Corona: Die Kopfgrippe

Virushysterie (Symbolbild: Imago-Image courtesy Ronald Grant / Mary Evans)

Es ist eine bekannte Tatsache, dass Krankheiten, die überwiegend im Kopf kreisen, krank machen, weil man die Lust am Leben verliert und damit das Immunsystem schwächt. Und genau das passiert gerade – zu Gunsten der Pharmaindustrie, zu Ungunsten unserer aller Gesundheit. Corona ist eine Kopfgrippe, die alles andere verdrängt hat: Jetzt, wo die „eigentliche“ Grippe auf wundersame Weise wie vom Erdboden verschluckt ist, beherrscht sie und nur sie unser Gedanken und Gefühle, verstopft sie unsere Gehirngänge, reduziert uns zu Windel tragende Hypochonder, die beim ersten Niesen von Todesangst befallen werden, statt ein Taschentuch zu benutzen.

Die Verantwortlichen haben wirklich alles getan, um uns zu zerstören, indem sie dieses für Wenige tödliche Virus – mit aller Macht – in den Kopf eingepflanzt haben. Nun geht es nicht mehr raus, soll auch nicht mehr rausgehen, schließlich geht es darum, uns alle zu willenlosen Junkies zu machen, die tagein, tagaus von Impfung zu Impfung wanken, ansonsten aber nur noch isoliert, kränkelnd, aber arbeitend und verbittert dahinvegetieren. Die künstlich gezüchtete Pandemie hat uns alle in Zombies verwandelt, die nur noch um ein einziges Thema kreisen: Covid-19. Und das seit Anfang 2020, als zum ersten Mal willkürliche und wenig aussagekräftige Zahlen veröffentlicht worden, die uns bis heute gefangen halten und die bis heute keine richtige Interpretation möglich machen, was wahrscheinlich auch genau so gewollt ist.

Corona begleitet uns auf Schritt und Tritt, von morgens bis abends, überall – in der Öffentlichkeit sowie im privaten Bereich, beim Shoppen, bei der Familienfeier, am Stammtisch und bei Behördengängen. Im Radio, im TV, im Sportverein, in der Bar und im Restaurant. Dauerbeschallung und Dauerberieselung allüberall, das Virus wird uns um die Ohren gehauen und aufs Auge gedrückt, wo es nur geht.

Alle in Zombies verwandelt

Corona hat das Stadtbild verändert. Überall hängen Plakate und Schilder, laufen hinter Stofffetzen verschanzte Menschen herum, die uns ständig daran erinnern, dass wir doch nicht unsterblich sind, wenn wir keine Maske tragen, uns die Hände nicht waschen, keinen Abstand halten oder uns mit gefälschten Testergebnissen irgendwo reinschleichen möchten. Der drohende Tod ist unser ständiger Begleiter geworden und wir sind alle potentielle Mörder oder Selbstmörder. Selbst Kindern wird das eingetrichtert, ihnen wird damit nicht nur die normale Kindheit geraubt, sie werden zu Psychowracks erzogen, die ohne eigenes Immunsystem mehr Zeit im Krankenhaus verbringen als auf dem Spielplatz. Die Solidargemeinschaft ist in Einzelteile gesprengt worden, das Gemeinschaftsgefühl gibt es anscheinend nur noch im Massengrab auf dem Friedhof. Ansonsten sind wir alle Einzelzeller.

Anstatt diejenigen, die diese Katastrophe zu verantworten haben, zur Rechenschaft zu ziehen, werden diejenigen, die auf diesen weltumfassenden Skandal hinweisen und sich zur Wehr setzen, verfolgt und als Minderheit wie Aussätzige behandelt. Die dunkle Geschichte wiederholt sich, Apartheid ist wieder akzeptabel geworden und die Impfungen dienen lediglich dazu, uns die Krankheit mittels Placebo immer wieder von Neuem einzutrichtern. Die Viererbande aus gierigen Pharmabossen, korrupten Politikern, verblödeten Journalisten, käuflichen Staats-Wissenschaftler und abhängigen Richtern hat wahrlich ganze Arbeit geleistet, um sich mittels Gehirnwäsche ein Heer von drogenabhängigen Sklaven heranzuzüchten.

„Früher war Lachen manchmal ansteckend, heute ist es das auf jeden Fall.“ Genau das sollen wir glauben. Genau das zeigt, dass das Virus nichts anderes ist als eine Kopfgrippe. Rausrotzen, den Dreck. Das ist die einzige Möglichkeit, wieder frei zu sein!

8 KOMMENTARE

  1. Wehe dem, bei dem die Kopfgrippe noch etwas anrichten kann. Bei vielen findet das Virus lediglich Luft zwischen den Ohren vor.

