Donnerstag, 23. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Deutscher Herbst 2023: Game Over für linke Phantasten

Deutscher Herbst 2023: Game Over für linke Phantasten

Fakten zu “FakeNews” umzudichten – das Geschäftsmodell der linken Wahrheitswächter (Symbolbild:Imago)

Deutscher Herbst” ist ein feststehender Begriff, der sich auf die Monate September und Oktober des Jahres 1977 bezieht. Nach der Entführung von Arbeitgeberpräsident Hanns-Martin Schleyer durch die Rote Armee Fraktion (RAF), der Entführung der Lufthansa-Maschine Landshut, dem Selbstmord der führenden Topterroristen in Stuttgart/Stammheim und der daraufhin erfolgten Ermordung der Geisel Schleyer durch die RAF, war es mit dem deutschen Herbst an der Oberfläche zu Ende.

Die Sympathisanten der Terroristen überlebten jedoch und nicht wenige von ihnen fanden sich in den Folgejahrzehnten als Professoren an den Universitäten, in den Sendeanstalten und Redaktionen, den Institutionen sowie den Parteien wieder, besonders bei den Jusos in der SPD und später dann auch bei den 1980 gegründeten Grünen. Überall dort, wo sie hingekommen waren, zeugten sie reichlich gesinnungsterroristischen Nachwuchs. Und der steckt nun in seiner pseudointellektuellen Sackgasse fest. Das wird zunehmend auch von der Öffentlichkeit erkannt. Es ist wieder Herbst in Deutschland.

Die Herrschaft des Narrativs zerbröselt

Die Narrative haben sich seit dem deutschen Herbst ’77 vermehrt wie die Karnickel. Ihre Existenz verdanken sie der linken Idee, daß sich Realität konstruieren lasse, daß sie als nächstes beschrieben werden muß, um politische Maßnahmen daraus abzuleiten – und daß sich auf diese Weise eine “bessere Zukunft” nach Gusto der Linken für “uns alle gemeinsam” schaffen lasse. Wir müssen, wir brauchen und wir dürfen nicht.

Zweifellos ist die Verschandelung deutscher Landschaften mit potthässlichen Windrädern heute Realität, um nur ein Beispiel zu nennen. Erreicht wurde das über das Narrativ vom Menschen als einem ressourcenverbrauchenden Schädling am lieben Planeten. Es bleibt aber trotzdem eine, der eigentlichen Wirklichkeit aufgepfropfte Scheinrealität, weil sich an der grundlegenden, der eigentlichen Realität nichts ändert dadurch. Das Windrad schont keine Ressourcen, sondern es verbraucht enorm viel davon. Es muß energieaufwendig produziert werden, es muß an seinen Standort transportiert werden, es muß aufgestellt werden, es müssen mitunter Waldwege zu schwerlastfähigen Trassen ausgebaut werden, es müssen Rodungen erfolgen, es müssen wahnsinnige Betonfundamente im Erdboden versenkt werden, es fallen jede Menge Fahrten an, es werden nicht recyclebare Materialien verwendet, es schädigt Flora und Fauna und so weiter und so fort. Die ganze sogenannte “Energiebilanz” eines Windrades ist eine, die nur ausgesprochene Schildbürger für einen Gewinn halten können – kurzum: Das Windrad ist ein sichtbares Hirngespinst in der unabänderlichen Wirklichkeit. Die Existenz des Hirngespinstes wurde zu einer Realität gegen die eigentliche Realität. Die eigentliche Realität hätte aber die ausschlaggebende geblieben zu sein. In der eigentlichen Realität bleibt eben auch ein Hirngespinst, was es ist: ein Hirngespinst. Ob es sichtbar geworden ist oder nicht, spielt keine Rolle. Es bleibt ein Hirngespinst.

Unterschiedle der menschlichen Vorstellungskraft

Analog verhält sich das mit der Vielzahl der je “eigenkonstruierten Geschlechter“. Es gibt aber nur zwei. Die “Vielzahl der Geschlechter” ist ein soziologisches Hirngespinst wider die Biologie. Daß die Menschen alle gleich seien, ist ebenfalls ein Hirngespinst, das sich lediglich auf der Wunschvorstellung gründet, die lieben “die Menschen” mögen doch bitte alle gleich sein, weil das ihre Verwaltung erleichtert. Sie sind es nicht. Der Wunsch, daß sie alle gleich sein mögen, ist so stark, daß sogar die Sprache ihres Sinngehalts beraubt wird. Wäre es ein christliches Gebot, den Übernächsten zu lieben, dann würde es auch so lauten: Liebe deinen Übernächsten. So heißt es aber nicht. Es heißt “Liebe deinen Nächsten”. Es gibt einen Unterschied zwischen dem Nächsten und dem Übernächsten, so, wie es einen zwischen morgen und übermorgen gibt. Und den zwischen dem Letzten und dem Vorletzten. Realität ist, daß der Mensch in unterschiedlichem Maße über Vorstellungskraft verfügt. Machen Sie ein Experiment: Fragen Sie Ihre Familienmitglieder, Freunde und Bekannten, an welcher Stelle sie als Teilnehmer eines 5.000-Meter-Laufes liegen würden, wenn sie den an zweiter Stelle Liegenden überholt hätten. Sie werden staunen, wieviele jener “die Menschen”, die Sie für vernünftige Leute gehalten haben, der Vorstellung erliegen, sie befänden sich dann auf dem ersten Platz. Die Realität: Der erste Platz im Kopf der Befragten entspringt ihrer Vorstellungskraft. Kräftig, kräftiger, am kräftigsten.

