Der „Spiegel” nimmt die Scheuklappen ab – und berichtet über Impfschäden

Schwerkrank durch die Impfung (Symbolbild:Imago)

Dass die Nebenwirkungen der Corona-Impfstoffe nicht mehr unter der Decke zu halten sind, ist mittlerweile bis zum „Spiegel” vorgedrungen, der dem Thema nun einen ausführlichen Artikel gewidmet hat – und darin im Prinzip all das paraphrasiert, was seine Redakteure noch vor kurzem, ohne darauf einzugehen, als Verschwörungsgespinste des rechtsextremistisch kollektivstigmatisierten Corona-Protestumfeldes lächerlich gemacht hätten. Die Verlogenheit und Heuchelei solcher Journalisten einmal hintangestellt, bleibt doch zu würdigen: Endlich kommen auch in den bislang realitätverschlossenen Mainstream-Medien die bitteren Wahrheiten an, die man dort, in blinder Regierungstreue, verleugnet hat, um die Impfkampagne propagieren und Regierungsskeptiker munter diffamieren zu können.

So erfährt der geneigte „Spiegel”-Leser nunmehr Erstaunliches: Eine Betroffene, der der Moderna-Impfstoff verabreicht wurde, berichtet da von einem sich schrittweise in der linken Körperhälfte ausbreitenden „Kribbeln”; als eine linksseitige Gesichtslähmung und extreme Kieferschmerzen dazukamen und nach einer Nacht voller Panikattacken, suchte sie die Berliner Charité auf. Dort fand man weder Anzeichen für den befürchteten Schlaganfall noch Ursachen für das Kribbeln. Auch eine später konsultierte Neurologin konnte nichts feststellen, erklärte aber, dass sie inzwischen mehrere Patienten „mit solchen Symptomen nach der Impfung“ habe. Eine weitere Impfung schließt die Betroffene mittlerweile aus: „Lieber schließe ich mich wieder mehr oder weniger zu Hause ein und reduziere meine Kontakte.“ Es gibt also, selbst für unerschütterliche Gutmenschen, immer eine Alternative – vorausgesetzt, sie kommen vom Staat. Das große Ganze darf weiterhin nicht hinterfragt werden.

„Spiegel“-Leser wissen weniger

Der „Spiegel” verweist – wie unerhört! – sogar auf das Forum „Nebenwirkungen der Covid Impfungen“, wo sich mittlerweile „Dutzende Berichte über ähnliche Erfahrungen“ fänden, etwa „Sehstörungen, Muskelzuckungen, Herz- und Lungenbeschwerden, Schwindel, Stechen in Kniekehlen und Waden oder Brainfog“, die wohl eindeutig der Impfung und keinen anderen Ursachen zuzuschreiben sind. Eine Nutzerin wird zitiert, die schreibt: „Ich habe in den Beinen und Armen das Gefühl, dass in meinem Körper Gefäße zerplatzen. Es ist, als wenn man in einem Blubberbad liegt.“ Dieses Phänomen habe, so der „Spiegel” offenbar bass erstaunt, „sogar einen Namen: ‚Post-Vac-Syndrom‘, Nach-Impfung-Syndrom.“ Ach was… nein, tatsächlich?!? Wer die vergangenen Monate nicht im Wachkoma lag oder mit einer Bretterwand vor dem Kopf herumlief, für den ist dies natürlich absolut nichts Neues. Doch „Spiegel”-Leser dürften diese Informationen hier zum ersten Mal lesen.

Natürlich sind die Symptome keinesfalls so „unerklärlich“, wie der „Spiegel” schon in der Überschrift behauptet, sondern sehr wohl erklärlich – nämlich als wenig überraschendes Resultat eines in aller Eile, in der (berechtigten) Hoffnung auf märchenhafte Profite zusammengepanschten Experimentalimpfstoffs, für den weniger als ein Zehntel der eigentlich zwingend vorgeschriebenen Entwicklungs- und Evaluierungsphase zur Verfügung stand und dessen milliardenweite Verbreitung von schlimmstenfalls pharma-hörigen, bestenfalls unter „Corona-Druck” stehenden Politikern und willfährigen Medien (einschließlich dem „Spiegel”!) gepusht und gefördert wurde. Die Aussage des früheren Nachrichtenmagazins, „unter manchen Ärzten scheint das Thema ein Tabu zu sein”, ist mindestens zynisch und verharmlosend.

