Samstag, 9. Dezember 2023
Suche
Close this search box.

Björn Höcke: „Corona ließ erleben, wie es schmeckt, wenn ein Staat totalitär wird“

Björn Höcke: „Corona ließ erleben, wie es schmeckt, wenn ein Staat totalitär wird“

In Sorge um Deutschland: Björn Höcke (Foto:Imago)

Nur allzu selten erhält der dauerangefeindete Landes- und Landtagsfraktionsvorsitzende der Thüringer AfD, Björn Höcke, die Gelegenheit, sich in einem fairen Zwiegespräch oder nicht als Inszenierung einer medialen Hinrichtung konzipierten Interview sachlich zu äußern. Wo er es dennoch tut, nimmt er  kein Blatt vor den Mund. So wie jetzt im „Großen Interview AUF1“. Darin präsentiert sich Höcke als Konservativer, der polarisiert. Im Dialog mit Martin Müller-Mertens spricht er wie immer, wenn es um seine deutsche Heimat geht, schonungslos Klartext.

Mit den Corona-Maßnahmen hätte das Land “erlebt, wie es schmeckt, wenn ein Staat totalitär wird“, so Höcke. Der deutsche Gesinnungsstaat habe damals einen Schritt weiter in Richtung totalitärer Staat vollzogen. Denn, so Höcke: „Gezwungen zu sein, sich eine unerforschte Substanz spritzen zu lassen, die tief in die körperliche Unversehrtheit eingreift, ist nichts anderes als totalitär!

„Linksgrünes Mordkomplott gegen die Deutschen“

Der AfD-Mann betrachtet die Gesamtwicklung Deutschlands mit großer Sorge: „Der links-grüne Geist ist nichts anderes als ein Mordkomplott gegen das deutsche Volk, das sich in einer Existenzkrise befindet.“ Die Alternative für Deutschland würde systematisch von der Ampel ausgebremst – sei es, dass sie Ämter nicht bekäme, die ihnen zustehen würden, oder dass sie von der Kontrolle des Inlandsgeheimdienstes ferngehalten würde. Trotzdem will Höcke die Stellung halten – etwa, indem man viel außerhalb des „Hohen Hauses“ unterwegs sei, „um der Schweigespirale zu entkommen“.

Wichtig ist ihm, dass der Wille des Volkes wieder in der Parteienlandschaft abgebildet wird: „Der Volkswille zählt nicht mehr. Die derzeit regierenden Personen, die vornehmlich in transatlantischen Netzwerken sozialisiert wurden, agieren nicht im Interesse Deutschlands, sondern im Interesse Amerikas oder globalistischer Strukturen und fügen Deutschland schweren Schaden zu.

Methodik erinnert an dunkle Zeiten

Die Methoden seien vielleicht etwas subtiler, würden mit Abhängigkeit und Angsterzeugung arbeiten, „dem Volk einen permanenten Ausnahmezustand suggerieren, damit es sämtliche Freiheitseinschränkungen wegen angeblicher Notstände“ hinnehmen müsse. Höcke: „Die restlichen Instrumente, wie gesteuerte Meinungsmache, Desinformation und die Verurteilung Andersdenkender bleiben jedoch gleich und erinnern uns an die dunkle Vergangenheit.“

Auch die gesellschaftliche Entwicklung der Deutschen selbst sei bedenklich. Höcke kritisiert insbesondere die unkontrollierte Massenzuwanderung als Schachzug der Eliten – für ihn seien es jedoch „eher Anti-Eliten“. Besonders bei den jungen Menschen betrage die Anzahl der Bürger mit Migrationshintergrund inzwischen weit über 50 Prozent. Dabei ist Höcke – anders als ihm von seinen unsachlichen Gegnern permanent vorgeworfen wird, die ihn als rückständig-völkischen “Blut- und Boden”-Politiker diffamieren, überhaupt nicht generell gegen Zuwanderung gerichtet; diese sollte seiner Meinung nach aber selektiv erfolgen und vor allem zahlenmäßig in der Minderheit gehalten werden, „damit die Anpassung der Gäste an die Gastgeber stattfindet und nicht umgekehrt“.

