Bleibt uns die Impflüge für immer erhalten?

Impfung für die Tonne (Symbolbild:Shutterstock)

Es gab in der Geschichte immer schon bestimmte offensichtlich falsche Narrative , die nach einiger Zeit so offensichtlich wurden, dass sie irgendwann keiner großen Widerlegung oder Hinterfragung in Eigenrecherche mehr bedürfen, um zu wissen, was Sache ist: War einfach irgendwann Konsens und allgemeines Bewusstsein, dass es sich um Lügen oder Irrtümer handelte. So ist mittlerweile längst jedem, der noch halbwegs alle Tassen im Schrank hat, klar, dass es keine Massenvernichtungswaffen im Irak gab, sondern, dass dies bloß ein Vorwand seitens der USA war, um einen Krieg vom Zaun zu brechen. Man muss ebenfalls nicht die hellste Kerze auf der Torte sein, um zu wissen, dass die Erinnerungslücken von Olaf Scholz in der Cum-Ex-Affäre vorgeschoben sind und er wohl wie gedruckt lügt, oder um zu begreifen, dass sich die meisten Politiker – insbesondere jene der etablierten Parteien – nicht um das Volk, sondern lediglich um ihre Pfründe scheren und wie Pattex an ihrem Stuhl kleben. Bei letzteren Lügen handelt es sich allerdings um „offene Geheimnisse”, weil man sie nicht einfach so herumposaunen darf und sie obendrein von den Verantwortlichen bzw. Betroffenen geleugnet werden.

Die lange Liste dieser offenen Lügengeheimnisse ist seit einiger Zeit um ein falsches Narrativ reicher – nämlich die riesige Impflüge, die wahrscheinlich niemals offiziell widerlegt werden darf und wird, da sie aufgrund der Myriaden von Versprechen, Erpressungen oder Diskriminierungen, aber auch dank des enormen Schadens einfach „too big to fail” ist. Erschwerend kommt dazu, dass das gemeine Fußvolk größtenteils auch noch selbst eine Aufarbeitung verhindert, weil man sich nicht aus der Deckung wagt. Jedes Kind weiß mittlerweile, dass die sogenannten Corona-Impfungen weder vor einer Ansteckung noch Weitergabe schützen, noch nicht einmal einen schweren Verlauf verhindern, sondern im Gegenteil sogar schädlich oder im Extremfall tödlich sein können. Viele haben es am eigenen Leib erfahren, zumindest aber bei Angehörigen erlebt.

Gähnende Leere bei Impfärzten

Die allermeisten Menschen wissen also längst, dass die Impfung so sinnvoll ist, als wolle man Feuer mit Benzin löschen, und ziehen daraus immer öfter auch die richtigen Schlüsse; sprich: sie lassen sich nicht mehr impfen. Möchte man übers Internet erfahren, wie viele Menschen zur Zeit zum vierten Mal ihren Arm hinhalten, erhält man keine konkrete Antwort, wenn man sich nicht die Mühe einer geradezu wissenschaftlichen Recherche macht. Diese braucht man aber auch gar nicht, um zu wissen, dass immer mehr Leute die Spritze wie der Teufel das Weihwasser scheuen: Zum einen ergibt sich dies aus persönlichen Gesprächen mit Freunden, Bekannten und sonstigen Angehörigen; zum anderen genügt dafür schon ein bloßer Blick aufs „Impfdashboard”.

Zur Zeit ist es schon viel, wenn sich hunderttausend Menschen am Tag ihre Injektion abholen, wogegen es zu Sp(r)itzenzeiten weit über eine Million waren. Zwar ist die Erkältungszeit noch jung und insofern noch viel Luft nach oben; mein Gefühl sagt mir jedoch, dass der große Ansturm diese Saison ausbleiben wird (mehr dazu später). Ein weiteres Indiz für die derzeit vorherrschende Impfmüdigkeit ist die Tatsache, das Karl Lauterbach sich dazu veranlasst sah, allen Bundesbürgern über 60 einen geradezu verzweifelten Brief zukommen zu lassen, in dem er diese geradezu anfleht, sich doch bitte, bitte impfen zu lassen; eine Aufforderung, die bei vielen Adressaten – gelinde gesagt – auf wenig Anklang stößt. Vor allem wird er für kaum jemanden einen Impfanreiz darstellen, der nicht sowieso schon Feuer und Flamme für die Geninjektion ist.

