Montag, 24. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Bald auch noch “We are fighting a war against China”? Bundesmarine soll durch Straße von Taiwan fahren

Bald auch noch “We are fighting a war against China”? Bundesmarine soll durch Straße von Taiwan fahren

Deutschlands Marine soll nach dem Willen von SPD- und FDP-Irren jetzt auch noch China aufs Blut reizen (Foto:Imago)

Mit den Großen brunzen, aber das Bein nicht hochkriegen: So könnte man die völlig realitätsvergessene und traumtänzerische “Sicherheitspolitik” der Ampel paraphrasieren. Die militärische Selbstüberschätzung und Großmannssucht des heutigen Deutschlands stehen, anders als in früheren Epochen, in genau umgekehrtem proportionalem Verhältnis zu ihrer faktischen Bedeutungslosigkeit und zur Ohnmacht der deutschen Streitkräfte (oder dem, was von ihnen übrig ist, nachdem sie zuerst Jahre lang kaputt gespart und dann zum Ukraine-Selbstbedienungsladen umgemodelt wurde). Mit der verbliebenen fahr-, flug- und schwimmfähigen Restsubstanz versucht die Bundesregierung irgendwie, bei allen großen Krisen mitzumischen und sich (und anderen) vorzumachen, Deutschland hätte weltpolitisch noch irgendetwas zu melden oder könnte gar ernsthaft einen “sicherheitspolitischen Beitrag” leisten. Die einstige einzige Stärke der Bundesrepublik, Diplomatie und Ausgleich im Lichte der schrecklichen deutschen Vergangenheit, wird ausgerechnet von der linksgrünen Politik mit Füßen getreten und durch martialische kriegerische Töne ersetzt, die einst im Radikalpazifismus wurzelte und das “Nie wieder” auf den Lippen trägt, während sie schon längst an diesem “wieder” arbeitet.

Deutschlands militärische Vermessenheit ist dabei inzwischen ebenso grotesk wie der moralische Größenwahn, der unserer Außenpolitik zu Grunde liegt: Niemand nimmt dieses Land mehr ernst. Das Friendly Fire der Fregatte “Hessen” im Roten Meer, bei der um Haaresbreite eine amerikanische Drohne abgeschossen wurde, bevor sie wegen Munitionsmangel wieder in die Heimat schippern durfte, stand sinnbildlich für die komplette Unfähigkeit und selbstverschuldete Hinfälligkeit des deutschen Militärs.

Salongeschwätz vom “Krieg”

Von nichts kommt nichts, und in einem Land, wo jedes Bekenntnis zur eigenen nationalen Identität schon ein verfassungsschutzrelevanter Verdachtsfall sein kann und jahrzehntelang jeder, der bei der Bundeswehr freiwillig dient, wahlweise als geistig zurückgeblieben oder rechtsextrem galt (erst recht, seit die Wehrpflicht abgeschafft wurde), ist dies auch überhaupt kein Wunder. Während Verteidigungsminister Boris Pistorius große Operations- und Aufmarschpläne für einen künftigen Krieg mit Russland erarbeiten lässt und in den Talkshows und verstiegenen Salons überall gedankenlos über “Kriegstüchtigkeit” und “Kriegswirtschaft” parliert wird, ist die deutsche Verteidigungsfähigkeit in Wahrheit genauso desolat und ein ebensolches Trauerspiel wie der Zustand Deutschlands in fast allen anderen Bereichen, von Straßenbelägen bis Bildungssystem.

Des ungeachtet wollen die Ampelparteien dennoch unbedingt mitmischen, wenn es in Kürze auch in Fernost darum geht, Weltpolizei zu spielen: SPD und FDP sprechen sich nun auch noch für die Durchfahrt deutscher Militärschiffe in der Straße von Taiwan im Rahmen der anstehenden Pazifik-Mission der Marine aus. Anscheinend will man nun im Falle Chinas dort weitermachen, wo man bei Russland längst in Verlegenheit gekommen ist – und sich nun gleich mit der nächsten Weltmacht anlegen. Selbsternannte “Verteidigungspolitiker” von SPD und FDP fordern bereits ganz offen einen “härteren Kurs” gegenüber China: “Wir sollten den chinesischen Drohgebärden und inakzeptablen Besitzansprüchen ein klares Zeichen entgegensetzen und mit der Fregatte durch die Straße von Taiwan fahren“, faselte Verteidigungspolitiker Andreas Schwarz (SPD) in der “Bild am Sonntag”. Er ergänzte: “Damit senden wir – wie zuvor schon unsere Verbündeten – ein Bekenntnis für die freie Seefahrt in die Welt. Genau das ist in diesen Zeiten notwendig.

