Sonntag, 23. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Beim Barte des Propheten: Prügelorgien und Messergewalt

Beim Barte des Propheten: Prügelorgien und Messergewalt

“Kölsche Jungs”: Täter der lebensgefährlichen Prügelattacke auf dem Fahndungsfoto (Foto:Polizei Köln)

Die vier oben abgebildeten Gentlemen wurden von der Kölner Polizei zur Fahndung ausgeschrieben. Zuvor hatten sie in der Domstadt einen Mann bewusstlos geschlagen und ihm anschließend noch brutal gegen den Kopf getreten – obwohl er sich nicht mehr wehren konnte. Er wurde schwerst verletzt. Und auch wenn das Offensichtliche von Behörden und Medien nie ausgesprochen wird, bestätigt es sich auch diesmal wieder: Es sind praktisch immer die gleichen Einzeller, die Deutschland als Ganzes vergewaltigen – verhüllt unter transgendergerechten Hoodies und mit dem obligatorischen Bart des Propheten.

Nun hofft man anscheinend auch hier wieder inständig, dass diese Fotos helfen mögen,
solche Bastarde zu ergreifen, die die wehrlosen Opfer ihrer brutalen Verrohung auf Intensivstationen prügeln oder Schlimmeres. Passieren wird ihnen natürlich selbst im “Erfolgsfall” nichts – denn Körperverletzung gilt in diesem Land ja mittlerweile sowohl bei der Justiz als auch für diese Klientel als Kavaliersdelikt.

Bunte Entwicklung nicht mehr aufzuhalten

Anfang der Woche erst – man kommt ja kaum mehr nach – war in einer Hamburger Shisha-Bar eine “Diskussion” eskaliert, so die Pressemeldung. Es muss wohl wieder mal um die “Ehre” gegangen sein, denn ein Gast wurde – na was wohl – erstochen. Wer hätte das gedacht! Alle Anwesenden waren entsetzt. Ich sehe es mittlerweile entspannter, weil man diese Entwicklung eh nicht mehr aufhalten kann. Bei der Shisha-Klientel ordne ich solche Events ab sofort ein unter “Vorrunden-Aus für den Darwin Award 2023”. Ich hoffe, es traf wenigstens keinen Unschuldigen; falls doch, tendiert es wohl eher in Richtung “multikultureller Kollateralschaden”.

In meiner Jugend gab’s im Radio mal einen Schlager mit dem Text: “Kalkutta liegt am Ganges“… Mittlerweile stimmt das wohl nicht mehr: “Kalkutta liegt am Rhein”! Und Deutschland wird auch nicht mehr am Hindukusch verteidigt, sondern eher am Stuttgarter Hauptbahnhof, der gefährlichste Bahnhof dieses Landes übrigens. Hoffen wir also auf Karma… denn das ist wohl das Einzige, was uns Deutschen noch bleibt. Der Tag wird kommen, an dem es ein Verbrechen zu viel ist. Dann wird es aber zu spät sein.

24 Responses

  1. Wer halb Kalkutta aufnimmt, rettet nicht etwa Kalkutta, sondern wird selbst zu Kalkutta”, sagte Peter Scholl-Latour. Wir haben es fast geschafft. Mittlerweile nimmt die Unterwanderung in öffentliche Ämter erschreckende Züge an und scheint, forciert von den deutschfeindlichen Parteien, nicht mehr aufhaltbar zu sein. “ceterum censeo Germaniem esse delendam” (wir sind der Ansicht, Deutschland muss zerstört werden, scheint der Wahlspruch von den Etablierten zu sein). Wie lange sehen wir noch zu?

    14
  2. Die Helden der Religion des Friedens leben doch nur ihre Kultur aus. Was machen da schon ein paar Tote mehr oder weniger aus? Sie sollen sich doch wohlfühlen in Deutschland. Es geht doch um ihre Kultur, und die muss erhalten werden.

    10
    1. da hilft nur ein zielfernrohr…
      von weit weg…. punkt genau…
      inshallah…
      ein paar mehr oder weniger …. ist den politversagern schon lange egal…
      aber: wehe einer von ihnen dann gehen die kerzen in der republik zur neige-
      zu viele lichterketten… zu viele zeitungsdeppen die sich “zu tode” schreiben müssen, gelle olaviale…
      wobei der sicher ist….

  3. Heute in der Lokalzeitung: bei einigen Taten wurde die Nationalität erwähnt (es geschehen noch Wunder!), bei einer Vielzahl darf geraten werden…. Delikte: Mord, Schwarzfahren (darf man überhaupt noch Schwarzfahren schreiben?), Raub etc.