Wenig Impfanreize und jede Menge andere Sorgen

Abgesehen davon, dass etliche Menschen schlechte bis sehr schlechte Erfahrungen mit der Impfung gemacht haben und diese deswegen ablehnen, kommt noch hinzu, dass die meisten bereits dreifach geimpft sind. Das ist exakt die Anzahl an Spritzungen, die man neuerdings benötigt, um als „vollimmunisiert“ zu gelten. Insofern muss die breite Masse noch nicht einmal Diskriminierung oder gar eine Kündigung des Jobs befürchten und es entfällt sogar der soziale Druck, der ja für nicht wenige der Hauptgrund war, überhaupt erst „die Ärmel hochzukrempeln”.

Allgemein stelle ich fest, dass – ganz im Gegensatz zum letzten Jahr – die Impfung und Corona allgemein gar kein großes Thema mehr sind. Während man letztes Jahr ständig gefragt wurde, ob man denn schon geimpft oder geboostert sei, und es fast schon zur sozialen Etikette gehörte, stundenlang und selbst bei klirrender Kälte oder strömendem Regen am Impfbus anzustehen, wurde die Corona-Thematik eigentlich komplett durch die Themen Energiekrise und Inflation ersetzt. Selbst wer keine negativen Erfahrungen mit der Impfung gemacht hat, lässt sich diese trotzdem nicht noch einmal geben – da er gar nicht daran denkt; es spricht ja keiner mehr drüber, man hat eben jetzt andere Sorgen. Eben diese Entwicklung hatte ich übrigens bereits vor einem knappen halben Jahr prophezeit.

Das Thema Impfung wird einfach totgeschwiegen

Insofern können all jene, die schon immer gegen dieses hochriskante Massenexperiment waren, aufatmen und sich bestätigt fühlen – zeigt sich doch immer mehr, dass sie recht hatten. Es gab keine erwähnenswerten positiven Effekte, dafür aber ganz viele negative. Wesentlich weniger erfreulich ist allerdings die Tatsache, dass – wie bereits erwähnt – keine Aufarbeitung stattfindet. Wünschenswert wäre, wenn diejenigen, die andere als unsolidarisch, undemokratisch oder gar als asozial beschimpft haben und alle möglichen Nebenwirkungen bzw. die Nutzlosigkeit als „Quatsch” und „Geschwurbel“ abtaten, sich zumindest für ihre Anfeindungen entschuldigen würden und zugäben, dass die Geschmähten im Grunde recht hatten. Natürlich ist es nur allzu menschlich, dass man sich nicht die Blöße geben und Fehler eingestehen möchte; enttäuschend finde ich es aber trotzdem. Mir würde es schon genügen, wenn es das eine oder andere Wort des Bedauerns oder zumindest eines Eingeständnisses des eigenen Irrtums gäbe. Das wäre nämlich ebenfalls menschlich und würde zudem von Größe zeugen.

Da die Impflüge als solche mittlerweile zu offensichtlich ist, beharren heute zwar die wenigsten einstigen Impfbefürworter noch auf ihrer zuvor lautstark vertretenen Meinung; sie loben jetzt die Spritze nicht mehr aktiv über den grünen Klee, sondern werden ganz kleinlaut oder schweigen das Thema einfach tot – mit dem Ergebnis, dass wieder keine Aufarbeitung stattfindet. Während man vor einem Jahr für seine impfkritische Haltung von gewissen Leuten verteufelt und immer wieder mit dem Thema konfrontiert wurde, weichen dieselben Leute dem Thema nun einfach aus. Waren es früher die Impffans, die die Impfgegner immer wieder mit deren „Unsolidarität“ konfrontierten, sind sie es jetzt auf einmal, die dichtmachen und schnellstens das Thema wechseln möchten, wenn man nun den Spieß umdreht und sie mit der mittlerweile bewiesenen Schädlichkeit der Impfung konfrontiert.

