Donnerstag, 23. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Das Gespenst des Destruktivismus

Das Gespenst des Destruktivismus

Kein Stein darf auf dem anderen bleiben: Claudia Roth (Foto:Imago)

Ein Gespenst geht um in Europa, das Gespenst des Kommunismus” – mit diesen Worten begann das 1848 veröffentlichte Kommunistische Manifest von Karl Marx. Heute geht ebenfalls ein Gespenst um – zumindest in Deutschland und teilweise auch in der Schweiz: Das Gespenst des Destruktivismus. Dieses Gespenst basiert auf der Dekonstruktion bestehender traditioneller Werte und ihrem Austausch durch mehr als fragwürdige, schwammige Hirngespinste, wie beispielsweise übertriebener Feminismus (“feministische Außenpolitik“) . Dieses Gespenst wird auch deutlich sichtbar in der Ablehnung von Begriffen wie Vaterland, Heimat oder Patriotismus. Wenn beispielsweise Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck einst sagte: „Vaterlandsliebe fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland noch nie etwas anzufangen und weiß es bis heute nicht“, dann wird doch überdeutlich, dass hier etwas arg aus den Fugen geraten ist. An dieser Stelle sei die Frage aufgeworfen, wie solche gar nicht allzu lange zurückliegenden Verlautbarungen eigentlich mit seinem Ministeramt in Einklang zu bringen sind.

Dass es nicht nur bei Worten bleibt, zeigt sich in extremis bei der ebenfalls grünen Kulturstaatsministerin Claudia Roth. Sie produziert zumeist laut und medienwirksam wahre „Meisterleistungen“, deren Sinn und Nutzen der Normalbürger schon längst hinterfragen muss. Dass sie es aber auch still und eher hinterfotzig kann, hat sie soeben wieder unter Beweis gestellt: Es geht um die “Streichung des Bezugs zur nationalen Identität aus dem Namen des Bundesinstituts für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa (BKGE) und Auswirkungen auf den staatlichen Auftrag nach § 96 Bundesvertriebenengesetz“. Dieses 1989 in Oldenburg errichtete Institut ist eine nicht rechtsfähige Bundesanstalt im Geschäftsbereich der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, also besagter Staatsministerin Claudia Roth. Das Institut soll die Bundesregierung in allen die Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa betreffenden Fragen beraten. Im September des vergangenen Jahres hat das Institut seinen Namen in „Bundesinstitut für Kultur und Geschichte des östlichen Europas“ geändert. (das„der Deutschen“ fehlt). Selbstverständlich zähneknirschend… denn wer zahlt, befiehlt – im gegenseitigen Einverständnis.

Claudia Roths verhängnisvolle Machenschaften

Wes Geistes Kind Claudia Roth ist, zeigt sich auch mehr als deutlich in der Diskussion um den Wiederaufbau des zerstörten Berliner Stadtschlosses, das bislang die Lappalie von 630 Millionen Euro verschlang. Um die Kuppel des wiederaufgebauten Berliner Schlosses zieht sich eine Inschrift, die sich von unten gar nicht entziffern lässt. Egal, aus welcher Perspektive man sie auch betrachtet, es lassen sich nur wenige Buchstaben erkennen. Wer wissen will, was dort oben steht, muss es nachschlagen: „Es ist in keinem andern Heil, ist auch kein anderer Name den Menschen gegeben, denn in dem Namen Jesu, zur Ehre Gottes, des Vaters. Dass in dem Namen Jesu sich beugen sollen aller derer Knie, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind.“ Dieser teure, für den Betrachter nicht lesbare (und dann aufgrund des antiquierten Deutsch ohnehin für heutige Deutsche und “Deutsche” schwer verständliche) Text brachte die umtriebige Bundeskultusministerin Claudia Roth auf die Palme; sie kündigte im Februar 2022 vollmundig an, dass sie an die Kuppel des Berliner Stadtschlosses „ran“ wolle. Die zitierten Bibelverse und das goldene Kreuz dort widersprächen der „Weltoffenheit“. Wie das aber ersetzt werden soll, wollte ihr partout nicht einfallen; passende LGBTQIA+-Parolen als Ersatz ließen sich wohl doch nicht so einfach finden. Das ist bezeichnend; so strahlt das Stadtschloss bis auf Weiteres in seiner geplanten Pracht.