Das Narrativ vom Segensreichtum der massenhaften Immigration von lauter “Nächsten“, die in der Realität noch nicht einmal die Übernächsten wären, geschweige denn die Nächsten: So manchem Immigranten ist egal, ob er für einen Nächsten gehalten wird. Er sticht einfach zu, zockt staatliche Unterstützung über Mehrfachidentitäten ab, schwingt lästerliche Reden über diejenigen, die ihn “lieben”, weil er ja “der Nächste” ist – und dergleichen mehr. Nein, “so mancher” ist keine Verallgemeinerung. Furchtbar schlecht für die Nächstenliebe ist es trotzdem. Tote lieben nämlich keine Nächsten mehr. Sie haben mit ihrer Nächstenliebe indirekten Selbstmord begangen. Schon gibt es einen, wie man heute formulieren würde, “Nächstenliebenden” weniger. Wegen eines Hirngespinsts. Das ist kontraproduktiv im Sinne der Überzeugung. Aus christlicher Sicht hat nämlich der Selbstmord seit jeher einen ganz schlechten Ruf, denn der Herr hat’s gegeben und er nimmt’s auch wieder. Sich im Namen der Liebe zu einem zum Nächsten umdefinierten Übernächsten abstechen zu lassen, heißt, dem Herrn ins Handwerk zu pfuschen. Der hat sein Geschöpf nämlich nicht nur mit der Nächstenliebe beauftragt, sondern ihm außerdem noch einen Verstand mit auf den Weg gegeben, auf daß er ihn nutze. Der Christenmensch kann schon glauben, daß “die Menschen” alle gleichermaßen Geschöpfe des Herrn sind. Realität ist aber, daß nicht alle, die er für Geschöpfe des Herrn hält, auch Christen sind. Nichtchristen haben oft sehr eigene Vorstellungen davon, wer wohl ihr Nächster sei, selbst dann, wenn sie ebenfalls Geschöpfe des Herrn sind. So ist das eben mit der Vorstellungskraft: Sie hebelt die Realität einfach nicht aus. Realität: Der Nächste wird so genannt, weil er der Nächste ist. Der Übernächste wird als solcher bezeichnet, weil er der Übernächste ist. Der wiederum hat seine eigenen Nächsten. Wenn ich aber schon einmal beim Glauben bin …

Die Wissenschaft

Es ist ja nicht so, daß die Atheisten allesamt Ungläubige wären. Die glauben bloß alles mögliche andere. Zum Beispiel glauben sie an “die Wissenschaft“. Besonders gern glauben sie an die Medizinwissenschaft. Das ist ein alter Hut. Dr. Best zieht sich schließlich nicht umsonst einen weißen Kittel an, ehe er im Fernsehen seine Zahnbürsten anpreist. Der Eckart von Hirschhausen hängt sich gern ein Stethoskop um, ehe er sich für die Medien fotografieren läßt und gerade keinen weißen Kittel zur Hand hat. Mit der Wissenschaftsgläubigkeit wird kalkuliert. Warum in der “Coronadebatte” den Leuten einen stinknormalen Röntgendoktor namens Ulrich präsentieren, wenn man auch sagen kann, daß der Ulrich mit Nachnamen Montgomery heißt und Präsident der Bundesärztekammer ist, ein Funktionär also? Sehr beliebt ist auch die Klimawissenschaft, weswegen in den vergangenen Jahrzehnten auch der “Klimaforscher” populär geworden ist, einhergehend mit einem Heer von “Experten“, die suggerieren sollen, sie seien die Abgesandten für die Zivilreligiösen Gläubigen der Wissenschaftskirche.

Bevor ich hier zu einer Buchbesprechung von Matthias Matussek komme, die in der “Weltwoche” erschienen ist und in der es unter dem Titel “Die Welt auf der Couch” um ein Buch des belgischen Psychoanalytikers Mattias Desmet geht, verweise ich außerdem auf einen eigenen Artikel von mir aus dem Jahr 2019, der heute noch bei “Staseve Aktuell – Arbeitsgemeinschaft staatlicher Selbstverwaltungen” zu finden ist und sich Orbáns “illiberaler Demokratie” in Ungarn widmete, beziehungsweise mit dem zu hoch angesiedelten Stellenwert des Liberalismus unter Orbáns Kritikern. Das kreist alles um das Thema “Grenzen des Verstandes” und die eitle Weigerung der Wissenschaftsgläubigen, diese Grenzen als Wirklichkeit anzuerkennen, mithin also hinzunehmen, daß das Unbegreifliche Teil des Ganzen bleiben wird. Das ist interessant, weil es den Rahmen verdeutlicht, innerhalb welchem die Wissenschaftsgläubigkeit realitätswidrig marodiert und für die politische Agenda instrumentalisiert werden kann. Es ist nämlich auffälligerweise so: Die wenigsten der heutigen Wissenschaftsgläubigen können oder wollen wahrhaben, daß derselbe Verstand, mit dem sie die sogenannten Sinnfragen stellen können, nicht ausreicht, um sie zu beantworten. Außerdem können die heutigen Zivilreligiösen nicht beantworten, was die Ewigkeit zeitlich und die Unendlichkeit räumlich sein sollen. Das heißt, daß sie den Teil der Realität ausblenden, der ihrem Erkenntnisvermögen prinzipiell verschlossen bleibt. Sie glauben aber, daß die Zeit eine Richtung hat, die Vergangenheit “hinten” (Retrospektive) – und die Zukunft “vorne” liegt. Daher diese Redewendungen: Nach vorne schauen, “Vorwärts!” zur Sonne, zur Freiheit, strahlende Zukunft, dunkle Vergangenheit.

Rotgrün als das Endstadium des Anthropozentrismus

Es würde zu weit führen, jene (Un)geisteshaltung bis zu ihren Ursprüngen zurückzuverfolgen, bis zu dem Punkt also, an dem das abendländische Verhängnis seinen Lauf genommen hat. Auch dazu gibt es ein Buch. Verfasser war der Philologe, Indologe, Hochschullehrer, Völkerkundler und Religionswissenschaftler Paul Hacker. Er beschäftigte sich mit dem “(Das) Ich im Glauben bei Martin Luther – Der Ursprung der anthropozentrischen Religion”. Kurzbeschreibung: “Schon bald nach dem Erscheinen 1966 wurde das Buch vom Markt genommen. Es war zu brisant und paßte nicht mehr zum neuen Geist der Ökumene des II. Vaticanums. Jahrzehntelang hat man versucht, es zu verschweigen – umsonst. Es blieb im Gedächtnis vieler und ist nach wie vor eines der bedeutendsten Werke zu Martin Luther.” Anthropozentrismus: Der Mensch (nicht länger mehr Gott) steht im Mittelpunkt. Salopp ausgedrückt: Mit Luther ging die frömmlerische Nabelschau des abendländischen Menschen los. Und sie kommt allmählich an ihr Ende, weil sie an der Realität scheitert. Daher der Titel dieses Artikels: “Deutscher Herbst 2023: Rotgrün am Ende angekommen“. Rotgrün als das Endstadium des Anthropozentrismus.

