Montag, 22. April 2024
Suche
Close this search box.

Die Corona-Sturmtruppen verdrücken sich

Die Corona-Sturmtruppen verdrücken sich

Was von Corona übrigblieb (Symbolbild:Pixabay)

Ein Trend schwappt gerade aus den USA zu uns hinüber, der ähnlich schräg ist wie “Wokeness” und “Diversity”: Geimpfte erheben schwere Vorwürfe – und das nicht etwa gegen die Gesundheitsbehörden oder die Regierung, sondern nein: Die Ungeimpften sind Ziel ihres Unmuts. Zum einen sind diese ohnehin schon gesellschaftlich angezählt, da kann man nicht viel falsch machen (bekanntlich ist es stets einfacher, abwärts zu treten). Doch der nunmehrige Grund für den Groll ist so absurd, man mag es kaum glauben: Die Ungeimpften sollen es versäumt haben, rechtzeitig vor der Impfung zu warnen (!). Da ist man erst einmal sprachlos.

Es gibt eine Reihe an Unternehmungen, die man leichter hätte absolvieren können als das, was da rückschauend gefordert wird. Etwa eine Dampfwalze mit der Hand aufzuhalten, die Titanic an einer Angelschnur heben oder aber auch Godzilla an der Leine spazieren zu führen. Denn auch wenn es Zeiten gab, in denen die Bürger mit Bratwürsten und Kirmesbesuchen an die Spritze gelockt werden mussten, so hätte mancher seine Großmutter in die Sklaverei verkauft, um an das begehrte Stöffchen zu kommen. Besonders peinlich waren die Pflasterfotos, welche mehr oder minder Prominente wie Dunya Hayali stolz nach ihrem Piks über Twitter verbreiteten – so als hätten sie gerade eine Runde Überlebenstraining hinter sich gebracht und tapfer gegrillte Maden verspeist. Unterschwellig haben sie eventuell schon etwas geahnt. Manche ließen sich das Pflaster gar tätowieren – das werden sie nun nicht mehr los. Gegen diesen Wahn hatte man keine Chance; nicht umsonst spricht Gunnar Kaiser von einem Kult. Es fühlte sich an wie in einem Horrorfilm, in dem Überlebende einer angeblichen Schutzzone entgegenstreben – und der Zuschauer schon genau weiß, dass dort die Falle zuschnappt. Da kann man den Fernseher noch so laut anschreien: Es ändert nichts. Zumal die Menschen an die Rettung glauben wollen.

Von Geiselhaft bis “false balance”

Nein, es fehlte wahrlich nicht an Versuchen, die Impfgläubigen zur Abkehr zu bewegen. Auch wenn man sich durch diesen Versuch den wüstesten Beschimpfungen preisgab. “Ungeimpfte halten die Gesellschaft in Geiselhaft!”, schimpfte Marie-Agnes Strack-Zimmermann. In Corona-Belangen durften sich nur Auserwählte äußern. Ähnlich wie beim Klimawandel wurde propagiert, bloß nicht auf jene zu hören, welche Minderheitenmeinungen vertraten. Das in der Wissenschaft eigentlich übliche Zweifeln wurde zum Sakrileg. Die mittlerweile zur reinen Propagandashow mutierte WDR-Sendung “Quarks” lieferte uns die Erklärung, warum Andersdenkende nicht in Talkshows eingeladen wurden: Wegen des “false balance”-Effektes. Angeblich könne so der falsche Eindruck entstehen, Virologen wie Streeck oder Wodarg verträten eine große Gruppe von Wissenschaftlern. Deshalb hat man ihnen mal sicherheitshalber ganz den Mund verboten und nur Experten gleicher Meinung eingeladen.