Selbst die „schweren Verläufe“ sind kein Argument mehr

So habe ich beispielsweise unlängst eine Bekannte, die immer voll des Lobes für die Genspritze war, sich dann aber im Sommer trotzdem Corona-Infektion mit mittelschwerem Verlauf geholt hatte, gefragt, ob sie sich den zweiten Booster verpassen lassen möchte. Als schmallippige Antwort kam nur lapidar, sie hatte ja bereits Corona, momentan bestehe also „kein Bedarf”. Dann wurde schleunigst das Thema gewechselt… Natürlich ist es, gerade für all jene, die schon immer kritisch waren, ein Superargument, sich nicht weiter impfen zu lassen, wenn die Impfung vor keiner Infektion schützt; doch die Befürworter hatten hier doch stets die ach so schweren Verläufe genannt, die ansonsten nicht verhindert werden könnten. Selbst Geimpfte mit schwerem Verlauf argumentierten daher oft, ohne die Injektion wäre es es ihnen bestimmt „noch viel schlechter“ ergangen oder sie wären jetzt gar tot. Selbst davon hört man aber mittlerweile immer weniger – weil selbst den Dümmsten klar geworden ist, dass nichts der Wahrheit ferner liegt.

Unsere einstigen Gegner wissen nun also größtenteils, was wir schon lange wissen. Es bringt uns nur nichts, da es wie gesagt von der Mehrheit keine Entschuldigung geben wird, und vor allem werden die Verantwortlichen auch nicht zur Rechenschaft gezogen – zumindest noch nicht. Und doch gibt es sie, die wenigen Ausnahmen, die Farbe bekennen und das Thema nicht totschweigen möchten – was teilweise auch nicht anders geht, da die Schäden unübersehbar sind: Sie wagen sich aus der Deckung und klagen inzwischen sogar gegen die Hersteller. „Deutschlandweit haben Betroffene bereits mindestens 20 Klagen eingereicht und kämpfen um Entschädigung”, berichtet Christiane Cichy vom „Mitteldeutschen Rundfunk“ (MDR). Konkret laufen Klagen gegen Astrazeneca, Biontech sowie Johnson & Johnson. Die Hürden für die Kläger sind dabei hoch: „Nicht nur die Pharmakonzerne wehren sich gegen die Schadenersatzzahlungen, auch die Bundesregierung hat noch vor dem Beginn der Impfkampagne Verordnungen erlassen, die nicht nur die Hersteller von bestimmten Pflichten befreien, sondern auch die rechtliche Situation der Geschädigten verschlechtern könnten”, heißt es weiter.

Klage gegen Astrazeneca wegen fast tödlicher Sinusvenenthrombose

Am weitesten fortgeschritten ist aktuell ein Verfahren gegen Astrazeneca am Kölner Landgericht. Der Geschädigte ist der 37-jährige Sebastian Schönert: Er erlitt, so der MDR, „als einer von Hunderten in Deutschland eine sogenannte Sinusvenenthrombose, eine seltene aber lebensgefährliche Nebenwirkung der Impfung.“ Dem Tod sei er gerade so von der Schippe gesprungen. Da er keine Rechtsschutzversicherung besitze, müsse er auf eigene Kosten den Hersteller verklagen. „Nachdem man sich als junger Mensch aus Solidarität für andere hat impfen lassen, wäre es für mich eine Selbstverständlichkeit gewesen, dass der Hersteller, der mit den Impfstoffen Milliardengewinne macht, letztlich auch für die Schäden, die beim Impfen entstehen können, haftet”, so Schönert verbittert.

Lange kam ihm die Vermutung, seine gesundheitlichen Beschwerden könnten der Impfung geschuldet sein, nicht in den Sinn – so große Stücke hielt er auf den im Turbotempo entwickelten Vektorimpfstoff. Der Verdacht, welcher dann später bestätigt wurde, stieg erst in ihm auf, als die ihn behandelnde Ärztin nach seinem Corona-Impfstatus fragte. Der junge Mann, der sich „nur für andere“ hat impfen lassen und vorher völlig gesund war, hatte noch Glück im Unglück: „Noch ein paar Stunden, ein Tag, maximal zwei, dann wäre ich tot gewesen.“ Mittlerweile gilt es als sicher, dass der Vektorimpfstoff von Astrazeneca für seine Höllenquallen verantwortlich ist.