Ein weiteres Beispiel für die “Weltoffenheit” der Claudia Roth, wie sie sich sieht, hatte sie auch bei der documenta-Kunstausstellung 2022 in Kassel gezeigt. Der Fall ist noch wohlbekannt und berüchtigt: Die unter ihrer Ägide stehende Kunstmesse wurde von Antisemitismusskandalen erschüttert, die sich nach und nach steigerten. Mehrfach wurden judenfeindliche Motive entdeckt. Die Verantwortlichen des Kunstfestivals mit Claudia Roth sahen darin jedoch kein Problem. Als dann jedoch auch aus der Ampel der Vorwurf laut wurde, dass die Darstellungen „unweigerlich an typische NS-Karikaturen“ erinnerten, entschied sie sich zum Handeln; zu spät, zu halbherzig. Es benötigte dennoch noch die geballte Macht der staatlichen Medien sowie des Zentralrates der Juden, um die unsäglichen Machwerke schließlich zu entfernen.

Zerstörerischer Pumuckl

Dabei hatte doch alles so harmlos begonnen mit Claudia Roth, als sie einst erstmals auf der politischen Bühne auftauchte. Unweigerlich dachte man bei ihrem Anblick: „Da hat aber Schreinermeister Eder wirklich vergessen, seine Werkstatt abzuschließen!“ Mit ihren roten Haaren und teilweise kessen Sprüchen eroberte sie sich anfangs durchaus manche Sympathiewerte. Inhaltlich überzeugen hingegen war nicht unbedingt ihr Metier: Während man beim Original-Pumuckl dessen liebenswürdige Stilblüten, Missverständnisse und lustigen Streiche stets schätzte, unterschied sich Claudia Roth in diesem Punkt doch sehr sehr stark von ihrem optischen Vorbild. Es muss ihr jedoch zugestanden werden, dass ihre Voraussetzungen für die politische Laufbahn nicht unbedingt als optimal zu bezeichnen sind: Ein nach zwei Semestern abgebrochenes Studium der Theaterwissenschaften und das Management der Punkband Ton, Steine, Scherben sind vermutlich nicht die besten Voraussetzungen für eine Politikerlaufbahn. Obwohl – in Ampeldeutschland durchaus. Mit ihrer Mitgliedschaft im Lesben- und Schwulenverband kann Roth durchaus Wahlen gewinnen, aber kaum die bürgerliche Mitte erreichen. Die spielt in der politischen Bundesrepublik allerdings ohnehin eine nachgeordnete Rolle.

Jedoch bilden genau diese Charakteristika eine ideale Basis, um das eingangs angesprochene Gespenst des Destruktivismus voranzutreiben, für das Roth als wirkmächtige Kulturmarxistin beispielhaft steht. Ganz ähnlich wie beim Schriftzug im Tambour des Berliner Stadtschlosses bleibt für ganz Deutschland einstweilen die Frage offen, wohin die Reise eigentlich gehen soll. Karl Marx kannte zumindest ein theoretisches Ziel; die Zielsetzung des aktuell herumgeisternden und in Deutschland wütenden linksgrünen Gespenstes mit seinem Multikulti- und Transgender-Woke-Wahn liegt weitestgehend in den Wolken.

18 Antworten

  1. Also ich bin der Ansicht das sie keine halben Sachen machen sollte, sondern alles vollständig löschen und in ihrem Sinne neu aufbeuen. Und wetten ? Es wird keinen Aufstand geben ! Nee, hier ist nichts mehr zu holen.

  2. Jaja, das Ulmer Zahnarzttöchterle Roth war wohl zu höherem berufen. Also Kunst oder so. Mangels eigener Befähigung managte sie mit Linsen und Spätzle als herausragende kulinarische Leistung in Fresenhagen die Band Ton Steine Scherben. Sie war so erfolgreich mit ihrer Tätigkeit, daß die Combo recht schnell konkurs war. Das hatte, wie es so bei abgehobenen, elternalimentierten Bürgerbankerts gern der Fall ist, damit zu tun, daß die Scherben idealerweise für kleines Geld oder gratis spielen durften. Die grüne Partei nahm die erbrachten Leistungen dankend an. Und der zukünftigen Politikerin Roth hat es finanziell auch nicht geschadet. Die Schulden stotterte dann der Scherbensänger Rio Reiser als König von Deutschland ab. An den Managementfähigkeiten der Roth hat sich anscheinend nichts geändert und ihr Umgang mit fremdem Geld bleibt sich gleich.