Verlagertes Maulheldentum

Das Maulheldentum von abgehobenen Etappenhasen, die drei Generationen nach Ende der letzten Kampfhandlungen auf deutschem Boden vom Krieg reden, als ginge es ums Wetter und anscheinend wieder einmal von allen guten Geistern verlassen sind, indem sie sich der Folgen einer solchen Konfrontation nicht ansatzweise im Klaren sind, hat sich vom ukrainischen Kriegsschauplatz aus offenbar verlagert – und sucht nun im globalen Maßstab nach Herausforderungen.  Doch auch die FDP hat in Gesprächen mit dem Bundesverteidigungsministerium und dem Auswärtigen Amt ebenfalls auf die Fahrt durch die Meerenge gedrängt. “Als Handelsnation, die von offenen Seewegen lebt, sollten wir mit der Durchfahrt durch die Straße von Taiwan unser Verständnis von internationalen Gewässern und freier Schifffahrt demonstrieren“, schwafelte Verteidigungspolitiker Marcus Faber.

Die heikle Dimension ist deutschen Provinzpolitikern der dritten Garnitur, die da achtlos Öl ins Feuer gießen, gar nicht bewusst: Denn China sieht die Meerenge zwischen dem chinesischen Festland und der demokratischen Insel Taiwan als sein Territorium an. Wann immer westliche Kriegsschiffe die Straße passiert haben, hat China bislang verärgert reagiert. Irgendwann könnte es knallen. Des ungeachtet hält die Ampel an ihrem Plan fest, am 7. Mai die Fregatte “Baden-Württemberg” und den Einsatzgruppenversorger “Frankfurt am Main” in See stechen und nach einer Teilnahme an der Pazifik-Übung “RIMPAC” das Südchinesische Meer durchqueren zu lassen. Laut “Bild am Sonntag” plant die Marine nach einem Stopp im Hafen von Tokio eine Fahrt nach Singapur. Dass diese Fahrt nun ausgerechnet durch die für den Handelsverkehr wichtige Straße von Taiwan führen soll, um dort eine Art Quasi-Patrouille als Provokation Chinas zu zelebrieren, ist noch nicht entschieden. Der “Dts Nachrichtenagentur” zufolge soll die Bundeswehr der Route durch die Straße von Taiwan jedoch “offen” gegenüberstehen – während das Auswärtige Amt Bedenken angemeldet haben soll. Vermutlich sagt Baerbock ihr Restinstinkt, dass hier der Bogen überspannt würde: Erst ihre undiplomatischen Affronts gegen die chinesische Führung (“Diktatur“), und dann auch noch Bundeswehrschiffe vor der eigenen Küste… irgendwann ist für den chinesischen Drachen das Maß voll…

17 Responses

  1. Der Gefreite aus Österreich war definitiv nicht so Größenwahnsinnig, wie die Luschen, die Heute hier Regierung spielen. Wenn die fertig sind, dann dürfen wir hier an einem krieg teilnehmen. Und es ist absehbar, wer einen solchen als Verlierer erleben wird. Vorausgesetzt, man erlebt das Ende noch mit. Als Deutscher eher nicht, denn hier wird im Kriegsfall wahrscheinlich nicht viel übrig bleiben

    22
  2. Für Deutsche wäre es vielleicht am Besten, man würde sie drastisch dezimieren. Soviel Dummheit, soviel Dreistheist, soviel Naivität und Bockigkeit ist nicht tragbar und erst recht nicht entschuldbar.

    14
    3
  3. Es kommt sicher bald wieder ein verstörter Politikerdarsteller, der erklären wird, dass „unsere Freiheit“ (die der Politiker?) in der Straße von Taiwan verteidigt wird. So wie damals am Hindukusch bei der Teilnahme an einem Überfall der USA auf Afghanistan. Zur Erinnerung: Keiner der 17 Attentäter von 9/11 war Afghane! 12 Saudi-Araber, 2 Libanesen, 1 Quatari und zwei weitere Araber. Auch das personifizierte Böse, aka Osama Bin-Laden, war Saudi-Araber. Ein ursprünglich von der CIA ausgerüsteter und angeworbener Kämpfer gegen die sowjetische Besetzung Afghanistans in den 1980ern.
    Und dann auch in der Ostkokaine von Baerbock? Mit „Oma Courage“ an der ideellen Spitze im sicheren Bunker, denn Brechts Romanfigur verdiente gerne ihren Lebensunterhalt durch Krieg, auch wenn ihre Kinder dabei draufgingen.