Politische Korrektheit dressiert Bürger

Der Massenwohlstand habe allerdings die Bevölkerung narkotisiert, meint Höcke. „Und die politische Korrektheit dressiert die Bürger zu einer bestimmten Sichtweise.“ In seinen Augen haben die Deutschen maßgeblich zur Zivilisations- und Kulturgeschichte der Menschheit beigetragen – sei es in der Musik, Philosophie, Wissenschaft. Dies alles werde heute negiert und verächtlich gemacht; die Deutschen sollten offenbar plangemäß ausgelöscht werden, anders lässt sich für Höcke die durch Massenmigration und Demographie bewusst forcierte Politik nicht erklären.

Höcke baut auf die aufwachenden Bürger. „Die fetten Jahre sind vorbei und das erfordert jetzt ein schnelles Handeln, um Grundlegendes zu reformieren. Immer mehr Menschen werden das erkennen und die AfD deshalb noch lange nicht verschwinden.“ Denn, so Björn Höcke: „Wir sind eine echte Opposition, die mit ihrer ernstgemeinten Liebe zum Land das deutsche Volk wieder auf die Gleise setzen möchte, die in eine Zukunft führen.

22 Antworten

  1. Das große Problem der deutschen Michel ist, sie glauben an die “Führung”! Und das die absolut kein Interesse an dem Wohl der Deutschen hat, müsste doch jeder Hilfsschüler mittlerweile begriffen haben !

    21
    1. Das ändert sich, wenn es den Leuten schlechter geht! Deshalb kann es gar nicht schnell genug in die Not gehen, die durch Wärmegesetz und andere ihrer Verbrechen, herbeigeführt wird.
      Dann könnte es durchaus sein, dass sie diesmal eben nicht mehr bereit sind, irgendjemandem zu folgen. Wahrscheinlich irre ich mich jedoch leider…
      Und wieder ist es so, dass ein böser, böser “Nazi” warnt, obwohl er die “Größte Gefahr” ist. Und Hr. Höcke ja sowieso, das ist ja ihre allergrößte Angstfigur überhaupt!

  2. @WENN EIN STAAT TOTALITÄR WIRD
    es ist noch nicht vorbei – das war erst der Anfang !
    Es wird weitergebaut – Stichworte “EU” und “WHO” !

    24
  3. Meine 100%ige Zustimmung zu Björn Höcke. Besser kann man das was hier gerade passiert mit wenigen Worten nicht sagen. Höcke ist für mich der authentischste und ehrlichste Politiker, den es gibt.
    Unsere Zeit kommt noch. Abwarten.

    37
    1
    1. Ja, die Hoffnung stirbt zuletzt. Bedeutet leider aber auch, dass sie uns überlebt 🙁
      Ich denke leider, dass der Zenit bereits überschritten ist das unsere Zeit nochmal kommen könnte.
      Schöner Wunschtraum an den ich jedoch erst glauben kann, wenn ich ihn real erleben darf/durfte.

      Ansonsten stimme ich der Ansicht über Höcke zu. Und bewundere ehrlich gesagt sehr seine Stärke, v.a. das er so souverän handeln kann obwohl er unter Dauerbeschuss steht.

  4. Endlich mal ein Interview, das in einer Atmosphäre stattfand, die frei von Vorverurteilung war! Allein dafür schon vielen Dank!
    Ich habe die Gelegenheit genutzt und mir das fast einstündige Interview bis zum Ende angesehen. Daß Herr Höcke in Thüringen überaus beliebt ist, kann ich nach diesem Interview und aufgrund von Herrn Höckes offenkundigem Engagement auch in vielfältigen Gesprächen mit den Bürgern vor Ort gut verstehen. Am besten gefielen mir die letzten 15 Minuten, in denen Herr Höcke auch etwas persönlich wurde. Insgesamt kommt er bei mir als ein nachdenklicher, gut informierter und äußerst engagierter Politiker rüber, der sich in Verantwortung sieht sowohl den früheren Generationen Deutscher gegenüber wie auch der jetzigen und den künftigen.

    35
  5. Höcke, mein Kanzler! …und Maaßen als Innenminister.

    …Wende?
    Der “transatlantische” Verwalter, diese verottete CDU mäandert. GRÜNE raus aus Berlin, GRÜNE raus aus Hessen… Baden-Würtemberg? GRÜNE bei 22% fallend, AFD 20% steigend. In Mitteldeutschland kann nach den Wahlen 2024 die Landesverfassung gegen die AFD nicht mehr geändert werden und idealerweise “sorgen” diese BSE, sorry BSW und freie Wähler(?) für einen AFD-Ministerpräsidenten!!