Big Pharma zieht sich aus der Verantwortung

Astrazeneca lehnt jedoch – wie nicht anders zu erwarten – jegliche Haftung ab, durchaus im Einklang mit den fahrlässig und verantwortungslos ausgehandelten Verträgen mit den Regierungen – und begründet dies mit einem „positiven Risiko-Nutzen-Verhältnis”. Sebastian Schönerts Fall sei eine „Ausnahme” und aufgrund dessen vernachlässigbar; die positiven Effekte seien insgesamt viel höher als die negativen. Man habe „zu jeder Zeit ethisch einwandfrei gehandelt und alle Gesetze und Vorschriften eingehalten.” Es ist übrigens die exakt gegenteilige Argumentation wie bei extrem seltenen kausalen „Covid-Toten”, wo das Kriterium der „Vernachlässigbarkeit“ von Einzelfällen stets nicht gelten durfte.

Schönert jedoch bestreitet, über die Risiken ausreichend aufgeklärt worden zu sein. Sein Anwalt Joachim Cäsar-Preller, der sich übrigens noch etlicher anderer Impfgeschädigter annimmt, sieht das genauso und kritisiert zudem die führenden Politiker, welche die Impfung nicht nur verherrlichten, sondern auch stets davon schwafelten, es sei ja nur ein „Piks“. Im sehr lesenswerten Beitrag des MDR finden sich noch weitere Informationen zu anderen Impfgeschädigten, auch wird ausführlich erläutert, wieso die Hersteller wohl nicht haften müssen.

Impfgeschädigte haben schlechte Karten

Deutschlandweit sind derzeit 4.835 Anträge auf Schadensersatz wegen Impfschäden rechtshängig, bislang wurden davon – so der MDR – lediglich 134 Fälle als solche vom Staat anerkannt. Es sind also nicht nur die Hersteller, die sich mit Händen und Füßen gegen eine Haftung wehren, sondern auch der Staat. Es bleibt abzuwarten, wie viele weitere Schadensersatzanträge noch folgen werden, und ob die Impflüge ein „offenes Geheimnis” wie der Ursprung des dritten Irak-Kriegs, die Causa Scholz/Cum-Ex oder wie die am Stuhl klebenden, sich „ums Volk kümmernden“ Politiker bleiben wird – oder nicht.

Apropos kleben: In einem anderen politischen Problemfeld, der Ahrtal-Katastrophe, hat sich mit „Pattex-Lewentz” immerhin ja nun ein weiterer Verantwortungsträger losgeklebt und seinen Posten doch noch geräumt… aber das ist eine andere Geschichte…

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

24 Kommentare

  1. Ich fange mal mit dem letzten teil an: Das wurde auch zeit. Auch wenn das nur kleine Lichter sind gegen die hier in Berlin, die dafür Verantwortung tragen das im Ahrtal nicht wirklich etwas geschieht. Und damit sind wir schon bei den großen Lichtern ohne Licht. Das was Lauterbach auf Twitter von sich gibt, hilft dabei. Und wenn ich mir anschaue wie viele diesen Schwachsinn liken Der Gesundheitsminister hat offensichtlich wichtigeres bei Twitter zu erledigen als seine Hausaufgaben als Gesundheitsminister. Das das keinem auffällt und das so viele seinen Sprüchen hinter rennen ist schon Ausdruck des Zustands in dieser Gesellschaft. Aber Deutschland steht da nicht allein. Die Österreicher sind mindestens genauso verrückt. Und Berlins Senat spielt wieder mal den Vorreiter. Na ja wenn die Lebensmittel knapp werden und die Energie sich verabschiedet, brauchen wir auch nicht mehr soviel Masken. So kann Bill Gates und Co auch seine Ziele erreichen. Viel Glück euch allen.

    11
    1
  2. Mir liegt gerade ein Schreiben des Gesundheitsministerums vor, in dem der Herr Lauterknall
    alte Menschen in Heimen anschreibt um diese zum Impfen zu bewegen.

    Natürlich steht Lauterknalls Name darunter, mit dem feinem Unterschied
    er hat nicht unterschrieben.
    Wie ach sonstige (Gesetze) NICHT unterschrieben sind = NICHTIG

    Auch so ein (Ding) Energieanbieter begründen ihre Preiserhöhung mit – man glaubt es nicht
    mit MEDIENBERICHTEN – Schreiben liegt auch vor.

    Der „Michl“ lässt sich gewaltig verschaukeln – um nicht zu sagen besch….. !