Für Karl Lauterbach wird dieser Mangel an Gegenmeinungen nun zum Rettungsring: Derzeit ist er wohl der prominenteste Vertreter der “Keiner hat mich gewarnt“-Bewegung, in diesem Falle geht es allerdings nicht um die Impfung, sondern um die völlig unnötigen Schulschließungen. Das ist deshalb so makaber, weil seine Kollegen vom Bundesfamilienministerium schon im letzten Jahr eine Studie durchführten, welche die Folgen der Lockdown-Politik auf Kinder untersuchte und auf Angststörungen und Depressionen hinwies. Sehr verhalten zwar, aber immerhin wurde darin nicht alles als Unfug abgetan. Die unfehlbare Wissenschaft von damals ist für Lauterbach nun plötzlich “ungenau”. Logisch: Wenn man seinen Fokus nur auf “Wir werden alle sterben!”-Studien legt, kann man so etwas schon einmal übersehen.

(Screenshot:Twitter)

Dabei würden die Vorwürfe bezüglich der getroffenen Maßnahmen wahrscheinlich weitaus milder ausfallen, wenn sie wirklich nur Fehlentscheidungen aufgrund mangelnder Daten gewesen wären – und es von den Verantwortlichen ein klares Wort der Entschuldigung gegeben hätte. Auch eine gewisse Unsicherheit zu Beginn der “Pandemie” könnte man den Verantwortlichen noch nachsehen – man wusste anfangs nicht wirklich viel und hinterher ist man bekanntlich immer klüger. Sich nun aber darauf herauszureden, man habe auch 2021 noch nicht genügend Informationen besessen, ist eine bodenlose Dreistigkeit. Aus Südafrika war wohlbekannt, dass die Omikron-Variante des Virus keine schweren Verläufe verursacht; trotzdem redete man den Bürgern weiterhin Ängste ein. Auch nahm kaum jemand Notiz davon, dass Israel die Impfpflicht sofort abschaffte, als Studien über schwere Risiken veröffentlicht worden waren. Diese Nachricht hätte natürlich das “Alle machen das so!”-Narrativ gestört. Karl Lauterbach muss davon gewusst haben – dennoch machte er weiter.

Wo soll das alles enden? Rücktritte sind unter deutschen Politikern selten geworden, Einsicht noch seltener. Wenn wir irgendwann einmal im Dunkeln sitzen, weil der große Blackout kam, beklagt sich dann Robert Habeck, weil ihn niemand darauf aufmerksam machte, wie unzuverlässig Windkraftanlagen sind? Oder weint Annalena Baerbock eines Tages in den Trümmern von Berlin, weil ihr niemand sagte, dass ihre Äußerungen im Kreml Unmut auslösen könnten? Es ist schon makaber: Da setzt eine Corona-Lobby eine Schweigespirale in Gang, wie wir seit der DDR-Zensur keine mehr erlebt haben. Und nun beschwert man sich, weil sie so gut funktionierte und niemand die Notbremse gezogen hat. Apokalypse hausgemacht!

27 Antworten

    1. Warum hat uns damals eigentlich keiner gesagt, dass wir den Zweiten Weltkrieg besser nicht angefangen hätten?! Gemeine Schweine!

      10
      1. “Wer Hindenburg wählt, wählt Hitler, wer Hitler wählt, wählt den Krieg” war der Wahhlkampfspruch der KPD. Leider waren es die, die eine Antihitlerkoalition verhinderten, weil sie selbst ein totalitäres Regime errichten wollten.

  1. “unvaxxed sperm.. is the next bitcoin”

    Provokantes Motto von “erwachten”, jungen Frauen in Amerika.

