Mittwoch, 24. April 2024
Suche
Close this search box.

C40-Cities und 15-Minuten-Städte: Sozialkontrolle, WHO- und Klima-Totalitarismus

C40-Cities und 15-Minuten-Städte: Sozialkontrolle, WHO- und Klima-Totalitarismus

Smart Cities: Inbegriff der dystopischen Einpferchung und urbanen Totalüberwachung (Symbolbild:Imago)

Von der Öffentlichkeit unbemerkt, vollzieht sich im Westen eine schrittweise Abschaffung der persönlichen Freiheit hin zu einem dystopischen Alptraum, der von Konzernen und Lobbyisten und gewissenlosen Politikern beherrscht wird. Ohne dass dies besondere Aufmerksamkeit erregt hätte, haben 100 Städte eine regelrechte Verschwörung beschlossen, die sich „C40 Cities Climate Leadership Group” (C40) nennt. Um die Ziele des Weltwirtschaftsforums in Davos bis zum Jahr 2030 zu erreichen, haben sich unter anderem Amsterdam, Barcelona, Paris, London, Budapest, Stockholm, Zürich, Genf, Florenz, Mailand, Prag, Lissabon, Madrid, Oslo und Wien dazu verpflichtet, ihren Bürgern Fleischkonsum und den Besitz privater Fahrzeuge vorzuenthalten und nur mehr alle drei Jahre einen Kurzstreckenflug pro Person und drei neue Kleidungsstücke pro Person und Jahr zu erlauben.

In Deutschland übernehmen vorerst Berlin, München, Frankfurt, Hamburg, Bonn, Heidelberg, Speyer, Münster, Pforzheim, Münster, Essen, Konstanz und Hannover diese Vorgaben und machen sich damit zu Komplizen dieser ungeheuerlichen Bevormundung. Offiziell werden die ambitionierten Pläne natürlich als “Empfehlungen” oder „ehrgeizige Ziele” verbrämt. Dass aber alleine schon derart offen geflirtet wird mit gruseligstem Totalitarismus und Freiheitseinschränkungen, die ganz im Sinne der “Degrowth”-Manie und sozialistischen Mangelwirtschaft stehen (deren Folgen natürlich wieder nur die Massen, nicht hingegen die privilegierten Eliten und propagierenden Strippenzieher dieser Anmaßungen  ausbaden müssen), müsste alle Alarmglocken schrillen lassen.

Vermeintliche Unverbindlichkeit ist nur Augenwischerei

Dass am Ende jede noch so vermeintlich “unverbindliche” Absichtserklärung der linksgrünen Transformisten in die Tat umgesetzt wird, zeigt aktuell in Deutschland gerade die praktisch flächendeckende Überforderung der Kommunen mit den Folgen der Massenmigration: Etliche der Städte und Gemeinden, die heute weder ein noch aus wissen und unter kollabierenden Finanzen und Kapazitäten ächzen, schlossen sich noch vor wenigen Jahren medienwirksam und Beifall heischend freiwillig Initiativen wie “Sichere Häfen” an und verkündeten: “Wir haben Platz!”. Jetzt bekommen sie die Quittung serviert und dasselbe wird auch den Bürgern der “C40-Städte” dämmern, wenn es zu spät ist und sie eingepfercht in ihren konsumfeindlichen 15-Minuten-Quartieren ausharren zwischen Klima- und Virenlockdowns.

Deshalb ist es nur Augenwischerei, wenn die teilnehmenden Großstädte beschwichtigen, das C40-Positionspapier befürworte “nicht die generelle Annahme” der ehrgeizigen Ziele, sondern diese seien im Bericht vielmehr aufgenommen worden, um “eine Reihe von Bezugspunkten” zu bieten, über die Städte und andere Akteure “nachdenken” könnten, wenn sie “verschiedene Alternativen zur Emissionsreduzierung und langfristige städtische Visionen in Betracht ziehen”, wie von offizieller Seite euphemisierend-verharmlosend geschwurbelt wird. An anderer Stelle findet sich dann aber wieder eine Passage, die explizit festhält, das Ziel, bis 2030 auf Fleisch, Milchprodukte und private Fahrzeuge zu verzichten, basiere „auf einer Zukunftsvision ressourceneffizienter Produktion und weitreichender Veränderungen im Verbraucherverhalten”. Also doch ein konkretes Ansinnen.