  3. Impfen wogegen? Das sollte man sich vielleicht langsam mal fragen. Krankmachende Viren können es nicht sein, denn gibt es nicht. Was das System als Viren bezeichnet, sind Zellreste, die beim Aufräumen entstehen. Es ist Abfall.

    Solange diese einfache Wahrheit die nicht verstehen oder verstehen wollen, weil sie das Narrativ des Systems auf den Kopf stellen, werden diese kranken Verbrecher der Virussekte immer weitermachen. Sie wissen ja von der Klimasekte, wie es geht.

    „Dr. Stefan Lanka zer­stört mit ei­nem ein­zi­gen Vi­deo Infektions­theo­rie, Vi­rus­theo­rie, Vi­ro­lo­gie, Epi­de­mio­lo­gie und Co­ro­na­lü­ge“ – https://ogy.de/fnbe

    „ES GIBT KEINE VIREN! Symptom-Denken oder Ursachen-Klärung?“ – hthttps://www.bitchute.com/video/LKHBuGW7HvOq/

    4
    7
  4. MITGELÜGELT, MITVERPRÜGELT

    Wer heute noch, trotz aller Klarheit,
    weiter verbreitet nicht die Wahrheit,
    der sollte darum bangen,
    dass er wird mitgefangen,
    denn hoffentlich bald
    sagt der Staatsanwalt:
    Durch Impfen viele Leichen,
    danke, das muss reichen,
    weil es kaum klarer passt,
    Gengiftimpfer in den Knast.
    Das Geld der Kriminellen,
    den Opfern zur Verfügung stellen.

    Allen Coronagötzendienern
    sollte man den Hintern wienern.
    Stelle mir das bildlich vor,
    wenn er da steht, der Jammerchor.
    Wer heut‘ noch obenauf,
    bekommt was hinten drauf.
    Die sich als hohe Herren fühlen,
    müssen sich den Steiß dann kühlen.
    Können dabei noch seien froh,
    dass man versohlt nur ihren Po.

  5. So langsam wird einem klar, wie all´ diese Katastrophen in diesem Land passieren können. Ob Adolf, DDR oder Corona. Es gibt immer bestimmte, geradezu „heilige“ Begriffe, die mit einem Tabu belegt sind. Da darfste nicht nachfragen und wenn doch, wirste rausgekegelt. Wie das mit den Begriffen funktioniert, habe ich noch nicht rausbekommen. Aber wer die „richtigen“ zur richtigern Zeit aufs Tapet brint, schafft, daß sich das ganze Land für eine gewisse Zeit danach ausrichtet. Das ist vollkommen magic, bzw. spooky. Wenn die Zeit durch ist, kommt eben ein neuer Begriff. Und wieder tanzen alle rum wie um das goldene Kalb.

    2
    1
  6. Ja diese „Anomalien“ der „zufälligen“ Informationsdefizite stelle ich ebenfalls immer häufer fest, zudem das es für eher kritische Fragen überhaupt gar keine Uploads oder Vorschläge der Suchmaschine gibt, „Nichtzustimmung“ für das vorgegebene Diktat scheint keine Option mehr zu sein.
    Ich habe überhaupt keine Lust mehr noch Aussicht auf Veränderung zu sehen oder auf eine plötzliche Gesinnung der „überwiegenden Mehrheit“ meiner ähh… Mitmenschen zu hoffen, sie wollen komplett verblödet sein – von mir aus, sie wollen von mir Solidarität – auf keinen Fall!
    Soll dieser Dreckshaufen von Staat und Nutzvieh zur Hölle fahren, mir völlig gleichgültig, ich finde immer einen Weg, vermutlich steht man mir deswegen immer im Weg!

  7. @BLEIBT UNS DIE IMPFLÜGE FÜR IMMER ERHALTEN

    bei diesem politischen Personal ja – denn das IFSG ist viel zu nützlich, um unliebsame politische Pläne durchzuwinken.
    Zweitens : die mRNA-Gen-Experimente kommen letztlich aus dem Pentagon, und da stecken die Polit-Darsteller hier bis zu den Fußsohlen dort, wo sonst kein Mond hin scheint
    Drittens : Hinter der ganzen Aktion stecken Verbrechen, wie wir sie sonst nur von der Mafia kennen : Nötigung, Erpressung, Geiselnahme, Körperverletzung und – in meinen Augen – auch Mord aus niedrigen Beweggründen ( Forschung an genetischen Waffen im Auftrag des Pentagon )
    Und deshalb werden sie schon aus Eigeninteresse nicht darauf verzichten, denn sonst müßten sie am Ende noch für ihre Verbrechen geradestehen – die USA wird sie nicht schützen. Wertlos gewordenen „Dienern“ lassen die jederzeit fallen und lachen sie noch aus !