    22
  2. Der Trugschluss der Epoche Aufklärung wird im Artikel zwar gespürt, nur nicht benannt. Es ist die Annahme: Vernunft (Rationalität) würde entstehen, wenn Aufklärung stattfindet.
    Seit Jahrhunderten ist die gesellschaftliche Entwicklung in der Phase angekommen, in der angenommen wird, wenn Wissen erarbeitet und verbreitet wird, würde Fortschritt entstehen.
    Das verbreitete Wissen wurde verschmäht und diejenigen beklagen sich nun, dass das Wissen nicht nachdrücklicher verbreitet wurde, weil angenommen wird, dass dann der Einzelne richtig gehandelt hätte.
    Es ist eine fundamentale kognitive Dissonanz, denn Wissen und richtiges Handeln (Vernunft, Rationalität) haben keine Korrelation – Myside Bias.
    Weil Überzeugungen an die Bezugsgruppe gebunden sind. Wenn jemand beispielsweise überzeugt ist, dass Gartenzwerge die Erlösung sind, kann er nicht durch Wissen vom Gegenteil überzeugt werden, denn diese Überzeugung wurde nicht selbst erarbeitet, sondern von der Gemeinschaft (dem Milieu) übernommen, der sich der Einzelne zugehörig fühlt.
    Man könnte die Gartenzwerge auch gegen Vorstellungen austauschen, die vielleicht moderner sind, z.B. Wasserstoff.
    Nach der Pubertät folgt die Konformität. In ihr bestimmt die Gemeinschaft den Maßstab für vermeintlich richtiges Handeln. Daher ist das Beklagen der Wissen Verschmähten verständlich. Wie im Mittelalter, als die Kirche doch hätte vor den Problemen der Inquisition warnen sollen.
    Wenn die Epoche der Aufklärung zur nachfolgenden verlassen wird, ändert sich vielleicht etwas in den Gesellschaften.

  3. was für kleine drecksäcklein…..
    jeder falschparker, zu schnellfahrer, wird wochenlang gesucht und bedrängt, bedroht und nötigenfalls mit fahrverbot belegt….
    do guck na:
    ……………… unsere polit – und gesundheitsversager mit dem hang zu betrügereien und abzocken von steuergeldern:
    denen lässt man großzügig ihre ruhe…
    pack verschlägt sich-
    pach verträgt sich…
    sagt mein opa zu damaliger zeit….
    ……….und auch das war bekannt und gut.
    dass Israel die Impfpflicht sofort abschaffte, als Studien über schwere Risiken veröffentlicht worden waren. Diese Nachricht hätte natürlich das „Alle machen das so!”-Narrativ gestört. Karl Lauterbach muss davon gewusst haben – dennoch machte er weiter.
    klar………….. klabauderbach ist das zeichen für sterben… so steht es in den horrorgeschichten
    von früher….

    12
  4. Die Spritze soll ja teilweise auch turbomäßig dumm und dement machen.

    Zynisch aber wahr. Für die Gesellschaft wäre es besser, die Geimpften würden ruckzuck wegsterben. Die Pharmaindustrie möchte sie allerdings noch ein wenig mit ihren Produkten beglücken und am Leben erhalten. Ja, diese Pharma ist typisch Gutmensch, einfach herzallerliebst! Keiner kann bisher die Frage beantworten, ob z. B. Spenderblut von Geimpften Schaden anrichten könnte. Fakt ist, plötzlich wollen auch Geimpfte bei notwendigen Transfusionen nur noch Blut von ungeimpften Spendern. Erst genau diese Menschen mit fast allen Mitteln bekämpfen und klein kloppen wollen und jetzt plötzlich nur noch ihr Blut haben wollen. Diese Vollidioten waren eindeutig vorher schon alle krank!

    38
    1. @Lalit Ch. : Für die Gesellschaft wäre es besser, die Geimpften würden ruckzuck wegsterben.

      So hart? Nein, ich will nicht, dass Familie und Enkel und Freunde sofort wegsterben. Sie haben einen Fehler gemacht oder wurden dazu gezwungen, Fehler zu machen. Wer sind wir, denen den Tod zu wünschen?