    22
    1. Wo Cloudia Fatima auch hinlangt wird Dudu draus, dafuer hat sie ein grosses Talent, allerdings immer auf Kosten anderer.
      Ton , Steine Scherben z.B. waren gar nicht schlecht, vor allem hatten sie einige gute Texte.
      Dass sie als Managerin diese Band in den Ruin gemanagt hat, sowie ihr abgebrochenes Theaterstudium und ihre Vorliebe fuer tuerkische Sonnen, Mond und Sterne praesediniert sie gerade zu als Ministeri der Trampel Ampel
      Das der Autor sie mit Pumuckl vergleicht, ist gerdazu eine Beleidigung fuer den liebenswerten Pumuckl.
      Sie ar gerade zu das Rohte Ausrufungs Zeichen , dass vor der Ideologie, Unfaehigleit, Hinterhaeltigkeit und Besserwisserrei der Gruenen warnte.

  3. https://www.nius.de/politik/harte-abrechnung-mit-ex-mitarbeiter-haldenwang-war-der-graue-beamte-dass-er-sich-so-entwickelt-haette-ich-nie-gedacht/5aca447f-42a5-4689-9a69-4ebb5488817d

    „Harte Abrechnung mit Ex-Mitarbeiter: „Haldenwang war der graue Beamte. Dass er sich so entwickelt, hätte ich nie gedacht“
    Image
    Hans-Georg Maaßen bei „Stimmt!“

    24.04.2024 – 20:51 Uhr
    Author icon
    REDAKTION
    Der Verfassungsschutz unter Präsident Thomas Haldenwang (CDU) hat, gemeinsam mit Innenministerin Nancy Faeser (SPD) eine neue Beschäftigung gefunden: „Delegitimierung des Staates“ aufspüren und mit harten Konsequenzen drohen. Auf der Präsentation des Verfassungsschutzberichts 2023 machte Faeser es deutlich: „Diejenigen, die den Staat verhöhnen, müssen es mit einem starken Staat zu tun bekommen“.“

    Lesen Sie weiter im Link.

    Habt ihr euch auch schon die Frage gestellt, was den Präses mit IM außer das der Präses IM weisungsgebunden unterstellt ist, sonst noch so verbindet?
    Gibt es ein gemeinsames Steckenpferd außer dem harten kratzen an unserem vom GG verbrieften Recht der Meinungsfreiheit, wo jetzt kürzlich auch das Bundesverfassungsgericht für uns Bürger sehr positiv mit entschieden hat !

    14
    1. eigentlich sollten beide sich erst mal mit unserem bestehenden Gesetz beschäftigen da ich annehme, dass sie es nicht einmal kennen. Sonst würden sie nicht so einen Schwachsinn am laufenden Band von sich geben. Was die uns alles verbieten und uns bestimmen wollen entbehrt jeglicher Grundlage. Ich hoffe, dass sie mal an “den Richtigen” kommen, der ihnen sagt wo es lang geht und welch kleine Lichtlein sie sind und ihnen unsere Rechte und nicht nur Pflichten und weg ducken erklärt.

  4. “Ich wusste mit Deutschland noch nie etwas anzufangen und weiß es bis heute nicht.“
    Da fragt sich jeder mit klarem Verstand, warum hat dieser Schweinepriester Deutschland nicht einfach den Rücken zugekehrt und ist gegangen? Was treibt dieses Arschloch an “all in” zugehen, um Deutschland zu vernichten? Was hat Deutschland diesem kranken Bastard eigentlich angetan, es derart zu hassen? Bekam er und seine Kinderbücher vielleicht nicht genug Aufmerksamkeit?
    Vielleicht sollte Schland ihn euthanasieren, so wie alle Schland hassenden Linken und Grünen aus humanitären Gründen von ihren Leiden erlöst werden sollten? Warum also nicht Destruktivismus einmal andersherum im Sinne der überwältigenden Mehrheit und einfach mal weg mit dem Dreck wegen Notwehr und so?!
    Ich frage nur für einen Freund, der hatte so viele Fragen.

    25
    2
    1. Der Kinderbuch Schreiber, zeigt auch so seine Verachtung fuer Deutschland, indem er seine vier Soehne in Daenemark zur Schule schickte und diese sich immer noch dort befinden. So koennen sie nicht eingezogen und von Pistorius in den Ukri Krieg befohlen werden.
      Wohnt der Roobert nicht sogar in Daenemark? Eventuell deshalb der Deutschland Hass, den Daenemark scheint seine Heimat zu sein und seine Loyalitaet zu gehoeren.