    Deshalb wird die Therapie-Lüge erst dann aufgelöst, wenn die ganze Blockpartei weg ist und die „Politiker“ auch keine andere „politische Heimat“ gefunden haben. Ich kann den anderen parteien nur raten, niemand aus der Blockpartei aufzunehmen weil „sie wissen, wie Politik geht !“ – wie es damals bei den Piraten hieß !

    2
    2
    • zdago, bitte den Nachweis zu erbringen, wenn sie von einem Gesetz ausgehen.

      Mir wurde noch KEINE rechtsverbindliche Kopie ausgehändigt !!
      Und so lange ist das auch kein GESETZ !!!!
      HG

  8. Kein Wunder wenn man immer wieder orthodoxe Polen Hennoch Kohn Aniela Kazmierczak und jetzt Robert Habecksky und Annalena Bärböckski zu Volkszerstörern in DEUSland macht das man sich immer wieder im Danziger Korridor wieder findet. Das hat schon bei Königen die nicht Ihr eigenes Volk regieren geklappt warum sollte man auf Parlamentarischer Ebene damit aufhören ideologiezerfressene „Menschen“/“Personen“ in Matchpositionen über Ihre Ideologischen Opfer zu erheben…

  9. Karl Lauterbach Bettelbrief erhielten meines Wissens nur „Volksschädlinge“. Habe in meinem Bekanntenkreis die Ungeimpften mal abgefragt, deckt sich exakt mit deren Feststellungen. Wobei Ausnahmen die Regel bestätigen. Übrigens ist es mir vollkommen Wuppe was in Bärlin abgeht, die haben den Irrsinn doch selbst gewählt, die meisten zumindest Null Mitleid!

    3
    1
  10. „wäre es für mich eine Selbstverständlichkeit gewesen, dass der Hersteller, der mit den Impfstoffen Milliardengewinne macht, letztlich auch für die Schäden, die beim Impfen entstehen können, haftet”, so Schönert verbittert.“

    Herr Schönert hätte genauer lesen sollen, was er da unterschrieben hat, nämlich dass er allein das ganze Impfrisiko übernimmt. Genau aus dem Grund habe ich von vornherein ausgeschlossen, mir diese viel zu wenig getestete Genjauche verabreichen zu lassen. Abgesehen davon war schon von einem Jahr bekannt, dass Astrazeneca zu starken Nebenwirkungen führt. Ich hatte vor einem Jahr auf Veranlassung vom CEO hin ein Telefonat mit der Firmenärztin: „Für Sie Astrazeneca aber wir haben auch noch ein paar Dosen Biontech.“ Ich hab nur gedacht, dass ich auf diesen plumpen Trick nicht hereinfalle: „Keine Genimpfung, ich nehme nichts mit irgendwelchen Spikes etc., allerhöchstens kommt JJ infrage!“ „Dann müssen Sie zusehen, wo sie das bekommen.“ „Mach ich, Tschüss.“
    Sie hatte dann wohl Skrupel, weil sie etwas unwirsch reagiert hatte, etwas später rief mich ihre Assistentin noch mal an, um mir Tipps zu geben.

  11. Intelligenz und Rationalität haben keine Korrelation. Der Zusammenhang wird auch über den Myside Bias abgebildet.
    Wer beispielsweise überzeugt ist, dass jemandem Tassen im Schrank fehlen, wird seine Voreingenommenheit nicht ändern, wenn andere Informationen auftauchen, weil die bestehende Überzeugung die Gedanken bestimmt. Unabhängig davon, wie viele Tassen er selbst im Schrank hat – Myside Bias.
    Menschen entwickeln sich in Phasen. Nach der Pubertät folgt beispielsweise die Konformität. Dann bestimmt die Zugehörigkeit den Selbstwert. Der Einzelne kann in dieser Phase noch nicht die eigenen Tassen im Schrank abstrahieren. Er orientiert sich an seinen Mitmenschen, welche Tassen dort vermutlich im Schrank sind. Dadurch kann beispielsweise die Wissenschaft die Kirche als Religion ersetzen.
    Da die Konformität nicht übersprungen werden kann, werden vermutlich die kommenden Jahrhunderte zeigen, ob die Gesellschaft sich dessen bewusst wird. Und vielleicht Wege sich ausdenkt, die den Übergang zur nachfolgenden Phase Rationalität erleichtert.