    Frau Faeser behauptet, daß Deutschland ein sicheres Land ist! Für sie und die Diätenempfänger mit Angehörigen, mag es stimmen, aber wir ohne Personenschutz .. ????

    15
  4. Beeindruckend diese “Ebenbilder Gottes” (Zitat Kauder). Ein Ausbund von Intelligenz, Schönheit und Kultiviertheit. Eine Zierde für die Krone der Schöpfung.

    11
  5. Raus mit dem gewalttätigen Abschaum und die Sozialleistungen auf Gutscheinniveau reduzieren.

    Um Mehrfachidentitäten und Sozialbetrug zu vermeiden, gibt es einen Vorschlag.
    Jeder der unsäglichen Neulinge, der Sozialgeld haben will, muss sich zuvor bei einem Geldinstitut vorstellen.
    Dort werden Fingerabdrücke genommen und ein Lichtbild,
    was Ausweisgültigkeit hat, angefertigt.
    Beides gehen mit ARGE-Bearbeitungsnummer u.a. zu einer
    Zentralbehörde.
    Somit können weitere Identitäten und Sozialmissbrauch vermieden werden.

    Am besten ist es, wenn sie gar nicht hier her kommen und im
    Herkunftsland verbleiben, denn die Probleme sind bekannt.
    Die Kriminalitätsstatistik würde sichtlich zurück gehen, wenn nicht immer mehr Importierte hier eintreffen.

    Das Geld der Einheimischen zuerst für sie selber und wenn dann noch etwas übrig bleibt, dann………………..

    Germany first !!!

    16
  6. Gute wenn auch traurige Analyse der jetzigen Situation in Deutschland.
    Aber, wer wählt denn diese “sogenannte Regierung” in Berlin , die den Deutschlandhass und die Verachtung allen Deutschens durch den zugereisten Migrantenmob geradezu fördern ?
    Wer diese Leute wählt, darf sich nicht über seine Zukunft wundern.In 30 ahren ist die Landessprache türkisch – wetten dass?

    12
  7. Es wird Zeit, daß die Deutschen hellhörig werden zu dem, was in ihrem Land passiert. Sonst werden sie untergehen:

    Bevölkerungsaustausch nach Hooton

    Hans-Georg Maaßen spricht es klar und deutlich an:

    Der Bevölkerungsaustausch ist keine Verschwörungstheorie,
    sondern knallharte Realität.
    Und auch hierfür gibt es schon
    seit 1944 einen Plan nach dem
    Amerikaner Ernest Hooton,
    der mittels Geburtenreduzierung
    und massiver Einwanderung
    junger Männer die Zerstörung
    der Deutschen anvisierte.
    Der “Kalergi-Plan” läuft parallel.
    Den “Morgenthau-Plan” und den “Kaufmann-Plan” sollte man auch kennen.
    Diese Pläne werden gerade umgesetzt.

    Deswegen das alles!

    ? ??‍? <—— das ist er Dummerzogene mit seinem Blindenstock!

    Rolf

    10
  8. Das ist wahre Bereicherung. Danke, liebe Politiker:INNEN!
    Und nicht vergessen, liebe Mitbürgen, die WIEDERWAHL der geliebten Ampelpolitiker:INNEN garantiert, dass es noch besser werden wird.

  9. Das Erstaunliche daran:

    Die Tat wurde am 26.03.2023 begangen und schon am 30.03.2023 wurden die obigen Fahndungsfotos veröffentlicht.

    https://www.report-k.de/versuchtes-toetungsdelikt-am-ottoplatz-in-koeln-deutz-oeffentlichkeitsfahndung/

    Normalerweise lassen Staatsanwaltschaft und Polizei erst nach Monaten (!) diesen schweren Eingriff in die Intimsphäre zu, so dass die Täter ausreichend Zeit haben, zusammen mit ihrer wertvollen Intimsphäre für immer unterzutauchen.

    Da ist wohl irgendetwas schief gelaufen.

    10
  10. Leider werden die “Kanacken” auch in Ostdeutschland immer mehr. Nichts hilft mehr. Auch eine starke AfD im Osten nicht. Wird alles von den geistesgestörten Vollidioten im Westen dieses Idiotenstaates überstimmt.
    Ich lebe im Osten und in mir kommt die Erinnerung wieder auf, wo man hinter vorgehaltener Hand das böhse Wort “Neues Forum”. sagte und sich aber ängstlich umgedreht hat. So ist die Stimmung jetzt wieder hier im Osten.
    Letzte Woche mußte ich beruflich nach Hamm in Westfalen. Bei der Durchfahrt ist mir schon das Mittagessen hochgekommen. Solche Drecksstädte und solch ein Publikum gibt es im Osten noch nicht. Wie sieht es weiter im Ruhrpott aus?
    Absoluter Wahnsinn und absoluter Abschaum weg von jedem Europäischen Lebensgefühl. Pfui Teufel…..!