Katastrophale Zahlen

Denn dieses „Thema” ist nur deshalb ein Tabu, weil Ärzte zu Recht befürchten mussten und bis heute müssen, in der allgemeinen Impfhysterie als „Corona-Leugner“ oder „Schwurbler“ verunglimpft oder mit sonstigen unsinnigen, aber ihre berufliche Existenz gefährdenden Hetzbegriffen belegt zu werden. Zudem erfordert die Erfassung der Impfnebenwirkungen – gewolltermaßen – einen derartigen bürokratischen und damit zeitlichen Aufwand, dass ihn sich die meisten Ärzte gar nicht leisten können, wenn sie ihren engen beruflichen Zeitplan aufrechterhalten wollen, womit überlebenswichtige hochbrisante Daten aus dem ärztlichen Praxisbetrieb nicht erhoben werden.

Die katastrophale Zahl der Nebenwirkungen eines nach wie vor nur begrenzt zugelassenen Impfstoffs bestätigt sich immer mehr: Laut Daten des 2012 von der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) zur Veröffentlichung von Verdachtsfällen von Arzneimittelnebenwirkungen eingerichteten Managementsystems Eudravigilance gab es bislang 25.076 Todesfälle infolge der Corona-Impfungen, außerdem 151.037 Krankenhausaufenthalte und 73.604 Behinderungen. Die Gesamtzahl der dort aufgeführten Nebenwirkungen beträgt unfassbare 1.817.563 Fälle – und dabei handelt es sich, wohlgemerkt, nur um die gemeldeten Nebenwirkungen; die Dunkelziffer dürfte aus den genannten Gründen (Erschwernisse in der ärztlichen Praxis et cetera) noch weitaus höher liegen. In den etablierten Medien liest man weiterhin nichts über diesen vielleicht größten Medizinskandal aller Zeiten, auch der „Spiegel“ schweigt sich darüber aus. Dass er dennoch immer weniger zu vertuschen ist, zeigen weltweit anhaltende Proteste, denen sich mittlerweile auch Prominente wie die US-Schauspielerin Evangeline Lilly
oder der britische Archäologe und Fernsehmoderator Neil Oliver anschließen – indem sie auf die Schädlichkeit (und Schändlichkeit) der Corona-Impfungen hinweisen. Es bleibt abzuwarten, ob dies dazu beiträgt, dass das um die Impfung errichtete Lügengebäude endlich zusammenbricht.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

21 Kommentare

  1. …lediglich den wind aus den segeln nehmen, um sich später zu rechtfertigen; wir haben’s ja berichtet …der agenda-express fährt kontrolliert weiter…friedlich wird DAS SO nicht enden !

  2. Das um die Impfung errichtete Lügengebäude und hoffentlich noch manches andere! Könnte ja sein, dass vielleicht der eine oder andere Leser sich doch daran erinnert, dass diese Wahrheiten noch vor ein paar Tagen „Verschwörungstheorie“ und „Geschwurbel“ hießen, und dass für den einen oder anderen dieser Leser die Wörter „Verschwörungstheorie“ und „Geschwurbel“ einen etwas anderem Klang bekommen. – Vielleicht …

  3. Der kommende Herbst soll nach der Politik gegen das Volk
    wiederholt eine Zeit der widerlichsten Volkszüchtigungen sein?
    Habt ihr eigentlich noch alle Sinne beieinander?