Einige Schlüsselstellen aus Mattuseks Besprechung des Buches von Mattias Desmet. Zum Umwelt- und Weltklimawahn unter der Annahme seiner anthropogenen Ursachen. Eine sehr utilitaristische Annahme übrigens, da der Klimawandel ohne die Unterstellung, er sei “menschengemacht“, politisch nichts Verwertbares hergeben würde. Matussek: “Für Habeck und seine Teams scheint die Natur, dieses unendlich komplexe Wunderwerk der Schöpfung, nur noch eine Art Thermostat zu sein, der sich mit Verboten für Fleisch oder Autos oder dem Anordnen neuer Heizungstechnik herunterregeln lässt. Letzteres, im Kern eine Enteignungsverordnung, wurde gerade von allen Bundestagsparteien mit Ausnahme der AfD durchgesetzt, trotz kompletter Sinnlosigkeit, denn die eingesparte CO2-Menge bis 2030 pusten die Chinesen an etwa einem Tag in die Luft.
Das Narrativ, das der belgische Psychoanalytiker Mattias Desmet die «Grosse Erzählung» nennt, erweist sich – noch – als äusserst robust und siegreich. Diese Erzählung behauptet seit der Aufklärung, dass sich mit Wissenschaft und Technologie alle Menschheitsprobleme lösen lassen”
. Schlüsselsatz: “Sie ist ihrerseits zur Ideologie verhärtet, zu einem strikten Glaubenssystem”. Weiter: “Zudem ist die Wissenschaft, die einst als freche Herausforderin von Thronen und Mächten antrat, selber auf die Seite der Macht gewechselt. In einer anonymisierten Untersuchung des Soziologen Daniele Fanelli gaben 72 ​Prozent der Wissenschaftler zu, ihre Befunde durchaus im Sinne der Auftraggeber zu modifizieren. Tatsächlich sind Forscher ja von Geldern grosser Institutionen abhängig und verführbar, genau die Ergebnisse zu liefern, die Geldgeber erwarten. Selbst die Peer-Reviews sind keine unfehlbaren Qualitätsprüfungen mehr. So ergeben sich auch in der Wissenschaft Massenbildungen. In den Corona-Jahren wurden Statistiken gefälscht, Forschungsergebnisse manipuliert, derzeit beschäftigen sich Wahrheitskommissionen in Australien, Slowenien und anderen Ländern mit der Aufarbeitung der gesundheitlichen Schäden und der Korruption der beteiligten Politiker”.

Religion und Zivilreligion: Putin gegen den “Wertewesten”

Matusseks hervorragende Buchbesprechung in der “Weltwoche” habe ich oben verlinkt. Ich denke, es ist schon klar, worum es geht: Darum, daß ein zivilreligiöses Ersatz-Glaubenssystem installiert wurde, das zur Zeit an seinen eigenen, inneren Widersprüchen scheitert. Der Ukrainekrieg ist im Grunde ein Kulturkampf – und wenn es “dumm” läuft, dann weitet der sich aus zum globalen Endkampf. Danach wäre dann erst einmal Ruhe im Puff (R.I.P.). Weder Wladimir Putin noch Victor Orbán oder die polnische Regierung werden sich auf die Gottlosigkeit und damit den Verlust des kulturellen Fundaments ihrer Nationen einlassen. Die Religion ist im Gegensatz zur Zivilreligion nämlich tatsächlich ein brauchbares Fundament. Weil der “Gesetzgeber” dem Zugriff des ach-so-wissenschaftsgläubigen Menschen in seiner natürlichen Begrenztheit entzogen bleibt. Er ist nicht von dieser Welt. Das Thema Klerus ist eine ganz andere Geschichte. Man muß die Schöpfungsgeschichte gar nicht eins zu eins übernehmen, um anzuerkennen, daß ein unantastbares geistiges Fundament genau das ist, worauf sich bauen läßt. Der Ideologe hingegen ist von dieser Welt und kann allein deshalb schon jederzeit in Frage gestellt und bekämpft werden. Die Herausnahme des “Gesetzgebers” aus der Welt war ein unendlich kluger Schachzug der jüngeren Vergangenheit. Jüngere Vergangenheit? Da lacht der Anthropozentriker spöttisch und merkt an, daß das Christentum schließlich schon gute 2.000 Jahre alt sei. Nichts als Aberglauben sei das, meint er. Ewiggestrig, überholt. Die Wissenschaft sei da heute schon viel weiter, meint er.

Tatsächlich ist es aber “jüngere Vergangenheit”, allein schon, wenn man es ins Verhältnis zu ca. 300.000 Jahren Homo sapiens setzt. Und wenn man diese 300.000 Jahre, eine knappe Drittelmillion also, wieder ins Verhältnis zu den 4.500 Millionen Jahren Erdgeschichte setzt, auf die das Alter der Erde ausgerechnet von der Wissenschaft geschätzt wird, dann wird einem schnell klar, was für ein verzagtes Würstchen das wissenschaftsgläubige und zivilreligiöse Bescheidwisserlein der fortschrittlichen Art – “Vorwärts!” – tatsächlich ist. Es nimmt sich selbst zum Maßstab für absolut alles – und dann bekommt man solche “klugen Sätze” zu hören wie den hier: “In meiner Jugend hatten wir Schnee von November bis März. Heute haben wir kaum noch Schnee. Das beweist doch, daß wir einen unnormalen Klimawandel haben.” – Der verzagte Anthropozentriker ist sich sein eigener Maßstab. Alter Schwede, Hänsel & Gretel Thunberg. Luisa Neubauer triumphalisch: “Wir haben die Wetterdaten der vergangenen 100 Jahre“- und was sie daraus ablesen kann, hält sie für einen Beweis. Sie hält sich und ihren Verstand für das Maß aller Dinge. Jedoch: Bereits in Meyers Konversationslexikon aus dem 19. Jahrhundert war nachzulesen, daß der CO2-Anteil in der Erdatmosphäre bei rund 0,04 Prozent liegt. Dort liegt er heute noch. Trotz der seither fortgeschrittenen Industrialisierung und einer Vervielfachung der Weltbevölkerung.