    18
    1
  4. Liebe Chinesen, hier könnt ihr mal ein paar Schussübungen probieren!
    Hätte bei uns den Erfolg, das wieder einigen hundert Menschen die Arbeitsplätze gesichert werden können!

    8
    1
  5. ..und genau aus den von Ihnen genannten Gründen ist es sinnvoll, dort lang zu fahren. Falls man schon mal da ist…

    4
    1
  6. Diese Regierung besteht aus Irren und geistig Behinderten. Diese sind gerade dabei Deutschland ins Verderben zu stürzen. Sieht das denn niemand? Was ist los mit diesem Land?

    33
  7. Diese geschichtsvergessenen Idioten lassen sich als Marionetten vor den US Karren spannen. Was denen wohl versprochen wurde? Wann merkt es das gehirngewaschen Volk endlich? Etwas Gehirn sollte doch noch da sein.
    Die US geführte NATO provoziert wo sie nur kann um dann einen Verteidigungsfall auszulösen.

    16
    1. Es geht nur das zu waschen, was man hat, und genau hier liegt der Hase im Pfeffer. Zwischen den Ohren besteht ein Vakuum, bestenfalls sitzt zwischen den Ohren eine Blechschachtel, in der eine Murmel rollt, von wegen Hirn!

  8. Das ist echt drollig, ohne die Waren aus China, gehen hier innerhalb kürzerster Zeit die Lichter aus.
    Ich habe keine Ahnung wie die sich das vorstellen, wer soll die Waren ersetzten?
    Erst die günstige Energie aus Russland sabotieren, dann die Chinesen bis aufs Blut reizen, ohne deren Waren hier nichts mehr läuft?
    Haben die geheime Fabriken auf dem Mond in denen billige ausserirdische Arbeitskräfte für die durchgeknallten selbsternannten deutschen Weltenretter, produzieren?
    Aber was schert das unsere gottgleichen Auserwählten auf ihrem Thron, die sind so mit hyperventilieren gegen diese bescheuerten Naturgesetze und Andersdenkende beschäftigt, das die wahrscheinlich erst realisieren was abgeht wenn ihr schönes Kriegsspielzeug, als Schrott, auf dem Meeresgrund aufschlägt.
    Dann wird wahrscheinlich statt Einsicht und Umdenken, einfach deutschlandweite Demos und Milliarden im Kampf gegen die Schwerkraft beschlossen, damit ihre tollen Boote nicht mehr sinken können.
    Es finden sich bestimmt ein paar lobotomierte, staatsfinanzierte Wissenschaftler die Gutachten ausarbeiten, warum die Schwerkraft dringend bekämpft werden muss.
    Ich weiß, absolut Irre, aber Wetten das es jede Menge Schwachköpfe gibt, die da mitlaufen würden.
    Wie hat es diese völlig durchgeknallte Menschheit nur geschafft die ganzen Jahrtausende zu überleben, es ist mir ein Rätsel.

    21
  9. @ selbstverschuldete Hinfälligkeit des deutschen Militärs.
    na ja – der Alte Fritz hat einmal erklärt, er bezahlt seine Generäle nicht nur fürs kämpfen, sondern auch dafür, das sie wissen, wann sie seine Befehle nicht auszuführen haben !
    Insofern wäre von den deutschen Goldsternträgern damals wohl keiner General geworden !
    Aber die haben natürlich doppeltes Pech – zum einen in einem Vasallenland als Verlierer zu sitzen, zum andern wird ihnen von den Politikern die Verachtung noch ständig ins Gesicht geschleudert !
    Und wer erinnert sich noch an Leyen, als sie den Kommandeuren erst einmal zeigen ließ, wo der Bartel der Most holt. Bei der Kommandeursbesprechung lies sie die versammelten Offiziere erst einmal auf Waffen filzen !
    Wer unter solchen Umständen bei der bunten Wehr bleibt, hat es auch nicht besser verdient. Insofern ist auch die Duldungspflicht für Soldaten für die Gen-Experimente angebracht !
    Mitleid habe ich für die keines – obwohl ich annehme, das die “Duldungspflicht” auch nur für die Mannschaften gilt und die hohen Offiziere doch stillschweigend wie Politiker behandelt werden und von den Experimenten ausgenommen sind !
    Nur – selbstverschuldet hat Grenzen – wer Wehrdienstverweigerer in die Politik wählt, der will nicht, das sein Land bleibt – Schuld sind letztlich die Wähler der letzten 30 Jahre, die bei Politikern nicht auf Kompetenz und Loyalität zum eigenen land geachtet haben !!