  12. Die meisten dieser „Impfschafe“ wissen nicht oder kommen nicht auf die Idee, das Ihnen ein „Placebo“ injiziert wurde und das vor allen Dingen um die Impfstoff-Hersteller „vor einem großen Schaden“ zu schützen! Wäre allen Geimpften der „originäre Impfstoff“ verabreicht worden, so wäre die Zahl der Impfschäden durch Nebenwirkungen explodiert mit extremen Folgen (bis zur Pleite) für die Impfstoff-Hersteller! Bei Verabreichung des „originären Impfstoffes“ werden „gesunde“ vom Impfstoff traktierte Körperzellen dahingehend manipuliert, das Spike-Protein des Corona-Virus zu produzieren (ein hoch toxisches Gift)! Das Immunsystem bekämpft diese Zellen welches wiederum zu Autoimmun-Erkrankungen der verschiedensten Arten (je nachdem, welche Zellen betroffen wurden) beim Impfling führen! Die Idee der Wirkungsweise dieser Impfstoffe (egal ob von BioNTech/Pfizer, Moderna, J & J oder von AstraZeneca) ist für mich pervers!

  13. „Die Masken / Die Impfung sind ein Intelligenztest“ hab ich in den letzten 2 Jahren immer mal wieder gehört. Die Ironie dieses Statements haben diejenigen die es posaunt haben leider nicht gecheckt.

    Bei aller Empathie muss ich sagen, dass die Leute die sich dieses Zeug gespritzt haben selber schuld sind. Sozialem Druck hat man als spirituell erwachsener Mensch standzuhalten. Die Infos z.B. zur Zero-Liability der Impfstoff-Hersteller u. der Verträge mit der EU waren und sind verfügbar wenn man sich dafür interessiert.

    Diese dämliche Gruppenbildungs- und Solidaritätsideen waren als solche durchschaubar und die Panikmache; der Druck; die Dauerbeschallung zum Thema über die Medien transparent weil offensichtlich sogar für die Normies. Wer es nicht begriffen hat und Leid erfahren musste der tut mir persönlich leid, aber jetzt die Verantwortung auf diejenigen abzuwälzen die sie von vorneherein von sich gewiesen haben ist wieder mal Kinderkram. Es ist vorbei. Es ist eine Lektion. Lernt daraus und hört auf, blind zu vertrauen.

  14. [“ Sehr schöner Lesebeitrag..viel wahres drin…doch die Antwort lautet auch in diesem Fall: JA, so lange es mit allen Folgen, Nebenwirkungen und Risiken dieses zionistische GESCHÄFTSMODELL vom PERSONAL der NGO verkauft und vom PERSONAL der NATION DEUTSCH abgekauft wird. Alles GESCHÄFTE und VERTRÄGE. Und solange so viel ENERGIEN, ob MONeye oder SERVICES all sort of, hier eingebracht wird, als SERVI>SKLAVE>Person>PERSON> SACHE der FIKTION, wird dieses DEPOPULATIONSGESCHÄFT gem. HOOTON-KAUFMAN, COUDENHOVE-KALERGI, MORGENTHAU PLAN, wie daraus die AGENDAS 21 2030 2050 GreatReSet….usw..uns aufgezwungen, weil das Wörtchen NEIN und das private Schreiben an die privaten Adressen all derjenigen, die diesen HANDELSKRIEG als FUNKTIONÄRE in ihren Funktionen als NGOler in die private unbegrenzte persönliche Haftung und Verantwortung nicht in Funktion gebracht wird, nebst einer privaten als :Mann Max und :Weib Maxilia verfassten Nichtigkeitserklärung, dass diese FUNKTIONÄRE mit und in deren Namen keine krummen Geschäfte mehr praktizieren können und dürfen…ALL HANDS OF DECKS…ENERGIE-ENTZUG-WIND aus deren PIRATEN-SEGELN nehmen und schon ist Schicht im Schacht. Es geht nur über den privaten Weg und nicht über den privaten kommerziellen PERSONAL-WEG als HERR&FRAU an “ Sehr geehrte Damen und Herren“ und schon mal gar nicht “ Hochachtungsvoll“ Raus aus der Fiktion zurück wieder in die Souveränität als Staat im Staate und damit ist dann diese PLANDEMIE ad acta und im Anschluss dran auf Kurs vor die Gerichte gebracht, wegen schweren Schäden und Menschenrechtsverletzung und Verbrechen an der Menschlichkeit mit vorkalkulierter Todesfolge. Und sie wissen das..doch der BLAU-WEISSE-WIR-US wird durch die GmbHs innerhalb der NGO STAATSSIMULATION gedeckt, somit können sich die BLAU-WEISSEN WIR-US POLITPERSONEN-VARIANTEN weiter sich ausbreiten und uns ausnehmen, vergiften und töten, was sie dann als „KAPITAL-VERLUST“ mit Gewinnabsichten verkaufen….so schaus aus……..“]