Erprobte Freiheitseinschränkungen

Die Unterdrückungsmaschine gegen selbstbestimmtes, freies und eigenverantwortliches Leben läuft spätestens seit der inszenierten Corona-Hysterie auf Hochtouren. In ihr wurden Freiheitsbeschränkungen erprobt, wie sie in den meisten Ländern zumindest seit 1945 nicht mehr vorstellbar waren. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) will an diesem erprobten Instrumentarium ganz offen festhalten, um es im Bedarfsfall jederzeit für klimadiktatorische Maßnahmen zu nutzen. Und nicht von ungefähr sind es teilweise dieselben üblichen Verdächtigen, die sich bei den Klimarestriktionen hervortaten, die  nun auch hinter der C40-Gruppe stecken. Eine wesentliche Rolle spielt dabei der Multimilliardär und ehemalige New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg. Dessen Nachfolger Eric Adams kündigte bereits Obergrenzen für den Verzehr von Fleisch und Milchprodukten in städtischen Einrichtungen wie Schulen und Gefängnissen an.

Hier werden langsam und möglichst heimlich gigantische Mechanismen zu einer umfassenden Sozialkontrolle etabliert, die am Ende zur völligen Verarmung der Mittelschicht führen wird, zu einem Heer von ruhiggestellten, an der kurzen Leine gehaltenen, verdummten und in ihrem Informationszugang eingeschränkten Konsumsklaven, die einer winzigen Kaste von Milliardären und von ihnen abhängigen Politikern und sonstigen Handlangern die absolute Macht und ein Leben in Saus und Braus ermöglichen. Der Rest der Bevölkerung wird per “Klimaschuld” oder “Gesundheitsprävention” in ständiger Angst gehalten vor abstrakten Bedrohungen – bis er so zermürbt ist, dass er sich dem allmächtigen Staat bereitwillig in die Arme wirft und um seine ständige Rettung bettelt. Dies ist der wahre Hintergrund des diabolischen „klimaneutralen Paradieses“ mit seinen “Pandemie-Management” und einer umfassenden Medienkontrolle zum “Schutz vor Desinformation”, in das selbsternannte Philanthropen und eiskalt berechnende globale Korporatisten die Menschheit führen wollen.

35 Antworten

  1. Wer statt freiheitlich bar “mit Karte” zahlt, sehnt sich nach total überwachtem Leben in internationalsozialistischen Konzentrationsliegenschaften.

    38
    2
  2. “Drei neue Kleidungsstücke pro Person und Jahr”. Die Unterwäsche zählt aber extra, oder?
    Das ist keine ernsthafte Frage, denn ich kann bei soviel Unsinn nur noch mit dem Kopf schütteln. Diese Städte mögen das wohl ernst meinen, aber ich glaube, daß zumindest von Europa bis 2030 nicht mehr viel und von Deutschland gar nichts mehr übrig sein wird.

    42
    1. Auf alle Fälle sind die, die so etwas sich auch nur ausgedacht haben (soll ein französischer Professor sein, der sich als Erster diese Gefängnisstädte ausgedacht hatte) , von einer Zwangsneurose befallen. Alle, die seit mindestens 2020 uns drangsalieren, sind schon lange reif, ihre “Restlaufzeit” in der Klapse zu verbringen. Zuvorderst A. Merkel, die Oberrädelsführerin auf deutschem Gebiet.

  3. Es gibt dabei ein Problem.

    Ich wohne in einer Kleinstadt nahe einer bekannten Großstadt. Hier werden zur Zeit mehrere Gebäudekomplexe gebaut. Eins davon gefällt mir besonders gut, weil es diese Smart Cities wohl im weitesten Sinn widerspiegelt. Das Besondere an diesem Gebäudekomplex ist die Zahl von etwa 12 Wohngebäuden, die dicht gedrängt zusammen stehen wo ich Raumangst bekommen würde. Kein Platz dazwischen, der Nachbar im nächsten Haus kann mir seinen Kaffee herüberreichen. Mir würde die Luft wegbleiben. Die Eigentumswohnungen sind wohl sehr teuer. Und es werden sich viele Leute aus der benachbarten Großstadt darum reißen.

