Deutschlands Energie-Geisterfahrt: Über Katar lacht die Sonne, über uns die ganze Welt

Habecks vergeblicher Bückling (Foto:Imago)

Habeck hat den Gas-Deal mit dem Scheich nicht hingekriegt – und das trotz seiner Unterwerfungsgeste, einem Diener, ja schon fast einem Kniefall vor dem Scheich. Naja, wenn man sich nur als Vertreter einer Bananenrepublik sieht, muss man das wohl so machen. Nun wurde, direkt nach der Klimakonferenz in Ägypten, und während wir uns über das Tragen der Regenbogenbinde ereifern, ein Gasliefervertrag zwischen Katar und China über 27 Jahre abgeschlossen. Spätestens jetzt muss doch jedem die Absurdität des deutschen Klimawahns einleuchten. 27 Jahre lang, bis ins Jahr 2050, wird also China, das bis dahin die mit Abstand größte Volkswirtschaft der Welt sein wird, weiter munter Gas verbrauchen. Und Katar wird mindestens ebenso lange auch andere Volkswirtschaften der Welt mit günstigem Gas versorgen.

Und die anderen Energieexportstaaten der Erde werden es genauso machen, denn sie verdienen damit gutes Geld und ihre Wirtschaft lebt davon. Der Rest der Welt wird diese Energie auch kaufen, denn sie ist billig – und die Volkswirtschaften profitieren davon. Auch Deutschland und die EU werden diese Energie, wenn der Wahn entweder vorbei ist oder die vermeintlich nachhaltige Ersatzdroge der „Erneuerbaren“  nicht mehr bezahlbar ist, wieder kaufen.

Harakiri-Experimente nur in Deutschland

Doch auch die Volkswirtschaften der Energieexportländer selbst werden ihre Energie verbrauchen – umso mehr, je mehr sie wachsen und sich industriell entwickeln. Wer wollte dies denn mächtigen Staaten wie den Saudis, Iran oder riesigen Flächenstaaten wie Russland, Kanada oder den USA auf Dauer verbieten. Glaubt irgendjemand, dort lässt man sich auf das Harakiri-Experimente einer „Energiewende” ein, wenn die viel billigeren Energierohstoffe unter den Füßen liegen? Der Weg wird in Richtung sauberere, effizientere Nutzung der konventionellen fossilen Energieträger gehen, das ja – aber sicher nicht in deren „Überwindung”, wie sich das die Grünen herbeiphantasieren.

Deutschland war mit seinen hocheffizienten und weltweit saubersten Gas- und Kohlekraftwerken in dieser Richtung auf einem guten Weg, hier hätte es tatsächlich ein Vorbild sein können – bevor ideologische industriefeindliche Steinzeitpolitiker beschlossen, aus Gas, Kohle (und natürlich auch Atom) komplett auszusteigen. Bloß: Das, was sie als Ersatz anstreben, funktioniert nicht und will niemand haben – und deshalb ist Deutschland in puncto Energiewende auch kein Vorbild für andere, sondern ein abschreckendes Beispiel. Seine Politiker müssen anderswo um die Energieträger betteln, die sie selbst abschaffen wollen: Atomstrom aus Frankreich, Fracking-Gas aus den USA, Kohle aus Indien.

„Unser” Gas haben jetzt die anderen

Denn ganz egal, wieviel „grüne“ Energie wir selber herstellen: Es wird erstens niemals reichen, und zweitens – das ist noch viel entscheidender – ist die Wirtschaftsmacht der Exporteure mittlerweile so groß (und seitens der USA auch die politische Macht), dass sie uns ihre Energie ganz einfach aufzwingen können. Das beste Beispiel hierfür war der jahrelange Kampf zwischen USA und Russland um Nord Stream 2. Während Habeck und Scholz noch in ihren Phantasieträumen schweben und nur Verträge über höchstens fünf Jahre akzeptieren wollen, lachen jetzt die anderen. Das Ziel, auf Erdgas zu verzichten, ist nicht zu erreichen. Das müsste auch der Ampel klar sein. Und in der Tat zeigt sich: „Unser“ Gas ist nicht weg, es haben jetzt nur die anderen.