      14
      3
  5. In meiner Jugend konnte ich nicht verstehen, warum die Erwachsenen immer sagten, Politik sei ein dreckiges Geschäft. Ich fand das zu pauschal. Rückblickend sehe ich auch, dass da vieles nicht sauber war, aber so grundverdreckt wie heute war diese Politik damals gewiss nicht.

    Ich kann es nur wiederholen: Demokratie heißt verantwortungslose Narrenfreiheit bis zur nächsten Wahl!
    Und nach der nächsten Wahl geht es mit minimalsten Änderungen genauso oder gar schlimmer weiter.

    Die Narren sind an Deck und man wird sie nicht mehr los. Demokratie, ist in der Theorie eine angemessene und wünschenswerte Form der Herrschaftsausübung, in der Praxis ist sie jedoch von Diktaturen kaum mehr zu unterscheiden – wenn man die Umsetzung des freien und nicht manipulierten Volkswillens und das der Freiheit als Maßstab anlegt.
    Die Erhöhung des Menschseins scheitert evolutionsbedingt am realen Menschsein.

    17
  6. Gerade bei der JF gesehen, (mal wieder) eine Studie aus England, diese bestätigt was wir schwurbelnden Queerdenker seit März 2020 sagten, die Sklavenmasken waren total nutzlos (tun sie jetzt überrascht). Sowohl medizinische Masken (die ein Spuckschutz sind, damit der Arzt / Pfleger den Patienten beim Sprechen nicht anspuckt, für mehr sind die nicht da), als auch die FFP2-Masken (die Bauarbeitermasken gegen Staub und selbst dabei nicht gut funktionieren, wie jeder wissen wird, der die dafür je benutzt hat), haben nichts gebracht / waren sinnlos(e Folter der Leute).

    Schon 2022 gab es andere Studie, wenn ich mich richtig erinnere aus Schottland, die von einer Reduzierung der Viruslast um 10 bis 15% sprach, durch FFP2 (also faktisch gar kein Unterschied). Und um 1980 hatte man in einem schottischen Krankenhaus schon mal ausprobiert was passiert, wenn man Ärzte und Pfleger alle ohne Masken arbeiten läßt, auch bei Operationen. Es geschah gar nichts (tun sie jetzt erneut überrascht). Das findet man im Internet auf der Seite der dortigen Gesundheitsbehörde (ich such den Link jetzt nicht raus).

    Daher waren die Sklavenmasken auch nicht in irgendwelchen Planungen vorgesehen, vor März 2020. Denken sie sich den Rest dazu selber, z.B. welche CSU/CDU-Schranzen sich damit die Taschen gefüllt haben, wo die Juntajustiz dann damit ankam: “Alles in Ordnung, gehen sie weiter, hier gibt es keine Korruption zu sehen”.

    https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2023/masken-schuetzen-nicht/

    13
    1. Sie haben ja Recht, aber ich weigere mich ein Queerdenker zu sein. Ich selbst bin nur ein rechtsextremer schwurbelnder Querdenker, der die linksversifften Nazis gerne und endgültig ausgerottet sehen will.

      Beste Grüße 😉

      11
      1
  7. “Dabei würden die Vorwürfe bezüglich der getroffenen Maßnahmen wahrscheinlich weitaus milder ausfallen, wenn sie wirklich nur Fehlentscheidungen aufgrund mangelnder Daten gewesen wären – und es von den Verantwortlichen ein klares Wort der Entschuldigung gegeben hätte”

    Falsch. Hier würde gar nichts milder ausfallen, es war offener Putsch gegen die gesamte Rechtsordnung, unter willigster Mittäterschaft aller Richter (außer einem in Weimar) und allen Juntaschützern (fälschlich “Polizei” genannt).