  4. Die Zahlen der EMA im Artikel sind falsch. Die offiziellen Zahlen mit ausführlichen Erläuterungen kann man hier lesen:

    https://healthimpactnews.com/2022/45316-dead-4416778-injured-following-covid-19-vaccines-in-european-database-of-adverse-reactions-sudden-adult-death-syndrome-sads-is-new-category-to-deny-vaccine-deaths/

    Die Datenbank der EMA erfasst die EU, nicht Europa. Diese Unterscheidung ist wichtig. Das eine Untererfassung vorliegt sollte jedem klar sein. Wenn man die offiziellen Zahlen gemäß eines Whistleblowers der FDA mit 41 multipliziert (was nach seinen Angaben konservativ gerechnet ist) kommt man den inoffiziellen Zahlen, sprich den Tatsächlichen näher.

  5. Diese „Ärzte“ sollten sich lieber davor fürchten, später bezeugen zu müssen, warum sie die Nebenwirkungen nicht gemeldet haben, und es wird nicht die Frage sein, ob das unlukativ oder langwierig war, sondern sollte sie an ihren hippokratischen Eid erinnern, den sehr viele Ärzte in Deutschland im Augenblick vergessen haben: ihre oberste Pflicht sollte dem Wohl der Patienten gelten, in Abwägung mit den Risiken, und nicht willfähriges Handeln nach dem Willen fachfremder Politiker, deren Ziele ganz andere waren. Und das Argument“es haben ja alle mitgemacht! “ ist spätestens seit der Nazizeit ziemlich aus der Mode gekommen. Sollte aber genauso hart bestraft werden wie damals! Wenn sich „normale“ Menschen nicht mehr auf ihre Ärzte verlassen können, ist das der schlimmste Vertrauensbruch, in denen man überhaupt als Arzt verüben kann! Verkauft an die Politik und an die Pharmaunternehmen, für schnödes Geld, Opportunismus oder Angst steht einem Arzt nicht zu, der mit seinem Gewissen, Gott und der Natur im Reinen ist!

  6. NÜRNBERG
    Wenn Politclowns und Mediziner
    sich mit unbeschreiblicher Gewalt
    Bigpharma anbieten als Diener,
    was sagt dazu der Staatsanwalt?

    Es geht dabei eigentlich nicht darum,
    ob Corona ist wirklich wahr,
    es geht dabei um ein Giftserum,
    das Menschenleben bringt Gefahr.

    Von fremden Genen in den Zellen
    weiß man mit etwas gutem Willen,
    dass Antikörper sie herstellen,
    die eig’ne Körperzellen killen.

    Wenn Antikörper Zellen finden,
    die Antigene produzieren,
    werden sie sich an diese binden
    und sorgen so, dass die krepieren.

    So führt, statt Viren auszumerzen,
    die Impfung zum Aderverschluss
    in Gehirnen wie auch in Herzen
    und oft dabei zum Exitus.

    Mit Nebenwirkung ohne Zahl
    hat einen Impfstoff man erschaffen,
    den früher man in keinem Fall
    je hätte ausprobiert an Affen.

    Doch ist das nicht des Skandals Gipfel,
    inzwischen ist herausgefunden,
    nach kurzer Zeit ist jeder Zipfel
    der Wirksamkeit im Nichts entschwunden.

    Jetzt wird der Skandal potenziert,
    Bigpharma will die Studiendaten,
    weil die wahrscheinlich sind frisiert,
    der Öffentlichkeit nicht verraten.

    Das eigentliche Kriminelle,
    das obendrein ist nicht zu fassen,
    dass man an Giftimpfstoffes Stelle
    hat anderes nicht zugelassen.

    Je mehr die Wahrheit sich verdichtet,
    wie Medien und Politclowns lügen,
    ihr Hass sich gegen jene richtet,
    die sie konnten nicht verbiegen.

    Wenn eines Tag’s zusammenbricht
    ihr Kartenhaus, ihr Lügenwerk,
    stellen wir sie vor ein Gericht,
    am besten gleich in Nürnberg.

  7. Petra, genau das wollte ich schreiben, im Herbst wird eine neue „Sau“ durchs Dorf getrieben. Nur die richtige
    Sau zu finden braucht eben Vorbereitung. In der Zwischenzeit möchte man etwas Glaubwürdigkeit zurück
    gewinnen.

