Montag, 22. April 2024
Suche
Close this search box.

Berufskatholiken und anderen Sozialisten ist die AfD zu christlich und humanistisch

Berufskatholiken und anderen Sozialisten ist die AfD zu christlich und humanistisch

Brandmauern auch in der Kirche: ZdK-Vorsitzende Irme Stetter-Karp will AfDler aus der Kirche verbannen (Collage:Conservo)

Unvereinbarkeitserklärungen verschiedener katholischer Vereinigungen zur AfD – hier machte die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) 2020 den Anfang – und, last but not least, die Verächtlichmachungs-Tirade der ZdK-Vorsitzenden Irme Stetter-Karp vor einigen Tagen bedeuten keine neue Eskalationsstufe im Verhältnis zur einzige realen Oppositionspartei in Bund und Ländern. Sie sind nur ein weiteres sichtbares Symptom für eine zur Staatskirche verkommenden (Un-)Heilsinstitution. Nicht jeder AfDler ist Christ, und erst recht wählt nicht jeder Christ die AfD (schön wär’s!). Und dennoch lassen sich nahezu alle Mitglieder der Partei wie auch ihre Wähler und Sympathisanten vom christlichen Menschenbild und vom Naturrecht leiten. Für viele Bischöfe, Priester, hauptamtliche Mitarbeiter und ehrenamtliche Funktionsträger besonders der römisch-katholischen Kirche ist das ein Gräuel.

Denn sie basteln sich – beginnend mit dem „neuen Pfingsten“ des II. Vatikanischen Konzils bis hinauf zu dem die innerkirchliche Machtfrage stellenden „Synodalen Weg“ – eine eigene Kirche. Gott weiß auch nicht alles, und Jesus hat so manches unbedachte Wort gesagt, das wir Heutigen kaum noch verstehen können… deshalb die vielen Kirchenaustritte… wir müssen jetzt diese unbedachten Worte Christi einfangen und auch die Fehler korrigieren, die im finsteren Mittelalter und zur Nazizeit gemacht wurden: Das hörte ich vor einiger Zeit einen westfälischen Dechanten sagen.

AfD: Schutz des Lebens von Anfang an

Schutz des menschlichen Lebens “ab origine“? Für die von Simone de Beauvoir inspirierten „modernen Frauen“ ist so etwas selbstverständlich ein absolutes Unding. Die Mehrheit der Leitungen und Multiplikatoren der kdf, “Maria 2.0” und zumindest des weiblichen Teils von „Wir sind Kirche“ steht da voll und ganz auf der Seite der radikalen Feministin, die das „dritte Geschlecht“ propagierte und dem Mann nichts anderes zubilligen wollte als die Funktion eines Samenspenders, also des bloßen Erzeugers.

Die „Mama, Papa, Kind“-Familie galt ihr und gilt den meisten Wortführerinnen in der Kirche als eine dringend zu überwindende, unflexible Struktur. Und überhaupt: Die Reduktion der Frau aufs „Muttersein“ ist aus Sicht dieser Fake-Katholikinnen eine Diskriminierung der Weiblichkeit. Deshalb hasst man in diesen Kreisen die AfD und alle konservativen Katholiken. Stattdessen liegt die Mehrheit voll auf der Seite der grünlackierten Maoisten, der SED 2.0 und den Jusos.

Wir sind alle Apostelinnen… oder so

Bis vor wenigen Jahren hieß die monatliche Publikation der kfd “Frau und Mutter”. Da „Frau“ bekanntlich nur ein soziales Konstrukt ist und „Mutter“ eine diskriminierende Reduzierung, heißt die Zeitschrift seit etwas mehr als zwei Jahren „Junia. „Junias“ ist der Name eines von Paulus im Römerbrief erwähnten Mannes, der dem erweiterten Kreis um die Apostel zugerechnet wird. Spätere Abschriften und vor allem die moderne Exegese machten aus Junias eine Junia, um die feministische These zu stützen, dass auch Frauen von Beginn an Zugang zu Weiheämtern verdient hätten und federführend in Gemeinden tätig gewesen seien.

Abtreibung müsse ohne Beratungsschein legalisiert werden, auf jeden Fall solle dieser auch von kirchlichen Stellen automatisch ausgestellt werden, fordern die meisten Fake-Katholikinnen. “Papa, Papa, Sohn” und “Mama, Mama, Tochter” seien auch von Gott gewollte Familienstrukturen. Und wenn Oma und Opa lang genug gelebt haben, sollte man ihnen auch einen Freitod ermöglichen oder gar empfehlen.