  2. Wenn ich immer lese der oder die ist an den Vorerkrankungen gestorben und nicht an der Impfung dann wird mir immer die Blödheit der Argumentation bewusst. Viele sogenannten Vorerkrankungen sind im normalen Leben noch gar nicht erkennbar, auch weil sehr viele Ärzte die noch gar nicht auf dem Schirm haben, weil Big Pharma das so will. Nur mit der „Vorerkrankung“ könnten viele noch sehr lange leben. Die Impfung verkürzt die Lebenszeit aber um ein Vielfaches, was sicher auch gewollt ist, so meine Meinung.

    • Das unterschreibe ich. Deshalb nenne ich die Plörre auch Sumpfsuppe, von Sumpfkreaturen, um uns zu sumpfen. (In den Sumpf der Dunkelheit)
      Es gibt keine Impfung gegen Nichts, also muß das Dreckszeug etwas völlig anderes sein, mit einer Wirkung, die garantiert nichts Positives ist.
      Definitiv: Lieber Schimpfe, statt Impfe. Oder: Lieber Aluhut, als Impf im Blut!

  3. Also doch nen echter Virus und keine Grippe der sich im Kopf festgesetzt hat, bei dem auch keine Impfung mehr hilft.
    Er geht sogar viral über das geschriebene Wort in die Köpfe und kommt nimmer mehr raus., bis das der Tod ihn von uns scheiden lässt.
    Aber er wird immer wieder neue Texte finden , in denen er sich vermehrt. Nur der Virus ist noch nicht benannt worden. Mit Covid 19
    hat der nichts zu tun. Covid 19 stört mich nicht sondern die die darüber Propaganda machen um durch die Wechselwirkung von Hoffnung
    und Angst, Money zu machen.. Doch der Mensch muss diesen Kopf Virus schon seit 2000 Jahren in sich tragen und dabei das logische denken
    eingestellt haben. Ein böser Virus und ein Tollhausleben ist das Leben heute, liebe Leute.

    • Die Leute sind irre, nur noch irre! Hirnerweichung durch 5 G und Konservierungsstoffe und Infraschall.
      Früher hat man sich die Birne mit Alkohol weggeschossen, heute mit feganem Essen.
      Einfach mal nichts denken, das ist die momentane Gemütslage.

  4. Heute gelesen!

    Malu Dreier im Interview: “ Die Impfung scheint nicht so zu wirken, wie wir uns das voergestellt haben. Wir dachten alle sie hält mehrere Jahre und jetzt wohl doch nicht so lange.
    Ewas weiter unten!
    „Wir müssen unbedingt mehr impfen. Die Impfquote muss erhöht werden, damit wir wieder bald in ein normales Leben zurück können“.

    Das sagt doch alles! Der Wiederspruch in sich. Die Plörre wirkt eigentlich nicht, aber trotzdem soll man sich picksen lassen. Für was? Placebo für die Dummschaafe und Cash für die Bundesverdeintskreuzler.
    Wer jetzt noch Schlange steht für den kleinen niedlichen Picks, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen.

  5. Das die Genplörre nix taugt, bringt die Dämlichen immer noch nicht zum Aufwachen, es ist zwecklos. Rund 80% Deppen machen wieder beim faschistischen Spiel mit, der Mensch ist das bekloppteste Wesen auf dem Planeten Erde. Jede Ameise besitzt mehr Intelligenz, wie diese Hetzer, die für den Genozid trommeln und ihrem Schlächter direkt in die Hände laufen! Das „Killervirus“ ist überall und trotzdem laufen alle fröhlich rum, auch die, die man am liebsten verbannen würde. Das Virus wird medial aufgepauscht, ohne mediale Panikmache wäre das Virus eine stink normale Grippe, woran gelegentlich auch wenige Menschen sterben. Aber die alljährliche Grippe, die uns immer schon lästig war ist ja plötzlich ausgestorben, wenn man nur fest daran glaubt, was die goebbelschen Hetzmedien für Lügen erzählen. Das die überlasteten Intensivstationen das Werk der korrupten Politmafia sind sollte eigentlich jedem halbwegs logisch denkenden Menschen klar sein. Gesundheit an rein wirtschaftlich-kapitalistischen Prinzipien auszurichten ist das Dümmste, was man machen kann. Das Versagen der Politik wird jetzt alles auf ein imaginäres Virus geschoben, um von deren Versagen abzulenken und die meisten sind so dumm, das sie den Lügenbolden noch immer glauben. Erst wenn das letzte Fünkchen „Freiheit“ (frei ist hier längst keiner mehr, es ist eine Illusion) flöten geht kapieren sie es oder sie schlafen weiter bis zum endgültigen Untergang.

  6. Langsam geht es an die Substanz, Existenz. Wann endlich wacht Schlafmichel auf. Wer in der Demokratie schläft, wird in der Diktatur aufwachen. Aber wahrscheinlich sind , mein Haus, mein Boot, mein Pferd, mein SUV … wichtiger. Auf die Straße.

Comments are closed.