Der öffentlich-rechtliche Rundfunk ist unser Geld nicht wert – wie so manche Lokalzeitung

Deutsche Zeitungslektüre als Grenzerfahrung Symbolbild:Shutterstock)

Wie schön es doch ist, dass immer nur gerade so viel passiert, wie in der Zeitung Platz hat, lautet ein bekannter Kalauer. Würden die Meinungsmacher nicht viel zu viel um den heißen Brei herum schreiben und schneller auf den Punkt kommen, hätte einiges mehr Platz auf den Zeitungsseiten. An dieser Stelle sei einmal exemplarisch die Ausgabe der „Badischen Zeitung” vom 15. August unter die Lupe genommen. Es könnte im Prinzip aber auch eine beliebige andere deutsche Tageszeitung sein, die Ärgernisse sind dort meist dieselben.

Faeser sagt afghanischen Ortskräften die Einreise zu“, lautet die Schlagzeile der Titelseite. „Es eilt“, wird im Kommentar sekundiert. Zuerst einmal stellt sich die Frage, ob Afghanistan ein deutsches Bundesland ist, dass sich die Innenministerin berufen fühlt, Menschen nach Deutschland zu holen? Wir seien es den „23.614 Ortskräften“ und ihren Familien schuldig, die für Deutsche tätig gewesen sein sollen, so die herrschende Meinung. Allerdings hatten wir zum Höchststand „nur“ 5.300 Soldaten dort. Brauchte jeder Soldat also vier bis fünf Dolmetscher oder Kofferträger? Außerdem: Jene Helfer assistierten den Deutschen dabei, für ihr eigenes Land Brunnen und Schulen zu bauen. Halfen diese also uns – oder eher wir den Afghanen?

Um den heißen Brei geschrieben

Fragiler Frieden, zerstörte Träume“: Die Taliban führen Afghanistan wieder in die Zeit vor 2001 zurück, wird auf Seite 2 getitelt. Welcher „Friede” ist da gemeint? Der „Friede” nach dem Sieg über die Zerstörung der Menschenrechte, insbesondere die der Frauen? Und welche „Träume”? 1.400 Jahre Islam sollten eigentlich ausreichen für die Erkenntnis, dass mit Muslimen kein demokratischer Staat zu machen ist, solange die Verfassung der Koran ist. Auf der kompletten Zeitungsseite ist übrigens nichts von Christenverfolgung zu lesen, und auch nicht von auch von Männern – „nur“ vom Schicksal der muslimischen Frauen.

Weiter zum nächsten Thema „Das Geld ist weg – der Scholz auch“ ist der Titel der Seite 3. Endlich eine gute Nachricht, denke ich mir – aber leider habe ich mich verlesen. Es heißt natürlich nicht „Scholz”, sondern „Stolz”. „…der Stolz auch”. In dem ganzseitigen Beitrag (ein Drittel Bilder) geht es um die kriminellen Machenschaften von Banden, hauptsächlich die Betrugsmaschen am Telefon. „Wie verhalte ich mich richtig“, werden die Tipps überschrieben. Aber leider findet sich keine Silbe darüber, dass sich der Staat richtiger verhalten würde, würde er in diesem Bereich mehr aufmerksame Augen beschäftigen, die er aus dem Verfassungsschutz abziehen könnte.

Von Schwarzfahren bis Rushdie

Kabinett streitet übers Schwarzfahren“, lautet ein Artikel auf Seite 4. Es geht um Ministerpräsident Kretschmanns Baden-Württemberg: Dessen ebenfalls Grüner Verkehrsminister Hermann will das Schwarzfahren „entkriminalisieren“. Künftig gibt es dann nur noch Grünfahren. Justizministerin Gentges von der CDU kann sich damit noch nicht anfreunden. Die grünen Minister meinen jedoch, Schwarzfahren sei zumindest besser als Autofahren. Schwarztanker gibt es jedenfalls weniger als Schwarzfahrer. Ich meine: Nicht wählen ist besser als grün wählen.