Und ganz egal wieviele Klimakonferenzen, G7- und G20-Gipfel noch folgen werden, wie viele Absichtsbeteuerungen und Abschlusskommuniqués noch speziell für uns Deutsche diplomatisch verkündet werden: Ihr Inhalt interessiert keinen Hahn – außer den Deutschen in Ihrem Wahn. Nicht mal den gallischen Hahn – denn auch die Franzosen sind inzwischen von uns und unserem realitätsfernen Sendungsbewusstsein in allen Belangen, von Klima bis Migration, schwer genervt. Was sie und andere westliche Staaten in Bali und Scharm-el Scheich beschlossen haben, ist pure Heuchelei und dient nur der kosmetischen Gewissensberuhigung. Aber Hauptsache, unseren Klimakämpfern und den NGOs der grünen Transformation und „Systemwende” hat man wieder mal einen Knochen hingeworfen. Mehr ist es nicht.

Amerikanische Interessen

Nichtsdestotrotz: Wenn es nun schon mit dem Katar-Erdgas nicht geklappt hat und von dort nun nicht mal für fünf Jahre Überbrückungslieferungen kommen, kann Deutschland ja auf andere Länder ausweichen: Unsere Hoffnungen liegen hier zuvorderst bei den USA. Gerade die USA haben ambitionierte Pläne zum Ausbau ihrer LNG-Kapazitäten. Ich wage allerdings zu bezweifeln, dass sie das nur mit Blick auf die nächsten fünf Jahre tun. Wenn wir uns großflächig mit Energielieferungen an die USA binden, werden wir diese Importe mit Sicherheit nicht nach fünf Jahren wieder zurückfahren können – denn die USA haben dann investiert, genau wie die Russen in Nord Stream 2, und Deutschland steckt in der nächsten einseitigen Abhängigkeit. Allerdings haben die USA weitaus mächtigere Druckmittel, um uns bei der Stange zu halten.

Und dass ihnen das Klima, wenn eigene wirtschaftliche Interessen berührt werden, völlig wurscht ist – und zwar Demokraten und Republikanern gleichermaßen -, haben sie oft genug durchblicken lassen. Unterm Strich heißt das: Wir werden in jedem Fall auch für die nächsten 27 Jahre und länger unsere Energie im Wesentlichen aus Importen decken müssen. Um dies einmal in einen zeitlichen Bezug zu setzen: Trump wurde vor sechs Jahren Präsident, und seitdem bereits tobte zwischen den USA und Russland der Kampf um die Ostseepipelines – respektive um die LNG-Terminals. Auch wenn durch den Ukrainekrieg und die Nord-Stream-Sabotage einstweilen vollendete Tatsachen geschaffen werden, geht der Kampf darum, wer Gas nach Europa liefert, unvermindert weiter. Daran wird sich auf absehbare Zeit nichts ändern.

Entweder Deindustrialisierung oder Abhängigkeit

Im eigenen Land macht sich derweil eine Mafia aus grünen Profiteuren und Subventionsgewinnern die Taschen voll beim naturzerstörenden und untauglichen Ausbau erneuerbarer Energien, von denen sonnenklar feststeht, dass mit ihnen ein Industriestaat wie Deutschland niemals am Laufen gehalten werden kann. Die Atomenergie wird zudem in spätestens fünf Monaten Geschichte sein. Die Folgen sind absehbar: Entweder hört Deutschland auf ein Industriestaat zu sein, oder es wird zu überteuerten und schlechteren Konditionen, in neuen politischen Abhängigkeitsverhältnissen, „klimaschädliche“ Energie und Atomstrom importieren müssen.

Für den Moment haben wir uns entschieden, das billige Gas aus Russland nicht mehr zu kaufen und stattdessen das teure aus den USA zu beziehen. An der Gasmenge wird das nichts ändern – denn auch die USA werden uns drängen, möglichst viel zu kaufen. Nur haben die USA mit ihrer Embargopolitik sehr viel mehr Einfluss auf unsere Entscheidungen, als Russland das je hatte. Der jetzige Status Quo kommt ihnen daher mehr als gelegen – und deshalb haben die USA auch weder ein ernsthaftes Interesse an einer Friedensregelung in der Ukraine, das zwangsläufig mit einer Renormalisierung der EU-Russland-Beziehungen einhergehen wird, noch reale Ambitionen, die Pariser Klimaziele oder Abschlusserklärungen der COP27 umzusetzen.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

20 Kommentare

  1. die dümmsten haben das sagen…
    die intelligenten verlassen das schiff…
    geliefert wie gelogen… schön ist dass es die versüfften am härtesten trifft… aber die deppen wählen wieder die gleichen versager… also haut rein:
    hoch die preise die rotz-deppen freuen sich riesig auf die selbst gewählten, bürgerverachtende abzockerweise….. wer kann geht- wer nicht kann den es :vergeht….