“Game Over”

Die linken Progressisten mit ihren zielgerichteten Narrativen an der Realität vorbei wissen, daß ihre Zeit abgelaufen ist. Sie haben Angst und es gilt tatsächlich, daß die angeschossene Wildsau die gefährlichste ist. Die Menschheit – und man darf das Wort hier ausnahmsweise einmal verwenden, weil der folgende Sachverhalt für die Mehrheit der “die Menschen” auf dem Globus zutrifft – hat die Nase gestrichen voll von ihren absichtsvollen Lügen. Der Klimawandel hat keine anthropogenen Ursachen. Es gibt zwei Geschlechter, nicht viele. Der Ukrainekrieg ist ein vom “Wertewesten” provozierter Krieg, keinesfalls aber “Putins unprovozierter Angriffskrieg“. Wir leben nicht im besten Deutschland, das wir je hatten. Die Bundesregierung besteht auch nicht aus Volksvertretern. Eine Demokratie von anthropozentrisch durchideologisierten Idioten mit ihrem jeweiligen Subjektivismus ist wertlos und wehrlos. Der Kompromiss ist eine Lösung für diejenigen, die ihn schließen, nie eine für das Problem, um das es geht. Es gibt keine Wahrheiten, sondern nur die Wahrheit als Synonym für Wirklichkeit oder Realität. Behauptungen sind entlang der einen Wahrheit entweder wahr oder eben nicht. “Gleichberechtigte Meinung” ist die Vermischung von Lüge und Wahrheit zur je “eigenkonstruierten Realität“. Das Rathaus bleibt dennoch, was es ist – das Rathaus nämlich; egal, wie es einem vorkommt je nachdem, aus welchem Blickwinkel man es betrachtet. Nichts ist eine Frage der Perspektive, sondern alles ist absolut so, wie es eben ist. Wie ist es? – “Ich weiß es nicht” ist entlang der einen Wahrheit oft genug wahr – und so weiter und so fort. Niemand muß ausschließlich mit “die Wissenschaft” leben, sondern auch mit dem Wissen, daß er nicht alles wissen kann, weil er das Ganze gar nicht zu erfassen in der Lage ist. Nichts gibt es nicht. “Es gibt nichts” ist Quatsch.

Es kollabiert im Augenblick eine Zeitgeistepoche im “Wertewesten“. Die Profiteure dieser Zeitgeistepoche werden von Verlustängsten geplagt. Sie schlagen wie wild um sich und wollen sich “retten”. Deshalb soll die freie Rede mit sogenannten “Faktencheckern” kontrolliert werden, deshalb soll der ganze Zahlungsverkehr digitalisiert – und dadurch kontrolliert werden. Deswegen soll es 15-Minuten-Städte geben. Deshalb soll der abendländische Mensch zum besitzlosen Zahl- & Gehorsamssklaven herabgewürdigt werden, seiner Entscheidungsfreiheit verlustig gehen und abhängig von jenen werden, die sich in ihrem eigenen Anthropozentrismus für seine Götter halten wollen. Die Mehrheit auf dem Globus wacht aber auf, das beschleunigt sich allerweil exponentiell, die “Qualitätsmedien” verlieren ihren Status als “Wahrheitsverkünder” und die Mehrheit streckt den Möchtegern-Göttern, die sie in der angeblich “je eigenkonstruierten Realität” ihrer individuellen “Meinungsknechtschaft” gefangen halten wollen, den Mittelfinger entgegen: Fck you, Schwab. Fck you, Soros. Fck you, Fink. Fck you, Gates. Fck you, UN. Fck you, EU. F*ck you, WHO! Ihr kriegt uns nicht! Wir sind nicht euer Eigentum. Es wird eine neue Weltordnung geben, die den Unterschied heiligt. Man nennt sie die multipolare Weltordnung. Die kulturelle Vielfalt wird erhalten bleiben. Es wird keine gesichtslose Welt-Einheitskultur geben.

25 Antworten

  1. @GAME OVER FÜR LINKE PHANTASTEN
    das bleibt noch abzuwarten !
    Erstens ist es eine Frage der Psychologie – das Volk mag Dinge übelnehmen, aber es ist auch sehr vergeßlich. Und in 2 Jahren – bei der nächsten BT-Wahl, wird das neue Tempo-Limit 20km/h schon Normalität sein! Die Corona-Verbrechen sind vergessen, die WHO-Gesundheits-Diktatur selbstverständliche Lebensrettung !
    Man erinnere sich nur an das Buhei, als damals in “Die Anstalt” das NATO-Netz in den Staats-Medien thematisiert wurde ! Nicht eine einzige “Edelfeder” mußte ihre Sachen packen, sie machen nach 3 Wochen weiter wie zuvor !
    Zweitens – hier herrschen nicht wie auch immer gewählte Politiker – hier herrschen die US-Oligarchen, die über den WEF und ihre Young Leaders und ihre gekauften Medien die Entscheidungen letztlich vorgeben !
    Und wenn die noch 2 Jahre dran sind, werden sie das Land aufgelöst haben – Art. 23 GG – und Polen und Frankreich werden sich das Gebiet am Rhein teilen !
    Und selbst wenn nicht – bei dieser Verschuldung, die sie aufgebaut haben, der De-Industrialisierung und der Zerstörung der Gesellschaft wird die nachfolge-Regierung nur noch den Staatsbankrott eines verarmten Landes erklären können – das kann auch die AFD nicht verhindern, die Flügel der Blockpartei wollen es nicht einmal, sie streben es an !

    Es mag ein “Game Over” sein für die Habecks, die Baerbocks und die Lindners – aber die Macht der US-Oligarchen wird nicht angegriffen werden können – im Gegenteil: Deutschland hängt – nicht zuletzt dank der industriellen Vernichtung komplett an der US-Angel ! Die Diktatur wird über die WHO kommen und über die Klima-Fanatiker, aber sie ist unausweichlich und sie ist US-gesteuert !
    Ändern wird sich nichts, der Untergang geht in die letzte Phase !
    Schauen sie sich die Wahlergebnisse von Bayern und Hessen an – sie werden sehen, das die Bürger gar keine Änderung wollen ! Die Blockpartei wird weiter an der Vernichtung des Landes wirken können !

    40
    3
    1. So und nicht anders!!

      Ganz besonders der letzte Absatz wurmt mich. Ein viel zu großer Teil der Bürger will trotz allem und noch immer keine Änderung…., hat die Gefahr nicht erkannt bzw will sie nicht wahr haben!