Attentäter von Rushdie schweigt“ ist der Aufmacher der Seite 5. Was soll er auch sagen? Allenfalls vielleicht, dass die Justiz sich doch einmal die Mühe machen möge, den Koran zu lesen. Dort steht auch, wie man „Ungläubige“ zu erledigen hat – im „Nacken“, also am Hals, ist ihnen der Kopf abzutrennen mittels eines Schwertes (da ein solches Mordinstrument jedoch zu auffällig wäre, werden eben Messer verwendet). Im Kommentar ist dann zu lesen, „das Gift der Fatwa von 1989 wirkt weiter.“ Falsch, ihr Meinungsmacher: Das Gift heißt Koran. Ein Fatwa ist nur die Anwendungsvollmacht für den Koran – der Lizenz zum Töten. Ausgestellt durch einen studierten Jünger Muhammads.

Keine Wasserwerfer wegen Wassermangels?

Aktivisten blockieren Güterverkehr“ heißt es weiter über selbsternannte „Klimaschützer“, die das soziale Klima in Deutschland eher vergiften als schützen. In Hamburg kam es zu Zusammenstößen mit der Polizei, die mit Pfefferspray attackiert wurde. Auf einem Bild ist zu sehen, wie die Blockiererinnen einzeln von den Gleisen getragen werden. Es stellt sich die Frage: Ist der Wassermangel so groß, dass man keine Wasserwerfer einsetzen kann?

Dem „Schoki aus dem Labor“ ist die Seite 6 gewidmet. Ausgerechnet Forscher aus dem Schokoladenland Schweiz entwickeln nun etwas Schokoladenartiges im Labor, „um nicht mehr vom Feld und aus dem Stall kommend, um Umwelt und Klima weniger zu belasten“. Immerhin fragt sich die Zeitung im Untertitel, „ist das der richtige Weg für die Landwirtschaft?“ Ganz unten dann kurz noch Wirtschaftszahlen: Für die Inflation zeigt ein Pfeil nach unten. Schnellleser werden getäuscht – denn tatsächlich beträgt sie plus 7,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat.

„Qualitätsmedien” am Limit

Mit „Personenzug muss warten – Vorrang für Güterzüge mit Kohle oder Öl“ ist das neue Dekret von Wirtschaftsminister Habeck auf Seite 7 überschrieben. Ich traute meinen Augen nicht, denn beides, Kohle wie Öl, sind fossile Energieträger – und diese sollen jetzt Vorrang haben? Nun ja, die Glaubensdogmen des Papstes überraschen manchmal auch. Hat die Berliner Ministerriege vor dieser Entscheidung in die Eisenbahninfrastruktur-Benutzerverordnung (EIBV) geschaut? Diese wurde 2016 in „Verordnung über den diskriminierungsfreien Zugang zur Eisenbahninfrastruktur und über die Grundsätze zur Erhebung von Entgelt für die Benutzung der Eisenbahninfrastruktur“ umbenannt und beruht auf einer EU-Richtlinie, die über dem nationalen Recht steht. Von alledem ist in dem badischen „Qualitätsmedium“ nichts zu lesen. Auch fehlt ein Kommentar mit der Frage, warum nicht einfach Gas aus Osteuropa bezogen wird. In den Pipelines gibt es keinen Gegenverkehr und keine Engpässe wie auf Schienen und Straßen.