    17
  11. Ein besorgniserregender Artikel von Elmar Hörig zum Zustand einer (unserer) Gesellschaft, die mehr und mehr verwahrlost. Wer seine Kindheit und Jugend in den 50er, 60er, 70er und 80er leben durfte, der kennt noch das Gefühl svn Sicherheit und Sorglosigkeit! Die danach entstehende und zunehmende Verwahrlosung ist seit jahrzehnten bekannt. Diese Verwahrlosung wird vertuscht von Verwahrlosten, die es unter Umgehung demokratischer Grundsätze in politische Führungspostitionen geschafft haben. Und genau diese Verantwortungslosigkeit wird von den Verwahrlosten gefördert und zur Schau gestellt. Gleichzeitig werden die Opfer dieser Verwahrlosung ignoriert.
    Man kann nun sagen, der Letzte macht das Licht aus oder hoffen, dass es zum großen Umsturz und Austausch in der Politik kommt. Denn denjenigen, die dieser Verwahrlosung durch Auswanderung entfliehen, stehen jene gegenüber, die bleiben. Und die Bleibenden haben die Verantwortung zu tragen, dass der von den Verwahrlosten geförderte Untergang sich nicht auf die anderen europäischen Völker ausweitet.
    Der Philosoph Friedrich Nietzsche prophezeite: Glaubet nicht, daß der Deutsche seine göttliche Urheimat verloren hat. Eines Tages wird er sich wach finden am Morgen eines ungheuren Schlafen.

    Hört den Wecker!

    10
  12. besonders schlimm finde ich das , das ganz viele der deutschen Männer sich anschließen und auch einen Bart wachsen lassen …

    ansonsten. .. ich habe mittlerweile so die Schnauze voll … ich will dass diese Menschen verurteilt werden und gleich mit Ausweisung verurteilt werden …
    ich will das Entwicklungshilfe nur noch gezahlt wird wenn die Länder ihre Leute zurücknehmen … und auch aktiv mithelfen … ansonsten gibt es kein Geld …

    12
    1. gerade umgekehrt…
      wer sein arbeitscheues gesindel bei uns ablädt wird für die verlorene arbeitskraft , die er im fluchtland hinterlässt…… herrschaftlich mit unseren steuergeldern entschädigt…
      nur ein idiot wurde dummland verlassen … solange die politversgare das geld mit der schaufel verteilen… das uns weggenommen wird für verbrecherpflege und mehr….

    2. Mir fällt auch die Anzahl der woken Duttträger auf. Die vermehren sich auch wie die Ratten. Bald wird es Konflikte geben, wenn sich Bart und Dutt treffen. Das könnte sogar richtig lustig werden, wenn man als Abschreckung denen öffentlich eine Glatze schneidet.

  13. Sehen sie sich die Wahlergebnisse in Köln an, über Jahrzehnte hinweg. Köln will das so, Köln wählt es ausdrücklich so.

    Sehen sie sich an wie der Anti-Islamisierungskongreß in Köln, 2008, von Köln behandelt wurde (die damaligen Artikel bei PI.News bieten sich an). Köln schreit nach mehr davon.

    Sehen sie sich an wie Köln 2014 die HoGeSa (Hooligans gegen Salafisten) behandelt, auch hier bieten sich wieder die Artikel von PI an. Köln BRÜLLT nach mehr davon.

    Von den politischen Deppenaufmärschen, fälsch “Karneval” genannt, bei denen für Bereicherung, gegen AfD und ähnliches aufmarschiert wird, fange ich nicht noch extra an.

    Möge Köln also noch viel mehr davon bekommen, sie haben es sich redlich verdient.

    15
  14. Tausende von solchen finsteren Gestalten werden jeden Monat in unser Heimatland gekippt, durchgewunken von unseren “befreundeten” Nachbarländern oder gleich von der frustrierten Bundespolizei zur Registrierungsstelle gekarrt, ohne dass auch nur einmal die autochthonen Einwohner gefragt wurden, ob sie das überhaupt wollen. Da diese Figuren alle mehr oder weniger gleich grimmig aussehen und sich obendrein nicht lange in die Augen schauen lassen wird’s mit den Fahndungsfotos wohl nichts werden. Der Mann im Kölner Hauptbahnhof, möglicherweise ein deutsches Weißbrot, kann froh sein, dass er nur zusammengetreten und nicht gleich abgestochen wurde, so wie es heute schick ist.
    Übrigens, ich glaube nicht, dass es am Stuttgarter Hauptbahnhof gefährlicher ist als z. B. am Nürnberger Hauptbahnhof, gehen Sie da mal abends oder am Wochenende durch, da wissen Sie nicht mehr ob Sie in Kalkutta, Kabul oder Casablanca sind.