    2. Leider hat sich all das, wirklich Intelligente, wahre und gewichtige Interpretieren der Situation, in die wir uns befunden wurden, zu flacher, heißer Luft manifestiert.
      Ehrlich gesagt, es ist schon verstörend, daß jeder aus dem ‘Widerstand’ ununterbrochen nur am Analysieren ist, am gescheiten, rhetorischen dahinflanieren Gefallen findet, aber nicht ein einziges Mal liest man vom Ansatz einer Lösung dieses, gegen uns geschaffenen Problems.
      Was TUN, Frau Kuhn?
      Noch mehr heiße Luft?
      Dampf ablassen?
      Dampf, der diesem reGIERenden Politgesindel nicht einmal periphär am Popsch vorbei geht?
      Und warum tut es das nicht?
      Weil dieses Schurkenpack KEINE Angst zu haben BRAUCHT. Weil die WISSEN – und dazu muß man nicht einmal einen IQ von einem Schluck Holz in der Kurve haben – daß das alles zu 90% tatsächlich heiße Luft ist, was sie umschwirrt.
      Wir – beobachten sie das einmal – konjunktivieren so ziemlich alles, womit man dem Mainstream unangenehm näher treten könnte.
      Das Wort UNSCHULDSVERMUTUNG ist ein sehr beliebtes.
      Da besaufen sich Nehammer mit Gattin und Sicherheitspersonal dermaßen, daß deren Aufpasser-Hohlköpfe, noch dazu in ihrem Zustand, einen Unfall bauen – und bei der nächstbesten Gelegenheit steht dort schon wieder: ES GILT DIE UNSCHULDSVERMUTUNG.
      Was für ein schlechter Witz!
      Und keiner braucht sich wegen einer solchen Lappalie Sorgen zu machen.
      Der Papa wird’s schon richten.
      Eine offensichtlich geistig schutzlose Bärbock erklärt Rußland den Krieg, die Kasnerin aus der Uckermark wirft auf offener Bühne die deutsche Flagge angeekelt in eine Ecke.
      Lauterbach ist ein pathologischer Lügner (Lügner ohne ” ” und ohne Konjunktiv), weil der nämlich gestört IST – und nicht SEIN KÖNNTE.
      Eine ferngesteuerte Bevölkerung, deren Großteil nicht einmal soviel Allgemeinbildung hat, um zu wissen, daß man Impfstoffe, soferne es sich auch wirklich um welche handelt, mindestens 10 (ZEHN) Jahre testen muß, um zu einem halbwegs sicheren Ergebnis zu kommen.
      Und nicht 12 Monate.
      So folgt hier das Eine auf das Andere.
      Michl und Ösi schauen zu und glauben BILD und KRONE schlackenlos alles, obwohl ein blinder Maulwurf riechen kann, wie sehr es hier überall stinkt.
      Nehmen sie nichts ernst, was sie nicht selbst hinterfragen konnten.
      Kümmern sie sich einen Schmarrn um das, was ihnen von empathielosen Dauerwürschteln aufs Auge gedrückt wird, denn meistens handelt es sich ohnehin nur um Verordnungen, die so interessant sind, wie ein umgefallener Fußball in Moskau.
      Was meinen sie, wäre los in Ösistan, wenn nur 10% der Bürger ihre monatlichen Ratenzahlungen einstellen würden?
      Wenn die wieder mit der nächsten Transgender – Sauerei beginnen, um ihre vierjährigen Kindergärtler, oder schulpflichtigen Kinder zu überfordern, dann schicken sie ihren Nachwuchs eben nicht in die Bildungstempel, die von, ebenfalls überfordertem, verängstigtem Lehrpersonal, für den Rest ihres Lebens verdorben werden.
      Melden sie die Kleinen krank und stürmen sie die Arztpraxen, die werden eine riesen Freude haben.
      Ignorieren sie die Genderei, welche ein dermaßiger Unrat ist, daß man sich wirklich nur mehr wundern kann, daß das keinen zu stören scheint.
      Tanken sie sowenig wie nur irgend möglich, die Benzinmischer werden an ihrem Dreck ersticken.
      Von Engpässen ist nämlich keine Rede.
      Steigen sie privat auf Solarenergie um, zumindest im Sommer, auch die Energiebrüder würden sich wundern
      Kaufen sie keine ausländischen Waren, wurscht, woher sie stammen.
      LEIDER WIRD ALL DAS NUR FANTASIE BLEIBEN, DA MAN FÜR AKTIONEN WIE DIESE EINEN ZUSAMMENHALT BENÖTIGT – und der war in der EU immer schon schwach besetzt.
      Nur wenn man belogen wird, da sind alle zur Stelle, um den Mist, der verbreitet wird, auch glauben zu dürfen.
      Vor allen Dingen: MEIDEN SIE ALLES, WAS GRÜN IST UND MIT POLITIK DEN KARGEN LEBENSUNTERHALT BESTREITEN MUSS.
      Zum Abschluß ein guter Rat: wenn sie in einem Gastgarten sitzen, dann seien sie vorsichtig, daß sie nicht von Hinten ein Messer eins Kreuz kriegen, weil der Stecher vorne sein Sakko aufhängen will.

      1. @ thip
        Das nenne ich mal einen guten Kommentar! Herzlichen Dank!
        Jammern entspannt möglicherweise, bringt allerdings niemand weiter.
        Nicht Worte, sondern Taten, bringen mir den Sonntagsbraten.

  2. Allein schon die mangelnde Phantasie und das mangelnde Vorstellungsvermögen der Möchte-gerne-Anführer wird ihre Pläne scheitern lassen. Dazu kommt noch eine Menge Struntz-Dummheit, deren abartige Ergüsse sich nur durch Zensur, Repression, Korruption und Lügen aufrecht erhalten lassen.
    Es ist nur traurig, daß bei einer so schönen Welt voller Wunder und so vielen (leider oft feigen) aber doch oft nicht bösen Menschen alle frühzeitigen Warnungen der Wenigen, die noch zu sehen imstande sind, ignoriert werden, und der Karren immer erst gegen die Wand gefahren werden muß, bevor das Unausweichliche und die Realität wieder zum Zuge kommen. Dabei wäre bei Anwendung von Hirn eine “schadarme Lösung” meist zu finden. Aber ohne eine letztendliche “Belangung” der “Idioten”, die bisher immer ihre unredlichen Gewinne behalten konnten, wird sich wahrscheinlich nie etwas ändern.
    Letztlich sind es wohl die Gier und der Neid, die die Menschheit immer wieder zu solchem Verhalten veranlassen.