Über „41 Tote bei Brand in Kopten-Kirche“ in Kairo wird auf der gleichen Seite berichtet. Ich bin ausnahmsweise erstaunt, über einen Brand in einer koptischen Kirche zu lesen, da solche Ereignisse normalerweise keinen Eingang in unsere Medien finden. Nanu – ein Sinneswandel? Beim Lesen des Artikels dann die Ernüchterung: Es handelt sich natürlich nicht um einen der häufigen Brandanschläge auf christliche Kirchen, sondern um ein Unglück; das Feuer war nach einem Stromausfall ausgebrochen, weshalb ein Stromgenerator eingesetzt wurde. „Als der Strom wieder da war, kam es zu einer Überlastung“ und deshalb zu einem Kurzschluss, ist in der „Qualitätszeitung“ zu lesen. Nein: Eine Überlastung führt zum erneuten Zusammenbruch des Stromnetzes, nicht zu einem Kurzschluss. Völlig ausgeblendet wird, dass solche Unglücksfälle demnächst auch bei uns passieren könnten; ist nämlich während der Einspeisung von Ersatzstrom wieder Energie da und die Phasen stimmen nicht zufällig mit denen des Stromnetzes überein, dann knallt es – mit ebenso drastischen Folgen, die auch fr Deutschland absehbar sind. Nur bei fest installierten Notstromaggregaten kann nichts passieren.

Bringschuld dringender Krisentips

Deshalb wäre es eine Bringschuld der Medien und der hochgejubelten Fachminister, den Menschen im Land Tips an die Hand zu geben, wie sie ihre neu erworbenen Stromgeneratoren einsetzen dürfen und wie nicht, wenn diese Geräte in den Häusern Stromkreisläufe teilweise ersetzen sollen; etwa, um bei längerem Stromausfall die Heizungsanlage, Gefrierschrank und eine Kochplatte weiter betreiben zu können. Die Medien sollten in die Pflicht genommen werden, immer wieder darauf hinzuweisen, dass bei Stromausfall unbedingt die Stromfresser bis auf das Radio und Licht ausgeschaltet werden sollten, damit das Netz nicht erneut zusammenbricht und kaum wieder hochgefahren werden kann! Doch das würde die eingelullten Bürger wohl verunsichern.

Dem Desaster der Berliner Politik wird jedenfalls ein Chaos in unserem Land folgen. Dass in dieser Zeit keine Zeitungen gedruckt werden können, ist allerdings kein Desaster – und dürfte auch gewiss keine Unruhen auslösen.

 

Dieser Artikel erscheint auch auf der Webseite des Autors.

17 Kommentare

  1. „Lusche! Weltweiter Eklat! Scholz schweigt! Bundeskanzler ohne Eier!“
    von Ex Polizist Sven K. vom 17.08.2022
    https://youtu.be/f8GqOeGm0bY

    Es ist nicht mehr auszuhalten, auch weil keines von den unsäglichen Mainstream-Medien diesen Skandal kommentiert.
    Schaut selbst.

  2. „Der öffentlich-rechtliche Rundfunk ist unser Geld nicht wert – wie so mance Lokalzeitung“

    Also wenn ich mir die Berichterstattung über den Ukrainekrieg oder über Corona noch einmal Review passieren lasse und die privaten TV Sender mit den TV Sendern der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten vergleiche, dann muss ich hier doch widersprechen. Vor allem die privaten TV Sender erzählen in ihrer Berichterstattung über den Ukrainekrieg schons seit 2014 unfassbar dreiste Lügen. Teilweise sind dort Lügen dabei, die vom ÖR, von Amnesty International udn von der UN schon 2017 längst widerlegt und korrigiert wurden. Die sogar die Position udn Aussagen der russischen Regierung bestätigen. DIe proibvaten Lügensnder ist das wohl noch nie aufgefallen. Der mieseste Lügensender ist hier wohl RTL. Was für ein mieser Lügensender…
    Über die Kriegsverbrechen der Amis wird in privaten TV Sendern überhaupt nichts berichtet.

    • @Vasco da Gama: Das höre ich das 1. Mal. Ich höre zwar immer nur Kurznachrichten zwischen den Serien, aber der ÖR und die Privaten haben eine Meinung. Die einen kommen reißerischer, die anderen tun so, als ob sie seriös werden. Seit dem Ukrainekrieg habe ich nur Nachrichtensendungen gehört oder im Teletext gelesen, wie böse die Russen die Donbass-Bewohner massakrieren. Sonst nichts. Keine Geschichtsstunde, kein Aufarbeiten der Minsker Verträge, nichts. Keine Übersicht über die Geschichte der Krim. Nichts! Überall ist nur dieser korrupte, koksende, faschistische Selenskyj die Lichtgestalt. Zugegeben wird nichts, nur wenn es sich gar nicht mehr vermeiden lässt, aber auch dann nur werden Halbwahrheiten verbreitet. Das mit AI war eine Ausnahme, die vielleicht so durchgerutscht ist. Man hat ja auch dann großartig verbreitet, dass Gründungsmitglieder aus AI ausgestiegen sind, weil diese Putinfreunde wären.

