gazprom bekannt, nach Abschluss der jährlichen Wartungsarbeiten an Nord Stream 1 (obwohl hinsichtlich des genauen Verbleib der Siemens-Turbine anhaltende Unklarheit herrscht) weiter Gas zu liefern; darauf hofft vermutlich auch niemand mehr als die Ukraine, die hier ein doppeltes Spiel spielt, weil sie ja an der Durchleitung von Gas trotz Krieges kräftig mitverdient. Doch Pokerspieler Putin nutzte den Anlass sogleich, auch die inaktive Pipeline Nord Stream 2 ins Gespräch bringen – und deutete gezielt an, dass langfristig Gas durch Nord Stream 1 nur noch bei gleichzeitiger Inbetriebnahme von Nord Stream 2 fließen könnte. Aus Putins Sicht, im Lichte der eskalativen Ereignisse und des anhaltenden Russland-Bashings durch den Westen, eine nicht nur legitime, sondern folgerichtige Ankündigung.

Kemferts Krokodilstränen

Für infantile grüne Haltungskrieger, die die westliche Energiewende kausal schicksalhaft an die Befreiung vom russischen Gas gekoppelt haben, ist dieser absehbare Schachzug Putins jedoch ein neuer Grund, wieder einmal in empörte Schnappatmung zu verfallen: So wirft die Energielobbyistin Claudia Kemfert vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), eine (wenn auch parteilose) „Gesinnungsgrüne“ ersten Ranges, die die Klimaideologie in Deutschland maßgeblich in die Wirtschaft hineinzutragen half, dem russischen Präsidenten „politische Taktiererei” vor. Kemfert, die von zahlreichen Mandaten und umweltaktivistischen Vereinsposten ins Energieversorger- und NGO-Lager gewechselt war, war selbst einst mit haarsträubenden Fehlprognosen etwa zur Ölpreisentwicklung aufgefallen.

Den militärischen Beginn des Ukraine-Konflikts nahm Kemfert als eine der ersten zum Anlass, Deutschland vorzuwerfen, es zahle jetzt „den Preis für die verschleppte Energiewende”, und zu behaupten, die Energie- und Verkehrswende mache „uns nicht nur unabhängig von hohen Preisen fossiler Energieträger, sondern (wirke) auch friedensstiftend”. Das sagt eine Lobbyistin, die in der Anfangsphase der Merkel-Regierung einst der Etablierung des Emissionsrechtehandels leidenschaftlich das Wort geredet hat – der die Energiewende eher gebremst als beschleunigt hat. Jetzt jammert Kemfert darüber, dass Putin Gas „weiterhin als politische Waffe einsetzen” würde, und spricht von „Erpressung”. Unweigerlich stellt man sich hier die Frage, auf welchem Planeten hat Kemfert all die letzten Jahre gelebt? Tatsächlich war es vor allem die deutsche Energiepolitik, die sich nicht als friedens-, sondern als „kriegsstiftend” erwiesen hat. Die gegenwärtigen Verrenkungen der Ampel verstärken diesen Effekt sogar noch.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

23 Kommentare

  1. Man kann Frau Kemfert eigentlich nicht ernst nehmen. Nur die Medien werden wissen, warum man sie dort ständig herumreicht.

  2. Jetzt wird es richtig spannend. Wie weit reicht das Gas? Dreht Russland nächste Woche wieder auf, und wenn ja, wie weit?
    In Momenten wie diesen sieht man, wie weit man schon in diesem Abhängigkeitsschlamassel steckt. So lange es funktioniert, merkt man es ja nicht. Man steht nun davor die Komfortansprüche zurückschrauben zu müssen. Das tut weh, wird aber nicht anders gehen.

  3. Sie wird halt für ihre propagandistische Einfalt und Infantilität bezahlt, so ähnlich wie eine alternde Nutte die für ihren sugardaddy auf kleines Mädchen macht. Die spendablen „Freier“ aus den Reihen der Ekeleliten lieben derartiges, der nächste Talkshow Auftritt ist damit bei einer ihrer ebenso schwachsinnigen und gekauften Geschlechtsgenossinnen im öffentlich rechtlichen Fernsehen zulasten aller Geradeausdenker schon sicher. Ein paar „superkluge“ Reden in abgeschotteten Veranstaltungen halten und Kommissionen leiten bringt ja auch noch etwas Kleingeld in die Tasche. Diese Art von „Damen“ sind sich wirklich für gar nichts zu schade, solange das Entgelt stimmt. Frauen fällt es in aller Regel wesentlich leichter für entsprechenden Profit sich vorsätzlich blöde, naiv und dumm anzustellen, die sind in der Hinsicht einfach schmerzfreier.