    14
  3. Mal so ganz grundsätzlich

    Wie üblich lügt man sich die Hucke voll vom “Game over”. Was zum Teufel ist daran so schwer zu kapieren, daß FDP und Union = Grüne bedeutet und es keinen Unterschied macht, ob man mit Tempo 200 (Grüne pur) oder Tempo 100 (Union pur) ungebremst gegen die Stahlbetonwand knallt, ohne Knautschzone, Gurte, Airbags? Das sind Idiotologen, die kennen kein “Game over”. Das wird dann wieder jeder nach den Wahlen erleben dürfen, wenn es “weiter wie bisher” lauten wird.

    Was im Artikel beschrieben wurde ist die Wunschvorstellung des Autors, nicht die Realität. Die Masse der Menschheit hat gar keine Ahnung von den linken Lügen, weil die Masse der Menschheit ganz andere Sorgen (und völlig fehlende Bildung um diese Lügen auch nur verstehen zu können) hat. Im englischen Sprachraum nennt sich dies “First world problems” und bedeutet eingebildete Probleme von wohlstandsverwahrlosten Idioten. Sie können ja gerne mal nach Afghanistan, Indien oder irgendwo in Afrika gehen und dort mit dem dörflichen Einheimischen X und Y, insbesondere den Frauen, ein Gespräch über “Klima, Gender oder beliebiges linkes Lügenthema hier einfügen” führen. Viel Erfolg!

    Auch im “Westen” (US-Koloniegebiet) hat weiterhin die überwältigende Masse nichts verstanden, dies zeigt sich immer so schön, wenn nach “Klimaschutz” befragt wird und (was war die letzte Zahl) 80%? der BRD-Zombies diesen für sehr wichtig halten. Da sieht man gleich wie sehr die tumben Hohlkörper (= “Mündige Bürger, Grundlage der Demokratie”), dieses Deppenspiel durchschaut habe (die Lügen erkannt). ALSO GAR NICHT!

    Denen geht nur darum, daß jetzt ihr Geldbeutel fällig ist. Reduziert man die Belastung / trifft es nur die anderen, mit weniger Einkommen, sind diese Leute sofort wieder auf Linie. Und genau das will die Union liefern. Dafür werden Söder und der “wer auch immer von der CDU in Hessen” gewählt werden.

    Wie Adenauer schon werben ließ “Keine Experimente”. Untergang ist total OK, sofern er nur gemütlich erfolgt und man nicht zu sehr belästigt wird. Radikale Änderungen wäre genau dies. Die BRD bräuchte aber längst extreme Änderungen. Und genau das fällt “Game over” aus.

    31
    1. Doch, es wird bald “Game Over” sein. Die Verschuldung der Kommunen hat sich in den vergangenen beiden Jahren vervierfacht, das BIP der EU war im Jare 2008 mit dem der USA etwa gleich. Seither 15 Prozent Steigerung in der EU, in den USA 100 Prozent. Das transatlantische Bündnis ist nicht zu halten, eine Hinwendung nach Russland unvermeidlich. Die “Qualitätsmedien” des transatlantischen Mediennetzwerks verlieren gerade ihren Status als “Wahrheitsmedien”. Daß die Lügen auffliegen, illustrieren der Erfolg der AfD und die Tatsache, daß “neue Medien” wie Pilze aus dem Boden schießen, Ficos Erfolg in der Slowakei, die Haltung Orbáns, Putins und der polnischen Regierung, die Schwedendemokraten – und die zunehmende Isolation des “Wertewestens” global.

      34
      1. Das mag stimmen und es wird bald “game over” sein. Nur welches Spiel wird beendet und was kommt danach?!?

        Neue Medien mögen aus dem Boden schießen, die Qualitätsmedien ihren Status verlieren usw… Jedoch zu spät, wie ich befürchte.

        Eine Hinwendung, ein zurückwenden richtung Russland ist unentbehrlich, ich stimme zu!! Aber wann und mit wem soll das geschehen? Wer soll das den Menschen, entgegen jahrelanger Intensievpropaganda, begreiflich machen, wer die Transatlantiker “vor die Türe setzen” und wer es durchsetzen?

        Der angerichtete Schaden ist enorm und wird täglich größer! Spaltung der Gesellschaft Migration, Finanz, Bildung, Wohnung, Energie, Investitionsrückstand, Wirtschaft…
        Und die nächsten BTW ist noch lange lange hin…

        Dennoch hoffe ich inständigst das sie recht haben.
        “there is nowhere to go but forward”

  4. Die Menschheit besteht aus Menschen, weshalb Anthropozentrismus die einzig realistische Einstellung sein kann. Bei allem, was der Mensch produziert, kommt immer dasselbe heraus, nämlich das Wesen des Menschen. Ich glaubte mal, dass der Mensch tatsächlich ein Produkt der gesellschaftlichen Verhältnisse ist. Eines Tages wurde mir aber klar, dass das eine ganz oberflächliche Sichtweise ist, und dass letztlich das Gegenteil stimmt. Egal ob Wissenschaft, Technik, Demokratie, Sozialismus, Kultur, alles ist gefährlich, weil es in der menschlichen Destruktivität landet. Wissenschaft wird zu Betrug, Technik zu Destruktion, Demokratie zu Manipulation, Sozialismus zu Diktatur, Kultur zu Verblödung usw.. Die linksgrünen Hysterien und die Zerstörung des Realitätsprinzips wurzeln im Christentum, und seit 2000 Jahren gibt es kein Game over. Man muss das Christentum historisch einordnen. Als im Römischen Reich die Sklaverei entbehrlich wurde, weil es viel preiswertere Alternativen an unfreier Arbeit gab, traten die Partikularinteressen der Großgrundbesitzer in den Vordergrund, und das Militär überließ man Migranten. Zum dazu notwendigen kulturellen Zeitenwandel wurde das Christentum als Staatsreligion installiert. Das Christentum predigt Unterwerfung – gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist und haltet noch die andere Backe hin, wenn ihr geschlagen werdet – und Erlösung nach dem Weltuntergang. (In dieser Hinsicht ist es wohl sehr realistisch.) Die ganzen Weltuntergangshysterien der linksgrünen Syphreligion sind eindeutig aus dem Alten Testament und der Apokalypse abgeleitet. Panik vor Hitze und Wasser und giftiger Luft und Seuchen haben Ängste als Grundlage, die durch das Christentum antrainiert wurden. Auch die Zerstörung des gesunden Menschenverstandes, unbedingt notwendig für CO2 Schwindel und Klimaschwindel, Impfschwindel, Kriegshetze usw., wurde durch das Christentum präformiert. Man kann doch nicht glauben, dass 3 = 1 wahr ist, und auch nicht verstehen, dass Gott sich kreuzigen lassen musste, um die Menschen zu erlösen. Und ewiges Leben taugt doch nur als Vorlage für Schauerromane und Vampir- und Zombiefilme, und die Vorstellung in einer linksgrün erlösten Welt zu leben, ist ein noch schrecklicherer Horror.