      • „Seit dem Ukrainekrieg habe ich nur Nachrichtensendungen gehört oder im Teletext gelesen, wie böse die Russen die Donbass-Bewohner massakrieren. “

        @Rollenspielerin

        Der ÖR hatte zumindest noch in den Jahren 2014/2015 noch eingermaßen neutral udn überwiegend wahrheitsgetreu über die Geschehenisse in der Ukraine berichtet. Ab 2017/2018 änderte sich das radikal beim ÖR. Private TV Sender wie RTL hatten schon seit Beginn der Maidan-Revolution 2014 nur schwachsinnige Lügen über die Ukraine und über die bösen Russen verbreitet!

  3. Also ich höre täglich den Internetradiosender „Kontrafunk“, der erst vor fast zwei Monaten auf Sendung ging, und dabei besonders das sehr informative Morgenmagazin.

    Man sei Teil des „bürgerlichen Widerstands“ für „Hörer, die noch alle Tassen im Schrank haben“ betonte der Macher des Senders Burkhard Müller-Ulrich bei Eröffnung des Senders, der früher der Moderator von Indubio der „Achse des Guten” war.

    Wie Burkhard Müller-Ulrich berichtete hat Kontrafunk bei der Sonntagsdiskussion bereits fast 100.000 Zuhörer.

    Hier geht’s zum Kontrafunk:
    https://www.kontrafunk.radio/

  4. Kann ich nur bestätigen ! Muss leider jeden morgen den Kölner Stadtanzeiger aus dem Briefkasten holen und dafür noch 650 Euro im Jahr rauswerfen.

    • Der für mich entscheidene Punkt ist, ich werde von den MSM überhaupt nicht informiert, allein die dürftige, völlig einseitige Thematik und der inzwischen immer häufiger zunehnemde Schwachsinn den man geboten bekommt rechtfertigen keine Vergütung, schon gar nicht wenn man unfreiwillig und ungefragt dazu gezwungen wird!
      Staatspropaganda? – Nein danke!
      Ich brauche auch keine Lehrstunden wie man Spaghetti kocht oder das man Geld spart wenn ich die Heizung runterdrehe, was soll der Quatsch!?
      Die „seriösen“ Medien reagieren so empfindlich auf den Begriff „Lügenpresse“ weil sie genau wissen das sie gezielt lügen, bewusst desinformieren, ekelerregend hetzen und im Zuge der Plandemie auch noch lästige Konkurenz durch Staatshilfe loswurden!
      Ich zahle seit Jahren keinen Cent mehr für diesen Schund, wer keine echten Vermögenswerte wie Lebensversicherungen, Sparkonten oder Immobilien hat braucht Pfändungen nicht fürchten, fast nichts unter diesem „Vermögensstand“ ist pfändbar!
      Ein Standard – Pfändungsschutzkonto geht bis knapp unter 1100.- Euro, bei Privatinsolvenz sogar deutlich höher, auf mein Konto gehen mehrere (kleinere) Beträge ein, daher kann ich mein Guthaben durch regelmäßiges Abheben unter der Pfändungsgrenze halten.
      Mir wird immer wieder mit irgendwelchen „Kosequenzen“ gedroht, die „Posteingänge“ landen fast immer ungeöffnet im Müll da wo sie hingehören, sie wissen ganz genau das sie absolut nichts machen können!
      Ich schulde diesem Staat überhaupt nichts, schon gar nicht irgendwelche auferlegten „Schulden“ für Dinge die weder in Anspruch genommen habe noch jemals wollte!