    Zusätzlich wohlen sie auch noch auf einem riesigen Areal von etwa 2 km * 1 km eine Smart City nach dem gleichen Schema bauen. Und auch da wird es genügend Interessenten geben.

    Das Interessante ist das es in unserer Stadt auch noch 4-5 geschossige Häuser aus den 60er Jahren mit schönem Abstand geben, ebenfalls ein großes Wohngebiet. Dort wird man später besser wohnen als in diesen Smart Cities. Das sind übrigens Sozialwohnungen die ja auch noch von ihrer Größe deutlich größer sind als die Karnickelställe in den Smart Cities.

    Ich glaube nicht das die Bevölkerung merkt was mit ihnen gemacht wird.

    ” Der Rest der Bevölkerung wird per “Klimaschuld” oder “Gesundheitsprävention” ins ständiger Angst gehalten vor abstrakten Bedrohungen – bis er so zermürbt ist, dass es sich dem allmächtigen Staat bereitwillig in die Arme wirft und um seine ständige Rettung bettelt.”

    Ja, das wird so kommen. Das Einzige was sie von einem Schnellschuß abhalten wird ist das sie gar nicht genügend Geld haben um das schnell durchzuführen.

    26
    1. Dann schauen sie sich die vorauseilende Werbung von Hagebaumarkt an. Da kriecht ein Mann durch selbstgebaute Gänge, macht verschiedene Klappen auf und prostet seinem Nachbarn wie selbstverständlich durch seine ebenfalls geöffnete Klappe zu. Soll uns leben wie in Japan, auf engstem Raum zeigen. Wir müssen uns wehren, es kann und darf nicht sein, dass Regierungen uns in kürzester Zeit ( noch nicht mal einer abgelaufenen Legislaturperiode) so zerstören können.

  4. Nun ja, der Bericht “The Future of Urban Consumption in a 1.5°C World” (Juni 2019) sagt es zwar unmissverständlich:

    Die verbrauchsbedingten Emissionen der C40-Städte müssen bis 2030 um die Hälfte sinken, bevor sie sich bis 2036 erneut halbieren und sich schließlich bis 2050 bei 0,7 t CO2e pro Kopf stabilisieren. (Seite 17)

    Dafür ist es von entscheidender Bedeutung, dass es so schnell wie möglich zu weitreichenden Verhaltensänderungen kommt und dass Regierungen und Unternehmen einen raschen Übergang zu einem nachhaltigeren Konsum durch politische Anreize und neue Geschäftsmodelle unterstützen. (Seite 21)

    Hierzu ist eine Kombination aus Aufklärungsprogrammen zur Information der Verbraucher über die Wahlmöglichkeiten, Produktkennzeichnung und staatlicher Intervention zur Schaffung von Preissignalen erforderlich, zum Beispiel durch eine CO2-Bepreisung. (Seite 65)

    Stadtverwaltungen können sowohl ihre Einfluss- als auch ihre direkten Befugnisse nutzen, um eine Ernährungsumstellung für die Bewohner voranzutreiben. (Seite 109)

    Aber wenn die Bürger sich ausreichend indoktrinieren („informieren“) lassen und nach entsprechenden „Preissignalen“ und anderen „staatlichen Interventionen“ und „direkten Befugnissen der Stadtverwaltung“ wie gewünscht parieren, dann hat auch niemand die Absicht…

    den Bau von Neubauten
    den Verzehr von rotem Fleisch
    den Besitz von Fahrzeugen
    den Kauf von Kleidung und Textilien
    die Benutzung von Flugzeugen

    … zu reglementieren oder gar zu verbieten.

    Wozu auch.

    https://expose-news.com/wp-content/uploads/2023/06/Arup-C40-The-Future-of-Urban-Consumption-in-a-1-5C-World.pdf

    11
  5. Kein Klimawandel dieser Welt kann mich auch nur ansatzweise so beunruhigen, als all das, was hinter diesem perfiden Vorwand auf globaler Ebene forciert werden soll.