    Alles was gemacht wurde, wurde entgegen aller Planungen vor 2020, entgegen allem medizinischem Grundwissen, allem Wissen über Pandemien und entgegen aller Vernunft gemacht. Dies beginnt mit dem PCR-“Test”, der kein Test ist. Geht zum Infektionsschutzgesetz, in welchem sehr deutlich steht, was eine aktive Infektion darstellt. Ein “positiver PCR-Test” NICHT! Damit fällt aber das ganze Kartenhaus sofort in sich zusammen. Wer für 5 Pfenning Hirn hatte, der hat dies daher im März/April 2020 bemerkt (und dann verzweifelt sich bemüht seiner völlig verblödete Umgebung, auch im Netz, dies verständlich zumachen, raten sie wie das ausging).

    “Milde” und “Fehlentscheidungen”? Es gab keine Fehler, es war Vorsatz und “Milde” ist für diesen Völkermord nicht angebracht. Wie bei den “Maßnahmen”, so auch bei den Giftspritzen, war vorher, vor der ersten Spritze, in den ersten Arm, hinreichend bekannt, was da gemacht wird. Vorsätzlicher Massenmord, im besten Fall aus Profitstreben. “Rücktritte” sind da kein Mittel der Bestrafung.

    “Das in der Wissenschaft eigentlich übliche Zweifeln wurde zum Sakrileg.”

    Das ist es schon Jahrzehnte vorher so geworden, oder wurden die Themen: “Klima”, Gender, Umvolkung (Bevölkerungswissenschaft) oder auch “nur” gewisse Themen der neueren Geschichtsschreibung alle verschlafen? Da wird schon lange nur noch gelogen und wehe da kommt einer mit einer Gegenthese, z.B: das mehr CO2 keinen Einfluß auf das Wetter hat. Ohne diesen Vorbau, diese Ermordung echter Wissenschaft seit Jahrzehnten, wäre Corona gar nicht machbar gewesen.

    21
  8. Tja, so langsam wird es klar und klarer, wer die wirklichen “Covidioten” waren …
    …, die, die sich haben (gegen Covid-19) impfen lassen.

    Nun denn, inzwischen haben wir ja die Ergebnisse dieser landesweiten Wiederholung des Milgram-Experiments. Eine weitere Variation zum Original (1961) war, dass sich die Probanden quasi selber die Stromschläge in Form der mRNA-Spritzen gegeben haben bzw. haben geben lassen.
    Beim Original-Experiment haben ca. 67% durchgezogen beim Verabreichen der Stromschläge unter autoritärem Druck. Ich denke, dieses Ergebnis hat sich nun bestätigt (gemessen an denen, die sich das volle Programm (zwei mRNA-Injektionen plus Booster) gegeben haben.

    17
  9. Sapere aude!

    Ich möchte Euch einen Film ans Herz legen, den ich gestern auf meinem Reiserechner fand und (nochmal) sah – Die Hamburger Krankheit von 1979. Der Film liegt auf Bitchute x-mal vor.
    Der dort gezeigte Wahnsinn (wie ein Drehbuch des Erlebten) in Verbindung mit der Zeitreise ist nackter Genuß. Der beste Dialog: “Sie haben alle geimpft.” “Alle?” “Mich nicht, ich war auf dem Dach.”
    Mir wurde wieder bewußt, daß viele von uns flohen – so gab es bspw eine mächtige Welle nach Paraguay. Das kurzfristig für Ungevaxxte die Grenzen schloß.

    8
    1
    1. Den habe ich mir schon vor ein paar Jahren auf DVD zugelegt – als Kind fand ich ihn enorm gruselig, vor allem die surreale Schlussszene.

  10. Ich habe gewarnt und wurde verbannt, beschimpft, verraten. Und ja – ich bin sehr sehr sehr amüsiert über die Millionen Geschädigten und Verstorbenen, vor allem jene aus meiner Familie und dem Kundenkreis. Wer nicht hören will muss fühlen.

    16
    1
    1. Ich würde sagen, wer nicht Denken will muss fühlen. Jetzt müssen die ganzen Systemhörigen den Preis dafür bezahlen, leider auch die gezwungenen und die die keine andere Wahl hatten als mitzumachen oder alles zu verlieren, diese haben mein Mitgefühl.