  5. Wer ist Scholz? Die Frage sollte man schon einmal stellen. Er soll der Bundeskanzler sein, wie ich hörte. Gibt es noch einen Bundeskanzler in Deutschland? Meint man etwa diese schlafwandlerische Gestalt, die die meiste Zeit überhaupt nicht in Erscheinung tritt? Sich höchstens mal fotogen vor einer Turbine bei Siemens ablichten ließ, soll Scholz sein? Oder ist es ein Klon, dem man ein paar Textbausteine einprogrammiert hat? Das kann doch nur ein Bundeskanzlerklon sein, der einem Muslimführer, der unsere Steuergelder abzockt, in einer Pressekonferenz schweigend zuhört, als dieser lautstark die Israelis am liebsten ausrotten möchte, weil die sich die Raketenangriffe und Terroranschläge in seinem Namen halt nicht gefallen lassen. Brüllt unsere Regierung nicht lauthals immer heraus, dass der Holocaust nicht verniedlicht werden darf und das der Frieden mit Israel Staatsraison wäre? Haben die Programmierer vergessen, diesen Textbaustein in den Scholzklon zu einzufügen?
    Nochmals, wer ist Scholz?
    Übrigens: „Ich meine: Nicht wählen ist besser als grün wählen.“
    Ich muss Sie leider berichtigen. Nicht wählen heißt, dass man Grün zustimmt und nicht nur Grün auch Rot bzw. den Blockparteien insgesamt. Ist nun mal so. Wer schweigt, stimmt zu.
    Und nochmals Übrigens: Alle Regionalzeitungen sind Schrott. Sie werden alle aus ein und derselben Quelle gespeist.

    • Ich weiß nicht wer schlimmer ist. Palästinenser oder Israelis? Für mich sind beide gleich gefährlich! Ich möchte keinen als Nachbarn haben. Brüder im religiösen Wahn.

    • @ „Ansage“ – Redaktion
      Headline – Bei Gelegenheit könnt Ihr ja mal ein „h“ spendieren, ganz knapp vor „…Lokalzeitung?“ 😉

      • …und ich kann keine direkten (eigenen) Kommentare mehr schreiben, sie werden jetzt zum 3.x einfach unter einen anderen Kommentar „geschoben“.
        Ich schaue aber nochmal ob der Fehler bei meinem Gerät liegt, wäre nicht das erste mal…

  6. ** Defund ARD/ZDF/Staatsmedien **

    Danach: B-amtensteuer (ab C-Dienst aufwärts – diese Gruppe nimmt nicht am Wertschöpfungsprozess teil)
    Danach: den Jahrzehntelang überfälligen Friedensvertrag einfordern.

  7. Ist Ihnen der Name Thomas Fricker geläufig? Das ist der Chefredakteur der Badischen Zeitung, bekannt durch seine Anschmiegsamkeit an die jeweils Mächtigen. Nun, wer beißt schon die Hand, die einen füttert?

  8. Einfach wunderbar und absolut treffend! Jouralismus da war doch mal etwas und das wurde sogar studiert! Jetzt geht dies viel schlichter denn es sind billige Bordsteinschwalben im Volksmund der Strassenstrich was sich heute als „Journalist“ bezeichnet.
    Ein jedes billige Pornoportal ist ehrlicher in Aussage und Wirkung wie dies was uns in den sogenannten Tageszeitungen offeriert wird.
    Die TOP Variante der dreisten Lügen, der Verzerrung von Wahrheit und der gezielten Fehlinformation sind jedoch die zwangsbezahlten OBERPUFFS mit den edelsten aller edlen Puffmütter, also der Öffentlich rechtliche Staatsfunk.

  9. „… dass bei Stromausfall unbedingt die Stromfresser bis auf das Radio und Licht ausgeschaltet werden sollten …“ – Radio – wozu? Um mir vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Ahrtalmanier erzählen zu lassen, dass aktuell keine Engpässe in der Stromversorgung drohen?

Kommentarfunktion ist geschlossen.