    17
  2. Vermutlich hat Catherine Austin Fitts wirklich Recht mit ihrer Vermutung. Sie sagte in einem Gespräch mit Greg Hunter, dass sie landesbezogene Quoten zur Bevölkerungsreduzierung vermutet, die von der Vereinten Nationen vorgegeben und national mit Hilfe von Handels- und Kreditembargos umgesetzt würden. https://ogy.de/quix

    • Das ist keine Vermutung, sondern wurde mehrfach (es gibt Videos darüber) ausgesprochen, wie z.B. von einem Gates, Schwab, usw. Corona war ja nur der Anfang. Dieser Virus aus dem Labor war nicht das Problem, sondern die Plörre, die sie den Leuten reinjagen. Weiter geht es mit Angstmache wg. einer erfundenen Klimakrise. Geht weiter über die Reduktion der Lebensmittel, über das digitale Geld (um die Menschen ihrer Freiheit zu berauben) und sie in die Armut zu treiben. Es ist Alles in einschlägiger Literatur und einschlägigen Plattformen nachzulesen.

      13
  3. „Entweder hört Deutschland auf ein Industriestaat zu sein, oder es wird zu überteuerten und schlechteren Konditionen, in neuen politischen Abhängigkeitsverhältnissen, „klimaschädliche“ Energie und Atomstrom importieren müssen.“

    Deutschland wird aufhören ein Industriestaat zu sein. Auch wenn wir zu schlechten Konditionen überteuertes Gas z.B. aus den USA kaufen würden, wo nicht mal klar ist, ob sie uns die Mengen überhaupt liefern könnten, sind wir tot. Wer soll dann die Produkte aus Deutschland kaufen? Wir werden auf dem Weltmarkt nicht mehr konkurrenzfähig sein. Was wir können, können zwischenzeitlich auch andere Länder produzieren, vielleicht mit ganz wenig Ausnahmen, und das zu billigeren Preisen. Dazu kommt noch, dass wir es uns mit den größten Teil der Welt verscherzt haben mit unseren drittklassigen Ideologieministern. Kein Staat hat es heute notwendig, sich von Deutschland sagen zu lassen, was es zu tun oder zu lassen hat. Es gibt für sie endlich eine Alternative. Deutschland ist dazu viel zu unbedeutend geworden. Das Siedlungsgebiet hat auch keinen Leistungswillen und die Schulen sind ideologisch unterwandert. Die Letzte Generation hat gesagt, dass wir keine Kulturgüter mehr benötigen und klebten sich sogar an einem Dirigentenpult fest. Mit einer solchen Generation, ohne Bildung, ohne Leistungswillen werden wir auch nie mehr auf einen grünen Zweig kommen. Der Schrott, den wir hier hereinholen, wird uns nicht retten im Gegenteil uns sogar noch weiter herunterziehen.

    Ob die USA kein ernsthaftes Interesse an Friedensverhandlungen mit den USA hat, weiß man nicht. Ich las, dass der Direktor der CIA und auch der nationale Sicherheitsberater der USA, mit Russland gesprochen haben sollen, mal vorsichtig ausgedrückt. Worum wird es da wohl gegangen sein? Biden hat auf eventuelle Ergebnisse keinen Einfluss.

    20
    • „Ob die USA kein ernsthaftes Interesse an Friedensverhandlungen mit den USA hat, …“
      Dass da Russland gemeint ist, ist schon klar. Aber haben die USA tatsächlich Interesse, diesen Krieg zu beenden? Da es für jeden Denkenden klar ist, dass es nur auf den Willen der USA ankommt, muss man die Frage wohl derzeit verneinen.

      Die Bombardierungen sind gewiss nicht „wünschenswert“ und das Leiden der Bevölkerung gewaltig, aber wer redet von Verhandlungen oder fordert Friedensverhandlungen, die anzustreben seien? – Das wirft doch ein deutliches Bild auf die Friedensbereitschaft.