  15. BLEIBT UNS DIE IMPFLÜGE FÜR IMMER ERHALTEN?

    JA! So ist es doch einfach, dass Volk unter Kontrolle zu halten. Es gibt doch schon wieder welche aus dem Gesundheitssektor, darunter auch ein Epidemiologe, der kostenlose Tests haben will, weil das doch das richtige Instrument wäre. Wofür? Ganz einfach, damit Corona immer und ewig gegen uns verwendet werden kann. Schon wird wieder gemotzt, weil die KH voll wären, mit positiv Getesteten. Na und? Nur weil mal der Virus kurz an einen vorbeigezogen ist, wie es Drosten mal in einem lichten Wahrheitsmoment gesagt hat? Jetzt ist Grippesaison. Die Menschen sind garantiert wegen etwas völlig anderem, was schon lange hätte erledigt werden sollen, im KH. Ohne Tests – kein Corona. So einfach ist das. Um Fakten geht es überhaupt nicht, ging es noch nie. Die Weltbevölkerung soll dezimiert werden mit Impfen und Reproduktionsmedizin. Warum sollte da Corona in der Versenkung verschwinden? Das ist doch das Mittel, was dem Gates’schen Ziel dient.

  16. „Zur Zeit ist es schon viel, wenn sich hunderttausend Menschen am Tag ihre Injektion abholen“ – monatl. etwa 3 Mio.?? Bis zum Frühjahr (ohne weiteren Anstieg) demzufolge viell. 15 Mio.?? WAS ist da „besser“ geworden im Idiotenland BRD? Bei meinetwg. 84 Mio (eig. minus ein gewisses „Klientel“) sind das mal sportliche 18%, die den Schuss nicht gehört haben. Nun gut, sei es drum. Deren Entscheidung. Sie mögen in Frieden ruhen.

    Das einleitende Zitat ist unfassbar.

    Doch nicht… Ich lach mir eins über diese endverblödete, deutsche Bevölkerung 🙂

    Gut aufgehoben ist derjenige, der das Gg.-teil von dem macht, was ein deutscher Hippie-Staat in die Runde wirft.

    Wohl auf, Kameraden.

  17. Pharmamafia windet sich doch schon bei normalen Medikamenten, um ja keine Entschädigungen zahlen zu müssen. Leider ist es den Betroffenen fast unmöglich diese Schäden gerichtlich feststellen und Schadenersatzzahlungen zu erhalten. Denn Ärzte, Justiz und Pharma arbeiten Hand in Hand. Welche Möglichkeiten hat ein Betroffener der Genexperimente, wenn diese Mafia Hersteller auch noch von jeglicher Haftung frei gestellt sind? Und meist sind die Opfer dieser menschenverachtenden Genexperimente aufgrund ihrer gesundheitlichen Schäden auch gar nicht mehr in der Lage, so einen Kampf bis zur Gerechtigkeit durchzuhalten. Zum einen müssen die die meisten Therapien aus eigener Tasche bezahlen und zum anderen kostet so ein Verfahren auch noch eine Menge Geld. Woher nehmen und nicht stehlen? Es wird im Höchstfall die Impfärzte treffen, wenn der Impfling nachweisen kann, dass er nicht richtig aufgeklärt wurde und die informierte Einwilligung nicht erfolgte.

Kommentarfunktion ist geschlossen.