Abtreibung ist ein Menschenrecht

All das wird immer wieder in Publikationen katholischer Frauenorganisationen und von Wortführern der innerkirchlichen Räterepublik (ZdK, Diözesanräte, Pfarreiräte) propagiert. Von den Bischöfen hört man keinen Widerspruch. Die AfD steht für all das nicht. Sie ist somit der natürliche Feind aller innerkirchlichen sozialistischen Vorfeldorganisationen und der fünften Kolonne. So ist es nur konsequent, dass ZdK, kfd, KAB, Kolping und so weiter in ihren Vereinen nur noch jene dulden wollen, die den Ohren der Funktionäre schmeicheln. Während in der politischen Stimmung Grüne und SED 2.0 immer mehr an Zustimmung verlieren, geben ihre Parteigänger innerkirchlich zunehmend den Ton an.

Wer also in Zukunft als AfD-Mitglied enttarnt wird, fliegt – oder wird im übertragenen Sinn für vogelfrei erklärt. Ebenso gibt es als “Überlegungen” getarnte Weisungen von in vielerlei Hinsicht diversen (Erz-)Bischöfen und dem ZdK in die Vereine hinein, verstärkt auf nationalistische, gender- oder klimawandelkritische und islamfeindliche Äußerungen zu achten und mit den betroffenen Kirchenvorstands- Pfarrgemeinderats- oder Vereinsmitgliedern ein “klärendes Gespräch” zu suchen.

Bischöfe und Priester betonen Islamfeindlichkeit der AfD

In der eher deutsch- als römisch-katholischen Kirche sind der Kampf gegen die AfD und die öffentliche Diskreditierung von Kirchenmitgliedern, die sich nicht gleichschalten lassen wollen, also voll entbrannt. Neben Frau Stetter-Karp denken auch manche Bischöfe darüber nach, in die Wahlordnungen für Pfarreiräte und Kirchenvorstände hineinschreiben zu lassen, dass AfD-Mitglieder nicht kandidieren dürfen. Dies zeigt nicht nur, dass viele deutsche Bischöfe mit Kommunisten und Sozialisten an der Spitze eines Gremiums keinerlei Probleme hätten, sondern vor allem, dass sie in der AfD eine Gefahr für innerkirchliche Gleichschaltungs-Bestrebungen sehen.

Wer islamkritisch argumentiert oder gar die Christenverfolgung anprangert, wer die „Ehe für alle“ als Schritt auf dem Weg zur vollständigen Zerstörung der Keimzelle der Gesellschaft – der Familie – betrachtet, ist Feind des deutschen Christus. “Deutscher Christus” sage ich bewusst, denn im Land der Reformation basteln sich überdurchschnittliche viele Theologen und Laien, die sich wie Priester gerieren, ihr ganz eigenes Kirchen- und Christusbild. Wenn sie von „Weltkirche“ reden, meinen sie die DBK als den Nabel eben dieser Institution.

Kirche dient nur noch „dem Kaiser“

Viele Jahrhunderte lang gab es den ungeschriebenen Pakt zwischen dem Staat und einer in diesem verwobenen, gesellschaftlich starken Kirche: “Halt Du sie dumm, ich halt’ sie arm.” Dieses Bündnis geriet mit der Französischen Revolution und der Feindseligkeit Napoleons zur katholischen Kirche erstmals seit der Reformation deutlich ins Wanken und schien ab der Mitte des 19. Jahrhunderts beendet oder zumindest nur noch eingeschränkt gewollt zu sein, nachdem die katholische Kirche spätestens mit der italienische Revolution und der damit zusammenhängenden zeitweiligen Flucht des Papstes 1848 nach Gaeta, und dann endgültig nach dem Ende des I. Vatikanischen Konzils und der Gründung des Deutschen Reiches 1871, in immer mehr Staaten zur jeweiligen Regierung in Opposition geriet.

Zumindest in Deutschland mit seiner von der jeweiligen Bundesregierung finanziell massiv abhängigen Kirche, einigen anderen Industriestaaten des Westens und dem sozialistischen Teil Südamerikas lebt das alte Bündnis allerdings wieder auf; es steht hierzulande sogar wieder voll in Blüte.