    Es hat schon seinen Grund, weshalb sie so vehemment darauf pochen, das ihr klimacholerisches Dogma ´menschengemacht´ sei, weil es ihnen einräumt, jede gegen uns Menschen gerichtete Sauerei zum vorgeblichen Schutz des Klimas zu rechtfertigen und gegen unseren Willen zu vollziehen.

    35
      1. Genau auf die Antwort haben die Woken und die Sadisten gewartet: “Keine Ahnung …”

        Meine Antwort ist:
        NICHT mitmachen! Punkt.

        10
  6. Es geht ja bei den Bürgermeistern los. Schrittweise müssen die Landräte, OB’s und Bürgermeister der Systemparteien von der AfD hinweggefegt werden. Man muss sich den Begriff “Bürgermeister” einmal auf der Zunge zergehen lassen. Das sind keine Bürgermeister mehr sondern Leuteschinder.

    4
    1
  7. Dass man uns lebenswichtige Nahrungsmittel entziehen will – braucht es mehr, um zu wissen, mit welch satanistischen, pädophilen Ungeheuern wir es heute zu tun haben? Übrigens, auf Milch verzichte ich schon lange, sie ist genverändert. Und Fleisch ist derartig versaut worden,
    dass es von Vorteil ist, sich selber ein paar Hühner zu halten. Ich frage mich aber, wie kommt der Berliner Senat dazu, dieses C40-Projekt durchzuziehen? Die Berliner haben die ehrgeizigen Klima-Ziele des Senats eindeutig abgeschmettert. Was für eine Rotte von ehrvergessenen sogenannten Politikern! Jagt sie in ihre satanistische Höhle, dahin, wo sie hingehören!

  8. Welche kranken Hirne denken sich sowas aus?? Wie kommt man auf so etwas? Unfassbar, wie wir unterdrückt und drangsaliert werden sollen. Es zählt nur noch Befehl und Gehorsam. Wer sich dem nicht beugt, wird wohl bald auch erschossen oder erschlagen. Dann kommen die EU-Soldaten. Alles für den “Klimawandel”. Ich werde mich dagegen wehren.

    1. Hier könnwn Sie nachhören, wie die Demokratie unterwandert wird, von einer Bundesbeamtin bei der Landesvertretung Berlin bei der Bundesregierung. Diese Dame untergräbt den Rechtsstaat massiv:

      https://www.inforadio.de/rubriken/spreepolitik/2023/08/sommer-der-staatssekretaere–friederike-haase.html

      Diese Frau Haase ist Mitglied der SPD. Damit ist die SPD, mit Haase, für mich erst recht eine Partei, mit der der Rechtsstaat massiv untergraben wird.

  9. Leider sind meine Englisch-Kenntnisse nicht auf dem Niveau, dass ich die Sauereien selbst herauslesen und verstehen könnte. Da sich das Ganze auch an Deutsche und deutsche Städte richtet, wäre eine zumindest auszugsweise Übersetzung sicherlich für viele hilfreich …

    Es spricht ja schon Bände, dass ich bei meinen zugegebenermaßen nur laienhaften Nachforschungen nirgends auf einen deutschsprachigen und/oder aktuellen Text gestoßen bin, der das wiedergibt, was hier im Eintrag berichtet wird.

    Als ich das erste Mal von diesem Thema hörte und dies unter persönlichem Vorbehalt weitersagte, erntete ich verständlicherweise nur ungläubiges Kopfschütteln!

    Das Masken-Tragen war auch mal freiwillig – aber wenn etwas dann so viele machen, dann kann „man“ (!) dies schließlich auch zur allgemeinen Sicherheit verbindlich anordnen.

    Wenn man aus ideologischen Gründen einmal etwas ins Visier genommen hat, gibt es genug Wege und Strategien dies zu verbieten – und sei es das Schachspielen!

  10. Was ich mich frage: Wer – um Himmels willen – zieht dann noch in diese Städte? Bzw.: Solche Aussagen können bei den derzeitigen Bewohnern nur zu einem führen: der schnellstmöglichen Flucht aufs Land?!