  4. Habe mir nsch langer Zeit Nachrichten im 1ten angeschaut.
    Putin erpresst uns… Wo das Dpiel doch genau anders herrum begann bze geplant war.
    2tens – und intetessanter: kein Wort über die Ukraine. Ist das normal?
    Selinsky schmeißt seinen Geheimdienst Chef, Iwan Bakanow – einen Kindhritsfreund und Schauspielkollegen, welchem er zusammen vor der Kamera stand raus…
    Ich glaube da bahnt sich etwas an!

  5. Man hätte sich schön neutral raushalten können. Den Einmarsch verurteilen, humanitäre Hilfe leisten, ansonsten Füße still halten. Und NS2 in Betrieb nehmen. Unzuverlässiger kann man sich als „Partner“ ja nicht präsentieren. Wundert einen sehr, dass WWP überhaupt so gutmütig ist, mit BRD noch irgendwelche Geschäfte zu machen und die Gaslieferungen nicht „einfriert“. So wie „wir“ mit russischem Zentralbankguthaben oder der Vermögens- und Sachwerte russischer Bevölkerung im Ausland.

  6. Läuft doch schon wieder, das Gas ,wenn auch nur mit ca. 30%. Also: noch keine Panik!
    Und im Übrigen: Wer hat denn großschnäuzig vor einigen Monaten herausgetrötet, dass wir auf das Gas gar nicht angewiesen wären und das gar nicht brauchen würden? Wir, wir machen das alles mit ein paar tausend Windmühlen und ein bisschen Solaranlagen! Den Rest nehmen wir aus dem Netz, dem Speicher, dem Riesigen! Schließlich können wir sogar noch welches nach Polen schicken! Im „Netz“ gibt es Strom, Gas…und sogar das Internet passt noch rein!

  7. Diese Frau ist nur eine Platzhalterin. Es werden immer mehr gesinnungstreue Frauen in derartige Positionen gehievt, die angeblich über Expertenwissen verfügen aber bei genauerem Hinhören nie mehr als Sprechblasen generieren, die sich jeder Zeitungsleser selbst zusammenreimen kann.
    Letztendlich unterstützt sie mit ihren zweifelhaften Verlautbarungen immer das ökosozialistische Regierungs-Narrativ und verordnet ein an Feindbilder orientiertes Denken.

  8. Es ist eigentlich alles gesagt. Unsere dilettierende Aussenministerin die, die aus dem Völker alles kommt, spricht vor einigen Wochen davon, Russland vernichten zu wollen und Putin nie, nie wieder Gas, Öl u.ä abkaufen zu wollen. Jetzt blasen sie sich auf, weil P. entsprechend reagiert. Haben die denn gedacht, er kommt auf Knieen angerutscht und bettelt darum, ihm sein Gas abzunehmen. Was haben wir nur verbrochen, dass wir mit so einer unfähigen Regierung geschlagen sind.@Oller Super👍

    • „Was haben wir nur verbrochen, dass wir mit so einer unfähigen Regierung geschlagen sind.@Oller Super👍“
      Ihr habt sie gewählt !!

  9. Für politische Taktiererei oder gar strategisches Denken ist unsere Administration viel zu blöde. Die plappern alles was ihnen durch den engen Sinn fährt wie kleine Kinder direkt aus sich heraus.
    Aus der Sicht von ausländischen Diplomaten, wie ist es mit heutigen deutschen Politikern zu verhandeln? Hat man da vielleicht Skrupel, etwa solche von der Art, einen geistig Behinderten über den Tisch zu ziehen oder nimmt man was man kriegen kann? Leichte Bedenken werden sie schon haben aber dann wird unsere Führung erbarmungslos über den Tisch gezogen. Die betrachten und behandeln unser Politpersonal in etwa so, wie unsere Politiker die vollbeschäftigten deutschen Arbeitnehmer aber mit weniger Verachtung.

  10. Diese Inkompetenten Polit Marionetten begreifen einfach nicht,das Putin um Längen besser ist und am längeren Hebel sitzt!

  11. Auch heute wieder unschöne Bilder und Videos aus der Ukraine.
    Während die Ukraine aktuell gezielt russische Munitionsdepots wegsprengt, scheint Russland seinen Schwerpunkt auf Gliedmassen von Zivilisten zu setzen.