Nazi-Keule nur vorgeschoben

Das “Dummhalten” funktioniert allerdings nur, wenn man bestimmten Leuten den Mund verbieten kann; es gelingt nur ohne öffentlich wahrnehmbare Opposition. Das ist der Hauptgrund, warum Kirche die AfD so massiv bekämpft. Die Nazi-Keule ist nur vorgeschoben. Die Kirche will ihren Beitrag leisten, um die politische Religion der Post-Merkelianer und der Europäischen Kommission zu etablieren. In einem noch zu schaffenden europäischen Zentralstaat hofft sie dann auf eine Führungsrolle im „Rat der Religionen“. Denn den meisten Bischöfen und Priestern sind mittlerweile alle Religionen gleich viel wert. Ob Christus oder Mohammed, Buddha oder Baal: Hauptsache, die Leute glauben an irgendetwas und folgen in ihren Religionsgemeinschaften der politischen Oberreligion.

Die Mehrheit des Episkopats und Klerus – davon bin ich fest überzeugt – hat den Glauben an so ziemlich alles verloren: An einen Gott, der lenkt; an die Auferstehung; vor allem aber an die Wahrheit des Evangeliums. Sie glaubt nur noch an die Bank – „denn die zahlt aus in bar“, wie schon Marius Müller-Westernhagen wusste.


Dieser Beitrag erschien zuerst auf Conservo.

18 Antworten

  1. wenn man alle mitglieder der afd gegen kriminelle asylanten austauschen würde…. hätten wir wieder mehr angesehen merkelbürger im lande…
    wäre demokratisch und super für alle die sihc noch hier wohl fühlen…hahah…

  2. ob die berufschristen ihre herren pfarrer / kinderliebhaber ….
    auch aus der kirche verbannen wollen… bei den afd lern arbeiten sie daran… raus aus dem kinderfi… verein… und alle mitunterstützer verachten…
    in gottes namen amen…

  3. 😇Diese Religioten werden sich noch wundern mit dem freundlichen Islam🕌
    Anbei wird empfohlen die 204 Koran-Verse (Suren) gegen die Nicht-Muslime zu studieren! Dieses atvistische Gedankengut wird bis zum Dschihad gelebt …
    Zu finden u.a.:
    “Christen und Muslime in Deutschland”
    Gratis Schrift der deutschen Bischöfe👁️👻👁️

    !!Die demokratische AFD gehört auch nicht in diese Pharisäer Truppe! 💨
    -Gott ist tod- Nietzsche

  4. ZdK-Vorsitzende Irme Stetter-Karp ist völlig fehl am Platz.
    Wird nicht gebraucht, kann weg, weil sie kein christliches denken an den Tag legt.
    Sie spaltet und schließt Menschen aus!

    Die Kirchen scheinen zu politischen Schreckensgespensten grünlinker Ideologien verkommen zu sein !
    Stetter-Karp ist zumal auch als Sozialpädagogin das beste Beispiel für Ausschließung und einseitiger verschrobener Denkweise !

    “Position zur AfD lt. Wikipedia:
    Ferner will sie Mitgliedern der AfD den Zugang zu kirchlichen Laien-Ämtern verwehren. „Ein aktives Eintreten für die AfD widerspricht den Grundwerten des Christentums“, hatte sie dem Onlineportal „Kirche und Leben“ Anfang der Woche gesagt. Eine AfD-Mitgliedschaft sei daher aus ihrer Sicht mit der Übernahme eines Kirchenamtes unvereinbar. Sie regt an, bei einer Kandidatur von AfD-Mitgliedern um kirchliche Mandate eine Ablehnung zu prüfen. „Rechtlich entscheidend sind hier allerdings die jeweiligen Satzungen und Wahlordnungen.“ Es sei „das absolute Minimum, ein Bekenntnis zu christlichen Werten und zur freiheitlich demokratischen Grundordnung gezielt abzuprüfen und eine Wahl an dieses individuelle Bekenntnis zu binden.“

    Habe vor etlichen Jahren den Austritt aus einer größten
    Wirtschaftsorganisation und opiumisierenden Pfaffen der Kirche absolut nicht bereut und viel Geld gespart !
    Schon vergessen, nach früheren Presseberichten soll u.a. der Vatikan in Waffengeschäften involviert gewesen sein.

    1. Ich glaube das diese Irme Stetter-Karrp als Kind zu oft auf den Kopf gefallen ist und derzeit keinen Sex bekommt.Aber man siehts ja überall-je dümmer die Leute sind ja höher ist ihr Amt.