    Schaut nach Österreich, FPÖ bei 32% und SPÖ/ÖVP um die 20%, die Zukunft ist blau…

    Leuthaeuser-Schnarrenberger: Einschränkung der Versammlungsfreiheit für Nicht-Deutsche…

    …RAUS mit dem antisemitischen Gesocks und nehmt die totalitären GRÜN-ROTEN Sozialisten gleich mit… und die “transatlantischen” Porsche-Fahrer der FDP auch …RAUS!

    WIR SIND DAS “PACK”!

    18
    1
    1. Herr Höcke gehört nach Thüringen als Ministerpräsident. Dann kann die AfD als Regierungspartei im Land Thüringen auch im Bundesrat Politik nachen. Bundesratsmitgliedschaft! Und genau das ist entscheidend!

  6. Man müsste die fanatischen Höcke-Verleumder nur einmal fragen, welche Aussagen ihnen von Höcke überhaupt bekannt seien, an denen sie ihren Anstoß festmachen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass da nichts als bedeppertes Schweigen zu vernehmen wäre. Es wird einfach dümmlich nachgeplappert, etikettiert, was in den Medien so „angedeutet“, unterstellt und begriffs-manipulierend so abgesondert wird. Schwarz-weiß-Denken der primitivsten – und vor allem der verlogensten – Art.

    Aber auf ewig wird diese Strategie nichts nutzen. Irgendwann wird auch eine überwältigende Mehrheit erkennen, wer die wahren Feinde Deutschlands und der Deutschen sind – und wer dem mit Sachverstand und zu Recht entgegentritt.

    27
  7. Mal offen und ehrlich! Die Mehrheit der Deutschen will es genau so und nicht anders. Eine Umkehr ist nicht in Sicht. Das deutsche Volk ist schwach, faul, dekadent, feige und von Selbsthass zerfressen. Ein Volk, dass sich selbst verleugnet hat keine Zukunft. Daran wird auch die AFD nichts ändern. Der Zug ist abgefahren!

    12
    2
    1. Sie haben recht, aber die potenziellen AFD-Wähler können und wollen das nicht glauben. Die Fakten sind aber, wie sie sind. Wähler der ewigen Deutschlandpartei und die Nichtwähler machen immer noch 85 % von allen Wahlberechtigten aus. Ca. 15 % wählen die blaue Partei, die keinen Koalitionspartner finden wird, weil die elitären Globalisten es gar nicht zulassen können. Wenn die AFD großes Glück erfahren sollte, dann bliebe ihr allenfalls die Rolle einer „Trümmerfrau“ nach dem großen Untergang. Aber wer weiß, was von der autochthonen Bevölkerung in den fatalen Wirren des kommenden Untergangs noch übrig bleiben wird und ob nicht die bisherige muslimische Minderheit hierzulande urplötzlich, aufgrund von Massentotschlags, zur Mehrheit und obendrein ganz schnell in den Genuss deutscher Passpapiere kommen wird. Die globale Elite will es so und dann kommt es auch genau so. Der heutige ordinäre Deutsche ist in der Masse weniger als ein Fähnchen im Wind und gegen die Elite hat der ordinäre Deutsche sich noch nie durchgesetzt. Ein Land, ein Volk, ein Führerkult und sie folgen ihm massenhaft bis zur eigenen Abschlachtung. Das Schicksal nimmt seinen Lauf und 15 % sind auch nicht das Volk!

      7
      2
  8. Ich prognostiziere Herrn Höcke v.d. AfD noch eine
    sehr große politische Zukunft und einen tollen Rückhalt
    bei den Bürgern !

    Bitte weiter so, Herr Höcke, denn es läuft für die AfD z.Zt.
    mehr als nur bestens !

    Deutschland und seine deutschen Bürger braucht eine
    Politik für die Zukunft und die Känzelung aller Untaten dieser und der Vorgängerrregierung.

    18
  9. Bernd Höcke for Kanzler… Alice macht Innen- oder Finanzen, die war doch früher mal bei Goldman Sachs, da kennt sie die Materie…
    Das sollte doch möglich sein, in 6 Jahren (nach der nächsten CDU-Pleite) dann endlich das Steuer in diesem land herum zu reißen und den Zug Deutschland auf ein anderes Gleis zu bringen.