  12. Diese Frauen erzeugen bei mir nur noch Ekel.
    Kein Wissen, Charakter, Moral nur noch meistbietend zu verkaufen.: Schwab, Soros u.a.
    Die Steuergelder sind für diese Frauen nur das Trinkgeld!

  13. Das Maximum an Erpressung sind ja wohl Sanktionen, mehr kann man kaum einer anderen Nation seinen Willen aufzwingen, wenn jemand wie Russland es sich leisten kann mit Gegenmaßen zu antworten, ist das plötzlich für die überheblichen Dummarroganten des Westen also unerhört.
    Was für charakterlose Freaks steuern uns da bloß Richtung Untergang!

  14. Ich kann mich an diese Frau noch erinnern, wie sie vor Jahren auftrat. Dabei ist mir durchaus positiv in Erinnerung, was sie damals an doch bemerkenswert kritischen Tönen zu Wirtschaft, Energie und Konzernen von sich gab. Jetzt zählt sie offensichtlich zu den astreinen Umfallern und Umfallerinnen. Worauf ich mir zunächst keine schlüssige Antwort geben konnte, wird im Eintrag deutlich: Ihre Kehrtwendung hängt ganz offenbar mit ihrem Postenwechsel zusammen! Geradeso wie bei Bayern München: Sieht man einen herausragenden Spieler, der einem als Gegner Probleme bereitet, kauft man ihn einfach auf und schon ist das Problem entschärft! Wes‘ Geld ist krieg, des Lied ich sing!

    Wie hirnverbrannt kann man denn sein, wenn man nicht nur Kriegswaffen in einem Krieg liefert, sondern auch noch zu Sanktionen greift, um ein (Achtung!) nicht einmal konkretisiertes Ziel in einem Krieg zu erreichen? Mit welcher Ruhe Putin auf diese Verlogenheit und dummdreist vom Zaun gebrochene und gefeierte Feindschaft reagiert, ist direkt bewundernswert. Er der Erpresser – gewiss, für alle Flachdenker.

    Das Gas strömt wieder und die scheinheiligen Kriegstreiber werden klammheimlich ihre Kreuze schlagen, dass sie diesmal noch davon gekommen sind. Dummerweise regt sich in Deutschland doch einiges, was die öffentliche (nicht veröffentlichte) Meinung über die Regierungs- und Problemlösefähigkeit dieser Regierung betrifft. Aber Achtung: Spätestes wenn der Hintern arschkalt wird, könnte es noch richtig heiß werden.

    • „die scheinheiligen Kriegstreiber werden klammheimlich ihre Kreuze schlagen, dass sie diesmal noch davon gekommen sind.“
      Na das glaube ich nicht.Das Ziel der Grünen ist der Morgenthauplan 2.0 :Die Grünen haben es v o r der Wahl gesagt : Kein Strom,kein Gas,kein Öl,kein Holz ,keine Kohle,keine Heizung,kein Auto,kein Fleisch,keine Arbeit,kein Einkommen ,kein etc.Das Paradies ist nahe.Sie halten Wort im Gegensatz zu den anderen Parteien.Und der kleine Masochist ist beglückt.
      Da stört der Gasfluß nur.Dreht Putin den Hahn ab,kann man das Ziel schneller erreichen und ein Anderer ist schuld.Der dämliche kraut kann das sowieso nicht schnallen.

  15. „Da stört der Gasfluß nur.“ Das sehe ich genauso. Die Siemensturbine befindet sich gemäß einer heutigen Meldung seit dem 17. Juli auf dem Köln/Bonner Flughafen. Angeblich scheitert ein Weitertransport an Rußland, weil die dortigen Behörden keine entsprechenden Papiere schicken. Ich habe schon länger die Vermutung, daß die deutsche Regierung den Rücktransport der Turbine über Deutschland dazu nutzen wird, auch die Gasversorgung per Nordstream1 lahmzulegen und dies anschließend Rußland in die Schuhe zu schieben.

  16. Volle Zustimmung zu dem Artikel.

    Lediglich über Putins „Tingelei“ zu den Schurkenstaaten sollten Sie ernsthafter berichten. Die geplanten Projekte sind bemerkenswert. Der Westen hat dem nichts Adäquates entgegenzusetzen.

Kommentarfunktion ist geschlossen.