      Diese Frau kann man nur Mitleid entgegenbringen-Nach dem Film Denn sie wissen nicht was sie tun

  5. Die einst pazifistisch-ökologischen Grünen sind von der Frankfurter Schule, Kindermördervereinen, Kinderverderbervereinen, Elektroautolobby, Vögel und Bienen mordender Windkraftlobby und am schlimmsten von der Rüstungsindustrie nebst EU und Nato unterwandert worden, die Parteiführungen wurden entsprechend blutig platziert.

    Mit der Römisch-Katholischen Kirche wird es genauso getrieben: Unmodern sei sie, hetzt die böse Propaganda seit Jahrzehnten. Demokratisch müsse sie werden, damit man jeden Unsinn leichter einschleusen kann. Dass Jesus ein jüdischer Patriot war, weil er mit der Anklage “Judenkönig” hingerichtet wurde, wird unterdrückt, denn Patriotismus passt nicht zum Globalismus, auch kaum zum Katholizismus, obgleich die Polen, die Ungarn und die evangelikalen Amerikaner durchaus das Patriotische an Jesus erkennen und für ihre jeweiligen Völker sorgfältig in die Praxis umsetzen.

    Dass die Natur für alle höheren Lebewesen sich ergänzende Zweigeschlechtlichkeit vorgesehen hat, darf nicht mehr wahr sein. Aber Dummheit kann sich nicht fortpflanzen und wird aussterben. Die Amish-Leute in den USA misstrauen der heutigen Technokratie, sind kinderfreundlich und ihre Anzahl verdoppelt sich alle 20 Jahre; sie werden wohl überleben, während die sexuell Verrückten bereit auszusterben begonnen haben.

  6. Die Kirchen sind sowas von tot. Geist, Seele, Hirn, alles raus. Das Satanische und Arimanische wird bevorzugt. Bindung an die Materie (arimanisch), Steigerung der Anbetung der Individualität, gesteigert zur Hybris (Luziferisch) Christus ist mit einem goldenen Besen in Kalbform ausgetrieben. Jesus hätte sich nicht impfen lassen, oder hätte Krieg statt Frieden bevorzugt. Es gibt kein Gottvertrauen mehr, keine Gnade, keine Hoffnung von Seiten der Staatskirche. Wozu noch dabeibleiben?
    Lauft weg wenn ihr Pfarrer seht.

  7. Ich habe die katholische Kirche schon vor fast 40 Jahren verlassen. Leider kann man nur einmal austreten. Andererseits will man die Gebühr für so einen Kirchenaustritt auch nicht immer wieder dem Ort zukommen lassen, in dem man lebt, zumal das dortige politische Personal in den meisten Fällen auch alles andere als erträglich ist.

    1. “Ich habe die katholische Kirche schon vor fast 40 Jahren verlassen. Leider kann man nur einmal austreten.”

      Die Weihung für einen Gott sind ja nicht gültig, wenn man es nicht freiwillig, ohne Beeinflussung und Zwang über sich ergehen lassen musste.
      Meist werden diese Weihungen den Säuglingen, Kleinkindern angetan.
      Problem ist, dass diese ihre Zustimmung gar nicht geben können.
      Wer das als Erwachsener macht, bei dem sieht das aber anders aus, denn er ist Eigenverantwortlich. Kinder sind es nicht. Deshalb gilt die Taufe uns andere Weihung nicht.
      Das gilt auch für alle anderen weltlichen Religionen.

      Wer sich zu einem Gott berufen fühlt, der fühlt die Berufung auch. Ob man diesem Ruf folgt, muss dann jeder für sich selbst entscheiden. Das geht aber nur, wenn man die geistige Reife dafür hat, was Kindern nicht gegeben ist. Und Säuglingen schon gar nicht.

  8. Vor einigen Jahren sagte eine Biologin/Anthropologin (Namen leider nicht gemerkt) in einer frühen Folge “Talk im Hangar”, zum Thema Genderista: ” Am Ende wird die menschliche Natur sich durchsetzen.” Und ich ergänze: Punkt!