    17
    3
    1. @Torwächter

      Ich teile die Auffassung, dass das Christentum eine wesentliche Komponente in den heutigen Einstellungen befördert hat. Theologisch besteht jedoch zwischen dem Alten Testament/der Thora und dem Neunen Testament grundsätzliche Unterschiede, die sich aus den Motiven zu ihrer jeweiligen Entstehungsgeschichte ableiten lassen: Das AT sollte “ausgehend von der babylonischen Gefangenschaft” die jüdische Identität schaffen bzw. bewahren. Das NT dient der Besatzermentalität der Römer nach dem Jüdisch-römischen Krieg nach 70. Gott-Vater-Kaiser Vespasian und Gott-Sohn-Thronprinz und Nachfolger Titus als Vorlage für eine „Friedensreligion“. Doch diese Zusammenhänge will man nicht wahrhaben, werden unterdrückt, dringen nirgends in die Öffentlichkeit. Diese Zusammenhänge werden durch einen erfundenen Paulus mit Schriften durch die Gnostiker nach 140 und die Übernahme/Korrektur durch die römisch-katholische Kirche zur Unkenntlichkeit „spirituell“ bis ins Unbegreifliche erhöht.
      Diese Zusammenhänge sind für Uninformierte nicht nachvollziehbar – ich weiß!

    2. Philosophie! Was ist der Sinn des Lebens?
      Ich gebe Ihnen recht, dass Sozialismus und Christentum viel gemeinsam haben. Da ist viel Wunschdenken im Spiel. Ich halte aus Vernunftgründen auch nichts davon auch noch die rechte Backe hinzuhalten, wenn man auf die linke Backe geschlagen wird.
      Einiges am Christentum ist nicht lebensnah. Aber andererseits hat Jesus auch gesagt: mein Reich ist nicht von dieser Welt. Es ist folglich nur ein Durchgangslager. Daran glauben auch die Buddhisten.
      Dass nach dem Leben hier alles zu Ende sein soll ist mir zu einfach. Wenn wir das Leben hier ALLE als Bewährung, als Reifungsprozess begreifen würden, wäre viel gewonnen und viel menschengemachtes Unheil würde uns erspart. Selbst wenn man nur an die Naturgesetze glaubt, ist es angebracht demütig zu sein vor der Schöpferkraft.

      5
      1
  5. Ich denke, man darf dem Aiutor zunächst durchaus ‘mal Anerkennung und Dank aussprechen für seinen mit Herzblut geschriebenen Beitrag zum Zeitgeschehen. Meine Anerkennung möchte ich jedenfalls hiermit ausdrücken.
    Einzelheiten können natürlich diskutiert werden. Z. B. habe ich Zweifel an der Erkenntnisbegrenzung:
    “Das heißt, daß sie den Teil der Realität ausblenden, der ihrem Erkenntnisvermögen prinzipiell verschlossen bleibt.” Dieses “prinzipiell” gilt nur, wenn man den durch Rudolf Steiner ermöglichten Erkenntnisweg (zugegebenermaßen kein Nachmittagsspaziergang) nicht versuchen will, was natürlich jedem überlassen bleibt. Ich kann nicht behaupten
    “1229 ist keine Primzahl”, nur weil ich es nicht erfassen kann.
    Auch das Christentum könnte man durchaus noch etwas tiefer in Bezug auf seinen geistigen Ursprung und seine Menschheitsaufgabe beleuchten, aber das wäre wohl ein gesonderter Artikel.
    Jedenfalls herzlichen Dank für diesen engagierten Artikel!

  6. “Fragen Sie Ihre Familienmitglieder, Freunde und Bekannten, an welcher Stelle sie als Teilnehmer eines 5.000-Meter-Laufes liegen würden, wenn sie den an zweiter Stelle Liegenden überholt hätten. Sie werden staunen, wie viele jener “die Menschen”, die Sie für vernünftige Leute gehalten haben, der Vorstellung erliegen, sie befänden sich dann auf dem ersten Platz. ”
    An dieser Stelle unterbreche ich die Lektüre, denn ich weiß nicht, was der Autor will. Es geht hier um (Sprach-)Logik, und nicht um Imagination. Es geht innerhalb des Hypothetischen um eine Wenn-dann-Relation. W e n n ich den Zweitplatzierten überholt habe, d a n n bin ich selbstverständlich an erster Stelle. Frage an Herrn Erdingers Logik: Wo denn sonst?

    1. OStR – Dachte ich im ersten Moment auch.
      Wenn ich aber den an zweiter Stelle liegenden überholt habe,
      bin ich an seiner Stelle. Nämlich Zweiter!
      Okay?

  7. Zitat:
    „Ich denke, es ist schon klar, worum es geht: Darum, dass ein zivilreligiöses Ersatz-Glaubenssystem installiert wurde, das zur Zeit an seinen eigenen, inneren Widersprüchen scheitert.“

    Mit dem Scheitern – das kommt hin. Die offensichtlich menschlich unausrottbare „Religiosität“ finden die eher intellektuell Orientierten/Anmaßenden in eben diesen grün-roten Allmachtsfantasien, das gemeine Volk hingegen vor allem im Stadion, in Fernseh-Krimis und in seichtester Unterhaltung.
    Diese intellektuellen Allmachtsfantasierer vernichten die Kultur/Demonkratie/Humanismus durch Zensur und ordnen gerade die Natur (Flächenverbrauch durch „grüne“ Windräder und PV-Felder) ihrem Menschenwahn absolut unter. Wo demonstrieren noch Grüne gegen Naturvernichtung und Ausrottung von Flora oder gar Fauna?