    14
  15. Diese Entwicklung wird von fast der gesamten Bevölkerung bedauert und von der Polizei bekämpft. Aber nicht von den maßgeblichen Parteispitzen und Spitzenpolitikern, die dulden, mitlaufen und evtl. sogar aktiv unterstützen, dass in Demos “Deutschland verrecke” gerufen werden darf, inklusive das Mitführen und Zeigen der passenden Plakate und Fahnen, die die Schlägerbanden der Antifa über den Bundeshaushalt kontinuierlich finanzieren wollen und soviel wie möglich an Migranten – einschließlich zwangsweise mit einströmender einzelner Straftäter und religiöser Fanatiker – unkontrolliert ins Land holen wollen. Sind solche Deutschlandverachter und radikale Deindustrialisierer nicht auf die gleiche Stufe zu stellen, wie diese hier gesuchten Typen? Sie müssen auf demokratischem und unblutigem Weg vom Sockel geholt und vor ein Gericht gestellt werden.

    10
  16. @Der Knecht : Ich kann Ihnen nur zustimmen. Wir Westler wohnen auch im Osten und müssen immer wieder mal Richtung Damaskus, äh nein, Dortmund heißt diese Ansammlung von multikulturellen Exponaten. Am Hbf sollte man sich schon mal 1 h Zeit nehmen um die Situation eindringlich genießen zu können. Es ist einfach herrlich das pulsierende Leben da auf sich wirken zu lassen. Ein Teil unserer Verwandtschaft wohnt in Do-Süd. Dort ist alles in bester Ordnung. Weder Hass noch Hetze da. Ich weiß es zwar nicht genau, aber ich nehme mal an das diese von oben bis unten bis auf eine kleine Öffnung durchgängige Kleider schon im Schrank hängen. Uns ist das schon vor 2 Jahren in einer Kleinstadt (Schwerte/Ruhr) aufgefallen das sich die deutsche Kultur enorm weiterentwickelt hat. Wo früher 2 Biuchhandlungen waren finden sich heute Shisha-Bars und Spielsalons. Wir lernen also wie sich Kulturen ergänzen können. Gut, Buchhandlungen sind sowieso überflüssig. Vor lauter Zensur will man sowieso kein Buch mehr lesen. Bleibt also nur die Empfehlung das Kalifat zu meiden so weit es geht.

  17. Solange Politiker oder andere bekannte Medienleute nicht zu den Opfern gehören, wird sich nichts ändern. Man stelle sich vor Frau Faeser, Herr Lauterbach oder Frau Blödbock würden auf einem öffentlichen Termin per Zielfernrohr erschossen oder direkt totgemessert. Wenn ein Lanz, eine Maischberger oder einer Anne Will mal das passieren würde, was uns kleinen Leute immer öfter abverlangt wird, was würde dann lossein? Wenn am Montag Frau Lang erschossen, am Dienstag Herr Lindner und freitags Herr Habeck? Ob die Presse dann immer noch von Einzelfällen sprechen würde. Ob da dann immer noch das Verständnis für fremde Kulturen an erster Stelle stünde? Glaube ich nicht. In Deutschland registrieren die Leute immer erst die Realität, wenn sie selber davon betroffen werden. Wenn unten der Polizeiwagen steht und man abgeholt wird, dann erst merkt der Durchschnittsdödel, daß es egal ist, wie das System sich selber täuschend benennt. All unsere Polit-Dödel, die wir aus dem Fernsehen kennen, leiden am Eppendorf-Syndrom: Wohnen und leben in einer Reiche-Leute-Gegend, in der Bösartigkeit, Krawall und Hinterfotzigkeit nicht vorkommen. Wenn ich allerdings hier fordern würde, daß unsere “üblichen Verdächtigen” ihre interaktiven Gewaltausbrüche mal (jetzt brauche ich eine schöne Formulierung:) lokal und personenbezogen nachhaltig und divers modifizierten, dann träte möglicherweise der Fall ein, denn ich theoretisch hier erörterte. Selbstredend nur als geistige Vorstellung (an den mitlesenden Geheimdienst: Das waren doch jetzt genügend Distanzierungen, oder?). Ende der Durchsage.

  18. Von “Es war doch nur eine Frau” (so Hussein Khavari) zu “Es war doch nur ein Kuffar” in fünf Jahren.