    Alle Werte, Humanismus, Menschenrechte, Wissenschaft, Nürnberger Kodex, auf die sich zivilisierte Gesellschaften geeinigt haben, fundieren auf eben dieser menschlichen Natur. Kinder aufwachsen lassen. Friedliches soziales Zusammenleben. Bildung, Forschung, Wissenschaft. Mentale und körperliche Gesundheit. Nachhaltiger und achtsamer Umgang mit der Natur.
    Wir waren mal weiter auf dem Weg in eine lebenwerte Wirklichkeit.
    Bis die Grünen kamen, die in den Think-Schulen Gewaschenen.
    Jetzt ist man wieder versessen auf die richtigen Hautfarben, ständig geht es um Hautfarben. Das weibliche Geschlecht ist wieder böse, weil Transmännerfeindlich. Auf Penisneid folgt wieder Bonuslochverachtung.
    Geschlechtsteile werden verstümmelt.
    Wir sind weit weit hinter Los zurückgefallen, in finstere Zeiten.
    Den Stalinismus hat die Orthodoxe Kirche überlebt.
    Ob die deutschen Kirchen die dritte deutsche Diktatur überleben werden? Nein.
    Sie werden mit ihr untergehen, in die schwarzen Kapitel der Geschichtsbücher.

  9. Der Unbedarfte fragt sich, wie schon bei der ehemals konservativen CDU, erst recht der CSU: wo sind sie alle hin, die, die Organisationen wie diese Parteien oder die RK-Kirche einst getragen haben? Wo sind all die Konservativen hin, all die, die standhaft über lange Zeiten
    ihren Überzeugungen treu waren – wo sind sie hin, quasi über Nacht?
    Denn es erscheint wie ein Wimpernschlag, wie rasend schnell der moralische Verfall von Institutionen und Einrichtungen vonstatten ging, auf die man gestern noch meinte, im Ansturm des politischen und gesellschaftlichen Schwachsinns, nein, eher Wahnsinns, bauen zu können. Es ist wie ein nicht enden wollender Alptraum, aus dem es kein Erwachen zu geben scheint.
    Der Nichtreligiöse könnte verzweifeln.
    Der überzeugte Christ aber weiß, dass es genau so vorher gesagt ist und wer bei all diesen Dingen die Fäden zieht, denn sonst wäre der pure Wahnsinn, der sich täglich selbst überbietet, niemals so erfolgreich.
    Sicher ist aber auch, dass ihnen nicht mehr allzu viel Zeit bleibt – und das wir ruhig abwarten können.
    Unsere Zeit wird kommen.

  10. Wer in der katholischen Kirche die Verbreitung der LGBTIQ Ideologie unterstützt und die Diversität für etwas ganz tolles hält, ist für mich kein Christ.
    Übrigens auch Biden, der von dem Trans-Hype udn von der LGBTIQ-Bewegung in den USA begeistert ist, ist auch nur ein Pseudo-katholik.
    Warum wohl wollte kurz vor Neujahr der verstorbene Papst Benedikt XVI. den US Präsidenten Biden nicht an seiner Beerdigung dabei haben (es war sein ausdrücklicher Wunsch), warum wohl?

  11. Was Will die Hexe in nem rein männlichen pädoverein, auf den Scheiterhaufen mit ihr . Wer Satire findet kann sie behalten.

    2
    2
  12. Es waren die slawischen orthodox christlichen Russen, die den Serben dabei geholfen hatten im 19. sten Jahrhundert sich aus dem Joch der Osmanisch Islamischen Besatzung zu befreien.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Serbisch-Osmanischer_Krieg
    https://de.wikipedia.org/wiki/Erster_Serbischer_Aufstand

    Es war nicht der Vatikan, es waren nicht die Briten, nicht die Franzosen und auch nicht die US Amerikaner!

    DIe Russen waren auch diejenigen, die den Bulgaren dabei geholfen hatten, sich aus der 500-jährigen Osmanischen Herrschaft über ihr Land zu befreien!
    https://de.wikipedia.org/wiki/Russisch-T%C3%BCrkischer_Krieg_(1877%E2%80%931878)

    Der kollektive katholische christliche europäische Westen betrachtete die orthodoxe Christen schon damals als Ungläubige.Deshalb ließ das west-christliche Europa die orthodoxen Christen des Byzantinischen Reiches im Jahre 1204 ausplündern, große Landstriche verwüsten und zerschlagen. Siehe Vierter Kreuzzug!
    Das Byzantinische Reich hatte sich danach davon nie wirklich erholt.

    DIe Franzosen selbst galten schon früher als die größten Verräter EUropas. Oder habt ihr nie etwas von dem französisch-osmanischen Bündnis im 15/16. Jahrhundert gehört?
    https://de.wikipedia.org/wiki/Franz%C3%B6sisch-osmanisches_B%C3%BCndnis