    2. Wieso hätte er Deutschland den Rücken kehren sollen? für solche Menschen ist das doch ein Schlaraffenland, man muss nichts können, kann nur dumm daher reden, übernimmt keine Verantwortung – für nichts. Dafür stimmt aber die Kohle und man hat ein super tolles Leben, Größenwahn lässt grüßen

  5. https://youtu.be/IeCz75M_zIU
    „WIR SIND LANDESVERRÄTER

    Heute Morgen lesen und hören wir überall, die AfD und Krah sind Landesverräter. Sogar das Alternative Medium NIUS berichtet exakt so.
    Fast niemand stellt die Fragen, die man stellen müsste.
    Es ist einfach nur eine peinlich Vorstellung, die diese Politiker und Medien abliefern.
    Die Frage ist wieder einmal, wie viele uninformierte, werden sie mit dieser offensichtlichen Wahlkampagne erreichen?“

    Ein Kommentar erspare ich mir !

    19
    1
    1. Dazu kommt noch, dass wir bei den “Maßgeblichen” doch genügend Landesverräter haben. Warum können die ungestraft weiter machen und unser Land vernichten? Je höher sie sind um so schlimmer sind sie, dann kommt noch die EU Präsidentin dazu, die heimlich still und leise Milliardenverträge ohne irgend eine Legitimation dafür abgeschlossen und sicher nicht schlecht dabei gefahren ist.
      Man hat schreckliche Angst vor einer neuen Partei und noch dazu vor der AFD, das zeigt, wie intelligent die Regierenden sind. Mit Dreck werfen statt versuchen endlich etwas besser zu machen, zumal sie dafür !! und nicht für Schmutzkampagnen einen Eid geleistet hatten.

  6. Hat sich eigentlich noch niemand gefragt, warum Parteien die Wirtschaftsgebiete verwalten dürfen/müssen- seit 1918?
    Bei einer Verwaltung durch Parteien spielt der Einzelne keine Rolle; sofern er funktioniert. Das/ der aber wiederum spiegelt die Partei wieder. Sehen sie sich das Personal der Partei(en) an, und sie erkennen die Qualität(en) der Partei(en).
    Aus der Sicht, der Besatzer/ Sieger, läuft es, seit über 100 Jahren wie ‘geschmiert’. Es werden sogar die Pläne von Morgenthau, Hooton , Kalergi und Co. umgesetzt.
    So lange der Michel sich- nicht- aufklären- lassen- WILL, so lange bleibt sein Status: Staatenloser, Arbeitssklave in einem besetzten Land, der nur belogen und betrogen wird. Gruß Karl

  7. Gespenst? Nein. Destruktivität ist allgegenwärtig in diesem Land, wird gehegt und gepflegt, nicht nur von den sog, Führern, nein, von den meisten Deutschen. Sie sind wahre Meister darin.

  8. Beim “Umfrageinstitut” Forsa hat man jetzt die AfD bei 16% “umgefragt”. Es laufen mittlerweile unglaubliche 15% unter “Sonstige Parteien”. Man weiß wohl nicht mehr wohin mit den übrigen Prozenten. Eins weiß ich, es wird ein dreckiger Wahlkampf und einen bisher noch nie dagewesenen Wahlbetrug bei den Volkskammerwahlen in diesem Kommunisten – Drecksstaat geben.

    1. Als Kerl frage ich mich, wer als anständiger, einigermaßen
      gut rüberkommende Kerl sich mit Möpsen einlässt?

      Denke, Politiker/Politikerinnen haben entweder keinen, nur
      1-2x jährlich und/oder nur schlechten Sex.
      Denn ein gutes regelmäßiges Sexleben bläst das Gehirn
      wieder frei !

      Bei den vielen dümmsten Machenschaften von Gewählten
      habe ich da so meine Bedenken.

      Also gebt euch in Swinger-Clubs, da kann man sogar teilw. mit Maske sexeln und bleibt weitgehend unerkannt.

      Also, wenn ich angespannt und mich unausgeglichen fühle, geht es Freitags Abend in den Club oder ich rufe ich eine meiner Bekannten an, ob sie Zeit und Lust hat zu kopulieren?
      Danach fühlt sich Frauchen und auch ich fast wie neu !

  9. Wie dumm, wie arrogant, wie verrückt, wie ignorant und wie obszön ist die Politik geworden?
    Wer hat gewaltige Kriege ausgelöst, die Jahrzehnte andauern und Millionen von Menschen töten?

  10. Rot, rot, rot, linksgrünrot sind schon jetzt politisch und charakterlich tot, tot, tot.

    Ich freue mich schon darauf, wenn es politisch besonders
    effektiv blau wird.
    Denn blau, blau, blau um endgültig zu terminieren eine oder mehrere politisch linksgrüne “Hassverbreitungssau” !