  8. Das Volk, oder nennen wir es die Idioten haben Idioten gewählt und bekommen genau das, was sie verdient haben. Der Herbst wird wieder die Sado Maso Fraktion aus ihren Löchern locken und die Spritzerei geht von vorne los. Ich wette heute schon, dass die Idioten wieder
    Schlange stehen und es nicht abwarten können, die erlösende Spritze zu bekommen. Nebenwirkungen? Welche Nebenwirkungen?

  9. der karl/ene/iness lässt sich als erstes impfen, wenn er/sie/es das alles wieder fordert. hoffentlich wird er ….usw ordentlich gepikt !!!!

  10. Na, dann sind die „Bekloppten“ ja doch nicht so bekloppt? Vielleicht drehen die Bekloppten jetzt den Spieß um und fordern, dass die Impf-Fanatiiker nach der 4. Impfung ihren Krankenhausaufenthalt selbst bezahlen sollten und der Arbeitsausfall nicht finanziell ersetzt wird. Ja, so ändern sich die Zeiten, ich kenne jetzt so einen „Bekloppten“.

  11. …Der „Spiegel” nimmt die Scheuklappen ab …. aber auch nur …weil die Katze(Lauterbach) außer Haus ist (in der Welt herumdüst)

  12. Keine Angst! Die „neue Epidemie“ wird kommen. Herr Lauterbach hat bereits millionenfach Vakzine für die neue Mutation geordert. Wie diese Variante aussieht, weiß man logischerweise noch nicht, aber einen Namen für die neue Gefahr hat man schon und den Impfstoff dagegen gibt’s schon.
    SCHÖNE NEUE WELT. Karl der Zauberer benötigt nicht mal eine Glaskugel.

  13. War dieser Artikel im Spiegel eine an die Bill & Melinda-Gates Stiftung adressierte Spendenaufforderung :P?

  14. Der Spiegel-Artikel ist (natürlich) hinter der sog. Bezahlschranke verborgen, weshalb ich ihn nicht gelesen habe. Aber von Nebenwirkungen zu berichten, ohne die vielen Todesfälle nach der Impfung zu benennen, ist nicht nur schäbig, sondern hochgradig bösartig.

  15. Gestern am Arbeitsplatz…,
    keiner trägt mehr Kaffefilter. Keiner, bis auf einen (ehemals sehr geschätzten) Kollegen. Meine Nachfrage vor was er da eigentlich Angst hat, blieb unbeantwortet…, hat völlig schockiert abgedreht. Perfekte Gehirnwäsche…, so Sklaven braucht das System – Dieses Land ist sowas von am Ende…

  16. Und gerade poppt auf meinem Wischfon (das ich ausschliesslich zum Telefonieren und Simsen benutze) ein MDR Bericht über das „Post-Vac-Syndrom“ auf – auch wieder so ein schön zeitgeistig umnachteter Begriff (=Framing) – in dem behauptet wird, dass Impf Folgen mit Shot & Booster natürlich viel geringfügiger ausfallen und man sich definitiv impfen lassen soll…übrigens auch wieder so ein Begriff (PVS) mit dem man alles schön beiseite schieben kann oder Betroffene u.U. sogar in die „Psycho“-Ecke abdrängen kann…(„Haste „PVS“ wa ?“ Allgemeines Gelächter).
    Natürlich ist das auch bekannte Taktik damit sich die journalistischen Plörre-Hehler im für sie ungünstigsten Fall noch aus der Affaire ziehen können bzw. die Umkehr des Narrativs nicht allzu plötzlich und damit verdächtig ausfällt…sowas in der Art.
    Mannmann, der Irrsinn nimmt vorerst kein Ende, so schnell weichen die Schaumschläger und Dünnbrettbohrer nicht zurück. Erst recht nicht geistig Trampolin springenden Exemplare der „Generation Baerbock“…

Kommentarfunktion ist geschlossen.