      10
    2. Ich habe gewarnt , geweint, gefleht und wurde verbannt und beschimpft. Jetzt stirbt meine jüngste Tochter. Nein, ich bin nicht amüsiert.

  11. Frühere Faschisten trieben die Menschen in Gaskammern, heutige Faschisten benutzen eine Gentherapie und deklarieren diese als Impfung und das auch noch “freiwillig” durch unerträglichen gesellschaftlichen Druck und psyschiche Manipulation. Sehr subtil und hochkriminell wollen diese Verbrecher dann alles Mutter Natur in die Schuhe schieben.

    Man kann nur hoffen, das diese Verbrecher diesmal alle zur Rechenschaft gezogen werden und die Welt von diesem Aschaum der Unterdrücker befreit wird.

    14
  12. Na im Grunde hilft nur eins. Richter des Verfassungsgerichtes austauschen in fähiges Personal. Einen Prozess wie einst in Nürnberg aussitzen und natürlich nur vorübergehend für diesen Zweck, die Todesstrafe wieder einführen. Fertig, mehr gibts dazu nicht zu sagen.
    Diese korrupte kriminelle Vereinigung gehört ihrer gerechten Strafe zugeführt. Durch deren Enteignungen ist dann auch erstmal Startkapital da für die Entschädigung der Opfer, sofern Geld da was helfen kann.
    Aber das ist natürlich eine nicht zu realisierende Mammutaufgabe. Weil das ja auch nahezu den gesamten Beamtenapparat betrifft bis runter zu den Gesundheitsamtsmitarbeitern, welche Pflegepersonal gängelten, auch die Knüppelgarden der Polizei, die auf Kinder losgelassen wurden, dürfen dabei nicht vergessen werden. Wenn man das aufarbeiten wollte, so darf es nicht bei ein paar Bauernopfer bleiben, sondern es muss lückenlos jeden Beteiligten treffen, ohne Gnade, es gibt kein Verzeihen. Den ungeimpften wurde in der Zeit auch nicht verziehen, sie wurden ausgegrenzt und standen zum Teil unter Todesangst vor den Anderen und das teils entrechtet. Es gibt Dinge, die kann man nicht vergeben oder verzeihen! Und entschuldigen kann man ohnehin nix, denn Schuld ist und bleibt Schuld, für immer, das kann man wenn man sich schuldig gemacht hat nicht mehr von einem nehmen.
    Und wer auf keinen Fall vergessen werden dürfte, sind die Unionspolitiker, die alles eingeläutet haben, da hilft auch ein Rückzieher bei der allgemeinen Impfpflicht. Das ist das größte Verbrechen seit dem zweiten Weltkrieg und der größte weltweite Medizinskandal überhaupt, das darf nicht einfach so vom Tisch, als ob nix gewesen wäre.
    Und hier geht es mir nicht um geimpfte, die haben ihre Strafe zum Teil schon bekommen, der rest wird folgen. Tja, wer der Herde hinterher läuft frisst nur Scheisse, nicht das Gras…

  13. “Geimpfte erheben schwere Vorwürfe … Die Ungeimpften sind Ziel ihres Unmuts.”

    Meine Antwort: Shut up, stupid, and die like a man!

    (Selbst gewähltes Schicksal – also Klappe halten!)

    1. Oh – Hat man Ihre geliebte DDR beleidigt? Ab nach Bautzen! Oder alternativ den 37. Booster-Shot abholen. Es könnte natürlich auch daran liegen, das diese alte widerliche Schabracke aus der Uckermark in 16 Jahren aus der BRD ein zweites DDR-Scheißloch gemacht hat und man deshalb immer irgedwie auf ihre geliebte ehemalige SBZ zurückkommt – Nur so ein Gedanke…

      4
      2