    Und wie Donald “Germany first” starten wir die Remigration und Reconquista… und dann müssten wir uns entscheiden, was wir mit dem ganzen Lauch im Staatsgebiet machen… ich persönlich würde sie ja den Migrantenhorden direkt hinterher jagen…
    SOWAS brauchen wir in diesem Land nicht.

  10. Und wieder versuchen die Mainstream Medien AFD zu dämonisieren:

    Parteien am rechten Rand
    Geheimdokument offenbart die ideologische Nähe von AfD und NPD
    https://www.focus.de/politik/deutschland/parteien-am-rechten-rand-geheimdokument-offenbart-die-ideologische-naehe-von-afd-und-npd_id_243661115.html

    “Die AfD rückt zunehmend nach rechts außen, Verfassungschützer schauen immer genauer auf die extremistischen Umtriebe innerhalb der Partei. Die Gesinnung der AfD zeigt sich auch anhand von Gemeinsamkeiten mit der NPD.”

    Warum wird bei anderen Parteien nicht so genau hingeschaut wie im Falle der AFD?
    Zum Beispiel die Nähe der SPD zu den verfassungsfeindlichen Linksextremisten?
    Oder die Nähe mancher CDU-Politiker zu den Bandera-Nazis in der UKraine, die schon in der Maidan-Revolution 2014 mit den Bandera-Nazis paktierten…

    1. @Parteien am rechten Rand
      na ja – wenn sich die Blockpartei mit ihren Flügeln totalitär an die linke Wand presst – dann ist alles andere rechts !

  11. Höcke wird der erste Ministerpräsident in einem deutschen Bundesland sein. Das wir eine Signalwirkung erzeugen.

  12. Eines ist gut daran, was Björn Höcke äußert:
    Er äußert sich zu den Problemen, die wirklich hier und jetzt, in diesem Land, eine Rolle spielen!
    Nämlich der zunehmend totalitärere Gängelungs- und Bevormundungsstaat, gepaart mit Raub und Enteignung und die Verhältnisse durch die Flutung mit Migranten, die hier nichts zu suchen haben.
    Er stürzt sich also nicht auf die Nebelkerzen, die als Ablenkungsmanöver von den inneren Zuständen ablenken sollen.
    Der aktuelle Totalitarismus ist die größte Gefahr überhaupt, weil er direkt zu Gulags/KZs führt, bei dem Versuch der Zwangsimpfung war es schon fast soweit.
    Die Forderungen der Mietmäuler, aber auch des Pöbels, waren laut genug. Wären es nicht so viele gewesen, die obendrein bis zum letzten entschlossen waren, hätte es wieder Lager unter Johlen des Pöbels gegeben.

  13. Totalitär wird?
    Wir sind bereits im 4. Reich der Grünen Khmer, gegen das die Nazis ein Kindergarten waren – und das sollte die AFD die es ja jeden Tag im Deutschen Stammel und Labertag erlebt, am besten wissen.
    Göring Ekhard, nomen est omen , die hätte auch im Reichstag Vorsitzende sein können gemessen an dem was sie in diesem Kindersauhaufen tagtäglich gegen die Opposition zuläßt.
    Hohes Haus ?
    Realsatire, leider nicht mehr zum kaputtlachen – wie sagte schon Tucholsky “So tief kann man nicht schießen”

  14. Ich prognostoziere Herrn Höcke noch eine sehr große
    politische Zukunft.
    Er kann sicherlich auch den Bundeskanzler.
    Voraussetzung ist, das der dumme Michel endlich aufwacht
    und die AfD wählt !

    Erst wenn die AfD die absolute Mehrheit auf Bundesebene
    erhält, kann es mit Deutschland aufwärts geben und in den
    Drecksecken schnell nachhaltig und gründlich gesäubert werden kann.

    Das gilt auch für höchste Beamte und Organe damit endlich wieder eine Gewaltenteilung funktioniert, die zwingende Voraussetzung für die Demokratie ist.

    Es muss dann auch der Volksentscheid auf Bundesebene kommen, die direkte Demokratie, so ähnlich, wie es seit
    Jahrzehnten die Schweiz positiv abgehalten wird !!!