    Warum sollte ich dann ab 2030 noch das Bedürfnis verspüren, in London oder Mailand Urlaub zu machen? Da fahre ich jetzt nochmal hin, solange die noch “alle Tassen im Schrank” haben, aber dann wird auch der Tourismus schlagartig einbrechen.
    Und auf lange Sicht wird auch Kultur und ähnliches verloren gehen, was aktuell vielleicht noch ein tatsächlicher Grund ist, in solchen Molochen leben zu wollen.

    1. Vielleicht rechnen die Planer dieser Shice damit, dass die “Eingeborenen” sich verkrümeln. Um dann viel Platz für heilige Kühe zu haben.
      Für diese werden die fiesen Ideen dann angepasst, gelockert. Heiligen Kühen darf man keinen Schaden zufügen. Die sollen sich rundherum wohlfühlen. Halal-i.

  11. Dass die ausgerechnet Ballungszentren auswählen, mit den ganzen Sozialen Brennpunkten…das provoziert Bürgerkrieg.

  12. das der Traum von der totalitären Diktatur und der Allmacht Gottes in den Politikern wohnt – sogar in den Landespolitikern – haben sie ja in den letzten Jahren überzeugend demonstriert.
    Das sie für diesen Machtwahn auch noch unterstützt werden – spricht eigentlich gegen den Gedanken von Demokratie und Freiheit !
    Wer sich Freiwillig wie billiges Eigentum behandeln läßt, hat es auch nicht besser verdient !

    3
    1
  13. Auch wenn ich mich wiederholen sollte, ich glaube die ist nur für Einheimische geplant. Glaubt jemand, daß die Neubürger aus Afrika und Asien oder die Mosle sind auf Fleisch verzichten oder sich in den Städten freiwillig einsperren lassen. Hinzu wird kommen, der Verzicht oder die Einschränkung auf Internet oder Smartphones, was ebenfalls kommen wird oder wie in China nach Punktesystem. Kein Opferfest oder Harald bzw koscher Hammelbraten usw oder dies durch Kunstgeschichte ala Gates ersetzen oder wie die Ureinwohner in Afrika, Südamerika oder Asien sich vo Maden und Motten ernähren. Wie man sehen und hören kann, reicht schon der geringste Anlass, daß diese Bevölkerungsgruppen zu Gewalt greifen und die Linksgrünen Gutmenschen denen nichts entgegen zusetzen haben bzw es sich nicht trauen. Aus Angst das sich der Zorn wie ein Buschfeuer ausbreitet. Wovon ich über bin, daß dies in einigen EU Ländern kurz vor zwölf ist wie Italien oder Frankreich. Das sich der Michel dagegen aufbegehrt darf bezweifelt werden, sie Coronazwangsmaßnahmen und wie sich die Lemminge brav in der Reihe auf die Gentherapie warten und im Herbst wird ein Großteil sich brav Spritzen lassen.

  14. Diejenigen, die sich “Wissenschaftler” nennen und an den Universit#ten abhängen, diejenigen, die sich “Studenten” nennen und Auslandssemester machen oder Forschungssemester im Ausland, können sich das mit den informatikbasierten Gefängnissen an den Hut stecken.

    Es werden von diesen schwachmatenden Irren und Verbrechern alle Künste ausgelöscht und alle schönen Forschungsfelder. Wissen braucht es nicht in diesem Punkte-Gefängnis.

    Oder hat jemand von Ihnen, liebe Mitleser, davon gehört, dass Bill-the-killer-Gates und seine “Berater”-Halunken den schönen Künsten, der klassischen Musik zugetan sind.

    Schauen Sie sich die Gesichter dieser Verbrecher genau an. In diesen Gesichtern kann man sehr gut lesen.

    1. Eine kleine Geschichte über die wir uns mal Gedanken machen sollten.

      Das Stadtinfo-Portal für Hannover Veröffentlicht am 22. Oktober 2021

      Am 22. Oktober 1843 wurde die Eisenbahnstrecke von Hannover bis Lehrte eröffnet, am 19. Mai 1844 war die Bahnstrecke Hannover–Braunschweig durchgängig befahrbar.