    Zitat – nochmal lesenswert:
    „Der Klimawandel hat keine anthropogenen Ursachen. Es gibt zwei Geschlechter, nicht viele. Der Ukrainekrieg ist ein vom “Wertewesten” provozierter Krieg, keinesfalls aber “Putins unprovozierter Angriffskrieg”. Wir leben nicht im besten Deutschland, das wir je hatten. Die Bundesregierung besteht auch nicht aus Volksvertretern. Eine Demokratie von anthropozentrisch durchideologisierten Idioten mit ihrem jeweiligen Subjektivismus ist wertlos und wehrlos.“

    Dies sollte jeder unterschreiben. Allerdings habe ich so meine Befürchtungen, was das „Die-Nase-voll-haben“ betrifft, wenn ich an die Wahlergebnisse denke, die ich für heute Abend (Hessen/Bayern) erwarte. Wer nichts begreift, wird nichts ändern!

    Zitat:
    “Gleichberechtigte Meinung” ist die Vermischung von Lüge und Wahrheit zur je “eigenkonstruierten Realität”.

    Man sollte immer daran denken, dass gerade in den „halben Wahrheiten“ regelmäßig ganze Lügen stecken, wenn man ihnen nur tief genug ins Auge blickt!

    1. Und Recht habe ich gehabt: Die minimalen Verschiebungen zeigen, dass die Menschen größtenteils mit Waffenlieferungen an die Ukraine einverstanden sind, die sogenannte Energiewende doch für sinnvoll und machbar halten, nichts Grundsätzliches gegen den weiteren Zustrom von Wohlstandssuchenden einzuwenden haben, nichts gegen einen nahezu alleinigen Zahlmeister Deutschland mit 20 Milliarden pro Jahr für eine desolate EU haben und insgesamt sich doch in diesem Staat gut aufgehoben fühlen!

      Alles ein gigantischer Lügensumpf – den man trockenlegen müsste. Aber die Wähler wollen nichts geändert wissen.

      Welch ein kompletter Irrsinn und Schwachsinn: Sogar in einer Dokumentation der ARD (!) wurde z.B. aufgezeigt, dass das Fracking-Gas mit Abstand das schlimmste Umweltgift und noch schlimmer als Braunkohle ist. Bei der Förderung und selbst bei stillgelegten Bohrungen entweichen große Mengen an Methan-Gas und dieses ist zigfach schädlicher für die Atmosphäre als das verteufelte CO2! Doch das ist bei weitem nicht alles, was dagegen aufzuzeigen wäre. Eine wahre Katastrophe, gegen die aber weder die Mafia-Industrie USA etwas unternehmen will, noch kommt dies in Deutschland auf den Tisch!
      Und natürlich beziehen wir immer noch Gas aus Russland. Auch dies wird aus verlogen moralischen Gründen verheimlicht. Ansonsten sähe es jetzt schon finster aus.

      Fazit: Das Volk hat keine Ahnung, was „läuft“!
      Wie soll Demokratie mit Wahlen funktionieren, wenn die Wähler derart uninformiert und manipulierbar sind? Auch wenn es Landtagswahlen waren, die Bundespolitik sollte angesichts der globalen Gefahrenlage doch angemessen berücksichtigt werden – und das wird sie eben nicht.

      Eine Flüchtlingsversagerin Faeser ein bisschen abstrafen, ein paar wenige Prozente für die AfD – das war’s dann an Bestandsaufnahme und Fortführungsauftrag!

      Armes Deutschland – niemand hat derartige Zukunftsvernichter verdient – oder eben doch???

  8. @Die Verschuldung der Kommunen hat sich in den vergangenen beiden Jahren vervierfacht
    das Land ebenso !
    Und Wumms und Doppelwumms werden ab 2024 noch einmal 3-400 Milliarden zusätzlich an die Merkel-Schulden anhängen – der nächsten Regierung – und das Regime tut alles dafür, das der AFD zu überlassen – bleibt nichts anderes übrig, als den Staatsbankrott zu erklären!
    Und die Flügel der Blockpartei werden dann danebenstehen und über ihre Medien plärren lassen : mit uns wäre das nicht passiert !

  9. Schade, dass Herr Erdinger nicht auf die Blaupause des derzeit waltenden Irrealismus eingegangen ist. Im 19. Jahrhundert war es die Evolutionslehre, im KIelwasser ihrer volkstümlich gewordenen Verirrungen dann die “Einsteinsche Relativitätstheorie” mit ihren Längenschrumpfungen und Zeitdehnungen und den als “Paradoxien” weithin akzeptiertent Denkzumutungen. Wobei seit einigen Jahren bekannt ist, dass sogar schon der Erdenker dieses Science-Hoaxes falsch angegeben ist. Es war nicht, wie unter dem Einfluss des staatsprotestantischen Max Planck glauben gemacht, Albert Einstein (*Pi-Day), sondern der Mathematiker Ferdinand Lindemann (“Vanquisher of Pi”) in München, wie sich leicht seit 1904 aus der ankündigenden Bemerkung 97) auf S. 328 von Poincaré: Wissenschaft und Hypothese erschließen lässt.

    3
    0
  10. Ich finde die Schlussfolgerung des Autors sehr treffend. Wir schlagen uns in Deutschland gerade mit den Auswirkungen in der Gesellschaft herum, den die Linksextremisten der RAF hinterlassen haben. Die Systemveränderer haben über Jahrzehnte auf stiller Flamme weitergearbeitet. Die grünen Kollektivisten sind die Enkel der RAF. Sie sind radikal und wollen ein anderes System. Unglaublich, dass sie von den dahinschmelzenden Volksparteien so verantwortungslos aus Machtkalkül umworben werden und man ihnen maximale Zugeständnisse macht.
    Damit haben sich die alten Volksparteien unwählbar gemacht. Die einzige bürgerliche Opposition ist die AfD.

  11. +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Zitat:
    Deswegen soll es 15-Minuten-Städte geben.

    ICH BIN FÜR 90 SEKUNDEN-KLOS!
    ODER GLEICH FÜR SAMMEL-KLOS
    WEGEN DES KLIMAWANDELS!
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

  12. 90-Sekundenklos und Sammel-Klos
    wegen des Klimawandels, das
    ist “politically” “top correct”!
    ich hab bei Annalena angerufen.
    sie meint auch, man sollte die Sammelklos
    “am Rande des Dorfes planen”,
    “wegen dem Geruch”!
    Ich hab noch einen Verbesserungsvorschlag:
    MIT EINER AMPEL DAVOR!
    Man darf nur scheissen, wenn GRÜN ist!
    Und was meint Robert dazu?
    “Die Klos sind gar nicht vollgeschissen,
    die Kloschüssel läuft nur über.”