      Russland würde diese Bombardierungen gewiss sofort einstellen, wenn die eroberten Gebiete unter internationale Aufsicht gestellt würden und nicht der Willkür und den Rachegelüsten der Kiewer Kriegstreiber ausgeliefert wären. Erst wenn man mit Verhandlungen beginnt, kann man auf einen Kompromiss hinarbeiten.

      Der Schaden, der bislang für die gesamte Weltwirtschaft und nicht zuletzt für Deutschland schon verursacht wurde, ist nicht zu rechtfertigen. Vielleicht ziehen die USA ihre schützende Hand demnächst ab und dann stehen alle anderen wieder so deppert da, wie in Afghanistan. Vielleicht merken es langsam auch die USA, dass sie nichts mehr nach Europa verkaufen können, weil da „nichts mehr zu holen ist“!

      • @Justus: Sie scheinen mich zu meinen. Wenn es stimmt, wie ich las, dass der CIA-Direktor und der nationale Sicherheitsberater der USA im Geheimen mit Russland reden, dann wird vorgefühlt. Für umsonst reden die doch nicht im Geheimen mit Russland und zwar solche hochrangige Leute. Was drauß wird, steht auf einem anderen Blatt. Aber im Geheimen, falls die Meldung richtig war, tut sich also etwas. Letztendlich wissen wir es nicht.

  4. Zitat: „Für den Moment haben wir uns entschieden, das billige Gas aus Russland nicht mehr zu kaufen und stattdessen das teure aus den USA zu beziehen.“

    Genau da darum ging und geht es die ganze Zeit! Deutsche mit ihrem Lebensstandard und Deutschland mit seiner Wirtschaftskraft im „Dauerspar-Modus“.
    Russland propagandistisch und wirtschaftlich ruinieren und Deutschland in Abhängigkeit zu halten. Hat ja bestens geklappt!

    Falsch sind nur die ersten drei Worte! Es geht um eine Dauer-Lösung – aber ganz gewiss nicht „Lösung“ im Sinne von Trennung/Befreiung!!!

    Spricht irgendjemand von Friedensverhandlungen oder Beendigung des Ukraine-Konflikts? Das Ziel ist eben noch nicht erreicht, und alles andere ist so verlogen wie die gefeierte bunte Binde für Blinde!

    15
  5. Über Quatar lacht die Sonne . . . . . . . .ich würde da eher sagen „brutzelt die Sonne “ bei 50° im Sommer ! Und das sei den Kamelztreibern auch gegönnt; ich brauch`s nicht ! Und wir Deutsche sitzen im größten Freilichtirrenhaus der Welt, ohne Zäune, und trotzdem will keiner raus – und DAS gibt mir zu denken !

    • @S.Braun: In Dohar ist es so warm wie bei uns im Sommer – keine 50 Grad. Morgen werden 30 Grad angezeigt. Also sollte auch niemand herumjammern.

    • Ich bin schon seit Jahren raus. Den ganzen Schwachsinn auch noch mit Spitzensteuersatz zu finanzieren war mir dann doch zu blöde.

  6. BAM Herr Habeck u. BAM Frau Baerbock, beide dienen der USA Freundschaft,u. sind deslhalb in der USA-Administration, die beliebsten Dt Politiker aus der BRD-Ampel-Regierung , diese beiden sind die Lokomotive – das Dt. Volk mit Hilfe der USA u. im besonderen durch Russ. Sanktion-Hysterie der Eu-Diktatur – ohne den politischen Versuch – Deutschlands den wirtschaftlichen, finanziellen, gesellschaftlichen, industrieellen Niedergang zu verhindern – anzunehmen, daß dies unsere Allierten gar nicht wollten, deshalb den erdrückenden Verdacht durch die Allianz, auch durch deren Eigeninteressen, die Staatsterroristische Zerstörung der NST2 u. NST! Gasleitung ausgeführt zu haben – der Beginn eines Wirtschaftskrieges vs, Deutschland hat begonnen !!!
    BAM Frau Baerbock erklärte in der Öffentlickeit, daß Deutschland unendlich reich ist – dies
    wird sie ändern, hierüber – bestehen keine Zweifel – desgleichen private Enteignungen / Lastenausgleich für fehlende viele hunderte Milliarden Euro fest zugesagte Verpflichtungen !!!