  10. @WE ARE FIGHTING A WAR AGAINST CHINA
    und dafür haben sie gute Gründe !
    https://www.berliner-zeitung.de/news/nord-stream-sabotage-china-fordert-internationale-untersuchung-li.2209925
    “Peking rief am Freitag die Vereinten Nationen dazu auf, eine Untersuchung der Explosionen einzuleiten, bei denen die Nord-Stream-Pipelines zerstört wurden.”
    Meiner Meinung nach wurden die Pipelines auf Anweisung und mit Geld aus Deutschland gesprengt und auf Wunsch der USA ! Der “Diener” hat die Wünsche seiner Herren erfüllt !
    Und natürlich wird das hier nicht aufgeklärt, sondern vertuscht – schließlich werden die sich nciht selbst an den Haken hängen !
    Und so wie das ein Spaß aus Peking ist, so müssen die jetzt die letzte Karte ziehen und nicht nur mit Russland, sondern auch mit China in den Clinch gehen – um dann m Interesse ihrer Herren aus Übersee verbrannte erde zu hinterlassen !
    Und ich glaube nicht, das die noch schnell genug abgewählt werden können – ganz abgesehen davon, das beim Auszählen die Blockpartei vorne bleiben wird – im Zweifelsfall werden es die Briefwähler nach alter #Sitte herausreißen !

    13
  11. @ “Als Handelsnation, die von offenen Seewegen lebt, sollten wir mit der Durchfahrt durch die Straße von Taiwan unser Verständnis von internationalen Gewässern und freier Schifffahrt demonstrieren“

    Dem könnte man ja noch etwas abgewinnen, aber seit wann ist eine Fregatte ein Handelsschiff? Sind die irre?
    Was würde denn passieren, wenn die Chinesen eine deutsche Fregatte in der Straße von Taiwan festsetzen oder gar versenken?
    Antwort: NICHTS. Außer das es die nächste Blamage für Deutschland wäre, die seine globale Bedeutungslosigkeit weiter zementieren würde.
    Begründung: Fregatte vs. Pipeline – was wiegt schwerer?

  12. Hoffentlich sind noch genügend Umstands-Uniformen für die mitfahrenden “Fau*innen” vorhanden, welche die taffe Uschi in ihrer Zeit als Verteidigungsministerin angeschafft hat.
    Der Weg ist weit, man weiß ja nie.

  13. Nach den Ukrainern schickt der Weltherrscher den kraut ins Feuer.”WIR kämpfen bis zum letzten kraut”

  14. Council on Foreign Relations fordert Kriegseintritt Europas, aber ohne die USA
    https://anti-spiegel.ru/2024/council-on-foreign-relations-fordert-kriegseintritt-europas-aber-ohne-die-usa/

    Offenbar stehen NATO-Generäle hinter dem Beschuss russischer Städte
    https://anti-spiegel.ru/2024/offenbar-stehen-nato-generaele-hinter-dem-beschuss-russischer-staedte/

    Dritter Weltkrieg
    Die Gefahr eines Atomkrieges wird in Russland immer offener diskutiert
    https://anti-spiegel.ru/2024/die-gefahr-eines-atomkrieges-wird-in-russland-immer-offener-diskutiert/

    Auch in Frankreich diskutieren hochrangige französische Generäle udn Militärs, die Macron nahestehen, über einen Atomkrieg mit Russland. Dort wird tatsächlich behauptet, dass Russland viel Angst vor Frankreich hätte, weil Frankreich Atombomben hat udn deshalb solle Frankreich’s Macron-Regierung schnellst möglich dazu gedrängt werden die franz. Truppen in die Ukraine zu schicken.

    Ich erinnere außerdem daran, das Macron früher für Rothschild gearbeitet hat. Nein, das ist keine Verschwörungstheorie, sondern es steht sogar in wikipedia.
    Deshalb verwundert es auch nicht, warum Macron schon seit seinem ersten Amtsantritt 2017 bis heute Punkt für Punkt alle Pläne der Globalisten umsetzt und jeden Widerstand in Form von Demonstrationen mit unvorstellbarer Brutalität niederschlägt (siehe Niederschlagung der Gelbwestenproteste).
    Macron ist neben Scholz der unbeliebteste Regierungschef unter den westlichen Industrieländern (Umfrageergebnisse der NYTimes).