      König Ernst August I. von Hannover stand der Eisenbahn hingegen zunächst skeptisch gegenüber. Die Vorteile einer Eisenbahn blieben ihm verborgen, ihm wird auch der Ausspruch nach-gesagt:

      „Ich will keine Eisenbahn in meinem Land, ich will nicht, dass jeder Schuster und Schneider so rasch reisen kann wie ich“.

      Das, was der König fürchtete, nennen wir heute die Demokratisierung des Reisens. Ernst August än-derte seine ablehnende Haltung erst, nachdem er in seiner Hofkutsche auf einem Plattformwagen der Braunschweigischen Staatsbahn eine Probefahrt von Braunschweig nach Wolfenbüttel zu seiner Zufriedenheit unbeschadet absolviert hatte. Dennoch wollte Ernst August nicht seine schöne Residenzstadt Hannover durch die Eisenbahn beeinträchtigt sehen, und so kam es, dass die kleine Stadt Lehrte der Betriebsmittelpunkt der 1842 gegründeten Königlich Hannoverschen Staatseisenbahnen wurde.

      Was fürchtete der König von Hanover in Wahrheit – ja die Demokratsierung des Reisens, aber was er noch viel mehr fürchtete war der Verlust seiner Vorrechte. Ohne seine Vorrechte wäre er kein König mehr und würde nicht mehr zur Elite gehören. Die Medien binden uns damals wie heute ein Märchen(Narrativ) auf, als wenn der König nicht wüsste welche Vorteile das Reisen mit der Bahn brächte.

      Worum es also bei C40-CITIES UND 15-MINUTEN-STÄDTE tatsächlich geht, ist die Abschaffung unserer Demokratischen Rechte und die Erhaltung einer Elite die uns alles vorschreiben kann.

      Fascism begins the moment a ruling class, fearing the people may use their political democracy to gain economic democracy, begins to destroy political democracy in order to retain its power of exploitation and special privilege.

      Zu Deutsch!

      Noch einmal lasst mich euch daran erinnern, was Faschismus ist.

      Der Faschismus muss kein braunes Hemd, oder ein grünes Hemd tragen, es kann sogar irgendein Hemd tragen. Faschismus beginnt in dem Moment, in dem eine herrschende Klasse, die Angst vor dem Volk hat, das seine politische Demokratie nutzen könnte, um wirtschaftliche Demokratie zu erlangen. Als dann fängt sie an, die politische Demokratie des Volkes, oder der Völker zu zerstören, um seine Macht der Ausbeutung und des besonderen Privilegs zu bewahren. – Tommy Douglas

  15. @ und im Herbst wird ein Großteil sich brav Spritzen lassen.

    Darauf bin ich echt gespannt, wie viele wieder einknicken.

  16. Die Werbung für das Sich-vergiften-Lassen wird illegal sein, da es keinen Spritzzwang gibt.

  17. Es gibt dann also ab 2030 keinen Käse mehr, keinen Joghurt, keine Würstchen, kein Fleisch, keine Milch, keine Buttermilch, keinen Quark, keinen Kefir, keine Grillfeste, keine Weißwurscht …. keinen Kasseler, keine Buletten, keinen Döner, keine Pizza, keine Butter, keine Schweinshaxe, keine Leber, keine Kondensmilch, keine Milchschokolade, …. bitte selber weiterführen.

    Also kein Leben.

    Ernsthaft, welche hirnlosen Idioten haben sich denn das ausgedacht?
    Sojaesser, Veganer, Menschen mit wenig Cholesterin! Sadisten, Psychopathen, Soziopathen, Masochisten!
    Also im Grunde die, die in geschlossene Anstalten gehören, statt dass sie frei herumlaufen dürfen.

    4
    1
    1. Man darf dann abends vor der Deppenlaterne mit Propagandasosse übergossen leckere kandierte Heuschrecken knabbern.

  18. Staat = Feind, Schirmmütze = Todfeind.
    Parteien = Terroristische Vereinigungen!
    Ein anderer Schluß kann nicht mehr gezogen werden. Achja, ich höre so oft “Mehr Macht den Gemeinden”.
    Sieht man, was die machen, wenn man sie läßt. Die sind schlimmer und bestialischer, als alle zusammen!