  7. also zumindest hier ist das Lachen ziemlich vergangen,
    was durch diese Bande allein durch erhöhte Fixkosten -Wohnen, Energie, KV/PV- nächstes Jahr weniger zum Leben -was dann nur noch Überleben ist- bleibt, OHNE die Inflation bei den täglichen Gütern wie Lebensmitteln/Haushalt,
    da wird einem nur noch schlecht. Aber so richtig. Und nein, ich habe die NICHT gewählt.

  8. Wolfgang Ischinger fordert „Kriegswirtschaft“ für Deutschland
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=90762

    „Der aktuelle Chef des Stiftungsrates der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, hat in einem Interview mit dem Springer-Blatt BILD die Bundesregierung aufgefordert, alles in die Wege zu leiten, um Deutschland in eine „Kriegswirtschaft“ zu führen. Die Bundesrepublik stände erst „erst am Anfang der Zeitenwende“, so der langjährige deutsche Spitzendiplomat und Botschafter in den USA. Die vom ihm nun platzierte Forderung ist mehr als nur ein indirektes Eingeständnis, dass, zumindest nach seinem Verständnis, die Bundesrepublik sich bereits im Krieg mit Russland befindet.“

    • Letzter Satz ist richtig! Es gibt keinen nennenswerten Unterschied zwischen einem Wirtschaftskrieg und einem militärischen – allenfalls, dass bei einem militärischen sofort mehr Tote zu zählen sind. Und Kriegsparteien sind schon lange alle Nato-Vasallen.

      Bezeichnend ist schließlich, dass niemand dieser Werte-Staaten auf Waffenstillstand und Friedensverhandlungen drängt. Es ist geradezu willkommen, wenn jeden Abend in den Nachrichten über das Elend in der Ukraine berichtet werden kann. Dass Russland damit mit militärischen Mitteln auf eine Änderung der Werte-Strategie und Verhandlungen drängen möchte, will natürlich niemand wahrhaben.

      Wenn jetzt auch ziemlich heuchlerische Sympathie für die Demonstrationen im Iran propagiert werden, so sollte man eben nicht vergessen – worauf die iranische Vertreterin in einer Konferenz hingewiesen hat -, dass schon lange Sanktionen gegen den Iran verhängt wurden und letztlich auch diese zu Aufruhr und Krawall führen. Logisch – und vermutlich genauso auch gewollt. Und wen treffen Sanktionen? Natürlich die Bevölkerung. Also eben die, für die man doch so viel Sympathie und Verständnis aufbringt.

      Auch gegen Kuba sorgen die US-Amerikaner seit Jahren dafür, dass Sanktionen Bestand haben und diese Land nicht frei mit anderen Ländern handeln kann. Stört das wen?

      Man kann immer nur auf die krankhaft verlogene Doppelmoral im gesamten Westen hinweisen, wobei die USA und strikt folgend Deutschland, die Spitzenpositionen einnehmen, damit das eigene Werte-Empfinden keinen dauerhaften Schaden nimmt.

    • @Vasco da Game: Nicht nur nach seinem Verständnis sind wir Kriegspartei. Wenn ukrainische Soldaten in Deutschland und wie man las, von Deutschen ausgebildet werden, dann sind wir im Krieg mit Russland. Wir können nur hoffen, dass Russland es so einordnet, dass wir nur der Stiefelknecht der USA sind.

  9. Den dummen Deutschen kann man alles verkaufen und einreden! Sie merken NICHTS, mucken nie auf – und lassen sich ALLES gefallen. Das hat man doch jetzt deutlich seit 2015 gesehen! Und sie sind noch stolz auf ihre Dummheit! Andersdenkende – und dies auch Aussprechende, bestrafen sie mit Ausgrenzung, Jobverlust etc.. Selbst erlebt. Das Motto in diesem Land könnte heißen: „Dummheit siegt“.

  10. Allein die Headline. Offenbar verstehen und kennen die Deutschen sich selbst nicht und damit nicht ihre unsägliche Mentalität. Der Klimawandel, der stattfinden mag, oder auch nicht, der schon hunderte Male stattgefunden hat und weiterhin stattfinden wird, ohne Zutun und ohne Erlaubnis der dummen Menschheit, ist des Michels größte Sorge. Man muss sich das einmal auf der Zunge zergehen lassen. Die Renaissance, die Aufklärung, das Aufblühender Wissenschaften, all das wird auf den Müll geworfen, man fällt offenbar wieder dem Aberglauben und Alchemismus anheim.

Kommentarfunktion ist geschlossen.